lisunenergy am 02 Jul 2017 15:37:51

Um es einmal vorweg zu nehmen funktioniert das Kochen mit Lifepo4 und genügend Solar oder genügend Kapazität schon mal sehr gut. Ob es immer Sinn macht steht auf einem anderen Blatt. Als Test habe ich mal eine Induktionsplatte von SIG GmbH mit 1800Watt probiert. Für 1 Liter kochendes Wasser benötige ich ungefähr 15Ah aus dem Akku. Die Stromaufnahme war zwischen 80- 150A . Durch die Einstellung von Temperatur , Stufe, und Zeit kann man das sehr effizient betreiben. Wo vor ich warnen möchte sind die billigen Chinawechselrichter. Werfen diese mit dieser Last sehr lange belastet werdet Ihr keine Freude daran haben. Die Kondensatoren sind nicht dafür ausgelegt. Alles in allem Bedarf es schon Akkus mit 400A und größer damit man auf der sicheren Seite ist. Natürlich kenne ich einige Leute , die 500 Watt Solar und 200 Ah Lifepo4 haben und das praktizieren.
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

vaestervik am 02 Jul 2017 15:54:13

Hallo
Was ist das Ziel- komplett mit Solar kochen oder nur wenn genug Kapazität da ist ?

Auf meinem Boot habe ich mit 11 kg Gas mehrere Monate gekocht und meist mit mehreren Flammen gleichzeitig.
Ersparnis kann es nicht sein.

LG Jörg aus Berlin

lisunenergy am 02 Jul 2017 17:08:37

Die Frage steht im Raum , ob es Sinn macht ? Ich habe es schon mehrfach bei Wind draußen angewendet. Aber nur um Dinge zu braten. Ein anderer Aspekt sind Fernrrisemobile, wo in einigen Ländern das Gas alles andere als sicher ist.

xbmcg am 03 Jul 2017 09:54:18

Na interessant kann es auf einer Weltumsegelung sein, wo Du 5 Jahre unterwegs bist und in abgelegenen Atollen
keine LPG Tankstelle für Deine Tankgasflasche findest, die nächste Zivilisation mit Gasverkaufstelle eine 3 Wöchige
Passage erfordert und Du nicht jeden Tag nur Sushi und Zwieback essen willst.

gordan am 03 Jul 2017 10:38:57

Machbar ist das schon, aber m.M.n. macht das nicht viel Sinn!? Selbst mit 400Ah nicht!? Das lohnt sich nicht
und ist außerdem einfach purer Stress. Mit einem Liter kochenden Wasser ist Mittagessen noch lange nicht fertig!?
Man kann damit experimentieren und als Vorreiter sein Ehrgeiz zeigen, vielleicht auch Spass dran haben, aber für mich
wäre das nicht. Stromreserven müßen viel großer sein um ganz entspannt damit umzugehen. Es ist meine Meinung.

Grüße Gordan

rkopka am 03 Jul 2017 11:49:52

gordan hat geschrieben:und ist außerdem einfach purer Stress. Mit einem Liter kochenden Wasser ist Mittagessen noch lange nicht fertig!?

Kocht ihr immer ein 3+ Gänge Menü mit allen Platten gleichzeitig für längere Zeit im Womo ?

Ich finde es schon recht interessant. Es gibt ja auch einige denen Gas einfach unsympathisch ist. D.h. grundsätzlich finde ich es sinnvoll. Das Problem ist eher in der elektrischen Anlage zu finden. Ich hätte kaum genug freie Fläche am Dach für die nötigen Solarzellen. Und der Preis (Li Akkus) ist für viele auch ein NoGo. Finanziell ist es sicher nicht lohnend. Da kann man viel Gas kaufen.

RK

xbmcg am 03 Jul 2017 12:16:31

Meine bessere Hälfte hat immer alle 3 Gasflammen an. Eine Zeit lang hat der Flammensensor
gesponnen und die eine Flamme ging aus, da hat sie erst ruhe gegeben, als alle 3 Flammen wieder
funktionierten. (Fleisch, Beilage, Gemüse wird bei Ihr getrennt gegart), das ist nur für den Hauptgang.

Insofern ja, mit nur einem Kochfeld oder 2 wird es eng.

gordan am 03 Jul 2017 12:20:18

rkopka hat geschrieben: Kocht ihr immer ein 3+ Gänge Menü mit allen Platten gleichzeitig für längere Zeit im Womo ?
RK


Nein kochen wir nicht, aber trotzdem ist das immer ein Kompromiss weil Strom gespart werden soll und muss!?
Induktion-Kochfeld haben wir schon lange, wie auch seit fast vier Jahren LiFeYPO 400Ah! Das heißt, es ist nicht
die Kostenfrage! So lang ich das nicht nutzen kann wie zu Hause, ist für mich keine Entspannung.
Vorzüge eine LiFeYPO4 400Ah Anlage nutzen wir voll und ganz, aber da wo uns Spass bereitet und nicht unbedingt
zum kochen. Da wir sehr oft frei stehen, für Induktion steht ONAN Micro Lite (festeingebauter Stromgenerator)
zu verfügung und das reicht. Wie ich schon sagte, es ist meine Meinung der nicht jeder teilen muß.

Grüße Gordan

HartyH am 04 Jul 2017 09:43:54

Hallo,

um es mal mit den Worten von lisunenergy zu sagen: "Um es einmal vorweg zu nehmen funktioniert das Kochen mit Lifepo4 und genügend Solar"
Unsere Konfiguration ist
    LiFeYPO, 24V mit 400 Ah,
    1 kW Solar
    B2B mit 25A
    IKEA-Induktionskochfeld mit max. Anschlussleistung 3,7 kW
Wir wollten aus verschiedenen Gründen ein gasfreies Fahrzeug und deshalb die Entscheidung, das Kochen über Induktion. Außerdem ist noch ein Warmwasserboiler mit 750 W installiert. Unsere Erfahrungen sind sehr positiv. Die LiFeYPO wird tagsüber wieder über Solar aufgeladen. Jetzt im Sommer ist das recht einfach. In der sonnenarmen Jahreszeit (Winter) wird über den B2B während der Fahrt nachgeladen. Wurde aber bis jetzt noch nicht gebraucht. Der WW-Boiler wird im Winter nur noch über die Standheizung aufgeheizt.
Klar, ich überwache den Ladezustand der LiFeYPO und versuche durch ein optimales Energiemanagement, daß der Akku möglichst nicht unter 60% seiner Kapazität fällt. Momentan gehen wir aber noch recht verschwenderisch mit unser Energie um, da das Schalt-und Überwachungspanel noch in Arbeit ist.

Gruß, Harty

xbmcg am 04 Jul 2017 10:08:26

Hallo Harty,

na das ist mal eine Ansage 400Ah bei 24V, das entspricht 800Ah bei 12V, damit kann man schon ordentlich was reißen.
Was habt Ihr für einen Wechselrichter?

HartyH am 06 Jul 2017 16:23:11

Hallo,

als Wechselrichter habe ich einen Victron MultiPlus 24V-5kVA-230V verbaut. Ich habe lange überlegt, ob so ein großes Teil notwendig ist, aber wenn man sich die technischen Daten anschaut, hat dieser bei 40°C nur eine konstante Ausgangsleistung von 3700 Watt. Eine Nummer kleiner, also der 3000er Multiplus nur 2200 Watt. Da wir viel in sehr warmen Ländern unterwegs sein werden, wurde es dann der 5000er.
Mir gefällt am MultiPlus die Kombination von Charger und Inverter und das automatische Umschalten bei Fremdeinspeisung. Außerdem die Möglichkeit der Fernsteuerung.

Gruß

xbmcg am 06 Jul 2017 16:36:01

Na der ist richtig geil. Der hat ja auch Power Assist und ähnliche Spielchen und ein 120A Ladegerät.

Für Deine LiFeYPO4 optimal. Den hätte ich auch genommen, wenn Geld keine Rolex spielt. ;-)
Den kannst Du auch über die Netzwerkschnittstelle konfigurieren und er hat noch einige nette
programmierbare Funktionen.

Fürs Boot wäre der genau richtig, den kann man auch kaskadieren (mehrere Parallel oder 3 für
3-Phasen Kraftstrom an Bord). Ist super für Klimaanlagen, Kühltruhen, Wasserentsalzer, Tauchkompressoren
und Elektroküchen. Der Quattro wäre dann der Luxus in Verbindung mit einem 10kW Onan Generator...

Aber da kann man auch mehr zuladen. ;-)

Variophoenix am 06 Jul 2017 20:43:40

Was macht den schon Sinn und was nicht. Muss wohl jeder für sich selber entscheiden. Ich kann ja auch in einem günstigen Zelt schlafen oder gar in der Hängematte. Für mich macht es aber sehr wohl Sinn.
Heute zb. hatte ich 6 Kw Solarertrag.
Keine grosse Hitze mehr beim Kochen.
Meine Anlage für die es noch nicht Wissen ist: 1400 W Solar und 400 Ah bei 12 V mit Multiplus 3000W. Komme bis jetzt nur mit Solar aus. Auch im Winter im Süden.

Max war ich nur einmal bei minus 200Ah meist bin ich aber bei minus 100Ah am morgen.

Kochen tue ich höchstens einmal im Tag. Mir reicht die Energie hochaus. Erfahrung damit seit gut einem Jahr. Deshalb nun auch der Ausbau der Gaskochstelle und einbau der 2 Fach Induktion zusätzlich noch der Kombimicro mit Heissluft. Damit komme ich sehr gut zurecht. Natürlich wird die Energie beim Kochen gut eingeteilt. Immer nur eines läuft auf höchster bzw hocher Stufe, dass andere meist auf Stufe 2.
Umbau ist hier nachzulesen --> Link

JackSchmidt am 06 Jul 2017 21:20:03

Hallo Rene,

wer deine Anlage noch nicht gesehen hat oder selbst kein Lipo 400A in Aktion erlebt hat, kann sich das nur schwer vorstellen.

Ich habe nur 410W Solar und 400A Lipo. Damit lade ich 2 EBike Akkus am Tag, betreibe Föhn, Kaffeemaschine und Toaster täglich und bin im Sommer gegen Mittag wieder auf 100%.

Kochen mit einer Induktionskochplatte 2000W ist im Sommer kein Problem im Winter fällt das Laden der EBike Akkus aus. Dafür kommt die Heizung dazu. Dann ist es aber mit dem Kochen zu knapp. Bei deiner Leistung der Solaranlage geht alles auch im Winter.

Wenn ich mehr Platz und Zuladung hätte, würde ich auch 1200W Solar verbauen. Es macht mir einfach Spaß zu sehen, wie die Sonne die Akkus lädt. Das Stromkabel habe ich seit einiger Zeit in der Garage daheim gelagert. Wird einfach nicht mehr benötigt.

xbmcg am 07 Jul 2017 10:06:07

Hallo René,

vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht, der bestärkt mich sehr in meiner Planung /
Dimensionierung für meine Bordelektrik. Gut zu wissen, dass man mit 1400Wp Solar gut hinkommt
und 400Ah LiFeYPO4 für die Küche und den Rest reichen.

:top:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Thunder-Sky Winston 200Ah WB-LYP200AHA mit ECS LiPro1-3 V2
Starter Akku LiFeYPo4 für MB Sprinter
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt