Caravan
motorradtraeger

TFT Monitor direkt mit Bordspannung versorgen


Fliegerkarle am 02 Jul 2017 21:54:20

Hallo Leute,

ich habe einen TV-Monitor Dual DTFT 15-1 der normalerweise mit einem 12V Netzteil betrieben wird. Um auch abseit von 230V das Teil betreiben zu können, würde ich es auch gerne direkt am Bordnetz anschliessen. Da die Spannung da ja durchaus auch mal über 14V gehen kann, würde es mich interessieren, ob das andere vielleicht auch machen. Das Netzteil habe ich mal durchgemessen und es liefert im Leerlauf auch schon 12,36V.

Ein Wechselrichter geht natürlich auch noch, aber es ist nicht gerade förderlich für den Wirkungsgrad erst auf 230V hochzusetzen um dann wieder auf 12V runterzutransformieren.

Über sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar.

Gruß Kai

Anzeige vom Forum


Menkehorstbecker am 02 Jul 2017 22:08:02

Hallo Kai,
ich habe mein Grundig-TV auch seit 2 Jahren direkt an das Bordnetz angeschlossen, und bisher keine Probleme gehabt. Damit ist aber nicht gesagt, dass das auch bei anderen Fernsehern ohne Probleme funktioniert bzw. diese nicht zu Schaden kommen. Eine gewisse Risikobereitschaft musst Du also schon mitbringen.

Viele Grüße
Thomas

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Fliegerkarle am 02 Jul 2017 22:19:27

Hallo Thomas,

danke für die Info. Das ist zumindest schon mal eine Indikation. Dass das "Experiment" auch schief gehen kann ist klar. Mal sehen, ob noch weitere Erfahrungen kommen.

Gruß Kai

Anzeige vom Forum


hampshire am 02 Jul 2017 22:48:40

Wir haben TV und DVB-T2 Box dRiekes am Bordnetz. Tut's.

Ganzalleinunterhalter am 02 Jul 2017 22:50:43

Bspw einen Step-Down Wandler dazwischen schalten um die Spannung konstant bei 12V zu halten --> Link

Bodimobil am 03 Jul 2017 00:44:28

Ich habe im Womo zwei Fernseher der Fa. Xoro mit 12V Eingang. Die Fa. XORO empfahl mir einen Spannungsstabilisator wie diesen hier: --> Link
Die Begründung: Es könnte passieren, dass deren Fernseher durch Spannungen die wesentlich von 12V abweichen (z.B. 14V und mehr) beschädigt werden. Nach knapp einem Jahr funktionieren meine beiden XORO Fernseher auch ohne so eine Spannungsstabilisierung immer noch einwandfrei.

Gruß
Andreas

xbmcg am 03 Jul 2017 09:42:49

Ich habe einen von Enox, der kann 9-30V als Stromquelle nutzen (für 12V / 24V Bordnetze).
Wenn Du Dir unsicher bist, kannst Du auch ein DC-DC Universalconverter für Notebooks nehmen und
auf 12V einstellen. --> Link
liefert 12V mit 2A, es gibt aber auch stärkere.

andwein am 03 Jul 2017 09:44:00

Bodimobil hat geschrieben:...Die Begründung: Es könnte passieren, dass deren Fernseher durch Spannungen die wesentlich von 12V abweichen (z.B. 14V und mehr) beschädigt werden. Gruß Andreas

Die grundsätzliche Warnung ist berechtigt. Trotzdem betreibe ich auch seit jahren normale TV Geräte (also keine sogenannten Campingversionen) ausschließlich im 12V Bordnetz. Passiert ist da nie etwas. Aber es könnte was passieren. Das ist halt ein gewisses Restrisiko.
Gruß Andreas

Fliegerkarle am 03 Jul 2017 09:56:41

Hallo Leute,

danke für Euer zahlreiches Feedback. Nachdem es ja einige von Euch schon erfolgreich genauso praktizieren, werde ich das auch mal ausprobieren. Das Risiko, dass der schon ältere TFT stirbt gehe ich dabei ein.

Dass ich auch DC-DC Wandler (müsste bis 6A können) nehmen könnte ist mir klar, aber ehrlich gesagt glaube ich, dass der Monitor drinnen schon eine Regelung verbaut hat.

Wie gesagt, ich werde es in den kommenden Tagen mal ausprobieren.

Gruß Kai

Rockerbox am 03 Jul 2017 09:59:20

Auch mein Philips läuft schon seit über einem Jahr problemlos direkt an der Bordspannung, so wie es auch zwei andere TV's in den Mobilen vorher getan haben.

rkopka am 03 Jul 2017 11:57:33

Fliegerkarle hat geschrieben:Dass ich auch DC-DC Wandler (müsste bis 6A können) nehmen könnte ist mir klar, aber ehrlich gesagt glaube ich, dass der Monitor drinnen schon eine Regelung verbaut hat.

Mit einem Labornetzteil kann man das zum Teil testen. Einfach auf 12V einstellen und Strom ablesen. Dann vorsichtig die Spannung etwas erhöhen (Strom sollte sinken) oder verringern (Strom sollte ansteigen). Ohne Regelung würde der Strom im ersten Fall eher steigen. Sagt noch nichts über die maximale Spannung aus, aber ist zumindest eine gewisse Wahrscheinlichkeit, daß nix passiert.

RK

Gast am 03 Jul 2017 12:03:59

rkopka hat geschrieben:Mit einem Labornetzteil kann man das zum Teil testen. Einfach auf 12V einstellen und Strom ablesen. Dann vorsichtig d ... (max 360 Zeichen erlaubt)

RK



Sehr gute Lösung! Danke.

Grüße, Alf

Fliegerkarle am 03 Jul 2017 12:43:46

Hallo RK,

Deine Annahme ist korrekt bei einem internen Schaltnetzteil. Bei einem simpleren Linearregler würde sich der Strom nicht ändern, dafür jedoch die Verlustleistung im Monitor. Ich probier das jedenfalls mal aus, das ist ein guter Hinweis.

Gruß Kai

Fliegerkarle am 03 Jul 2017 13:17:01

Hallo,

habe gerade mal den Monitor am Labornetzteil betrieben. Am TV-Empfänger war nichts angeschlossen (also nur Schneegestöber) aber ich gehe mal davon aus, dass der Empfang genauso funktioniert hätte. Habe von 10.0 bis 15.0V :evil: gemessen (Anzeige Spannung und Strom vom Netzteil selbst):
10.0V 1,6A (TFT Hintergrundbeleuchtung wird schon deutlich dunkler)
10,5V 2,0A
11,0V 1,9A
11,5V 1,8A
12,0V 1,7A
12,5V 1,6A
13,0V 1,6A
13,5V 1,5A
14,0V 1,5A
14,5V 1,4A
15,0V 1,4A

Ab 10,5V aufwärts scheint die Leistungsaufnahme konstant bei ca. 21W zu sein. Es ist also im Monitor offensichtlich ein Schaltnetzteil verbaut. Danke RK für den Hinweis.
Interessant ist auch, dass die Stromaufnahme deutlich kleiner ist als die Auslegung des Originalnetzteils (12V-6A). Und der weite Spannunsgbereich ist für meine Zwecke auch mehr als ausreichend. Da der Receiver auch mit 12-24V max. 30W angegeben ist, sollte das Ganze also problemlos funktionieren und wegen dem Stromverbrauch von ein paar Stunden Fernsehen brauche ich mir auch kein Kopf zu machen.

Das Ganze ist zwar noch keine Sicherheit, dass es dauerhaft funktioniert aber ich bin da sehr optimistisch.

Gruß Kai

WoMo601 am 04 Mär 2020 01:22:11

Hallo allerseits,
darf ich mal fragen, wie bei Euch genau das "direkt ans Bordnetz anschließen" aussieht?

Der Hintergrund meiner Frage:
ich habe einen alten PC-Monitor mit einem externen Netzteil, welches die 230V AC aus der Steckdose in 12V DC (3,33A) für den Monitor umwandelt. Das hielt ich für perfekt, um den Monitor im WoMo direkt am Bordnetz zu betreiben.
Das klappt leider nicht. :?

So bin ich vorgegangen:
Ich habe das Kabel, welches vom externem Netzteil zum Monitor führt hinter dem Netzteil durchtrennt und daran dann einen ProCar-Normstecker, der mit einer 8A-Sicherung versehen ist, angeschraubt. Das kAbel habe ich dann im WoMo an die Normsteckdose gehangen und durchgemessen. Da sah noch alles gut aus: mein Multimeter zeigte brav 12V am Monitoranschlussende an.
Als ich dann aber das Kabel in den Monitor steckte, ist die Sicherung im Normstecker durchgeschmolzen. :eek:

Hat jemand von Euch eine Idee woran das liegen könnte?
Stimmt denn meine Grundidee, dass der Anschluss so mit dem Kabel über den Normstecker klappen müsste oder habe ich da schon einen Denkfehler?

Freue mich auf hilfreiche Kommentare. :ja:

Vielen Dank schon mal im Voraus.

HG
M

rkopka am 04 Mär 2020 01:27:52

WoMo601 hat geschrieben:Stimmt denn meine Grundidee, dass der Anschluss so mit dem Kabel über den Normstecker klappen müsste oder habe ich da schon einen Denkfehler?

Ja, nein.
Mögliche Fehler:
- Einschaltstrom ist zu hoch ? Mal mit dem Originalnetzteil messen, besser wäre noch ein Labornetzteil.
- Polarität vertauscht ?
- ist es wirklich DC und nicht AC ?

RK

WoMo601 am 06 Mär 2020 01:42:39

Hi RK,
Danke für Deine schnelle Antwort.
Gut zu wissen, dass mein Grundgedanke schon mal stimmt. :-)

Mögliche Fehler:
- Einschaltstrom ist zu hoch ? Mal mit dem Originalnetzteil messen, besser wäre noch ein Labornetzteil.
- Polarität vertauscht ?
- ist es wirklich DC und nicht AC ?


Das Originalnetzteil hat 12V DC geliefert. Auf dem Netzteil steht als Output 12V DC 3.33A.
Vor der Durchtrennung des Kabels vom Originalnetzteil habe ich dies auch mit dem Multimeter überprüft. Auch um damit die Polarität am runden Monitoranschlussstecker zu prüfen.
Innen am runden Stecker ist plus, außen minus.
Vor dem Anschließen des Monitors im WoMo habe ich am Monitoranschlussstecker noch einmal gemessen: 12V lagen an, wieder innen plus und außen minus.

Der hohe Einschaltstrom wäre möglich. Das Originalnetzteil habe ich ja nun leider abgeschnitten. :?
An das den Stecker wieder dran zu bekommen ist frickelig. Wie messe ich denn dann damit und einem Multimeter die Einschaltstromstärke?
Und wie mache ich das mit einem Labornetzteil (mal sehen, wo ich auf so etwas Zugriff hätte)?
So etwas habe ich bisher noch nicht gemacht. Lerne gern dazu :-)

rkopka am 06 Mär 2020 02:13:38

WoMo601 hat geschrieben:Der hohe Einschaltstrom wäre möglich. Das Originalnetzteil habe ich ja nun leider abgeschnitten. :?
An das den Stecker wieder dran zu bekommen ist frickelig. Wie messe ich denn dann damit und einem Multimeter die Einschaltstromstärke?

Meßgerät im Amperebereich dazwischen. Allerdings ist ein kurzer Strom nur schwer zu sehen, kommt auf das DVM an, manche haben einen Maximalwertspeicher.

Und wie mache ich das mit einem Labornetzteil (mal sehen, wo ich auf so etwas Zugriff hätte)?
So etwas habe ich bisher noch nicht gemacht. Lerne gern dazu :-)

Auch nur an Plus und Minus. Die meisten Teile haben Strom und Spannungsanzeigen und eine einstellbare Strombegrenzung. Da kann man ohne Gefahr sehen, was der Strom macht und auch wie er sich ändert, wenn die Spannung auf 13,8 oder 14,4V hochgedreht wird.
War die 8A Sicherung eine flinke ? Evt. geht es mit einer trägen.

RK




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

7" Navi aus Hongkong soeben eingetroffen
12V-Spannungs-Konstanthalter ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt