Dometic
luftfederung

Tatsächliche Ladeleistung Votronik Ladebooster VCC 1212 90


Axel1960 am 09 Jul 2017 10:25:28

Hallo zusammen,

ich würde gerne einen Votronik VCC 1212 90 für Lithium Akkus einbauen.

Kann mir jemand sagen ob die versprochene Ladeleistung der Votronik Booster auch tatsächlich im Betrieb zu sehen sind ?

Irgendwo habe hier gelesen das ein VCC 1212 45 gerade mal Mit 33 Ampere lädt.

willi_chic am 09 Jul 2017 11:15:10

die Ladeleistung (besser hier der Ladestrom) definiert sich folgendermaßen:

I = (U_Booster - U_Batt) / R

der Widerstand R ist von außen nicht beeinflußbar -> Vergessen wir ihn (für die Experten: Kabelquerschnitte, Innenwiderstand etc....)

die Batteriespannung U_Batt steigt mit zunehmender Ladung und nähert sich an U_Booster an

-> je voller die Batterie ist desto kleiner wird der Term in der Klammer und entsprechend kleiner der Ladestrom
also sind die 40A nur das was das Gerät maximal kann

grüße klaus
so einfach geht Elektrotechnik, versteh nicht wieso man das extra studieren muß

xbmcg am 09 Jul 2017 11:36:48

Hallo Alex1960,

Du kannst in etwa mit der angegebenen Leistung des Boosters rechnen. Den VCC1212-90 hab ich bei Votronic nicht gefunden,
nur den VCC1212-45Li für Lithium, der kann bis zu 45A.

Lithium Batterien haben einen sehr geringen Innenwiederstand, und auch eine sehr flache Spannungskurve zwischen leer und Voll,
so dass Du fast über den gesamten Ladebereich einen sehr hohen Strom sehen wirst, natürlich hängt das auch von der Kapazität
der Li-Batterien ab, die können aber mit 1C problemlos geladen werden, das wären dann 100A bei 100Ah Kapazität.

Du musst aber unbedingt auf die Leistung Deiner Lichtmaschine achten, ob sie tatsächlich die 90A + Verluste des Reglers liefern kann.
Von nix kommt nix.

Wenn die Spannung am Eingang unter einem Wert von 12.8V oder so sinkt, begrenzt der Regler den Strom, um nicht die Startbatterie
zu entladen. Das passiert bei zu schwacher Lichtmaschine natürlich häufiger, was die 33A erklärt, die viele hier messen.

Taunuscamper am 09 Jul 2017 13:37:59

Also unser 1212 45 lädt bei 70% Batterie laut BC mit 45-47A, Solar herausgerechnet!

Axel1960 am 09 Jul 2017 19:57:30

Das mit der Lichtmaschine ist genau das zu lösende Problem.

Die Spannung sinkt bis auf 12,3 Volt ob da ein Booster noch die volle Leistung bring ist mein Frage.

Mein Sterling B2B 12 120 lädt auch keine 120 Ampere er lädt 95 Ampere.

Leider ist das Gerät nicht einstellbar, deshalb möchte ich auf Votronik wechseln.

WomoTechnikService am 09 Jul 2017 20:25:21

Ich habe einen Votronic 90A bei einem Kunden eingebaut, wir hatten im Leerlauf bei fast vollem 400 Ah - Lithiumakku 64A Ladestrom...

LG Peter

andwein am 10 Jul 2017 10:18:54

Axel1960 hat geschrieben:Das mit der Lichtmaschine ist genau das zu lösende Problem.
Die Spannung sinkt bis auf 12,3 Volt ob da ein Booster noch die volle Leistung bring ist mein Frage.

Viele B2B-Lader regeln bei einer solch niedrigen Lima/Startbatteriespannung die Leistung ab um die Chassiskomponenten nicht zu überfordern. Ob das bei deinem so ist kann aber nur der Hersteller beantworten. Sinnvoll wäre die Abregelung aber bei dieser Spannung auf jeden Fall, weil 12,3V eigentlich auch bedeutet, dass deine Startbatt durch die Unterstützung der Limaleistung fast leer ist.
Gruß Andreas

Axel1960 am 10 Jul 2017 18:11:56

Hallo,

heute habe ich bei Votronik nachgefragt, dort wurde mir versichert das der Booster selbst bei einer Spannung von 12 Volt 90 Ampere liefert.

Erst wenn die Starterbatterie auf 11,2 Volt sinkt wird der Ladestrom unterbrochen.

ich glaube es erst wenn ich ich selber sehe.

Axel1960 am 11 Jul 2017 20:16:06

Hallo,

ich habe das Gerät bestellt mal sehen was es real leistet.

berny2 am 11 Jul 2017 23:02:50

Axel1960 hat geschrieben:Hallo,
ich habe das Gerät bestellt mal sehen was es real leistet.

Täte mich auch interessieren, denn die wundersame Stromvermehrung kennen wir ja eigentlich nur aus der Bibel... :razz:

Richard57 am 12 Jul 2017 12:04:18

Hallo Axel,

mein VCC 1212 45 bringt am Ausgang dauerhaft die 45A!

Beim 90A Gerät hast Du allerdings auf der Starterbatterieseite 125A.
Das muss die Verkabelung(Querschnitt mindestens 25mm2) und auch die Lichtmaschine liefern können!

Kritischer sehe ich die Abschaltung erst bei 11,2V!
Soweit würde ich meine Starterbatterie nicht entladen.

Gruß Richard

xbmcg am 12 Jul 2017 12:20:03

Hallo Richard, 11.2V bei 120A Last bedeuten nicht, dass die Startbatterie tiefentladen ist.
Wenn die Startbaterie z.B. nur 60Ah hat, erreicht sie diese Spannung schon bei Anlegen der 120A Last.
Es hängt wie immer vom Innenwiederstand der Startbatterie ab, inwieweit die Spannung einbricht.

Übrigens sind die B2B Ladegeräte über DIP Schalter in ihrem Programm einstellbar wie aggressiv sie
die Quellseite belasten dürfen.

Automatische, einstellbare Ladeleistung sorgt bei stark belastetem Fahrzeug-Bordnetz für die vorrangige Ladung der Starterbatterie durch die Lichtmaschine und gewährleistet somit wieder die sofortige Startfähigkeit des Fahrzeugs

Richard57 am 13 Jul 2017 11:00:48

xbmcg hat geschrieben:Hallo Richard, 11.2V bei 120A Last bedeuten nicht, dass die Startbatterie tiefentladen ist.
Wenn die Startbaterie z.B. nur 60Ah hat, erreicht sie diese Spannung schon bei Anlegen der 120A Last.
Es hängt wie immer vom Innenwiederstand der Startbatterie ab, inwieweit die Spannung einbricht.


Hallo,
die elektrotechnischen Hintergründe sind mir schon klar.Votronic reduziert beim Input 4 den Eingangsstrom auf die Hälfte?
(geht aus der Anleitung nicht so ganz hervor!) ab 11,4V und schaltet ab 11,2V ab.
Wenn dann aus irgend einem Grund die Lichtmaschine zu wenig oder gar keine Leistung mehr bringt,
ist die Starterbatterie wahrscheinlich zur Hälfte entladen!

Der Input 4 wird von Votronic auch nur bei Euro 6 Fahrzeugen empfohlen,weil wohl bei höheren Abschaltschwellen
das Energiemanagement des Fahzeuges die Lichtmaschine nicht aktiviert und der Booster permanent ins Takten gerät.

Gruß Richard

xbmcg am 13 Jul 2017 11:06:10

Ja, die Euro6 Problematik. Da gibt es bestimmt auch was zum Nachrüsten, um die Lichtmaschine vom
Motorsteuergerät zu entkoppeln, ohne das Fehler im Fehlerspeicher geschrieben werden.

Axel1960 am 13 Jul 2017 19:32:37

Zur Zeit habe ich einen Sterlingbooster verbaut, dieser leistet konstante 95 Ampere.
Meine Messungen haben ergeben, das die Lichtmaschine (ohne Abblendlicht) spätestens bei 12 Volt die Ladung wieder aufnimmt. Mit eingeschaltetem Ablendlicht fällt die Spannung nicht unter 13 Volt.
Da ich eine 220 Ampere starke Lichtmaschine habe, ist ausreichende Leistung vorhanden.

Leider ist der Sterling nicht einstellbar und lädt mit der Lithiumkennline immer bis ca. 14,5 Volt, so das bei jeder Fahrt die Balancer aktiv werden.
Des weiteren hat er am Einbauort zu wenig Kühlung, so das ich einen Zusatzlüfter verbaut habe.

Als ich das Gerät kaufte gabt es von Votronik nur den 25 und den 45 Ampere Booster.

Habe das Gerät heute erhalten Preis mit Versand 455 Euro, fand ich günstig, nächste Woche mache ich mich ans anschließen. Sollte er 90 Ampere konstant laden, behalte ich das Gerät und der Sterling wird verkauft.

Richard57 am 13 Jul 2017 22:56:29

Axel1960 hat geschrieben:Leider ist der Sterling nicht einstellbar und lädt mit der Lithiumkennline immer bis ca. 14,5 Volt, so das bei jeder Fahrt die Balancer aktiv werden.
Des weiteren hat er am Einbauort zu wenig Kühlung, so das ich einen Zusatzlüfter verbaut habe


Hallo Axel,
Ist wahrscheinlich zu spät,aber ich hätte den Sterling Booster versuchsweise mal mit der AGM ladekennlinie 2 betrieben!
Und für den falschen Einbauort kann der Sterling auch nichts!

Gruß Richard

MeisterLampe am 14 Jul 2017 01:00:53

Genau, 14,7/8 V ist natürlich DIE Lösung für eine zu hohe Ladeschlußspannung, wenn die Lithiumkennline bei den LiFeYPos schon nicht passt :happy:

Axel1960 am 14 Jul 2017 06:26:23

Hallo Richard,

die AGM Kennline wäre mit 14,1Volt sicher eine gute Lösung, nur lädt sie dann bis zu 600 Minuten bevor das Gerät dann auf 13,75 Volt zurückschaltet.

Das Gerät wird im erster Linie zu warm weil es komplett vergossen ist, dafür ist es ja wasserdicht.
Eingebaut habe ich es im Boden neben dem Wechselrichter, der übrigens nicht zu warm wird.

Mal sehen wie der Votronik mit der Einbausituatiin klar kommt.

Richard57 am 14 Jul 2017 15:56:24

MeisterLampe hat geschrieben:Genau, 14,7/8 V ist natürlich DIE Lösung für eine zu hohe Ladeschlußspannung, wenn die Lithiumkennline bei den LiFeYPos schon nicht passt :happy:


Ich glaube , da hast Du was verwechselt! Axel hats jedenfalls verstanden!

Gruß Richard

Axel1960 am 16 Jul 2017 18:18:39

Hallo zusammen,

Heute habe ich den Votronik eingebaut und bin eine Stunde gefahren. Das Gerät leistet konstant zwischen 88 und 90 Ampere bei 25 m2 Verkabelung maximal 1,5 Meter.
Ausser wenn ich länger anhalte, die Automatik auf D steht und das Abblendlicht aus ist.
Hier viel die Eingangsspannung auf 11,85 Volt am Boostereingang, dadurch regelte das Gerät auf 80 Ampere zurück.

Nun steht mein Sterlingbooster zum Verkauf 299 Euro.
Wenn bedenkt was der neu kostest ein Schnäppchen.

franzose01 am 16 Jul 2017 20:32:14

[quote="Axel1960"]
Leider ist der Sterling nicht einstellbar und lädt mit der Lithiumkennline immer bis ca. 14,5 Volt, so das bei jeder Fahrt die Balancer aktiv werden.

Salut Axel,

was ist das Problem, wenn die Balancer aktiv werden?

Axel1960 am 16 Jul 2017 20:47:33

Moin,

an sich ist das kein Problem für die Balancer, dafür sind sie ja gemacht.

Nur es entsteht dabei immer Hitze und es wird unnötig Strom verbrannt.

Bei meinem alten System hatte ich bereits einem defekten Balancer, je weniger die Arbeiten je länger halten sie, hoffe ich mal.

Ein weiter Grund für den Wechsel auf Votronik ist die Möglichkeit die Akkus mit einer niedrigeren Ladespannung zu schonen.

Ich kann 13,9, 14,2 14,4 und 14,6 Volt einstellen.

So kann ich selbst entscheiden wann ich den Akku balanciere.

Beim Sterling ist nur 14,4 möglich, so wird der Akku bei jeder Fahrt balanciert.

Hätte ich eine Gel oder Bleibatterie wäre ich beim Sterling geblieben.

Axel1960 am 18 Jul 2017 08:41:36

Moin,

gestern habe ich die Leistung mit einer Stromzange gemessen, der VCC 1212 90 bei einer Eingangsspannung von 12,4 Volt zieht er 110 Ampere aus der Starterbatterie und leistet am Boosterausgang genau 90 Ampere.

Davon kommen 88 Ampere bei der Bordbatterie an.

xbmcg am 18 Jul 2017 08:54:06

6A Verlust? da heizt der aber bestimmt gut mit den 80W, da kannst Du auf die Gastherme verzichten ;-).

berny2 am 18 Jul 2017 08:55:41

Axel1960 hat geschrieben:gestern habe ich die Leistung mit einer Stromzange gemessen, der VCC 1212 90 bei einer Eingangsspannung von 12,4 Volt zieht er 110 Ampere aus der Starterbatterie und leistet am Boosterausgang genau 90 Ampere.
Davon kommen 88 Ampere bei der Bordbatterie an.

110A ->90A ->88A... eine tolle Verstärkung... :roll:

xbmcg am 18 Jul 2017 09:15:09

Benny, das passt schon, wenn die Ladespannung 14.4V wäre.

12.4V *110A = 1364W Leistungsaufnahme
1364W / 14.4V = 94,7A theoretisch, es kommen aber nur 88A an, also 6.7A Verlust auf Booster und Anschlußkabel, am Booster werden 90A gemessen.

6.7A * 14.4V = 96,5W Verlust auf der sekundärseite, davon 25 Watt zwischen Booster und Batterie durch Verluste am Kabel / Klemmen / Sicherungen.

(1-(71W/1364W))*100 = 94,8% Effizienz. Das ist voll im Rahmen, nur knapp 5% Verluste im Booster und 2% auf der Leitung.

Axel1960 am 18 Jul 2017 10:42:44

Ja 14,4 Volt ist richtig, somit stimmt die Umrechnung von dir xbmcg.

Ein Wirkungsgrad von 95 %,ist doch top.

Eventuell stimmen die 88 Ampere an der Bottbatterie nicht ganz, denn diese habe ich mit dem Virctron BMV entnommen und nicht mit dem Zangenampermeter gemessen.
Dazu hätte ich den Akku lösen und zurückziehen müssen, sonst kommen ich nicht an die Kabel.

Aber richtig ist auch das viel Wärme entsteht, aber kaum vom Gerät die Kabel werden warm.

Ein Versuch mit 50 m2 brachte keine merkliche Verbesserung.

xbmcg am 18 Jul 2017 10:51:44

Wie heiß wird dann erst die Lichtmaschine und die Kabel zum Booster,
da fließen ja noch mal 20A mehr darüber... Ist schon eine extreme Last für WoMo-Verhältnisse.

Übrigens, die Ströme am Ausgang vom Booster sind gleich denen am Eingang der Batterie,
Der Strom ist in einem Stromkreis an allen Punkten gleich, er kann ja nicht weg und muss im Kreis fließen.#

Nur die Spannung fällt über das Kabel ab, Du müßtest mit dem Voltmeter zwischen Ausgang

Booster und Batterieklemme einen Spannungsabfall von ca 0.3...1.5V messen können, wenn 90A
fließen (also rote Meßspitze an (+) am Votronic und schwarze Meßspitze an (+) Batterie)

Axel1960 am 18 Jul 2017 10:54:04

Ich kann beide Seite anfassen, vom Gefühl sind die Kabel gleich warm.

Die Lichtmaschine wird von Mercedes mit 220 Ampere angeben, die sollte damit klar kommen.
Macht sie auch schon seit 22.000 Km.

Axel1960 am 18 Jul 2017 10:59:10

Votronic empfiehlt bei einer Kabellänge bis 3 Meter 25 m2, bei mir sind es von der Starterbatterie bis zum Booster unter einem Meter.

Dann folgen 30 ccm zum Muitiplus, vom Muliplus gehen dann 50 m2 zum Akku, so kann ich auf Kurzstrecken den Generator zuschalten und über den Multiplus zusätzliche 105 Ampere laden.

Dann wird der 400 AH Block mit 0,5 C recht schnell voll.

xbmcg am 18 Jul 2017 11:01:41

Dann kannst Du die Verluste über die Kabel berechnen:

2 x Spannungsabfall x 90A = Verlustleistung Verkabelung in Watt

2 x wegen Plus und Minusleitung, wenn sie gleich lang sind, sonst müßtest Du beide Spannungsabfälle messen und addieren.

Axel1960 am 18 Jul 2017 11:03:35

Das was du errechnet hast wird schon passen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Unbekannter Verbraucher
Welche Batteriekapazität für 300 Watt Solaranlage
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt