Gladi am 17 Jul 2017 08:48:45

Hallo zusammen!

Ich wollte mir mal meinen Frust von der Seele schreiben und es würde mich mal interessieren ob andere auch solche Probleme mit ihren Wohnmobilen habenoder hatten.
Ich habe ja einen Bürstner Ixeo 726G in der Summer Edition vor kurzem gekauft. War auch mit dem Auto und dem Kauf, bis zu meinem Start vor gut 4 Wochen in der Urlaub echt Happy!
Er hatte ja schon bei der Abholung leider eine nicht funktionierende Rückfahrkamara. OK, das war zwar nicht schön aber es soll mir ja kostenlos instandgesetzt werden.

Jetzt sind wir in den Urlaub aufgebrochen und waren als erste Stadtion unserer Ostsee Rundreise in Damp. Da sagt eines morgens meine Frau zu mir"Du guck mal hier an der Duschwanne löst sich das Funier ab". Ich schaute es mir an und tatsächlich, unten an der Leiste wo die Tür gegen schlägt löst sich das Funier. Naja dachte ich kann ja mal passieren, kennt man ja auch zu genüge wenn man was auf Plastik klebt das das meist nie lange hält.

Grade einen Tag später trug es sich zu das meine Frau mir wieder eine tolle Botschaft verkündete als ich von der Gassi Runde mit dem Hund wieder kam. "Du Schatz guck mal hier, untem am Wasserhahn tritt Wasser aus und das läuft dann am oder im Hahn runter und tropft auf den Einlegeboden unter dem Abwaschbecken im Schrank". :nein: Ich habe dann mal nachgesehen und den Wasserhahn einfach eine Umdrehung weiter angezogen. Und siehe da er war wieder dicht. Aber leider nur bis vorgestern! Ausserdem ist mir aufgefallen als ich unter dem Spülbecken im Schrank steckte, das die Kaltwasserleitung auch nicht ganz auf dem Anschluss des Hahnes steckt und da die nächste Undichtigkeit droht.

Dann war Gott sei dank erstmal Ruhe und wir konten unseren Urlaub geniessen. Aber leider sollte es dann Knüppeldick kommen. :-?
Wir waren grade auf der Fahrt von Fehmarn nach Rügen und haben einen zwischen Stop in Rerik an der Ostsee gemacht. Als wir dort angekommen waren haben wir erstmal einen Kaffe getrunken und ich habe auf dem Beifahrersitz gesessen. Dazu ist noch zu wissen das es auf der ganzen Fahrt von Fehmarn nach Rerik geregnet hat. Mein Blick fällt nach oben an die Decke und ich denke auf ein mal, was das denn für ein komischer Schatten an der Decke oberhalb des Hubbettes? Ich also aufgestanden vom Sitz um mal zu gucken. Ich fasse den Schatten an und denke ich muss in Ohnmacht fallen. DER SCHATTEN IST GAR KEIN SCHATTEN, ES IST WASSER!!!!! :willnicht: Die Kiste ist undicht und eine Fläche von ca. 60x60cm war pitschnass!!! Ich dachte ich muss meine Frau wiederbeleben nachdem ich ihr es gezeigt habe. Wir also den kleinen Stop in Rerik abgebrochen und sind weiter gefahren nach Stralsund und dort zu einem Händler der sich die Sache mal ansehen sollte.Da es aber Sontag Abend war mussten wir eine Nacht in Stralsund ausharren bis der Händler Montag Morgen auf machte.
Am nächtsen Morgen bin ich dann ohne Frühstück, der Hunger war mir gehöring vergangen dann zu dem Händler auf der anderen Strassenseite. Und ich habe dort mein Problem geschildert. Der Meister dort war sehr nett und sagte ich gucke mir das gleich mal an. Da der Stellplatz zu dem Händler gehörte meinte er auch ich könne auf dem Stellplatz stehen bleiben er kommt gleich rüber.
Nach ca. einer halben Stunde kam er auch mit einem Feuchtigkeitsmesser in der Hand. Die nasse Stelle war im übringen auf der Fahrt von Rerik bis nach Stralsund wieder abgetrocknet. Er hat dann alles um den vom Wasser zurückgelassenen Fleck gemessen und hatte Werte von 2,4-2,7 und erklärte mir dann das das Knochentrocken wäre, um es mit seinen Worten wieder zu geben. Er sagte mir auch noch das alles unter 5 trocken ist. Er könne sich das auch nicht erklären wie das passieren könne, aber er nimmt an das es durch die Dachleiste die ja einmal quer über das Dach geht durch kommt, obwohl er meinte die sieht aber gut aus von der Sache wie sie eingedichtet ist. Aber leider können sie es auch nicht machen die Leiste neu einzu dichten da sie kein Bürstner Händler seinen und das ja ein Garantiefall ist das nur Bürstner machen darf.

Naja lange noch mit dem netten Mann der auch kein Geld haben sollte dafür das er es sich mal angesehen hat geredet und er sagte wir müssen deswegen nicht unseren Urlaub abbrechen einfach ein wenig "Panzerband" drüber kleben das sollte erstmal halten. Ich hatte ja inzwischen auch schon öfter mit meiner Werkstatt telefoniert und auch die haben es mir so gesagt. Wenns nicht schlimmer wird alles Ok. Auto geht ja sowieso am 18.07. da hin um eigentlich "Nur" die Rückfahrkamara zu machen. Der Meister bei meinem Händler sagte mir dann das machen wir dann am 18. gleich mit. Naja was soll man machen ....


Sind wir nach dem abkleben mit dem besagtem Klebeband über die Brücke nach Rügen gefahren. Dort wieder ein paar tolle Tage gehabt. Gott sei dank ohne Regen. Aber Trozdem sollte auch auf Rügen was passieren. Als meine Frau eines Morgens Eier kochen wollte quitierte der elektrische Gasanzünder am Gasherd seinen Dienst. Meine Frau berichtete mir dann das der schon seit ein paar Tagen nicht mehr so richtig will, aber nach ein paar mal drücken er dann doch immer sein bekanntes"Tick,Tick,Tick...." gemacht hat. Aber an diesem Morgen auf Rügen hat er dann seinen Dienst komplett eingestellt. :wall:
Also ein weiterer Punkt auf meiner Liste...

Wir sind dann noch nach Rügen eine Woche in Zierow gewesen wo es bis auf kleine Schauer die dann natürlich wieder zu Wasserbruch am Dach geführt haben, weil das Klebeband sich gelöst hatte keine weiteren vorkommnisse gab. Habe dann das Klebeband immer wieder erneuert, kommt man ja einigermassen dran an die Leiste wenn man durch den Sky Roof nach draussen guckt.

So das war meine kleine Sorgen Urlaubsgeschichte. Mich würde jetzt mal interessieren ob ihr auch so viele Probleme mit euren Womos habt oder hattet oder habe ich einfach nur ein Rosenmontagsauto erwischt. Er geht wie gesagt am 18.07. also morgen zu meinem Bürstner Händler nach Kassel die die Mängelliste abarbeiten wollen. Das sollen wohl auch alles Garantie Sachen sein die Bürstner alle übernimmt. Auto ist ja aktuell 13 Monate alt und hat jetzt 9117km drauf.

Werde das jetzt alles machen lassen und hoffen das er dann Ruhe gibt. An sonsten weiss ich das jetzt schon bleibt er nicht lange bei mir. Wollt mich ja nicht in jedem Urlaub oder Wochenendtour über was neues Aufregen müssen. Das ist ja nicht Sinn der Sach, ich will mich ja Erholen wenn ich mit meinem Womo los fahre. Klar das mal was ist oder kaputt geht ist völlig klar, aber das ein Womo nach so kurzer Zeit und so beballt soviele Fehler und Macken aufweist das find eich schon sehr bedenklich.
Meinung wie auch eure Erfahrungen sind gerne gesehen, also haut in die Tasten ich bin sehr gespannt ob ich ein Einzellfall bin oder ob es schon mal jemanden so ergangen ist.

VS1400 am 17 Jul 2017 10:03:58

Moin,

ja, so ist das halt manchmal.

Bei unserem neuen WoMo (Knaus SUN Ti / Erstzulassung 04.2017) ging auch bei der Übergabe die Rückfahrkamera nicht. Die Satschüssel ging ab dem nächsten Tag nicht mehr.
Das wurde natürlich kurzfristig behoben (kompletter Tausch der gesamten TV Anlage + Einbau neue Kamera).

Bei der ersten längeren Ausfahrt stellten wir einen defekten Klima-Ausströmer an der Dometic Freshjet 2200, eine nicht ganz schließende Küchenschublade (ging in Linkskurven immer auf), eine defekte Anzeige für den Fäkalientank (zeigt gar nichts an) fest. Zusätzlich ist ein Haltering der Gasflaschenhalterung defekt und der Türgriff (innen) der Aufbautür lose.

Ab heute geht es wieder zum Nachbessern. Da hier überwiegend Zulieferteile betroffen sind kann das leider vorkommen. Die Endkontrolle wird offensichtlich eher lässig ausgeführt.
Anscheinend haben alle Hersteller die Auftragsbücher voll und produzieren "am Anschlag". Darunter leidet leider die Qualität.

Das ist natürlich ein Armutszeugnis. Man hat sich anscheinend daran gewöhnt ein fehlerfreies WoMo erst nach mehreren Nachbesserungen zu erhalten.

Hier im Forum hatten wir bereits im Vorfeld von solchen Problemen gelesen und daher unser Mobil bei meinem Händler "um die Ecke" gekauft. Der Preis passte und der Service bisher auch.
Der Händler ist ja der direkte Ansprechpartner, die Hersteller ziehen sich da gut raus.
Da die Händler alle Nacharbeiten vom Hersteller bezahlt bekommen verdienen die Händler vermutlich mehr an den Nachbesserungen als am Verkauf :D

Es ist zwar ärgerlich und teilweise unverständlich, wir lassen uns dadurch unser Hobby aber nicht vermiesen.
Was ich bei einem größeren Schaden (Wassereinbruch, größere Elektronikprobleme usw.) machen würde, wüsste ich jetzt allerdings auch nicht.

Meine Meinung und Erfahrung 8)

Viele Grüße aus OWL

Volker

pipo am 17 Jul 2017 10:27:41

Hier gibt es bereits eine größeren Sammeltröd zur Bürstner Qualität: --> Linkürstner
Das soll nicht heißen, dass andere Hersteller Qualitativ besser sind.

Das der Händler keine hohen Feuchtigkeitswerte misst ist doch klar. Ein kleiner Wassereinbruch ist kaum messbar. Zudem ist die Kiste neu und furztrocken :wink:

Wohnmobile kann man nicht mit der hohen Qualität wie bei PKWs vergleichen wo Hersteller und Zubehörindustrie sehr eng zusammenarbeiten. In den Grundaufbau werden je nach Bestellung alles mögliche Zubehör reingeschraubt. Da kann es schon mal zu Problemen kommen.
Wichtig ist, dass man als Kunde die richtigen Maßnahmen trifft.

Viel Glück bei der Nachbesserung in KS :!: Mit der Fa. B. seit ihr in guten Händen.. :ja:

xbmcg am 17 Jul 2017 10:29:27

Das ist normal, also nicht aufregen. Mit der Zeit kennst Du alle Schwachstelleun und bist versiert genug,
um solche Problemchen selbst abzustellen. ;-)

Ich habe einen Carado (Hymer Tochter), und habe nach nun knapp 7 Jahren alle Kantenumleimer an den
Schränken neu verkleben müssen, die lösen sich nach und nach ab. Das kommt von den Temperaturunterschieden
und Feuchtigkeitsunterschieden Sommer / Winter zu Stande, der Aufbügelleim hällt das nicht aus.

Eine defekte Kamera ist schnell getauscht, meist ist es aber eine Leitung, die angeknabbert oder mit Kontaktproblemen
belegt ist.

Was die Wasserhähne angeht, hatte ich auch schon, sowohl in der Küche als auch im Bad. Die Leitungen sind sehr kurz
abgeschnitten und die Nippel rutschen aus dem Hahn raus, die haben ja nur Null-Ringe und sind nicht geschraubt.

Feuchtigkeit am Dach hatte ich auch, vor allem in der Ablage über dem Fahrersitz, Ursache war die Dichtung des Panoramafensters,
die war verhärtet und das Wasser kam da durch. Ich habe die Sperrblöcke umgedreht, damit haben die verriegelungen
mehr Spannung, außerdem habe ich die Gummis mit Vaseline geschmeidig gemacht, das dichtet perfekt ab, die
Scheibe wird nicht mehr geöffnet.

Zu den Reparaturen gehörte auch ein Abdichten der Duschwanne, eine Reparatur vom Syphon (gerissen), eine Reparatur
der Flammsicherung am Kochfeld, Ersetzen und nachrüsten von Scharnieren an der Duschtür (gebrochen, weil Tür dafür
zu schwer ist), reparaturen an den Schrankverschlüssen (ausgerissene Schrauben), Reparaturen / Umbau der Tischhalterung
beim mbau zum Bett (Ausgerissen, viel zu schwach, ich habe einen Klotz unter den Tisch montiert, so dass er in der
unteren Position aufliegt), Abstützung der Heckbetten mit Aluträgerprofilen, (die Betten haben sich extrem durchgebogen
über der Garage), dann ausgerissene Schmutzfänger (neu vernietet)... Die Liste ist endlos.

Es gibt immer was zu tun, es macht aber trotzdem Spaß.

Die Fahrzeuge sind nun mal aus Pappe und Presspahn und werden ordentlich belastet bei der Fahrt. Was erwartest Du?

andwein am 17 Jul 2017 11:05:44

Ich finde es richtig nett, wie ihr einen gefrusteten und verunsicherten Neuwagenfahrer wieder aufrichtet!. Auch ich bin der Meinung, dass die beschriebenen Probleme relativ einfach zu lösen sind.
Aber das ist keine Karre, die schon 5 Jahre durch die Prärie gejagt wurde sondern ein Neufahrzeug der nicht gerade unbekannten Firma Bürstner zu einem nicht gerade geringen Kaufpreis!.
Egal ob Gewährleistung (die auf die Händler abgewälzt wird), Bürstner und einige andere "Günstigproduzierer" sind für ihre Auslieferqualität direkt selbst verantwortlich. Nicht umsonst werben einige von ihnen mit "ISO-zertifiezierten Fertigungsprozessen"
Ich war übrigens vor Jahren selbst einmal Bürstner-Besitzer und fühle kann/darf aufgrund meiner Erfahrungen mit Gewährleistungsproblemen direkt mitreden. Ich habe seitdem vom Kauf dieser Marke Abstand genommen.
Gruß Andreas

Tinduck am 17 Jul 2017 11:10:40

Ein Kollege hatte in seinem Bürstner Wohnwagen (flammneu) auch nasse Füsse, weil man die Abwasserrohre zu kurz gewählt hatte und die dann einfach auf Spannung in die Verbinder gezwängt hat. Klar, dass das Rohr nach dem ersten Huckel frei hing. Wasser marsch...

Leider ist sowas beim Hersteller-Mittelfeld keine Seltenheit. Die Kisten werden halt zum Teil recht lieblos von Hilfskräften zusammen gehaun, siehe auch den Thread 'Pfusch im Wohnmobil'.

bis denn,

Uwe

topolino666 am 17 Jul 2017 11:11:32

Naja, mit 13 Monaten und 10.000 km (Fahrzeug des TE) ist "neu" immer relativ! ;-)

Tinduck am 17 Jul 2017 11:19:11

Aber es ist immerhin noch in der Gewährleistung, und so lange sollte ein Fahrzeug im ureigenstem Interesse des Hersteller dann schon noch halten, bevor es an allen Ecken desintegriert?

bis denn,

Uwe

Petri40 am 17 Jul 2017 11:30:32

Hey Gladi,
Du hast mein ganzes Mitgefühl, weil ich Deinen Stess gut nachvollziehen kann.
Trösten kann ich ich damit, dass Du bei Bürster in guten Händen bist. Das jedenfalls meine Erfahrung, siehe auch Link:

--> Link

Ich drück Dir die Daumen.
Bist Du inzwischen mal auf der Waage gewesen und wie ist das ausgegangen?

womifahrer am 17 Jul 2017 11:36:40

hallo.....ich könnte kotzen wenn ich immer wieder solcheReklamationen bei fast oder Neufahrzeugen in dem Preissegment lese,was ist das heutzutage blos für eine Qualität die da geliefert wird.Gut das ich vor vielen Jahren nicht so viel Geld hatte um mir einen Neuen zu kaufen und es nur für einen gut erhaltenen Gebrauchten gereicht hat,der uns in den fünf Jahren kaum Probleme gemacht hat.

teuchmc am 17 Jul 2017 11:38:38

topolino666 hat geschrieben:Naja, mit 13 Monaten und 10.000 km (Fahrzeug des TE) ist "neu" immer relativ! ;-)


Naja,das mag ja vielleicht bei nem Standard-Pkw so gesehen werden, aber bei nem Womo sehe ich die Sache durchaus anders.Preis und Nutzung sind ja nun mal überwiegend anders wie bei nem Standard-Pkw und für viele(alle?) ist es ein langer Weg um sich diesen Traum zu verwirklichen.Da würde auch mich es anstinken, wenn ich mir ein "neues" Womo für x-Euronen leiste, was dann mit nem schönen Wassereinbruch die erste Urlaubsrunde dezent "versaut".Selbst bei einem 10jährigen wäre das nicht zu akzeptieren.
Sonnigen weiterhin.Uwe

xbmcg am 17 Jul 2017 11:57:50

Da hilft das ganze Jammern nicht, entweder man campt beim Händler oder man legt selbst Hand an.

Ich habe mir auf den Messen die Buden mal angesehen. Hochglanz Möbel etc, aber wenn man mal genau
hinsieht, sind die schon zum Teil auf dem Stand durch die Besichtigungen hingeärmelt.

Die Technik ist bei Billig bis Teuer ziemlich gleich, mal die Luxusklasse ausgenommen, da wird schon
mal etwas mehr Qualität verbaut, aber es ist auch die 7.5t Klasse, da sind die Materialien massiver.

Die "Budget" Mobile (Sunlight, Carado, McLuis, ... um die 45-55k€) sind schon beim Anschauen
als Kandidaten für Womofahrer mit handwerklichem Geschick auszumachen. Man sehe sich nur die
Verbindungen der Möbel zur Kabine an, sowie die Wangen, Türen und deren Umleimer.

Die Bürstner, Frankia, Hymer sind zwar teuerer und haben Doppelboden, aber so weit sind sie
qualitätsmäßig auch nicht weg.

Entweder man akzeptiert das und lebt mit kleineren Reparaturen, die man selbst macht - oder man
entwickelt ein inniges langjähriges Verhältns zu seinem Händler mit vielen Freundschaftsbesuchen.

P.S. beim ixeo würde ich auf Probleme mit dem Hubbett warten, bei der Besichtigung schien mir das
eine der Schwachstellen in Lauerstellung zu sein..

t6611 am 17 Jul 2017 12:55:59

xbmcg hat geschrieben:
Die Bürstner, Frankia, Hymer sind zwar teuerer und haben Doppelboden, aber so weit sind sie
qualitätsmäßig auch nicht weg.


Also zwischen einem Frankia und einem Bürstner (teilweise auch Hymer) gibt es nicht nur einen Preisunterschied sondern auch qualitätsmäßig einen doch beachtlichen Unterschied. Wenn ich mir nur die Wasseranlage beim Frankia ansehe, die würde schon aus Gewichtsgründen nicht in einem Bürstner verbaut, das gleiche gilt bei den Aufbaufenstern/Türen , Elektrik und die Qualität der Möbel wo Frankia doch mindestens eine, teilweise sogar 2 Kategorien höher einzuschätzen ist.

Betreffend den Doppelboden ist Frankia noch eines der wenigen Mobilen mit echtem Doppelboden. Schau dir mal die Hymer von unten an da siehts du sogar beim Hymer B-SL noch einen wassertank (wenn auch isoliert) unter dem Mobil hängen.

Also ich würde Bürstner eher mit Dethleffs, Pilote , Laika vergleichen , teilweise mit Hymer aber nicht mit Frankia

Yves

turbokurtla am 17 Jul 2017 13:30:20

t6611 hat geschrieben:[Also ich würde Bürstner eher mit Dethleffs ...... vergleichen ...

:eek: :eek: :eek:
Zählt ihr hier einfach nur mal Marken auf und vermischt Qualität und Billigmobile,
oder habt einfach nur keine Ahnung ?

Knutliner am 17 Jul 2017 13:45:24

turbokurtla hat geschrieben: :eek: :eek: :eek:
Zählt ihr hier einfach nur mal Marken auf und vermischt Qualität und Billigmobile,
oder habt einfach nur keine Ahnung ?



:zustimm: :zustimm: :zustimm:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Nutzt jemand FREEONTOUR?
Wohnmobil der Fa. Benimar gut oder schlecht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt