Caravan
anhaengerkupplung

Mietwagen Wartungsschaden im Ausland


AhabAhab am 25 Jul 2017 11:41:02

Hallo liebe Camperfreunde,
als erstes hoffe ich die richtige Kategorie in diesem Forum erwischt zu haben und würde euch kurz den Sachverhalt schildern um die Situation in der wir uns gerade befinden einschätzen und beurteilen zu können.(rein rational und objektiv versteht sich)

Geplant waren nette 2 Wochen mit einem Peugeot Boxer Pössl Umbau durch den sommerlichen Nationalpark Hohen Tauern.
 
Gemietet wurde das Fahrzeug in Nähe unseres Wohnortes da wir mit dem selben Fahrzeug schon einige Monate zuvor eine Woche lang unterwegs waren und uns die Ausstattung für eine längere Reise genügte.
Bei Abgabe des Fahrzeugs dazumal wiesen wir den Vermieter darauf hin, dass uns einige Mängel aufgefallen sind welche dringend behoben werden müssten. Wie z.B. der Scheibenwischer, welcher sich merklich langsam bewegte und nur mit Not seinen Dienst verrichtete..

Gut gelaunt nahmen wir das Fahrzeug vor etwas mehr als einer Woche in Empfang und staunten nicht schlecht als der Vermieter uns sagte, dass das Scheibenwischerproblem nach wie vor "bedingt" vorhanden ist, die "anderen" ja auch keine Probleme hatten, das bei dem "alten" Auto normal wäre und er es nochmal gut eingeölt hätte.. der neue Wischermotor wäre auch "da" nur die Zeit zum Einbau fehlte.
Das "gänge" so schon und wir sollten uns keine Sorgen machen, seine Versicherung die Kravag würde im Falle das technische Probleme auftreten oder wir einen Unfall hätten für alle Eventualitäten zur Verfügung stehen.

Mit einem etwas mulmigen Gefühl starteten wir also am nächsten Tag.
Hinfahrt problemlos in 2 Etappen bei bestem Wetter. Sonntag früh regnete es in Strömen und wir beschlossen den Stellplatz zu wechseln und vom Raurisertal weiter hoch Richtung Großglockner zu fahren.

Nix da! Aus die Maus! Der Scheibenwischer machte keinen Mux mehr.. Sicherung, Kabel und Stecker gecheckt - alles i.O.

Ausharren also da wir ja so keinen Meter bei dem Regen fahren konnten. Kravag angerufen und freundlich vermittelt bekommen, dass Wartungsschäden von der Versicherung nicht abgedeckt werden. Der Vermieter war für uns nicht zu Erreichen.

Wir haben dann die Adresse der ersten Werkstatt bekommen und haben eine regenfreie Phase genutzt um diese in 20km Entfernung zu erreichen.
Nach 2stündigem Spaziergang die glasklare Diagnose der Fachwerkstatt - Wischergestänge fest, Motor deshalb durchgebrannt. Der nette Monteur verwies uns noch auf abgeschärte Schrauben und dilettantische Bastelversuche.

Nun entstehen uns ja horrende Mehkosten durch das vorfinanzieren der Reparaturkosten und Pensions- und Verpflegungskosten.

Desweiteren stellt sich die Frage, ob hier nicht Straftaten im Raume stehen denn der Vermieter hat uns wissentlich ein nicht 100% tüvkonformes Autos vermietet und fahrlässig unsere Gesundheit gefährdet .. man stelle sich vor der Motor hätte bei strömendem Regen auf der Autobahn seinen Dienst versagt.. das hätte schnell lebensgefährlich werden können..
Der Höhepunkt war dann dass der Vermieter von uns verlangte uns um eine für ihn günstigere Werkstatt zu kümmern und uns nötigen wollte mit dem fahruntauglichen Fahrzeug noch weitere Werkstätten abzuklappern. Dies war uns unmöglich..

Nach nochmaliger Rücksprache mit der Kravag wurde uns versichert, keinen Fehler gemacht zu haben da der Schutzbrief nur gegriffen hätte hätten wir einen Motorschaden o.Ä. gehabt.. eine Werkstatt war ja ohne Regen noch zu erreichen und abschleppen somit nicht nötig. Haftung für Verschleißteile würden dem Fahrzeughalter obliegen.


Wer haftet nun für die Kosten und unseren abgebrochenen Jahresurlaub?

VG aus dem regnerischen Rauris.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

topolino666 am 25 Jul 2017 12:06:54

.. horrende Reparaturkosten - Pensionskosten - abgebrochener Urlaub???

Wegen eines Scheibenwischers der nach 2-Stündiger Reparatur wieder funktionierte??


... ICH versteh grad Deine Schilderungen nicht! :!:

Thoddie am 25 Jul 2017 12:33:25

topolino666 hat geschrieben:.. horrende Reparaturkosten - Pensionskosten - abgebrochener Urlaub???

Wegen eines Scheibenwischers der nach 2-Stündiger Reparatur wieder funktionierte??


... ICH versteh grad Deine Schilderungen nicht! :!:

:!: Nicht die Reparatur hat zwei Stunden gedauert, sondern der Spaziergang während der Diagnose. Und behoben ist der Schaden auch noch nicht. :!:
Vermutlich hat AhabAhab gestern oder heute die Werkstatt besucht und die Diagnose gestellt bekommen. Und vermutlich hat die Werkstatt den passenden Scheibenwischermotor nicht auf Lager. Und vermutlich hat er deshalb eine Nacht in einer Pension verbracht.
Nach meinem Rechtsverständnis muss der Vermieter des Autos für die Kosten aufkommen. Ob nun er das sofort macht oder später erst die Auslagen des Mieters erstattet, muss noch verhandelt werden. Im Rahmen der Rücknahme des Fahrzeuges beispielsweise.

AhabAhab am 25 Jul 2017 12:47:21

Thoddie hat recht.
Gestänge und Wischermotor waren irreparabel kaputt und müssen ersetzt werden. Da die Teile
bestellt werden mussten sitzen wir quasi hier fest. 1-3 Tage wurde uns gesagt.
Letzendlich vom Halter verschuldet.. wenn nicht sogar vorsätzlich.
Haben jetzt schwarz auf weiß von der Versicherung, dass wir alles richtig gemacht haben und die Haftung für mangelhaft gewartete Verschleißteile dem Halter obliegen.
Diese Erkenntnis ersetzt uns leider nicht den versauten Urlaub.

topolino666 am 25 Jul 2017 14:47:27

Hallo!

Nochmal ich - gut, die Reparatur und die Findung zur derselben habe ich überlesen! 8)

Aber sorry - das was Du da schreibst bleibt trotzdem (für mich (!!)) unglaublich.

Ihr seid in eine Pension? Warum? Seit wann?
Wieviel genau soll denn der Motor kosten - was ist denn konkret "horrend"?

99% von uns hätten wohl im WoMo auf dem Hof der Werkstatt übernachtet (eigentlich nicht wegen eines Scheibenwischers, aber nun gut), 90 % der Werkstätten hätten Strom angeboten, von vielleicht 80 % der Werkstätten hätten wir evtl. einen kleinen Hupfer als Ersatz angeboten bekommen um damit ins nächste Schwimmbad fahren zu können (wenn der PKW 20,- kostet, wäre es eben "horrend + 20"), wenn das ganze nicht in Südafrika stattfindet sollte der Motor "overnight" am nächsten Tag da sein.

An die "Verpflegungskosten" und den "Urlaubsabbruch" versuche ich gerade gar nicht zu denken :?

ABER: ich lerne gerne daraus und ICH wü/erde in Zukunft nicht mit halb funktioniernden Fahrzeugen vom Hof fahren und ICH bin froh beim ADAC zu sein, dann müsste ich nicht mit den Kravag´lern schreiben! :mrgreen:

schnecke0815 am 25 Jul 2017 16:48:05

topolino666 hat geschrieben:.. horrende Reparaturkosten - Pensionskosten - abgebrochener Urlaub???
... ICH versteh grad Deine Schilderungen nicht! :!:


Du hast die Straftaten vergessen :!: :!: :!:
Mal ne dumme Frage - beim Führen eines Kraftfahrzeuges ist wer verantwortlich? Der Fahrer oder der Halter?
Wieso mietet ihr ein Fahrzeug an bei dem die Mängel schon vorher bekannt sind?
Ihr habt eure Unterkunft dabei und geht wegen eines defekten Scheibenwischers in eine Pension?

Ein bißchen schräg finde ich das schon.
(Aber nur meine Meinung)

Julia10 am 25 Jul 2017 16:55:41

Ein Fahrzeug zu übernehmen , das einen erkennbaren Schaden hat ist mehr als blauäugig. Mit defekten Scheibenwischer los zu fahren kann ich nicht nachvollziehen. Julia

Jagstcamp-Widdern am 25 Jul 2017 16:59:06

ohne regen wärs egal gewesen! :ja:

allesbleibtgut
hartmut

Julia10 am 25 Jul 2017 17:01:12

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:ohne regen wärs egal gewesen! :ja:

allesbleibtgut
hartmut

Stimmt!!! Kann man aber nicht unbedingt von ausgehen! Julia

dieter2 am 25 Jul 2017 19:00:11

Schon mal in den Sinn gekommen das Du eine Mitschuld hast in dem Du das Auto mit den Schaden wissendlich übernommen hast ?

Gruss Dieter

eisbaerchen am 25 Jul 2017 20:16:10

Hm,
also die letzten 6 Beiträge beantworten noch nicht mal ansatzweise die gestellte Frage des Threaderöffners.

Wie wäre es denn mal damit ?

Gruß
Eisbaerchen
Helmut

brawo1 am 25 Jul 2017 22:23:27

AhabAhab hat geschrieben:Wer haftet nun für die Kosten und unseren abgebrochenen Jahresurlaub?

Die Kosten der Reparatur dürften wohl von der vermietenden Firma übernommen werden, aber alles andere sollte man, falls kein Rechtsschutz vorhanden ist, als Lehrgeld verbuchen.

Gast am 26 Jul 2017 08:25:43

Desweiteren stellt sich die Frage, ob hier nicht Straftaten im Raume stehen denn der Vermieter hat uns wissentlich ein nicht 100% tüvkonformes Autos vermietet und fahrlässig unsere Gesundheit gefährdet



Umgekehrt wird ein Schuh draus.

Du hast wissentlich ein nicht 100% tüvkonformes Fahrzeug gemietet,in Betrieb genommen und somit fahrlässig andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. ;)

Rep.- Kosten muss natürlich der Vermieter tragen.Ansonsten so wie brawo1 es beschrieben hat: Als Lehrgeld abhaken.

Vielleicht kann man beim Vermieter noch ein wenig rumpoltern und versuchen als Entschädigung z.B. eine Woche das Fahrzeug kostenlos zu bekommen. Alles andere geht aus wie das Hornberger Schießen.

Gruß,
Rene'

mithrandir am 26 Jul 2017 09:04:11

Interessant, wie so eine Sache hier eskaliert.
Meine sachliche Meinung:
Fahrzeug wissentlich mit Problemen übernommen. Selbst schuld. Reparatur sollte der Vermieter zahalen, der TE kann nur hoffen, dass er keinen weiteren Stress macht.
Pensions- und Übernachtungskosten verstzehe ich auch nicht. Wohnen im WoMo, notfalls vor der Werkstatt, sollte möglich sein. Das war der Risikoaufschlag, der meiner Meinung nach bei der Übernahme des problembehafteten Gefährts in Kauf genommen wurde.

Hier mit Gefährdung anderer und Fahrlässigkeit Panik zu machen, ahalte ich für unangebracht. Aber auch die Aufregung des TEs halte ich für übertrieben, da er ja wusste, dass das teil nicht in Ordnung war.
Ob man bei der Übergabe zurückhaltender hätte sein müssen, kann ich nicht beurteilen, da das doch sehr damit zusasmmenhängt, wie man den Vermieter persönlich einschätzt. Der TE hatte ja anscheinend zuvor schon mit ihm zu tun.

pipo am 26 Jul 2017 10:09:18

Tchja, AhabAhab die Kommentare werden Dir sicherlich nicht gefallen, aber seit ihr an der Situation selber schuld.
Ihr habt das Fahrzeug mit einem bekannten Schaden übernommen. In eurer Urlaubseuphorie habt ihr dies einfach ignoriert. Ok der Vermieter war nicht erreichbar, aber dieser Zustand hat doch nicht dauerhaft angehalten?
Ich würde die Reparaturkosten mit dem Vermieter besprechen, da die Reparaturdauer überschaubar ist, würde ich schätzen, dass es hierfür keinen Schadensersatz gibt. Einigt euch freundlichst mit dem Vermieter und unter Umständen gibt es auf den Reisepreis einen Nachlass oder einen Gutschein für eine neue Tour.

Mit dem Ton den (verständlicherweise) anschlägst wirst Du nicht weit kommen. Es ist euer Urlaub und der Schaden ist nun wirklich überschaubar..

FWB Group am 26 Jul 2017 12:11:13

Das sehe ich ähnlich, noch dazu aus Vermietersicht.

Das heißt aber nicht, das auch bei uns mit bekannten Mängeln losgefahren wird. :wink:

Betrachte mal die Sache anders!

Du mietest ein Auto und urplötzlich und unverhofft versagt der Scheibenwischer.
Der TE hat vom Defekt des Scheibenwischers gleich auf einen möglichen, kapitalen Motorschaden abgestellt.
Ich denke mal, das ist stark übertrieben.

Man steckt nicht im Fahrzeug drin, sowas wie ein Scheibenwischerdefekt passiert auch bei Premium Autos ( VW Touareg, hab ich selber 2 x durch).

Auch hier hättet ihr als Mieter und Vermieter irgendwie reagieren müssen.
Konkret heißt das Schadensminderungspflicht für beide Seiten.

Heißt Kommunikation zuerst ( bevor man Geld ausgibt) mit dem Vermieter.
Beide habt ihr Interesse, das Problem so schnell als möglich, kosten günstig, zu lösen.

Da ist es nicht hilfreich, als 1. in einen Pension zu gehen, insofern ich das richtig gelesen habe,
zumal die Wohneigenschaften des Womos völlig intakt sind.

Der Weg!
Ab zum ADAC, Schadensdiagnose, Werksttpreise vergleichen, Rep. nach schriftlicher Freigabe ( zum Beispiel SMS) durch den Vermieter
machen lassen, Kosten als Mieter verauslagen, Rechnung mitbringen.

Bedenke dabei:
Wenn das dein eigenes Auto wäre, würdest du es genau so handhaben.

Palmyra am 18 Aug 2017 22:05:34

Da mietet scheinbar jemand eine bekannte ( alte )Krücke sogar mit bekannten Gebrechen - wahrscheinlich zu einem Super Preis - lässt sich die Geschichte vom Schutzbrief erzählen - und fährt damit glücklich und zufrieden vom Hof.

Dann kommt der Regen und der Scheibenwischer geht nicht mehr - jetzt beginnt das grosse Jammern . Klar ist der Schutzbriefaussteller nicht für irgendwelche Mängel am Fahrzeug verantwortlich . Man geht in eine Pension und der Verpflegungsmehraufwand wird auch noch diskutiert usw.

Bin ich froh kein Vermieter zu sein ..... sicherlich bin ich als Mieter zur Schadenminderung verpflichtet usw. - der TE hätte vieleicht die Gurke gar nicht nehmen sollen - aber Nein - vielleicht war der Preis Super :lol:

Land-Rover109 am 19 Aug 2017 05:16:44

Palmyra hat geschrieben:.....- der TE hätte vieleicht die Gurke gar nicht nehmen sollen - aber Nein - vielleicht war der Preis Super :lol:

Bösartige Unterstellung!

Bei der 1. Anmietung war ja soweit alles i.O. (keine alte Gurke) bis auf den Mangel der dem Vermieter mitgeteilt wurde.
Das der Defekt bei der 2. Anmietung von dem Vermieter noch nicht beseitigt wurde ist mehr als schäbig.
Dies wiederum wurde dem TE bei der Fahrzeugübergabe mitgeteilt, was jetzt tun? Fahrzeug nicht übernehmen, Urlaub verschieben oder jetzt noch eine alternative Reise planen? Wer von euch hätte so gehandelt?
Aber, ich bin auch der Meinung das der TE und der Vermieter sich gütig bezüglich Nutzungsausfall etc. einigen sollten, alles andere kostet nur Lebenszeit. Werkstattkosten gehen natürlich zu 100% auf den Vermieter.

Gruß
Roland

schnecke0815 am 19 Aug 2017 07:24:29

Roland bevor du jemanden bösartige Unterstellung vorwirfst solltest du schon genau lesen....

AhabAhab hat geschrieben:...wiesen wir den Vermieter darauf hin, dass uns einige Mängel aufgefallen sind...


Man beachte - einige

AhabAhab hat geschrieben:Wie z.B. der Scheibenwischer...


Wenn der Vermieter schon selbst von einem alten Auto spricht....

AhabAhab hat geschrieben:...das bei dem "alten" Auto normal wäre...


AhabAhab hat geschrieben:.. der neue Wischermotor wäre auch "da" nur die Zeit zum Einbau fehlte.


Wie ich bereits erwähnte - beim Führen eines Kraftfahrzeuges ist der Fahrer verantwortlich. Wenn dieser wissentlich ein mängelbehaftetes Fahrzeug übernimmt
würde ich schon einmal Fahrlässigkeit unterstellen.

Land-Rover109 hat geschrieben:...was jetzt tun? Fahrzeug nicht übernehmen...


Land-Rover109 hat geschrieben:...Urlaub verschieben oder jetzt noch eine alternative Reise planen? Wer von euch hätte so gehandelt?


1. Meinst nicht auch du, das der Vermieter bei Nichtabnahme des Fahrzeuges für die gebuchten 2 Wochen den vorhandenen Wischermotor noch schnell eingebaut hätte?
2. Den Motor hätte der TE auch mitnehmen können. Dann hätte er wie im eingetretenen Fall nur noch eine Werkstatt suchen müssen die den mal eben einbaut. Zumindest hätte dann nur noch das Wischergestänge gefehlt welches im ausgebauten Zustand mit Chance noch hätte wieder gangbar gemacht werden können.

wolfherm am 19 Aug 2017 08:05:57

Richtig.

babenhausen am 19 Aug 2017 08:55:02

Bei einem seriösen Vermieter habt ihr sicher einen Mietvertrag darin dürfte auch die Verfahrensweise bei Schäden geregelt sein.
Wie darin die Regelungen aussehen wissen wir hier nicht, aber an die gilt es sich zu halten.Nicht zuletzt auch an das Gebot denken die Kosten nicht unnötig zu steigern.
Gleich mit Straftatvorwürfen um sich zu schlagen vergiftet sicher jedes Gespräch um den Aufwand vernünftig zu regulieren.
Denn spätestens bei diesen Vorwürfen wird sich der Vermieter einen Anwalt zuziehen .

rodiet am 19 Aug 2017 10:53:41

Scheinbar interessieren den TE die ganzen Antworten nicht, denn er hat sich vor fast vier Wochen das letzte Mal dazu geäußert.
Vielleicht aber haben die "horrenden" Kosten ihn einfach "umgahauen". :D

rodiet am 19 Aug 2017 10:55:08

Sorry, soll natürlich "umgehauen" heißen.

ma055pro am 19 Aug 2017 23:11:15

mithrandir hat geschrieben:Pensions- und Übernachtungskosten verstzehe ich auch nicht. Wohnen im WoMo, notfalls vor der Werkstatt, sollte möglich sein.

Der TE hat etwas von Hohe Tauern geschrieben. In AT ist übernachten nur auf ausgewiesenen CP und SP erlaubt. Auf Privatgrund ist dies leider verboten.

Gruß Andreas

FWB Group am 20 Aug 2017 10:00:38

Mit Erlaubnis des Privatgrundbesitzers schon.
Siehe private Stellplätze in AT an den bekannten Gaststätten.
Zum Beispiel kurz vor Hall, Nähe Innsbruck.

kurt2 am 20 Aug 2017 10:12:19

ma055pro hat geschrieben:In AT ist übernachten nur auf ausgewiesenen CP und SP erlaubt. Auf Privatgrund ist dies leider verboten.
Gruß Andreas


HAllo,
woher hast du denn diese Erkenntnis?

wolfherm am 20 Aug 2017 10:25:56

Moderation:Bleibt bitte beim Thema. Hier geht es nicht um die Frage, wo darf ich nicht übernachten.


berny2 am 09 Apr 2018 01:03:42

AhabAhab hat geschrieben:Wer haftet nun für die Kosten und unseren abgebrochenen Jahresurlaub?

Ihr, denn von Sorgfaltspflicht noch nichts gehört?

Gast am 09 Apr 2018 08:03:50

Meine Lösung:

(Vermieter ist über den Schaden informiert?)

- Scheibenwischer reparieren lassen (Suchen der günstigsten Werkstatt halte ich für unzumutbar)
- Geld vorstrecken
- Reise weitermachen
- bei Rückgabe des Fahrzeugs dem Vermieter die Rechnung präsentieren
- wenn er muckt, zum Anwalt
- wenn´s Spaß macht, noch ein bisschen in Foren ablästern bzw. Mitleid heischen

Die Pension halte ich für Privatvergnügen.

Und als letzter Tip: Die Verwendung von Adjektiven wie "horrend" oder so bewirkt in diesem speziellen Fall eher eine Verminderung der Glaubwürdigkeit.


Gruß

Frank

Gast am 09 Apr 2018 08:29:38

Sorry. Ich habe überlesen, daß es sich um einen Uralt-Thread handelt

Gruß

Frank

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LT 28 Zulassung für Dachgepäckträger erforderlich?
Werkstatt hat Wohnmobil beschädigt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt