Caravan
luftfederung

Kanada Verschiffung Anbieter 1, 2, 3


ebi1 am 25 Jan 2018 08:08:09

Nochmal kurz zur Urfrage...

Habe gestern gehört, dass Freunde mehrfach mit --> Link (Herr Frenzel) verschifft haben. Alles bestens, Utensilien können im Fahrzeug bleiben.

Grüße
Ebi

Anzeige vom Forum


willi_chic am 25 Jan 2018 09:04:25

hallo,

ich hab da mal eine ganz triviale Frage:

Unser Womo ist ein Integrierter mit nur einer Türe, Bedienung mit Zahlenschloß, dringend auf Strom angewiesen

Schalte ich die Bordbatterie ab, hält die Batterie monatelang durch, allerdings ist die Zuschaltung nicht trivial
tu ich es nicht und das Fahrzeug steht im Dunkeln, ist nach rund 2-3 Wochen Feierabend und keiner kommt mehr rein

wie löst ihr das?

grüße klaus

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Ulli K am 25 Jan 2018 13:58:15

Hallo Ebi,
danke, die kannte ich noch nicht und hab Herrn Frenzel gleich mal angemailt.

Anzeige vom Forum


ebi1 am 25 Jan 2018 18:02:13

Hallo Ulli,

dann mal viel Erfolg. Ich habe auch angefragt, vielleicht habe ich noch keine Antwort, weil er an Deiner Sache arbeitet.

Hab noch einen weiteren Tipp bekommen: meine Freunde habe bei jeder Verschiffung im Fahrerhaus Schnaps und Zigaretten deponiert. Die waren immer weg, ansonsten ist nichts passiert. Mag man mögen oder nicht, funktioniert hat das. Bakschisch auf See, sozusagen.

Grüße
Ebi

Ulli K am 25 Jan 2018 18:32:02

Hallo Ebi,
ein „Trinkgeld mit Rauchopfer“ ist eine Überlegung wert. :D
Danke für die Idee.

ebi1 am 27 Jan 2018 09:51:34

Update: für Kanada ist Herr Asendorf zuständig.

Globetrotter1958 am 28 Jan 2018 01:55:01

Guten Abend, ich komme aus dem Norden und habe mich daher für das Unternehmen Caravan Shippers entschieden.
Die kümmern sich rein um die Verschiffung meines Wohnmobil und wollten mir keine Reiseroute verkaufen.
War auch alles ziemlich einfach auf der Internetseite und total nett am Telefon. Unterlagen die ich zur Wohnmobil Übergabe brauche, habe ich bereits erhalten. Nun steigt die Freude und die Aufregung steigt.
Kann mir jemand was zu den Kosten im Hafen von Halifax sagen, wenn ich mein Wohnmobil abhole?
Ich habe zwar von Caravan Shippers einen Lokalen Ansprechpartner im Hafen erhalten.

Ich sag jetzt schon mal Danke und ein schönes Rest Wochenende

Regnerische Grüsse aus dem Norden

ebi1 am 28 Jan 2018 07:41:54

Guten Morgen,

kann Dir die Frage leider nicht beantworten.

Was Du schreibst, ist aber ein herrliches Beispiel dafür, dass die Abwicklung z.B. bei Seabridge um Lichtjahre besser ist. Bei uns ist es damals so gelaufen, dass wir auch einen Ansprechpartner hatten. Und natürlich auch den Preis. Der Mensch hat uns, und das wussten wir nicht, am Flughafen abgeholt, zum Abladen der Koffer in die Unterkunft gebracht, danach in den Hafen. Alles war ausgefüllt, eine Unterschrift, dann Übergabe der Papiere und Fahrzeugschlüssel. 5 Minuten, dann konnten wir den Motor starten.

Es wird so viel über Preise gesprochen, man muss auch mal schauen, was dafür getan wird. Das ist jetzt nicht an Globetrotter1958 gerichtet, mein Jahrgang, kann nur gut sein.

Im Moment habe ich ein Beispiel, in dem es anders läuft. Da ist Seabridge teurer und hat nicht mal die Kosten, die es am Ankunftshafen kostet. Das ist ein Hafen, der nicht in deren Standardprogramm liegt.

Grüße
Ebi

Klaus52R am 29 Jan 2018 13:19:59

Kosten in Halifax laut Mafra ca. 300 USD und Seabridge ca. 380 USD.

Ulli K am 29 Jan 2018 16:30:52

Hi,
im Angebot von Herrn Asendorf von TRANS GLOBAL LOGISTICS EUROPE GmbH steht:

"Hafenkosten Halifax
= USD 550

Fahrzeuge nach Kanada müssen sauber, gereinigt und desinfiziert sein. Es darf keine Ausrüstung mitgenommen werden.
Wir bitten um Beachtung."

ebi1 am 29 Jan 2018 17:21:16

Und was kommt unterm Strich heraus?

Habe gerade ein Beispiel, bei dem TRANS GLOBAL ziemlich gut dasteht. Die Hafengebühren im Ankunftshafen hängen nicht vom Makler ab. Die werden halt dort direkt bezahlt und sind immer gleich.

Und die Leute makeln ja nur, die haben keine eigenen Schiffe. Die Bedingungen, was u.a. Sauberkeit angeht, müssen überall gleich sein. Es sind ja auch die gleichen Schiffe.

Grüße
Ebi

Anzeige vom Forum


Ulli K am 29 Jan 2018 17:25:58

Hi,
folgende Angaben habe ich gemacht:
Unser Womo Ist 792cm lang, 235cm breit und 352cm hoch.

Und das komplette Angebot lautet:
"Gerne offerieren wir freibleibend bis zum Festabschluss wie folgt:

Ab Hafen Hamburg bis Hafen Halifax
= USD 4875
Entladung in Hamburg durch den Anliefernden bzw. Anlieferung auf eigener Achse

Hafenkosten Halifax
= USD 550

Fahrzeuge nach Kanada müssen sauber, gereinigt und desinfiziert sein. Es darf keine Ausrüstung mitgenommen werden.
Wir bitten um Beachtung."

Da ich keine Ausrüstung mitnehmen kann, ist es für mich nicht interessant.

Klaus52R am 29 Jan 2018 17:29:27

Kosten in Halifax..... sorry, ich meinte natürlich CA-$, nicht USD (zumindest bei Seabridge)!

ebi1 am 29 Jan 2018 17:55:21

Ulli K hat geschrieben:Da ich keine Ausrüstung mitnehmen kann, ist es für mich nicht interessant.


Ja, klar, dann ist die Sache tot.

Dann gibt es Unterschiede, offenbar abhängig vom Ziel. Gen Namibia müssen Gasflaschen leer oder nicht vorhanden sein. Zeug kann mit, muss aber so gesichert sein, dass Fahrzeug / Schiff nicht gefährdet ist. Das ist natürlich leicht zu erfüllen.

Schade, war ein Versuch.

Grüße
Ebi

Canadier am 29 Jan 2018 18:24:24

Hallo Ulli,
wie darf bzw. muß ich denn Ausrüstung definieren?
Keinen Pullover im Schrank oder keine Fahräder und Campingstühle in der Garage?

Klaus52R am 29 Jan 2018 18:50:16

Canadier hat geschrieben:...wie darf bzw. muß ich denn Ausrüstung definieren? ...


Ein Beispiel von Pangaea:
Verschiffungsinformationen
Wohnmobil und Wohnwagen
Die als selbstangetrieben oder ziehbar deklarierten Einheiten müssen in einem fahrbaren
Zustand zur Verladung übergeben werden. Bremsen und Steuerung müssen einwandfrei
funktionieren, es dürfen keine Flüssigkeiten austreten.
Fahrzeuge, die einer besonderen Handhabung bedürfen, müssen mit
Fahrzeuginstruktionen ausgestattet sein.
Alle Ladungstücke müssen komplett gereinigt sein. Verschmutzte Fahrzeuge werden
nicht zur Verladung akzeptiert. Eventuell nötige Reinigungsarbeiten gehen zu Lasten der
Ware.
Die Fahrzeuge müssen für die Ladungsbeteiligten zugänglich sein, dies gilt auch für
Koffer- und sonstige Stauräume in und am Fahrzeug.
Alle Fahrzeuge werden vor Verladung von einem unabhängingen Besichtiger inspiziert
und überprüft. Für den Survey fallen Kosten in Höhe von EUR 56,- an, die zusammen mit
der Seefracht abgerechnet werden.
Was darf sich im Fahrzeug befinden? Was darf sich nicht im
Fahrzeug befinden?

Erlaubt ist nur eine Standardausstattung, die bei der Auslieferung des Herstellers bereits
vorhanden war (Werkzeugbox, max. 2 Ersatzreifen, Sandbleche).
Ebenfalls erlaubt sind Küchenutensilien (nur: Geschirr, Besteck, Töpfe/Pfannen), Tisch
und Stühle sowie Bettzeug und Handtücher, solange diese sicher an dem vorgesehenen
Platz fest verstaut sind.
Weitere Informationen hierzu finden Sie bitte untenstehend.
DIE EINHEIT MUSS AUGENSCHEINLICH LEER SEIN. ALLE GEGENSTÄNDE
MÜSSEN FEST VERZURRT UND GESICHERT SEIN ODER SICH IN DEN
STAUKÄSTEN, - SCHRÄNKEN BEFINDEN.
ALLE GEGENSTÄNDE MÜSSEN SAUBER UND FREI VON DRECK UND SCHMUTZ
SEIN. DIES GILT SOWOHL FÜR KLEIDUNG, SCHUHE, BETTZEUG, LAKEN UND
SPORTAUSRÜSTUNG.

Klaus52R am 29 Jan 2018 19:26:04

...nochmals zu "... wie darf bzw. muß ich denn Ausrüstung definieren? ..."

Laut Seabridge:
"...Ein Wohnmobil darf voll ausgerüstet (inkl. Campingausrüstung und persönlicher Sachen wie Kleidung) verschifft werden, muss aber „blickleer“ sein....Das bedeutet alles muss in Stauräumen und Schränken ordentlich verstaut sein. Selbstredend ist der Transport von Lebensmitteln, Alkohol, Drogen, Waffen etc. verboten...."

Somit gehe ich für meinen Teil davon aus, dass das Folgende ok ist:
Küchen-, Badezimmer-, Schlafzimmerausstattung, Persönliche Dinge (Kleidung, Bücher, etc.), Camping-Ausstattung, Bergungsausrüstung & Reparaturwerkzeug, Ersatzteile.

ebi1 am 30 Jan 2018 12:00:53

Hallo Klaus,

noch ne Anmerkung: egal, was man offiziell oder inoffiziell mitnimmt, es geht auf eigene Kappe, das bedeutet, nichts ist versichert. Insofern wäre es gut, wenn man den Aufbau abschließen kann.

Grüße
Ebi

Canadier am 30 Jan 2018 13:05:40

Hallo Klaus,
ja so meinte ich das auch bei Seabridge verstanden zu haben.
Was mir ein wenig Bauchschmerzen bereitet ist das ich einen VI habe und mit der Zentralveriegelung auch die Garage und Stauräume geöffnet werden können.

Klaus52R am 30 Jan 2018 15:58:13

:arrow: Canadier & ebi1
- Die Aufbaukabine kann bei uns zum Fahrerhaus hin abgeschlossen werden. ;D
- Es scheint (zumindest bei Mafra) eine Transport- und Inhaltsversicherung zu geben...--> Link
- Wäre es eine Idee, bei einer zentralen Verriegelung aller Türen und Klappen hier für den Aufbau Zusatzschlösser einzubauen? :idea:

ebi1 am 31 Jan 2018 08:15:51

Klaus, zur Versicherung:

Eine solche Versicherung kann man überall abschließen, die Agenturen makeln nur. Ist bei uns 4 Jahre her und ich habe mich damit für dieses Jahr noch nicht befasst. Ich meine mich aber erinnern zu können, dass die Versicherung bei Seabridge 1% des Wertes gekostet hat. Beim Makler ums Eck 0,4%. Weniger als die Hälfte.

Würde da auch das Kleingedruckte lesen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand den Inhalt absichert, wenn alles unverschlossen ist.

Berichte bitte, wie es weitergeht.

Grüße
Ebi

Klaus52R am 31 Jan 2018 14:25:39

Hier nochmals der Link (jetzt richtig) zur Versicherung über Mafra: --> Link

Bei Seabridge lese ich....."Wir bieten eine deutsche Transportversicherung für €9 je €1.000 (0,9%) vom Zeitwert des Fahrzeugs." Werde mal nachfragen, was das ist.
--> Link

Klaus52R am 31 Jan 2018 15:58:02

Zur Seabridge Transportversicherung:

Soeben die Vertragsbedingungen erhalten.

Das hier zum Umfang:

3.0 Versicherte Güter/ Verladung
3.1 Versicherte Güter
 gebrauchte Motorhomes
 Personenkraftwagen
 Caravans
 Motorroller bis 150ccm, die im Fahrzeug untergebracht und seemäßig gesichert sind
 sowie serienmäßiges Zubehör zu den genannten Kraftfahrzeugen, jedoch keinerlei elektrische oder elektronische Anlagen (wie z.B. Autoradios, CD-Wechsler/ Player, Rückfahrkameras, Satellitenempfänger, Funkanlagen, Stereoanlagen und Fernseher, Navigationssysteme, Computer, Laptops oder ähnliche).


Die elektrischen / elektronischen Teile werden auch bei der Inhaltsversicherung (Mafra) ausgeschlossen.
Seabridge bietet keine Inhaltsversicherung für Passagen nach Nordamerika an.

Canadier am 31 Jan 2018 16:06:01

Klaus52R hat geschrieben: jedoch keinerlei elektrische oder elektronische Anlagen (wie z.B. Autoradios, CD-Wechsler/ Player, Rückfahrkameras, Satellitenempfänger, Funkanlagen, Stereoanlagen und Fernseher, Navigationssysteme, Computer, Laptops oder ähnliche).

Na toll ,also braucht man keine Versicherung.
Den "Kaschmir Pulli" zieh ich im Flieger an, und die Schiesser-Doppelripp kann ruhig entwendet werden. :lol:

Klaus52R am 31 Jan 2018 16:13:18

:arrow: Canadier: Keine INHALTSversicherung.......könnte jetzt der folgerichtige Schritt sein! :x

Canadier am 31 Jan 2018 17:01:08

Yes Sir. :lach:

Variophoenix am 31 Jan 2018 17:07:26

Wenn ich das so lese, dann fahre ich bis nach Russland ans andere ende und von da suche ich mir einen Kuter der mich die 100Km nach Alaska bring. Oder ich fahre im Winter selber rüber.

ebi1 am 31 Jan 2018 17:13:43

Variophoenix hat geschrieben:Wenn ich das so lese, dann fahre ich bis nach Russland ans andere ende und von da suche ich mir einen Kuter der mich die 100Km nach Alaska bring. Oder ich fahre im Winter selber rüber.


Also, mein Lieber, bevor Du Dich unglücklich machst, schau Dir die beschriebene Strecke mal im Detail an und überleg Dir das noch mal.

Inhaltsversicherung kann man offensichtlich in der Pfeife rauchen. Transportversicherung sollte aber schon sein.

Grüße
Ebi

Klaus52R am 31 Jan 2018 17:53:57

.... und wenn man dann in CAN angekommen ist, hier ein interessanter Link (hat meine liebe Frau gefunden).....
--> Link

Alaska: --> Link

ToMTuR.de am 31 Jan 2018 18:49:21

Variophoenix hat geschrieben:Wenn ich das so lese, dann fahre ich bis nach Russland ans andere ende und von da suche ich mir einen Kuter der mich die 100Km nach Alaska bring. Oder ich fahre im Winter selber rüber.


Und dann wartest Du auf das Fährschiff vom AMHS --> Link, der einmal im Jahr vorbei kommt für die restliche Strecke? :D

new-welt am 31 Jan 2018 20:36:05

Hallo,
bei uns ist es auch schon drei Jahre her dass wir für ein Jahr durch USA mit unserem Womo gereist sind.

Aber ich kann Seabridge als absolutes Sorglos Paket nur empfehlen.
Sicher kosten guter Service auch Geld, aber angesicht einer so langen Reise sind Preise die Sorglosigkeit garantieren
meiner Ansicht nach in Ordnung.

Wir haben im November 2014 verschifft und Oktober 2015 zurück alles mit Seabridge.
Kosten hin und zurück incl. Versicherung und Hafengebühr (für Womo auf See) 8.000,-€
Womo 7,20m x 2,70m x 2,22m 3,5 Tonnen

Zu bedenken ist außerdem dass die KFZ-Versicherung seperat abzuschließen ist!
Haben wir auch über Seabridge gemacht für ein halbes jahr (länger machen die das nicht) rund 1500,-€
Verlängerung noch mal das selbe nach einem halben jahr.

Zu bedenken weiterhin:
Krankenversicherung haben wir beim ADAC gemacht je nach Lebensalter kann das angefragt werden beim ADAC aber ist empfehlenswert.

Zum Wohnmobil:
Bei der Verschiffung haben wir alles für das Jahr Notwendige drin gehabt, nur muß das Mobil "blickleer"sein: von außen keinerlei Inhalt zu sehen.

Alle Wertsachen haben wir in der Garage verstaut und nur den Zündschlüssel und den Schlüssel für die Fahrertür ausgehändigt.
Unser Womo war ohne jegliche Beschädigung rüber gekommen, alles war Topp von uns übergeben worden und wir haben es
auch so wieder empfangen.

Also, wir möchten auch noch mal rüber, warscheinlich Halifax, würden das genau so wieder machen.

Viel Spaß bei der weiteren Planung
lieben Gruß Christel und Klaus


PS: Garante für Diebstahl oder Vandalismus auf dem Transportschiff gibt es nirgendwo :lol: auch nicht bei Seabridge, die versicherung bezieht sich ausschließlich
auf UNTERGANG des Schiffes und TOTALVERLUST!

ebi1 am 01 Feb 2018 01:00:58

Würde Euch mal Lektüre empfehlen...

Zieht Euch hier unter Fernreisen den ersten Beitrag „im DUC durchs südliche Afrika“ mal Zeile für Zeile rein. Seabridge Standardroute, alles weg, was wertvoll ist, auch solche Kleinigkeiten wie ein Inverter.

Seabridge kann da nichts dafür, ist klar, das ist ja nur ne Agentur.

Das war ein Kastenwagen, Durchgang Fahrerhaus nicht abschließbar. Seabridge verlangt in den aktuellen Bedingungen, dass Zugang zum Koffer gewährleistet sein muss. Das ist z.B. bei Mafra anders. Ich würde den Zutritt nie im Leben gestatten. Wenn man ein Mobil hat, bei dem es nicht anders geht, wär es an der Zeit mal ne Kerze zu stiften.

Grüße
Ebi

ToMTuR.de am 01 Feb 2018 10:38:52

Moin Allerseits,

wenn ich die Leute von Seabridge richtig verstanden habe, dann muss der Zugang nicht dauerhaft gewährleistet sein.

In einem Blog (Verschiffung Mai 2017) habe ich gelesen, dass der Fahrzeugbesitzer einen Schlüsselsafe im Fahrerhaus angebracht hat für den Aufbauschlüssel und nur Seabridge den Code kannte. Der Aufbau wurde nicht geöffnet.

Da wir bei Gelegenheit auch mit einem Angebot HH - Halifax dran sind, werde ich da noch mal nachfassen.

VG Harriet

Klaus52R am 01 Feb 2018 11:10:16

:arrow: Harriet
:arrow: ebi

Zum Thema "verschlossene Kabine" möchte hier mal kurz über meine Anfrage an Seabridge vom 25.1.2018 berichten:

Meine Frage:
"Muss unser Fahrzeug während des Transportes für die Ladungsbeteiligten zugänglich sein, auch die Koffer- und sonstige Stauräume in und am Fahrzeug? Oder ist es so, dass der Zugang nur im Zollhof, dann zusammen mit mir, erfolgt und die zum Fahrerhaus abschließbare Aufbaukabine dann verschlossen bleibt? Der Zugang zum Fahrerhaus bleibt bestehen."
Antwort Seabridge:
Genauso wie Sie es geschrieben haben wird es sein. Es wird letztendlich nur der Zugang zum Fahrerhaus benötigt.

Ich werde jetzt versuchen, von Seabridge ein Dokument zu aktuellen Transportbedingugen zu erhalten.

ebi1 am 01 Feb 2018 11:25:44

Aaaalso: Das Copyright mit dem Schlüssel für den Aufbau im Fahrerhaus liegt mal ganz klar bei mir! Ich hatte mir das beim Rücktransport aus Südafrika anno 2016 ausgedacht. Damals wurde ein Fahrzeug vom Zoll aufgebrochen, weil der Drogenhund angeschlagen hat. Ich hatte zwar wenig Bedenken wegen Drogen, es waren aber Lebensmittel im Mobil, die der Hund in Südafrika hätte auch erschnuppern können.

In den Unterlagen, die ich von Seabridge habe, und die sind ziemlich neu, steht, dass man Zugang zum Koffer ermöglichen muss. Hab aber Frau Berger heute dazu auch schon angeschrieben.

Hier mal ein Bildchen von dem Schlüsselsafe. Die Kette ist supermassiv, außerdem bringt es niemand was, wenn er das stiehlt. Schwachstelle: es gibt nur 10.000 Kombinationen. Wenn einer auf dem Schiff nichts zu tun hat, kann er mit etwas Zeitaufwand das Ding auf bekommen. Wurde auch versucht, zumindest hat sich jemand an den Zahlen zu schaffen gemacht. Abdeckung war bei Ankunft in DE offen und Zahlen waren verstellt.




knauhy am 01 Feb 2018 11:55:09

womo449 hat geschrieben:Hallo,
heute die neueste Nachricht von Seabridge: Man kann mit dem ACL Schiff mit seinem Wohnmobil auf dem gleichen Schiff mitreisen. Ab März soll das nach Halifax und Baltimore möglich sein. Damit erspart man sich zusätzliche Anreisekosten nach Hamburg und auch in Amerika.
Gruß Reinhard


Zum Sparen ist das eher nix - für Minimum 3600€ für 2 Personen hin und zurück kann man zwei- oder dreimal fliegen... ;)

womo449 am 01 Feb 2018 13:08:31

Hallo,
mein Teilintegrierter wurde mit Tischlerplatten so abgetrennt, daß nur das Fahrerhaus benutzt werden konnte. Das hatte sich 2012/2013 bewährt und wurde auch 2016/2017 so gemacht. Es gab keinerlei Probleme. 2013 wurde mein Fahrzeug in Antwerpen auf ein anderes Schiff umgeladen, das aus Südamerika kam. Bei Abholung in Hamburg mußte ich etwas warten, damit der mobile Zoll mit Hund das Fahrzeug inspizieren konnte. Nachdem die Zöllner erfuhren, daß das Womo aus Halifax kam, wurde nicht weiter kontrolliert. Aussage: Da sind wir wohl umsonst her gekommen.
Gruß Reinhard


Klaus52R am 01 Feb 2018 14:40:44

ebi1 hat geschrieben:In den Unterlagen, die ich von Seabridge habe, und die sind ziemlich neu, steht, dass man Zugang zum Koffer ermöglichen muss. Hab aber Frau Berger heute dazu auch schon angeschrieben.


Info von Seabridge heute:
1) "Während des Transports, Hin oder Zurück, kann die Aufbaukabine dauerhaft verschlossen bleiben und es wird kein Schlüssel für diese benötigt!"
2) "Den Schlüssel für alles Verschlossene müssen Sie nur bei Abgabe und Abholung dabei haben, falls der Zoll das Innere kontrollieren will."


Für mich ist das Thema jetzt erst einmal geschlossen! Seabridge scheint keine schlechte Wahl zu sein.

ebi1 am 01 Feb 2018 15:03:36

Das hatte ja niemand behauptet.

Wenigstens ist bei der Diskussion etwas herausgekommen.

Grüße
Ebi

new-welt am 01 Feb 2018 18:57:48

1) "Während des Transports, Hin oder Zurück, kann die Aufbaukabine dauerhaft verschlossen bleiben und es wird kein Schlüssel für diese benötigt!"
2) "Den Schlüssel für alles Verschlossene müssen Sie nur bei Abgabe und Abholung dabei haben, falls der Zoll das Innere kontrollieren will."

Für mich ist das Thema jetzt erst einmal geschlossen! Seabridge scheint keine schlechte Wahl zu sein.


Genau das sehe ich auch so, unsere Erfahrungen sind genau diese gewesen und wer nichts zu verbergen hat kann getrost
nach Canada oder USA reisen ohne das zu bereuen.

Hier werde Beispiele aufgerufen wie Zeitungsberichte und das ist zum Teil sehr verwirrend und sogar abschreckend.

Mit lieben Gruß, wir werden wieder mit Seabridge verschiffen
Christel und Klaus

Canadier am 01 Feb 2018 20:29:23

Hallo Christel und Klaus,
new-welt hat geschrieben:und wer nichts zu verbergen hat kann getrost
nach Canada oder USA reisen ohne das zu bereuen.

es geht nicht darum nichts zu verbergen zu haben, sondern eher ums Gegenteil, nämlich das was entwendet werden könnte.

ebi1 am 02 Feb 2018 09:00:02

new-welt hat geschrieben:1)
Hier werde Beispiele aufgerufen wie Zeitungsberichte und das ist zum Teil sehr verwirrend und sogar abschreckend.

Christel und Klaus



Nein, das ist nicht so, sondern einfach ehrlich. Die Leute, denen das Mobil auf dem Weg nach Südafrika ausgeraubt wurde, lügen nicht. Mir ist das gleiche passiert, New York - Bremerhaven.

Ich finde es besser, wenn man das hier mal durchkaut, anstelle den rosa Schleier auszubreiten. Einem Schweizer, den ich kenne, hat man beim Beladen des Schiffs ein Loch ins Mobil gefahren. Hat er gesehen, als er es abgeholt hat. Dann hat er feststellen müssen, dass er keinerlei Ansprüche hat.

Alle von mir genannten Beispiele sind aus dem echten Leben. Ich habe wirklich nichts gegen Seabridge, habe auch 2x mit Seabridge verschifft. Aber: Seabridge ist ne Agentur, sonst nichts. Auf das, was auf dem Schiff passiert, haben sie null Einfluss.

Klaus52R am 02 Feb 2018 11:35:26

ebi1 hat geschrieben:.... Auf das, was auf dem Schiff passiert, haben sie null Einfluss....


Das gilt ja wohl grundsätzlich!

Hier noch ein kurzer Hinweis zu einer Transportversicherung:
DTV-Güterversicherungsbedingungen 2000 in der Fassung 2008
(DTV-Güter 2000 / 2008)
Volle Deckung
--> Link
....wurde mir z.B. von PANGAEA mitgeteilt....

Das von MAFRA:
Optionale Transportversicherung Seetransport Wohnmobile,
Geländewagen und PKW mit Inhaltsversicherung
Tarif: Gültig vom 01.04.2018 bis 31.12.2018
Option 1 - bis 40.000.- €uro auf erstes Risiko je Fzg. und fest eingebauter Teile und Aufbauten
und 10.000 €uro auf erstes Risiko für Inhalt – Selbstbeteiligung 1000.- €uro je Schadensfall
Prämie: 190.- €uro je Fzg.
Option 2 - bis 80.000.- €uro auf erstes Risiko je Fzg. und fest eingebauter Teile und Aufbauten
und 10.000.- €uro auf erstes Risiko für Inhalt. – Selbstbeteiligung 1000.- €uro je Schadensfall
Prämie: 250.- €uro je Fzg.
Option 3 - bis 120.000.- €uro auf erstes Risiko je Fzg. und fest eingebauter Teile und Aufbauten
und 10.000.- €uro auf erstes Risiko für Inhalt. – Selbstbeteiligung 1000.- €uro je Schadensfall
Prämie: 300.- €uro
Deckungsumfang:
Volle Deckung, exkl. Schäden durch Rost und Oxidation auf Basis DTV-Güterversicherungsbedingungen
2000/2008 (DTV Cargo 2000/2008) und marktüblicher Klauseln.

ebi1 am 02 Feb 2018 13:05:03

Danke für die Info, Klaus.

CaravanShippers am 04 Feb 2018 23:29:08

Wir verschiffen Dein Fahrzeug in fast jeden Hafen dieser Welt und zurück!!
* persönlicher Service vor Ort
* Maßgeschneidertes Angebot mit Festpreisgarantie
* nur Direktverbindungen mit namhaften Reedereien

Kostenloses & unverbindliches Angebot anfordern
Besuchen Sie unsere Homepage und erfahren Sie mehr


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

USA-Kanada --- WoMo-Abgabe und -Abholung bei Verschiffung
Herr Lehmann - Weltreise
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt