aqua
campofactum

Kanada Verschiffung Anbieter 1, 2, 3


Ulli K am 03 Aug 2017 16:53:37

Hallo,
für die Planung einer Verschiffung meines Wohnmobils nach Kanada interessieren mich eure Erfahrungen.

2 Anbieter habe ich ausfindig gemacht, die mit samt Inhalt verschiffen.
Seabridge und Mafratours. Kann jemand was dazu sagen?

Kennt ihr noch andere?

Wie wäre es, ohne Inhalt zu verschiffen? Hat das schon jemand gemacht?

Interessierte Grüße vom Rhein
Ulli

Anzeige vom Forum


mimianja am 03 Aug 2017 20:01:10

Hallo Ulli!

Wir sind schon öfter mit Seabridge gereist, haben aber selbst noch nie ein Womo verschiffen lassen. Von Mitreisenden haben wir aber nur gutes gehört, scheint alles (wie auch die Gruppenreisen) sehr gut organisiert zu sein. Für Seabridge ist es wohl das tägliche Geschäft, denn die bieten auch Reisen an, wo die Womos der ganzen Gruppe verschifft werden.

Gruß
Anja

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

womo449 am 19 Aug 2017 22:02:07

Hallo,
ofiziell verschiffen alle Anbieter ohne Inhalt. Der Inhalt ist nämlich nicht versichert. Wenn du die Verschiffung über die Schiffe der Autohersteller organisierst, dann wird es ein klein wenig günstiger. So ging es mir. Im Januar war der Preisunterschied mal gleich bei 500 €, bei versuchter Buchung 2 1/2 Monate vor Reiseantritt sollten es dann aber gegenüber Seabridge nur noch 100 € sein. Da habe ich dann Seabridge genommen.
Für die Rückfahrt habe ich jetzt einen kanadischen Anbieter, der das Fahrzeug auch mit ACL versendet, wie Seabridge: Preisunterschied gute 500 €.
Also langes Suchen lohnt doch.
Gruß Reinhard

Anzeige vom Forum


ToMTuR.de am 19 Aug 2017 22:41:57

Hi,

ich lese mal mit, wir wollen ja 2018 auch nach Kanada mit dem WoMo.

Bislang hatten wir nur Seabridge auf der Agenda, da alle Bekannten sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

LG Harriet

Ulli K am 20 Aug 2017 13:39:46

Hallo Reinhard,
was hast du auf der Rücktour mit dem Inhalt gemacht?

Ich möchte schon gerne auch mein Fahrrad u.s.w. mitnehmen.

Gruß Ulli

thomas56 am 20 Aug 2017 13:54:22

Ulli K hat geschrieben:Ich möchte schon gerne auch mein Fahrrad u.s.w. mitnehmen.


Hallo,

kannst du ja auch machen, aber eben auf eigenes Risiko.

Carado2609 am 20 Aug 2017 14:45:59

Darf man denn Fragen was so eine Überfahrt nach Kanada überhaupt kostet ???

Ulli K am 20 Aug 2017 19:33:24

Die Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden,
weil es von den Außenmaßen des Mobils abhängig ist.

womo449 am 25 Sep 2017 20:37:26

Hallo,
nachdem ich jetzt mein Womo wieder in Deutschland habe, kann ich berichten, daß ich statt 3200 € (Seabridge) bei einer kanadischen RoRo Spedition (Viamar Scilla)
2550 US $ bezahlt habe. In Hamburg waren dann noch mal 165 € beim Hafen zu bezahlen. Maße ca.:7,30m x 3,00m x2,30m
Das Schiff war das gleiche, das auch bei Buchung über Seabridge gewesen wäre. Ich habe meine kompletten Sachen einschließlich Fahrräder im Womo transportiert.
Das war aber auf eigenes Risiko. Auch Seabridge übernimmt da keine Haftung. Alle Vorhänge waren zu, so daß das Womo Blickdicht war.
Mein Fahrerhaus trennte ich mit Tischlerplatten ab und die Schlüssel für den Wohnteil und die Klappen habe ich nicht in Halifax abgegeben.
Es klappte alles problemlos und das Womo war nicht beschädigt.
Für die Hinfahrt habe ich leider in Deutschland keinen Anbieter gefunden, der den Seabridge Preis kräftig unterboten hätte. Mafra hat gar nicht auf Anfrage geantwortet. Es geht also doch preiswerter, wenn man lange genug sucht.
Gruß
Reinhard

Canadier am 02 Okt 2017 17:40:18

Hallo Ulli,
als leidenschaftlicher Kanada-Fan hab ich mich auch schon mit dem Thema befasst.
Klar ist das es sich schon bei einer Mietdauer von über 7 Wochen lohnt das eigene Fahrzeug rüber zu bringen.Man bringt das Fahrzeug nach Bremerhaven und fliegt etwa 4Wochen später nach Halifax um sein Fahrzeug in Empfang zu nehmen.
Allerdings ranken sich so manche "Horrorgeschichten" um das Inventar.
Man hört und liest von "verlorenen" Sachen die sich im Fahrzeug befanden.
Bei einem Alkovenfahrzeug kann man sich,wie oben erwähnten,mit einer "Abgrenzung" von Führerhaus und Wohnbereich schützen.Bei einem Integrierten ist das etwas schwierig.Also keine goldenen Löffel in der Bestecklade liegen lassen

ebi1 am 12 Jan 2018 10:27:30

Die Geschichten, die sich da ranken, sind nicht alle frei erfunden!

Wir haben unseren T2 1987 verschifft, der komplette Inhalt ist angekommen. 1989 habe ich das Fahrzeug in Bremerhaven abgeholt. Alles, was man einigermaßen gebrauchen konnte, war weg. Das unterschreibt man aber vorher, also ist da nichts zu machen. Einzige Chance, und das war in unserem Kleinstmobil nicht möglich: dicht machen zwischen Fahrerhaus und Aufbau. Eingebrochen wird eher nicht, das ist dann nochmal ne andere Nummer.

OT, aber nette Story am Rande: als wir nach Kanada geflogen sind, wollte uns die Fluglinie in ein anderes Flugzeug setzen, obwohl das, das wir gebucht hatten, geflogen ist. Der Grund war, dass sie polnische Seeleute nach Kanada gebracht haben und nicht wollten, dass wir das, was wir später mitbekommen haben, sehen. Die Typen haben sich an Bord benommen wie die Vandalen. Als der Kapitän Neufundland gesehen hat, hat er mit Zwischenlandung und Rauswurf der Typen gedroht. Kostenpflichtig natürlich. Erst dann hat sich mal einer hingesetzt. An mehreren Stellen in der Kabine stand man kurz vor Schlägereien. Der Mensch hinter mir hat sich immer am Sitz hochgezogen und ihn dann schnalzen lassen. Erst als ich ihm entnervt Schläge angedroht habe, hat er das gelassen. Flugbegleiter? Fehlanzeige, völlig überfordert und verängstigt.

Anzeige vom Forum


Canadier am 12 Jan 2018 10:58:12

Hallo Ulli,
das Thema scheint ja noch aktuell zu sein .
Also ein Bekannter hat die Überführung seines Womos selbst über die Emdener Verkehrsbetriebe organisiert.
Den Rückweg dann über eine kanadische Spedition.
Wie gesagt bei einem Alkoven würd ich den Wohnbereich verschließen genauso wie die Aussenklappen.
Ansonsten muß man halt nichts wertvolles im Wagen lassen, aber was ist wertvoll für wen?

Ulli K am 12 Jan 2018 11:03:41

Hallo Canadier,
das klingt interessant. Hast du vielleicht noch mehr konkrete Infos über Preise, Versicherung u.s.w., u.s.w.
Auf der CMT werde ich mal bei Seabridge vorbei gehen. Ich glaube ein anderer Anbieter ist gar nicht auf der Messe, oder?
Gruß Ulli

Canadier am 12 Jan 2018 11:16:22

Hallo Ulli,
wer auf der CMT vertreten ist kann ich dir leider nicht sagen.
Preise kenn ich auch nicht genau das das schon wieder 3 Jahre her ist.
Es war auf jeden Fall einiges günstiger.
Versicherung mußt du mal rumhören ob deine Versicherung das macht, ist meistens auch ne Zeitfrage, also wie lange du drüben bleiben willst.
Ich hab da noch ne Tel-Nr., die würde ich dir aber, wenn du willst, per KN senden.

Ulli K am 12 Jan 2018 11:31:31

Hallo Canadier,
gerne per KN.
Gruß Ulli

Canadier am 12 Jan 2018 11:52:50

Hallo Ulli,
ist unterwegs.

Canadier am 12 Jan 2018 12:07:59

Hallo Ulli,
wie ist denn euer Plan?
Welche Ecke und wie lange wollt ihr rüber ?

Ulli K am 12 Jan 2018 19:53:25

Hallo Canadier,
Zielhafen ist Halifax. Geplante Dauer ca. 6 Monate.Eine genaue Planung habe ich noch nicht, ist ja noch 1 Jahr Zeit.
Im Augenblick sammel ich noch Anregungen. Mein Plan ist übrigens alleine zu fahren.
Mein Lieblingsmann muss arbeiten und kommt wahrscheinlich mal rüber geflogen.
Gruß Ulli

Canadier am 12 Jan 2018 20:10:41

Hallo Ulli,
dann wirst du wohl im Osten bleiben, oder?
Für BC und AL könnte ich bei Zeiten mit einigen Tipps dienen.

Ulli K am 12 Jan 2018 20:41:23

Hi,
gerne, melde mich dann.

Klaus52R am 12 Jan 2018 23:26:38

ToMTuR.de hat geschrieben:Hi, ich lese mal mit, wir wollen ja 2018 auch nach Kanada mit dem WoMo.


.....ich auch! Haben Pläne für 2019!

ebi1 am 13 Jan 2018 08:18:26

Bei Seabridge seid Ihr gut aufgehoben.

Ich habe wegen einem Zielhafen, den Seabridge nicht auf der Website hat, auf einen Tipp hin mal bei Mafratours angefragt. Später dann auch bei Seabridge. Mafra ist je Kubikmeter 10 € billiger. Muss nicht immer so sein, anfragen kann man aber ja mal.

Was mir bei Mafrag gefällt: aktuell steht in den Bestimmungen, die Seabridge heraus gibt, dass man dem Personal bei der Verladung Zutritt zum Aufbau geben muss. Von Mafra habe ich, dass das Fahrzeug nur verladefähig sein muss. Also fahrbar und damit hat es sich. Hinten kann dicht sein.

An der Stelle noch nen Tipp: ich hatte bisher die Schlüssel für den Koffer in einem Schlüsselsafe im Fahrerhaus. Seabridge kannte die Kombination. Sollte mal was sein, kommt man so auch rein.

Grüße
Ebi

Canadier am 14 Jan 2018 11:39:58

Hallo Ulli,
hab grade in einem anderen Beitrag gelesen das der Herr Nowag dessen Tel- Nr. ich dir geschickt habe, leider verstorben ist
Mehr zu dem kompaktem Thema Vorbereitung findest du hier:--> Link

Klaus52R am 14 Jan 2018 16:01:31

Hallo und einen Guten Tag, liebe CAN-USA Fahrer.

Auch wir planen eine Reise mit unserem Reisemobil nach CAN-Alaska-USA (2019). Neben dem Versicherungsthema(-drama?) ist die Verschiffung (nach Hallifax) ein weiterer, echter Kostenblock.

Bislang habe ich drei "Anbieter" in verschiedenen Foren/Reiseberichten gefunden (Seabridge, ACL, Viamar).

Ich bitte Euch um Auskunft/Einschätzungen, falls Ihr entsprechende (aktuelle) Erfahrungen gemacht habt, zu
- Verlässlichkeit,
- Sicherheit,
- Kosten,
- Kommunikation,
- ob die Gesellschaften für beide Richtungen "sinnvoll" sind,
- ob Hin- und Rückfahrt auch von unterschiedlichen Häfen (z.B. Hin nach Halifax, zurück ab Baltimore) möglich (sinnvoll) ist, und
- ob Ihr andere Gesellschaften kennt.

Bin gespannt. Schon mal herzlichen Dank für Eure Mühe!

womo449 am 14 Jan 2018 16:22:36

Hallo,
Seabridge verschifft nur mit ACL. ACL verschifft nicht mit Endkunden!! Man braucht einen Spediteur (Forwarder) - war bei mir zuletzt Viamar. Viamar verschifft aber auch mit eigenen Schiffen (auch ab und bis Toronto) und hat auch Fahrpläne. ACL hat quasi einen Liniendienst - meist sind sie pünktlich und es klappte eigentlich immer gut. Wir waren jetzt 2 x drüben und der Transport ging immer mit ACL Schiffen.
Waren ja dann schon 4 Überfahrten. Lustig ist, daß bei den beiden Rückfahrten über Forwarder kein Treibstoffzuschlag bezahlt werden mußte, wie das bei Seabridge berechnet wird. Die Ablieferung im Hafen in Halifax ist absolut problemlos.
Ich hatte mich auch in Deutschland über andere Anbieter erkundigt - im Januar gab es viel preiswertere Möglichkeiten, aber als ich im Juni buchen wollte waren es nur noch 100€ Unterschied und das Fahrzeug sollte leer sein. Mit meinen amerikanischen Anbietern lief das wesentlich besser.
Gruß Reinhard

Klaus52R am 14 Jan 2018 17:09:17

womo449 hat geschrieben:.. bei den beiden Rückfahrten über Forwarder kein Treibstoffzuschlag bezahlt werden mußte, wie das bei Seabridge berechnet wird. Die Ablieferung im Hafen in Halifax ist absolut problemlos.


Hallo womo449,
danke für die 'Aufklärung'. Darf ich fragen, mit welchem Zeitvorlauf du den Rücktransport organisierst hast (wohl aus USA od. CAN?)?

womo449 am 14 Jan 2018 23:34:03

Erste Anfrage war 3-4 Monate vor dem angedachten Termin, ob die das auch machen. Dann gab es die Diskussion, ob das Fahrzeug leer sein muß. Ich habe denen klar gemacht, daß ich mit ACL voll nach Halifax gekommen bin und auch so wieder zurück möchte!
Habe dann 2 Monate vorher mitgeteilt welche Verbindung ich mit ACL möchte und habe gebucht. Versanddokumente kamen nach Zahlung per e-mail, genauso wie die ganze Buchung über e-mail ablief. Die Schlüssel für die Klappen und die hintere Tür wurden nicht abgegeben. Die Fahrerkabine meines Teilintegrierten hatte ich fürs Schiff mit Holzplatten abgetrennt. Es wollte keiner ins Fahrzeug hineinsehen und auch der Treibstoffstand und das Propan wurde bei der Rückfahrt im September 2017 nicht kontrolliert. Ich hatte am Vorabend meine Gastankflasche abblasen lassen, aber das hätte ich mir sparen können. Vor 4 Jahren musste die Flasche noch für 100 can$ gespült werden. Übernachtung direkt vor dem Hafen - früh das Fluggepäck in den Leihwagen und nachmittags ab Halifax nach München mit Condor.
Bei Abgabe im Hafen wollten die das abgestempelte Ticket von der Einreise haben. Wir kamen ja auch im September 2016 in Halifax an.
Übrigens hat uns der liebe Gott (Immigration Officer) nachdem ich eine Routenplanung zeigte anstandslos 12 Monate in USA eingetragen.
Vor 5 Jahren war die Einreise an der Blue Water Brigde. Da gab es nur 6 Monate und auf meinen Einwand, daß man auch mehr bekommen könne deutete der Officer auf seinen Oberarm und tönte: I am the law!!! Nach 1 Versuch an der mexikanischen Grenze, wo mir mitgeteilt wurde, daß ich glücklich sein müsse für 6 Monate das gelobte Land besuchen zu dürfen habe ich noch 4 Tage gehabt, also wieder zu Fuß nach USA zurück. Die konnten noch nicht mal feststellen, daß wir mit unserem deutschen Wohnmobil in USA unterwegs waren.
Gut, also am nächsten Tag - anderer Grenzübergang und wir bekamen eine extension of stay von weiteren 6 Monaten.
Ich hoffe, ich konnte helfen.
Gruß Reinhard

wowo68 am 14 Jan 2018 23:48:15

Wir haben auch vor zu verschiffen, aber erst in 2019. Ich bin auf PANGAEACARGO gestoßen und habe mir ein Angebot eingeholt.
6,90 x 2,3 x 3,4m 4,5t ab bremerhaven-Halifax 3300€ exkl. ImportHandling Einfuhrabgaben Zollinspextionen
Versicherung ist möglich.

ebi1 am 15 Jan 2018 09:03:09

Zum Treibstoffzuschlag noch eine Anmerkung:

Bei Mafra muss auch bei der Verschiffung ab DE kein Zuschlag bezahlt werden. Da der Zuschlag angeblich vom Transporteur erhoben wird, könnte man auch auf die Idee kommen, dass man anzweifelt, in welcher Kasse der Zuschlag letztlich landet. Es gibt ja keinen ersichtlichen Grund, weshalb der Zuschlag, der richtig deftig ist, einmal anfällt und einmal nicht.

Klaus52R am 15 Jan 2018 14:27:11

wowo68 hat geschrieben:....PANGAEACARGO ... Angebot eingeholt...6,90 x 2,3 x 3,4m 4,5t ab Bremerhaven-Halifax 3300€ exkl. ImportHandling Einfuhrabgaben, Zollinspextionen....


Laut Angaben im Seabridge-Katalog 2018 wären hierfür wohl 2536 € zu bezahlen. Hier kämen 195 USD für Speditions- und Hafengeb. in HH plus 330 USD für Zoll und Hafen in CAN dazu. Treibstoffzuschlag (wieviel?) gäbe es auch noch. Sehe ich das so richtig? Ist das Gewicht des Reisemobiles relevant? Welches Gewicht?

Dank für Eure Hilfe.

ebi1 am 15 Jan 2018 15:05:08

Es interessiert nur das Volumen, Gewicht ist egal.

Klaus52R am 16 Jan 2018 14:52:59

Guten Tag!
Heute eine weitere Frage an die 'Erfahrenen':
Wir planen nach Halifax zu verschiffen (2019). Nun die Frage zur Rückfahrt. Ist es grundsätzlich sinnvoller, auch wieder über Halifax die Rücktour zu buchen oder sinnvoller über Baltimore? Oder ist es egal? Mich interessieren besonders zolltechnische, logistische und Kostengründe. Hätte ja auch Einfluss auf die Rückroute und damit Reisedauer in USA. Dank für Eure Unterstützung.

wowo68 am 16 Jan 2018 15:13:48

wowo68 hat geschrieben:Wir haben auch vor zu verschiffen, aber erst in 2019. Ich bin auf PANGAEACARGO gestoßen und habe mir ein Angebot eingeholt.
6,90 x 2,3 x 3,4m 4,5t ab bremerhaven-Halifax 3300€ exkl. ImportHandling Einfuhrabgaben Zollinspextionen
Versicherung ist möglich.


habe heute das Angebot von Seabridge bekommen, 3226,93€ zzgl Handling in Halifax 380 CA$

womo449 am 20 Jan 2018 11:17:02

Hallo,
heute die neueste Nachricht von Seabridge: Man kann mit dem ACL Schiff mit seinem Wohnmobil auf dem gleichen Schiff mitreisen. Ab März soll das nach Halifax und Baltimore möglich sein. Damit erspart man sich zusätzliche Anreisekosten nach Hamburg und auch in Amerika.
Gruß Reinhard

Canadier am 20 Jan 2018 11:29:25

Hallo Reinhard,
klingt interessant.
Aber hoffentlich muß du während der Überfahrt nicht die ganze Zeit das Deck schruppen. Bild Bild

Elgeba am 21 Jan 2018 00:36:03

Das nennt sich Hand für Koje :mrgreen: .Mitfahrt ist aber auch auf Schiffen der Grimaldi Lines z.B.nach Südamerika möglich.

Gruß Bernd

womo449 am 21 Jan 2018 11:29:55

War aber bisher nach Nordamerika nicht möglich. Geschenkt oder für Mitarbeit ist das nicht. Die Preise gibts bei Seabridge. Und viel Beschäftigung und Auslauf hat man auf den Container- und RoRo Schiffen auch nicht gerade.
Gruß Reinhard

Canadier am 21 Jan 2018 11:45:36

Hallo Reinhard,
hast du da mal nen Link für die Preise, oder nen pauschalen Preis.
Würd mich da ja schon interessieren.
womo449 hat geschrieben:Und viel Beschäftigung und Auslauf hat man auf den Container- und RoRo Schiffen auch nicht gerade.

Na da würd mir als Käpt´n schon was einfallen!
ZB. mit nem Kajalstift die Bordwand anstreichen, oder sowas in der Art Bild

Elgeba am 21 Jan 2018 12:56:28

Ich bin auf Containerschiffen nach Island und zurück gefahren,langweilig war das nie wenn man sich für Seefahrt interessiert.


Gruß Bernd

womo449 am 22 Jan 2018 11:49:45

Hier versuche ich mal was einzustellen
seabridge-tours.de/html/verschiffung_usa_canada.php#Kabinen
Mal sehen, ob das freigegeben wird.
Gruß
Reinhard

andreasnagel am 22 Jan 2018 12:10:18

Moin.

womo449 hat geschrieben:Hier versuche ich mal was einzustellen
seabridge-tours.de/html/verschiffung_usa_canada.php#Kabinen
Mal sehen, ob das freigegeben wird.
Gruß
Reinhard

Ich habe mir mal erlaubt, daraus einen --> Link zu machen.

Viele Grüße,
Andreas

Canadier am 22 Jan 2018 12:57:49

Danke Andreas. Bild
Na ja wenn man viel Zeit hat ist es nen zusätzlicher 2wöchiger Urlaub.
Vielleicht gibst ja jemand der das schon gemacht hat.
Preismäßig ist Fliegen da oft günstiger.

RichyG am 22 Jan 2018 17:25:57

Hallo miteinander,
habe gestern einen Newsletter von Seabridge mit folgendem Betreff erhalten:
"NEU ab März 2018:
Passagiere können auf Roll On / Roll Off - Schiffen
nach / von Halifax, Canada & Baltimore, USA mitreisen !

Vielleicht ist das ja für den Einen oder Anderen von Interesse! Vielleicht aber auch schon bekannt.

Canadier am 22 Jan 2018 17:33:33

Hallo Richy,
ja ist grade zwei Beiträge vorher verlinkt gewesen.
Aber doppelt hält ja bekanntlich besser. Bild

RichyG am 22 Jan 2018 17:42:24

Sorry,
hab es erst eben gelesen :oops:


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

USA-Kanada --- WoMo-Abgabe und -Abholung bei Verschiffung
Herr Lehmann - Weltreise
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt