Zusatzluftfeder
luftfederung

Wir verzweifeln 1, 2


Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Jagstcamp-Widdern am 08 Aug 2017 08:21:16

ich kann dir nur sagen, was ich tun würde:
ich würde derzeit keinen (diesel)Neuwagen ohne harnstoffeinspritzung kaufen, auszer es gibt einen nachlasz von min 25%.

allesbleibtgut
hartmut

udob am 08 Aug 2017 08:23:57

Ein guter Rat:
Wenn du nicht bereit bist eine Entscheidung zu fällen, dann lass es bleiben.
Es wird dir in der jetzigen Situation keiner eine zufriedenstellende Antwort mitteilen können, weil:
Siehe dein Text.

Du einfach wissen was du möchtest, denn mit den Selbstzweifeln wirst du nie ein Auto kaufen.

Guenni2 am 08 Aug 2017 08:27:02

Ich würde genauso handeln, wie Hartmut. Harnstoffeinspritzung ist unerlässlich für sauberen Dieselausstoß.

Casi82 am 08 Aug 2017 08:40:56

Es ist ja nicht so das es den Ducato nicht mit AddBlue geben würde. Dieser Motor wird aber nur bei den verglasten Bussen "EG-Fahrzeugklasse M1" und nicht bei den Transportergestellen mit N1 Fahrzeugklasse eingebaut. Die mit rotem Schriftzug haben nur doppelte Niederdruckabgasrückführung. Die mit blauen Schriftzug den Speicherkat. Bin neugierig ob man eventuell ein Womo mit M1 bestellen kann.




Asterixwelt am 08 Aug 2017 08:55:38

Hallo Nobbi,

ich kann Dich verstehen, aber wenn es nach der "Politik" geht kann man jedes Jahr ein neues WOMO kaufen. Mir fehlt leider das nötige "Kleingeld" und so fahre ich mit meinem WOMO Bj. 2011 (grüne Plakette) durch die Gegend. In Großstädten sieht es mit SP sowieso bescheiden aus.

gruß

Michael

PS: Etwas gelassener den WOMO-Kauf angehen, was die Zukunft bringt.... ?

tztz2000 am 08 Aug 2017 08:59:08

Casi82 hat geschrieben:Es ist ja nicht so das es den Ducato nicht mit AddBlue geben würde. Dieser Motor wird aber nur bei den verglasten Bussen "EG-Fahrzeugklasse M1" und nicht bei den Transportergestellen mit N1 Fahrzeugklasse eingebaut. Die mit rotem Schriftzug haben nur doppelte Niederdruckabgasrückführung. Die mit blauen Schriftzug den Speicherkat.

Genauso ist es.

Ich zitiere aus einer Womozeitschrift vom 8.7.2016 (!)

Im Gegensatz zu anderen Herstellern fährt Fiat bei der Umrüstung auf Euro 6 Motoren zweigleisig: Pkw-Modelle wie der Kombi werden mit SCR-Technik, also der Abgasreinigung über den Zusatz von Adblue ausgerüstet. Bei den Basisfahrzeugen für Reisemobile erfüllt eine Niederdruck-Abgasrückführung (LPEGR) ohne den Zusatz der Harnstofflösung die entsprechende Abgasnorm. Die Emissionen werden hinter dem Dieselpartikelfilter gekühlt, vor dem Turbolader wieder der Ansaugluft zugeführt und ein zweites Mal verbrannt, was die Stickoxide senkt. Vorteile dieser Technik sind laut Fiat das geringere Gewicht und niedrigere Kosten. Der Fahrer selbst muss im Alltag kein Adblue nachfüllen.


Hier muss sich die ganze WoMo-Branche an die Nase fassen, warum sie sich von Fiat mit einer zweitklassigen Lösung abspeisen lässt....

.... oder hat Fiat dem Druck der Branche nachgegeben? :nixweiss:

Fiduca am 08 Aug 2017 09:24:56

Hallo,
auch ich würde in der jetzigen Lage nur ein Fahrzeug mit ADBlue System kaufen.
AdBlue ist meines Erachtens das einzige System , das die Schadstoffe wirksam minimiert.
MFG
Reinhard

chrisc4 am 08 Aug 2017 13:38:44

Ich bin da etwas skeptisch, ich würde erst einmal abwarten, was für ein Ein uns die Politik nach den Wahlen ins Nest legt.
Beim Dieselkraftstoff Wegfall der Steuersubventionen, Preis wie bei Super Benzin?
Noch höhere Kfz Steuer ?
Euro 7 für mit blauer Plakette ?
Fahrverbote für Diesel ohne blaue Plakette?
Oder- Oder- Oder??

Ich würde deshalb jetzt keinen neuen Diesel Kaufen und erst einmal Abwarten!
Dein Neuer könnte schon sehr bald ein "alter" sein!

Die Hersteller haben bestimmt schon die nächste Generation der Dieselmotoren, mit noch bessere und teuerer Technik in der Schublade.

Dass es bei den Gebrauchten zu extremen Wertverlusten kommen wird, glaube ich nicht.
Die mit Abstand meisten Wohnmobile sind gebrauchte und die Preise am Markt bestimmt das Angebot und die Nachfrage.

Gruß
Hans

Reimobil am 08 Aug 2017 13:50:05

Wenn ich mir die derzeitigen Gebrauchtwagenpreise auf dem Markt anschaue, kann ich von Wertverlusten aufgrund der ganzen Dieseldiskussionen nichts feststellen. Bei den ganzen Diskussionen sollte man wirklich zwischen PKW`s einerseits und LKW`s bzw. auch Reisemobilen auf der anderen Seite unterscheiden. An anderer Stelle wurde schon heftig über die Zukunft der Reisemobile diskutiert. Bei diesen Diskussionen sollte man wirklich nicht außer Acht lassen, dass es bei den in Aussicht gestellten Zulassungsverboten für Dieselfahrzeuge ab dem Jahr ? zunächst einmal nur um Neufahrzeuge handelt. Das heißt, vor dem Zeitpunkt X zugelassene Fahrzeuge dürfen auch nach dem Zeitpunkt X weiterhin fahren. Außerdem dürften diese Verbote eventuell auch nur dann Reisemobile betreffen, wenn es zu dem festgesetzten Zeitpunkt vernünftige Alternativen zu den Dieselmotoren gibt. Je nach Lage der Dinge sind dann vielleicht auch alte Fahrzeuge mit Dieselmotoren besonders heiß begehrt, weil die alternativen Antriebe nicht besonders attraktiv sind (z.B. mangelnde Reichweite bei Elektromotoren).

Wer kann heute schon zuverlässig prognostizieren was in 10-15 Jahren der aktuelle Stand der Motorentechnik ist. Deswegen mache ich mir um den Wert meines Wohnmobils in der Zukunft keine Gedanken. Vielleicht liegt die Welt in 20 Jahren nach einem III Weltkrieg in Schutt und Asche und niemand hat dann noch Interesse bzw. das Geld dazu mit einem Wohnmobil zu verreisen. Das würde bedeuten, dass mein Wohnmobil dann überhaupt keinen Wert mehr hat (wäre mir dann aber auch egal falls ich noch lebe). Mit eventuellen Fahrverboten für einzelne Städte kann ich gut leben, die werden dann eben gemieden. Solange ich auf Landstraßen und Autobahnen fahren darf sind einzelne Fahrverboten in Städten gut zu verkraften.

gustavohellowien am 08 Aug 2017 13:54:15

Das sehe ich genauso. Wenn nötig wird es sicher für die Euro5 und derzeitigen Euro6 Fahrzeugen eine Nachrüstlösung geben!
Man kann immer auf etwas neues warten nur wird man dann nie ein neues Womo haben

Grüße
Robert

reisemobil.online.cx am 08 Aug 2017 13:55:08

boliseiaudo1 hat geschrieben:... wir möchten uns ein neues Womo anschaffen,...
Wenn ich mir meinen jetzigen Fahrzeugschein ansehe, steht da nur E 5 drin, sollte aber eigentlich E 5 + sein.

Wenn mein Fahrzeug eine grüne Plakette hat, was ja bei deinem E5 Mobil der Fall ist, würde ich nichts übereilen und erst mal abwarten bis es klare Vorgaben für das Befahren für Innenstädte und Ballungsgebiete gibt.

Gruß Michael

marmarq am 08 Aug 2017 14:01:03

Die Problematik betrifft doch eher die PKW Modelle. Es sei denn Du wohnst/parkst den Camper im entsprechenden Ballungszentrum.
Wie lange willste denn (ab)warten, Euro6 m. Adblue, Euro7,8,9 .?..? Am Skt-Nimmeleinstag haste dann immernoch keinen Camper. Mach's jetzt, keiner weiß was Morgen ist ....!

Nur meine pers. Meinung....... Gr mani

JoFoe am 08 Aug 2017 14:02:59

gustavohellowien hat geschrieben:Das sehe ich genauso. Wenn nötig wird es sicher für die Euro5 und derzeitigen Euro6 Fahrzeugen eine Nachrüstlösung geben!
Man kann immer auf etwas neues warten nur wird man dann nie ein neues Womo haben

Grüße
Robert


Sehe es ebenso . Das Leben ist zu kurz um ewig zu warten. :lach:

kiteliner am 08 Aug 2017 14:13:30

Meine Meinung.
Ruhe bewahren! Wer jetzt ein "neues" Neues kaufen will ist sicherlich in einer doofen Situation, aber wer ein Altes kaufen will, sollte nicht wirklich verzweifeln.
Anderseits ist immer für eine Neuanschaffung aus irgend einem Grund ein blöder Termin. Bsp. "Vor der Messe oder lieber nachher kaufen?" "Zur Saison oder lieber nach der Saison?" "Euro 6a,b,c,d,X?"
Wer immer auf alles achten will, wird wohl weiterhin kein WoMo oder eben sein Altes haben.

Die jetzt genannten Termine, sind, wie die Vorschreiber bereits anmerkten, Verbote für Neuzulassungen.
Wer also jetzt nicht gerade ein Neues Fz kauft, jetzt nicht zulässt und ab 2030 versucht dieses erstmalig zuzulassen, sollte damit wenigstens keine Probleme haben.

Umrüsten würde ich auch nicht voreilig, wer weiß, was tatsächlich an Verboten durchgesetzt wird, wen es betrifft und was sich ggf. im Laufe der Jahre noch an technischen oder finanziellen Lösungen ergibt?
Wenn tatsächlich so viele Fahrzeuge bis dahin emissionsfrei sind, dann sollten die Innenstädte ja total Feinstaub- und NOx-frei sein, so dass Fahrverbote nicht mehr nötig sind. :mrgreen:

Gut, ich habe ein Kennzeichen für historische Fahrzeuge und mich betrifft (bislang) wenigstens in Deutschland dieses Thema eher nicht, wer weiß wie lange noch.
Im Ausland betrifft es mich schon, aber dann muss ich solche Gegenden meiden, oder andere Wege finden dorthin zu kommen. Sind, so wie ich das bisher sehe sind es meist Städte, und da kann man den ÖPNV verwenden, oder ein Beiboot.
Wie oben bereits erwähnt, meine Meinung.

rolf51 am 08 Aug 2017 15:20:25

Hallo,
die meisten suchen einen Schuldigen, zurzeit muss die Politik und die Hersteller herhalten.
In Stuttgart wurde vor Gericht die Politik zu Handeln gezwungen obwohl die großen Parteien von Fahrverbot nichts halten!
Es wird die blaue Plakette kommen und die bekommen Euro 5 nicht, außer man kann diese auf 6 nachrüsten.
Daher würde ich heute kein Euro 5 kaufen.

gerri86 am 08 Aug 2017 22:19:54

Bin auch in der Situation das ich sehr sehr gerne kaufen würde, aber ich warte definitiv auf den Ducato Adblue.

Es gibt immer Situationen, wo ich durch Städte fahren muss. Fortbildungen, Umleitungen, etc. Das will ich mir nicht verbauen.

Selbst wenn Nachrüstlösungen kommen, will ich nicht in ein neues Auto gleich wieder Eingriffe vornehmen lassen und zusätzliche 2500 Euro versenken.

Es hilft nichts, man kann nur hoffen das Fiat schnell reagiert. :(

Silverio am 08 Aug 2017 22:56:41

Ja, die Diskussion um Diesel und deren Schadstoffausstoß verunsichert oder beschäftigt...

Andererseits: Was für Alternativen und welche Nachteile habe ich?
Alternativen wären, einfach zu warten, bis alles geklärt ist. Ich selbst bin dann (in 40 Jahren) 90 und kann mir dann ein eWohnmobil kaufen.

Nachteile jetzt eines zu kaufen, wäre, dass ich vielleicht in einigen Jahren nicht in einige Innenstädte fahren kann. Insbesondere in Deutschland. Das wäre natürlich schlimm, mich mit meinem 7m Mobil nicht durch die Freiburger, Tübinger oder Dresdner Altstadt quälen zu dürfen.

Was ich bei der Polemik sagen will:
Ich würde überlegen, was ich wirklich möchte... Derzeit könnte ich mir eines leisten und es gibt auch schon Euro 6b Mobile (Renault Master). Oder falls das "mein" Mobil noch nicht kann, stehen laut der Fachpresse schon Nachrüstlösungen parat.

Auf Wertverlust würde ich wiederum nicht schauen. Klar, auch hier wieder: Warten, bis der vermeintliche Wertverlust noch geringer wird. Also doch wieder mit 90 das Mobil kaufen und ein halbes Jahr später verkaufen es meine Erben.

Wer Angst davor hat, dass sein Mobil nicht das richtige ist, soll sich keines kaufen.
Ich persönlich würde vielleicht noch ein Jahr warten, dann hat sogar Fiat wohl ein Euro 6 Modell mit AdBlue. Und/oder die Nachrüstlösungen sind am Markt.

Alternativ: Wohnmobil-Urlaube vergessen. Pauschalreisen sind ohnehin wesentlich günstiger.

Wickinger am 08 Aug 2017 23:16:53

Wenn man bei Fiat unsicher ist kann sich auch ein WoMo mit andere Fahrwerk kaufen (z.B.Ford, DB, Iveco o. ein Franzose). Da die meisten Fahrgestelle Fiat liefert, dauert die Suche ein bischen länger u. der Preis wird bei bestimmten Modellen höher sein. Sind so meine Gedanken dazu. Wenn man ohne der passenden Plakette erwischt wird (die Wahrscheinlichkeit ist meiner Meinung nach gering) kostet es glaube ich 40€. Wieviel kostet es eine passende Anlage nachzurüsten? (wenn es geht). Ich weis nicht ob ich mir jetzt einen neuen Fiat kaufen wurde aber mit einem Gebrauchten wurde ich mir keinen Kopf machen.

babenhausen am 09 Aug 2017 07:08:07

man kann nur hoffen das Fiat schnell reagiert

Dies wird immer schwerer für die Motorenhersteller.
Denn je nach Aufbau den der Wohnmobilbauer an den Triebkopf ,Windlauf Kasten oder was auch immer anhängt ändert sich die Belastung für den Motor und damit auch das Abgas.
Aber genau das Abgasverhalten soll garantiert werden. Ach ja und kosten soll es ja nach Möglichkeit auch nichts...(jedenfalls für die Aufbauer)Und nicht erschrecken
Ad Blue an den Autobahnankstellen in PKW Portionen hat schon bemerkenswerte Preise.

JTLorsch am 09 Aug 2017 07:33:15

"Verzweifeln" muss doch keiner bei einem Kauf, der in die Spiel Spass und Touristikbranche fällt.
Wenn ich emotional am Verzweifeln bin, dann nur über wichtige Dinge.
Kauft einfach nicht. Wartet ab und gut ist's. Verzweiflung bringt Magengeschwüre und Bluthochdruck, oder war die Überschrift etwas reisserisch?

yellowmellow am 09 Aug 2017 07:47:21

Ich finde, ihr macht euch viel zu viele Gedanken. Mit einem Euro 6 Motor seid ihr in den nächsten Jahren auf der sicheren Seite, egal ob mit oder ohne Harnsäureeinspritzung. Und wenn es ein Fahrverbot für Stuttgart geben sollte, dann ist das so und man fährt einfach woanders hin.

Und generelle flächendeckende Fahrverbote für Euro 5 oder Euro 6 Diesel wird es nicht geben. Eher friert die Hölle zu.

tztz2000 am 09 Aug 2017 08:52:37

yellowmellow hat geschrieben:Mit einem Euro 6 Motor seid ihr in den nächsten Jahren auf der sicheren Seite, egal ob mit oder ohne Harnsäureeinspritzung.

Als Konsument hätte ich gern die beste verfügbare Technik, auch wenn's ein bissel mehr kostet.... der Mehrwert ist ja vorhanden!

peter1130 am 09 Aug 2017 10:21:19

Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird.

Ich persönlich will garkein Adblue in meinem Fahrzeug haben. Auf die Sauerei beim nachfüllen kann ich verzichten. Außerdem reagiert das Zeug ja wohl chemisch auch irgendwie mit den Abgasen. Ich kann mir nicht vorstellen das daraus wirklich nur Wasser und Stickstoff wird.

Außerdem kann ich mir nicht vorstellen das mit Fahrverboten z.B. in Stuttgart irgendeine Änderung eintritt. Ich vermute mal wenn die Messellen 20m verrückt würden hätte man völlig andere Werte. Außerdem sind das wohl nicht nur Autos die Schadstoffe produzieren sondern auch die Industrie. Gerade im Stuttgarter Kessel.

Ich muss nicht mit meinem Womo in so eine Stadt rein!

Deshalb habe ich mir gerade ein neues Womo bestellt mit Euro 6.


Gruß Peter

Jagstcamp-Widdern am 09 Aug 2017 10:26:22

die können das dann über die Kfz-steuer und/oder blaue Plakette drehen, wie es ihnen gerade passt...
fakt ist: diesel ohne adblue ist Technik von gestern - und warum soll man für Technik von gestern heutige preise bezahlen?

allesbleibtgut
hartmut

Silverio am 09 Aug 2017 13:36:11

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:...
fakt ist: diesel ohne adblue ist Technik von gestern - und warum soll man für Technik von gestern heutige preise bezahlen?
Das stimmt natürlich auch wieder. Ich denke, dass FIAT, da auch ordentlich unter Druck gerät, wo direkte Konkurrenten (Citroen, Peugeot) schon Euro6 mit AdBlue Einspritzung bieten, Renault sogar Euro6b...
Bleibt zu hoffen, dass die schnellstens nachlegen.

Für einen Neukauf also evtl. noch ein bisschen warten, ein Gebrauchtmobil würde ich mir aber deswegen nicht schlechtreden lassen, wenn ansonsten alles andere passt...

tober am 09 Aug 2017 14:15:20

peter1130 hat geschrieben: Auf die Sauerei beim nachfüllen kann ich verzichten.


Das ist aber sehr unterschiedlich. Ich habe letztes Jahr in einem Mietwagen - Audi A4 190Ps TDI - AdBlue nachtanken müssen. Das ging so vonstatten - An der Tankstelle zur AdBlue-Zapfsäule fahren, Tankdeckel auf, AdBlue Tankverschluss aufschrauben, Zapfpistole rein und Tanken (lt. hat 0,5€ gekostet), wieder alles verschließen.
Es war genauso wie das Diesel/Benzintanken. Blöd ist es nur wenn "Superkonstruckteure" den einfüllstutzen im Kofferraumboden installieren.

kiteliner am 09 Aug 2017 14:50:30

Die Frage die sich mir gerade stellt ist, jetzt allerdings, woher soll man wissen, ob auch das draufsteht, was drin ist, bzw. umgekehrt?
Ggf. ist nach den nächsten Tests der Euro 6d, der gerade erst erworben wurde auch bloß eine Mogelpackung und das große Geheule geht los.

Jagstcamp-Widdern am 09 Aug 2017 15:10:30

wenns als "zugesicherte Eigenschaft" im Kaufvertrag steht... wird's genauso wie jezz... :ja:
der kunde ist der ars.. :!:
damit hast du recht!

allesbleibtgut
hartmut

rolf51 am 09 Aug 2017 15:13:02

kiteliner hat geschrieben:Ggf. ist nach den nächsten Tests der Euro 6d, der gerade erst erworben wurde auch bloß eine Mogelpackung und das große Geheule geht los.


Hallo,
letztendlich kann es mir egal sein, solange ich bei 6 bleibe und das Fzg. am Straßenverkehr teilnehmen darf. Ansonsten ist der Hersteller in der Pflicht.

silent1 am 09 Aug 2017 15:24:50

rolf51 hat geschrieben:[
Hallo,
letztendlich kann es mir egal sein, solange ich bei 6 bleibe und das Fzg. am Straßenverkehr teilnehmen darf. Ansonsten ist der Hersteller in der Pflicht.


Keiner weiß wie lange man mit Euro 6 am Straßenverkehr teilnehmen darf.
Vielleicht kommt kurz nach Einführung der blauen Plakette schon eine weiße.
Keiner weiß wie lang die aktuellen Grenzwerte Ihre Gültigkeit behalten.
Nüx wissen wir.
Gott bin ich froh, dass ich mich gegen die Nachrüstung eines Partikelfilters auf "grün" entschieden habe.
Die 4000€ hätte ich dann auch im Gulli versenken können.

peter1130 am 09 Aug 2017 15:36:33

Letztendlich können wir machen was wir wollen. Die Idioten sind immer wir.

Also warum soll ich jetzt warten bis der Blödsinn rum ist.

Gruß Peter

gerri86 am 09 Aug 2017 16:41:22

Ein Jahr werde ich auf jeden Fall warten, sonst würde ich mich hinterher ärgern.

Falls es bis dahin den adblue gibt, wird eventuell erst ein Jahr später ausgeliefert.

Ein weiteres Jahr später kommt dann der komplett neuentwickelte Ducato mit vielen neuen Assistenzsystemen und der Möglichkeit, 12 Jahre lang ein aktuelles Modell zu fahren.

Also: ewig warten ist natürlich auch keine Lösung, aber 3 Jahre würden in der jetzigen Situation meiner Meinung nach am sinnvollsten sein.

Ob ich selbst die Geduld aufbringen werde, wird sich zeigen :D

gerri86 am 09 Aug 2017 17:57:27

Klar ist: Wer dringend ein neues benötigt, wird nicht warten.

Bei wem es nicht so dringend ist, wie bei mir, der denkt schon eher über warten nach.

Ich hätte mehr Zuladung, ein wenig mehr Platz und die Großeltern könnten gesetzeskonform mifahren ohne Angst, sie bei einem Unfall auf dem Gewissen zu haben. :eek:

JTLorsch am 09 Aug 2017 23:39:03

Macht euch doch wegen der Plakette keine Gedanken.

Kommt ihr mal rüber nach Amiland. Da gibt es bald keinen Climate Change mehr, aber nur noch Weather Extremes....

Ich rüste dann mal auf Schwarzkohle um. Irgendwann ist wieder ein Klimawandel Verneiner an der Macht und dann kann ich damit zum Feierabendverkehr durch Stuttgart. YAY!!!!

stift am 11 Aug 2017 15:46:24

Ihr habt jetzt 1,5 Jahre gewartet? Wo ist dann das Problem, noch weiter zu warten?
Anscheinend muss es ja nichts neues sein...... und Probleme scheint ihr auch nicht zu haben, ausser dass das Geld für ein neues Mobil sowieso nicht reicht.
Fahrt doch einfach weiterhin mit dem alten Mobil und freut euch...

hannla am 11 Sep 2017 19:27:39

Ich habe meinen Hymer Exsis T mit dem 148 PS Fiat Euro 5+ vor knapp 2 Jahren bestellt und seit etwas über einem Jahr in Besitz und Gebrauch. Zu diesem Zeitpunkt war von Dieselgate noch nichts bekannt, es gab den Mercedes Sprinter von Hymer auch mit ähnlichen Aufbau als ML-T schon mit Euro 6 und Adblue. Meine Kaufentscheidung beeinflusste das deutlich höhere Grundgewicht des Mercedes und die Aufbauhöhe sowie zugegeben auch der deutlich höhere Preis. Kurz nach der Bestellung gabs von Hymer dann ein Advanced Sondermodell, die blaue Plakette kam ins Gespräch, wieder andere Modelle brachten mich ins Grübeln, es war zu spät, bestellt war bestellt.
Ich habe meinen Kauf nicht bereut und freue mich über eine, auch während der Fahrt, gut ladende Aufbaubatterie, ein klasse kompaktes Auto mit niedrigem Verbrauch und hohem Nutzwert.
Bisher gabs noch keine Nachteile und 15.000 spaßige Kilometer.
Will sagen, wer immer auf den richtigen Moment wartet, verpaßt das Beste!
In diesem Sinne,Gruß von Dietmar !

GSTreiber am 11 Sep 2017 19:56:46

Hallo,

weiß jemand woran es liegt dass Mercedes Euro6 beim fahren nicht so toll die Batterie laden kann ???

Solofahrer am 11 Sep 2017 21:49:15

GSTreiber hat geschrieben:Hallo,

weiß jemand woran es liegt dass Mercedes Euro6 beim fahren nicht so toll die Batterie laden kann ???

Wie kommste denn darauf? Ich kenne "nur" 2 Kollegen mit einem neuen Sprinter, die damit absolut keine Probleme haben.

ManfredK am 11 Sep 2017 22:19:19

--> Link

Generatormanagementsystem beim Euro6 Sprinter

Solofahrer am 11 Sep 2017 22:29:24

ManfredK hat geschrieben:http://www.microcharge.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=445

Generatormanagementsystem beim Euro6 Sprinter

Du beziehst Dich hier auf uralte Kamellen von 2014, die schon lange gelöst und erledigt sind? ...

Bergbewohner1 am 13 Sep 2017 17:21:44

Was für eine Diskussion, einfach einen Hänger hinten dran, eine Notstromer drauf, einen ordentlichen E Motor vorne rein und dann hat man ein emmisionsfreies Wohnmobil.

ViperX am 14 Sep 2017 10:33:24

boliseiaudo1 hat geschrieben:
Und um dem Ganzen jetzt auch noch ein Krönchen aufzusetzen, habe ich zuletzt gelesen, dass die Wohnraumbatterie bei Motoren mit E 6 Norm während der Fahrt kaum noch geladen wird( wenn man den Kühli auf 12V laufen lässt), dass man also gezwungen ist, zumindest einen Booster und eine Solarzelle einzubauen


Hallo zusammen,

ich hatte mir auch Sorgen wegen des Themas gemacht bei unserem neuen Jumper E6 mit AdBlue. Der Meister, der kürzlich die Solaranlage montiert hat, hat sogar noch zu der Verunsicherung beigetragen, als er meinte, dass wirklich bei allen E6 Fahrzeugen die Lichtmaschine irgendwann abschaltet und die Bordbatterie nicht mehr geladen wird.
Ich kann das für unser Fahrzeug jedoch ausschließen. Sobald der Motor startet, liegt eine Spannung von 14,2 V an der Starterbatterie an und verändert sich während der Fahrt nicht wirklich. Auch nach Stunden merkt man nichts davon, dass die LiMa abschalten würde. Die Ladung bleibt je nach Drehzahl recht konstant.
So eine Abschaltung wäre für Campingfahrzeuge mit Bordbatterien (und wie in unserem Fall mit Kompressorkühlschrank) doch reiner Schwachsinn, gibt es aber bestimmt bei manchen Marken oder Modellen.

Viele Grüße

zuckerbaecker am 14 Sep 2017 21:54:22

Mal sehen, wie lange alle bei dem Spielchen mitmachen.

.
silent1 hat geschrieben:Gott bin ich froh, dass ich mich gegen die Nachrüstung eines Partikelfilters auf "grün" entschieden habe.
Die 4000€ hätte ich dann auch im Gulli versenken können.


.

Genau so gehts mir auch.

belabw am 29 Sep 2017 11:10:44

Ja, wer momentan ein Wohnmobil hat, der kann warten.
Zu warten auf "bessere Zeiten" (AdBlue, neues Ducatomodell) würde für mich bedeuten, wohl weitere 3 Jahre kein Wohnmobil zu haben, also 3 Jahre entgangene Urlaubsfreude.
Daher habe ich Anfang des Jahres bestellt und hoffe auf eine Auslieferung Anfang 2018, eben EU 6 ohne AdBlue.

Grüße
Manfred

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Euramobil 600 - wie lange gebaut ?
Erfahrung Frankia T mit Doppelachse auf Ducto 244
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt