Alkovan17 am 10 Aug 2017 02:29:51

Hallo,
eine wahrscheinlich ziemlich blöde Frage: Wie weit muss ich bei voll ausgefahrener Markise die Stützen ausziehen, damit die Markise in der Verschraubung weder nach unten noch nach oben gehebelt wird? Gibt es einen anzustrebenden Winkel? Montiert an einem Weinsberg Alkoven, ca. auf 2,9m, letztlich geht es ja aber nicht um absolute Angaben, weil ja der Grund, auf dem die Stützen aufsitzen, durchaus auch ansteigen/abfallen/uneben sein kann...
Danke! Gruß
M

Energiemacher am 10 Aug 2017 02:38:13

Moin,

ich habe mal für dich gegoogelt: --> Link und --> Link


Grüße

deedee am 10 Aug 2017 13:59:15

Zum einen würde ich die Markise nie 'voll' ausfahren ... ich lasse immer so 20-30 cm auf der Rolle (nachmessen am Tuch, wie weit schon ausgerollt, dann erkennst du jedesmal wieder, wie weit sie ausgefahren werden soll).
Zu den Stützen ... fahr die Stützen so weit aus, dass du auf beiden Seiten problemlos drunter her gehen kannst. Mehr ist eigentlich nicht nötig.
Achte darauf, dass zu einer Seite der Markise ein Gefälle (ca. 10-15 cm) herrscht, damit das Regenwasser ablaufen kann.
Je nach Breite der Markise kann eine Spannstange (teilweise auch RAFTER genannt) sinnvoll sein, die in der Mitte der Markise angebracht wird (um Wassersäcke zu vermeiden).

Und: man sollte beim Ausfahren der Markise diese nicht mehr als 1 m frei hängend lassen (Gewicht) ... weiteres Ausfahren unter Zuhilfenahme der Stützen .... das ist aber im 1. Filmchen von Mr. Energiemacher deutlich erklärt.

glasfluegel am 10 Aug 2017 16:01:36

deedee hat geschrieben:Mehr ist eigentlich nicht nötig.


ausser Du hast ein WoMo, wo die Aufbautür am Markissenarm anschlägt wie z.B. beim Knaus Van TI (Bj. 2012)....da musst Du höher stellen. Auch nach 5 Jahren passiert es mir, dass ich beim ersten Mal ausfahren, die Höhe zu tief stelle :/ liegt wahrscheinlich am Alter :ja:

rkopka am 10 Aug 2017 16:36:52

glasfluegel hat geschrieben:ausser Du hast ein WoMo, wo die Aufbautür am Markissenarm anschlägt wie z.B. beim Knaus Van TI (Bj. 2012)....

Ditto bei meinem Carado. Kurz alle, die die Tür recht hoch haben (kein Tiefrahmen oder Doppelboden) und die Markise gerade noch drüberpaßt.

Damit einher geht auch das Problem, daß ich die Markise mehr als 1m rauskurbeln muß, bevor ich an die Stützen rankomme. Außer ich schleppe immer einen Hocker mit und raus, was je nach Untergrund ziemlich wackelig ist.

RK

scholko1 am 10 Aug 2017 18:23:59

ausser Du hast ein WoMo, wo die Aufbautür am Markissenarm anschlägt wie z.B. beim Knaus Van TI (Bj. 2012)....da musst Du höher stellen. Auch nach 5 Jahren passiert es mir, dass ich beim ersten Mal ausfahren, die Höhe zu tief stelle :/ liegt wahrscheinlich am Alter :ja:

Gruss....Toby
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wie alt ist denn die Markise? :D
Gruss Hans

Alkovan17 am 11 Aug 2017 11:34:09

#Energiemacher: Danke fürs googlen, muss bei Gelegewnheit mal rausfinden, wie das funktioniert. Die frage hat es aber nicht beantwortet... :D

Ansonsten: Gerade den Händler diesbezüglich verhört, der hat die Frage auch nicht recht verstanden. Gängig scheint das Verfahren "Tür muss noch aufgehen" und "Wenn man aufrecht stehen kann, ist das praktisch". Vielleicht mache ich mir zuviele Gedanken um die Außenwand meines Pappkartons...

Regnet ja eh die ganze Zeit.

Gruß

partliner am 11 Aug 2017 13:42:14

deedee hat geschrieben:Zum einen würde ich die Markise nie 'voll' ausfahren ... ich lasse immer so 20-30 cm auf der Rolle


gibts dafür nen logischen Grund oder machst Du das, weil Dein Bauch Dir sagt: is besser so?

rkopka am 11 Aug 2017 14:03:35

deedee hat geschrieben:Zum einen würde ich die Markise nie 'voll' ausfahren ... ich lasse immer so 20-30 cm auf der Rolle
partliner hat geschrieben:gibts dafür nen logischen Grund oder machst Du das, weil Dein Bauch Dir sagt: is besser so?

Ich machs nicht (gezielt), aber ich könnte mir vorstellen, daß die Befestigung des Tuchs an der Rolle ein Schwachpunkt ist. Wenn man eine oder mehrere Umdrehungen drauf läßt, wird der Zug auf einen größeren Stoffbereich verteilt.

RK

Energiemacher am 11 Aug 2017 14:07:46

Alkovan17 hat geschrieben: Vielleicht mache ich mir zuviele Gedanken um die Außenwand meines Pappkartons...


Wahrscheinlich ;-)

Die Anleitungen verraten aber alles wissenswerte, wenn man sich daran hält hat man lange Freude daran.

Ich nutze die Markise in voller Länge.

Grüße

deedee am 11 Aug 2017 14:10:18

Ja, mein Bauch hatte es mir bisher immer so gesagt.
Und auch, wenn die Länge der Arme eigentlich dagegen spricht, dass die Markise vollkommen bis zum Anschlag ausgefahren werden kann ... man sieht ja, dass das doch zu Problemen führen kann.
Also doch Bauch ... :lol:

partliner am 11 Aug 2017 14:10:32

rkopka hat geschrieben:Ich machs nicht (gezielt), aber ich könnte mir vorstellen, daß die Befestigung des Tuchs an der Rolle ein Schwachpunkt ist. Wenn man eine oder mehrere Umdrehungen drauf läßt, wird der Zug auf einen größeren Stoffbereich verteilt.


grundsätzlich nicht falsch, Dein Argument hat nur einen Haken: die Tuchbefestigung auf der Rolle ist identisch zu der an der Frontleiste. ;D
wie entlasten wir denn jetzt die vordere Befestigung??
besser wärs dann, die Markise gar nicht erst auszufahren; da wird das Markisentuch nur ganz gering belastet :lol:

Jagstcamp-Widdern am 11 Aug 2017 14:12:08

wenn man soweit rauskurbelt, wie es die arme zulassen, sind noch 10cm gewickelt.
wenn man dann spannt werdens 20...

allesbleibtgut
hartmut

deedee am 11 Aug 2017 14:15:29

Ich bleib dabei, meine Arme (also die von die Markise) bleiben immer ein wenig angewinkelt.

zappa am 13 Aug 2017 10:00:59

Die max. Ausfahrbarkeit wird bei unserer durch die mittlere Spannstange festgelegt = stramm. Weniger ausgefahren = labberig. Z

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Bürstner A-710 Tankklappe nachrüsten
Omnistep- 1 Seite ist ausgeschlagen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt