aqua
luftfederung

Überladung Wohnmobil 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7


Elgeba am 21 Jan 2019 19:20:22

Nicht nur Du......


Gruß Bernd

Canadier am 21 Jan 2019 20:19:56

Hey Uwe,
möchtest du gerne ein E und ein R kaufen?
Man nannte sie Wichser..... Bild

pipo am 22 Jan 2019 09:13:33

Scheint alles gesagt zu sein.. :ja: :mrgreen:

Tinduck am 22 Jan 2019 09:22:25

Canadier hat geschrieben:Hey Uwe,
möchtest du gerne ein E und ein R kaufen?
Man nannte sie Wichser..... Bild


In Hamburg nicht :-)

bis denn,

Uwe

cbra am 22 Jan 2019 09:31:26

Canadier hat geschrieben:Hey Uwe,
möchtest du gerne ein E und ein R kaufen?
Man nannte sie Wichser..... Bild


eure schw+++längenvergleiche zu autos und schaltungen sind ja amüsant, machen das auto aber ned wirklich leichter - oder? ;)

mich erstaunt ein wenig dass fast nix zu bauformen, technologien oder fahrgestellen kommt.

so basis - vergleich gewichtspotential

kasten / tI / alkoven/...

basisfahrzeuge

zwillings / einzelräder

motor & getriebe

holzgerippe / sandwiche, GFK / Alu etc.

ich hab da auch der basis lange rumüberlegt und habe jetzt erstmals keine zwillingsräder mehr am daily und bewusst den 2,3l motor (wieder) - alleine in diesen überlegungen gehts um ca 150 kg...

Tinduck am 22 Jan 2019 09:54:59

Nix für ungut, cbra, aber dein Extrem-Leichtbau mit exotischen Materialien ist nicht wirklich massenmarkttauglich, weil nicht bezahlbar, wenn mans nicht selber macht.

Die meisten Hersteller betreiben ja schon Leichtbau. Leider eben auf die billige Art, bei der dann auch Stabilität und Verschleissfestigkeit sinkt (bei den Möbeln).

Die Wände und Dächer der Kabinen sind in Sandwichbauweise schon sehr leicht. Macht man sie dünner oder nimmt grossporigere Schäume, sinkt die Isolationswirkung, ist wohl auch eher nicht gewünscht.

Das ganze drumherum (Schürzen, Stossstangen) ist in der 3,5-Tonnen-Klasse eh schon Plastic Fantastic, da ist auch nichts mehr zu holen.

Man kann da lang drüber Diskutieren, aber die tiefhängenden Früchte (an die man ohne Aufwand kommt) sind alle schon gepflückt. Weiter runter mit dem Gewicht gehts nur noch über Verzicht (Länge, Ausstattung) oder überproportionalen Geldeinsatz (exotische Materialien), wenn man mal von Einsparungen im niedrigen Kilobereich absieht, die sich sicher noch aus den Möbeln quetschen lassen, oder mit weiteren schrägen Ideen wie Wassertank-Fahrstellung.

Übrigens, mit nem Frontantriebs-Unterbau hättest Du wahrscheinlich nochmal -zig Kilo sparen können :D

bis denn,

Uwe

cbra am 22 Jan 2019 10:01:55

eh nicht ungut, und - wie geschrieben gehts nicht um carbon im massenmarkt

aber ist ein transit leichter als ein ducato z.b.

beim serienleichtbau ist mmn noch manches zu holen wenn man denn wollte - solange den leuten eingeredet wird sie brauchen mm - dicke gelcoat schichten am GFK ( bei ca 50m² macht das schon was aus) und man nur billigstes schweres matten GFK nimmt - naja, da bleibts halt schwer

vieles von den schürzen - naja, da gehts mMn oft nicht um "leicht" sondern um hübsch und billig

was wiegt der laufmeter markise

da gäbe es schon einige themen um potential zu beleuchten, wer was davon umsetzen will ist ja offen

FWB Group am 22 Jan 2019 13:08:39

Nun, ich kann euch nur von meinen Erfahrungen, mit 3,5 To Trailer und Womo hinten drauf, berichten.
Fahrzeugabholung in Bremerhaven ( Reimport ).

Die Jungs im Freihafen wissen genau was sie tun. Laden darf ich 2800 kg. Ist das werksseitige Leergewicht darüber,
wird nicht geladen, heißt also konkret 2801 kg geht nicht in Deutschland.
Hintergrund, der Verlader ( Zollfritz im Freihafen) wird bei Überladung haftbar gemacht.

Anderes Beispiel:
Bin mit 200 kg überladen, als hatte ich 3,0 To auf dem Anhänger, mein Trailer ist ein Plateau Anhänger 2,25 m breit, Null Aufbauten, 7,50 m lang,
ausgestellte Spezialachsen, wiegt 700 kg, darf damit 2800 kg Nutzlast laden, also mit Zugfahrzeug (Touareg) 16.00 m lang usw..
Ein Ungetüm!

Ich werde auf einer Raststätte in der Nähe von Lübbenau von der Polizei gewogen. 200 kg überladen, 3 x Du, Du , Du .......... und gute Weiterfahrt.

mafrige am 22 Jan 2019 18:50:31

Tinduck hat geschrieben:...

Die Hersteller betreiben Leichtbau.

Die Wände und Dächer der Kabinen sind in Sandwichbauweise schon sehr leicht... aber die tiefhängenden Früchte ... sind alle schon gepflückt.
...mit nem Frontantriebs-Unterbau hättest Du ... -zig Kilo sparen können

Uwe

Da stimme ich dir zu. Bei 3,5 t ist schon alles Gewichts optimiert.
Aber es geht noch was, wenn man konsequent Optimiert.
- zum Bsp. 2x95 AMG ca. 58 Kg durch 160 Li. ersetzen ca. 38 Kg gespart.

cbra am 22 Jan 2019 19:01:30

Tinduck hat geschrieben:...

Die Hersteller betreiben Leichtbau.

Die Wände und Dächer der Kabinen sind in Sandwichbauweise schon sehr leicht... aber die tiefhängenden Früchte ... sind alle schon gepflückt.
...mit nem Frontantriebs-Unterbau hättest Du ... -zig Kilo sparen können

Uwe

mafrige hat geschrieben:Da stimme ich dir zu. Bei 3,5 t ist schon alles Gewichts optimiert.


seh ich nicht unbedingt so - da gehts sehr stark auch um kosten, design, hübsch, komfort... im sinne des threads wäre es aber interessant wer wie schwer baut bzw wer welche elemente schwer und welche leicht macht
mafrige hat geschrieben:Aber es geht noch was, wenn man konsequent Optimiert.
- zum Bsp. 2x95 AMG ca. 58 Kg durch 160 Li. ersetzen ca. 38 Kg gespart.


richtig - ich hatte 2x130Ah blei, dann 2x95 AGM, dann 1x95Ah AGM +efoy, jetzt 1x100Ah LiFe + efoy

mafrige am 22 Jan 2019 19:16:38

Als ich letztes Jahr mein altes WM ausgeladen habe, Wirte alles gewogen.
Beim Einräumen dann alles unütze entfernt.
- Bestecke, Geschirr auf ein Optimum reduziert ca. 4 Kg gespart.
- Befestigungsmaterial, Schrauben, Heringe, Rohre vom Windschutz Stahl durch Alu, Gurte, Seile ... Ca. 12 Kg gespart.
- Sachen, Schuhe, Tischdecken, Deko alles optimiert ca. 9 Kg reduziert.

mafrige am 22 Jan 2019 19:18:59

Sorry kann schon wieder nicht editieren ... :(

cbra am 22 Jan 2019 19:24:57

mafrige hat geschrieben:Sorry kann schon wieder nicht editieren ... :(


ja - das nervt absolut dass man nicht mehr edditieren kann - hab da gestern unter asmin schon was geschrieben...
[url]
--> Link[/url]

cbra am 22 Jan 2019 19:27:03

mafrige hat geschrieben:Als ich letztes Jahr mein altes WM ausgeladen habe, Wirte alles gewogen.
Beim Einräumen dann alles unütze entfernt.
..


das machen wir auch öfters - je nach saison oder reiseziel kommt unterschiedlich zeug mit

mafrige am 22 Jan 2019 19:55:43

Ich habe in der Garage alle Regale und Kisten entfernt und durch Filztaschen und Stoffhängeregale ersetzt.

DonCarlos1962 am 22 Jan 2019 23:57:57

Hi Gerd,

genau das habe ich heute auch noch gemacht! Habe die "alten" Falträder gegen die neuen e-Falträder getauscht. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich schon wieder Wohlstandsmist angesammelt hat. :lach:

Hatte zwei Kunststoffklappkisten in der Garage, die ich jetzt gegen nur eine Filztasche ausgetauscht habe.
Die ist auch ausreichend. Dieses Stoffhängeregal in der Garage beherbergt all das Kleinzeug, dass in der Box verloren gehen würde.

LG Carsten

Stefan.1 am 23 Jan 2019 14:36:54

Moins,
da ich NUR mit meiner Frau unterwegs bin, habe ich in der Dinette den Gurtbock ausgebaut,
waren 30 kg.

Hennes

babenhausen am 23 Jan 2019 14:44:32

Da ich nur Berg ab fahre habe ich mir den großen Dieseltank ausgebaut und einen 5 Liter Kanister montiert
Spart über 100 Kg :lol:

Canadier am 23 Jan 2019 15:05:38

babenhausen hat geschrieben:Da ich nur Berg ab fahre habe ich mir den großen Dieseltank ausgebaut und einen 5 Liter Kanister montiert
Spart über 100 Kg :lol:

Na das iss doch ma ne Ersparnis. Wird das tanken auch nicht mehr so teuer. :lach:

mafrige am 23 Jan 2019 15:08:00

babenhausen hat geschrieben:Da ich nur Berg ab fahre habe ich mir den großen Dieseltank ausgebaut und einen 5 Liter Kanister montiert
Spart über 100 Kg :lol:

Was möchtest du jetzt mitteilen?
Oder möchtest du so Beiträge stören?

Gast am 23 Jan 2019 15:25:07

mafrige hat geschrieben:Was möchtest du jetzt mitteilen?
Oder möchtest du so Beiträge stören?


Er möchte uns damit nichts mitteilen. Es war nur ein - sehr guter - Scherz. Ich habe darüber lachen können, vielen Dank :lol:

babenhausen am 23 Jan 2019 15:26:24

mafrige hat geschrieben:[Was möchtest du jetzt mitteilen?
Oder möchtest du so Beiträge stören?

den:
:lol:
hast du wohl übersehen

mafrige am 23 Jan 2019 15:46:28

Es ist ja nicht euer Beitrag, den zerschießt Mal allein weiter. :(

DonCarlos1962 am 23 Jan 2019 17:04:46

Tatsächlich sehe ich sehr krass die Unterschiede des Equipment, welches mein Schwager in seinem Concorde und wir in unserem 3,5 Tonner mitnehmen.

Es ist wohl tatsächlich die Grundeinstellung zum Wohnmobilcamping.

Für ihn ist es sehr wichtig vier Stühle, zwei Tische, Gasgrill mit eigener Flasche und einen Holzkohlegrill, einen 2000W Generator, Motorroller, Fahrräder, hydraulische Hubstützen, Wohnraumklimaanlage, zwei Fernseher, 200Ah Akkuleistung und viele, viele andere Dinge an Bord zu haben. Sein Bordwerkzeug reicht aus, um das Fahrzeug komplett zu zerlegen und anschleißend wieder zusammen zu setzen, glaube ich.
Und ich finde das in Ordnung so!

Wir haben hingegen das Gefühl von so viel Ausstattung fast erstickt zu werden.

Es ist uns einfach nicht so wichtig, dass jeder Gast einen bequemen Faltsessel bei uns vorfindet. Dafür haben wir ganz leichte Hocker und Gäste vom Camping bringen ihre eigenen Stühle mit. So wie das immer war.

Im Sommerurlaub habe ich auch keinen Generator nötig, da reicht uns die Sonne. Klimaanlage ist toll und während der Fahrt in den Süden, fast unverzichtbar. Wenn wir am Meer stehen, reicht uns die Briese durch die offenen Fenster.
Auf den Fernseher (somit ggf. auch die Sat-Anlage) könnten wir im Sommer eigentlich auch verzichten, wir haben uns noch etwas zu erzählen, ansonsten reicht uns ein gutes Buch und ein leckerer Wein.

Den Backofen ersetzten wir durch den Omina, wie viele Campingfreunde hier. Ja, der ersetzt keinen "echten" Backofen. Macht uns aber nichts. Das macht die Sache "spannend", anders als Zuhause. ;D

Den Kaffeevollautomaten kann man lieben, denn guter Kaffee ist Vielen ein Grundbedürfnis.
Auch hier kommen wir mit der ganz einfachen Filterkaffeemaschine aus. Sind wir ohne Landstrom, wird das Wasser auf Gas erhitzt.
Das geht wirklich! Und der schmeckt auch! Zeit ist ja kein Thema, oder?

Es reist sich einfacher, mit leichtem Gepäck!

Und bisher habe ich fast überall die ganz nötigen Dinge nachkaufen können, oder man hat sich gegenseitig durch andere Camper beholfen.
Was natürlich nicht so aussehen sollte, dass man sich auf Kosten anderer ein "leichtes" Leben macht!!!
Geben und nehmen sollte schon im Einklang stehen!

LG Carsten

Tinduck am 23 Jan 2019 17:19:11

Na ja, man muss kein Glamping im vollausgestatteten Concorde betreiben, um über 3,5 Tonnen zGG zu benötigen.

Erstmal wirds mit steigender Personenzahl immer spannender. Zu fünft unterwegs, möchten wir eben nicht jede Raviolidose peinlichst wiegen, um das zGG nicht zu überschreiten. Mit 5 Fahrrädern und normalem Gepäck im 7-m-Mobil wäre man da sicherlich hart an oder über der Grenze, oder auch speziell im Winter, wo die Gepäckmenge doch etwas höher ist als im Sommer am Mittelmeer.

Wir haben keine Luxusausstattung und nutzen auch Omnia und Brühfilter für den Kaffee.

Aber weil wir eben keine Lust auf Gewichtsgehampel haben und ich etwas rustikalere Basisfahrzeuge mag (In den Iveco Daily III hab ich mich schon auf der Caravan 2003 verliebt), fahren wir eben das, was wir fahren. Und haben keine Sorgen mit Fahrstellung Wassertank oder ähnlichen Absurditäten.

Man muss sich halt entscheiden.

bis denn,

Uwe

Canadier am 23 Jan 2019 17:35:22

mafrige hat geschrieben:Es ist ja nicht euer Beitrag, den zerschießt Mal allein weiter. :(

Na ja ,
nach fast 5 vollen Seiten ist hier aber auch schon alles fünfmal breit und quer getreten.
Und das mit dem Tank war mal ne neue Erkenntnis, wenn auch nicht ganz ernst gemeint. Bild

volley97 am 24 Jan 2019 23:43:43

RichyG hat geschrieben:Danke für dieses Statement eines Insiders :top:
Vielleicht ist es dann mal gut mit den Halbweisheiten :ja:
Aber halt nur vielleicht :?

tja, das Problem dabei ist nur, dass mit den Halbweisheiten so weiter gemacht wurde.....
und damit sind diese Aussagen auch ganz ungefährlich, denn es gibt schon den Ein oder Anderen, der sich mit dem Thema Versicherungsbedingungen richtig beschäftigt, und vielleicht darüber hinaus mit der juristischen Seite, und die ist a) wenig kalkulierbar b) zieht sich sehr häufig in die Länge! c) sprechen wir hier immer über Einzel- / individuelle Fälle – und nicht von 3-6 t € Schäden - korrekt ist, dass es nachgewiesen werden muss und je größer der schaden um so genauer wird geprüft.
Die zitierten 10000 € Haftungsobergrenze stehen z.B. so erst mal ganz tief im Kleingedruckten, und sind eine Additionszahl – sorry, ! Möchte den Thread nur nicht in die Richtung „Versicherungsbedingungen“ lenken, denn da ist sehr viel Kleingedrucktes, über viele Einzelseiten und hier Einzelpassagen ohne vollständigen Zusammenhang zu betrachten nicht geht – daher mal ganz grob – so eine Aussage sollte man in dieser Position nicht schreiben – meine Meinung!
Denn auf der einen Seite unterscheiden wir das Thema Haftpflicht – dann unterscheiden wir eine Obliegenheitsverletzung Vor- (hier haben wir aktuell eine Regresshaftung bis 5000 €) und nach dem Versicherungsereignis (hier haben wir 2500 € - 5000 €) – dazu kommt, um die Komplexität aufzuzeigen, eine mögliche Addition der Obliegenheitsverletzungen…… noch tiefer gehen wir jetzt nicht rein….weil hier noch unterschieden wird nach Art der Vergehen....!
Dann haben wir den Kaskobereich – den interessiert sicher erst mal ganz viele, weil es nämlich das Eigene Geld ist!
Und hier unterscheiden wir bei den Folgen von Obliegenheitsverletzungen den Tatbestand Vorsatz: Leistungsfrei; Grob fahrlässig: Kürzung in Höhe der Schwere vom Vergehen und dann kommen noch sehr viele individuelle Haftungsthemen in den sehr unterschiedlichen Bedingungen zur Diskussion, denn es „kochen in diesem Bereich sehr viele Süppchen“ am Markt. Eine weitere Problematik ist auch das Thema „arglistige Obliegenheitsverletzung vor dem Schadenfall“ – da ist nämlich die Betriebserlaubnis weg – so und das Ganze auf Überladung und Strafen zu kopieren, wenn z.B. der Reifen platzt, ein Stoßdämpfer o ähnliches bricht, Bremsen versagen oder der Bremsweg wegen Gewicht zu lange wird, usw. – das ist richtig kompliziert und extrem gefährlich; dazu kommt die Tatsache, dass bereits jetzt einige unterwegs sind, welche nur bis 3,5 to fahren dürfen und 3,8 to bedeuten dann fahren ohne Fahrerlaubnis – daher sage ich grundsätzlich: aufpassen, heißes und gefährliches Thema, es sind sehr viele Einzelentscheidungen, nicht alle Versicherungsgesellschaften halten sich an „allgemeine Vereinbarungen: z.B. kein Regress in der Familie, usw., - und ich habe davon mehrere Fälle pro Jahr – seit 28 Jahren! Jeder Betroffene konnte sich das nie vorstellen.....


Schöne Aussage auch von Tinduck – wieder zum Thema – und das wollen viele alles auch haben, nur eben auf 3,5 to und das ist wie von mir zitiert in sicher mind. 80 % der Fälle nicht möglich.

Bodimobil am 24 Jan 2019 23:55:46

Volley97,
das hört sich auf den ersten Blick alles Schlau an ABER:
Wenn du wirklich Ahnung hättest dann würdest du nicht behaupten, dass überladen fahren auch fahren ohne Fahrerlaubnis bedeuten kann. Das ist hier schon mehrfach widerlegt worden da es um das führen eines Fahrzeugs mit zulässigem Gewicht von xx geht und nicht um das tatsächliche Gewicht, zumindest was die Fahrerlaubnis betrifft.
Den Rest auseinander zu nehmen hab ich jetzt keine Lust mehr.
Gruß Andreas

egocogito am 24 Jan 2019 23:57:02

volley97 hat geschrieben:…….welche nur bis 3,5 to fahren dürfen und 3,8 to bedeuten dann fahren ohne Fahrerlaubnis – daher sage ich grundsätzlich.......


Soweit ich weiß, geht das so nicht durch: Fahren in überladenem Zustand, ja, fahren ohne Fahrerlaubnis, nein.

Alle anderen Dinge sind eine Sache des Nachweises, der, speziell bei Flüssigkeiten, eher nicht auf 100 kg genau gelingen wird.

volley97 am 25 Jan 2019 00:20:03

egocogito hat geschrieben:Alle anderen Dinge sind eine Sache des Nachweises, der, speziell bei Flüssigkeiten, eher nicht auf 100 kg genau gelingen wird.


wie ich geschrieben habe, geht es immer um den Nachweis - richtig ist auch, es ist nicht einfach - jedoch sind es hier, insbesondere wenn größere Schäden sind, meist Einzelfallentscheidungen - und wenn Du davon betroffen bist und viel Geld verlierst ist das suboptimal - daher einfach nur die Warnung, mit der Überladung das nicht so locker nehmen, wie es immer wieder mal dargestellt wird.... da ich kein Anwalt bin, kann ich das mit der Fahrerlaubnis im Schadenfall nicht beurteilen - möchte dies jedoch nicht darauf anlegen, wenn Dein Wohnmobil bereits mit 3,3 to angegeben ist und Du munter weiter am einladen bist und dann losfährst - die Rechtsprechung ändert sich immer wieder - wie gesagt, hatte mehrere Fälle mit Obliegenheiten - in unterschiedlicher Ausprägung mit heftigen Nachteilen für Kunden - die Kontrollen nehmen zu

volley97 am 25 Jan 2019 00:46:44

habe leider erfahren, dass ich Beitrag nicht korrigieren kann, daher schreibe ich die Korrektur im 2. Teil - nicht dass ich falsch verstanden werde:

sollte lauten: … und damit sind diese Aussagen auch nicht ganz ungefährlich...

sollte lauten: … welche nur bis 3,5 to fahren dürfen und auf 3,85 to aufzurüsten (wie früher Moped frisieren) bedeuten dann fahren ohne Fahrerlaubnis....

rkopka am 25 Jan 2019 01:28:55

volley97 hat geschrieben:sollte lauten: … welche nur bis 3,5 to fahren dürfen und auf 3,85 to aufzurüsten (wie früher Moped frisieren) bedeuten dann fahren ohne Fahrerlaubnis....

Wenn du meinst offiziell auf >3,5tauflasten und dann nur den B FS, dann stimmt das. Aber das wird ja wohl kaum wer machen.
Wenn du meinst eine 3,5t Zulassung, und das FZ hat tatsächlich 3,85t, dann ist es keine Sache des FS. Dafür "reicht" ein B. Allerdings ist man stark überladen und hat bei einer Kontrolle andere Probleme zu erwarten.

RK

volley97 am 25 Jan 2019 07:18:13

rkopka hat geschrieben:Wenn du meinst offiziell auf >3,5tauflasten und dann nur den B FS, dann stimmt das. Aber das wird ja wohl kaum wer machen.
RK

hallo RK - doch ich meine das genau wie ich in Korrektur geschrieben habe (hatte zuvor bereits angefragt ob ich Beitrag korrigieren kann - egal, daraus gelernt..) und das machen Leute, ich weiß von 2 die so rumfahren und bisher nichts passiert ist und einem Fall den Sie erwischt haben....wollten der "Überladung" entgehen...das ist heutzutage so, es werden viele Dinge gemacht - getreu dem Motto "wo kein Richter ist kein Kläger" - wenn etwas passiert schauen wir mal.....

RichyG am 25 Jan 2019 08:53:28

volley97 hat geschrieben: getreu dem Motto "wo kein Richter ist kein Kläger" - wenn etwas passiert schauen wir mal.....

Wenn schon, dann bitte auch richtig: "Wo kein Kläger, da kein Richter"
Ist erst der Richter im Spiel hat sich zuvor wohl eine Kläger gefunden. Gerichte haben keine Langeweile.

BestiaNegra am 25 Jan 2019 09:41:18

volley97 hat geschrieben: die Rechtsprechung ändert sich immer wieder - wie gesagt, hatte mehrere Fälle mit Obliegenheiten - in unterschiedlicher Ausprägung mit heftigen Nachteilen für Kunden - die Kontrollen nehmen zu


Moin,

das ist mir zu pauschal, nenn doch mal zwei oder drei konkrete Fälle.

rkopka am 25 Jan 2019 10:27:55

volley97 hat geschrieben:- doch ich meine das genau wie ich in Korrektur geschrieben habe (hatte zuvor bereits angefragt ob ich Beitrag korrigieren kann - egal, daraus gelernt..) und das machen Leute, ich weiß von 2 die so rumfahren und bisher nichts passiert ist und einem Fall den Sie erwischt haben....wollten der "Überladung" entgehen...

Aber wenn sie überprüft werden, ist das doch noch schlimmer ? Bei Überladung hat man zumindest die Chance (in D) weiterzufahren, bei fehlendem FS geht nichts. Wie die jeweiligen juristischen Konsequenzen sind, weiß ich jetzt nicht. Allerdings scheint mir da die FS Sache schlimmer zu sein.
Ich kenne es nur umgekehrt. Bekannte, die wissen, daß ihr 3,5t (abgelastet) bei Fahrt mit Gepäck zu schwer ist, es aber wegen des FS(B) und vermutlich auch wegen der Maut so machen.

RK

Canadier am 25 Jan 2019 13:08:12

Ist docvh ganz klar!
Wenn in den Papieren das Fahrzeug für 3.85to zugelassen ist und man nur den 3.5er Führerschein hat ist es fahren ohne Führerschein.
Und ich glaub bei jeder Kontrolle wird doch auch der Führerschein verlangt, und schon hat man "ihn" am Wickel bei falschen Führerschein
Wird man mit einem eingetragenen 3,5er angehalten und gewogen bekommt man gegebenenfalls ne Strafe für Überladung.

egocogito am 25 Jan 2019 13:23:03

volley97 hat geschrieben:und Du munter weiter am einladen bist und dann losfährst - die Rechtsprechung ändert sich immer wieder - wie gesagt, hatte mehrere Fälle mit Obliegenheiten - in unterschiedlicher Ausprägung mit heftigen Nachteilen für Kunden - die Kontrollen nehmen zu


Nein, da ist die Rechtsprechung ganz klar und unmissverständlich: Bei Überladung kommt die Überladung zum Tragen und nicht die angeblich fehlende Fahrerlaubnis.


Und was den Nachweis einer Überladung anbelangt: Eklatante Überladung wird wohl nachweisbar sein, aber im Prozentpunktebereich nicht wirklich, da willst du Pferde scheu machen, die gar nicht da sind. Nenne doch einmal Fälle, wo sich die Versicherung wegen Überladung in diesem Bereich verabschiedet hat.

egocogito am 25 Jan 2019 13:27:32

Und wie rkopka schrieb, niemand, der auch alle fünfe beisammen hat, wird sein Fahrzeug auf über 3,5t typisieren und ohne diesbezüglichen Führerschein das Fahrzeug lenken - fahren ohne Fahrerlaubnis ist nämlich nicht gerade billig und hat zudem den Nachteil, dass du an der Stelle stehenbleibst, bis jemand mit dementsprechender Fahrerlaubnis kommt.

volley97 am 26 Jan 2019 00:18:36

an RichyG ...da hast Du vollkommen Recht :wink:

an BestiNegra ...dürfte klar sein, dass ich keine Daten nennen kann, ich habe meine Meinung vertreten anhand der Erfahrungen, nicht mehr und nicht weniger ….. habe sehr viele Rechtsschutzkunden, von daher bekomme ich täglich Probleme und Vergehen mit... Obliegenheitsverletzungen hatte ich in fast allen Bereichen schon, egal ob PKW, mit Anhänger, Motorrad oder Womo, z.B. Trunkenheit 100% Leistungsverlust, Unfallflucht Regress 5000 €, Zahlungsverzug 100 % Leistungsverlust, ebenso Fahren ohne Fahrerlaubnis; dann kommen da viele Fälle mit Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit hinzu bei Obliegenheitsverletzungen wo Leistungen deutlich gekürzt wurden, z.B. nicht berechtigte Person, KM Grenze überschritten, falsche Angabe zu Tarifmerkmalen im Antrag, Überladung ….. habe das nicht aus Spaß und Zeitvertreib geschrieben, sondern weil immer mehr Menschen immer mehr extrem locker sehen …..wenn Du mal schaust zur Reisezeit, da schleifen die Hecks fast am Boden so überladen sind viele ...alleine was z.B. Geschwindigkeit mit Anhänger betrifft - da gab es böse und viele Unfälle in den letzten 3 Jahren - und wenn Du das beobachtest, wird dies immer mehr - die "ist mir egal Methode" … soll mich erst mal einer erwischen oder nachweisen - häufig trifft es bei Unfällen Unschuldige!

an rkopka - Du wirst es nicht glauben, habe ich hatte den Fall wirklich und kenne 2 Leute wo es ebenso gemacht haben - die spielen genau das Spiel wie ich zuvor genannt habe....

an Canadier ...richtig..

an egocogito …..wie zuvor genannt hatte ich mehrere Fälle - und wie ich schon an rkopka geschrieben habe, es kommt doch vor …..es gibt auch die Leute, die Ihre eigene Gasanlage, Rahmen, Fahrgestell, etc. basteln, und das recht abenteuerlich - leider sind das nicht so Leute wie hier, wo ein krasses Fachwissen in vielen Bereichen da ist, wo sich viele Werkstätten freuen würden, solche Leute in Ihren Reihen zu haben ...gleiches Fazit wie an BastiNegra…

Ich würde mich daher nie darauf verlassen, dass ich nicht in Regress genommen werde, und es ist im Kaskobereich keine Grenze.
Mein Wunsch wäre, dass sich mehr Leute Gedanken über das Thema machen, bevor Sie kaufen und bei dem was sie einladen & verladen - das gilt für Womo, WW oder PKW - auch bei allen Arten von Anbauten.... Dachboxen und Trägern - denn über die Folgen machen sich die Leute erst Gedanken wenn Sie betroffen sind oder selbst bluten müssen....

Tinduck am 26 Jan 2019 09:41:12

Dem ist nichts hinzuzufügen, von mir ein Positiv.

Jetzt kommen gleich wieder die ewigen Zweifler und schreien nach BEWEISEN. Kann man sich aber sparen, die glaubens erst, wenn es bei Ihnen selber schiefgelaufen ist.

bis denn,

Uwe

Elgeba am 26 Jan 2019 10:39:54

Ja,da schreibt ein Praktiker wie es wirklich ist,one wenn und aber,danke dafür.


Gruß Bernd

RichyG am 26 Jan 2019 10:46:17

Dieser Faden wird nie zu Ende gesponnen werden. Er wird alle Diskussionen überdauern :ja:
Vor dem Kauf als intelligenter Mensch kundig machen oder mit allen Konsequenzen leben.
Eigentlich ganz einfach.
Aber in diesem unserem Lande wird halt gern und ausgiebig gejammert und nach Schuldigen gesucht. Bloß nicht an die eigene Unfähigkeit glauben :?

Alter Hans am 26 Jan 2019 11:15:10

Heute in der Schwäbischen Zeitung gelesen:

Auf der A96 wurde Do gegen 12 Uhr ein Sprinter gestoppt der nahezu 3.000 kg überladen war!! Der Fahrer musste 495 € hinlegen und durfte nicht weiterfahren.

Hätte er doch vorher aufgelastet!?? :mrgreen: :versteck:

Bodimobil am 26 Jan 2019 11:21:15

Alter Hans hat geschrieben:Der Fahrer musste 495 € hinlegen und durfte nicht weiterfahren

Aber den Lappen müsste er nicht abgeben?

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Übernahme von Fahrtkosten im Rahmen von Nachbesserungen?
Import Schweiz-D Womo
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt