PaulCamper
cw

Kaufberatung Allrad Kastenwagen HILFE


Sebastiane am 15 Aug 2017 20:53:11

Hallo erstmal,
wir (frisch verheiratetes junges Paar) haben uns hier angemeldet da wir bei der Wohnmobil suche verzweifeln und hoffen hier Hilfe zu bekommen. Zugegeben wir sind sehr wählerisch.

Ich versuche die Frage erstmal so allgemein wie möglich zu halten, wir suchen folgendes:

Budget für gebrauchten 50.000, neu 70.000

Kastenwagen mit Platz für 2 Erwachsene und 2 Kinder (großes Bett im Heck plus ein Schlafplatz auf der Sitzgruppe reicht)

Wintertauglich (wir sind vor allem im Winter unterwegs, eine Woche bei -20° sollte drin sein)

Autark für 2 Wochen

Und jetzt kommt's....Allrad (kein Expeditionsmobil, keine extreme Bodenfreiheit, einfach nur Allrad)

Ich hoffe es kommen ein paar Vorschläge

Grüße Sebastian und Juliane

und jetzt kommt's...

tztz2000 am 15 Aug 2017 21:42:44

Erst mal willkommen im Forum! :)


Ihr habt recht sportliche Vorstellungen....

.... 2 Wochen autark? Wie stellt Ihr Euch das vor?


Kastenwagen mit 4 Personen....

.... hier ist schon mal etwas Lesestoff: --> Link


Für den Ducato gibt's als Nachrüstung den Allrad von Dangel: --> Link

Sebastiane am 15 Aug 2017 21:52:05

Vielen Dank für die erste schnelle Antwort.

Meines Wissens gibt's den Allrad von Dangel nur in Erstausrüstung aber nicht zum nachrüsten.

Autark heißt für mich Dieselheizung, Kühlschrank der mit Gas läuft und eine Solarplatte die das nötigste an Strom abdeckt. Ich glaube mehr braucht man nicht?

wolfherm am 15 Aug 2017 21:53:45

Wasser, Abwasser und Toilettenkassette halten aber nur 2 oder 3 Tage. Dann ist die Autarkie beendet.

skysegel am 15 Aug 2017 21:59:00

Kastenwagen bis -20°C kann man vergessen.

Ulli

ducato666 am 15 Aug 2017 22:30:09

Ich möchte hier nicht zum Querulant abgestempelt werden, so verallgemeinernde Aussagen wie
- Kasten geht nicht mit 4 Personen
- Kasten geht nicht im Winter
kann ich aber einfach nicht unwiedersprochen stehen lassen.

Meine Erfahrung:
- Kasten zu viert geht wunderbar, wenn man von vornherein (vor dem Kauf!) die mögliche Zuladung im Auge behält.
- Kasten bei -20° geht auch, auch wenn alle 3 Tage eine Gasbuddel fällig ist.

Zugegeben, es hatte in den Nächten bislang "nur" -18° und tagsüber ca. -10°C. Wir fahren auch hauptsächlich März bis Oktober und nur ab und zu auch mal im Winter.

Zur Eingangsfrage:
- zu viert, Allrad und 3,5to geht wirklich nicht, das war aber auch nicht gefordert
- 2 Wochen autark: geht wie schon angemerkt wegen V/E nicht
- Hauptsächlich im Winter unterwegs: abseits aller Verallgemeinerungen ist der KaWa vielleicht doch nicht die perfekte Lösung für dieses Anwendungsprofil. Wohin mit den nassen Ski-Klamotten? Was bei längerem Schiet-Wetter?
- Mir fehlt ehr die Bodenfreiheit als der Allrad. Mit Ketten und ein wenig Männer-Spielzeug kommt man Sommers wie Winters schon recht weit, durch den elends langen Radstand gehts aber eh nicht allzuweit in's "Gelände". Im Schnee Ketten drauf und gut is.

Mietet doch mal einen, auch wenns mit Allrad ehr nix gibt. Das lässt euch dann realistisch einschätzen, was möglich ist, was nicht und was IHR wollt.

Viele Grüße
Ducato666

Sebastiane am 15 Aug 2017 22:39:34

Bezüglich 3,5t, stimmt, ist nicht gefordert. Ich hatte 4t zul. gesamtgewicht angepeilt.

Autark war vielleicht das falsche Wort. Ich denke Wasser bekommt man leichter als ne Gasflasche.

Ebenso geht's beim Allrad nicht um Geländetauglichkeit. Wir leben in den Alpen und wollen mit dem KaWa im Winter zum Skifahren, meistens dann wenn der Schnee viel ist und früh morgens über ungeräumte Pässe. Bis jetzt hält der T5 mit 4motion her als reisemobil. Ich bin jeden Winter aufs neue froh um meinen Allrad.

Roman am 15 Aug 2017 23:33:07

Sebastiane hat geschrieben:Budget für gebrauchten 50.000, neu 70.000
Kastenwagen mit Platz für 2 Erwachsene und 2 Kinder (großes Bett im Heck plus ein Schlafplatz auf der Sitzgruppe reicht)
Wintertauglich (wir sind vor allem im Winter unterwegs, eine Woche bei -20° sollte drin sein)
....Allrad (kein Expeditionsmobil, keine extreme Bodenfreiheit, einfach nur Allrad)......


Hallo Sebastiane,

zunächst willlkommen im Forum.

Natürlich gibt es das was ihr sucht und zum Glück seid ihr nicht so blauäugig zu glauben, dass man das für 45.000 Euro bekommt. Allerdings müsstet ihr vielleicht doch etwas umdenken, denn eigentlich kommt für Euere Vorgaben sinnvollerweise nur ein Allrad Sprinter als Basis in Frage.
Nur dann müsstet Ihr das Neuwagenbudget noch etwa um 20-30.000 Euro anheben oder ihr sucht für die 70.000 nach einem jungen Gebrauchten.

In Frage kommen die üblichen Verdächtigen wie CS, HRZ, Dopfer, Joko usw. Eine Möglichkeit mit Fiat als Basis würde ich noch bei Bresler´s Junior 541 DKF sehen: --> Link

Den bekommt ihr auf Wunsch mit dem Dangel Allrad. Zum Schlafen würde das Hubbett, das feste Heckbett und bei Bedarf eines 4. Schlafplatzes die leicht umbaubare Sitzgruppe dienen. Evtl. baut Euch Bresler auch ein zweites Stockbett ins Heck. Einfach fragen.

Alle genannten Marken bieten voll wintertaugliche Fahrzeuge !

Am besten Ende August auf nach Düdo zum CS und Modelle anschauen.

Gruß
Roman

saltun am 16 Aug 2017 10:08:30

Sebastiane hat geschrieben:. Ich denke Wasser bekommt man leichter als ne Gasflasche.

Frischwasser vielleicht schon, aber Toiletten- und Grauwasser-Entsorgung begrenzen die
Autarkie mehr als das Gas!
Sebastiane hat geschrieben:Ebenso geht's beim Allrad nicht um Geländetauglichkeit. Wir leben in den Alpen und wollen mit dem KaWa im Winter zum Skifahren, meistens dann wenn der Schnee viel ist und früh morgens über ungeräumte Pässe. Bis jetzt hält der T5 mit 4motion her als reisemobil. Ich bin jeden Winter aufs neue froh um meinen Allrad.

Bei einem ungeräumten Pass hilft Dir auch der beste Allradantrieb gar nichts mehr.
Und wenn er geräumt ist, genügen die Winterreifen. Der einzige Vorteil des Allradantriebs
ist, dass die Kettenpflicht meistens dafür ausgenommen ist.


lg günter

skysegel am 16 Aug 2017 10:39:55

Natürlich geht das im Winter bis -20°C. Es gibt ja auch Leute, die bei diesen Temperaturen unter einem Stapel Pappkartons nächtigen. Das ist aber ja wohl nicht gemeint. Wahrscheinlich ist auch nicht gemeint, bei diesen Temperaturen mal eine Nacht zu überstehen, wenn sich das so ergibt. Ansonsten bekommt man einen Kasten nicht so winterfest, dass er mit allen seinen Versorgungseinrichtungen, insbesondere Frisch- und Grauwasser bei diesen Temperaturen länger betriebsbereit bleibt. Auch nicht mit durchlaufender Heizung. Oder sagen wir so: zumindest mir ist kein Modell bekannt, das diese Anforderungen erfüllt.

Ulli

Roman am 16 Aug 2017 11:42:12

skysegel hat geschrieben:...Auch nicht mit durchlaufender Heizung. Oder sagen wir so: zumindest mir ist kein Modell bekannt, das diese Anforderungen erfüllt....


Das Thema hatten wir nun schon gefühlt tausend mal... Es gibt nicht einen einzigen Grund weshalb das beim Kawa nicht gehen soll. Alles eine Frage der Bauweise und des Aufwandes beim Dämmen der getreiben wird. Ich habe die Hersteller oben genannt und fahre selbst so einen Exoten..... :wink:

Gruß
Roman

Sebastiane am 26 Aug 2017 10:42:22

So, wir haben nun gefunden was wir gesucht haben bzw viel eher gefunden was wir nicht gesucht haben.

Durch Zufall sind wir auf diesen Teilintegrierten gestoßen, er ist zwar breiter und höher als ein Kastenwagen, aber weder schwerer noch länger, das Platzangebot im Innenraum ist aber gigantisch, kein Vergleich mit einem Kastenwagen, große Heckgarage in die 4 Fahrräder passen und dank Alkoven und umbaubarer Sitzgruppe 4 vollwertige Schlafplätze. Das bietet kein Kastenwagen.

Wir haben nun einen Messeprototypen des Weinsberg LEV von 2006, damals noch auf Fiat 244 Basis, Dangel Allrad, Untersetzer und Hecksperre, Goldschmidt Höherlegung und Auflastung auf 3,5t mittels Zusatzluftfedern an der Hinterachse.
Länge sind kompakte 5,80m.
Km Stand, 60.000

Ein paar Details müssen noch verbessert werden, wie z.B. Kühlschrank und Boiler mit Gas (momentan Elektro) und wenn dann die Familienplanung losgeht muss die Hecksitzgruppe umgebaut werden um 2 zusätzliche Sitzplätze zu bekommen.

Da es sich hier um ein Light Expedition Vehicle handelt ist die Wintertauglichkeit bestens, dicke Wände und ein beheizter Doppelter Boden. Einziges Manko, keine beheizten Abwassertanks.

Dafür wurde das Budget eingehalten und wir können noch so einiges nach unseren Bedürfnissen umbauen.

Ich bin sehr gespannt auf eure Meinung.


Gast am 26 Aug 2017 23:03:22

Herzlichen Glückwunsch und viele tolle Urlaube ...

Micha1958 am 27 Aug 2017 08:59:36

Super dass ihr Euren Wunsch umgesetzt habt.
Viel Spaß mit dem Wagen und schöne Zeit.

Gruß Micha

skysegel am 27 Aug 2017 10:40:38

Wenn das Auto technisch in Ordnung ist, eine gute Wahl. Mit einem Kasten wärt ihr bei euren Anforderungen nicht glücklich geworden.

Ulli

Ossobuco am 15 Jan 2018 18:34:30

Sebastiane hat geschrieben:So, wir haben nun gefunden was wir gesucht haben bzw viel eher gefunden was wir nicht gesucht haben.

Wir haben nun einen Messeprototypen des Weinsberg LEV von 2006, damals noch auf Fiat 244 Basis...


Hallo Sebastiane,
das ist ja ein wirklich interessantes Fahrzeug

Die LEV wurden in der Serie dann auf Sprinter aufgebaut und waren auch einen Meter länger als dein Prototyp, oder?

Hast du noch mehr Bilder von deinem LEV?

Gruß
Thomas

Sebastiane am 15 Jan 2018 19:36:19



Ja da hast du absolut Recht.
Das Serienmodell war dann auf Sprinter Basis, 5Tonnen zGG und dem 2.2L 4Zylinder. Über 1m länger, etwas breiter und 30cm höher.

Meiner Meinung nach ein Griff ins Klo für den gedachten Einsatzbereich. LEV steht ja für Light Expedition Vehicle, Heimat also auf den Schotterpisten dieser Welt. Aber gerade hier ist Zwillingsbereifung absolut fehl am Platz.
Genauso wurde der Innenraum verhältnismäßig luxuriös und in Wohnmobilqualität gebaut.

Der Prototyp schafft die 3,5 Tonnen Grenze zwar auch nur auf dem Papier, ist aber mit 4T zGG mit Einzelbereifung unterwegs.
Der Aufbau wurde komplett von Tartaruga gemacht und ist dementsprechend was Haltbarkeit angeht an den Expeditionsmobilen orientiert. Dafür ein schlichter Innenausbau ohne Decken oder Wandverkleidungen. Ganz nach dem Motto "was nicht da ist kann auch nicht kaputt gehen"
Und im Gegensatz zum Sprinter mit Serienallrad hat der Fiat einen auch im Gelände und Sand funktionierenden Allrad inkl. Sperre und Untersetzer.

Noch besser wäre natürlich ein Iglhaut Allrad...

Es freut mich, dass mein Fahrzeug gefallen findet. Für mich definitiv das perfekte Reisefahrzeug.

Ossobuco am 15 Jan 2018 23:08:52

Sebastiane hat geschrieben:Der Prototyp schafft die 3,5 Tonnen Grenze zwar auch nur auf dem Papier...
Der Aufbau wurde komplett von Tartaruga gemacht und ist dementsprechend was Haltbarkeit angeht an den Expeditionsmobilen orientiert..

Es freut mich, dass mein Fahrzeug gefallen findet


Und wie sieht er von innen aus?

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Mieten und später kaufen
Fiat oder Ford ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt