aqua
anhaengerkupplung

Reisebericht Deutschland, Dänemark, Norwegen 1, 2, 3


Julia10 am 26 Aug 2017 09:47:07

Norwegen Oslos junge Hauptstadt :!: Wer mag, kann sich hier mehr Hintergrundinformationen anschauen.

--> Link


Wir sind bei




angekommen.



Eine königliche Sitzbank mit Wappen





Der Schlossparkt ist beeindrucken, riesig groß und liegt direkt am Oslofjord.




Von hier oben schaut man weit in den Fjord und auf die Stadt.







Der königleiche Jachtclub von "oben" und dahinter eins der Colorline Kreuzfahrschiffe, die täglich im Hafen anlegen und die Hurtigrouten befahren.


Sehr langsam und rückwärts verlassen die Schiffe die enge Hafeneinfahrt.





Oslos neue Stadt erstreckt sich am Fjord entlang. Moderne, neue Hochhäuser, geschäfte, Bootanlegestellen und viele Fußgängerbrücke, kleine Plätze und Restauarant sind in den letzten Jahren auf ehemaligen Hafenalagen entstanden.


Das Fjordstadt-Programm und Bjørvika

Einige der Projekte, die wir in unserer Präsentation der neuen Architektur von Oslo beschreiben, gehören zur Fjordstadt (Norw.: Fjordbyen), einem Programm zur Erneuerung von Oslos Fjordufern. Die Pläne umfassen 10 km östlich bis westlich der Osloer Innenstadt, wo Werften, Häfen und Schnellstraßen für Museen, Kunstveranstaltungsorte, Büroflächen, Wohnungen und öffentliche Parks weichen müssen.
2008 wurde das Programm vom Rat der Stadt Oslo genehmigt. Neben Plänen zur zukünftigen Stadtentwicklung umfasst es einige Projekte, deren Ausführung oder Planung bereits abgeschlossen war. Hierzu gehört das berühmte Hafenviertel Aker Brygge, das in den 80ern auf einem ehemaligen Industriegelände gebaut wurde, und das kürzlich erst fertiggestellte Stadtviertel Tjuvholmen.
Die gravierendsten Veränderungen und aufregendsten architektonischen Ergänzungen gibt es im Stadtviertel Bjørvika. Jahrzehntelang war dieses Gelände voller Barrieren, die die Stadt vom Fjord trennten: Schnellstraßen, Eisenbahngleise, und geschlossene Containerhäfen. Jetzt wird es vollständig verändert. Oslos neues Opernhaus und die Hochhäuser des Barcode sind hier bereits gebaut worden. Durch das Gelände verläuft jetzt eine neue Fjordpromenade. Der Bau einer neuen öffentlichen Bibliothek hat bereits begonnen, und ein neues Museum für Edvard Munchs Werke ist geplant.

Oslos neue Architektur
--> Link
--> Link




Unterschiedliche Baustile, helle, freundlich und leicht wirkende Bauweise lockern die Bebauung auf.





Bootsanlegestellen direkt vor der Haustür.





Alt und neu nahe beienander. Die Festung wird auch heute noch teilweise vom Militär genutzt, ebenso das Umfeld mit deinen Unterkünften und den Verwaltungsbereich.











Die Hafenanpromenade ist ein beliebter Spazierweg, den Touristen wie Bewohner gerne nutzten, zumal es dort Cafes, Restaurants, Bar usw. in großer Anzahl gibt.





Die täglich von den Kreufahrtschiffen ausgespuckten Menschenmassen flanieren natürlich auch im Hafen. Um auf ein Ausflugsschiff zu gelangen, ist viele Geduld und eine längere Wartezeit erforderlich.







Norwegen, ein Eldorado für Architekten. Hier können Sie ihre Kreativität ausleben und mit völlig neu Denkansätzte verwirklichen.


Himmelsbrücken :!:





Mitten in der Stadt ein kleiner Strand zum Baden.



Fortsetzung folgt.

Julia

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Julia10 am 26 Aug 2017 11:45:10

Um die "Neustadt" herum ist der Baumbestand noch erhalten.



Auch das Schloss und der große Park liegen nicht weit vom Fjord entfernt.




Der Neubau des Parlamentsgebäudes liegt direkt am Schlosspark.








Das "alte" Parlamentsgebäude brauchte einen neuen Anstrich und erstrahlt blendendweiß.





König Hakon der siebte steht zwischen Parkalment und Schloss.





Das Schloss ist von hier aus fußläufig zu erreichen.





Die Wachablösung der Schlosswache.








Unterhalb des Schlossen liegt die "Altstadt" mit ihren zahlreichen Restaurants und den Einkaufsstraßen.








Kleine Parks und Plätze laden zum verweilen ein





Wasserspiele, versteckte Skulpturen, es sind immer wieder kleine, interessante Punkte zu entdecken.

.

Direkt am Dom die





"Erwachsenenspielzeug" offen präsentiert und nicht wie bei und mit einem "Schmuddelimage" versehen.




Durch die Einkaufszone




der Blick aufs Schloss.






--> Link


Das Rathaus von Oslo, ein rieiger Klotz der so gar nicht in diese Stadt passen mag.








In unmittelbarer nähe steht der Dom.



















Fortsetzung folgt.

Julia

frankjasper8 am 26 Aug 2017 21:10:18

Julia,

ich bin mit Euch nun bis hierher gefahren. Jetzt muß ich leider erst einmal aussteigen - halt mal kurz an! :eek:

Schön war´s bis hier; allen anderen Mitfahrern wünsche ich noch eine schöne Reise. Ich muß Euch an dieser Stelle (leider!) verlassen, denn Morgen früh starte ich meine nächste Reise. Dann muß ich leider wieder selbst fahren und kann nicht so gemütlich aus´m Fenster schauen.

Aber ich werde mir den Rest des Berichtes natürlich später noch anschauen, bis denne! :)

Julia10 am 26 Aug 2017 22:25:08

Gute Fahrt Frank. Wohin geht die Reise? Julia

FamilieWeber am 27 Aug 2017 15:08:49

Liebe Julia,

ich bin auch ganz begeistert dabei. Wir sind jetzt seit einer Woche von unserer dreiwöchigen Norwegenreise zurück. Vieles kennen wir, haben wir auch gesehen, nur das Wetter war bei uns viel besser.

Vielen Dank für die schönen Eindrücke!

Herzliche Grüße Familie Weber

Julia10 am 28 Aug 2017 08:52:24

Oslo bietet Kunst und Kultur drinnen und draußen.

In der neuen "Hafencity" ist dieses Konzept klar erkennbar.





Großfächige Bilder an Häuserwänden :!:





Moderne Kunst wohin man schaut.




Kleinere Kunstwerke aus Metall!








Am Fjord entlangzuradeln bietet immer wieder neue Eindrücke.






Die Hafenverwaltung liegt am zweiten Treminal für die Fährschiffe, welche verschiedene Routen bedienen.




Und das Highlight an Neubauten, die neue Balett-Oper


Norwegische Balett-Oper
--> Link

















Die Möwe scheint hier "angestellt" zu sein. Sie sitzt auf der Mauer der Oper und läßt sich von Touristen aus nächster Nähe fotografieren.









Bevor ich es vergesse. Wer kein Fahrrad dabei hat und nicht zu lange Strecken laufen mag, kann sich für kleines Geld eines der Leihfahrräder mieten. Fahrradstationen stehen an allen interessanten Punkten der Stadt zur Verfügung.

Der Hollmenkollen ist weithin sichbar, hier vom Wohnmobilstellplatz aus.

--> Link




Wir fahren weiter an der Küste entlang an den Schären vorbei :)






Und es beginnt wieder kräftig zu regnen :?








Jeder der feste Untergrund wird genutzt, um Stromleitungen zu verlegen, auch für die noch so kleinen Inseln.





Bekannt für Ihre Trabrennbahn.









Auf norwegischen Straßen zu fahren ist seeeeeehr entspannend.







So langsam nervt das Wetter. Mindestens die Hälfte de Tages über regnet es, teilweise in Strömen, so das es nicht möglich ist, draußen etwas zu unternehmen.



Ich entschließe mich, langsam über Schweden nach Hause zu fahren.




Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 28 Aug 2017 12:10:00

Wir befinden uns jetzt an der Grenze zu Schwede, in




Herr Soot sorgte dafür, das dieser Kanal mit Schleuse bgebaut wurde, um die beiden Fjorde miteinander zu verbinden und damit den Transport von Waren zu erleichtern






















Bedient wird die Schleuse wie zu alten Zeiten.







Der Schleusenwärter wohnte direkt an seinem Arbeitsplatz.




Das Wetter hält sich und so beschließe ich, in Norwegen zu bleiben und fahre Richtung Kongsvinger.


Die Landschaft verändert sich, sanfte Hügel auf denen Ackerbau betrieben wird.




Langsam gehts wieder in höhere Regionen.





Riesige, teils offene Flächen mit Erika bewachsen am Wegesrand.



^











Vorbei mit dem schönen Wetter, die nächste Regenfront ist im Anmarsch. Zeit für eine Mittagspause.






Wieder klare Sicht auf einen der nicht zählbaren Fjorde.
















Ich muss doch mal Kritik an Norwegen loswerden.

Diese Schilder mit Hinweisen,





das Elche dort die Straße kreuzen, können sie getrost abbauen oder :idea: :idea: :idea: mit Elchen ein erstes Wörtchen reden, damit sie diese Straßen auch mal nutzen.


Ich habe die ganze Zeit über nieeeemals ein Elchgeweih, geschweige den einen Elch gesehen :?




Nirgendwo ein Elch :(


Es kommt wies kommen muss, es beginn zu

Regnen





zu schütten





Und ich suche ein Quartier für die Nacht auf dem






Der Abend wird noch recht nett. Ein ruhiger Platz mit nettem Personal.





Achtung, Viper wurde gesichtet :?




Der nächste Morgen, grau in rau und nun fahre ich doch Richtung Heimat nach Göteborg.


Unterwegs eine Rast auf einem Parkplatz. Mir war unterwegs schon aufgefallen das sehr viele Oldtimer auf den Straßen fuhren.


Auf dem Parkplatz treffen sie sich, um gemeinsam zu ihrem Ziel zu fahren.
















Göteborg ist nicht mehr weit.









Göteborg, eine Stadt mit einem Gewirr von mautpflichtigen Brücken und viel Autoverkehr, möchte ich ohne Navi nicht anfahren.


So suche ich mir einem Campingplatz, der recht gut ausgeschildet ist, und an einem Fjord liegt.


Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 30 Aug 2017 09:01:17

Ein Abendspaziergang am Fjord entlang mit Blick auf kleine Schäreninseln.



















Menschlichen Bedürfnissen kann man hier :)

^



Den "Donnerbalken" gibts noch, allerdings nicht mehr aus Holz sondern aus Plastik




und ein nettes "Hej" als Begrüßung gratis dazu.





Die Natur stellt sich schon auf den Herbst ein.




Die Sonne geht unter, die Wasseroberfläche kreuselt sich.





Am nächsten Tag gehts in Richtung Mamö weiter, über die Öresundbrücke nach Dänemark.


Wei hinten, in der Ferne, ist die Brücke zu erkennen.


Ich möchte einmal über die Brücke fahren, obwohl die Fähre näher und preiswerter gewesen wäre.















In Dänemark kommt mir dieses Fahrzeug vor die Linse.





meine Tagesberichte werden etwas kürzer. Gestern ist mir ein ganzer Bericht komplett abgestürzt, daher nicht wundern :)


Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 30 Aug 2017 09:14:18

Von Brücke zu Brücke gehts weiter.



Und die nächsten Regewolken plustern sich auf.






Mit der Fähre gehts weiter nach Fehmarn, übrigens bei schönstem Sommerwetter.






Wartezeit gleich Null und schnell ist die Fähre abfahrbereit. Ein letzter Blick zurück!














Kaum Seegang :!: Schnell kommen wir in Deutschland an,






Über die Fehmarnsund Brücke rüber aufs Festland im Schneckentempo.





Zeit, die Aussicht zu genießen :!:





Ein paar Tage bleibe ich in Deutschlands Norden und wer Lust und Zeit hat, kann noch weiter mitfahren.

Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 30 Aug 2017 13:03:55

Erster Zwischenstopp in



an der Ostsee :)

Ein kleiner Stellplatz, (mit Strom, Ver- und Entsorgung) im hinteren Teil eines Parkplatzes findet sich nah am Strand.




Im nahen Naturschutzgebiet Brüten und Rasten viele Vögele. Aussichtspunkte laden zum Beobachten ein.


^

Fisch gefangen und schnell zurück, um die hungrigen Mäuler der Brut zu stopfen.










Abendliche Rückkehr zu den Schlafplätzen.









Das Sprichwort: "Federn lassen" bewahrheitet sich hier.




Badewetter!








Völlig entspannt gleitet ein Schwan durchs Wasser




Ein Bein "übergeschlagen" :)





Boote liegen, wie auf einem Spielgel, auf dem Wasser.







Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 30 Aug 2017 13:35:11

Wir sind nun in Plön, einem kleinen, gemütlichen Städtchen mit einer Bedeutenden Kirche, einem Schloss und viel Wasser drumherum.









Ihr könnt ja inzwischen einen Cafe trinken gehen, ich muss mir unbedingt die Kirche anschauen.












Die Sonne scheint und von hier aus ist es zum Schloss nicht weit.

An Backsteinhäusern vorbei





und der Gänseliesel vorbei





gelangen wir zum Schloss.







Ein Schloss mit Aussicht auf den Plöner See und die Insel.





Heute gehört das Schloss der Fielmannstiftung.





Eine Ausstellung über "Badenixen" und das Stranleben wird hier gerade beworben, ist aber heute leider geschlossen.






Durch enge Gassen gehts zurück zum Mobil.










Ein letzter Blick in die Fußgängerzone von Plön.





In Friedrichstadt war ich schon sehr lange nicht mehr. Das ist unser nächstes Ziel.

Julia

Julia10 am 31 Aug 2017 09:16:22

Moin, Moin, wie man hier so zur Begrüßung sagt.




Friedrichststadt in Deutschland :) Dieser Ort könnte auch in Holland liegen, zumindest weist die Brücke daraufhin.





Friedrichstadt wurde von den Holländern erbaut, das Umfeld entwässert und Kanäle angelegt.


--> Link












Stadtführerinnen erinnern mit ihrer Tracht an die Vergangenheit.






Eine kleine Geschichte zur Entstehung dieses Brunnens.















Nachbarschaftspflege wier groß geschrieben!

Eine





mit "Bierfach"






Neben den touristischen Hauptstrecken bieten die kleinen Seitenstraßen einen Einblick in das Leben der Einwohner. Bänke vor den gepflegten Häusern bepflanzt mit Rosenstöcke verschiedenster Sorten.



Hab selten so viele unterschiedliche Rosen an Häuserwänden gesehen, wie hier.










Duftende und weniger duftende Rosen :!:







20 verschiedene Rosensorten oft in einer kleinen Straße.

Als Kaiser Friedrich Menschen suchte, die dieses Land entwässern und urbar machen konnten, kam er auf die Holländer, welche Erfahrungen mit Brückenbau usw. hatten. Die Holländer hatten jedoch eine Bedingung, sie wollte Religonsfreiheit. Der Kaiser gewährte es ihnen und so siedelten sich nach und nach Menschen verschiedener Kulturen und Religionen an.

Das zeigt sich auch heute noch an den unterschiedlichen Gemeinden, die hier nebeneinander existieren.










Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 31 Aug 2017 10:00:48

Wir sind in Husum angekommen :!:



Das Wetter läßt seeeehr zu wünschen übrig.





Es schüttet :!:






Viele Besucher zieht der Wochenmarkt heute nicht an.




Ein kleiner Abstecher in die Kirche (es ist immerhin trocken hier :) )








Ok, was macht Frau an einem verregneten Tag?





Im Stormhaus war ich schon seeehr lange nicht mehr, entweder war es geschlossen, wurde umgebaut, oder das Wetter war einfach zu schön.








Storm bewohnte verschiedene Häuser in Husum.






Er trennte sorgsam seine Arbeitsbereiche. Für seine Novellen, Gedanken usw. oder den geschäftlichen Teil.




In diesem Haus schrieb er die




Ein kleiner interessanter Film erleutert das Leben Storms.

Gegenüber des Stormhauses befindet sich seit Ewigkeiten ein Antiquariat, in dem ich immer wieder gerne stöbere.









Ausschnittbögen, Glanzbilder, alte Kinderbücher und Spielsachen usw. sind hier noch zu erweben.








Vorm Eingang des Antiquariats tanzen Frösche im Regen. Das sie Spaß an dem Wetter haben, kann ich gut verstehen.





Der Regen hört nicht auf :? In einem Schaufenster finde ich diese Zeichnung :)





Ein leckeres Fischsüppchen bei Loof und dann mal schauen, wie sich das Wetter entwickelt.

Fortsetzung folgt.

Julia

janoschpaul am 31 Aug 2017 10:21:40

Hallo Julia,
man fiebert ja richtig mit und möchte die Regenwolken wegpusten.
Trotz des bescheidenen Wetters ein außergewöhnlich schöner Reisebericht !

Julia10 am 31 Aug 2017 10:50:48

Am nächsten Morgen hat es sich ausgeregnet :)











Wir sind in Brunsbüttel :!: Ein stadtnaher Wohnmobilstellplatz bietet Unterkunft.




Die Fähre über den Kanal ist kostenlos und mit dem Fahrrad erkunde ich die "andere" Seite der Stadt.












In der Stadt ist Kirmes und dementsprechend viele Menschen sind unterwegs. Ist mir heute zu wuselig und ich fahre weiter, an der Elbe entlang.





die Wilster Marsch liegt teilweise 3,54 m unter NN und ist somit der tiefstgelegesnste Punkt Deutschlands.





Ein Sperrwerk sorgt für einen ausgeglichenen "Wasserhaushalt" und wird bei Sturmflut geschlossen, um das Hinterland vor Überschwemmungen zu schützen.














Ich genieße das herrliche Wetter und setzte mich auf ein Bank.

Diese Schafdame läßt es sich das saftige Gras, einige Meter von mir entfernt, schmecken.






NAch einiger Zeit kommt sie neugierig auf mich zu. Ich wollte sie streicheln, aber sie hielt etwa einen Meter Abstand und sah mich an.






Wie ein Fotomodell dreht sie den Kopf mal






mal nach rechts,




ein letzter Blick und tschüss.





In





soll es über die Elbe gehen. Nur 5 Minuten Wartezeit :) :) :)




Hier an der Elbe leben die viele Wasservögel vom reichhaltigen Nahrungsangebot.





Das Atomkraftwerk :!:






Zur Zeit kreuzen mehrere Fähren die Elbe.







Riesige Containerschiffe fahren zur Nordsee.




Fortsetzung folgt.

Julia

sirbigkmi am 31 Aug 2017 11:08:29

Weiterhin ein toller Bericht und super schöne Fotos. Danke, dass du uns alle teilhaben lässt auch wenn es bei dir im WOMO eng wird. :lach:

achim49 am 31 Aug 2017 11:31:56

Hallo Julia,
ich komme erst heute wieder zum lesen.
Dein Bericht ist für mich ein Genuss und eine Freude. Es ist eine Zeitreise an viel Orte und viele Reisen mit und früher (leider) ohne Womo.

Dein Bericht vom 28.08 12Uhr Stichwort "Elch" kann ich nur betsätigen. Wir sind auch in einen Park in Stockholm gegangen, dort haben wir die ersten gesehen. Unsere Freunde mit denen wir die Städtereise gemacht hatten sind beruflich seit vielen Jahren sehr oft im Jahr in Schweden.
Deren Aussage: Elche sind ein Gerücht. Später haben wir tatsächlich mal einen in der Dämmerung an einem Waldrand gesehen.

Aber wo steht denn der "alte Fahrensmann" in Bronze, dein Bericht vom 30.08 13Uhr. Würde mich interessieren

Habe gestern in Düdo zufällig einen Camping/Stellplatz Betreiber aus Friedrichstadt gesprochen. Der hat auch in den hellsten Tönen von seiner Stadt geschwärmt. Und das aus Überzeugung, nicht nur aus beruflichem Interesse.

Du arme, das mit dem ewigen Regen auf deiner Reise dieses Jahr ist ja wirklich zu bemitleiden.

Um so mehr ganz vielen Dank an dich.

Julia10 am 31 Aug 2017 13:27:05

achim49 hat geschrieben:Hallo Julia,
Aber wo steht denn der "alte Fahrensmann" in Bronze, dein Bericht vom 30.08 13Uhr. Würde mich interessieren


Hallo Achim, danke Dir für Deine Zeilen :)

Freut mich, das Dir mein Bericht gefällt.

Ist das nicht schön, Erinnerungen zu haben, die man auffrischen kann :?:

Wer nichts erlebt hat, hat keine Erinnerungen und auf Reisen Neues zu erfahren, Abendteuer zu erleben ist Lebensqualität (finde ich).

Übrigens, der alte Fahrensmann



ist aus Holz :ja: und steht im Hafen von Hohewacht an der Ostsee.


So, nun mache ich mal weiter, denn mein Urlaub neigt sich dem Ende zu :?




Den Wohnmobilstellplatz an der Fähre nach Wischhhafen habe ich schon häufiger gesehen. In dieser Nacht bleibe ich hier. Der Platz ist kostenlos.


Mit Blick auf die Elbe :!:












Spätabends legt die Fähre in der Nähe des Stellplatzes zur "Nachtruhe" an



Am nächsten Tag ein Abstecher nach




weil es dort eine sehr schöne alte Kirche gibt :D :D :D





und eine der wenigen Hochbrücken in Deutschland und der Welt.







Überquerung der Oste zu jeder vollen Stunde :!:

Hin- und Rückfahrt 2 Euro. Der Fährmann wird direkt vor Ort bezahlt.








Bevor es die neue Brücke gab, lief der gesamte Verkehr, oft mit langen Wartezeiten, über diese Brücke.


Nur noch Oldy PKW`s, Fußgänger, Radfahrer usw. dürfen die Brücke heute noch nutzen.









Die Kirche schauen wir uns auch noch an :)




Der Fährmann erzählt interessante Geschichten über die Brücke, die Rückfahrt ist viel zu kurz :?




Noch ein Blick in die kleine Kirche,
















Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 31 Aug 2017 14:04:55




So, nun kommen wir zum Ende der Reise :?









So schaut die Nordsee aus, wenn das Wasser da ist


und so, wenn nicht.








"Durchlöcherter" Schlick.


Muscheln, die sich am Seetang festklammern





Spuren im Watt, welche schnell zulaufen und verschwinden.







Vor diesem Genossen, sollte man sich in acht nehmen. Greift er mit seinen Scheren zu, kann es richtig weh tun.








Ein paar Tage verbringe ich noch, bei wunderschönem Sommerwetter, an der Nordsee. Sonnenbaden, Radeln und Wattwandern.

Reisebericht[size=200]Ende[/size]


Ihr könnt jetzte aussteigen. Hoffentlich habe ich Euch nicht gelangweilt :roll:

Leider geht auch mal der schönste Urlaub zu Ende!
Fazit: Viele gesehen, viel erlebt, auch wenn der Wettergott nicht immer gnädig war, war es eine interessante Reise.
4800 Km mit dem Womo in fast 6 Wochen gefahren.
570 km geradelt.
Zu Fuß??? Viele Kilometer!
Gefühlte mindestens, wenn nicht mehr als hundert Brücken befahren
Fjrode, Seen und Flüsse gesehen zählen unmöglich.
Milimetergenau zwischen Felsen und entgegenkommendem Fahrzeug rangieren.
Viel Fisch gegessen.
Meine Alkoholreserven komplett vernichtet.
Navi defekt, daher Wissen über den Umgang mit Kartenmaterial wieder neu abgerufen (gelungen)
1 Reifen geschräddert



Ca. die Hälfte der Nächte frei gestanden
Meine Kreditkarte war noch niemals so oft im Einsatz.
Kaum Bargeld ausgegeben.
Viele nette und sehr freundliche Menschen kennengelernt.

Bin schon etwas stolz auf mich, das alles alleine hinbekommen zu haben. :) :) :)


Julia

sirbigkmi am 31 Aug 2017 14:49:34

Respekt und Anerkennung. Das mit dem reifen hätte auch anders ausgehen können. Vielen Dank fürs Mitnehmen. Komme bestimmt beim nächsten mal wieder mit.
Viele Grüße
Klaus

wollina am 31 Aug 2017 14:59:38

Da kann Frau wirklich sehr stolz sein, alles alleine gefahren! Respekt. Und super Fotos. Interessante Kirchen, obwohl wir in einigen Orten waren aber nicht in allen Kirchen.

Ich war als Schwarzfahrer mit an Board.

Gruß
wollina

knutschkugel am 31 Aug 2017 15:36:00

Respekt und ein sehr schöner Reisebericht. Wie immer von dir! :lol:

leoline am 31 Aug 2017 16:16:38

Schade, ich wäre gerne noch weiter mit dir gefahren! :lol:
Nein im Ernst, das war wieder ein toller Bericht und ein super Fazit!
Das alleine hinzubekommen, verdient wirklich großen Respekt von meiner Seite!
Beim nächsten Mal bin ich auch wieder mit dabei (will mir schließlich einen guten Platz sichern :lach: ).

Spooky am 31 Aug 2017 16:33:08

Hallo Julia,
ich ziehe meinen Hut! Wunderbarer Bericht mit phantastischen Bildern.
Da sind Anregungen für mehrere Reisen enthalten.
Danke für die viele Arbeit, die Du Dir gemacht hast!!!

Beste Grüße
Andreas
:top: :top: :top:

frank01 am 31 Aug 2017 22:17:57

Danke für den tollen Bericht und die schönen Fotos. :daumen2:

Gruß Frank

achim49 am 31 Aug 2017 22:35:09

Hallo Julia,
vielen Dank für den Stanort des Seebären.

Selbst auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen.

Hut ab und vielen Dank für diesen Bericht. Vielen Dank für die Arbeit die du dir damit gemacht hast.

Meine Frau sagt immer ich würde anderen ein Loch in den Bauch fragen. Deshalb: was ist denn dem Reifen widerfahren ?
Wenn es peinlich wird betrachte die Frage als nicht gestellt.
Du sollst ja nicht für deine Offenheit noch unangenehmes erleiden.

Ich wünsche dir noch viele schöne Fahrten.

Julia10 am 01 Sep 2017 08:07:37

wollina hat geschrieben:Ich war als Schwarzfahrer mit an Board.
Gruß
wollina

„Schwarzfahrer“ sind immer gerne gesehen :)



leoline hat geschrieben:Beim nächsten Mal bin ich auch wieder mit dabei (will mir schließlich einen guten Platz sichern :lach: ).

Ist vorgemerkt :!:

Julia

Julia10 am 01 Sep 2017 08:22:24

achim49 hat geschrieben:Hallo Julia,
Deshalb: was ist denn dem Reifen widerfahren ?
Wenn es peinlich wird betrachte die Frage als nicht gestellt.
Ich wünsche dir noch viele schöne Fahrten.


Ist mir nicht peinlich Achim. Könnte jedem passieren.
Ich fuhr auf der Autobahn bei starkem Verkehrsaufkommen, mittlere Spur.
Ich sehe noch im letzten Moment unter dem Fahrzeug des Vordermanns eine schwarze Platte, schätze mal si 80x80 auf der Straße liegen. Kann aber weder nach rechts noch links ausweichen.
Es knallt fürchterlich, als ich mit dem linken Vorderreifen drüberfahre.
Dachte schon, mein letztes Stündlein hätte geschlagen.
Kann das Fahrzeug aber auf Spur halten und höre ein Schleifgeräusch.
Bis ich durch die LKW`s hindurch auf den Standstreifen komme, dauert es einige Zeit. Die LKW`s rasen so dicht an mir vorbei, das ich nicht anhalten mag, sondern fahre sehr langsam bis zum nächsten Parkplatz.
Das Schleifgeräusch ist weg und ich kontrolliere den hinteren Radkasten, ob sich etwas festgesetzt hat, lege mich unters Auto, sehe nichts..
Mit schlechtem Gefühl fahre ich weiter, es ist übrigens Wochenende.
Kontrolliere regelmäßig die Reifen und bemerke nach einigen Tagen, dass der hintere Reifen sehr langsam Luft verliert.
In einer Werkstatt wurde der Schaden schnell gesehen und ein das Rad gewechselt. Gut, das ich immer einen Reservereifen mitführe.

Meinem „Schutzengel“ habe ich schon mehrfach gedankt. Ich hab viel Glück gehabt.

Julia

volkermuenster am 01 Sep 2017 08:36:54

Moin Julia,

auch von meiner Seite: Vielen lieben Dank fürs mitnehmen. Bist eine gute WOMO Fahrerin - hatte keine Angst. :ja:

Du hast einen tollen Reisebericht geschrieben mit vielen super Bildern - meinen Respekt.
So wie es aussah hast du dich auch nicht vom Wetter unterkriegen lassen, das finde ich auch gut.

Sag Bescheid, wenn du wieder losfährst und ein Plätzchen frei ist - dann springe ich gerne wieder auf.

Dir - und Euch allen - ein schönes Wochenende.

Beste Grüße
Volker

Julia10 am 01 Sep 2017 08:50:36

volkermuenster hat geschrieben:Moin Julia,

Sag Bescheid, wenn du wieder losfährst und ein Plätzchen frei ist - dann springe ich gerne wieder auf.

Volker


Schon reserviert Volker :) Freue mich immer über "Mitreisende" ;D

Julia

gnarz18 am 01 Sep 2017 08:53:53

Vielen Dank für diesen tollen Bericht deiner Reise und die Mühe die du dir gemacht hast. Schon beneidenswert wenn man so viel Zeit zum Reisen hat. Bei uns dauert das leider noch ein Weilchen.

Viele Grüße
Michael

Julia10 am 01 Sep 2017 09:04:39

gnarz18 hat geschrieben:Vielen Dank für diesen tollen Bericht deiner Reise und die Mühe die du dir gemacht hast. Schon beneidenswert wenn man so viel Zeit zum Reisen hat. Bei uns dauert das leider noch ein Weilchen.
Viele Grüße
Michael


War das erste Mal, das ich ohne Zeitlimit in den Urlaub fahren konnte Michael.

Und es fühlte sich :rofl: :rofl: :rofl: an :D .

Julia

Lancelot am 01 Sep 2017 09:55:07

Ich sag auch ... :dankeschoen:
War als blinder Passagier mit auf der Tour und habs sehr genossen.
:)

Julia10 am 01 Sep 2017 09:59:05

Lancelot hat geschrieben:Ich sag auch ... :dankeschoen:
War als blinder Passagier mit auf der Tour und habs sehr genossen.
:)


Hätte Dich bei der Kontrolle in der hintersten Ecke gesehen :) :wink:

Julia

bonjourelfie am 01 Sep 2017 14:02:53

Hallo Julia,
ich war auch die ganze Zeit dabei, schön war's, ganz herzlichen Dank. Teilweise fühlte ich mich an meine Jahre als Alleinreisende erinnert, damals allerdings mit minderjähriger Tochter. Und auch das schlechte Wetter kann meine Liebe zum Norden nicht schmälern. Dein Reisebericht macht Lust auf mehr...wird wohl nicht so lange dauern :wink:
Vielleicht schreib ich auch noch mal einen Reisebericht, ich war ja in einer ganz anderen Gegend Norwegens.

LGElfie

Julia10 am 01 Sep 2017 14:17:36

bonjourelfie hat geschrieben:Vielleicht schreib ich auch noch mal einen Reisebericht, ich war ja in einer ganz anderen Gegend Norwegens.

LGElfie


Hab Deine interessanten Berichte auch gelesen und mir eigentlich einige Bereiche davon ansehen wollen, aber, das Wetter :? :? :?

Beim nächsten Mal vielleicht, werde sicher noch mal nach Norwegen fahren.

Julia

PietroMobil am 02 Sep 2017 18:48:29

Hallo Julia,
was für ein toller Bericht und super tolle Bilder. Irgendwann... wenn meine Frau endlich auch in Altersteilzeit (Ruhephase) ist... dann fahren wir auch mal in den Norden..

Julia10 am 02 Sep 2017 18:56:17

Hoffentlich dauert es nicht mehr zu lange Peter, bis Ihr mehr Zeit zum Reisen habt. Julia

Jonah am 03 Sep 2017 00:05:29

Auch ich war gerne dabei, ein super Bericht, sehr kurzweilig mit vielen tollen Fotos, ganz herzlichen Dank dafür Julia. :ja:

RichyG am 03 Sep 2017 08:24:54

Hallo JuliMon :wink:
klasse Reise und klasse Bilder!!! War ja ein prima Einstand in die Zeit ohne Terminkorsett!
Daumen hoch und Dank für Deine Mühe mit dem Reisebericht! :daumen2:
Ich wünsche Dir noch viele, viele weitere schöne und interessante Reisen mit Deinem Häusla auf Rädern!
So stell ich mir meine Zeit in 35 Monaten und dem "klitzekleinen Rest" von diesem auch vor.

Julia10 am 03 Sep 2017 08:57:53

RichyG hat geschrieben:
So stell ich mir meine Zeit in 35 Monaten und dem "klitzekleinen Rest" von diesem auch vor.


Ist ja nicht mehr sooo lange hin Richy :) Und bis dahin kannst Du ja schon mal üben, auf vielen kurzen und etwas längeren Touren :)

Julia

Antarena am 03 Sep 2017 09:09:36

Auch ich danke sehr für den Bericht, der bei mir auch Erinnerungen aufgefrischt hat, als wir 2002 in Norwegen unterwegs waren, hatten wir noch gar kein Navi, allerdings ist es dann zu zweit einfacher :-)

Es war sehr schön, zu lesen, wie du dem Regen getrotzt hast! Und deine Bilder mag ich auch sehr......

sternleinzähler am 08 Sep 2017 23:21:31

Wenn du eine Bewertung von mir erhalten würdest würde ich sagen:
Bilder: sehr gut (sehr viele :) )
Schreibstil: sehr gut zu lesen, mitnehmend, informativ
Reiseroute: ok für einen Norwegen-Besuch, nachvollziehbar (da geht aber noch mehr).

Mach ich aber nicht!!

Hab`s einfach nur genossen, mich infizieren lassen und beginne meine Planung fürs nächste Jahr!

Julia10 am 09 Sep 2017 09:47:18

sternleinzähler hat geschrieben:Reiseroute: ok für einen Norwegen-Besuch, nachvollziehbar (da geht aber noch mehr).


Stimmt, hatte mir auch viiiiel mehr vorgenommen, aber das




üble Regenwetter mit Platzregen über Stunden :? :? :?

Ich fahre sicher noch einmal nach Norwegen bei hoffentlich bessserem Wetter.

Julia

frankjasper8 am 09 Sep 2017 15:42:32

Hallo Julia,

nachdem ich ja unterwegs einfach so ausgestiegen war ( ich mußte ja auch mal wieder meine "Wohnkutsche" bewegen :!: :eek: ) , habe ich mal den Rest Deines ach soooo schönen Berichtes nachgeholt. :)
Man, das war aber wirklich scheußliches Wetter im "hohen Norden", da läuft mir ja jetzt noch beim Lesen das Wasser aus den Haaren. Alle Achtung, daß Du da noch so tolle Bilder gemacht hast! :)

Und zum Ende Deiner Reise hast Du mit Plön, Friedrichstadt, Husum, Brunsbüttel und dann in Osten ja auch noch Orte besucht, wo Du sicherlich auch meine Fußspuren gesehen hast! :)

Noch einmal ein ganz, ganz herzliches "Dankeschön!" für Deine Mühe, uns so umsichtig durch die Gegend zu schaukeln. :D

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wieviel Bargeld für Norwegen?
Hund auf der Fähre nach Norwegen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt