Julia10 am 19 Aug 2017 17:50:19

Zeit haben, um mehr und länger zu reisen, habe ich mir schon immer gewünscht. In diesem Jahr ist es soweit.
Norwegen ist mein Ziel!
Geplant ist, Zeit zu haben und die Reise zu genießen.


Wer mitfahren möchte, ist herzlich eingeladen!

Hier kurz die Reiseroute:
Hirtshals
Kristiansand
Links ab an der Küste entlang bis kurz vor Stavanger
Irgendwie durch die Berge
Drei Tage Oslo
Quer durch die Berge
Über Schweden wieder nach Deutschland

Das ist sicher keine exakt beschriebene Reiseroute, aber so sollte es auch sein.

Also, es geht los und wer Lust und Zeit hat, kann sich gerne anschließen :!:

Auf die A2 Richtung Hamburg. Das Wetter ist gut die Autobahn frei und für meine erste Übernachtung suche ich mnir einen ruhigen Stellplatz aus.







Ein kleiner See mit einem Badestrand, den man in kurzer Zeit umrunden kann, liegt direkt am Stellplatz.






Abends kommt ein junger Mann vorbeit, der die Stellplatzgebühr kassiert, ich meine, es waren 6 Euro.




Nach einer ruhigen Nacht gehts am nächsten Morgen weiter





Schleswig. Ich erwische den letzten freien Stellplatz im Stadthafen :D


--> Link










Der Friedhof darf nur von Bewohnern des Holms betreten und genutzt werden und liegt mitten in der Fischersiedlung.

--> Link)














Niedrige Fischerhäuser, hübsch restauriert und von Blumen, meist Stockrosen umrankt.




Schmale Durchgänge zwischen den Häuser :!:







Ein Fischer, der mit Sorge auf die stets wachsende Population von Kormaoranen schaut.




Überigens, der Holm und die Innenstadt von Schleswig sind vom Stellplatz aus gut zu Fuß zu erreichen.

Der Dom hat noch geöffnet und Ihr müßt jetzt leider mit, denn es regnet in Strömen :?












Das Licht wirft die Schatten der Fenster an die Wand.






Der Regen wird stärker und entwickelt sich zum Starkregen :? Es prasselt aufs Womodach, das nicht einmal das Radio es schafft, die Geräusche zu übertönen.


Die restlichen Regentropfen halten sich noch auf dem Schilf.







Fortsetzung folgt :!:

Julia

Julia10 am 19 Aug 2017 18:29:47

Das Wetter ist super, also rauf aufs Fahrrad und die nähere Gegend erkunden.


--> Link

Schloss Gottorf liegt auf einer Insel.




















Das Globushaus im Barockgarten zieht viele Besucher an.

--> Link






Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 19 Aug 2017 19:28:51



Bei strahlendem Sonnenschein radle ich nach




Muss mich mit den Lebensgewohnheiten der Wickinger vertraut machen, wenn ich schon weiter nach Norden reise. Vielleicht treffe ich dort ja einen Nachfahren :D







Eine kleine Siedlung, wie sie wohl hier mal gestanden hatben könnte, wurde hier nachgebaut und man kann zuschauen, wie die Menschen hier lebten.



















Die Bewohner trieben Handel und es wurde erforderlich, einen Steg zu bauen um die Ladung leichter an Land, bzw. aufs Boot zu bringen.





Schwalben finden hier im sumpfigen Gebiet reichlich Nahrung.





Achtung, Schwalbe im Anflug :!:




Zurück am Stellplatz fahren gerade die



ein und postieren sich im Hafenbereich :!:





Frisch poliert warten Fahrzeuge (und Besitzer/Innen :D ) darauf, begutachtet zu werden :!:






Viele Besucher fühlen sich in Ihre Kindheit oder Jugend zurückversetzt. Das erst Auto, die erste Liebe :?:





Ein DKW schon mit goßer Heckscheibe, das war unser erstes Auto. Ich mußte als Kind immer hinten sitzen und mir war immer :ooo:







Fortsetzung folgt :!:

Julia

leoline am 20 Aug 2017 06:47:38

Hallo Julia,
ich fahre gerne wieder mit dir mit! ein schöner Auftakt war das ja schon. :lol:

RichyG am 20 Aug 2017 07:04:12

Klasse Julia,
schöne Bilder und Texte! :daumen2:
Danke für die Mühe, die diese Berichte immer machen, und ich freu mich schon auf die Weiterreise!

soletti1 am 20 Aug 2017 09:11:22

Julia tolle Bilder und ein informativer Bericht werde weiter dabei sein, Danke für die Mühe und das Einstellen :ja: :wink: .

Weiterhin viel Spass und gute Gesundheit beim Langzeiturlaub ;D

frankjasper8 am 20 Aug 2017 09:20:01

Hallo Julia,

ich habe mir auch wieder ein Plätzchen zum Mitfahren gesichert. :)
Ist auch mal schön, wenn man nicht selbst fahren muß und trotzdem in ganz viele fremde Orte kommt.
Schleswig und auch das Wickinger-Dorf Haithabu kenne ich von eigener Reise; bin schon ganz aufgeregt, wo Du mich nun als Nächstes hinbringst. :)

Danke für den schönen Bericht und die Bilder! :)

herbstfrau am 20 Aug 2017 13:13:11

Oh! Wie schön! Da freue ich mich schon auf die Fortsetzung,

Nach Haithabu wollte ich auch schon immer, aber es ist eines von den wenigen Freilichtmuseen, in denen Hunde nicht erlaubt sind und daher ist's von der Liste geflohen. Jetzt war ich mit Dir kurz dort..

Bei den Autos wäre ich in pures Verzücken gefallen...Quietschalarm quasi.

Julia10 am 20 Aug 2017 13:15:53

Das ist ja super, das ich nicht alleine fahren muss, so habe ich ein wenig Unterhaltung auf der Reise :D


Alkoholische Getränke müßt Ihr allerdings selbst mitnehmen, sind schrecklich teuer im hohen Norden :wein: :bia: Rauchwaren übrigens auch :bandit: :D



Also wir bleiben noch ein wenig in Schleswig :!:






Die Altstadt ist überschaubar, mit gemütlichen kleinen Winkeln.





Gegenüber des St. Johannis-Kloster findet Ihr einen kleinen





























--> Link

Das St.-Johannis-Kloster vor Schleswig gilt als besterhaltene Klosteranlage Schleswig-Holsteins. Bereits zwischen 1200 und 1230 wurde auf dem Holm ein Benediktinerinnenkonvent gegründet. Nach der Reformation wurde das Kloster zum adeligen Damenstift. Nonnen und Konventualinnen prägten im Laufe der Zeit dieses einzigartige Ensemble, das als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz steht.









Direkt am Kloster liegt ein alter Friedhof auf dem der Komponist



des Hoststeinliedes beerdigt ist. Ihr kennt das Lied sicherlich alle und es ist die "Nationalhymne von Schleswig Holstein.

Heißt, falls Ihr Euch das Lied anhört, bitte aufstehen!


Hab Euch mal zu einer moderneren und einer klassischen Version verlinkt :)

modern
--> Link

klassisch
--> Link

Am nächsten Morgen gehs weiter in Richtung Dänemark.

Forsetzung folgt

Julia

Julia10 am 20 Aug 2017 14:14:51

Da ich Zeit habe, werde ich vorrangig Landstraßen fahren.

Ich übernachte in Aabernaa, ttwa 30 km von Flensburg entfernt auf einem Stellplatz im Hafen.

--> Link


Gebührenpflichtiger Stellplatz für 48 Mobile in Aabenraa. Der Stellplatz liegt am Wasser. Überwiegend ebener Platz. Untergrund aus Sand. Service am Platz: Imbiss/Restaurant, Stellplatz ist beleuchtet. Freizeitmöglichkeiten im Umkreis: Strand, Hafen/Marina, Segeln/Surfen. Preis pro Nacht: 125 Dänische Kronen. Entsorgung Chemie-WC: 70 Dänische Kronen.










Ein Platz in der ersten (sehr windigen) Reihe. Die Wohnmobiltür zu öffnen bedürfte einiger Kraft.


Ihr sehr, das Wetter ist nicht das Beste. Der Stellplatz liegt an einem Badestrand, bei schönem Wetter sicher eine gute Möglichkeit, sich zu enspannen und schwimmen zu gehen.







Das kleine, sehr alte Städtchen mit seinen zum Teil engen Gassen in der Altstadt lohnt sich anzusehen. zu Fuß sind es ca. 10 Minuten dorthin.





Auf einem Vordach haben sich diese Pflanzen eingenistet.




Liebevoll restauriert Häuser und Haustüren unterschiedlichster Art lassen auf den ehemaligen Bewohner schließen. Eine Stadt, die von der Seefahrt und dem Handel gut leben konnte.





Stockrosen scheinen dieses feuchte und manchmal rauhe Klima sehr zu mögen. Sie wachsen hier wie Wildkräuter.






Eines der ältesten Hauser der Stadt von 1713.






Ein Schloss mit Schlossgarten, Mühle und Kunstakademie gibts auch :!:









Eine Allee führt zum Schloss :!:









Der Nistkasten für die "adeligen" Schlossparkvögel" ist natürlich auch standesgemäß.













Skupturen verschiedenster Künstler stehen im hinteren Teil des Schlossgartens.




Na, welche Vorstellungen erweckt diese Skulptur bei Euch :idea: :?:


Übrigens, Kunst und Kultur wird in Skandinaviene groß geschrieben. Viele Museen, Galerien usw. stellen zeitgenössische Kunst aus. Aber auch Kunst im öffentlichen Raum hat hier viel Platz.

Architekten haben hier viel kreatives Potential das sich in Neubauten wiederfindet. Eine Leichtigkeit und Offenheit zeigt sich darin. Im Gegensatz zu unseren Neubauten, die meist schwer, wenn nicht sogar schwerfällig wirken.


Noch ein Rundgang durch die Geschäftsstraße der Stadt. Lohnt sich übrigens. Schicke Kleidung, Schmuck und andere Besonderheiten finden man in den Geschäften. Kreditkarte nicht vergessen :idea:










Weshalb Tiere Gummistiefen benötigen, erfahre ich sehr schnell :!:




Das Rathaus der Stadt mit schiefer Treppe :!:




Muss noch mal G... was diese Truppe macht.




Fortsetzung folgt.

Julia

Julia10 am 20 Aug 2017 15:25:31

Bargeld in Skandinavien :?: :?:

Braucht man eingentlich kaum :!: Selbst die morgentlichen Brötchen oder das Eis auf der Hand wird mit "Karte" bezahlt. Eine Kreditkarte oder Bankkarte nur mit mit Pin reicht fast aus. Stellplätze, Parkplätze, Fähren usw. kann man oft nur per Karte zahlen. Zum Tanken benötigt man fast immer Kreditkarten, es gibt kaum Tankstellen, an denen man bar zahlen kann.

Meinen Stadtrundgang kürze ich ab, eine dicken Regenwolke läßt nichts gutes erahnen. Einen Regenschirm habe ich nicht dabei :?




Platschnass komme ich am Wohnmobil an :? :? :? Es ist nicht das letzte Mal, das mich Regenschauer überraschen. Aber, es ist noch immer recht warm :!:


Am nächsten Tag gehts weiter über Landstraßen Richtung Skive.




Die Regenwolken hängen fest, und über mehrere Stunden lassen sie Ihre nasse Fracht abgregnen.





Ich dachte, schlimmer gehts nicht :roll: Geht aber :?

Ich hatte vor, mir einige Städte anzuschauen, evt. in Dänemark zu übernachten, aber bei diesem Wetter :?:







Also fahre ich weiter.

Der Regen läßt etwas nach, also nur noch "normaler" Regen. Die Landschaft um mich herum wird sichtbar.







Ich entschließe mich, bis Hirtshals durchzufahren und je weitern gen Norden, um so besser das Wetter.











Die großen Fähren laufen von hier aus verschiedene Häfen an.

Ich hatte geplant, von hier aus nach Kristiansand zu fahren, bin aber sehr unschlüssig, was das Wetter anbetrifft. Eine Fähre habe ich noch nicht gebucht :!:









Von Möwen begleitet verläßt die Colorline den Hafen.





Viele Angler chartern hier Boote, um rauszufahren und ihr Glück beim Angeln zu versuchen.




Mit dem Fahrrad radle ich, bei strahlendem Sonnenschein, durch den Hafen.












Eine riesige Fläche ist in Vorbereitung für den Ausbau und die Erweiterung der Hafenanlagen.
















Viele Fischer leben hier vom Fischfang und den Touristen, die ihre Boote mieten.






Der Katamaran läuft ein!









So ganz haben die Längenberechnungen der Fahrzeuge wohl nicht gepaßt.

Der Fahrradträgers des Wohnmobils hängt über, so das die Heckklappen nicht geschlossen werden können.



Ob das gespannte Netz Sicherheit gewährleistet? Einem Wassereinbruch hält es eher nicht stand.


Die Wettervorhersage für Südnorwegen läßt hoffen und so verscuhe ich am Abend, eine Fähre für den nächsten Tag zu buchen. Es ist Dienstag und für Mittewoch sollte doch etwas möglich sein.
Finline ist die nächsten 5 Tage ausgebucht, eine Warteliste scheint es nicht zu geben.
Bei Colorline bricht ständig die Internetverbindung zusammen. Super :!:

Ich fahre morgen zum Terminal und schaue, ob noch etwas geht.

Fortsetzung folgt :!:

Julia

frankjasper8 am 20 Aug 2017 18:34:24

Boah, watt´n Schietwetter da in Dänemark :!:

Da wird man ja vom Zuschauen schon pitschnass... :D
Gut, daß Du gleich weitergefahren bist,
aber hoffentlich bemerken die beim Fährhafen nicht, daß Du so viele "Blinde Passagiere" an Bord hast! :eek:

:arrow: Leute, duckt Euch, wenn Julia auf die Fähre fährt, sonst ist die Reise schneller beendet, wie wir alle möchten! :D

... und hier ein Link zu der Yun-Familie, die mit dem Caravan-Gespann von Korea durch die ganze Welt tourt --> Link , hier bei einem Stop in Österreich.

So, ich vermute, es geht bald weiter... ich mache es mir wieder gemütlich!

Julia10 am 20 Aug 2017 18:50:03

Wohne ein Paar Tage auf diesem Campingplatz.

--> Link

Der Ort hat, neben dem Fährhafen einiges zu bieten. War vor ein paar Jahren schon mal hier und im Dänemarkreisebericht findet Ihr einige Infos über Hirtshals

Reisebericht Dänemark
--> Link

Am Color Terminal buche ich mit einem Aufpreis das Ticket nach Kristianssand. Es ist nur noch etwas für den nächsten Tag auf der 20.00 Uhr Fähre möglich.

Somit hab ich noch Zeit, mich im Ort umzuschauen.



Auf einem Anleger haben es sich große Gruppen von Möwen gemütlich gemacht. Es ist klar, wer hier das Sagen hat. PKW sind es nicht, sie müssen um die Möwen herumfahren :)













Zeitweise sitzen, fliegen oder zanken sich hundette Möwen hier. Komme mir ein wenig wie im Hitchcock Film „Die Vögel“ vor.


Die zum Trocknen ausgelegte Netzte bergen leicht zu erhaschende Leckerbissen.










Direkt am Kai finden sich regelmäßig Angler ein, die auf einen guten Fang hoffen.




Direkt unterm Leuchtturm liegt der Campingplatz.








Und wer keine Sonnenuntergänge sehen mag, scrollt jetzt bitte einfach weiter. :)











Von Minute zu Minute verändern sich die Farben.









































So, nun genug vom Sonnenuntergang, Fortsetzung folgt :!:

Julia

Julia10 am 20 Aug 2017 19:19:07

Das Fahrzeug möchte ich Euch nicht vorenthalten. Stand am Strand und trug ein Kennzeichen aus der Schweiz. Die "Insassen" hörten sich eher wie Thüringer an.




Ein letzter Blick auf die Anlegestelle.













So, nun gehts problemlos und zügig auf die Fähre und nach Kristianssand!


















Und los gehts, direkt auf die untergehende Sonne zu.









Leichte Beute für die Möwen. Durch das aufgewirbelte Wasser werden Fische nach oben getrieben und die Möwen brauchen sie nur noch einzusammeln.





















Die Überfahrt dauert ca. 4 Stunden, Ankunft in Kristiansund laut Fahrplan 24 Uhr 12. Muß ein wenig schmunzeln, ist wie bei der Bahn. Aber es stimmt, wir laufen pünktlich ein. Das Schiff ist schnell entladen, aber die Ausfahrt aus dem engen Terminal dauert. Polizei und Zoll winken Fahrzeuge raus, um sie zu kontrollieren, der Rückstau wird längen, ein Gedränge und Geschiebe.

Dann bin ich endlich draußen und auch schon auf der Autobahn, auf die ich nicht wollte. Ich will jetzt einfach nur Übernachten und fahre nach Kristiansund zurück. Mist, mein Navi gibt seinen Geist komplett auf und das wird auch so bleiben.

Mit Mühe finde ich in einem Wohngebiet einen größeren Parkplatz zum Übernachten.

Fortsetzung folgt!

Julia

VS1400 am 21 Aug 2017 09:31:44

Hallo Julia,

vielen Dank für deinen tollen Bericht mit tollen Fotos.

Der, der immer in den Süden fährt...

Viele Grüße aus OWL

Volker

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Süsswasser-Fischen in Norwegen, fluefiske Norge, Saison 2018
Bezahlung der Maut in NOK bei Nutzung AutoPass
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt