Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Verbote zur Stauumfahrung 1, 2, 3, 4


wolfherm am 23 Jun 2019 14:39:18

Moderation:Und jetzt bitte wieder zum Thema zurück. Vielen Dank.


Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

waltertirol am 23 Jun 2019 18:46:30

Hallo,

also ich war (leider) am Donnerstag in Richtung Süden und auch heute am Sonntag in Richtung Norden unterwegs. Die Staus auf der Autobahn, sowohl in Italien, als auch in Österreich waren erst in der Anfangsphase und so kamen wir eigentlich nie zum Stillstand und verloren vielleicht maximal 30-40 Minuten.

Bei aller Achtung und Respekt den Germanen - eins ist klar - von 10 Autos im Stau sind 8 aus Deutschland!!

Zu den Fahrverboten ist dabei zu sagen, dass ich das auf jeden Fall unterstütze und die Bevölkerung verstehe! Denkt euch doch selber in die Situation, wenn ihr zu Hause (vorausgesetzt ihr lebt in einem Tal wo es nicht beliebig viele Zufahrtsstraßen gibt!!!) für eine Fahrt in die nächste Stadt (Innsbruck) oder ins nächste Dorf für 5-10 km nur Stopp-and-go habt, weil Urlauber die Straßen verstopfen - da würdet ihr wahrscheinlich gleich reagieren!!

Leberkas am 23 Jun 2019 19:28:17

Dann warten wir mal den Winter ab und schauen, wie Ernst es unsere Nachbarn meinen. Ich bin dann neugierig ob die ganzen Landstraßen auch während der Skisaison gesperrt sind. Alle Täler verstopft, hauptsächlich am Samstag, wenn Bettenwechsel in den Hotels ist. Die Einen kommen, die Anderen fahren heim, und überall Stau pur. Wenn sie dann die Abfahrten von der Autobahn sperren glaube ich, dass es ihnen wirklich nur um das Wohl der Anwohner geht. Denn auch im Winter wollen die Einheimischen ihre Ruhe, Kinder müssen in die Schule, Krankenwagen, Polizei und Feuerwehr muss zügig zum Einsatzort...

Warten wir mal ab.

rkopka am 23 Jun 2019 20:51:23

Leberkas hat geschrieben:Dann warten wir mal den Winter ab und schauen, wie Ernst es unsere Nachbarn meinen. Ich bin dann neugierig ob die ganzen Landstraßen auch während der Skisaison gesperrt sind.

Auch jetzt können die, die NACH Österreich wollen, dort abfahren und ihr Ziel erreichen. Nur die, die einfach wegen Maut oder Stau nicht auf der AB bleiben wollen, obwohl sie sowieso nur DURCH Österreich durch wollen, sind betroffen. Wobei die Probleme mit dem Wintersport natürlich genauso zu lösen wären.

RK

Leberkas am 23 Jun 2019 21:11:08

rkopka hat geschrieben:Auch jetzt können die, die NACH Österreich wollen, dort abfahren und ihr Ziel erreichen.
RK


Schon klar. Aber es geht ja darum, die Anwohner zu schützen. Gilt das jetzt nur im Sommer oder auch im Winter, wenn es um viel Geld und Einnahmen geht? Ist die Gesundheit der Bevölkerung oder die zu erwartende Kohle wichtiger?

rkopka am 23 Jun 2019 21:16:18

Leberkas hat geschrieben:Aber es geht ja darum, die Anwohner zu schützen. Gilt das jetzt nur im Sommer oder auch im Winter, wenn es um viel Geld und Einnahmen geht? Ist die Gesundheit der Bevölkerung oder die zu erwartende Kohle wichtiger?

Das gilt immer. Aber die im Sommer MÜSSEN nicht dort fahren. Die im Winter schon - zumindest das letzte Stück zu ihrem Ziel. Mal von anderen Verkehrskonzepten abgesehen.

RK

Heimdall am 23 Jun 2019 21:30:55

Die Polizei hat für dieses WE in Richtung Nord und Süd bereits eine positive Bilanz gezogen. Es wurden über 1000 Fahrzeuge auf die AB zurückgeleitet. Somit hat sich das Fahrverbot für die "Stau-bzw. Navi-Ausweicher" bereits bewährt. Das Verhalten der Zurückgewiesenen sei übrigens durchwegs kooperativ gewesen.

Leberkas am 23 Jun 2019 21:40:37

Heimdall hat geschrieben:Die Polizei hat für dieses WE in Richtung Nord und Süd bereits eine positive Bilanz gezogen. Es wurden über 1000 Fahrzeuge auf die AB zurückgeleitet. Somit hat sich das Fahrverbot für die "Stau-bzw. Navi-Ausweicher" bereits bewährt. Das Verhalten der Zurückgewiesenen sei übrigens durchwegs kooperativ gewesen.



Also wenn ich dich richtig verstanden habe will Tirol im Sommer seine Einwohner vor Fahrzeugen und ihren Fahrern schützen, wenn die Gleichen aber im Winter kommen und Kohle bringen brauchen sie keinen Schutz? Im Winter sind die Straßen genauso verstopft. Egal?

Tja dann...

Leberkas am 23 Jun 2019 21:45:43

Mein letzter Beitrag war eigentlich als Antwort für rkopka gedacht.

Heimdall am 23 Jun 2019 22:15:58

Leberkas hat geschrieben:Also wenn ich dich richtig verstanden habe will Tirol im Sommer seine Einwohner vor Fahrzeugen und ihren Fahrern schützen, wenn die Gleichen aber im Winter kommen und Kohle bringen brauchen sie keinen Schutz? Im Winter sind die Straßen genauso verstopft.

Kannst du, ich denke aber du willst einfach nicht verstehen dass diese Fahrverbote nur für den Durchreise-Umgehungsverkehr gelten.
Der Quell, Anrainer- und Zielverkehr ist davon nicht betroffen [!!!]

wolfherm am 23 Jun 2019 23:23:59

Klaus Leberkas,

Du solltest dich erst einmal richtig informieren, bevor du hier ständig mit Halbwahrheiten glänzt.

Leberkas am 23 Jun 2019 23:26:46

Ich glaube du verstehst es nicht, oder willst es nicht verstehen. In beiden Fällen sind die Straßen verstopft, aber einmal ist es ok, ein andermal wird gesperrt. Ist die Gesundheit und Sicherheit der Anwohner im Winter weniger wert weil die Autofahrer Geld bringen und nicht durchfahren?
Es geht mir um die Doppelmoral.

Leberkas am 23 Jun 2019 23:29:26

wolfherm hat geschrieben:Klaus Leberkas,

Du solltest dich erst einmal richtig informieren, bevor du hier ständig mit Halbwahrheiten glänzt.


Aha. Und bei wem? Bei Dir? Du kennst die Wahrheit und ich bin zu blöd dafür?
Ist schon ok, es passt zu dir :lol:

wolfherm am 23 Jun 2019 23:33:20

Klaus, es geht darum, den Transitverkehr auf den Autobahnen zu halten. Der soll nicht beim Stau durch die Dörfer fahren. Wenn du aber in eines der Dörfer fahren willst, darfst du das. Das alles kannst du nachlesen. Versuche es doch mal.

Und gewöhne dir mal einen geschmeidigeren Ton an.

Leberkas am 23 Jun 2019 23:42:55

wolfherm hat geschrieben:Klaus, es geht darum, den Transitverkehr auf den Autobahnen zu halten. Der soll nicht beim Stau durch die Dörfer fahren. Wenn du aber in eines der Dörfer fahren willst, darfst du das. Das alles kannst du nachlesen. Versuche es doch mal.

Und gewöhne dir mal einen geschmeidigeren Ton an.


Mein Ton ist schon in Ordnung. So wie man in den Wald rein schreit hallt es heraus.
Der Transitverkehr soll angeblich auf der Autobahn gehalten werden, um die Bewohner zu schützen. Nur im Winter brauchen dann die selben Bewohner keinen Schutz mehr, nur weil die Autofahrer Geld bringen und nicht durchfahren ? Ist schon eigenartig!
Und sowas ist für mich Doppelmoral. Verstehst du jetzt was ich meine?

christiancastro am 23 Jun 2019 23:46:14

Leberkas hat geschrieben:Ich glaube du verstehst es nicht, oder willst es nicht verstehen. In beiden Fällen sind die Straßen verstopft, aber einmal ist es ok, ein andermal wird gesperrt. Ist die Gesundheit und Sicherheit der Anwohner im Winter weniger wert weil die Autofahrer Geld bringen und nicht durchfahren?
Es geht mir um die Doppelmoral.


Ich glaube bei dir ist Hopfen und Malz verloren, es ist keine Doppelmoral, die im eigenen Land bleiben sind herzlich Willkommen, der Durchreiseverkehr soll auf der Autobahn bleiben und Maut zahlen, und das ist auch in meinen Augen völlig ok.

Denk mal drüber nach was man so zu dir sagt, vielleicht haben ja die anderen Recht, nur mal so zum Nachdenken.

Nix für ungut

daarnsen am 24 Jun 2019 01:24:45

Hi Christian,

wenn man aber auf der Durchreise im WOMO ist, dann fährt man doch gerade auch mal gerne einen Pass o.Ä., einfach nur um vlt. eine schöne Rast zu machen, was zu kochen und etwas die Beine vertreten. Der Urlaub fängt doch schon bei der Abfahrt an. Jedenfalls machen wir das so...

grüße
Arne

herbstfrau am 24 Jun 2019 07:37:03

Also,mal davon abgesehen, dass ich die Maßnahme völlig nachvollziehbar, in Ordnung und richtig finde, entsteht das „Problem“ für die hier schon mehrfach genannten Sparfüchse doch ausschließlich am Wochenende, oder?

Um „Stauumgehung“ kann es doch nicht wirklich gehen, da selbiger am Wochende ja sowohl auf der AB als auch in den Dörfern entsteht.
Wem also die paar Euro Maut zuviel sind, der dann doch einfach seinen Urlaub schon am Freitag beginnen oder eben erst am Montag. Das Wochenende kann man auch wunderbar in Bayern verbringen.

tiroler am 24 Jun 2019 08:04:33

Leberkas
Jetzt haben wir mal Sommer!!!! , sehn wir mal was bis zum Winter passiert.

daarnsen

Da wo du über Pässe fahren willst wird es auch kein Problem geben.

Das Problem war speziell rund um Innsbruck wenn Stau war sind alle Rund um Innsbruck ausgewichen, und somit waren auch die Dörfer verstopft.
Und es kam keine Rettung Feuerwehr Polizei mehr durch.

Schau dir mein vorheriges Posting an dann siehst du wie Sinnlos solche Aktionen sind wegen 4,50.

Heimdall am 24 Jun 2019 09:07:01

Gestern 23.6.19 gingen die Bürger im Lechtal/Hahntennjochstrasse (Bezirk Reutte) auf die Strasse und sperrten sie bis 16:00 Uhr um endlich mal auf der Terrasse in Ruhe ihren Sonntagskaffee trinken zu können. Wer den unglaublichen Film über den Sonntagsverkehr (Motorräder) auf dieser Strasse gesehen hat wird mit diesen geplagten Menschen solidarisch sein.
Es wird immer einfältige Leberkas-Typen geben die ein Brett vor dem Kopf haben, aber die zählen nicht. :ja:
Die Bezirke Kufstein und Reutte werden ebenfalls demnächst in die Überlegungen für Wochenend-Sperrzonen einbezogen.
Trentino, Südtirol und Tirol sind sich übrigens bereits über die LKW Korridor-Tansitmaut von München bis Verona einig nur Bayern schläft noch.

waltertirol am 24 Jun 2019 09:08:05

...der Oberhammer ist ja dann noch, das auch die Pensionisten noch am Wochenende fahren!

Grad gestern nach Hause erlebt - am Stellplatz neben uns - ihn darauf angesprochen, warum er denn nicht erst morgen fährt, wenn weniger Verkehr ist - meinte er nur "...etwas Verkehr ist im egal, er fährt sowieso langsam und dann kann er ja auf die Bundesstraße ausweichen!"

...also frei nach dem Motto: "...wir fahren dann, wenn alle fahren!"

babenhausen am 24 Jun 2019 09:26:44

Heimdall hat geschrieben:Die Bezirke Kufstein und Reutte werden ebenfalls demnächst in die Überlegungen für Wochenend-Sperrzonen einbezogen.
Trentino, Südtirol und Tirol sind sich übrigens bereits über die LKW Korridor-Tansitmaut von München bis Verona einig nur Bayern schläft noch.


Heimdall solche Argumentationen sind manipulativ

Die LKW Korridor Maut ist ein Kind der Tiroler Forderungen und hat nichts mit dem PKW Verkehr an den Wochenenden gemeinsam, denn in Österreich ist Samstags ab 15.00 Uhr Wochenendfahrverbot bis Montag 5.00 und allgemein Nachtfahrverbot von 22.00 bis 5 .00 in der Früh.Die Staus an den Sonntagen sind also völlig unabhängig vom Schwerverkehr!
Das Problem sind auch nicht die Transit-LKW sondern die Touristen auf den Landesstrassen.

eisloewe62 am 24 Jun 2019 09:28:19

Hm, so richtig kann ich das nicht nachvollziehen. Die Fernroute nach Süden ohne Vignette geht doch nach wie vor, oder?
Zumindest aus Richtung Berlin/Nürnberg A9 gen Süden.
A9 München, westlicher innerer Ring 2, A95 Richtung Garmisch, B2, 177, in Zirl auf die 171, dann durch Innsbruck auf die 182 und in Innsbruck Süd auf die A13 (mautfrei bis Mautstelle Brenner), Brennerautobahn und weiter Richtung Südtirol.
Nach Meran z.B. über den Jaufenpass.
Einziges Problem ist der Zirler Berg, dort standen im Mai bergab einige WoMos mit heißgelaufenen Bremsen, roch gar nicht gut.
Man umgeht auf dieser Route vor allem den Bereich A8 und Dreieck Inntal.
Zugegeben, Garmisch leidet unter dem Fernverkehr, aber da wäre sicher die Energie Bayerns in einer Tunnelumfahrung besser aufgehoben. Die Ösis machen es vor (Scharnitz).

Möglicherweise sieht diese Route aber zur Ferienzeit dort anders aus als Ende Mai.
Die in den Artikeln angegebenen Landstraßen kenne ich nicht, dort würde ich auch keine Staus umfahren wollen.

Heimdall am 24 Jun 2019 09:35:20

Walter, ich hab da auch einen bayr. WOMO Bekannten (Uni-Professor!!) dessen Frau flehte mich an doch mal mit ihrem Mann ein ernstes Wort zu reden. Er fährt immer STUR mit gestrichenen 60 Kmh durch halb Europa, egal was sich hinter ihm tut und ob die wie wild hupen und schimpfen.
Seine Antwort war nur " er kann fahren wie er will!" Als ich ihm erklärte dass er genau DAS eben nicht kann/darf und dass der Verkehr ohne ein Mindestmass an gegenseitiger Rücksicht einfach nicht funktioniert war er böse. Seither ist er mit mir beleidigt. :D
Diese Sturheit scheint eine spezielle bayr. Eigenschaft zu sein. :roll:

teuchmc am 24 Jun 2019 09:37:04

Moin! Und der Ösi schäumt immer noch und bezeichnet dann einen User mit einer anderen Meinung sinnbildlich als
Ixxxxn. Ich verstehe die Argumentation von Leberkas durchaus.
Wer entscheidet eigentlich, ob ich "im Land" bleibe oder nur "durch fahre"?
Die Staatsmacht? Evtl.doch ich? Oder darf ich nicht mehr entscheiden?
Reicht es dem "Entscheider", wenn ich sage, ich will mir das mal ankucken o.ä.?
Kostet es nur 4,50€ oder kostet es zusätzlich 4,50€ zur Ösi-Maut?
Fragen über Fragen....... zumindest bei mir.
Sonnigen weiterhin. Uwe

egocogito am 24 Jun 2019 09:39:14

babenhausen hat geschrieben:Heimdall solche Argumentationen sind manipulativ

Die LKW Korridor Maut ist ein Kind der Tiroler Forderungen und hat nichts mit dem PKW Verkehr an den Wochenenden gemeinsam..........Das Problem sind auch nicht die Transit-LKW......


Nein, finde ich nicht, weil gerade vor und an verlängerten Wochenenden beide Probleme zusammentreffen. Hast du schon einmal den LKW-Verkehr auf der Inntal- und Brennerautobahn gesehen?

Die erste Spur durchgehend LKWs, aber nicht mit 50m Abstand, wie vorgesehen. Die zweite Spur darf sich der restliche Verkehr aufteilen.

Während der Urlaubszeit bestehen diese Probleme durchgängig.

Heimdall am 24 Jun 2019 09:43:47

babenhausen, das hat mit Manipulation nichts zu tun. Das ist nur ein weiteres Beispiel dass der Verkehr nicht so weiter gehen kann, egal ob PKW oder LKW. Die Menschen an diesen Strecken werden diese Zustände irgendwann einfach nicht mehr schlucken. Im bayr. Inntal mucken die Bürgermeister ebenfalls schon auf.
Die Umgehungssperren sind nur der Anfang!

egocogito am 24 Jun 2019 09:44:04

Guten Morgen, und der Piefke schäumt immer noch, weil sich Anrainer dagegen wehren dass Durchfahrer massiv durch Ihren Lebensbereich stauen.

Und nein, das Argument von Leberkas ist nicht nachvollziehbar. Vergleiche einmal alles mit einer Anrainer-, Anlegerstraße. Da gibt es Fahrverbote von denen Anleger und deren Besucher ausgenommen sind.

babenhausen am 24 Jun 2019 09:44:51

Fahrverbotskalender LKW Österreich

--> Link

Nochmals im Hinblick auf obigen Kalender, LKW -Schlangen am Sonntag auf der Brennerautobahn?

egocogito am 24 Jun 2019 09:49:45

Das Wochenende besteht jetzt nur aus dem Sonntag?

Manchmal habe ich das Gefühl, dass lesen und verstehen nicht gemeinsam auftreten wollen.

yellowcap88 am 24 Jun 2019 10:46:01

Einfach mal Österreich meiden für 2 Jahre, es gibt genug Alternativen um in den Süden zukommen......oder :x :x

Gruß
Udo

rkopka am 24 Jun 2019 10:50:52

yellowcap88 hat geschrieben:Einfach mal Österreich meiden für 2 Jahre, es gibt genug Alternativen um in den Süden zukommen......oder :x :x

Ja, bitte ! Hier stauen schon die Österreicher genug.

RK

wolfherm am 24 Jun 2019 10:51:00

:thema: Vielen Dank.

babenhausen am 24 Jun 2019 11:45:50

egocogito hat geschrieben:Das Wochenende besteht jetzt nur aus dem Sonntag?

Manchmal habe ich das Gefühl, dass lesen und verstehen nicht gemeinsam auftreten wollen.


Es zeugt nur davon dass die Wochenendsperren für Tiroler Dorfstraßen in den Hauptzeiten des Schwerverkehrs nicht gebraucht werden sondern an den Wochenenden und Feiertagen wenn der Schwerverkehr nicht rollt.
Man muss sich dabei vor Augenhalten dass 47 Mio Übernachtungen !! auch einen gewaltigen Verkehr verursachen. Anreisen,Abreisen Ausflugsfahrten etc
Sölden hat eine Übernachtungsdiche pro Kopf der dortigen Einwohner die einen erschrecken lässt. All das ist mit Verkehr verbunden.Hauptsächlich an Wochenenden.
Man sollte dies akzeptieren und nicht nur auf den Transitverkehr zeigen.

egocogito am 24 Jun 2019 13:17:28

Der Schwerverkehr rollt auch an Freitagen, Samstagen, Fenstertagen und verschärft die gesamte Situation.

Wenn ich deiner Argumentation folge, dann haben die Dörfer aufgrund des Tourismus‘ den sie in ihrem Gebiet betreiben, den Transitverkehr, die Stauumfahrer, Mautflüchtlinge und die damit einhergehenden Staus zu dulden?

Nein, haben sie nicht.

Tinduck am 24 Jun 2019 13:38:49

egocogito hat geschrieben:Wenn ich deiner Argumentation folge, dann haben die Dörfer aufgrund des Tourismus‘ den sie in ihrem Gebiet betreiben, den Transitverkehr, die Stauumfahrer, Mautflüchtlinge und die damit einhergehenden Staus zu dulden?

Nein, haben sie nicht.


Nur um mal hier die Feindbilder etwas zu entschärfen.

So eine Situation ist immer ein Resultat der Rahmenbedingungen, die geschaffen wurden. Strassennetz, präferierte Form des Personen- und Gütertransportes, Maut oder nicht...

Schuld ist nicht der geizige Mautvermeider oder der trickreiche Stauumfahrer oder der pöse Transitverkehr. Schuld ist einzig und allein die Verkehrsplanung und deren Umsetzung!

Die anonyme Masse sucht sich immer den Weg des geringsten Widerstandes. Will man die Masse kanalisieren, muss dieser Weg eben da liegen, wo die Masse herfahren soll.

Diese Durch- oder Abfahrtsverbote helfen kurzfristig den Anwohnern, das ist richtig. Aber mittel- bis langfristig können sie höchstens unterstützender Bestandteil eines besseren Verkehrskonzeptes sein. Ob das jetzt mehr Spuren auf der Autobahn oder mehr Verladezüge für die Alpenquerung oder was auch immer sind, sollen fähigere Leute entscheiden.

Tausend umgeleitete Fahrzeuge an einem ganzen Tag als Erfolg zu verkaufen, kann auch nur einer Behörde einfallen... ausserdem ist das Verkehrsproblem auch nicht damit gelöst, den Stau auf der Autobahn zu verdoppeln, weil keiner mehr abfahren darf. Und wie soll das eigentlich kontrolliert werden, dass der Wohnmobilist doch nicht auf den CP hinterm Dorf oder zur Sehenswürdigkeit fährt, sondern heimtückisch vorher abbiegt und weiterfährt? Polizeieskorte bis auf die Parzelle oder den Museumsparkplatz mit anschliessender Radkralle??

Quintessenz: die armen Schweine, die da stundenlang im Stau stehen, sind genauso arm dran wie die leidende Bevölkerung, die den Stau im Dorf hat. Die Verursacher hat Europa im allgemeinen und Österreich im speziellen sich selber gewählt.

Insofern würd ich das Vokabular bzgl. Özis und Piefkes mal ein wenig runterfahren. Es sind alles nur Opfer einer misslungenen Verkehrspolitik.

bis denn,

Uwe

Malibu640 am 24 Jun 2019 13:40:03

yellowcap88 hat geschrieben:Einfach mal Österreich meiden für 2 Jahre, es gibt genug Alternativen um in den Süden zukommen......oder :x :x

Aber bitte auch nicht durch die Schweiz. Uns genügt an Stau was wir zur Zeit haben.
Elmar

rkopka am 24 Jun 2019 13:57:11

Tinduck hat geschrieben:Diese Durch- oder Abfahrtsverbote helfen kurzfristig den Anwohnern, das ist richtig. Aber mittel- bis langfristig können sie höchstens unterstützender Bestandteil eines besseren Verkehrskonzeptes sein. Ob das jetzt mehr Spuren auf der Autobahn oder mehr Verladezüge für die Alpenquerung oder was auch immer sind, sollen fähigere Leute entscheiden.

Hier kommt auf mehreren Ebenen die Frage: wer zahlts ? Mehr Spuren bedeutet, Zeit und viel Geld. Proteste von Anrainern und Grünen. Teilweise ist es technisch kaum möglich. Schon in D am flachen Land braucht sowas Jahre. In den Alpen ist es ungleich schwerer. Da kann man nicht mal so eben die Europabrücke um 1+1 Spuren erweitern. Und das für einige Tage im Jahr, damit die (dort) mehrheitlich ausländischen Fahrzeuge nicht stauen müssen ? Züge wären eine Variante, nur scheint D da kaum eine Anstalt zu machen, für den zukünftigen Brennerbasistunnel auch einen Anschluß vorzusehen. Und da so eine Verladung umständlich ist und die Fahrt ja auch was kostet, wird schon ein hoher Leidensdruck für die Fahrer nötig sein. Immer vorausgesetzt, die Bahnlinien schaffen das, was vermutlich nicht der Fall ist. Bei den LKW gibts schon eine Quotenregelung. Wenn das so weitergeht, wird das auch PKW treffen. Dann muß man die A-Durchfahrt vorher reservieren, um einen Platz im Kontingent zu bekommen :? . Bei einer Fähre (Ärmelkanal) ist das klar. Wenn die Resource ausgebucht ist, geht nichts.

Am logischsten wäre eine Umverteilung des Verkehrs auf die ganze Woche. Ist nur leider nicht das, was wir gewohnt sind oder was die Hoteliers sich wünschen. Man will die Woche/WE voll ausnutzen und kommt dann am So nachmittag in den Stau (mir leider auch gestern passiert, aber in HR/SLO). Damit hätte man 1/7tel des Verkehrs und viel weniger Stau. OK da wären dann teilweise auch die LKW unterwegs. Ich kann es mir generell einteilen, bin aber auch auf maximale Nutzung aus und plane die WE entsprechend ein. Vielleicht sollte ich doch eher auf Montage setzen ? Wenn der Urlaub reicht.

RK

teuchmc am 24 Jun 2019 13:58:54

egocogito hat geschrieben:Guten Morgen, und der Piefke schäumt immer noch, weil sich Anrainer dagegen wehren dass Durchfahrer massiv durch Ihren Lebensbereich stauen.

Und nein, das Argument von Leberkas ist nicht nachvollziehbar. Vergleiche einmal alles mit einer Anrainer-, Anlegerstraße. Da gibt es Fahrverbote von denen Anleger und deren Besucher ausgenommen sind.


Nochmal für Dich zum mitschreiben. WER ENTSCHEIDET, ob ich Besucher bin oder nicht?
Bin ich dann gezwungen, dort zu bleiben(z.b.1 Übernachtung) auch wenn mir da dann nix gefällt?
Und wie ist das jetzt. Zahle ich 4,50 zusätzlich oder extra zur Maut?
Sonnigen weiterhin. Uwe

Heimdall am 24 Jun 2019 14:03:52

yellowcap88 hat geschrieben:Einfach mal Österreich meiden für 2 Jahre, es gibt genug Alternativen um in den Süden zukommen......oder :x :x
Udo

DANKE, endlich mal ein guter Vorschlag, aber warum nur 2 Jahre? :cry:

rkopka am 24 Jun 2019 14:11:59

teuchmc hat geschrieben:Nochmal für Dich zum mitschreiben. WER ENTSCHEIDET, ob ich Besucher bin oder nicht?

Ja, das ist sicher schwierig. K.A. wie die Polizei das derzeit handhabt. Aber wenn sich mehr aufregen, dann wird es wohl einfach strenger. D.h. du wirst vielleicht eine fixe Buchung oder einen Meldezettel vorweisen müssen. Ähnliches gibt es jetzt schon für extreme Ortschaften, wie Hallstatt, weil dort einfach kein Platz ist. Vor einigen Jahrzehnten konnte ich dort einfach reinfahren. Inzwischen braucht man eine Zutrittskarte und die Busse eine gesonderte Berechtigung, daß sie ihre Leute absetzen dürfen. Trotzdem ist alles voll, auch schon in der Nebensaison.

Zahle ich 4,50 zusätzlich oder extra zur Maut?

Im Post stand es nicht explizit. Es ist aber wohl gemeint, die Maut für >3,5t auf dieser Strecke, die man einsparen kann. PKW brauchen sowieso eine Vignette, da gibt es keine Mautflüchtlinge, nur Stautauscher :-).

RK

Tinduck am 24 Jun 2019 14:24:36

rkopka hat geschrieben: Vielleicht sollte ich doch eher auf Montage setzen ? Wenn der Urlaub reicht.

RK


Wir sind auch schon öfter mal Samstag morgens losgefahren statt Freitag nachmittags, oder Freitags abends nur noch ein kurzes Stück, um überhaupt loszukommen. Ergebnis: weniger Stau, aber manchmal eben auch nen Tag später vor Ort. Irgendeinen Tod muss man sterben.

Bezüglich Zugverladung passt das Drama ja zum Rest des Zustandes der Bahn. In früheren Jahren, als Bahnunternehmen noch keinen Gewinn machen sollten, hat das mal ganz gut geklappt, auch für PKW. Und dass die Deutschen da nicht mitmachen... warum sollten unsere Politiker schlauer und weitsichtiger sein als die anderswo? Geht immer nur ums Pöstchen und die Pension.

bis denn,

Uwe

tiroler am 24 Jun 2019 14:49:21

teuchmc hat geschrieben:
Nochmal für Dich zum mitschreiben. WER ENTSCHEIDET, ob ich Besucher bin oder nicht?
Und wie ist das jetzt. Zahle ich 4,50 zusätzlich oder extra zur Maut?

Sonnigen weiterhin. Uwe


Nochmal für Dich zum mitschreiben. WER ENTSCHEIDET, ob ich Besucher bin oder nicht?
Wenn du nachweisen kannst das du zb. dort ein zimmer hast usw. dann darfst du auch fahren.

Bin ich dann gezwungen, dort zu bleiben(z.b.1 Übernachtung) auch wenn mir da dann nix gefällt? Nein, du wirst aber einen Nachweis brauchen!!

Bei den 4.50 ist es darum gegangen die BrennerAutobahn meiden ein DE wollte durch kleine Straße fahren um so die 4,50 zu sparen.
siehe meine Grafik grün wäre über die Autobahn rot umfahrung

Bild

Die Maut auf der Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Schönberg würde 4,50 Euro kosten, erklärten die Beamten. Übrigens, das Fahrverbot auf den Landstraßen und durch die Dörfer südlich von Innsbruck sei eine Maßnahme der Politik, klärte einer der Polizisten auf. Wie sich herausstellte, wollten die Urlauber die mühsame Strecke auf der L38 über Matrei am Brenner nutzen, dann retour auf der Brennerstraße B180 nach Schönberg und weiter ins Stubai. Alles mautfrei, versteht sich.

der Ganze Link dazu -->--> Link

Brenner Autobahn ist Sondermaut hat mit der Vignette nichts zutun, das heist aber wenn du eine Vignette hast musst du zuzüglich die 4,50 zahlen bei uns wäre es genauso.

Nein

rkopka am 24 Jun 2019 14:59:26

Tinduck hat geschrieben:Wir sind auch schon öfter mal Samstag morgens losgefahren statt Freitag nachmittags, oder Freitags abends nur noch ein kurzes Stück, um überhaupt loszukommen. Ergebnis: weniger Stau, aber manchmal eben auch nen Tag später vor Ort. Irgendeinen Tod muss man sterben.

Aber gerade Sa. ist doch (in den Ferien) am meisten los. Oder zurück am So. In einem Interview sagte eine, daß sie um 5:00 aus Berlin weggefahren sind und genauso im Stau landeten. Außerhalb der Ferien kann das was bringen, wenn ich mir den häufigen Fr. Nachmittag Stau bei uns so ansehe. Evt. wäre noch mehr Nachtfahren eine Alternative. Ist mit Kindern u.U. schwieriger und je nach Einteilung mit dem Müdigkeitsproblem.

RK

egocogito am 24 Jun 2019 15:21:38

Hallo Tinduck, natürlich können das nur kurzfristig helfende Maßnahmen sein. Zum nichtvorhandenen Verkehrskonzept: Zusätzliche Fahrspuren ziehen mehr Verkehr an, die außerdem im Inntal nicht so einfach zu verwirklichen wären, weil dort eben der Platz sehr beschränkt ist. Weiters würden sie, wenn überhaupt, nur bis zum nächsten Nadelöhr helfen, das ist in dem Fall die A13.

Die Bahntrasse durch den Brenner Basistunnel wäre unter anderem eine Lösung, Österreich und Südtirol haben da schon Milliarden investiert. Die Bahntrasse kann aber nur funktionieren, wenn alle Beteiligten, also auch die Bayern, mitspielen. Was glaubst du, wer in punkto Ausbau der Anbindung säumig ist, obwohl es seit den 1990ern verbindliche Verträge gibt?

Genau.

Ich bin der Letzte, der unsere deutschen Nachbarn als Piefke bezeichnen möchte, sehe aber auch nicht ein, wenn in einer Diskussion der überhebliche Ösi-Sager inklusive das „....extra für dich zum Mitschreiben...“ kommt, diese User haben sich für mich als Diskussionspartner erledigt.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Stellplatz mit Dusche
Stellplatzsuche in Wels
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt