Dometic
cw

Verbote zur Stauumfahrung 1, 2, 3, 4


cbra am 24 Aug 2017 16:11:42

kann evtl. manche hier betreffen

--> Link

wolfherm am 24 Aug 2017 19:33:06

Moderation:Polemischen Beitrag entfernt. Gehört nicht zum Thema. Beim nächsten Mal gibt es eine Sperre.


volki am 25 Aug 2017 10:59:22

Lieber Wolftherm
Wieso trittst du hier als "Zensor" auf?

Dieser Beitrag ist sicher nicht polemisch, sondern ein Ausschnitt aus den "Salzburger Nachrichten" zu einem grossen allerdings lokalem Problem.

Auch ich als ferner "Schweizer", (Arlberg-Tunnel geschlossen) bin schon zweimal, auf der Durchreise, in diesem kilometerlangen Stau gestanden.

Das erste Mal war sogar die Abfahrt nach Piding durch die dortige Kontrollstelle verhindert, das zweite Mal wegen einer neugebauten Kontroll-Kurve, für FZ über 2.8T. Die PKW durften im Stopp & Go-Verkehr weiter.
Wir, dh alle Kastenwagen. Wohnmobile und LKW mussten durch diese Kontrollstelle. Wenn da wirklich kontrolliert worden wäre, hätte ich ja den Stau verstanden, aber keiner der dortigen Polizisten, hat auch nur einen Blick in unsere Fahrzeuge geworfen. Die haben unter sich gescherzt und gelacht, aber ob ich in meinem WoMo Flüchtlinge einschleppe, hat sie nicht interessiert. :cry:
Da frage ich mich, wieso dann einen mehrere Kilometer langen Stau verursachen? Als Alibi für die Öffentlichkeit?

Ich kann schon verstehen, dass da regelmässige Grenzpassanten Auswege, durch die angrenzenden Dörfer, suchen und dort Unmut erregen. Da der Stau ja nur bei der Einreise von A nach D besteht, wehren sich jetzt halt Dörfer auf der A-Seite, währe es umgekehrt, möchte ich nicht die "deutsch-seitigen" Kommentare lesen..

Für mich, als gelegentlicher Benutzer dieses Grenzübergangs "Walser-Berg" heisst das, entweder grossräumig umfahren oder den Stau in Kauf nehmen, aber nicht einen Umweg suchen :mrgreen: .

PS bei uns in der Schweiz, vor dem Gotthard-Tunnel, beidseits, gibt es ein solches Regime schon lange, um zu verhindern, das "Schläulinge" zum Überholen auf die parallele Landstrasse ausweichen und dann vor dem Tunnel schnell wieder auf die Autobahn einfahren

So jetzt kannst du mich auch sperren :!:
.

RichyG am 25 Aug 2017 11:14:39

Hallo Volki,
der Beitrag aus den Salzburger Nachrichten ist doch noch als Link vorhanden!
Warum die Aufregung?

brawo1 am 25 Aug 2017 11:26:56

volki hat geschrieben:So jetzt kannst du mich auch sperren :!:

Das hast du falsch verstanden. Wolfgang hat den polemischen Beitrag eines Users entfernt, hat nichts mit dem Ursprungsposting zu tun.

wolfherm am 25 Aug 2017 12:13:20

Genau.

volki am 25 Aug 2017 14:29:35

wolfherm hat geschrieben:[mod]Polemischen Beitrag entfernt. Gehört nicht zum Thema. Beim nächsten Mal gibt es eine Sperre.[/mod]

Es geht um die Zensur und die angedrohte Sperre und den "Feldherren-Ton", nicht um die "Salzburger Nachrichten"

19grisu63 am 25 Aug 2017 14:46:26

volki hat geschrieben:Es geht um die Zensur und die angedrohte Sperre und den "Feldherren-Ton"...

Es soll User geben, die nur diese Sprache verstehen. Gegen klare Ansagen und Androhung von Konsequenzen ist nichts einzuwenden, wenn diese dann auch umgesetzt werden. Das geht bei der Kindererziehung los und findet sich wieder, wenn man beruflich Führungsverantwortung hat. Wenn man seine Pappenheimer kennt, weiß man in der Regel, ob die Peitsche notwendig ist oder Zuckerbrot vielleicht besser ist :ja:

Micha1958 am 25 Aug 2017 14:51:51

Volki,
das ist keine Zensur sondern Unkrautjäten.
Deine Bemerkungen kannst Du doch Wolfherm
per KN schicken.

Gruß Micha

ossi2 am 25 Aug 2017 14:58:37

Ich glaube, Volki denkt, dass sich der Beitrag von wolfherm auf den Eingangsthread bezieht.
Aber das tut er ja nicht. Den Beitrag auf den sich wolfherm bezieht den gibt's ja nicht mehr (da gelöscht) und deswegen ist Volki etwas verwirrt.

Ciao ossi

Jagstcamp-Widdern am 25 Aug 2017 15:02:52

sind wir nicht alle etwas verwirrt... :roll:

allesbleibtgut
hartmut

wolfherm am 25 Aug 2017 17:59:31

Mann, Mann, Mann.....

Jetzt kommt mal wieder auf die Ursprungsnachricht zurück. Volki müsste ja jetzt verstanden haben, was hier geschehen ist. Wenn nicht, kann er mich ja per KN kontaktieren.

cbra am 08 Aug 2018 13:01:34

hier ein aktuelles update

--> Link

Ausweichverkehr wegen Grenzkontrollen: Fahrverbote in Wals und Grödig treten nun früher in Kraft

Das Land schärft die Verordnung nach. Sobald der Stau bis zur Haberlanderbrücke reicht, wird das Fahrverbot über Gemeindestraßen aktiviert. Im Vergleich zur vorangegangenen Regelung bedeutet das, dass zwei Kilometer weniger Stau ausreichen.

er Reiseverkehr auf der Autobahn und die Grenzkontrollen sorgen jedes Wochenende für einen Megastau vor dem Walserberg. Viele Urlauber weichen daher über Gemeindestraßen in Wals und Grödig aus, um nach Deutschland zu kommen. Seit elf Monaten können diese Gemeinden Fahrverbote aktivieren. Nun wird noch einmal nachgeschärft. Nach einer Besprechung Dienstagnachmittag mit Verkehrslandesrat Stefan Schnöll, den Bürgermeistern, Behörden und Polizei tritt das Fahrverbot nun früher in Kraft - nämlich zwei Kilometer früher. Wenn der Stau bis zur Haberlander-Brücke zurückreicht, wird die Verordnung aktiviert. "Unser Ziel ist, die Gemeinden vom Ausweichverkehr zu entlasten", sagt der Verkehrslandesrat.

Da etliche Wohnmobile über Glanegg Richtung Großgmain ausweichen, hängen bleiben und ebenfalls Stau verursachen, wird hier ein Fahrverbot geprüft.

cbra am 23 Mai 2019 09:39:48

die versprochenen dritte kontrollspur kommt offenbar doch nicht so schnell, jetzt geht die streiterei weiter.

man sollte sich da auf fette staus einstellen

--> Link

cbra am 13 Jun 2019 17:10:22

hier ein update zu salzburg - da wird es ernster

--> Link

und

--> Link


und tirol will auch nachziehen

--> Link

und

--> Link

babenhausen am 13 Jun 2019 17:26:09

Aus einem der verlinkten Texte zitiert:
Die Polizei dürfte hier nicht die nötigen Kapazitäten haben. Der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren könnte rechtliche Probleme aufwerfen. Mancherorts seien bereits private Sicherheitsdienste im Einsatz, verweist Riedl aufs Zillertal: „Man könnte aber auch über einen Assistenzeinsatz des Bundesheeres reden.

Das wird dann sicher lustig, die Feuerwehr kommt mit dem Spritzenauto und der Drehleiter, die zivilen Hilfsrambos mit Pfefferspray und Schäferhund und das Bundesheer mit Muli und Schützenpanzer gegen Urlauber :lol:

Irgendwann werden dann noch die Brücken gesprengt. 8)
Oder man zahlt einfach die zehnfache Maut dann kommt die Blaskapelle und begleitet einen mit Marschmusik durch Tirol :mrgreen:

babenhausen am 13 Jun 2019 21:48:08

falls die Tiroler noch Nachhilfe brauchen
Hier die Anleitung zur Katastrophenkonstruktion auf Autobahnen mit der Gründlichkeit von deutschen Beamten
Stenkelfeld :lach:

--> Link

Orsito am 14 Jun 2019 23:10:53

Ich kann das durchaus nachvollziehen, dass Bewohner der betroffenen Orte in Österreich auf die Barrikaden gehen. Auch wenn ich da nicht wohne, kenne ich die Situation aus eigenem Erleben, letztmalig im letzten Jahr.
Bei all den Aktionen, die ich dort gesehen habe, um den Verkehr zum Erliegen zu bringen, bin ich aber nicht zum Schluß gekommen, dass es sich um die tiefe Sorge handelt, ausufernde Kriminalität, illegale Grenzübertritte, etc. zu unterbinden. Da wird halt einfach der Verkehr aufgestaut, um den Reiseverkehr im Transitverkehr so unangenehm zu machen, dass sich die staugeplagten Urlauber bei der nächsten Reise eine andere Route, oder ein anderes Urlaubsziel suchen.

Es hat jeder in der Hand, festzulegen, wo und wann er das Zwangsparken ausbaden will. Ich habe mich darauf eingestellt und fahre da einfach nicht mehr hin, oder durch.

Gruß
Orsito

cbra am 20 Jun 2019 10:54:36

kann den sonnenscheinfahrer jemand drauf hinweisen dass es das thema /umfahrungsverbote" hier schon gibt ich bin - warumauchimmer - aus seinen themen ausgeschlossen. macht ja keinen sinn da zwei parallele threads zu führen (noch dazu mit sperren)

cbra am 20 Jun 2019 11:34:48

ab heute bis in den herbts - soweit ich verstanden habe an jedem wochenende - sehr viele verbote in tirol

ORF Tirol --> Link

wie genau "wochenende" definiert ist muss ich noch rausfinden

cbra am 20 Jun 2019 11:39:41

hier die OTS dazu
--> Link

....Abgesehen von morgen gelten diese Fahrverbote jeweils von Samstag 7 Uhr bis Sonntag 19 Uhr in beide Fahrtrichtungen. Die Maßnahme wird vorerst mit Samstag, den 14. September 2019, befristet.....

Elgeba am 20 Jun 2019 11:57:24

cbra hat geschrieben:kann den sonnenscheinfahrer jemand drauf hinweisen dass es das thema /umfahrungsverbote" hier schon gibt ich bin - warumauchimmer - aus seinen themen ausgeschlossen. macht ja keinen sinn da zwei parallele threads zu führen (noch dazu mit sperren)



Geht mir auch so,mir völlig unverständlich.

Gruß Bernd

babenhausen am 20 Jun 2019 14:58:31

Ach wer es noch nicht weiß:
Für den Fernpass wird eine Maut vorbereitet und dazu gibt es sicher keine Strecken kleinräumig wie an der Inntalautobahn zu umgehen.
--> Link

sonnenscheinfahrer am 20 Jun 2019 16:32:12

KEINE MAUTFREIE DRUCHFAHRT DURCH TIROL!

Gerade in den Nachrichten - Bayern 3 -

"Der Verkehr soll gezwungen werden die Maut-Autobahnen zu benutzen. Alternative Routen entlang der Autobahn um die Maut zu vermeiden bzw. Staus zu umgehen werden verboten/geschlossen" - Sinngemäße Wiedergabe der gehörten Nachricht!

Zur weiteren Info --> Link :haendereib:

Wie gesagt - Schwerpunkt Tirol! (erst mal!)

Was Österreich hier tut, erscheint ja auch konsequent gewinnbringend im Auge des Betrachters:
Den Privatverkehr (WoMo > 3,5 to) genauso hoch zur Kasse zu bitten, wie den erwerbsmäßigen Güterverkehr - der das Bezahlte ja steuermindern voll absetzen kann. Im Endeffekt kostet es ihm NICHTS, da die Kosten vom österreichischen Steuerzahler getragen werden. Sollte ich hier falsch liegen, bitte ich um Aufklärung :?

Verschärfend kommt jetzt zusätzlich das Verbot der "Stauumfahrung" - vorsorglich, ob Stau oder nicht, am Wochenende und in den Ferien hinzu.

Schlussendlich führt das zu einer Zwangsumleitung des Verkehrs auf mautbelegte Straßen und somit gewinnbringend für die ASFINAG - dem österreichischen Mautsystems.

Natürlich kann ich die Belange der Anrainer/Anlieger verstehen dass der Verkehr belastend ist - auch wir wohnen in einem vom Tourismus stark frequentiertem Gebiet - das zusätzlich zur Stauumfahrung und Mautumgehung stark genutzt wird (durch das Tegernseer Tal über Achensee/Achenpass nach Innsbruck anstatt auf der mautbelasteten Autobahn über/ab Kiefersfelden/Kufstein).

Es ist der falsche Weg, dass sich der Österreichbesucher, vor allem die WoMo > 3,5 to, durch weitere zielführende Maßnahmen noch mehr "abgezockt fühlen/werden". Das Augenmerk liegt auf "fühlen" - denn schlußendlich ist das das schlechteste Marketing für das Urlaubsland Österreich das es geben kann - schlussendlich ist die Negativbelastung so hoch, dass nur noch ein paar Hardliner dort hin wollen und es für gut empfinden. Man muss daraus schließen, dass mit diesen Maßnahmen mehr Geld zu verdienen ist, als mit Urlaubern in Österreich.

Ich persönlich finde es schade für so ein Land wie Österreich, dass es sich gefühlt zu einem Raubritter Gebiet entwickelt - sicherlich wird mir hier widersprochen - wie geschrieben, es ist gefühlt und somit fühle ich mich dort auch nicht mehr willkommen - im Gegensatz zu früher :flower:

Elgeba am 20 Jun 2019 16:35:48

Das war absehbar,wer die manches mal chaotischen Zustände dort erlebt hat weiß das hier Gegenmaßnahmen erforderlich sind.An allen dieser Problemstellen müßte es Autoverladungen wie z.B. Kandersteg oder Simplon geben,das würde die Umwelt wesentlich entlasten und zu einer Entschärfung des eigentlichen Problems führen.


Gruß Bernd

babenhausen am 20 Jun 2019 16:46:23

Elgeba hat geschrieben:Das war absehbar,wer die manches mal chaotischen Zustände dort erlebt hat weiß das hier Gegenmaßnahmen erforderlich sind.An allen dieser Problemstellen müßte es Autoverladungen wie z.B. Kandersteg oder Simplon geben,das würde die Umwelt wesentlich entlasten und zu einer Entschärfung des eigentlichen Problems führen.


Gruß Bernd

Dazu müsste aber auch Züge,Verladebahnhöfe und nicht zuletzt auch Streckenkapazitäten noch vor der Tiroler Grenze vorhanden sein!
Das kann noch Jahrzehnte dauern bis diese Infrastruktur vorhanden ist
Ab Rosenheim bis Kufstein sind es noch Trassen aus König Ludwigs Zeiten und aus Richtung Fernpass ist es auch nur eine eingleisige Gebirgsbahn nach von Pfronten Innsbruck

Leberkas am 20 Jun 2019 17:17:58

Ich klage jetzt vor dem EuGH gegen das Verbot. Ich fühle mich diskriminiert, in meiner persönlichen Freiheit eingeschränkt :lol:

Meine lieben Ösis, macht weiter so und ihr seid bald sehr einsam. Ich fahre gerne zu euch, aber wenn ich das Gefühl habe, nicht mehr willkommen zu sein sondern nur noch meine Kohle , kann sich das schnell ändern.

egocogito am 20 Jun 2019 17:40:54

Mein lieber Leberkas, vereinsamen werden wir mit Sicherheit nicht, und wer nicht kapiert, dass die Lebensqualität der dort ansässigen Bevölkerung unter dem Level "mies" ist, der hat ein bisschen zu viel Egoismus inhaliert. Was glaubst du, wie sich die Einheimischen in ihrer Freiheit eingeengt fühlen? Denen ist die Kohle ziemlich egal, weil die meisten Touristen lediglich auf der Durchfahrt sind und die Bevölkerung zumeist nur die negativen Dinge in Kauf nehmen darf.

Waellerwind am 20 Jun 2019 17:47:19

Hallo Klaus,
ich kann die Östereicher schon verstehen.
Stell dir vor du und dein Nachbar verkauft beide einen spitzen Leberkas.
Zum Geschäft deines Nachbarn müssen sie aber immer durch deine Hofeinfahrt.
Und obwohl du auch einen spitzen Leberkas machst, kaufen die meisten bei deinem Nachbarn.
Zu all dem Ärger kommt noch hinzu, das du deine Einfahrt ständig reparieren mußt.

Gruß Andreas

Leberkas am 20 Jun 2019 17:54:44

egocogito hat geschrieben:Mein lieber Leberkas, vereinsamen werden wir mit Sicherheit nicht, und wer nicht kapiert, dass die Lebensqualität der dort ansässigen Bevölkerung unter dem Level "mies" ist, der hat ein bisschen zu viel Egoismus inhaliert.



Mein lieber egocogito,
wenn du mal aufhören würdest euch armen Ösis zu bemitleiden würdest du vielleicht feststellen, dass dieses Problem nicht nur bei euch besteht. Aber natürlich seid nur ihr betroffen, die Touristen fahren nur durch (warum wohl?) und ihr leidet darunter.

Ein bisschen mehr Weitblick, auch wenn Berge dazwischen sind, würde helfen.

Micha1958 am 20 Jun 2019 18:00:30

Ja lieber Leberkäs, solche Probleme gibts auch in anderen Gegenden und Ländern.
Und immer mehr tun was dagegen.

Dein Weitblick, mit Verlaub, der funktioniert wohl nicht so gut

Gruß Micha

Leberkas am 20 Jun 2019 18:01:13

Waellerwind hat geschrieben:Hallo Klaus,
ich kann die Östereicher schon verstehen.
Stell dir vor du und dein Nachbar verkauft beide einen spitzen Leberkas.
Zum Geschäft deines Nachbarn müssen sie aber immer durch deine Hofeinfahrt.
Und obwohl du auch einen spitzen Leberkas machst, kaufen die meisten bei deinem Nachbarn


Tja Andreas, was würde ich als Geschäftsmann dann wohl machen? Nachdenken. Warum kaufen die beim Nachbarn und nicht bei mir, bin ich zu teuer, zu unfreundlich, fühlen sich die Kunden bei mir nicht wohl, ist mein Leberkas vielleicht doch nicht gut genug und der Nachbar hat einen besseren...?
Aber ganz sicher nicht rumjammern und mich selbst bemitleiden.

Leberkas am 20 Jun 2019 18:06:20

Micha1958 hat geschrieben:Ja lieber Leberkäs, solche Probleme gibts auch in anderen Gegenden und Ländern.
Und immer mehr tun was dagegen.

Dein Weitblick, mit Verlaub, der funktioniert wohl nicht so gut

Gruß Micha



Mein Weitblick ist schon ok. Und bevor du in Zukunft solch kluge Dinge schreibst lade ich dich mal ein. Allein bei uns in Bayern gibt es Dutzende Beispiele, da würden sich die Anwohner auch freuen mehr Ruhe zu haben. Aber die Straßen einfach zu sperren ist sicher keine Lösung. Ok, für dich vielleicht schon.

Micha1958 am 20 Jun 2019 18:09:51

Was wär denn Deine Lösung für die Tiroler ? :?:

Gruß Micha

Leberkas am 20 Jun 2019 18:20:18

Micha1958 hat geschrieben:Was wär denn Deine Lösung für die Tiroler ? :?:

Gruß Micha


Ich hätte ein paar Ideen, werde mich aber hüten sie hier zu schreiben. Sonst heißt es gleich wieder wir brauchen keine Ratschläge von euch Deutschen...
Die sollen ihre Hausaufgaben selber machen. Oder jammern und Strecken sperren. Ist halt einfacher und bringt gleichzeitig noch Kohle.

Micha1958 am 20 Jun 2019 18:21:39

Aha :lol:

Gruß Micha

egocogito am 20 Jun 2019 18:40:19

Die Bayern sind mir ja dem Grunde nach sehr sympathisch, aber es muss ja nicht jeder sein :-).

Heimdall am 20 Jun 2019 18:47:09

Leberkas hat geschrieben:Meine lieben Ösis, macht weiter so und ihr seid bald sehr einsam. Ich fahre gerne zu euch, aber wenn ich das Gefühl habe, nicht mehr willkommen zu sein sondern nur noch meine Kohle , kann sich das schnell ändern.

Warum glaubst du dass das jemanden in Tirol stören würde? Es gibt genug die dir dafür dankbar wären! Auf die "mia san mia" Typen sind wir sowieso nicht scharf ob mit oder ohne Leberkas. ;D

rkopka am 20 Jun 2019 18:54:15

sonnenscheinfahrer hat geschrieben:Den Privatverkehr (WoMo > 3,5 to) genauso hoch zur Kasse zu bitten, wie den erwerbsmäßigen Güterverkehr - der das Bezahlte ja steuermindern voll absetzen kann. Im Endeffekt kostet es ihm NICHTS, da die Kosten vom österreichischen Steuerzahler getragen werden. Sollte ich hier falsch liegen, bitte ich um Aufklärung :?

Naja ganz bezahlt wird er sie wohl nicht bekommen. Warum muß ich dann der Post für jedes Paket eine Mautabgabe zahlen? Steuermindernd ist sicher nicht 100%.

Verschärfend kommt jetzt zusätzlich das Verbot der "Stauumfahrung" - vorsorglich, ob Stau oder nicht, am Wochenende und in den Ferien hinzu.

Wenn man die Verkehrsnachrichten so hört, gibts den Stau aber auch immer.

Schlussendlich führt das zu einer Zwangsumleitung des Verkehrs auf mautbelegte Straßen und somit gewinnbringend für die ASFINAG - dem österreichischen Mautsystems.

Die Auswahl in der Gegend (Gebirgstal) ist nun mal sehr überschaubar. AB mit Maut oder kleine Straßen parallel, die natürlich nicht auf den ganzen Tourismusverkehr ausgelegt sind. Wo sollen die denn sonst hin ? Evt. könnten sie ja über die Schweiz fahren - achso, die haben auch Maut. Weiter im Westen in F wirds noch teurer. oder nach Osten ? Aber dort haben auch alle Länder eine Maut.

Es ist der falsche Weg, dass sich der Österreichbesucher, vor allem die WoMo > 3,5 to, durch weitere zielführende Maßnahmen noch mehr "abgezockt fühlen/werden". Das Augenmerk liegt auf "fühlen" - denn schlußendlich ist das das schlechteste Marketing für das Urlaubsland Österreich das es geben kann - schlussendlich ist die Negativbelastung so hoch, dass nur noch ein paar Hardliner dort hin wollen und es für gut empfinden.

Die meisten Womos dort wollen ans Meer. Denen ist A egal. Und A wiederum sind die >3,5t Womos ziemlich egal, weil eine kleine Minderheit. Die Womos, die nach A wollen, fahren meist woanders.

Ich persönlich finde es schade für so ein Land wie Österreich, dass es sich gefühlt zu einem Raubritter Gebiet entwickelt - sicherlich wird mir hier widersprochen - wie geschrieben, es ist gefühlt und somit fühle ich mich dort auch nicht mehr willkommen - im Gegensatz zu früher :flower:

Aber in I und F drückst du gerne Länge mal Breite ab ?

Leberkas hat geschrieben:wenn du mal aufhören würdest euch armen Ösis zu bemitleiden würdest du vielleicht feststellen, dass dieses Problem nicht nur bei euch besteht. Aber natürlich seid nur ihr betroffen, die Touristen fahren nur durch (warum wohl?) und ihr leidet darunter.

Sie fahren durch, weil sie ans Meer wollen ! So wie ich auch :-).

Leberkas hat geschrieben:Tja Andreas, was würde ich als Geschäftsmann dann wohl machen? Nachdenken. Warum kaufen die beim Nachbarn und nicht bei mir, bin ich zu teuer, zu unfreundlich, fühlen sich die Kunden bei mir nicht wohl, ist mein Leberkas vielleicht doch nicht gut genug und der Nachbar hat einen besseren...?

Falscher Vergleich. Der zweite hat nicht den gleichen Leberkas sondern Pizza, die du nicht bieten kannst. Da A nun mal kein Meer bieten kann, wird man eben die Zufahrt einschränken oder die anderen sich an den Reparaturen beiteiligen lassen, damit die Leberkas Liebhaber noch zum Zug kommen.

Aber ganz sicher nicht rumjammern und mich selbst bemitleiden.

Hier tust du es aber.

RK

Elgeba am 20 Jun 2019 19:36:32

Babenhausen,Du hast recht.Ich möchte aber dazu bemerken das es für die Brennerstrecke längst eine gut funktionierende LKW Verladung gibt,warum nicht auch für Wohnmobile?Das Fahrmaterial ist da,die Infrastruktur auch,es bedarf nur einer Änderung der Vorschriften und der Zugtaktung und man könnte so manchen Stau,so manche Maut/Stauumfahrung vermeiden und was für die Umwelt und die Anwohner tun.Ich persönlich wäre bereit dafür entsprechend zu bezahlen,wenn ich die Gebühren an der Kanderstegverladung oder am Simplon zu grunde lege ist das überschaubar zumal ja viel Zeit und Sprit gespart werden können.

Gruß Bernd

babenhausen am 20 Jun 2019 20:04:40

Die Fahrverbote für den Maut Ausweichverkehr betreffen auch den normalen PKW Verkehr und der stellt gerade an den Stauwochenenden den bedeutenden Verkehrsanteil, selbst wenn man die Wohnmobile auf die RoLa verbannen würde ist das Problem nicht gelöst.
Ich sehe das jedes WE entlang der A7 vergangenen Samstag schon morgens um 8 Stau in Richtung Süden.Irgendwann dann im Radio Blockabfertigung Füssen Grenztunnel auch das eine Maßnahme der Tiroler zur "Verkehrsdosierung",die Mautgesellschaft Fernpass wurde inzwischen beschlossen.
Übrigens soll die Bevölkerung des Ausserfern NICHT von der Maut belastet werden. Nachtigall ich.....könnte ko..en.

Leberkas am 20 Jun 2019 20:24:39

Ich finde es wirklich toll wie hier so manche reagieren. Da geht es um eine sachliche Diskussion, aber wenn man nicht über jede Entscheidung, die Österreich betrifft, sofort schreibt „Super Ösis, ihr seid die Besten, zockt ruhig ab...“ kommt eine kleine, nicht unbedingt feine Ösifraktion und legt los. Da hagelt es dann Angriffe unter der Gürtellinie, man wird persönlich, sie drehen einen das Wort im Mund um und das Sachliche wird zur Nebensache. Und dann gibt es natürlich noch die, die alles und jeden verstehen, die immer everybodys darling sein wollen.

Meine lieben Ösis, es gibt auch noch andere Meinungen als eure. Sie müssen nicht unbedingt richtig sein, aber es gibt sie. Etwas Toleranz würde nicht schaden.

Ich mag euch und euer Land trotzdem, werde es noch oft besuchen und nicht nur durchfahren, auch wenn es einigen hier nicht gefällt. Wir Bayern haben auch kein Meer, sind für viele nur eine Durchgangsstation, regen uns deshalb aber nicht auf. Und unsere Lebenseinstellung ist auch nicht, wie hier geschrieben wurde, „mia san mia“ sondern „Leben und leben lassen“. Und das ist auch gut so.

Für mich wars das dann.

Micha1958 am 20 Jun 2019 20:50:58

Nun komm mal wieder runter, Klaus.
Du hast als erster die sachliche Ebene verlassen und dann kamen Reaktionen.

Und mit Deinem letzten Beitrag widersprichst Du Deinen vorherigen.
Wie schon Schopenhauer sagte: Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in seiner eigenen Welt.

Aber schön find ich dass Du weiterhin A besuchst.
Ein schönes Land, da sind wir uns einig.

Gruß Micha

egocogito am 20 Jun 2019 21:23:38

Mein lieber Leberkas, du verwechselst Ursache mit Wirkung und ich wüsste nicht, warum man gegenüber abfälligen Ösisprüchen tolerant sein sollte. Ich denke nicht, dass hier irgendwer irgendwen einen Piefke genannt hat. Fest austeilen, dann aber Sensibelchen spielen ist nicht die bayrische Art, die ich kenne, und ich kenne die Bayern bis rauf zu den Franken :-).

Vielleicht findest du einmal Zeit das zu reflektieren.

Aber abgesehen davon, bei uns ist jeder willkommen.

19grisu63 am 20 Jun 2019 21:27:13

Wäre es nicht mal an der Zeit, diesen persönlichen Disput per KN zu führen? Diese gegenseitigen Beleidigungen sind ja nicht mehr mit anzusehen und haben mit dem ursprünglichen Thema nichts zu tun.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reutte -Burg Ehrenberg - Stellplatz
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt