aqua
hubstuetzen

VW T5 Cailfornia geeignet?


Dave517 am 10 Sep 2017 14:37:09

Guten Tag,

ich bin neu hier im Forum, da ich hoffe, von euren Erfahrungen profitieren zu können, da ich bis jetzt noch nie ein Wohnmobil genutzt habe.

Beruflich arbeite ich seit kurzem in München, und aufgrund der Erfahrungen bei der Wohnungssuche und dem inzwischen erforderlichen Hochschrauben der Preisspanne auf 800 bis an die 1000 Euro, suche ich eine günstigere Alternative.
Ich spiele seit längerem mit dem Gedanken, mir ein Wohnmobil zuzulegen, da ich viel mit meiner Freundin verreise und man auch hier einiges an Geld für Ferienwohnungen und ähnliches sparen könnte.

Zu den Rahmenbedingungen:
Ich würde ca. 4 Tage pro Woche im Wohnmobil leben und es zusätzlich als Standard-Fahrzeug nutzen, heißt ich würde meinen alten Polo verkaufen.

Deshalb habe ich von der Größe her an ein kleineres WoMo gedacht, bspw. den VW T5 California.
Von der Preisspanne her läge dieser zwischen 20 und 30 Tausend Euro in gebraucht, wobei ich mich eher an den 20.000 orientieren wollen würde.

Nachteil ist hier selbstverständlich einerseits die Größe:
Doch bei lediglich 4 Tagen pro Woche und Schichtdienst mit jeweils ca. 10 Stunden arbeiten, denke ich, dass der Cali von der Größe her für nach der Arbeit zum Sport zu fahren, dann zum Stellplatz, ne Kleinigkeit kochen und schlafen gehen, durchaus ausreichend für mich wäre.

Die andere Frage ist jedoch die Wintertauglichkeit.
Für mich persönlich eher weniger ein Problem, ein dicker Schlafsack tuts schon, ich frage mich nur, wie gut der Cali es übersteht.
Vor allen Dingen, wie ich mit dem Dach umgehen muss, damit es morgens nicht vereist ist und ich erstmal Probleme damit habe, bevor ich es einfahren kann, um zur Arbeit zu kommen.
Das Wasserystem scheint beim Cali im Winter eher nicht nutzbar zu sein?

Kostentechnisch sollte es nach meiner Rechnung auf jeden Fall günstiger sein, da es sowieso mein Standard-Fahrzeug wäre und der Stellplatz mit 10 Euro pro Tag abzüglich der Tage, an denen ich im Monat garnicht da wäre, bei ca. 250 Euro landen würde, zuzüglich Gas und Diesel für Standheizung.

Was haltet ihr vom Vw T5 California zum drin leben bzw. was gäbe es für Alternativen, die wintertauglicher wären, jedoch von der Größe trotzdem als Standard-Fahrzeug geeignet wären?

Bin gespannt, was ihr so darüber denkt :)

Grüße
David

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Roman am 10 Sep 2017 16:48:32

Hallo David,

willkommen im Forum.

Um es kurz zu machen: Für Dein Vorhaben ist der Cali m.E. völlig ungeeignet.

Zumindest würde ich mir das nicht antun. Du hat keine Naßzelle drin. Auch wenn man nur 4 Tage die Woche drin wohnen möchte ein "no go". Da sollte man schon ein WC und eine Dusche an Bord haben.

Die Wintertauglichkeit ist praktisch nicht vorhanden. Nicht nur, dass du im Winter das Dachzelt nicht öffnen kannst, ohne dass du erfrierst, der Cali hat keinen Millimeter Dämmung unterm Blech.

Da nimmst du besser jeden ausgebauten Ducato und kannst dich rundum wohl fühlen. Es gibt sogar welche auf dem kurzen Ducato. Der hat dann 4,96m und ist damit kürzer als der Cali.



Und ein ausgebauter Fiat für 20.000 Euro kann schon was richtig gutes sein, während ein Cali für das Geld vermutlich doppelt so alt ist und doppelt soviele Kilometer hat, da sich die Besitzer das Teil gern vergolden lassen.... :mrgreen:

Beispiel: --> Link

Liegt exakt in deinem Budget, 1A Ausbau Schreinerqualität, voll wintertauglich und top um drin zu wohnen. Den würde ICH vom Fleck weg kaufen....... :wink:

Gruß
Roman

Roman am 10 Sep 2017 17:01:08

Ergänzung:

Habe gerade gesehen, dass er keine Warmwasserversorgung hat...ist mir zwar unverständlich, wie man sich sowas bauen lassen kann...aber das ist problemlos nachrüstbar. Bietet der Händler sogar an.

Gruß
Roman

Solofahrer am 10 Sep 2017 17:38:39

Ich sehe das so wie Roman.

Ich hatte selber 6 VW-Busse (nacheinander 3 x T2 und 3 x T3) und bin heute noch begeistert vom Konzept des damit verbundenen Reisens, auch wenn das heute nichts mehr für mich ist. Deswegen kann ich aus eigener Erfahrung sagen: ein California ist nun mal kein Wohnmobil, sondern ein besseres Campingmobil für schönes Wetter.

Auch wenn Du jeden Abend (und/oder Morgen) zum Sport fährst und dort die Dusche nutzt, eine Nasszelle bzw. abgeschlossener Raum alleine schon fürs PortaPotti muss sein, wenn Du nicht auf einem Campingplatz übernachten willst. Und sobald die Temperaturen gen Null oder gar darunter fallen, wirst Du bei der ungenügenden Fahrzeug-Isolierung mit sehr viel Schwitzwasser rechnen müssen und die Feuchtigkeit im Fahrzeug bekommst Du trotz Heizung nicht aus dem Wagen raus, so dass die Klamotten anfangen zu müffeln und ggf. sogar zu schimmeln.

eposoft am 10 Sep 2017 18:19:17

Und die Gasversorgung ist Butan, was ab 5 Grad und drunter nicht mehr gast, der Wassertank mit 30 Liter ist zu klein, nicht isoliert, also ab November bis ca. April keine Nutzung möglich. Die Dieselheizung braucht mehr Strom als eine entsprechend dimensionierte Gasheizung, da die Dieselpumpe auch Strom braucht. Wie gesagt, California ist ein Reisemobil, kein Wohnmobil.

Gruss Ernst

P.S. ich habe beides, den California und einen Dethleffs A 6820-2

Dave517 am 11 Sep 2017 21:08:13

Okay, das sind schon gute Gründe, um nach einem etwas größeren WoMo zu schauen.

Worauf muss ich noch achten, was die Wintertauglichkeit angeht?
Kommt es dabei hauptsächlich auf die Isolierung der Wasserleitungen und der Tanks an?

markgraefin am 12 Sep 2017 08:43:26

Also, ich kann dir von der T5 Idee nur abraten.

Wir hatten einen T4 Atlantis. Er wurde als "Camper" angeboten und das ging auch, solange man bei einigermaßen
warmen Temperaturen auf einem CP stand und Dusche und Toilette erreichen konnte und es trocken genug
war um morgens wenigstens einen Tee draußen kochen zu können.

Wir sind dann mal versuchsweise Mitte Oktober gefahren und haben nach der ersten Nacht gleich abgebrochen.

Erstens war die Standheizung so laut, dass man immer dann, wenn sie ansprang - und das tat sie bei
6 Grad Außentemperatur - oft, aufwachte und zweitens war der morgendliche Gang zum Waschraum eine Tortur.
Ganz abgesehen davon, dass man schon über yogamäßige Beweglichkeit verfügen musste, um sich im Auto anzuziehen.

Schau doch lieber nach einem kleinen Kastenwagen. Da hast du alles was du brauchst und bist wirklich unabhängig.

Gruß
Markgräfin

thorti2005 am 26 Dez 2017 10:19:01

Hallo
Schließe mich da den Vorrednern an der T5 ist für so ein vorhaben ein absolutes no go. Hatte selber mal einen T3 mit Campingausstatung allerdings mit festen Hochdach dieser war super für kurze Angel Trips oder städtereisen im Sommer. So richtig Urlaub machen währe mit Sicherheit zu zweit möglich gewesen allerdings was währe wenn das Wetter da nicht mitspielt. Da kommt man sich vor wie ein Fisch im Glas.Ich gebe zwar zu das ich im Wohnmobil die Dusche und das Wc noch nie genutzt habe aber verzichten möchte ich darauf auch nicht.An deiner stelle würde ich auch eher auf einen Kastenwagen mit allen drum und dran aus schau halten.Oder halt doch auf ein kleineres Wohnmobil.

peter1130 am 26 Dez 2017 11:44:51

Ich habe noch einen selbst ausgebauten T4 ähnlich dem California Grundriss. Zum rumreisen mit 2 Personen gehts ( festes Hochdach ) aber zum drin wohnen absolut ungeeignet. Im Winter schon dreimal nicht.

Ein Ducato ist da die deutlich bessere und auch deutlich billigere Alternative zumal der T5 eh nicht zu empfehlen ist wenn man den T4 kennt.

Trashy am 26 Dez 2017 11:49:33

Der California klemmt doch etwas unter den Achseln.......

Ich sehe seit geraumer Zeit bei uns auf der BAB viele Carado 135 Fahrer die den wohl als Ganzjahresfahrzeug benutzen. Der hat auch alles drin was man braucht. Vielleicht was in dieser Klasse.

Wohnen möchte ich nicht mal im 12m US Mobil...

Roman am 26 Dez 2017 22:32:59

Hallo Freunde,

nur ein Hinweis. Der Faden ist aus dem September und der TO hat seitdem nur 2 Beiträge geschrieben.
Ich fürchte da kommt auch nichts mehr.

Natürlich kann man das Thema unabhängig davon weiter diskutieren..... :wink:

Gruß
Roman

Tinduck am 26 Dez 2017 22:55:52

Bin zwar auch kein Freund von halben Womos, aber geht nicht ist anders. Aktuell stehen hier in Sexten ein Marco Polo und ein Cali, und der MP nutzt sogar sein Klappdach, allerdings mit einer Winterabdeckung.
Aber zum dauerhaft drin wohnen ist das im Winter sicher nix.

Würde zu einem kleinen Eura-Alkoven mit Doppelboden raten, da ist die Wintertauglichkeit voll gegeben, mit innenliegenden Tanks. Ist ansonsten furchtbares Gehampel, wenn man lange drin wohnt, denke ich.

bis denn,

Uwe

snurfer am 30 Dez 2017 20:11:11

Moin David,

der T5 California ist meiner Meinung nach nur ein Reisemobil, aber kein Wohnmobil. Die Kältebrücken durch das Hubdach sind extrem. Die Feuchtigkeit durch den Taupunkt, gerade in der Winterzeit, ist erschreckend. Überall, wo keine Belüftung ist, z.B in Schränken, unter Polstern, in den Ecken, entsteht auf Dauer hin Feuchtigkeit, später auch Schimmel. Da zwischen der Innenverkleidung und der Blechhülle keine ausreichende Belüftung ist, gammelt Dir das Fahrzeug auch auf Dauer von innen durch.

Früher habe ich mit einem T3 Club Joker im Skiurlaub Wintercamping betrieben. Das war im Grunde genommen die gleiche Fahrzeugausführung. Es war immer sehr kalt und sehr feucht. Mehr als 10 Übernachtungen waren nicht möglich.

Seit 14 Jahren betreibe ich mit einem Karmann Colorado H u.a. auch Wintercamping. Von dem Fahrzeug her bin ich noch immer begeistert. Bis minus 25 Grad habe ich das Fahrzeug verwendet und immer Spaß damit gehabt. Nur das Abwasser friert ab minus 15 Grad ein. Ansonsten keine Probleme. Trotzdem musst Du immer ausreichend lüften.

Den Karmann Colorado H bekommt man der für ca. 20000 Euronen. Von den Fahreigenschaften her fährt sich der Colorado fast wie ein PKW.

Gruß
Cord

Alter Hans am 30 Dez 2017 22:58:55

Die Aussagen zum Colorado auf T4 kann ich voll unterstreichen.

Bevor ich mein T4 Fahrgestell bestellt hatte hatten wir uns im Winter einen gemietet und sind über die Alpen gefahren.
Daraufhinhabe ich mich bei meiner Planung am Colorado orientiert und das T4 Fahrgestell bestellt.
Das Mobil ist kleiner und ohne Nasszelle ausgefallen. Dafür mit besserer Isolierung und Allradantrieb.
Es hat sich bewährt auf vielen monatelangen Reisen. Wir übernachten fast immer auf Cp.

JuliVert am 11 Feb 2018 18:50:10

VW T5 Cailfornia ist absolut ungeeignet. Auch Kastenwagen ist m.E. für deutschen Winter ungeeignet: ab unter 0 Grad fehlt Isolierung, kein Platz für nasse Jacke und Schuhe. Wenn du bei Regen die Schiebetür aufmachst, regnets einen halben Meter rein wegen der schrägen Wände. An die Garage kommst du bei Regen gar nicht dran: sobald du die Hecktüren aufmachst, regnets dir ins Bett! Zum Kochen sollte die Schiebetür mindestens einen Spalt auf sein, weil du sonst zuviel Feuchtigkeit im Womo hast - im Winter kannst du aber nicht so lange die Tür auflassen.

Roman am 11 Feb 2018 19:14:43

JuliVert hat geschrieben:VW T5 Cailfornia ist absolut ungeeignet. Auch Kastenwagen ist m.E. für deutschen Winter ungeeignet...


Gefährliches Halbwissen nennt man sowas.... ;D

Aber im Ernst, man sollte den Markt über den man schreibt schon gut kennen, dann kommen solche Aussagen auch nicht vor. Ich kann dir aus dem Stand über 10 Modelle nennen, die alle von dir aufgezählten Punkte erfüllen.... :wink:

Gruß
Roman

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Schrauberkurse
Allg Fragen - als Student im Wohnmobil
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt