PaulCamper
motorradtraeger

Kondenswasserablauf Frontscheibe Innen Ducato


BedMobil am 12 Sep 2017 12:31:11

Hallo Zusammen,
bin neu hier im Forum und möchte mich erstmal vorstellen. Wir fahren seit 2 Jahren einen Malibu 640 mit dem wir insgesamt sehr zufrieden sind. Jetzt meine Frage:
Das sich an der Frontscheibe bei kalten Temperaturen Kondenswasser innen bildet ist ja keine Neuigkeit. Aber was mich mal interessieren würde, wo läuft das Wasser eigentlich hin. Teilweise sprechen wir hier von nicht unerheblichen Mengen.
Schon mal vielen Dank für die Antworten.
Grüße

Trashy am 12 Sep 2017 12:47:51

Irgendwo hin....
Normalerweise hält sich das Wasser an der sauberen Scheibe recht gut und läuft nicht gleich runter.
Scheibentarnung, insbesondere von außen, reduziert das bis auf Null in der kalten Jahreszeit.
Ansonsten sieht man immer das "Badetuch" auf dem Armaturenbrett :D geht auch

Julia10 am 12 Sep 2017 12:52:27

BedMobil hat geschrieben:Aber was mich mal interessieren würde, wo läuft das Wasser eigentlich hin. Teilweise sprechen wir hier von nicht unerheblichen Mengen.


Würde mich auch interessieren :?:


Julia

kiteliner am 12 Sep 2017 13:08:11

Das Wasser läuft irgendwann nach unten und sammelt sich irgendwo.
Der Anfall von diesen Mengen an Kondenswasser, wie er bei einem WoMo anfällt, fällt im normalen Fahrbetrieb des Basisfahrzeugs nicht an. Da beschlägt die Scheibe während der Fahrt, man macht die Heizung und das Gebläse an und dann verschwindet das wieder. Gut, wenn man nicht so oft lüften kann, friert im Winter schon mal die Scheibe von innen.
Aber wie schon geschrieben, im normalen Fahrbetrieb ist das kein Problem, weil man nach der Fahrt meistens schnell aussteigt.
Ob und was die Aufbauhersteller ggf. dagegen tun, kann ich allerdings nicht umfassend beantworten.
Manche trennen Fahrerkabine vom Rest des Aufbaus, so dass in den Bereich der nicht isolierten Frontscheibe nicht so viel feuchte Luft hinkommt. Die häufig vorhandenen Jalousien an den Frontscheiben halten sicherlich auch Feuchtigkeit ab.
Andererseits, die Luft im Aufbau ist durch die Benutzung des Fz mit Feuchtigkeit deutlich belastet, wenn die nicht an der Frontscheibe kondensiert, tut sie es an der nächsten kalten Stelle im Fz.
Abhilfe an den Scheiben: wir nehmen an den einfach verglasten Front- und Heckscheiben in unserem Bus ein Tuch und wischen die Feuchtigkeit ab.

BedMobil am 12 Sep 2017 13:09:50

Trashy hat geschrieben:Irgendwo hin....
Normalerweise hält sich das Wasser an der sauberen Scheibe recht gut und läuft nicht gleich runter.
Scheibentarnung, insbesondere von außen, reduziert das bis auf Null in der kalten Jahreszeit.
Ansonsten sieht man immer das "Badetuch" auf dem Armaturenbrett :D geht auch

Danke für die schnelle Antwort.
Ist auch alles bekannt, aber wenn ich wüsste das dass Wasser ordentlich nach außen abgeleitet wird und nicht das Armaturenbrett flutet könnte ich es einfach mit einem Abzieher erledigen

Julia10 am 12 Sep 2017 13:14:52

Tja, die Antwort auf die gestellte Frage haben wir noch immer nicht.

Wohin fließt das Kondenswasser, wenn man es nicht in einem Handtuch auffängt, es mit einem Tuch abtrocknet usw. :?: :?: :?:

Sammelt es sich auf dem Armaturenbrett? Oder fließt es irgendwohin ab :?:

Julia

BedMobil am 12 Sep 2017 13:27:21

Hallo Thomas,
danke für die Antwort.
Grüße vom schönen Toblacher See
Torsten

Gast am 12 Sep 2017 13:41:53

Hallo Torsten,

seit ich in der kalten Jahreszeit eine Aussenisomatte benutze, ist Kondenswasser (fast) kein Thema mehr.
Zeitaufwand ~2..3min. Kostet auch nicht Welt, ich habe meine gebraucht für 40.-Euro von einem Forumsmitglied erstanden.. :)
Allerdings trenne ich, wenns wirklich kalt ist, zusätzlich das Fahrerhaus auch innen vom Wohnraum ab. Das aber vor Allem, um das Fahrerhaus nachts nicht unnötig mitheizen zu müssen.



Jedenfalls kann ich die Ausseniso "wärmstens" empfehlen.. :wink:

Gruss Thomas

rkopka am 12 Sep 2017 14:03:35

SchwarzerKrauser hat geschrieben:Allerdings trenne ich, wenns wirklich kalt ist, zusätzlich das Fahrerhaus auch innen vom Wohnraum ab. Das aber vor Allem, um das Fahrerhaus nachts nicht unnötig mitheizen zu müssen.

Sowas habe ich mir aus dickem Stoff genäht, allerdings umschließt das bei mir auch die Sitze. Die bleiben also als Ablage oder zum Sitzen (Beifahrersitz mit Drehkonsole) noch verfügbar. Ich müßte aber mal testen, ob in dem Bereich von unten die Kälte zu sehr reinkommt. Ich bin allerdings nur in der Übergangszeit unterwegs.

Das erinnerte mich an eine Idee für das Dach. Dort wurde mit einem Stoffstreifen das Wasser abgesaugt und dann über die Kante abtropfen gelassen. Geht das auch an der Scheibe ? D.h. einen Saugstreifen unten an der Scheibe, der über Kapillarwirkung(?) das Wasser einen weiteren Streifen lang in einen Eimer abfliessen läßt ?

RK

BedMobil am 12 Sep 2017 14:07:21

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hallo Thomas,
auch Dir vielen Dank.
Aber wie Julia schon geschrieben hat wissen wir immer noch nicht wo das Wasser bleibt.
Grüße
Torsten

BedMobil am 12 Sep 2017 14:12:04

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Hallo,
es gibt ja genug Möglichkeiten (Handtücher usw) Aber wenn das Wasser vernünftig abläuft kann ich mir das alles sparen.
Grüße
Torsten

kiteliner am 12 Sep 2017 14:13:49

Je nachdem wie dein Armaturenbrett aussieht, wird das da irgendwo hinlaufen, sicherlich gibt es dort keinen Ablauf nach draußen, da bin ich mir sehr sicher, auch wenn ich den Ducato so nicht kenne.
Was der Aufbauhersteller da vorgesehen hat, weiß ich allerdings nicht. Kenne Dein Auto nicht.

klink_bks am 12 Sep 2017 14:39:42

:D Wir machen das folgendermassen ! :D

Ich habe vorne an der Windschutzscheibe eine sogenannte Zugluftschlange liegen,
das Teil ist in Form einer Schlange, ca. 180 cm lang und aus saugfaehigem Material hergestellt.
Normalerweise legt man diese Dinger, die es in allen Formen und Groessen gibt, vor Tueren im Haus,
bei denen es zieht.
Dieses Teil saugt die Fluessigkeit uber Nacht auf, und am naechsten Morgen oder am naechsten Tag
verdunstet diese Fluessigkeit wieder, entweder durch die Sonne, oder durch die Heizung.

Sieht auch noch lustig aus, und wirkt ungemein.

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

Mann am 12 Sep 2017 14:57:11

SchwarzerKrauser hat geschrieben:Zeitaufwand ~2..3min. Kostet auch nicht Welt, ich habe meine gebraucht für 40.-Euro von einem Forumsmitglied erstanden.. :)
Allerdings trenne ich, wenns wirklich kalt ist, zusätzlich das Fahrerhaus auch innen vom Wohnraum ab. Das aber vor Allem, um das Fahrerhaus nachts nicht unnötig mitheizen zu müssen.

Gruss Thomas


das ist alles ganz wunderbar was du so machst, die Frage war, wo läufts hin?

BedMobil am 12 Sep 2017 15:25:25

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.



Danke,
endlich einer der mich versteht

mithrandir am 12 Sep 2017 15:30:05

Mann hat geschrieben:das ist alles ganz wunderbar was du so machst, die Frage war, wo läufts hin?

Vielleicht gibt es hier einfach niemanden, der es weiß bzw. den es interessiert.
Ein Großteil im Forum hier hat doch diesen Effekt (alle außer denen, die entsprechende Thermoabdeckungen haben).
Die, die kein Handtuch, Zugluftschlange etc. an der Windschutzscheibe haben, sind in der gleichen Situation wie der TE (ich zum Beispiel).

Nachdem nun schon eine ganze Seite mit Beiträgen gefüllt ist, die keine eindeutige Antwort auf die gestellte Frage geben, gehe ich davon aus, dass niemand weiß wo das Wasser hinläuft, aber auch niemand damit Probleme hat.

Der TE hat jetzt die Wahl:
- Die Ratschläge der Handtuch- und Zugluftschlangennutzer beherzigen
- nix machen und entspannt damit leben, dass nix schlimmes passiert (so wie ich zum Beispiel :-) ).
- selbst herausfinden, wo es hinläuft und die Lösung hier im Forum posten. Dann sind wir alle schlauer.

Manchmal macht man sich einfach Sorgen um Dinge, die es nicht Wert sind.

Gruß

Mith

JoFoe am 12 Sep 2017 15:31:59

Würde auch gern wissen wo es hinläuft ? Irgendwo ist klar aber wo ist das ?

Julia10 am 12 Sep 2017 15:43:37

mithrandir hat geschrieben:Nachdem nun schon eine ganze Seite mit Beiträgen gefüllt ist, die keine eindeutige Antwort auf die gestellte Frage geben, gehe ich davon aus, dass niemand weiß wo das Wasser hinläuft, aber auch niemand damit Probleme hat.
Der TE hat jetzt die Wahl:
- selbst herausfinden, wo es hinläuft und die Lösung hier im Forum posten.


Du trägst hier auch dazu bei, Seiten zu füllen, ohne eine Antwort beizusteuern :) :) :)

Beantworte doch einfach, sofern Du kannst, die gestellte Frage.

Wenn ich die Beiträge richtig verstehe, gibts keinen Ablauf für das Kondenswasser, sondern es bleibt, wie ich schon mal vermutete, auf dem Armaturenbrett stehen, oder :?:

Julia

BedMobil am 12 Sep 2017 15:55:25

Moderation:Bitte nutze die Zitatfunktion, wenn Du Mitglieder zitieren willst - dies macht es den anderen Nutzern leichter, Deine Texte von den Zitatinhalten zu unterscheiden. Das unvollständige Zitat wurde entfernt.


Wie ich den anderen Kommentaren entnehmen kann interessiert es wohl doch andere Menschen. Vielleicht sollten Sie sich Ihre Oberlehrerhaften Kommentare sparen.

mithrandir am 12 Sep 2017 16:00:10

Julia10 hat geschrieben:Du trägst hier auch dazu bei, Seiten zu füllen, ohne eine Antwort beizusteuern :) :) :)


Stimmt, wenn wir nur passende Antworten hätten, wäre das Forum sehr langweilig. Ich finde, es dient auch einwenig zur Unterhaltung.

Julia10 hat geschrieben:Beantworte doch einfach, sofern Du kannst, die gestellte Frage.


Die gestellte Frage kann ich nicht beantworten. Ich lese aber aus der Ursprungsfrage Besorgnis, bezüglich des Wassers. und die wollte ich dem TE nehmen.
Aber du hast ja auch Spaß daran dich mit mir zu kabbeln :-) ist doch OK, so haben wir alle SPaß und vielleicht ist jetzt jemand herausgefordert herauszufinden, wo das wasser hinläuft.
Dann passt ja alles.

AT: Bedmobil: War nicht oberlehrerhaft gemeint, sondern sachlich. Ist eibfach meine Meinung. Und ich lasse mich gerne eines besseren belehren ;-)

rkopka am 12 Sep 2017 16:31:46

BedMobil hat geschrieben:Wie ich den anderen Kommentaren entnehmen kann interessiert es wohl doch andere Menschen. Vielleicht sollten Sie sich Ihre Oberlehrerhaften Kommentare sparen.

Wobei das "Sie" nicht klar zuzuordnen ist, da die Quotes immer noch falsch gemacht werden, trotz regelmäßigen Hinweises.

RK

Julia10 am 12 Sep 2017 16:37:25

Dann ist ja nun fast gesagt und wir können zur ursprünglichen Fragestellung zurückkommen ;D

Julia

Allradmobilist am 12 Sep 2017 16:49:51

Also mich interessiert das auch. Zumal kürzlich bei unserem Fzg. das innen im Fußraum des Beifahrersitzes angebrachte Steuerteil für die - nicht zwingend nötige - Flammstartanlage abgeraucht ist (mit der Folge, dass die Motorsteuerung auch nicht mehr wollte und das Fzg. abgeschleppt werden musste).

Unter den Fußmatten auf der rechten Seite war Rost, d.h. irgendwie kommt da schon seit längerem Flüssiges hin. Noch ist nicht klar, was das ist und woher es kommt. Bin noch unterwegs und will nicht das ganze Elektronikgeraffel da abbauen.

Wir entfernen das Kondenswasser morgens mit einem Fenstersauger. Möglicherweise ist aber zuvor schon ein gewisser Anteil der Feuchtigkeit ins Fzginnere versickert. Das ist zumindest mein Verdacht. Das wäre dann zumindest bei unserem Fzg. alles andere als harmlos.

Gast am 12 Sep 2017 17:23:51

Mann hat geschrieben:..das ist alles ganz wunderbar was du so machst, die Frage war, wo läufts hin?

Gut, dann versuche ich die Frage mal zu beantworten: Zwischen Armaturenbrett und Scheibe wird idR keine 100% Dichtung/Silikonfuge sein.
Sprich: Dort kann durchaus ablaufendes Kondenswasser "versickern".. :ja: Wenn es sich dann im worst case einen ungünstigen Weg sucht, rostet vielleicht der untere Scheibenrahmen mal von innen durch oder es legt die Elektrik lahm. Ist ja nicht gerade wenig Kabelsalat dort reingestopft. Oder, oder..

Mir würde das jedenfalls schon Bauchschmerzen machen, wenn dort jeden Tag aufs neue Wasser versickert. Deshalb schrieb ich auch, wie man das Problem mit einfachen Mitteln von vornherein vermeiden kann. Die Idee mit der Zugluftschlange find ich auch klasse.. :lach:

Gruss Thomas

JoFoe am 12 Sep 2017 17:30:21

SchwarzerKrauser hat geschrieben: Die Idee mit der Zugluftschlange find ich auch klasse.. :lach:


geht aber nicht bei einer Fahrerhausverdunklung zum Beispiel von REMIS .

BedMobil am 12 Sep 2017 17:45:50

Erstmal vielen Dank für die rege Diskussion. Anscheinend besteht ja doch Informationsbedarf. Ich werde die Tage mal eine Mail an Fiat Professional schreiben und nachfragen. Info folgt.
Forum-Teilnehmer, die sich lieber über Formfehler mokieren anstatt konstruktiv mitzumachen (Gruß an unsere österreichischen Freunde) können gerne weghören

k50767 am 12 Sep 2017 17:48:13

Ich verlinke mal auf einen Beitrag, es geht nur um das BILD !

--> Link

Dort sieht man sehr schön....
Armaturenbrett und Scheibenrahmen, wenn die Scheibe raus ist. Das bischen Schaumdichtung (grau), was da zu sehen ist gehört zur Stirnwand / Armaturenbrett Isolation die aus geschredderten und gepressten *Stoff Fasern* ist. Genau da läuft das Kondenswasser hin, und je nach Menge saugt sich die Isolation voll. natürlich verdunstet das auch wieder, trotzdem ist der Bereich Scheibenrahmen Innen einer höheren Rostgefahr ausgesetzt. Müffeln tut es auch irgendwann, wenn das zuviel Kondenswasser ist (wie bei so mancher alten Klimaanlage). Klar, auch Innen ist Lackdrauf, der schützt, aber wenn bei der Montage vom Armabrett dort Kratzer entstehen, oder der Lack beim Scheibenwechseln beschädigt wird, geht es halt schneller ( oder kann schneller gehen).
Der Elektrik sollte das in heutiger Zeit weniger ausmachen, denn es fließen ja dort keine Sturzbäche.

BedMobil am 12 Sep 2017 18:12:23

Hallo Georg,
super!!!!! Ich glaube damit ist alles gesagt/geschrieben.
Vielen Dank
Grüße
Torsten

Julia10 am 12 Sep 2017 18:37:58

BedMobil hat geschrieben:Hallo Georg,
super!!!!! Ich glaube damit ist alles gesagt/geschrieben.
Vielen Dank
Grüße
Torsten


Stimme ich voll zu :!: :!: :!:

Julia

rkopka am 12 Sep 2017 19:15:12

k50767 hat geschrieben:Der Elektrik sollte das in heutiger Zeit weniger ausmachen, denn es fließen ja dort keine Sturzbäche.

Gerade in heutiger Zeit wird das kritischer. Es gibt immer mehr Elektronik. Die Mikroelektronik arbeitet mit sehr geringen Spannungsunterschieden und sehr engen Kontakten. Da kann je nach Schaltung schon ein Tropfen reichen um etwas zu killen, selbst etwas Beschlag. Ich kenne das aus dem Modellflug. Bei nicht speziell versiegelter Elektronik kann schon der Abendtau reichen für einen Kurzschluß mit Folgen. Ich hoffe mal, daß im Auto alles dort halbwegs wasserdicht verpackt ist.

RK

k50767 am 12 Sep 2017 20:29:18

Das mag im Modellbau so sein, aber ich habe jeden Tag am Auto damit zu tun....bis auf wenige kritische Bereiche ist das kein Problem. Anschlüsse, Kabel und auch Stecker gegen Wassereinbruch und Feuchtigkeit recht gut geschützt. Kritische Bereiche (Sicherungsboxen, bestimmte Steuermodule, Kabelverteilungen) werden dann halt geschützt montiert. Natürlich gibt es Ausnahmen durch falsche Montage, Defekte oder Materialfehler, aber wir reden hier von Kondenswasser und Feuchtigkeit und nicht vom Titanic Gau im Auto.

Das 100% Trocken besser als 10% Nass sind, dürfte klar sein. Das eine 3 Köpfige Familie im Winter nach der Schneeballschlacht oder dem Regenguss beim Spaziergang mehr Feuchtigkeit ins Auto bringt als das, worüber wir hier reden, ist wohl auch klar. Auch das macht nichts, Dank Zwangs Be/Entlüftung, Klimaanlagen und auch darauf angepasstem Fahrzeugbau. Alte Fahrzeuge haben es da sicher schwerer.

Und da man auch etwas auf sein Fahrzeug achtet, denke ich, das die Kondenswassergeschichte unproblematisch ist (Ausnahmen gibt es hier auch). Undichter Aufbau oder undichte Dusche finde ich viel schlimmer......, weil Schimmel, Gammel und Torf mehr Ärger verursachen.

berni1 am 12 Sep 2017 20:32:24

Schade, das dieses prickelnde Thema weitestgehend geklärt ist... - Ich bin auch betroffen ...

Ich hätte allerdings gehofft, dass sich hier jemand zu einem Selbstversuch mit viel eingefärbten Wasser bereit erklärt - nein - Spaß beiseite - danke für die Antwort !

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Dometic fantastic vent
Lux Bürstner
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt