aqua
luftfederung

Netzvorrangschaltung


HolidayOnWheels am 15 Sep 2017 10:32:42

Wenn ich mein WoMo, welches mit dem EBL-99 ausgestattet ist, mit einem Wechselrichter nachrüsten möchte, muss ich dann eine Netzvorrangschaltung installieren, oder hat z.B. folgendes Gerät so etwas schon installiert:

--> Link

Kann mir von der Logik her gerade nicht vorstellen, wo ich den Output des WR anschliessen kann/soll?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

ChiliFFM am 15 Sep 2017 10:41:34

"Müssen" tust du gar nichts.
Viele Leute bauen sich einen WR ein und stecken dort direkt ein bzw. legen sich eine separate Steckdose in den Innenraum, die NUR mit dem WR versorgt ist.

Wenn du hingegen die vorhandene 230V-Infrastruktur (bzw. Teile davon) deines WoMo nutzen möchtest, dann lösen das viele so, indem sie zwischen Landanschluss und WR manuell umstecken.
Wobei in dem Fall - genau wie bei einer NVS auch - die "Trennstelle" so gewählt werden muss, dass z.B. das 230V-Ladegerät vor dem WR liegt und nicht durch diesen gespeist wird.

Was definitiv überhaupt nicht geht: den WR fest und parallel zum Landanschluss anklemmen.
Denn a) zerstört das den WR wenn Landstrom anliegt und b) würde ein Landstromkabel bei eingeschaltetem WR dann an der Steckerseite unter Saft stehen...

Dieser WR kann keine NVS haben.
Denn dazu müsste er einen 230V-Eingang haben (z.B. Kaltgerätebuchse oder festes 230V-Kabel). Hat er aber nicht und es ist auch nirgendwo erwähnt - ergo: keine NVS.

HolidayOnWheels am 15 Sep 2017 10:51:36

Ok also heisst das folgendes: ?
1. Der externe 230 Volt-Anschluss des WoMo bleibt unberührt.
2. Ich nehme den Kaltgeräte-Stecker aus dem Elektroblock EBL-99.
3. Ich stecke den Kaltgeräte-Stecker welcher im EBL war in den WR (falls NVR vorhanden)
4. Den 230 V-Ausgang des WR stecke in den EBL

Habe ich das so richig verstanden?

Welche externe Netzvorrangschaltung kann ich bei dem oben genannten WR hier nutzen? Eventuell hat jemand hier eine Empfehlung?

Anzeige vom Forum


xbmcg am 15 Sep 2017 10:55:10

Nö.

EBL darf NICHT mit dem WR verbunden werden, ebensowenig der Kühlschrank.

Warum betreibst Du den WR nicht ohne den Ausgang einzuspeisen? Steck Deine Verbraucher direkt an
oder leg Dir eine Steckdose nur für den WR.

xbmcg am 15 Sep 2017 10:56:56

So würde eine NV-Schaltung aussehen:


Bild

HolidayOnWheels am 15 Sep 2017 10:58:01

Genau das Separate würde ich ja gerne vermeiden. Hat das mit dem Kühlschrank nicht was mit reinem Sinus etc. zu tun? Also was spricht denn hier dagegen, also rein technisch gesehen?

Rockerbox am 15 Sep 2017 11:10:34

Technisch spricht nix dagegen, sofern der WR die Leistung des Kühlschrankes liefern kann. Wenn man aber vergisst, den WR abzuschalten dann saugt dir der Kühlschrank in relativ kurzer Zeit über den WR die Batterie leer.

Ich hab es aber auch so gemacht, dass ich bis auf das EBL alle anderen Steckdosen über den WR laufen habe, so kann ich bei ausreichender Sonneneinstrahlung über meine Solarpanel + Batterien + WR den Kühlschrank auf 230V betreiben. Man darf nur den Abschaltzeitpunkt nicht verpassen.

Und das ganze läuft auch über eine NVS.

ChiliFFM am 15 Sep 2017 11:55:33

HolidayOnWheels hat geschrieben:1. Der externe 230 Volt-Anschluss des WoMo bleibt unberührt.
2. Ich nehme den Kaltgeräte-Stecker aus dem Elektroblock EBL-99.
3. Ich stecke den Kaltgeräte-Stecker welcher im EBL war in den WR (falls NVR vorhanden)
4. Den 230 V-Ausgang des WR stecke in den EBL

Der EBL beinhaltet dein 230V-Ladegerät.
Würdest du den über den WR laufen lassen, dann würde das Ladegerät die Batterie laden aus dem Strom, den der WR gerade aus der Batterie zieht - und das ist Käse.

Das ist genau das was ich meinte mit "die Trennstelle muss gewählt werden".

Fang einfach an. Mach dir eine Liste:
a) welche Verbraucher sollen NUR mit Landstrom versorgt werden (Klima, E-Patrone Heizung, Ladegerät, Kühlschrank...)
b) welche Verbraucher sollen AUCH mit WR versorgt werden (Steckdosen...)

Geräte der Kategorie a) müssen VOR der NVS an den Landstrom gehangen werden (damit sie eben nicht von der Umschaltung profitieren).
Geräte der Kategorie b) kommen NACH der NVS, damit sie von der Umschaltung profitieren.

Der WR selbst kommt ja nur an die NVS als zweite Quelle neben dem Landstrom.

Der EBL fällt definitiv in Kategorie a).

Falls du Leselust hast, hier mein Umbau: --> Link

Nögel am 15 Sep 2017 15:29:42

Meine Lösung:

Wir fahren seit 20 Jahren, Landstorm haben wir noch nie gebraucht.
Aber die Möglichkeit im Notfall Landstrom zu gebrauchen, sollte erhalten bleiben.

Deshalb wurde hinter den Fi-Absicherung und Sicherung, die Verbindung hinter den ersten Wago Verteiler unterbrochen, es blieb nur noch der
1.) Kühlschrank und das Ladegerät sowie eine neue Steckdose am Netz.

Der 1000 Watt Wechselrichter sitzt aus platzgründen in der Nähe, über eine Stecker-Verbindung verbindet ein flexibles Kabel,
2.) über ein weiteren Fi-Schalter mit den Wago Verteiler hier sind die 5 Steckdose angeschlossen.

Für den Notfall ist das Kabel ist solang gewählt, es lässt sich auch in die verbliebene Netz-Steckdose einstecken.

Wir betreiben am WR: Fön, Verschiedene Ladegeräte: Rasierer, Handy-Ladegeräte, Munddusche, Kühlbox sowie ein Staubsauger.
Im der Zeit von März bis Oktober liefert die Solaranlage ausreichend Strom. Im Winter reicht der Akku für 3 Tage.

xbmcg am 15 Sep 2017 17:27:33

Die AMI-WoMos lösen das Problem mechanisch durch einen 2-Phasen 3-Wege Umschalter
wo man zwischen Landstrom, Generator und Wechselrichter wählen kann.

Billigere WoMos in den Staaten stecken den Stecker vom Landanschluss in die Buchse des
Generators oder des Wechselrichters. Das Ladegerät läßt sich separat durch einen Fernschalter
ausschalten, wenn der WR an ist - bei Generatorbetrieb macht der Lader ja noch Sinn.

Könnte man beim EBL auch realisieren.

rolfblock am 15 Sep 2017 17:29:50

Welchen Sinn soll es machen, sich selbst daran zu hindern den Kühlschrank nicht über den Wechselrichter betreiben zu KÖNNEN!?
Es macht keinen Sinn! Der Wechselrichter soll in den Einkaufspausen und auf der Fähre natürlich den Kühlschrank weiter laufen lassen KÖNNEN.

Das kann er nur, wenn er auch korrekt am Wechselrichter angeschlossen wird. Dann noch mit AES den WR schalten und fertig ist die perfekte Elektrik. 12 V für den Kühlschrank kannst du komplett abschalten und damit die hohen Ströme im EBL 99 vermeiden.

Und mit eingeschaltetem Hirn wird auch deine Batterie nicht leergesaugt.

Und eine Netzvorrangschaltung brauchen nur geistige Warmduscher.

xbmcg am 15 Sep 2017 17:34:41

Die NVS hat mit Deinem Kühlschrank nichts zu tun. Sie schützt den Wechselrichterausgang
und schaltet die Dosen um wenn Landstrom anliegt. Dann kannst Du auch stärkere
Geräte betreiben. Außerdem macht es keinen Sinn einen starken Verbraucher, wie den
Kühlschrank automatisch über WR zu betreiben und so die verfügbare geringe Leistung
noch weiter zu reduzieren - oder du musst einen überdimensionierten WR und eine dazu
passende Batteriebank / LiFeYPO4 Batterien verbauen.

Hat mit der Temperatur in der Dusche gar nichts zu tun. :lol:

rolfblock am 16 Sep 2017 11:53:50

xbmcg, lies noch mal genau, was ich geschrieben habe! Es ging nicht darum einen Kühlschrank AUTOMATISCH an den Wechselrichter zu schalten, sondern darum ihn an den Wechselrichter anschließen zu KÖNNEN. Ich kritisiere, dass man durch kurzsichtige Herangehensweise sich die Möglichkeit verbaut, den Kühl eingeschaltet zu lassen, auch wenn man mal kein Gas (Fähre) hat, oder nur kurz einkauft. Oder solaren Überschuss verwerten will. Oder E-bikes laden und trotzdem abends eine volle Batterie haben will.
Daher gibt es nur eine universelle Anschlussmöglichkeit: Kühlschrank parallel zu allen Steckdosen.

Es wäre eine große Tat deinen Stromlauf entsprechend zu korrigieren, um unsere Neulinge nicht weiter zu verunsichern.

Eine Netzvorrangschaltung "erspart" einem das manuelle Umstecken vom WR auf die Landstromdose. Punkt, mehr nicht. (Übrigens, ein Handgriff, den man innerhalb von 5 Sekunden erledigt hat.)
Sie schützt insbesondere den WR nicht! Da gibt es auch nichts zu schützen. WR und Landstrom haben KEINERLEI gemeinsame Phase oder Neutralleiter, die sich je in die Nähe kommen könnten. Der einzige Spot, wo sie nahe zusammenkommen könnten, ist die Netzvorrangschaltung.
Ich nehme zur Kenntnis dass diese Tatsache hier im Forum immer wieder falsch dargestellt wird, dass sich manche daran geradezu berauschen, wie man einen WR durch FALSCHEN ANSCHLUSS abfackeln kann. Dagegen hilft nur ein korrektes Anschließen. Wer das nicht kann, sollte auch keine NVS installieren. Der muss sich helfen lassen.!

geralds am 16 Sep 2017 13:46:04

Hallo,

folgende Möglichkeiten der Netzumschaltung sind für mich denkbar:
Im Prinzip kann man es so machen wie xbmcg es in der Skizze dargestellt hat. Was man jedoch bedenken sollte ist, zwischen Außensteckdose und der Verteilung auf die Steckdosen muss ein Fi (am besten kombiniert mit einer im Fi integrierten Sicherung) geschaltet werden. An den Ausgang des WR muss ebenfalls ein Fi geschaltet werden.
Die Umschaltung selbst kann man mit einem automatischen Umschalter, einem mechanischen Umschalter oder durch Umstecken einer Leitung (wie von Nögel beschrieben) machen. Nicht vergessen zu prüfen ob im oder nach dem WR (vor dem Fi) eine Leitung (Außenleiter) mit PE verbunden ist.

Unbedingt vor den WR muss das Batterieladegerät. Ob man den Kühlschrank vor oder hinter dem WR anschließt ist Geschmacksache und hängt vom Kühlschrank (manuelle Energievorwahl / automatische Energievorwahl) und den eigenen Gewohnheiten ab.

In meinem alten Womo hatte ich jahrelang die Lösung von Nögel, den Küli jedoch hinter dem WR. Der Kühlschrank hatte jedoch nur manuelle Energievorwahl und daher war das alles kein Problem.

In meinem neuen Womo habe ich eine automatische Netzvorwahl und der Kühlschrank hat neben der manuellen Energievorwahl auch die automatische Energievorwahl, die auch fast immer eingeschaltet ist. Da meine Solaranlage tagsüber (genug Sonne vorausgesetzt) auch den Kühlschrank versorgen kann und auch tut, ist das für mich die sinnvolle Einstellung.
Der Kühlschrank schaltet die Energie nach folgendem Schema
1. 12V
2. 230V
3. Gas
Ist jetzt der Kühlschrank hinter dem WR angeschlossen und dieser eingeschaltet, würde er jetzt, auch falls nicht genug Solarertrag vorhanden ist, auf 230V schalten. Das ist für mich nicht sinnvoll, da jetzt die Batterie weiter entladen würde.
Da der Küli (230V) bei mir vor dem WR angeschlossen ist, schaltet er von 12V automatisch auf Gas um, was auch sinnvoll ist.

Warum steuere ich AES bei genug Solarertrag nicht über den WR?
Den WR selbst ein- oder ausschalten macht nicht soviel Sinn, er soll ja auch laufen wenn andere Verbraucher wie z.B. Ladegeräte in Betrieb sind. Da will ich nicht unbedingt noch den Küli immer mitlaufen lassen. Die Versorgung des Küli nach dem WR über ein Relais zu steuern ist für mich auch nicht sinnvoll, da der WR einen Eigenbedarf von knapp über 2A hat. Dies zusammen mit dem noch zu berücksichtigenden Wirkungsgrad bedeutet einen zusätzlichen Energiebedarf, den ich vermeiden möchte.

Auch die manchmal behauptete schlechtere Kühlleistung bei 12V gegenüber 230V kann ich weder aus den Daten des Küli herauslesen noch entspricht es meiner Erfahrung.

Den Küli also vor dem WR anzuschließen macht für mich Sinn, da ich mich um die Energieauswahl nicht mehr kümmern muss. Den WR schalte ich nur bei Bedarf ein. Und sollte er mal vergessen werden auszuschalten, was meiner Holden schon mal nach dem Fönen passiert ist, ist das auch nicht so tragisch.
Bei Sondersituationen (Fähre) schalte ich den Küli manuell auf 12V.

Gruß Gerald

taps am 17 Sep 2017 10:41:53

geralds hat geschrieben:Hallo,

Auch die manchmal behauptete schlechtere Kühlleistung bei 12V gegenüber 230V kann ich weder aus den Daten des Küli herauslesen noch entspricht es meiner Erfahrung.

Gruß Gerald

Hallo Gerald, das steht sogar in den Bedienungsanleitungen, dass der 12V-Betrieb die Temperatur im Kühlschrank allenfalls halten kann!
Es wird empfohlen, über Gas vorzukühlen.

Was die Netzvorrangschaltung betrifft:
Der Vorteil ist doch, dass der eingeschaltete Wechselrichter alle 230V-Steckdosen im Womo versorgt.
Das bringt z.B. auch mehr Spielraum bei der Wahl des Einbauortes für den WR.
Und warum soll ich immer irgendwas umschalten müssen, wenn das eine entsprechende Verkabelung allein bewerkstelligt?
Gruß
Andreas

rkopka am 17 Sep 2017 13:02:36

taps hat geschrieben:Hallo Gerald, das steht sogar in den Bedienungsanleitungen, dass der 12V-Betrieb die Temperatur im Kühlschrank allenfalls halten kann!
Es wird empfohlen, über Gas vorzukühlen.

Bei Thetford steht das nicht drin. Vorkühlen vor Nutzung wird allgemein empfohlen. Es wird nur auf den Betrieb bei Fahrt und die nötige Verkabelung hingewiesen. Die Patronen haben praktisch die gleiche Leistung. Also danach gibts keinen Unterschied 12V/230V. Bie mir sieht es aber ebenso mies aus bei 12V/Fahrt(nicht Stand).

Und warum soll ich immer irgendwas umschalten müssen, wenn das eine entsprechende Verkabelung allein bewerkstelligt?

Das kommt halt auf das Nutzungsverhalten an. Wer regelmäßig zwischen CP und SP/frei wechselt und ständig 230V Geräte verwendet, ist gut damit beraten. Wer dagegen fast alle Geräte auf 12V laufen hat und nur in besonderen Fällen mal ein 230V Gerät verwendet, und das vielleicht hauptsächlich bei externer 230V Versorgung, für den bringt sowas nicht wirklich einen Vorteil (meine Lage).

RK

Gast am 17 Sep 2017 13:38:41

rkopka hat geschrieben:...
Wer dagegen fast alle Geräte auf 12V laufen hat und nur in besonderen Fällen mal ein 230V Gerät verwendet, und das vielleicht hauptsächlich bei externer 230V Versorgung, für den bringt sowas nicht wirklich einen Vorteil (meine Lage).
...


Wozu denkt der dann über einen WR mit Netzvorrangschaltung nach?

Oder habe ich was falsch verstanden?


Gruß

Frank

taps am 17 Sep 2017 13:44:52

rkopka hat geschrieben:Bei Thetford steht das nicht drin. Vorkühlen vor Nutzung wird allgemein empfohlen. Es wird nur auf den Betrieb bei Fahrt und die nötige Verkabelung hingewiesen. Die Patronen haben praktisch die gleiche Leistung. Also danach gibts keinen Unterschied 12V/230V. Bie mir sieht es aber ebenso mies aus bei 12V/Fahrt(nicht Stand).

Das kommt ja dann bei 12V auf das Gleiche raus:
-theoretisch gleiche Leistung
-praktisch keine Kühlung
rkopka hat geschrieben:Das kommt halt auf das Nutzungsverhalten an.

Genau! bei mir ist es überwiegend Freistehen und Kaffeemaschine, el. Zahnbürste, zu Hause auch der Staubsauger ohne Steckdose in Reichweite und natürlich elektrische Werkzeuge...
rkopka hat geschrieben:Wer dagegen fast alle Geräte auf 12V laufen hat und nur in besonderen Fällen mal ein 230V Gerät verwendet, und das vielleicht hauptsächlich bei externer 230V Versorgung...
RK

der braucht nicht wirklich einen WR :ja:
und damit auch keine NVS :lach:

Gruß
Andreas

rkopka am 17 Sep 2017 14:09:52

rkopka hat geschrieben:Die Patronen haben praktisch die gleiche Leistung. Also danach gibts keinen Unterschied 12V/230V. Bie mir sieht es aber ebenso mies aus bei 12V/Fahrt(nicht Stand).
taps hat geschrieben:Das kommt ja dann bei 12V auf das Gleiche raus:
-theoretisch gleiche Leistung
-praktisch keine Kühlung

Jein. Die 12V an sich sind nicht das Problem, aber irgendwas in den inneren Konstruktion des KS (und wohl auch anderer) oder beim Einbau macht bei Fahrt Ärger. Das kann man mit WR und 230V umgehen oder die Hersteller kriegen das in den Griff. Ich hab vor kurzem mit jemandem gesprochen, der das gleiche Womo 3 Jahre jünger hat mit dem identischen Problem.

rkopka hat geschrieben:Wer dagegen fast alle Geräte auf 12V laufen hat und nur in besonderen Fällen mal ein 230V Gerät verwendet, und das vielleicht hauptsächlich bei externer 230V Versorgung...
taps hat geschrieben:der braucht nicht wirklich einen WR :ja:
und damit auch keine NVS :lach:

Nur weil man einen WR nicht ständig verwendet, heißt nicht, daß man keinen braucht. Bei mir läuft fast alles auf 12V, aber hin und wieder mal ein Werkzeug, oder ein Ladegerät, wo es keine 12V Variante gibt oder sie sich nicht lohnt. Oder nur als Reserve. Z.B. hat schon mein zweites Laptop 12V Netzteil Ärger gemacht. Dann gehe ich halt über der WR. Nebenbei ist der WR mit Heizstrahler eine gute Testlast für Batterien und Solar :-). Hier gehts eher darum, daß man sich überlegen sollte, ob man tatsächlich eine NVS braucht.

RK

taps am 17 Sep 2017 14:34:51

Hallo nochmal,
mein Umbau auf LiFePo4 hatte auch die NVS mit im Programm. Wenn ich ohne NVS hätte installieren lassen, könnte ich dann z.Bsp. die 230V Steckdose , die mir der Hersteller in der Heckgarage spendiert hat, nicht nutzen. (ich glaub da sind jetzt Kommata übrig :-)) Oder nur bei Landstrom.
NVS ist doch schnell umgesetzt und macht einfach flexibel.
Im alten Womo hatte ich das nicht und musste für die meisten Geräte Verlängerungsschnur benutzen.
Die schlepp ich dann extra mit?
Noch ein Vorteil:
Im Badschrank ist eine 230V-Steckdose. Mit NVS und Wechselrichter können die dort benutzten Geräte immer im Schrank bleiben.

Gruß
Andreas

geralds am 17 Sep 2017 18:07:11

Hallo rkopka, hallo Andreas,

bei dem Vergleich der Kühlleistung bezog ich mich auf 230V/12V und nicht auf Gas.

Andreas, lese meinen Beitrag doch noch mal. Ich habe bei mir die beschriebene Lösung gerade deshalb gewählt, damit ich mich nicht um die Energievorwahl kümmern muss. Ich schalte den Küli nach dem Befüllen auf Automatic und kümmere mich dann während der Reise nicht mehr darum. Der Küli wechselt dann ohne mein dazutun von Solar (12V) auf Gas und umgekehrt.

Den WR will ich nicht immer eingeschaltet lassen, bei ca. 2,1A Eigenbedarf sind das selbst tagsüber mehr als 24Ah die ich nicht nutzen kann, weder für den Kühlschrank noch für sonstiges. Wenn wir z.B. unterwegs sind und Wolken ziehen auf, zieht der Küli ca. 16A plus 2A für den Küli (dabei noch nicht mal Wirkungsgrad berücksichtigt) über den WR aus den Batterien. Nach 5 Std. fehlen dann vielleicht 45-90Ah in den Batterien, je nach Solarleistung.
Da ich einige Ladegeräte (Kamera, Handy meiner Frau da deren Telefon keinen USB-Anschluß hat, Akku für den Dyson, e-bike Akku usw.) nur mit 230V laden kann, bleibt der WR auch manchmal länger an. Da soll der Küli nicht auch noch über 230V laufen. So hänge ich bei Bedarf das zu ladende Gerät an und kann z.B. auf den Berg gehen o.ä. Die entnommenen Ah kann ich abschätzen und die halten sich dann auch in Grenzen. Wenn dann noch Solarenergie übrig ist, wunderbar, die wird dann im Küli über den 12V Anschluss verbraucht.
Der WR versorgt übrigens alle Steckdosen im Womo, nur das Batterieladegerät für die Wohnraumbatterien (und Starterbatterie) und den Küli nicht. Mein WR hat eine Fernschaltung, der Einbauort spielt also für die Handhabung keine Rolle. Natürlich ist auf kurze, dicke 12V Kabel zwischen Batterie und WR geachtet worden.
(Für die Kleingeräte habe ich einen zusätzlichen kleinen WR mit geringem Eigenbedarf, das war billiger als zu versuchen alles auf 12V Ladegeräte umzurüsten, was auch nicht bei allen Geräten ging).

Dass hier der eine oder andere über schlechte Kühlleistung bei 12V klagt kann ich nachvollziehen. War in meinem alten Womo auch so. Lag aber eindeutig an der Leitungslänge und dem verwendeten Querschnitt. Das Problem habe ich aber im jetzigen Womo nicht. Wir standen dieses Jahr auch schon mal 5 Wochen ohne Stromanschluß und ohne zu fahren frei. Wenn genug Sonne da war, hat die Kühlleistung über 12V auch immer gereicht, wenn nicht wurde mit Gas gekühlt.

Ich sehe für meinen Bedarf nur Vorteile darin den Küli vor dem WR zu versorgen. Ich sehe zumindest für mein Nutzungsverhalten keinen Nachteil. Ich schalte den WR nur bei Bedarf ein und das meist ist nicht oft und meist kurz.

Gruß Gerald

ChiliFFM am 18 Sep 2017 11:01:54

Ihr seid thematisch sowas von weit weg.
Dieser ständige Glaubenskrieg mit dem Kühlschrank 12V vs. 230V geht mir persönlich dermaßen auf den Zeiger.
Das war überhaupt nicht gefragt.
NVS war das Thema - und das ist hinreichend erläutert denke ich.

fazer40 am 21 Nov 2017 19:20:50

Hallo,
kaufe dir den Vorrangschalter von Fraron und alles ist gut. Ich habe diesen schon in meinen letzten Womo verbaut. Ohne Probleme.

Grüßle

KaeptnBlaubaer am 22 Nov 2017 12:02:04

Ich hab die --> Link, funzt seit Jahren bestens.

Gast am 22 Nov 2017 12:11:14

KaeptnBlaubaer hat geschrieben:Ich hab die --> Link, funzt seit Jahren bestens.



Dabei ist ein interessantes Schaltbild ...



Welche Netzform wird da erzeugt, und ist die Verschaltung des Schutzleiters richtig gezeigt? Wo ist der Shunt des Batterie-Computers? Wo ist der FI, wo sind Sicherungen, wo die PE-Klemme des Sicherungsverteilers? :roll:

Grüße, Alf

ChiliFFM am 22 Nov 2017 12:40:35

KudlWackerl hat geschrieben:Welche Netzform wird da erzeugt, und ist die Verschaltung des Schutzleiters richtig gezeigt? Wo ist der Shunt des Batterie-Computers? Wo ist der FI, wo sind Sicherungen, wo die PE-Klemme des Sicherungsverteilers?

Was hat das alles mit dem Prinzipschaubild zu tun?
Das soll dem unbedarften Kunden die NVS erklären und nicht die vollständige ultrakorrekte Installation des ganzen Mobils.
Ich vermisse auch Fön, Wasserkocher sowie Landstromdose und Ladegerät auf dem Schaubild...

Man, man, man. :roll:

Gast am 22 Nov 2017 12:53:26

ChiliFFM hat geschrieben:...
Ich vermisse auch Fön, Wasserkocher sowie Landstromdose und Ladegerät auf dem Schaubild...

Man, man, man. :roll:


Ich sehe schon, du hast das Problem verstanden. :idea:

Der Hersteller erlaubt die Verwendung dieser Umschaltvorrichtung offensichtlich nur von einer Wechselrichtersteckdose zu genau EINER Steckdose!

Ich bin im Gegensatz zu dir schon der Meinung, dass man das dem wie du es nennst "unbedarften" WoMo-Bastler mitteilen darf. Vielleicht melden sich ja noch die Elektro-Fachleute hier im Forum zu Wort, wenn sie nicht von der sinnlosen Wiederholung der immer gleichen Themen genervt sind. :roll: --> Link

Grüße, Alf

ChiliFFM am 22 Nov 2017 13:13:08

KudlWackerl hat geschrieben:Vielleicht melden sich ja noch die Elektro-Fachleute hier im Forum zu Wort...

Nee, bitte nicht.

KaeptnBlaubaer am 22 Nov 2017 16:40:57

KudlWackerl hat geschrieben:Der Hersteller erlaubt die Verwendung dieser Umschaltvorrichtung offensichtlich nur von einer Wechselrichtersteckdose zu genau EINER Steckdose!

Ich habe da alle Steckdosen des Womos angeschlossen und gehe davon aus, dass mit 'Verbraucher' nicht genau eine Steckdose gemeint ist. Es gibt Menschen die verstehen Symbolik, aber Du glaubst wahrscheinlich auch dass im Überholverbot nur keine roten Autos schwarze überholen dürfen...




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

suche Uhr für WoMo
Hilfe bei transit elnagh bj95 Reserverad lösen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt