WERNER1953 am 19 Sep 2017 16:48:41

Auch bei uns stehen Überlegungen zum Erwerb des nächsten Wohnmobils an. Dieses soll unbedingt eine richtige Wandlerautomatik haben und maximal 7 m lang sein. In die engere Auswahl sind der Hymer MLT 580 auf Mercedes Sprinter Basis 163 PS mit Automatik und der neuerdings mit Wandlerautomatik lieferbare Ford Transit mit Challenger oder Chausson Aufbau, jeweils die Version mit einzelnen Hubbetten, gekommen.
Der Hymer auf Mercedes Basis ist ca 9.000 bis 10.000 € teurer. Es ist ein typischer Teilintegrierter mit Längstbetten. Der Mercedes Sprinter soll Ende 2018 als neues Modell kommen, so dass wir dann wieder ein altes Basisfahrzeug hätten.
Bei dem Challenger oder (baugleich) Chausson gefällt uns der Grundriss mit den 2 Einzelhubbetten, die tagsüber ein tolles Raumgefühl ergeben. Auch die Dieselheizung und das Preis/Leistungsverhältnis gefällt uns.Hier käme ein Ford Transit 170 PS Automatik in Betracht.
Ein Fiat Ducato scheidet als Basisfahrzeug aus, da er keine Wandlerautomatik, sondern nur ein automatisiertes Schaltgetriebe, was ich wegen der ruckweisen Schaltung nicht mag, und noch keine moderne Dieseltechnik mit SCR Kat und Adlue besitzt. Damit fallen fast alle anderen Hersteller weg, da diese den Fiat als Basisfahrzeug nehmen.

Frage. Wer hat Erfahrung mit einem neueren Challenger oder Chausson Teilintegrierten bzw. einem Ford Transit , neues Modell? Wie ist die Qualität? Gibt es Ersatzteilprobleme? Wie sind Fahrkomfort, Fahreigenschaften des Ford?

Wer hat Erfahrung mit einem Hymer MLT auf Basis Mercedes Sprinter 2,2 L 163 PS Automatik, ggfs. welche?

Als Basisfahrzeug käme auch der neue VW Crafter in Betracht. Ich habe bisher aber nur Kastenwagen von Knaus, Westfalia und HRZ, aber (noch) keine Teilintegrierten gefunden und wir suchen ein Fahrzeug, das zum Frühjahr lieferbar ist.

Anmerken möchte ich noch, dass mir die Motorprobleme des Ford Transit Vormodell mit 130 und 140 PS bekannt sind.

flatso am 21 Sep 2017 06:55:24

Bin alle probegefahren (Ducato, Transit, Sprinter, Renault) mit 4 zyl diesel und Schaltgetriebe als Kastenwagen....am besten fuhr sich den Ford (Federung, Strassenlage, Motor), am schlimmsten (mit Abstand) der Ducato der aktuell wie eine Reliqve dastehet in alle Bereiche. Aktuell ist der Transit fahrtechnisch einfach überlegen in diese Kategorie.
Wir sprechen hier über Reisemobile, für mich ist es auch ein wenig rätselhaft wie wenig Wert viele auf der Fahrverhalten der Basisfahrzeuge setzen.
WoMo Hersteller werden sicher demnächst auf Ford setzen da das Automatik jetzt endlich lieferbar ist. Ich freue mich auf jedem Fall.

steuertantegabi am 21 Sep 2017 08:07:06

Hier gibt es schon einen kleinen Tröööt:

--> Link

flatso am 21 Sep 2017 08:24:54

Kleiner Trööösst? Habes mir jetzt schnell durchgelesen....wo ist das Problem?

Welche andere Hersteller setzen auf den Transit?

teuchmc am 21 Sep 2017 09:47:06

flatso hat geschrieben:Kleiner Trööösst? Habes mir jetzt schnell durchgelesen....wo ist das Problem?

Welche andere Hersteller setzen auf den Transit?


Moin! Das Problem war eben vorher.Stichwort 2,2l-130/140Ps. Da ist der geneigte Wohnmobilist leicht angespannt beim Thema Ford. ;D
Aktuell ist mir nur bekannt, daß die Trigano-Gruppe wieder verstärkt auf Ford setzt.
Leider wird in D/Eu nur der Frontantrieb ne Automatik(Wandler wenn ich recht informiert bin) bekommen.
Sonnigen weiterhin. Uwe

flatso am 21 Sep 2017 10:44:17

Ja, die alte 2,2L Maschine ist schon legendär, aber genauso könnte man dann auch Muskelverkrampfungen zu der Rostprobleme der Sprinter zurückführen.
Ich werde den Fordhändler fragen ob das Automatikgetriebe auch mit hinter- oder llrdantrieb lieferbar sein wird.
Auf jedem Fall fährt sich den Transit für mich um Welten besser als alle andere in dem Segment. Leichtfüssig, agil, raffiniert.

teuchmc am 21 Sep 2017 11:58:09

Frag mal. Komme aktuell nicht bei meinem FFH vorbei.
Interessiert mich auch. Im Amiland gibts das.Zumindest bei HA.
Sonnigen weiterhin. Uwe

Tinduck am 21 Sep 2017 13:27:54

flatso hat geschrieben:Auf jedem Fall fährt sich den Transit für mich um Welten besser als alle andere in dem Segment. Leichtfüssig, agil, raffiniert.


Als voll beladener 3,5-Tonner sicher nicht mehr, mit mehr Gewicht noch weniger.

Ich schätze unseren Iveco-Unterbau wegen seiner Solidität (Leiterrahmen, Zwillingsbereifung, Heckantrieb, bewährter 2,8er von Sofim) und Belastbarkeit. Natürlich fährt er sich wie ein kleiner LKW, ist ja auch einer. Und das ist auch gut so.

Der Trend, Leicht-LKW im Fahrverhalten näher an den PKW zu bringen, ist in meinen Augen fatal. Wenn man ein Womo so bewegt wie einen PKW, ist wegen der Physik der nächste Unfall nicht weit.

Wenn man beim Fahren bei jedem Beschleunigen, jeder Kurve und jeder Bremsung daran erinnert wird, welches Gewicht man bewegt, passt man seine Fahrweise automatisch an und ist ruhiger und sicherer unterwegs. Deshalb lieber Eisenschwein als vorgeblich leichtfüssiges Blendwerk. Die Physik lässt sich vielleicht kaschieren, aber nicht betrügen.

bis denn,

Uwe

papagei am 21 Sep 2017 13:47:53

Hallo,

der Iveco spielt sicherlich in einer anderen Liga, auch preislich.

Ich fahre den aktuellen Ford auf Chausson, empfehle aber ausdrücklich die 170 PS Variante auf dem Maxichassis mit 4,1 to. Darüber hinaus mit Euro 6 und AdBlue auch zukunftssicher.
Einfach mal probefahren!

Gruß

bhomburg am 21 Sep 2017 16:59:50

flatso hat geschrieben:Auf jedem Fall fährt sich den Transit für mich um Welten besser als alle andere in dem Segment. Leichtfüssig, agil, raffiniert.

Tinduck hat geschrieben:Als voll beladener 3,5-Tonner sicher nicht mehr, mit mehr Gewicht noch weniger.


Auch dann.
Im Mutterland der aberwitzigen Produkthaftungsklagen haben Wohnmobile auf Transit-Basis meist 280, gegen (geringen) Aufpreis gerne auch 310 Ecoboost-PS. Und das bei einem Gewicht von so um die viereinhalb Tonnen bei dem eher kleinen Ding das ich gefahren bin. Bei 160 wird abgeregelt, aber bis dahin fährt sich das in der Tat sehr kommod und absolut fahrsicher. Auch die Bremsen sind der Leistung gewachsen.
Die Wandlerautomatik im Transit ist hervorragend. Hat zwar 'nur' sechs Gänge, braucht sich aber vor dem Getriebe im Sprinter nicht zu verstecken.

flatso am 21 Sep 2017 17:11:49

Der Trend, Leicht-LKW im Fahrverhalten näher an den PKW zu bringen, ist in meinen Augen fatal. Wenn man ein Womo so bewegt wie einen PKW, ist wegen der Physik der nächste Unfall nicht weit.


Wenn man beim Fahren bei jedem Beschleunigen, jeder Kurve und jeder Bremsung daran erinnert wird, welches Gewicht man bewegt, passt man seine Fahrweise automatisch an und ist ruhiger und sicherer unterwegs. Deshalb lieber Eisenschwein als vorgeblich leichtfüssiges Blendwerk. Die Physik lässt sich vielleicht kaschieren, aber nicht betrügen


Wo er Recht hat, hat er Recht!

gerri86 am 21 Sep 2017 18:25:04

Meines Wissens gibt es leider den 4.1 Tonnen Transit nicht mit Automatik, kommt deshalb für mich nicht in Frage.

teuchmc am 21 Sep 2017 22:16:15

nanniruffo hat geschrieben:
p.s.: ob der Ford gegenüber einem Ducato mit Alko-Chassis immer noch komfortabler ist, steht in dem Bericht leider nicht, sehr wahrscheinlich wäre er aber dann auch erkennbar preiswerter.


Naja, das ist doch aber jetzt was gänzlich anderes. Eben auch dann nur vergleichbar, wenn es FORD mit Alko geben würde.
Neben bemerkt gibt's den Ami-Transit auch mit 200-Diesel-Ps und der schon genannten Wandlerautomatik. Kann man Probefahren im aktuellen Ranger.
Sonnigen weiterhin. Uwe

WERNER1953 am 22 Sep 2017 10:14:25

Danke für die Antworten.
Ich habe vorgestern den Ford Transit probe gefahren. Er ist besser gefedert als der Fiat Ducato, den wir bisher als Basisfahrzeug unseres LMC hatten. Weshalb ca 90 % der Basisfahrzeuge in der Wohnmobilpreisklasse bis "etwas über 100.000 €" den Ducato als Basisfahrzeug haben, zumal er bis heute auch keinen Motor mit SCR Kat und Adblue hat, ist unverständlich. Nach den Prospekten von Challenger/Chausson gibt es die neue Automatik nicht mit dem 4,1 Heavy Fahrwerk. Schade.
Heute werde ich einen Hymer auf Mercedes Sprinter 163 PS mit Automatik (MLT) probe fahren und dann entscheiden. Ich bin einmal gespannt, ob der Mercedes den Mehrpreis von 9.000 - 10.000 € zum Fiat Ducato wert ist.
Obwohl ich als PKW einen Mercedes, natürlich mit Automatik, fahre, möchte ich den Mehrpreis nicht nur für den Stern bezahlen. Wenn es aber ein Hymer Exsis werden sollte und ich keinen Fiat Ducato haben möchte, werde ich keine andere Wahl haben. Ich hoffe dann auf einen höheren Wiederverkaufswert in einigen Jahren.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Womo jetzt kaufen oder warten?
Bürstner Lyseo T 744
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt