waltertirol am 21 Sep 2017 08:20:22

Hallo,

ich stelle mir jetzt, nach dem Austausch unseres Womos die Frage, ob ich überhaupt noch eine zweite Aufbaubatterie einbauen soll?!

Im alten Fahrzeug hatte ich zei 96Ah Batterien verbaut - auf dem Dach eine 100wp PV-Zelle - wir sind nur von April bis November unterwegs und verbrauchen laut dem Votronik Batteriemonitor meist pro Tag nur max. 10-15 Ah.

Ich stelle mir jetzt schon die Frage, ob ich überhaupt noch eine zweite Batterie einbauen soll oder dafür lieber ein größeres PV Modul am Dach platzieren.

Kritisch könnte lediglich der Heizungsbetrieb ganz in Frühjahr und im Herbst werden.

Wer von euch fährt nur mit einer Batterie?

Danke

Rastenschleifer am 21 Sep 2017 09:00:55

Hallo,

nachdem wir jetzt einen XXL 8000 gekauft haben habe ich auch den Gedanken gehabt. Habe mich aber jetzt für eine 210AH Gel Batterie entschieden da ich nicht möchte das bei 2 paralell Batterien durch den defekt einer Batterie die 2. Batterie getötet wird. der Preis von 419€ hilt sich auch in Grenzen....

--> Link

klaus1968peter am 21 Sep 2017 10:00:45

Ich habe aus Gewichtsgründen nur eine 90 Ah Batterie und eine 100 wp PV-Zelle im Womo verbaut.

Da ich für mein Schlafapnoe Gerät auf Strom angewiesen bin, bekomme ich jetzt in dieser Jahreszeit Probleme.
Bei bedeckten Himmel bringt die PV Anlage fast keinen Ertrag.
Bei sparsamer Nutzung der Stromverbraucher mit sehr wenig Heizung muß ich spätestens nach 3 Tagen eine größere Strecke fahren oder mich ans Stromnetz anschließen.
Gerne würde ich noch eine zweite Batterie einbauen, aber dazu müßte das Womo für ca. 3500 € aufgelastet werden und das würde auch nur 150 kg Mehrgewicht bringen.

KudlWackerl am 21 Sep 2017 10:14:31

waltertirol hat geschrieben:Hallo,

Kritisch könnte lediglich der Heizungsbetrieb ganz in Frühjahr und im Herbst werden.

Wer von euch fährt nur mit einer Batterie?

Danke


Hi Walter,

ich fahre nur mit einer Batterie, allerdings der 280 Ah Solar SMF von Winner und 200 Wp Solar. In der Regel verbrauche ich so 30 bis 40 Ah im je Tag (Fernseher, Licht, Schlafapnoe) im Sommer und deshalb bin ich damit komplett autark. Durch das Solar mit 200 Wp reicht es mir sogar mit den E-Bikes, wenn wir zu zweit unterwegs sind. Da wird dann ein Akku abends, der andere morgens nachgeladen. (Summe je nach Tour 400 bis 800 Wh) Wir fahren eher nicht bei Regenwetter.

Im Winter mit heizen reicht es immer noch locker 4 Tage, weil immer ein Weniges nachgeladen wird.

Aus heutiger Sicht würde ich die Batterie bei einer Ersatzbeschaffung auf ca. 200 Ah (Blei) oder 150 Ah (lion) reduzieren. Mehr ist (für mich) unnötiges Gewicht und Invest. Aber immer nur eine Batterie, von Parallelschaltung halte ich nichts.

Grüße, Alf

BRV-Camper am 21 Sep 2017 10:21:57

Moin Moin
Ich fahre seit 6 Jahren nur mit einer 95 A AGM Batterie .
Habe Im WoMo alles auf LEDs umgebaut und noch nie
Probleme damit gehabt.Auf dem Dach ist eine 100 Platte angebracht.In den Sommermonaten sehen wir immer ohne Stromanschluß,und im Herbst und Frühjahr gehe sporadisch an das Stromnetz.
Gruß
Harald

indianer-1 am 21 Sep 2017 10:23:31

Hallo
Habe seit 6 Jahren nur eine Nass Batterie mit 90 Ah gehabt und steh meistens ohne Strom. Auf dem Dach sind 2 Solarzellen mit je 90 wp die sehr gut laden.
Hatte erst nach 5 Jahren immer im Herbst und Frühjahr Probleme weil die Batterie schwächelte, Fernseher ging dann aus.
Hab dieses Jahr einen eine neue Nass Batterie auch wieder wartungsgfrei, mit 120 Ah gekauft, Kosten 122 € .
Bis jetzt alles wunderbar. Heizung fiel vor 2 Jahren mal aus, bei der alten Batterie, weil zu viele Verbraucher ( Wechselrichter zum Handy laden ) an waren.
Verbraucher ausgeschaltet und Heizung lief wieder.

Servus :tach: Wolfgang

mv4 am 21 Sep 2017 10:26:10

Warst du nicht eh schon knapp an/über 3,5t ?
In der Übergangszeit mit Heizung könnte das knapp werden..da wie schon geschrieben der Solarertrag zu gering wird. Die ersten 2 Jahre wenn die Batterie neu ist wird das evt. noch gehen...wird dann aber mit der Zeit immer schlechter. Wenn du kein Platz oder Gewichtsproblem mit deinen Mobil hast würde auch eine 120Ah Batterie Sinn machen.
Wenn du allerdings nur mit 3,5t unterwegs sein solltest...dann würde ich mir eine 60 oder 90Ah LiFeYPO4 Batterie einbauen. Ein Stromsäule brauchst dann auch nicht mehr.

dirkd am 21 Sep 2017 10:28:38

Ich habe ja umgestellt von 2x80Ah Blei auf die Super B Epsilon, eine LiFePo Batterie. Die hat 90Ah, aber das entspricht etwa 200Ah bei Bleibatterien. Ich kann sie komplett entladen, während bei Blei lediglich die Hälfte der Kapazität nutzbar ist..
Nachteil: Der Preis (der sich aber durch die deutlich längere Lebensdauer relativiert)
Vorteil:
Die eine Batterie wiegt nur 1/4 der bisherigen zwei Bleibatterien. (Was mich allerdings nicht gestört hatte, weil ich mit 4,5t Auflastung fahre)
Der Umbau ist denkbar einfach: Alte raus, neue rein, Ladegerät auf 14,4V Typ einstellen, fertig. Die Maße der Epsilon entsprechen exakt denen der Bleibatterie.

Ich war jetzt drei Tage in München, frei stehend. Tag und Nacht lief die ALDE Heizung voll durch. Abends 3-4 Stunden TV, Beleuchtung (LED), morgens Haarfön über Wechselrichter.
Die 200W Solar brachten wegen bedecktem Himmel fast nichts. Am Schluss hatte ich noch 20% drinnen, also keine Not. Im Gegensatz zu Bleiakkus hätte ich diese 20% auch noch nutzen können.

Evtl. besorge ich mir als Ergänzung noch eine transportable 100W Solarplatte, faltbar. Die kann ich dann selbst im Winter /Abends außen hinhängen, immer der Sonne entgegen.

rolf51 am 21 Sep 2017 10:50:40

Hallo,
bei dem Verbrauch reicht locker eine Batterie. Wenn ein zweites Modul, dann auch eine weitere Batterie!

waltertirol am 21 Sep 2017 11:02:45

Danke schon mal für die vielen Antworten,

speziell das mit der LiFePo Batterie klingt sehr interessant! ...aber dir Preise!!! :-o

T4Wohnmobil am 21 Sep 2017 11:13:33

dirkd hat geschrieben:
Ich war jetzt drei Tage in München, frei stehend. Tag und Nacht lief die ALDE Heizung voll durch. Abends 3-4 Stunden TV, Beleuchtung (LED), morgens Haarfön über Wechselrichter.


70 Ah bei der Belastung über 3 Tage! Das kann nicht stimmen, wenn man das nachrechnet, kommt man auf ca. 100 Ah.
Alleine die ALDE Heizung benötigt für 3 Tage ca. 55Ah

Gruss

Erik

T4Wohnmobil am 21 Sep 2017 11:18:32

Rastenschleifer hat geschrieben:Hallo,

Habe mich aber jetzt für eine 210AH Gel Batterie entschieden da ich nicht möchte das bei 2 paralell Batterien durch den defekt einer Batterie die 2. Batterie getötet wird. der Preis von 419€ hilt sich auch in Grenzen....

--> Link


Hallo
Mit dem Kauf der Exide Gel-Batterie hast du sicher eine gute Entscheidung getroffen.
Habe auch eine Exide Gel-Batterie im Einsatz und habe damit nur gute Erfahrungen gemacht.
Auch die Ladung mit der Lichtmaschine ist bei mir durch meine optimierte Verkabelung mit 25mm² zur Lichtmaschine ist sehr gut und das ohne Ladebooster !
Dem ganzen zusätzlichen Aufwand eines Ladeboosters bei Verwendung einer AGM oder Bleikristall-Batterie kann man sich bei Verwendung einer Gelbatterie ersparen.
Wenn man keinen Wechselrichter über 2000 Watt im Einsatz hat, ist sicher eine Gel-Batterie die bessere die Wahl. Sie lässt sich auch mit den serienmäßigen in Wohnmobilen eingebauten Netz-Ladegeräten optimal Laden.

Gruss
Erik

dirkd am 21 Sep 2017 11:25:35

T4Wohnmobil hat geschrieben:Alleine die ALDE Heizung benötigt für 3 Tage ca. 55Ah

Gruss

Erik

Doch, weil am Tag die Temperatur deutlich runtergedreht war, während ich nicht im Fahrzeug war. Erst am Abend habe ich sie wieder erhöht. Und zwischendurch schien auch immer wieder mal Sonne, die vermutlich für eine -wenn auch geringe- Nachladung durch die Solarpanels sorgte. Und es waren zwar drei Tage, aber nur 2 Nächte.

Nögel am 21 Sep 2017 11:57:32

Wir stehen immer ohne Landstrom, In den ersten 3 Jahre mit den neuen LMC, reichte die Banner 95Ah im Sommer 3 / 5 Tage freistehen, hatten nur 12V Fön, LED Licht und den TV eine Stunde im Betrieb. Einmal einkaufen gefahren, reichten für weitere 3 Tage.
Nur zum Jahreswechsel bei Frost wurde es nach 1 ½ Tagen knapp.

Im vierten Jahr wurde PV 50Wp nachgerüstet, die Banner war immer voll, dass Winter Problem blieb.

Als Zusatz Akku wurde deshalb Lifeypo4 mit 90Ah (Gewicht 10Kg) angeschafft, PV auf 150Wp erhöht, Wir hatten trotzt WR Strom im Überfluss, im Winter reit es bis 5 Tage, sogar bei Frostwetter.

Um den Kühlschrank zu betreiben reichte es immer noch nicht, deshalb wurde PV auf 350Wp erhöht.

Fazit:
• Heute sind fast alle Stellplätze mit Strom ausgerüstet, ein Kw kostet bis zu 1€ auch bei diesen hohen Preis, könnte wir für meinen Aufwand, mindestens 2000 Tage den Landstrom nutzen.
• Nach meiner Auffassung sollte der Akku so groß gewählt werden, dass es für 2 Tage reicht, PV Module erhöhen die Autarkie weiter.
• Man sollte auch das mehr Gewicht bedenken: Akku 100Ah ca. 26Kg, Solarplatte Glas 100Wp mit Kabel ca. 10Kg.
• Ein PV-Modul mit 100Wp reicht auch Winter die Elektronik zu versorgen und hält den Akku immer voll.
• Wer im Prinzip von einer Steckdose zur nächsten fährt, oder alle 3 Tage weiter fährt, loht ein zweiter Akku nicht wirklich

Nur meine Meinung.

rkopka am 21 Sep 2017 12:26:02

waltertirol hat geschrieben:Im alten Fahrzeug hatte ich zei 96Ah Batterien verbaut - auf dem Dach eine 100wp PV-Zelle - wir sind nur von April bis November unterwegs und verbrauchen laut dem Votronik Batteriemonitor meist pro Tag nur max. 10-15 Ah.
...
Kritisch könnte lediglich der Heizungsbetrieb ganz in Frühjahr und im Herbst werden.

Ich hab auch nur die Standard 95Ah Batterie, aber 200Wp Solar. Stromverbrauch mit Laptop oder TV etwa 15-20Ah, wenn sie den Abend über in Betrieb sind. Wenn das Wetter paßt, ist das spätestens zu Mittag wieder drin. Auch bei bedecktem Himmel lädt sie noch, wenn auch schwächer. Dann kommt vielleicht nur die Hälfte davon rein. IMHO reicht das derzeit für mich. Ich sollte bei dem Verbrauch ohne Nachladen mind. 2-3Tage auskommen. Wenn Wetter und Umstände ein Laden verhindern, muß halt eher ein Buch her, dann kann ich es noch um ein paar Tage ausdehnen, da gerade der Laptop der Hauptverbraucher ist.
Heizung ist sicher ein Frage der Komfortzone und der Nutzung. Wenn man den ganzen Tag über drin ist und es warm haben will, wird der Strom knapp. Mit (angenommen) 5A und 24h komme ich nicht mal über einen Tag. Praktisch wird der Stromverbrauch wohl im Schnitt kleiner sein (muß ich mal messen). Wenn aber nur am Abend eine Weile die Heizung läuft, komme ich vermutlich auf 1-2 Tage (ohne Nachladen).

D.h. wenn man auf die Heizung angewiesen ist, es sehr kalt ist und man bei schlechtem Wetter länger ohne Netzstrom steht, dann reicht eine kleine Batterie sicher nicht. Die Frage ist aber, wie weit man dann mit einer größeren kommt ? Auch eine 200Ah kann das nur verdoppeln. Und laden muß man auch die wieder. Da schaue ich lieber, daß ich bei schlechten Bedingungen halt einen CP o.Ä. aufsuche, um die Batterie wieder voll zu bekommen. Da ich meist viel fahre, ist bei mir eher ein Booster die nächste Aufrüstung.

RK

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Batterien 160Ah 2x 80A brechen bei 120aH ein
Anzeigepanel oder Autobatterie defekt?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt