aqua
motorradtraeger

Frage zu sinnvollen Außenmaßen des WoMo


Timbatuku am 26 Sep 2017 19:25:00

Hallo,

ich weiß nicht, wo ich das Thema platzieren soll, ich versuche es jetzt hier und bitte um Verschiebung, wenn es hier doch nicht hingehört.

Da ich zur Zeit über die Anschaffung eines Wohnmobils nachdenke (vermutlich Richtung Kastenwagen), denke ich auch über die Problematik Länge und Höhe nach. Zum Beispiel in Beziehung auf Autofähren.

Gibt es da nicht bestimmte Längen oder Höhen, die sinnvoller Weise nicht überschritten werden sollten, weil das Verschiffen sonst überproportional teuer wird? Weiß jemand, wie diese Grenzen sind? Oder sind sie gar nicht einheitlich, hat jede Reederei eigene Maße und Entgelttabellen?

Mal von den eigenen Bedürfnissen abgesehen, die man ja durchaus beeinflussen kann, was meint Ihr, bei welcher Länge bzw. Höhe fängt es an, unhandlich und unpraktikabel zu werden? Bis zu welcher Höhe kommt man z.B. meist noch unter Brücken durch?

Anzeige vom Forum


Rockerbox am 26 Sep 2017 19:33:04

Da üblicherweise LKW's und Reisebusse deutlich höher als WoMos sind und überall durchpassen sollte die Höhe schon mal kein Thema sein. Alle anderen Abmessungen hängen wohl eher von den persönlichen Vorlieben bzw. Gegebenheiten ab. Manchen reicht ein Kastenwagen, andere brauchen einen Mega-Liner .......

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Regmula am 26 Sep 2017 19:38:13

Als Frankreichfahrer solltest du unter 3m Höhe bleiben, darüber steigen die Autobahnkosten unverhältnismäßig hoch.

Anzeige vom Forum


Rockerbox am 26 Sep 2017 19:43:04

Es kommt eben auch auf die Reisegewohnheiten und Ziele an, wer 3 x im Jahr mit der Fähre nach Skandinavien fährt wird möglicherweise versuchen, unter 7 m Länge zu bleiben, wer immer nur nach Kroatien fährt dem wird das ziemlich egal sein. Also alles relativ ......

Timbatuku am 26 Sep 2017 20:12:55

Ach, danke, dann habe ich ja schon mal zwei bedenkenswerte Maße, 3 m Höhe und 7 m Länge.

Da üblicherweise LKW's und Reisebusse deutlich höher als WoMos sind und überall durchpassen sollte die Höhe schon mal kein Thema sein. Alle anderen Abmessungen hängen wohl eher von den persönlichen Vorlieben bzw. Gegebenheiten ab. Manchen reicht ein Kastenwagen, andere brauchen einen Mega-Liner


Das mit den LKW und Reisebussen gilt für Autobahnen und evtl. noch Bundesstraßen. Aber auf kleineren Straßen wird man vermutlich mit Reisebussen durchaus Probleme kriegen. Wenn aber 3 m Höhe schon mal ein Kriterium ist, sollte man damit wohl auf eher keiner Straße Probleme kriegen, denke ich mir.
Mega-Liner will ich ja eben nicht, ich habs lieber kleiner. Aber Küche, Toilette u. evtl. Dusche sollte neben einem, im Idealfall Festbett, für zwei schon sein.

Timbatuku am 26 Sep 2017 20:46:38

So, ich habe meinen thread von vor knapp zwei Jahren wieder gefunden und kann die Thematik von damals wieder aufgreifen und hoffentlich bei diesem zweiten Anlauf dann zum Ziel kommen :D. Es war einfach zu viel los, diese letzten beiden Jahre. Aber nun gehts besser.
Vielen Dank!

Bodimobil am 26 Sep 2017 20:47:56

Möchtest du ein 20 Jahre altes Womo für max 10k kaufen da nicht mehr Geld da ist? Dann könnte ich die Frage nach Maut und Fährkosten verstehen. Dann würde ich aber eher nach den anderen Unterhaltskosten wie Sprit und Versicherungen fragen.
Oder möchtest du ein neues Womo für 50k+ kaufen? Dann sind Maut und Fährkosten zwar keine Peanuts, aber sollten in der Entscheidungsfindung nachrangig sein.
Gruß Andreas

Timbatuku am 26 Sep 2017 20:51:03

Nein, es ging mir nur darum, dass ich nicht z.B. 300 Euro zahlen muss, wenn es 100 auch getan hätten, wenn das Womo fünf cm kürzer gewesen wäre. So ungefähr. Weil das Womo öfter mal auf den Meeren der Welt unterwegs sein wird.

rolfblock am 26 Sep 2017 21:02:35

Mit Alkoven hast du eine Fahrzeuglänge x meter. Hast du keinen Alkoven, brauchst du eine Fahrzeuglänge x + 1,y meter. Der Alkoven macht das Fahrzeug etwas höher, so ca 3,15 m hoch. Ohne Alkoven bist du 20 bis 40 cm niedriger, dafür wohl 1,5 m länger.
Da die Höhe den Windwiderstand erhöht, brauchst du etwas mehr Diesel, solange du fährst. Im Stand natürlich nicht.
Es gibt auch Durchfahrten die nur 2,8 m Höhe erlauben, (und durch die ich mit 3,18 m Höhe problemlos durchgefahren bin) als Adrenalin Pulsator.
Für mich gilt lieber Höher und dafür kürzer. Weniger Hecküberstand, mehr Traktion im Gelände. Das ist wichtig.
Und natürlich das unglaublich großzügige Raumgefühl im Alkoven. Solange ich noch da rauf krabbeln kann, ist alles andere für mich da unten auf "niedrigem Niveau".

Timbatuku am 26 Sep 2017 21:11:47

Also schläfst Du tatsächlich da oben? Bislang ging ich eigentlich immer davon aus, dass im Alkoven in der Regel Kinder schlafen :-o

Alkoven habe ich bislang nicht auf dem Schirm, weil ich wie gesagt, nie ernsthaft daran gedacht habe, dort zu schlafen, und weil mir Alkoven-Mobile von ihrer Linie her nicht gefallen. Dann sollte ich mir vielleicht doch auch mal Alkoven-Autos anschauen.

rolfblock am 26 Sep 2017 21:37:32

Wo soll ich sonst schlafen? Hab nur den Alkoven. Dort liegen tagsüber die Westerngitarre und die akustische Bassgitarre und während der Fahrt die Laptops. Nachts schlafen wir da, am Abend machen wir Stubenmusik mit alten BeeGees und anderen Musiken mit zweistimmigem Gesang.
Alle Modelle ohne Alkoven sind außen groß und innen klein.
Wir können bei 5,6 m Länge mit 6 Personen bequem Essen. Das geht nur selten in den Nichtalkovlern

Anzeige vom Forum


cbra am 26 Sep 2017 21:44:27

rolfblock hat geschrieben:...
Für mich gilt lieber Höher und dafür kürzer. W...


für uns genauso.
3,45 hoch ( dafür alles surfzeug Im auto und oben platz für solarnutzung) relevante unterführungen kenne ich mit 2,20 ( da geht eh nix) und dann 3,50 und 3,60 - deshalb sind wir 3,45
6,5m lang - noch angenehm bei der parkplatz / standplatzsuche, ich möchte da keinesfalls länger sein
nur 2,10 breit - geht perfekt um quer zu schlafen ( im sehr geräumigen aloven) und ist bei vielen engstellen oder beim längsparken in städten sehr vorteilhaft. da wir beide gewichts- und grössenmässig nicht überdimensioniert sehen wir in grössere breite keine vor sondern nur nachteile.

wenn die fährkosten interessieren setz dich an einem langweiligen abend mal hin, geh auf eines der üblichen poratle für fährkarten und spile verschiedene verbindungen mit unterschiedlichen abmessungen durch. dann bekommst du ein gefühl für den unterschied von 6,5 / 7/ 7,5 m länge. ob du da virtuell nach sardinien oder norwegen fährswt musst du selber wissen.

lieber schmal und kurz, notfalls hoch. man merkt mit der zeit dass man anfangs viel zuviel zeug mitnehmen will das man dann meist eh nicht braucht.

wolfherm am 26 Sep 2017 21:47:30

Ich habe meine Womos immer nach den Innenmaßen ausgesucht. Deshalb war Alkoven immer erste Wahl. Da schlafen sogar Erwachsene. :D An Preise für Fähren habe ich da nie gedacht. Da bin ich nur kurz drauf. In einem großzügigen Womo halte ich mich aber wesentlich länger auf.

Alter Hans am 26 Sep 2017 22:02:21

Timbatuku hat geschrieben: Weil das Womo öfter mal auf den Meeren der Welt unterwegs sein wird.


Sollte dabei Containerverschiffung nötig sein bist Du in der Höhe stark eingegrenzt.
Normal ca 2,30 m, High ca 2,70 m.
Ausser Du wählst einen der seltenen opentop Container

JoFoe am 26 Sep 2017 22:03:07

Ich suche mir die Wohnmobile nach den persönlichen Bedürfnissen aus . Ich möchte nicht mehr in einen Alkoven krabbeln und schon gar nicht mit 2 Erwachsenen .
Und mit 6 Leuten möchte ich in meinem Mobil erst recht nicht Essen . Und trotzdem habe ich genug Platz und eine große Garage .
Und 7,20 laufen genau so gut hinterher wie 6,50 plus Fahrradträger hinten dran. Was für den einen ein absolutes Muss kann für den nächsten überflüssig sein.
Überleg dir einfach was genau du möchtest oder Ihr ?

cbra am 26 Sep 2017 22:17:07

JoFoe hat geschrieben:....
Und 7,20 laufen genau so gut hinterher wie 6,50 plus Fahrradträger hinten dran.



falls du dich auf die von mir oben angegeben 6,5m beziehst - das sind 2 Mountainbikes im auto nix fahrradträger hintendran. gesamtlänge ist gesamt. mir sit wichtig dass nix aussen am Aut ( radträger, heckträger, dachträger,..??) ist sondern alles drin


JoFoe hat geschrieben:Was für den einen ein absolutes Muss kann für den nächsten überflüssig sein.
Überleg dir einfach was genau du möchtest oder Ihr ?


das zweifellos, aber vermutlich sucht er hier verschiedene inputs als denkanstoss

JoFoe am 26 Sep 2017 22:24:10

Moin cbra ,
nein war nur pauschal da manche von 6 oder 6,5 ausgehen aber dann doch einen Träger dran haben . Und jedes Mobil hat bestimmt seine Zeit bei mir waren es auch ein paar Alkoven aber nun brauche ich keinen mehr. Und wenn ich mit meiner Frau allein Reise brauche ich auch keine Essplätze für 6 eigentlich. :mrgreen: Wenngleich ich auch 5 Plätze habe .
Deswegen sage ich ja das muss jeder für sich abstecken .

brainless am 26 Sep 2017 22:54:23

Jeder von euch hat -für sich- Recht.

Wir haben ein Fahrzeug gewählt, daß alle genannten Nachteile in sich vereinigt................und uns glücklich macht.
- häßlicher Alkoven / hoher Treibstoffverbrauch
- Höhe 3,52 m / teure Maut in F
- Länge 8,96 m (mit Motorradbühne 9,64 m) / teure Fährpassagen
- zGM 6,5 t / "großer" FS, Durchfahrtsbeschränkungen, jährliche HU/AU

aaaaber:
- zusätzlicher Stauraum im Alkoven (150 x 215 cm) und komplette abschliessbare Abtrennung sommers und winters vom Fahrerhaus
- riesiger Doppelboden mit Isolationsvermögen und Platz für Tanks und Technik und allerlei Geraffel für's Leben unterwegs
- Einzellängsbetten hinten, dann Wellnessabteilung, dann Slow Food Bereich, dann 4-schenkelige Sitzgarnitur mit großem Rundtisch
- Der zusätzliche TÜV-Aufwand kostet uns rund 10,- €/Monat mehr als beim 3,5 t. Unsere Routen zeigt seit mittlerweile zwei Gerätegenerationen ein normales "PKW"-TomTom an. Der kurzzeitige Versuch mit LKW Software brachte uns ständig auf große, breite und laaangweilige Strassen. :roll:
Wir fahren die kleinsten Strässchen und haben bisher zwei Mal wegen zu geringer Durchfahrtshöhen (190 cm und 280 cm) umdrehen müssen.

Wir lieben all diese Nachteile unseres Mobils,


Volker ;-)

road-king am 27 Sep 2017 08:03:58

cool volker :lol:

bei uns war es genau anders rum . habe meinen Alkoven verkauft weil ich zu oft Situationen erlebt habe wo es einfach nur mit Glück gut gegangen ist .
und daher sind wir beim Kastenwagen gelandet .. mit 6, 36 m länge .. und der nächste wird dann mit 6 m geordert .

und einen Aspekt haben wir hier noch gar nicht berücksichtigt .. die Breite ! .. ich wollte nie mehr ein Womo mit 2,30 oder noch mehr Breite

aber der Reihe nach :
Höhe:-Wir fahren gerne und oft nach Frankreich .. und Klasse 3 also über 3 m höhe ist 50 %teurer .. also immer so 100 € je Urlaub am Meer . verkraftbar , aber ärgerlich
Länge : Das Womo soll vorm Haus stehen , um oft auch für Kurzurlaube genutzt zu werden . mein Stellplatz auf dem Grundstück gibt das nicht her ... ansonsten ist mir die Länge beim fahren egal
Breite : Das ist für mich das wichtigste Masz .. wir fahren oft ohne Plan und erleben so eben regelmässig Überraschungen .. eigentlich in jedem Urlaub .. also je schmaler um so besser

Aber das Womo muss eben zum individuellen Reisestil passen
So jetzt sind wir beim Kasten .. L5 H3 ..also 2,05 x6,36 x 2,80 .. und eigentlich vermissen wir da nichts . Betten 2 x 1,9, Dusche Durchmesser 80 cm , Auto sat Tv, mehr Stauraum als im Alkoven .. und die Dinette ist auch nicht anders als im TI . uns genügen die Dimensionen völlig . Einzige Einschränkung .. Winterurlaub .. da ist es mir im Kasten etwas zu eng .. wenn es am Tag 16 Stunden dunkel ist verbringt man viel Zeit Im Womo .. da war die Kuschelecke im Alkoven schöner .

cbra am 27 Sep 2017 08:21:45

road-king hat geschrieben:....
und einen Aspekt haben wir hier noch gar nicht berücksichtigt .. die Breite ! .. ich wollte nie mehr ein Womo mit 2,30 oder noch mehr Breite

......


doch ;)

cbra hat geschrieben:.....
nur 2,10 breit - geht perfekt um quer zu schlafen ( im sehr geräumigen aloven) und ist bei vielen engstellen oder beim längsparken in städten sehr vorteilhaft. da wir beide gewichts- und grössenmässig nicht überdimensioniert sehen wir in grössere breite keine vor sondern nur nachteile.

....


seh ich wie du

thomas56 am 27 Sep 2017 08:43:38

Mein Womo bringt mich auf Hauptverkehrsstrassen zum Zielort und da ist keine Brücke unter 4m hoch!
Die Fahrzeit ist zur Standzeit bei mir sehr gering und so geniesse ich die Breite von 2,5m im Stand.
Da Länge bekanntlich läuft, ist es mir auch egal, ob die Fuhre 9 oder 10m hat.

bernie8 am 27 Sep 2017 09:45:45

Hallo,

Tja, wie man lesen kann alles sehr individuell.

Wir hatten vorher 5,6 m Länge und 3,10 Höhe (Alkoven).
War sehr praktisch.
Jetzt haben wir 6,60 m Länge und 2,65 m Höhe (TI).
Nachteil: passt nicht mehr in eine Parklücke bei den Lidls und Aldis dieser Welt.
Wenn bei mir in der Strasse gegenüber jemand parkt komm ich nicht mehr auf meine Einfahrt.
Ist aber kein Thema, wart ich halt oder frage ob man kurz weg fahren könnte.
Bei Lidl park ich halt quer, auch kein Problem.

In Frankreich, wo wir viel unterwegs sind kann es schon mal eng werden, war vorher aber nicht anders.
Bei 3,5 To Begrenzung in F muss man sich gut überlegen ob man da rein fährt. Wenn "Sauf Bus" dran steht
ist es kein Thema!

Das Thema mit der Höhe verstehe ich nicht so wirklich. Wenn es denn mal eng wird, was selten vorkommt,
ist das ja meist früh genug ausgeschildert. Und wie schon geschrieben, wo Bus und Müll- LKW durchfahren
kommt auch jedes WoMo durch.

Uns ist es wichtig, dass wir uns im Innenraum des Autos wohlfühlen. Da würde ich keine Kompromisse machen.
Unseren Hobby gibt es auch in 6,80 Länge. Mehr "gefühlten" Raum hat der auch nicht, aber die Zirkelei um auf
meine Einfahrt zu kommen würde deutlich schwieriger durch die 20 cm. Ein 7 m Mobil würde ich nicht mehr
drauf bekommen, wegen Radius, obwohl meine Einfahrt lang genug wäre.

Timbatuku am 27 Sep 2017 09:52:15

Alter Hans hat geschrieben:
Sollte dabei Containerverschiffung nötig sein bist Du in der Höhe stark eingegrenzt.
Normal ca 2,30 m, High ca 2,70 m.
Ausser Du wählst einen der seltenen opentop Container


Genau! 2,70 m (Höhe) ist nämlich auch ein signifikantes Maß, wichtiger als das 3-m-Maß. Danke dafür!

bernie8 am 27 Sep 2017 09:58:43

Hallo Thomas,

Da Länge bekanntlich läuft, ist es mir auch egal, ob die Fuhre 9 oder 10m hat.


Klar, laufen tut's.
Ich könnte dir aber von unsrerer letzten Frankreich- tour ein dutzend SP nennen, wo man mit
dieser Länge keine Chance hätte. Dort wo wir oft hin fahren, sieht man solche Dickschiffe nicht.
Wäre neben meiner Einfahrt auch ein Argument "für mich".

Timbatuku am 27 Sep 2017 10:15:13

JoFoe hat geschrieben:Überleg dir einfach was genau du möchtest oder Ihr ?


Was ich möchte, weiß ich. Aber jetzt muss ich heraus finden, was geht, bzw. was es gibt :)

Was ich möchte, ist entweder ein Hilux (DOKA) mit Wohnkabine, aber mit einer Wohnkabine, die größer ist als die, die man kaufen bzw. montieren kann. Geht nicht wegen der Gewichtsverteilung und letztlich Rahmenbruch.
Oder ein Landcruiser mit Wohnkabine, geht aber auch nicht, zu klein. Ginge gut für mich alleine, aber ich bin nicht alleine :)

Also bleibt nur, auf dem gemeinen Markt zu suchen:

1. So groß wie nötig (Küche, Schlafen für zwei, Toilette, evtl. Dusche, "Wohnzimmer", ...)
2. So klein wie möglich (Handlichkeit, Verschiffung, Fähre, ...)
3. Großvolumiger Dieselmotor
4. Allrad-Antrieb mit Sperre(n)
5. Untersetzung

Die Punkte 3 bis 5 sind klar, die ersten beiden sind offen. Bei der Höhe liege ich momentan bei einer Obergrenze von 2,70 m.

Timbatuku am 27 Sep 2017 10:17:18

cbra,

das zweifellos, aber vermutlich sucht er hier verschiedene inputs als denkanstoss


genau so ist es!

rkopka am 27 Sep 2017 10:44:17

rolfblock hat geschrieben:Mit Alkoven hast du eine Fahrzeuglänge x meter. Hast du keinen Alkoven, brauchst du eine Fahrzeuglänge x + 1,y meter. Der Alkoven macht das Fahrzeug etwas höher, so ca 3,15 m hoch. Ohne Alkoven bist du 20 bis 40 cm niedriger, dafür wohl 1,5 m länger.

Aber genau schauen, nicht jeder TI ist niedrig. Da gibts genug, die auch über 3,1m haben.

Da die Höhe den Windwiderstand erhöht, brauchst du etwas mehr Diesel, solange du fährst. Im Stand natürlich nicht.

Was aber, wenn man nicht gerade als Rennfahrer unterwegs ist, im Vergleich zu den sonstigen Kosten eher gering ist.

Für mich gilt lieber Höher und dafür kürzer. Weniger Hecküberstand, mehr Traktion im Gelände. Das ist wichtig.
Und natürlich das unglaublich großzügige Raumgefühl im Alkoven. Solange ich noch da rauf krabbeln kann, ist alles andere für mich da unten auf "niedrigem Niveau".

Ja.

brainless hat geschrieben: - häßlicher Alkoven / hoher Treibstoffverbrauch

Ansichtssache und ein begrenzter Mehrpreis, der bei euch nicht zuletzt vom Gewicht herrührt.

- Höhe 3,52 m / teure Maut in F

Stimmt, aber über 3m sind viele (auch TI). Mit Allrad bist du von unten schon mal etwas höher (vom Preis ganz zu schweigen). Wenn es dann nur 2,7m sein sollen, wird das eine ziemlich niedrige Angelegenheit. Schon mein Ducato mit Leiterrahmen hat die Ebene bei >70cm. Mit 2,7m und der Isolation, Fenstern etc. nach oben, Bodenplatte nach unten über der Kardanwelle bleibt da an Höhe innen nicht mehr viel über.

RK

Alter Hans am 27 Sep 2017 10:52:03

Timbatuku hat geschrieben:
Genau! 2,70 m (Höhe) ist nämlich auch ein signifikantes Maß, wichtiger als das 3-m-Maß. Danke dafür!


Gut.
Aber bitte google nochmal nach dem exakten Mass der hohen Container. Ich habs nur so überschläglich im Kopf.
Mein T4 mit 2,80 m Höhe geht nur haarscharf und mit großem Aufwand hinein (Federn spannen bzw. runterdrehen, Containerscheiben statt Räder) - und das wohl auch nicht unbedingt in jeden hohen Container.

Hab gerade selber geguckt und folgendes gefunden:
--> Link

Also 2,70 m scheint etwas zu viel zu sein, für den high cube..

Timbatuku am 27 Sep 2017 11:01:11

Wie werden denn eigentlich Fahrzeuge verschifft, die von der Höhe her nicht in einen Container passen? Also wenn so ein Auto z.B. 3,30 m hoch ist?

Edit: hab jetzt auch gerade geschaut. 2,70 ist knapp. Sollte aber gehen, weil das Auto ja bei Beladung etwas in die Federn geht.

crazy4ontour am 27 Sep 2017 12:08:20

Timbatuku hat geschrieben:Wie werden denn eigentlich Fahrzeuge verschifft, die von der Höhe her nicht in einen Container passen? Also wenn so ein Auto z.B. 3,30 m hoch ist?

Edit: hab jetzt auch gerade geschaut. 2,70 ist knapp. Sollte aber gehen, weil das Auto ja bei Beladung etwas in die Federn geht.
Wenn Du z.B. nach Kanada/USA verschiffst, dann sind das in der Regel RoRo Schiffe. Da wird das Fahrzeug dann einfach rein- und wieder rausgefahren.

Timbatuku am 27 Sep 2017 12:36:41

Eher im asiatischen Raum, die erste Verschiffung wird vermutlich sein Laem Chabang nach Wladiwostock.
RoRo kenne ich ja, aber nur so, dass ich selbst dabei bin. Wenn ich nicht dabei bin, dann fahren die das Auto in der Gegend umher?

Einen Schutz gegen die Seeluft gibts dann ja vermutlich auch nicht, wenn das Auto nicht im Container steht?

Alter Hans am 27 Sep 2017 12:41:28

Timbatuku hat geschrieben:Wie werden denn eigentlich Fahrzeuge verschifft, die von der Höhe her nicht in einen Container passen? Also wenn so ein Auto z.B. 3,30 m hoch ist?

Edit: hab jetzt auch gerade geschaut. 2,70 ist knapp. Sollte aber gehen, weil das Auto ja bei Beladung etwas in die Federn geht.


Wie schon geschrieben gibt es selten auch oben offene Container. Die sind aber nicht so einbruchsicher.
Roro Fähren gibt es immer mehr, auch nach Südamerika soviel ich weiss.

Mitunter gibt (gab) es auch Kranverladung mit Tauen an den Fahrzeugrädern und abstellen auf Deck.

Hatte mich vor dem Bau meiner Leerkabine (2001) damit befasst und auch die Höhe etwas beschränkt. Es ist aber nie zum Tragen gekommen da ich ausschliesslich Roro Fähren benutzen konnte.

Tinduck am 27 Sep 2017 12:42:03

Timbatuku hat geschrieben:
4. Allrad-Antrieb mit Sperre(n)
5. Untersetzung

Die Punkte 3 bis 5 sind klar, die ersten beiden sind offen. Bei der Höhe liege ich momentan bei einer Obergrenze von 2,70 m.


Allrad mit Sperren und Untersetzung bedeutet auch grosse Bereifung und Bodenfreiheit, sonst nützt er nix im Gelände. Sowas gibts nur von Dangel, Iglhaut oder Iveco direkt ab Werk, aber wenn Du dann drinnen noch stehen willst, wird das nix mit 2,70 Gesamthöhe...

Wir hatten hier schon viele, die die eierlegende Wollmilchsau gesucht haben, aber keiner hat sie bisher gefunden :D

bis denn,

Uwe

Jagstcamp-Widdern am 27 Sep 2017 13:09:58

die 2,7m braucht man doch nur für den Sonderfall Container...
da kommen dann halt die räder ab und die karre passt rein.

allesbleibtgut
hartmut

Timbatuku am 27 Sep 2017 13:29:11

[...]aber wenn Du dann drinnen noch stehen willst, wird das nix mit 2,70 Gesamthöhe...


Ja, das ist mir jetzt auch klar geworden.

thomas56 am 27 Sep 2017 19:02:02

bernie8 hat geschrieben: Ein 7 m Mobil würde ich nicht mehr
drauf bekommen, wegen Radius, obwohl meine Einfahrt lang genug wäre.

Bei einer schmalen Strasse ist ja nicht die Länge relevant, sondern die Breite der Einfahrt.
Ich habe meine Einfahrt damals auf 4,6m verbreitert und demnächst gehe ich auf 7m.

hannla am 28 Sep 2017 22:31:26

JoFoe hat geschrieben:Und 7,20 laufen genau so gut hinterher wie 6,50 plus Fahrradträger hinten dran.

Mein "Rudi" hat 6,50 Länge incl. großer Garage mit 2 Citybikes drinnen und genug Staumöglichkeiten für Gartenmöbel, Grill, Schuhe, Weinkartons usw .
Darüber befinden sich 2 Einzelbetten mit Erweiterung . Gespart wurde beim Bad, das ist multifunktionell, effizient aber nicht schön. Mit den ursprünglich angepeileten 6 m Länge gibts halt nur Querbetten im TI . Ach ja die anderen Maße sind: 2,22m Breite, 2,77 m Höhe ( ohne Antenne ) Leergewicht mit allen Extras 2900 kg .
Ich parke auch bei Lidl ( lieber REWE) auf PKW Parkplätzen, dann mit, zu tollerierenden, ca. 70 cm Überhang nach hinten. Das geht allerdings noch ganz gut.
Einen großen finanziellen Nachteil hätte ich beim Benutzen auf der Öresundbrücke ( S - DK ) , vor 4 Jahren war die Mautgrenze bei 6 m Länge, mit dem damaligen 5 m Alkoven hatte ich 50,-€ bezahlt, für über 6 m wollten die Schweden damals das Doppelte !
So siehts aus


Beste Grüße, Dietmar

brainless am 28 Sep 2017 23:22:27

hannla hat geschrieben:Einen großen finanziellen Nachteil hätte ich beim Benutzen auf der Öresundbrücke ( S - DK ) , vor 4 Jahren war die Mautgrenze bei 6 m Länge, mit dem damaligen 5 m Alkoven hatte ich 50,-€ bezahlt, für über 6 m wollten die Schweden damals das Doppelte !



Tja,

das ist natürlich ein finanzielles Desaster, wenn man z.b. alle 4 Jahre mal 50,- € mehr zahlen muß.
Das sind ja fast 26 ct pro Woche...............



Volker :lol:

Tinduck am 29 Sep 2017 06:25:28

Genau, da stopf ich doch lieber unsere 5-köpfige Familie in einen 5-m-Kawa und mach nie wieder Wintercamping, als solche unglaublichen finanziellen Verluste hinzunehmen...

Oder doch nicht?

Wenn man den Platz eh nicht braucht, weil man mit 2 Personen nur im Sommer unterwegs ist und bei Schlechtwetter ins Hotel geht, mag ich ja einsehen, dass man die paar Euro bei Maut oder Fähren/Brücken als netten Nebeneffekt mitnimmt. Aber in allen anderen Konstellationen ist das meiner Meinung nach schlicht albern oder übertrieben sparsam. Geiz ist NICHT geil, auch wenn Saturn was anderes behauptet :D

bis denn,

Uwr

fattony am 29 Sep 2017 07:49:05

Wie wäre es denn alternativ z.B. mit einem Hymer ML-T 560 oder 580?

Allrad, Gesamtlänge unter 7m, Höhe unter 3m, nutzbare Dusche.

Ich denke ihr werdet irgendwo Kompromisse eingehen müssen, höchstwahrscheinlich zu erst bei der Fahrzeughöhe...


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Kaufberatung Niesmann Bischoff Flair Clou Liner
Hersteller von winterfesten Wohnmobilen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt