Zusatzluftfeder
motorradtraeger

Neuentwicklung Sat-Antenne


RaiWo am 30 Sep 2017 09:19:21

Servus!
Gestern im "Darmstädter Echo" gefunden:
Darmstädter Start-up will den Satelittenantennenmarkt revolutionieren:
Die Fa. Alcan-Systems GmbH, eine Technologieausgründung der TU Darmstadt, hat eine neue Antenne , basierend auf Flüssigkristalle, entwickelt.
Geplanter Preis ca. 100 Euro!
Näherer Beschreibung echo-online.de unter Wirtschaft Südhessen.
CU
Wolf

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

wolfherm am 30 Sep 2017 09:34:57

Moderation:Bei der Erstellung Deines Themas wurde Dir der Hinweis angezeigt, welche Informationen im Titel des Themas anzugeben sind. Bitte mache Dich unter --> Link mit unseren Regeln vertraut und vergib zukünftig einen aussagekräftigen Thementitel. Dein Beitrag wurde geändert.


JoFoe am 30 Sep 2017 10:32:47

RaiWo hat geschrieben:Die Fa. Alcan-Systems GmbH, eine Technologieausgründung der TU Darmstadt, hat eine neue Antenne , basierend auf Flüssigkristalle, entwickelt.
Geplanter Preis ca. 100 Euro!


Du meinst die mit dem geplanten Preis von 2000 - 5000 Euro ?

Ulf_L am 30 Sep 2017 11:09:22

JoFoe hat geschrieben:Du meinst die mit dem geplanten Preis von 2000 - 5000 Euro ?

Hallo

Im o.g. Artikel --> Link steht ein geplanter Preis von 100 Euro. Aber bei guten Empfangsdaten wäre eigentlich alles, was unter dem Preis der Snipe2 angeboten wird, schon sehr verlockend für den Womo-Markt.

Gruß Ulf

JoFoe am 30 Sep 2017 11:18:21

Das ist nun aber ein wenig merkwürdig ? :Vom Prototyp zum finalen Produkt

Die auf dem Caravan-Salon gezeigte Satellitenantenne ist noch ein Prototyp. Laut Esat M. Sibay, Chief Financial Officer bei Alcan Systems, sei dieser bereits „sehr nah am finalen Produkt“. Der Preis soll zwischen 2000 und 5000 Euro betragen, was in etwa dem Preis hochwertiger Satellitensysteme mit Parabolspiegel entspricht.


Kann mir die 100 Euro aber auch irgendwie nicht vorstellen . Dann würde die ja wie geschnitten Brot ........ :?:

ManfredK am 30 Sep 2017 11:46:06

--> Link

Der Wettbewerb hat seine ersten Systeme bereits installiert......

Regmula am 30 Sep 2017 19:37:47

ManfredK hat geschrieben:Der Wettbewerb hat seine ersten Systeme bereits installiert......

Man kann die Systeme nicht miteinander vergleichen. Während Kymeta eine Phasenverschiebung durch die Änderung der Kapazität eines Resonators bewirkt, wird bei Alcan Systems die Phasenverschiebung durch die unterschiedliche Laufzeit des Mikrowellensignals durch das Dielektrikum ausgenutzt. Bei beiden wird zwar die Änderung durch die jeweilige Ausrichtung des Flüssigkristalls erzeugt, aber die Auswirkungen grundlegend verschieden angewendet. Welches System sich am Ende durchsetzen wird, wird durch eine zuverlässige Anwendbarkeit und den Produktionskosten festgelegt.

andwein am 18 Nov 2017 13:00:28

Was mich bei dem Thema "Ausrichtung durch Flüssigkristall" immer zum Zweifeln bringt ist die Temperatur! Von allen Flüssigkristallanzeigen kennt man das Problem, bei unter -10°C geht nichts mehr. Zu kalt, zu träge. Ob die das Problem gelöst haben?
Angaben zur Betriebstemperatur gibt es keine, aber wahrscheinlich ist das eines der kleineren Probleme für die sich Investoren eher nicht interessieren.
Gruß Andreas

sabmatt am 23 Nov 2017 14:01:50

andwein hat geschrieben:Was mich bei dem Thema "Ausrichtung durch Flüssigkristall" immer zum Zweifeln bringt ist die Temperatur! . . .

Vielleicht beheizen die das Teil !? :nixweiss:

marlboroman am 24 Nov 2017 11:51:32

Für die 100€ würde ich meinen Dom gerne runterwerfen und auf das Flüssigkristallteil umrüsten!
Das wäre eine echte verbesserung und die Höhe meines Motorhomes würde sich sofort um 20cm reduzieren :)

andwein am 24 Nov 2017 18:40:35

marlboroman hat geschrieben:Für die 100€ würde ich meinen Dom gerne runterwerfen und auf das Flüssigkristallteil umrüsten!

Wie kommst du auf 100€??
Fragend, Andreas

oxanoc am 24 Nov 2017 19:40:11

Die 100,00€ sind in dem oben verlinkten Artikel von Ulf _L vom30.Sept zu erlesen

andwein am 25 Nov 2017 12:04:24

Ach so, habe nochmal nachgelesen und zitiere:
Ein geplanter Preis von rund 100 Euro mache dies möglich. Die „revolutionäre“ Entwicklung kostet derzeit noch rund 1000 Euro pro Stück, soll 2018 mit einigen tausend Antennen in Wohnmobilen starten – allein in dieser Branche werden pro Jahr rund 150 000 „normale“ Antennen verkauft. Gespräche mit Hymer und Co. laufen – aber auch mit anderen potenziellen Anwendern wie der Lufthansa.
Mit den Planungen habe ich es nicht so, ich halte mich mehr an die vorhersehbare Realität. Deshalb habe ich deren Web-Pages einmal durchforstet. Seiten haben die einige, technische Daten zu der Antenne sind absolut null, obwohl die Antenne anscheinend auf der Caravan Solon als "Prototyp" ausgestellt war. Von dort kam folgendes Zitat:
Die auf dem Caravan-Salon gezeigte Satellitenantenne ist noch ein Prototyp. Laut Esat M. Sibay, Chief Financial Officer bei Alcan Systems, sei dieser bereits „sehr nah am finalen Produkt“. Der Preis soll zwischen 2000 und 5000 Euro betragen, was in etwa dem Preis hochwertiger Satellitensysteme mit Parabolspiegel entspricht.
Gruß Andreas

villadsen am 25 Nov 2017 14:34:07

andwein hat geschrieben:Ach so, habe nochmal nachgelesen und zitiere:
Der Preis soll zwischen 2000 und 5000 Euro betragen, was in etwa dem Preis hochwertiger Satellitensysteme mit Parabolspiegel entspricht[/i].
Gruß Andreas

Das sind aber dann auch wirklich hochwertige Satellitensysteme - vielleicht sogar mit vergoldete Parabolspiegel. ;D
MfG
Thomas V.

Gogolo am 25 Nov 2017 14:51:09

Der Preis wäre mir mal sekundär egal, wenn es das Teil nur schon zum kaufen gäbe...

Das Gogolobil ist 3,45m hoch und ich muss meine SAT-Antenne immer extern auf einem Dreifuß aufstellen. Würde ich eine Antenne aufs Dach setzen, dann würde ich die magische Grenz von 3,50m überschreiten und das kommt für uns wegen diverser Unterführungshöhen nicht in Frage. Darum warte ich händeringend auf so eine neue Flach-Antenne.


Habe die Ehre

Gogolo

willi_chic am 25 Nov 2017 15:29:16

andwein hat geschrieben:Ein geplanter Preis von rund 100 Euro mache dies möglich. Die „revolutionäre“ Entwicklung kostet derzeit noch rund 1000 Euro pro Stück.....Der Preis soll zwischen 2000 und 5000 Euro betragen, was in etwa dem Preis hochwertiger Satellitensysteme mit Parabolspiegel entspricht.

wenn der heutige Marktpreis für Sat-Systeme bei rund 3000 € liegt, wieso in aller Welt soll ich dann ein neues System für 100 € verschenken ???
ich denke, die sind auch nicht mit dem Klammerbeutel gepudert

grüße klaus

andwein am 26 Nov 2017 14:17:51

villadsen hat geschrieben:Das sind aber dann auch wirklich hochwertige Satellitensysteme - vielleicht sogar mit vergoldete Parabolspiegel.
MfG Thomas V.

Jetzt hast du was überlesen: Kein Spiegel, kein Metalelement als Antenne damit also kein Gold, sondern eine sich selbst dreidimensional ausrichtbare Flüssigkristall-Struktur, Panel Klickbar, flachliegend auf dem Dach, Funkübertragung zum Empfänger.
Das sagt der Firmeninhaber zu seinen Geldgebern (ist aber interpretierbar)
Der Techniker in mir fragt: Kälteverhalten des Flüssigkristalls? dreidimensionale Ausrichtung (weil flachliegend betriebsfähig) orientiert sich an der Wellenlänge, dem Elevationswinkel und dem Azimut des Satelliten, also große Kristalle? Funkübertragung in welchem Frequenzband, kann nur ein öffentliches sein, also Störung durch andere Benutzer dieses Bandes?
Toller Gedanke für sich bewegende Transportmittel Flugzeug/Bahn/Bus! für Wohnmobile, Häuser und andere feststehende Empfangsstationen sehe ich keinen Vorteil.
Meine Meinung, Fakten fehlen, Gruß Andreas

villadsen am 26 Nov 2017 19:53:24

.Der Preis soll zwischen 2000 und 5000 Euro betragen, was in etwa dem Preis hochwertiger Satellitensysteme mit Parabolspiegel entspricht.

Nein ich habe es schon verstanden.
MfG
Thomas V.

marlboroman am 27 Nov 2017 10:02:45

andwein hat geschrieben:Wie kommst du auf 100€??
Fragend, Andreas


Meine erste Satellitenanlage auf meinem Hausdach anno 1990 (Parabolspiegel mit 120cm Durchmesser und 2 Receivern hat damals auch ca. 3400DM gekostet.
Heute gibt es vergleichbare Sat-Systeme für unter 100€.
Ebenso die Flachbildfernseher. Ich kann mich erinnern dass 32´ Plasma TVs auch mal 20.000€ gekostet haben :eek:

Ich denke, dass die Anlage dann irgendwo bei ca. 500 - 1000€ eingependelt wird.
Das wäre es mir wert und auch da würde ich noch meinen Dom dagegen austauschen.
Alles darüber lohnt sich nicht. Nachfrage regelt den Preis schon. :wink:

andwein am 27 Nov 2017 11:36:11

marlboroman hat geschrieben:....Ich denke, dass die Anlage dann irgendwo bei ca. 500 - 1000€ eingependelt wird.

Denke ich auch, die Frage ist nur wann. Ich persönlich glaube nicht, dass das noch zu Nutzungszeiten deines jetzigen Womos stattfindet.
Ist aber alles Spekulation, Gruß Andreas

Tinduck am 27 Nov 2017 13:21:54

Der Herstellungspreis hat doch nix mit dem Verkaufspreis zu tun. Was ist denn in ner Oyster drin? Blechspiegel für 10 Euro, Elektronik und Motoren für vielleicht 150 Euro und noch ein bisschen Mechanik für nen Zwanni. Trotzdem werden dafür ab 2000 Euro aufgerufen, weil man es von den Süchtigen ja nehmen kann.
Ein iPhone kostet in der Herstellung auch nur ca. 200-300 Euro, die Verkaufspreise kennt man ja. In der Campingbranche ist es nur leider noch schlimmer, siehe z. B. die Preise für Solarmodule von ‚Campingspezialisten‘. Die wollen immer noch 500 Euro für ein 100 Wp Panel, die Preise auf dem freien Markt kennt ihr ja.

Ich prophezeie, dass das LCD-Empfangsdingens nicht unter 2000 Euro auf den Markt kommt. Und warum? Weil Preise von Kaufleuten festgesetzt werden und nicht von Ingenieuren.

bis denn,

Uwe

rkopka am 27 Nov 2017 13:51:34

Tinduck hat geschrieben:Der Herstellungspreis hat doch nix mit dem Verkaufspreis zu tun. Was ist denn in ner Oyster drin? Blechspiegel für 10 Euro, Elektronik und Motoren für vielleicht 150 Euro und noch ein bisschen Mechanik für nen Zwanni. Trotzdem werden dafür ab 2000 Euro aufgerufen, weil man es von den Süchtigen ja nehmen kann.

Vermutlich wollen sie ein Geschäft machen, nicht unbedingt etwas außergewöhnliches für eine Firma. Vom Finanzamt sogar vorgeschrieben, sonst wird es Liebhaberei :-).

Außerdem darf man es nicht ganz so einfach sehen. Es sind ja nicht nur die Teile als solche.
- Jemand muß sie zusammenbauen
- Einige Teile müssen speziell angefertigt werden
- Werkzeuge für Gehäuseherstellung etc. sind sehr teuer, auch wenn das Material für das Resultat billig ist.
- Das Gerät muß entwickelt werden, Prototypen gebaut werden
- SW muß entwickelt werden, sollte auch gewartet werden, wenn sich z.B. Transponder ändern
- Verpackung und Logistik
- Werbung, Messen...
- Es sind eine Reihe von Prüfungen nötig und die kosten richtig viel Geld. Wenn die Stückzahl nicht so wahnsinnig hoch ist, wirkt sich das schon aus.
- Mehrwertsteuer
- Die Händler wollen auch was verdienen
- Rücklagen für Gewährleistung
- Versicherungen (Produkthaftung...)
- Verwaltung...

Wieviel an Gewinn wirklich übrig bleibt, weiß wohl nur das Unternehmen. Aber die Rechnungen "10€ für den Spiegel" sind zu simpel gedacht.

RK

kamann am 27 Nov 2017 14:42:09

Hallo;
ich kann mich an eine Zeitungsmeldung entsinnen, dass so um 2000 eine SAT- Antenne in Briefmarkengröße kommen sollte...
Ob es mit dieser neuen SAT-Antenne auch so lange dauert.....
mfG KH

Tinduck am 02 Dez 2017 16:48:00

rkopka,

ich bin ja nicht blöd und auch im produzierenden Gewerbe.

Allen Unternehmern sei ein Gewinn gegönnt, aber ich reagiere allergisch, wenn der um mehrere 100 % über den Herstellungskosten liegt.
Werkzeugkosten fallen bei Grossserien ab ein paar 1000 Stück fast nicht mehr ins Gewicht, genau wie irgendwelche Spritzgussteile oder Konststoffkomponenten.

Wird doch bei anderen Komponenten in noch schlimmerer Form vorgemacht. Kaum steht Camping drauf, 200% Aufschlag. So ne Oyster kostet deutlich mehr als unsere stationäre Sat-Anlage zuhause inklusive Montage und Verkabekung durchs ganze Haus! Das steht in keinem Verhältnis mehr.

Vor allem, wenn man mit 5 Minuten Mehraufwand den Satkoffer aufgebaut hat, der mit Sat-tauglichem LCD-Fernseher zusammen 300 Euro kostet. So muss ich mir auch keinen Kopf machen (die 5 mal im Jahr, die wir das Ding nutzen), ob ich auf meinem Stellplatz Fernsehempfang habe oder ob die pösen Bäume im Weg sind. Ich bekomme jedesmal nen Lachkrampf, wenn irgend so eine Rentnercrew nach 5 Minuten erfolglos wedelnder Satschüssel nochmal von den Keilen runter und an einen anderen Platz muss.Weil man ja sonst nichts mit sich anzufangen weiss, den ganzen langen Abend...

bis denn,

Uwe

JoFoe am 02 Dez 2017 17:47:20

Tinduck hat geschrieben: Ich bekomme jedesmal nen Lachkrampf, wenn irgend so eine Rentnercrew nach 5 Minuten erfolglos wedelnder Satschüssel nochmal von den Keilen runter und an einen anderen Platz muss.


Früher oder später kommen wir da alle mal hin . Und dann sind wir froh wenn eine Antenne auf Knopfdruck funkt. und uns jemand über die Straße hilft. :eek:

RichyG am 02 Dez 2017 17:51:18

Tinduck hat geschrieben: ...wenn irgend so eine Rentnercrew nach 5 Minuten erfolglos wedelnder Satschüssel nochmal von den Keilen runter und an einen anderen Platz muss.Weil man ja sonst nichts mit sich anzufangen weiss, den ganzen langen Abend...

Das trifft aber ebenso viele Nichtrentner wie ICH beobachten konnte :mrgreen:

Tinduck am 02 Dez 2017 18:28:37

Sind sicher nicht nur die Rentner, Richy, da hast Du schon recht. Aber manchmal frag ich mich schon, ob man die Rentnergrundrisse überhaupt noch ohne Autosat bekommt.... gebraucht sicher nicht :D da ist überall so‘n Solarpanel-Beschatter drauf...

bis denn,

Uwe

RichyG am 02 Dez 2017 18:29:56

Stimmt!

Micha1958 am 02 Dez 2017 18:41:51

Vielleicht weil es der Markt so möchte, Uwe.
Du gehörst evtl. zu einer Minderheit ?
Macht aber nichts, irgendwann kommst Du auch zum Kreis der Rentnercrews. :ja:
Und abbauen kannst Du son Ding ja immer falls Du da dann hochkommst, also kein Problem. ;D

Das mit dem Label "Camping" alles überteuert ist geb ich Dir Recht.
Ich würd es aber gut finden wenn so eine neue Anlage kommen würde, sogar für den selben Preis wie die anderen.

Gruß Micha

RichyG am 02 Dez 2017 18:50:16

Ich würde im Leben nicht 2000 - 3000 €uronen ausgeben um Fern zu sehen! Weder zuhause und schon gar nicht unterwegs.
Ich bin auch wie Uwe überzeugt, dass die Preise in diesem Bereich künstlich auf sehr hohem Niveau gehalten werden. Heißt nicht, dass wir nicht in die Glotze schauen. Allerdings auch nur zum Dumpingpreis mit Sat-Köfferchen :mrgreen:
Bei einem Preis von unter 500 € würde ich aber über eine Anschaffung nachdenken.
Bleibt mir aber wahrscheinlich erspart :(

Tinduck am 02 Dez 2017 18:52:11

Micha1958 hat geschrieben:Vielleicht weil es der Markt so möchte, Uwe.
Du gehörst evtl. zu einer Minderheit ?
Macht aber nichts, irgendwann kommst Du auch zum Kreis der Rentnercrews. :ja:
Und abbauen kannst Du son Ding ja immer falls Du da dann hochkommst, also kein Problem.


Jaja, älter werden wir alle von ganz allein.

Der Markt will übrigens auch RTL II... Millionen Fliegen können nicht irren? :D

bis denn,

Uwe

Micha1958 am 02 Dez 2017 18:58:10

Mit Fliegen kenn ich mich nich so gut aus :)

Wir haben gar kein SAT weil auch zu teuer, nur ne HD mit Filmen und Dokus und den ollen DVBT-1.
Die mobile SAT hab ich zweimal benutzt, liegt jetzt im Keller.
Aber wer weiß, Konkurenz belebt das Geschäft und vielleicht wirds dann ja doch günstiger.

Bei nem Gebrauchten wäre ich nicht unglücklich wenn Solar und SAT drauf wären, überhaupt nicht. :ja:

Gruß Micha

helmi9 am 02 Dez 2017 20:13:42

Hallo,
Ich denke das ganze hängt auch ein bisschen von der Nutzung des Womos ab.
Wir z.b. wohnen zur Miete ohne die Möglichkeit im Freien zu agieren. Deshalb fahren wir gerne am Wochenende einfach nur mal ein
Stück ins "Grüne " und genießen die Freiheit. Das bedeutet doch aber nicht das man auf lieb gewordene Gewohnheiten wie zb Sportschau oder vielleicht auch Tatort verzichten muss. Sich dauerhaft zu beweihräuchern weil man nun keine dahingehenden Gewohnheiten hat und gleichzeitig über andere herzuziehen, wie es leider so häufig vorkommt, finde ich nicht fair.
Ich stimme absolut zu das Camping Artikel meist deutlich überteuert sind,soll doch jeder selber was es ihm am Ende Wert ist
Gruß Daniel

Micha1958 am 02 Dez 2017 20:52:32

Meine volle Zustimmung, Daniel.

Gruß Micha

rkopka am 03 Dez 2017 02:39:46

Tinduck hat geschrieben:Vor allem, wenn man mit 5 Minuten Mehraufwand den Satkoffer aufgebaut hat, der mit Sat-tauglichem LCD-Fernseher zusammen 300 Euro kostet.

Nicht überall kannst du sowas aufbauen, z.B. am Parkplatz in der Stadt. Für 5min mußt du aber schon ganz schön fix sein. Stativ raus und aufbauen, Spiegel aus dem Koffer, Arm mit LNC montieren, Halteklammern montieren, Kabel legen, TV anschliessen, vermutlich auch einen SAT Finder, etwas rumprobieren, alles gut anschrauben. Dann noch ein Kabel durchs Fenster oder man montiert eine Außenbuchse. Nicht jeder steht auf sowas.

Ich bekomme jedesmal nen Lachkrampf, wenn irgend so eine Rentnercrew nach 5 Minuten erfolglos wedelnder Satschüssel nochmal von den Keilen runter und an einen anderen Platz muss.

Je nach Platz kann dir das auch mit der Schüssel passieren. Ich kenne genug CP im Süden, wo die Bäume ein Problem sind. Oder man nimmt einen der weniger schönen Plätze, falls man überhaupt die Wahl hat. Im Norden ist dann eher der Winkel ein Problem, wodurch vieles zum Hindernis wird. Auch mit Kabel ist die Positionierung begrenzt.
Ich hab bisher 2mal die Position geändert (sonst gabs halt kein TV). Einmal lief am Abend TopGear :-), das andere Mal bin ich für eine Woche dort am CP geblieben. Keile waren nicht nötig.

RichyG hat geschrieben:Bei einem Preis von unter 500 € würde ich aber über eine Anschaffung nachdenken. Bleibt mir aber wahrscheinlich erspart :(

Mit einer Selfsat Snipe ist man schon unter €700, also fast in dem Bereich. Solange es nur was deutlich über €1200 gab, habe ich auch nicht weiter darüber nachgedacht. Bei €700 aber überwiegen für mich die Vorteile: Stauraum, Kabelführung, Aufbau, Zeit und die Möglichkeit sie überall schnell auszufahren (auch bei Regen und Sturm !).

RK

RichyG am 03 Dez 2017 09:07:46

rkopka hat geschrieben:Nicht überall kannst du sowas aufbauen, z.B. am Parkplatz in der Stadt... Mit einer Selfsat Snipe ist man schon unter €700, also fast in dem Bereich.

Erstens gibt es in fast allen Städten inzwischen DVB-T (was zumindest unsere Programmanforderungen bestens erfüllt), und zweitens bist Du mit 700 € weit über den von mir genannten 500 €.
Das meine Meinung nicht allgemeingültig genannt werden kann, ist mir dabei bewußt.
Die Technik finde ich interessant und fast schon minimalistisch. Wäre eigentlich ideal, wenn sie denn alle Anforderungen incl. Preis erfüllen würde.

rkopka am 03 Dez 2017 11:40:49

RichyG hat geschrieben:Erstens gibt es in fast allen Städten inzwischen DVB-T (was zumindest unsere Programmanforderungen bestens erfüllt), und zweitens bist Du mit 700 € weit über den von mir genannten 500 €.

Relativ zu sonstigen €2000 ist es aber schon recht nah dran. Da meine Urlaube fast immer ins Ausland gehen, nutzt mir DVB-T wenig bis gar nichts, DVB-T2 habe ich auch noch nicht. Und DVB-T(2) ist doch meist sehr eingeschränkt. Das reicht (wo ichs bisher versucht habe) kaum für mehr als ein paar Nachrichten und einige wenige Sender. Im Ausland dann noch oft verschlüsselt. Also ist nur SAT eine Option.

RK

RichyG am 03 Dez 2017 12:32:36

Aus Deiner Sicht hast Du recht!

rkopka am 03 Dez 2017 17:00:58

RichyG hat geschrieben:zweitens bist Du mit 700 € weit über den von mir genannten 500 €.

Hier --> Link schon bei €629. Das ist immerhin nur noch 25% über deinem Limit :-).

RK

RichyG am 03 Dez 2017 17:11:41

Du näherst Dich an RK :wink:
Aber die kabellose Übertragung wäre schon klasse. So ganz ohne zusätzliche Löcher im WoMo :idea:

Micha1958 am 03 Dez 2017 17:25:50

Kabel abschneiden und auf den Dinetten-Tisch stellen, Richy.
Dann hast Du alle Wünsche erfüllt, bis auf den Preis. :lach:
Und mit RTL2 gibts dann auch kein Problem mehr.

Gruß Micha

Ulf_L am 03 Dez 2017 18:23:50

Hallo

Wenn man ein wenig sucht geht es sicher noch etwas günstiger. Bei Satkontor habe ich für die Snipe 2 609 Euro gezahlt. Der Nachteil ist aber wirklich, daß man ggf. das Womo nochmal etwas "verrutschen" muß wenn ein Baum im Weg steht. Das Vergnügen hatte ich aber erst einmal. Dem Kollegen bei strömendem Regen zuzuschauen, wie die Satschüssel aufgestellt und ausgerichtet wird war aber auch nicht schlecht ;-). Hat halt alles so seine Vor- und Nachteile.

Gruß Ulf

popey46 am 03 Dez 2017 19:58:12

Das mit dem überall DVT Empfang ist natürlich noch lange nicht soweit. Und wer steht schon gerne in Stadt-Nähe, oder noch schlimmer im Ausland. Da musst Du schon ein paar Sprachen können, wenn Du vom Angebot profitieren willst.
Gruss popey46

archie01 am 03 Dez 2017 23:11:33

popey46 hat geschrieben:Das mit dem überall DVT Empfang ist natürlich noch lange nicht soweit
Gruss popey46


Hallo
...lange nicht so weit ist gut - es wird ja gar nicht weiter ausgebaut, besserrn wird sich da also nichts mehr.
Deine Sprachkenntnisse nützen dir im Ausland übrigens auch nicht weiter , da üblicherweise alle Sender verschlüsselt sind...
DVB-T2 im Womo kann also nur für wenige Inlandsurlauber eine Alternative sein.

Gruß
Archie

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Megasat Snipe V2 jetzt beim Bauhaus mit 5 Jahren Garantie
Plötzlich kein Sat-Empfang mehr
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt