Dometic
anhaengerkupplung

Beitragsanpassung im laufenden Versicherungsjahr


pipo am 06 Okt 2017 10:26:09

Ich benötige Euer Schwarmwissen:

Meine KFZ Versicherung hat seit der Kündigung 2x Beiträge nachgefordert. Begründet wird diese Nachforderung Allgemein mit "Vertragsanpassung".
Ehrlich gesagt ist mir das bislang mit noch keiner KFZ Versicherung passiert. Die Beiträge für Haftpflicht oder Kasko stehen doch vorab fest.

Wie kann es dann zu diesen "Anpassungen" kommen?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Solofahrer am 06 Okt 2017 10:41:18

Zum besseren Verständnis: Du hast die Versicherung (zu wann?) gekündigt und die haben nach Deiner Kündigung die Beiträge (rückwirkend?) erhöht bzw. Nachforderungen für zurückliegende Zeiten gestellt?

macagi am 06 Okt 2017 10:46:18

Ich hatte beim Auto schon Erhöhungen als ich mehr als die vorab angegebenen km pro Jahr gefahren bin.

Anzeige vom Forum


palstek am 06 Okt 2017 10:48:03

Ich kenne das nur, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass Rabattbedingungen nicht mehr gelten. Beispiel: Du hast einen Vertrag über 12.000 km/Jahr, es stellt sich aber heraus, dass du 15.763 km im Jahr gefahren bist.

Grüße
Frank

Gast am 06 Okt 2017 11:13:12

palstek hat geschrieben:...
Beispiel: Du hast einen Vertrag über 12.000 km/Jahr, es stellt sich aber heraus, dass du 15.763 km im Jahr gefahren bist.
...


...und das teilt man der Versicherung natürlich mit - speziell weil man den Vertrag ja gekündigt hat -, oder?


Gruß

Frank

pipo am 06 Okt 2017 11:31:57

Vielen Dank für eure Antworten.

Die Versicherung wurde vor 2 Monaten zum Vertragsende wegen Preiserhöhung gekündigt. Danach kamen zwei nicht nachvollziehbare Vertrags Anpassungen/-Erhöhungen. Auf telefonische Rücksprache wurde nur mit einer Anpassung der Tarife argumentiert.

Von meiner Seite aus hat sich nichts an den Vertragsbedingungen bzgl. Rabatte geändert. Die Nachforderungen betragen ca. 20% des Gesamtbeitrages.

Gast am 06 Okt 2017 11:40:41

Eine kurze Anfrage bei der "neuen" Versicherung bzw. deren Mitarbeiter vor Ort mit Schilderung des Problems könnte Klarheit bringen.

Ohne Kenntnis der Schreiben ist das nicht zu beantworten.


Gruß

Frank

pipo am 06 Okt 2017 12:10:55

Wieso bei der neuen Versicherung?

Generell möchte ich die Frage beantwortet haben, ob eine Versicherung im laufenden Versicherungsjahr die Tarife Haftpflicht oder Kasko ändern kann, wenn alle Parameter die beim Abschluss des Vertrages gleich geblieben sind.

Solofahrer am 06 Okt 2017 12:51:12

Wenn alle Parameter, die beim Abschluss des Vertrages nach wie vor gleich geblieben sind, dann würde ich einer nachträglichen oder rückwirkenden Erhöhung widersprechen und die Nachforderung nicht zahlen.

Solofahrer am 06 Okt 2017 12:54:37

Wenn alle Parameter, die beim Abschluss des Vertrages galten, nach wie vor gleich geblieben sind, dann würde ich einer nachträglichen oder rückwirkenden Erhöhung widersprechen und die Nachforderung nicht zahlen.

Gast am 06 Okt 2017 13:25:43

pipo hat geschrieben:Wieso bei der neuen Versicherung?

Generell möchte ich die Frage beantwortet haben, ob eine Versicherung im laufenden Versicherungsjahr die Tarife Haftpflicht oder Kasko ändern kann, wenn alle Parameter die beim Abschluss des Vertrages gleich geblieben sind.


Wie soll das jemand, der Deinen Versicherungsvertrag nicht kennt, beantworten?

Gruß

Frank

PS: Aber vielleicht meldet sich ja noch ein Hellseher.

kurt2 am 06 Okt 2017 13:45:50

pipo hat geschrieben:Vielen Dank für eure Antworten.
Die Versicherung wurde vor 2 Monaten zum Vertragsende wegen Preiserhöhung gekündigt. Danach kamen zwei nicht nachvollziehbare Vertrags Anpassungen/-Erhöhungen.
Von meiner Seite aus hat sich nichts an den Vertragsbedingungen bzgl. Rabatte geändert.


Hallo Pipo,
so wie du es schreibst erhöhte deine Versicherung vor etwas mehr als 2 Monaten die Beiträge. Daraufhin hast du vor 2 Monaten die Versicherung gekündigt. Nach dieser Kündigung wurde dein Vertrag erneut angepasst/erhöht.
Ist das richtig so??

Grundsätzlich ist ein Versicherungsvertrag ein Vertrag wie jeder andere auch, mit Klauseln, Rechten und Pflichten der Vertragspartner. Wenn in den Klauseln/Zusatzvereinbarungen nichts anderes bestimmt ist, kann dieser Vertrag nur mit Zustimmung beider Vertragspartner geändert werden. Einseitige Änderungen bedürfen der Zustimmung des Vertragspartners. Stimmt dieser nicht zu, obliegt es dem anderen Partner den Vertrag ordentlich zu kündigen.
Keinesfalls kann deine Versicherung einseitig nach gut dünken, soll heißen wenn es ihr passt, sozusagen als Strafe für deine Kündigung, die Prämie innerhalb der Vertragslaufzeit rechtskräftig erhöhen, insbesondere dann nicht, wenn sämtliche Vertragsinhalte/Parameter von dir eingehalten wurden.

Außerdem hast du bei Prämienerhöhung ohne dass sich der Umfang des Versicherungsschutzes entsprechend ändert (hier offenbar vor etwas mehr als 2 Monaten) ein außerordentliches sofortiges Kündigungsrecht innerhalb eines Monats nach Zugang der Mitteilung des Versicherers mit sofortiger Wirkung, frühestens jedoch zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Erhöhung (nicht erst zum Vertragsende). Während dieser Zeit läuft der Vertrag zu den alten Konditionen weiter.

Sollte sich DEIN SV anders darstellen bitte erneut, aber dann sehr präzise, posten.

Tinduck am 06 Okt 2017 13:49:49

Wenn ich unsere Versicherungsbedingungen richtig im Kopf habe, sind Beitragserhöhungen im laufenden Beitragsjahr erlaubt, allerdings ergibt sich daraus ein sofortiges Sonderkündigungsrecht seitens des Kunden. Das hilft Dir nur nicht, weil Du ja schon gekündigt hast.

Sieh mal in Deinen alten Versicherungsbedingungen nach, da müsste es drinstehen, wenn es erlaubt ist.

Meiner Meinung nach hat da eine Versicherung eine Methode gefunden, sich per Ar....tritt an den scheidenden Kunden ein wenig zu bereichern. Vielleicht mal nen Anwalt für Versicherungsrecht fragen.

Oder einfach der Erhöhung mit Hinweis auf den gekündigten Vertrag widersprechen, nicht zahlen und schauen, was draus wird. Diese Variante allerdings besser MIT Rechtschutzversicherung :D

bis denn,

Uwe

Nille am 06 Okt 2017 13:53:52

Interessant wäre es auch die Versicherungsgesellschaft zu kennen. Hilft vielleicht für die Zukunft anderen Usern vor solch schlechten Erfahrungen bewahrt zu bleiben.

geralds am 06 Okt 2017 14:09:48

Hallo
normalerweise bekommt man zu Beginn einer Versicherungsperiode ein Schreiben in dem unter anderen Dingen der zu zahlende Betrag und die Gültigkeitsdauer genannt werden. Wenn also in dem Versicherungsbedingungen ("im Kleingedruckten") kein Hinweis auf Erhöhungen innerhalb der Versicherungsperiode steht, würde ich nicht zahlen. Eine nachträgliche einseitige Vertragsänderung ist nicht möglich.

Gruß Gerald

pipo am 06 Okt 2017 15:19:51

kurt2 hat geschrieben:so wie du es schreibst erhöhte deine Versicherung vor etwas mehr als 2 Monaten die Beiträge. Daraufhin hast du vor 2 Monaten die Versicherung gekündigt. Nach dieser Kündigung wurde dein Vertrag erneut angepasst/erhöht.
Ist das richtig so??

Das ist Richtig. Ich habe mir noch einmal den Vertrag durchgelesen und nirgendwo konnte ich einen Passus finden, dass die Beiträge im laufenden Versicherungsjahr angepasst werden dürfen.
Ich werde jetzt noch einmal die Versicherung bitten, mir die Nachforderung zu erklären, ansonsten muss ich das Geld eben zurück fordern.

kurt2 am 08 Okt 2017 15:26:14

Hallo, Pipo,
du hättest gar nicht bezahlen sollen weil du als Vertragspartner der unbegründeten, eigenmächtigen Erhöhung nicht zugestimmt hast. Jetzt hast du ein Gewürge am Hals bis die wieder rücküberweisen, oh, jeh.

Vielleicht für`s nächste Mal merken.

schaetzelein am 08 Okt 2017 16:08:10

Pipo hast du den Vertrag im Netz gemacht oder persönlich bei einem Versicherungsvertreter ?
Im zweiten Fall hat er dir vielleicht einen Rabatt von sich aus eingeräumt, den er jetzt, nach deiner Kündigung einfach wieder rausgenommen hat. Ob das rechtens ist, weiß ich leider nicht.

geralds am 09 Okt 2017 12:10:34

Hallo Peter,

soweit ich informiert bin, läuft das so:
Die Versicherung kündigt eine Prämienerhöhung an. Jetzt hast Du ein Sonderkündigungsrecht von 4 Wochen ab Erhöhung oder ab Ankündigung?
Innerhalb dieser 4 Wochen darf bei Kündigung die Prämie nicht erhöht werden und Du musst Dich um eine neue Versicherung bemühen.

Ich bin jedoch überzeugt, dass Du eine nochmalige Erhöhung nach der Kündigung nicht akzeptieren musst.
Solltest Du die 4 Wochen Frist versäumt haben, musst Du eventuell die erste Erhöhung bis zum Kündigungszeitraum akzeptieren, die nochmalige Erhöhung jedoch keinesfalls, da diese nach der Kündigung einseitig erfolgte. Die 4 Wochen Sonderkündigungsrecht beginnen ja nach der 2. Erhöhung wieder zu laufen. D.h. auch wenn Fristen bei der ersten Erhöhung versäumt wurden und kein Übergang auf eine neue Versicherung erfolgte, ließe sich das Spiel ja wiederholen.

Bin aber kein Rechtsanwalt. Würde mich beim ADAC oder Verbraucherschutz mal genauer informieren.

Man findet aber auch einiges im Netz. Such mal nach KFZ-Versicherung, Sonderkündigungsrecht.

Gruß Gerald




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Nutzungsentschädigung bei Rückabwicklung Kaufvertrag
Garantie ? Gewährleistung ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt