Dometic
motorradtraeger

Stromversorgungs Fragen


jandijk am 09 Okt 2017 13:47:04

Moin.
Bisher hadern wir immer noch etwas mit unserer Stromversorgung.
Unser "Wohnmobil" ist von 1984 und kommt aus Kanada. Es hat eine H Zulassung. Die will es auch behalten. Es hat weder Solar noch einen Generator.Für den Aufbau stehen zwei 60 AH Blei-Calcium Batterien aus dem Bootszubehör zur Verfügung die wir nach dem Kauf direkt erneuert haben. Wegen keine Ahnung haben wir natürlich zum bisher verbauten gegriffen.

Nachdem wir jetzt bald mit dem Abdichten des Aufbaus fertig sind steht die Baustelle Stromversorgung an.
Wir wollen für ca. 1 Jahr durchgehend mit dem Wohnmobil unterwegs sein. Im Winter wollen wir in Nordeuropa bleiben.
Außer Laptop und Handy laden haben wir keine "schlimmen" Verbräuche. Wasser kochen wir auf dem Herd. Kaffee auch. Kühli auf Lanstrom oder Gas
Beleuchten tun wir klassisch mit Glühbirnen wie damals. Das wird auch so bleiben. Solange es die Birnen noch gibt. Ansonsten zieht eine Truma 4000e im Winter dann höchstwahrscheinlich an dem ein oder anderen Tag durch.
Das die 2x60 Ah nicht optimal sind ist klar...
Bisherige Überlegungen sind:
1:
Für 1000-1500€ eine gebrauchte Brennstoffzelle kaufen. Und beten. Mit Glück aber Jackpot
3500€ für eine neue ist Zuviel. Dabei bleibt es ja auch nicht. Vom Prinzip finde ich eine Brennstoffzelle "killer".
Brennstoffversorgung und höchstwahrscheinlich enstehende Folgekosten verunsichern uns. Den Stack werde ich wohl nicht am Küchentisch mal eben revidieren können. Sondern teuer kaufen
Als Einbauort steht einzig das Werkzeugfach auf der Beifahrerseite zur Verfügung das ist ca. 60x50x50cm.
Im Sommer stehen wir mit der Seite in der Sonne..da überschreiten wir die 40 grad bestimmt....

2:
Einen Generator der "sauberen" Strom liefert ins Fach quetschen. Da wäre von allen Daten der Honda 10i wohl nicht schlecht. Zumal er wohl mit bis zu 50Ah
laden kann. Es kommen keine 2 Takt China Geräte in Frage. Dazu nen Solarkoffer mit ca. 200wp.

3.
Option 2 im Budget Bereich. Also Generator gebraucht abschnappen. Gut beim Solar sehe ich wenig Sparpotenzial.
Selberbauen ist bei den Preisen fast Sinnlos..gebrauchte Koffer sehe ich selten. Soll ja trotzdem kein " geht so" sein.

Zum Thema Batterien habe ich inzwischen gar keine Meinung mehr. Auf jeden Fall ließe Option 3 Spiel für brauchbare Batterien.

Brennstoffzelle kommen wir nicht unter 1500€ weg. Gebraucht.
Generator und Koffer neu ca. 1500€. Wir müssen auch an das Gewicht denken. 3420Kg Leer und 3901 Kg zGG ist nicht viel. Also kommen Solarkoffer die bei Wind bestimmt wegfliegen wie ein Drache in Frage.

Deswegen wenden wir uns an euch. Also alle die das haben was wir nicht haben. Ahnung und Plan von der Sache. Wie sind da eure Meinungen und Erfahrungen...
Was machen wir mit den Batterien?
Derzeit bindet auch die Vorglühanlage des Basisfahrzeuges soviel Kapazitäten das mir gerade die Fähigkeit abgeht dieses ganze Stromdings tiefgründig zu betrachten. In ca. 3 Wochen sollten alle Abwägungen inkl. der Pros und Contras beendet sein und etwas verbaut sein.Muß.
Am liebsten wäre uns natürlich Zero Emission. 1984 haben die schätzungsweise den 6.2 l V8 ein wenig laufen lassen. Das muß nicht sein.
Alles sollte auch nahezu spurlos rückbaubar sein und des Erscheinungsbild des Fahrzeuges nicht verändern.
Grüße

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

ChiliFFM am 09 Okt 2017 13:50:02

Ich lese nicht raus, dass ihr autark sein wollt.
Und solange Landstrom in der Nähe ist, solange sind die Batterien doch völlig okay.

Tinduck am 09 Okt 2017 14:45:40

Hi Jandijk,

der Knackpunkt ist natürlich der Winter und wie Ihr euch da verhalten wollt.

Solarkoffer bringt da nur ein paar Amperestündchen bei schönem Wetter, und mit 200 Wp hab ich auch noch keinen gesehen, der würde wohl schon etwas unhandlich. Wir hatten nen 100er im Einsatz, der jetzt im Keller sein Dasein fristet... für den Sommer hats gereicht, im Winter wohl kaum.

Also, Solar fällt quasi flach im Winter, würde vielleicht für den Verbrauch der Wasserpumpe reichen... ihr wollt ja auch kein LED-Licht, das haut natürlich rein mit normalen Birnen.

Wollt ihr eher stehen oder eher fahren? Wenn ihr spätestens alle 2 Tage den Standort wechselt, wäre ein Ladebooster eine Option, der würde die ca. max. 60 entnommenen Ah in 2 Stündchen witestgehend auffüllen.
Falls Ihr länger stehen wollt, bleibt eigentlich nur Landstrom (auf CP oder SP) oder Moppel (freistehen). Wobei man sich mit dem Ding bei der Umwelt nicht wirklich beliebt macht.

Alternativ die Batteriekapazität ordentlich aufrüsten, hast ja sicher mein Blog gesehen. Wir hatten vorher ungefähr Eure Batteriekapazität, hat für knapp zwei Nächte freistehen im Winter gereicht, wird bei euch dann ähnlich sein. Mit meinem neuen Akku rechne ich mit 5-6 Tagen, wegen höherer Kapazität und besserer Entladbarkeit.

Ist natürlich auch nur eine Gnadenfrist, bis man wieder an die Steckdose muss... und das Laden dauert dann auch länger, natürlich. Auch während der Fahrt.

bis denn,

Uwe

kiteliner am 09 Okt 2017 15:15:25

Um etwas den Verbrauch zu senken, wie wäre es mit diesen LED-Imitat-"Glühbirnen"?
Sonst fällt mir nur mein alter Vorschlag ein, gibt es für euer Auto einen authentischen "Dachträger" auf die ihr Solarpanele unauffällig als "Ladung" anbringen könnt?

rkopka am 09 Okt 2017 15:49:32

jandijk hat geschrieben:Außer Laptop und Handy laden haben wir keine "schlimmen" Verbräuche.
...
Beleuchten tun wir klassisch mit Glühbirnen wie damals. Das wird auch so bleiben. Solange es die Birnen noch gibt.

Da ihr sonst keine großen Verbraucher habt und im Winter (wenig Licht) unterwegs sein wollt, kann ich das nicht ganz nachvollziehen. Inzwischen gibt es für fast jedes Format warmweiße, erschwingliche LEDs, die nach meiner Erfahrung nur etwa 20% der Leistung brauchen. Wenn man üblicherweise so 50-100W (Halogen) Licht an hat, spart man etwa 40-80W. Oder der Strom geht von 4-8A auf 1-2A runter. Bei z.B. 8h/Tag sind das schon 32-64Ah zu 8-16Ah pro Tag. Das kann die Energiebilanz schon deutlich verbessern.

Einen Generator der "sauberen" Strom liefert ins Fach quetschen. Da wäre von allen Daten der Honda 10i wohl nicht schlecht. Zumal er wohl mit bis zu 50Ah laden kann. Es kommen keine 2 Takt China Geräte in Frage. Dazu nen Solarkoffer mit ca. 200wp.

Vermutlich meinst du 50A !? Solarkoffer mit 200Wp wäre sehr groß und schwer. Außer du nimmst die flexiblen Zellen, dann dafür sehr teuer und empfindlich. Außerdem ist ein Solarkoffer ein Problem, wenn man nicht die ganze Zeit am Womo ist und an manchen Orten nicht einsetzbar. Und verstaut will er auch erstmal werden.

Generator und Koffer neu ca. 1500€. Wir müssen auch an das Gewicht denken. 3420Kg Leer und 3901 Kg zGG ist nicht viel. Also kommen Solarkoffer die bei Wind bestimmt wegfliegen wie ein Drache in Frage

Zum Honda gibts auch billigere Alternativen, die auch nicht lauter sind.

RK

rolfblock am 09 Okt 2017 17:21:38

Da wo ein Moppel ohne zu stören laufen kann, kann auch der Motor statt dessen laufen. Zusammen mit einem Booster wäre damit der Winter perfekt. Kein Gewicht für Moppel, kein zusätzlicher Brandbeschleuniger in Form von Benzin an Bord, der auch noch den Innenraum Duft ins mineralölige verschiebt.
Im Sommer reichen 200 Wp gut aus. LED würde mehr Erhellung in den Innenraum bringen. Also entweder länger hell oder heller hell.

Brennstoffzelle ist etwas für geldige experimentierfreudige Camper. Relativ sinnfreie Geldausausgabe, da man im Winter entweder Landstrom hat, oder so einsam steht, dass der Motor laufen kann.
Lieber in Lithium investieren.

Es gibt Zeitgenossen, die meinen zu wissen, dass man einen Motor nicht grundlos laufen lassen darf. Das stimmt sogar!
Aber, um mit einem Booster die Batterie nachzuladen, ist ein Grund und damit erlaubt. Die anständige Rücksichtnahme auf die Umgebung setze ich als selbstverständlich voraus.

archie01 am 09 Okt 2017 17:25:01

Hallo
Ich würde mit meinem zuständigen TÜV Prüfer sprechen, ob Solarpaneele wirklich gegen ein H-Kennzeichen sprechen , ich denke eher nicht.(Umbau auf unauffällige LED Lampen sowieso nicht)
Notfalls sucht ihr einen Prüfer , der euch mehr mag - einen Weg gibt es immer.
Für den Winter spricht nichts gegen einen 10i , der ist leicht und wenn ihr frei steht , stört ihr damit niemanden, wenn Landstrom verfügbar ist braucht ihr ihn ja nicht.

Gruß
Archie

jandijk am 11 Okt 2017 23:16:17

Nabend.

Danke für die Denkanstöße.
Wir bestellen erstmal LED.
Optimieren Ladetechnik und überprüfen was für Batterien am besten zu uns passen.
Dann erst könnten wir überhaupt beurteilen ob das Szenario wo ein Moppel für uns Sinn macht wirklich eintrifft.

An unserer Heckreling lassen sich 2 x100wp Flex Super befestigen und aufstellen.Im Stand. Wir haben Bock darauf es so zu machen und haben auch Platz für die insgesamt knapp 10 Kilo inkl. allem. Verunsichert uns doch jetzt nicht mit diesem " werden geklaut, mußte raustragen, aufm SP kannste die aber nicht aufstellen ,soviel. Das ist aber groß, gibt's doch garnicht" Lied
Da mir mehrere Solar Leute geschworen haben das Panels die in der Sonne stehen, Flach liegenden überlegen sind bezgl. des eta, klingt dieses " Kriegste schon hin das du die Flach aufs Dach ballern kannst" gelinde gesagt nach keinem wirklich guten Tipp für unser Bedarfsprofil. Bei allem Respekt.
Der Moppel ist erstmal zu den Akten gelegt. Langfristig.
Wenn ich "Biene Majas" Datenblatt und das von einem Moppel nebeneinander lege...hüstel.
Also lauter ist der nicht..selbst kurz vorm Schmierfilmabriss und Hauptlagerspiel von 3 mm dürfte auch ein ganz schlimmer China 2 Takt Moppel allerhöchstens als " Lose Schelle" oder " schlecht gespannter Riemen" wahrnehmbar sein im Vergleich zu dem Konzert das die 8 Zylinder husten
Ab -18 Grad rät das Handbuch auch wenn wie bei uns statt SAE30 , 15w40 in der Wanne schwappt zum Block Heater. Der Heizt mit 110V den Block vor..
Gehen tuts zwar auch so...is aber nicht soooo toll für den Motor. Ist kein aktueller 4 Zylinder. Bitte nicht Vergessen.
Wir machen erstmal unsere Hausaufgaben. Dann wird rumgesponnen. Wir halten uns bei ganz schlechten Vorhersagen auch besser in Landstrom nähe auf diesen Winter.
Grüße und Danke

rkopka am 12 Okt 2017 00:00:25

jandijk hat geschrieben:Verunsichert uns doch jetzt nicht mit diesem " werden geklaut, mußte raustragen, aufm SP kannste die aber nicht aufstellen ,soviel. Das ist aber groß, gibt's doch garnicht" Lied

Das kommt ganz auf die vorgesehene Nutzung an. Solarkoffer gehen gut, wenn man auf einem CP ist, wo Platz ist, oder wenn man in der Botanik steht, wo man niemanden stört und wo auch niemand zum Klauen vorbeikommt.
In der Stadt, auf einem engeren SP oder Parkplatz oder wo viele Leute vorbeigehen, geht es entweder gar nicht, oder man sollte immer am Womo sein. Für die meisten Womofahrer bleibt so kaum eine Nutzungsmöglichkeit über. Auf dem Dach gehen sie immer. Am Dach montiert und dort angewinkelt ist ein Kompromiß. Es ist eher zu benutzen, dafür umständlicher und der Wagen muß meist richtig stehen.

Da mir mehrere Solar Leute geschworen haben das Panels die in der Sonne stehen, Flach liegenden überlegen sind bezgl. des eta, klingt dieses " Kriegste schon hin das du die Flach aufs Dach ballern kannst" gelinde gesagt nach keinem wirklich guten Tipp für unser Bedarfsprofil. Bei allem Respekt.

Ja, ausgerichtet wirken sie besser als flach. Allerdings muß man sie dann auch immer wieder mal nachstellen. Und wenn man die Zahlen so liest, dann kann man den Gewinn des Winkels meist schon mit 30% mehr Solarfläche wieder ausgleichen. Wenn man natürlich bei kurzer Sonne weit nördlich steht, sieht es anders aus. Wobei dann wieder die Frage ist, wieviel man überhaupt reinbekommt.

RK

Inselmann am 12 Okt 2017 07:50:06

jandijk hat geschrieben:Also lauter ist der nicht..selbst kurz vorm Schmierfilmabriss und Hauptlagerspiel von 3 mm dürfte auch ein ganz schlimmer China 2 Takt Moppel allerhöchstens als " Lose Schelle" oder " schlecht gespannter Riemen" wahrnehmbar sein im Vergleich zu dem Konzert das die 8 Zylinder husten



Wenn ich die Wahl haette neben einem langsam vor sich hinblubbernden V8 oder einem billigen 2 Takt Moppel zu stehen, dann wuesste ich genau wo ich NICHT stehen wollte. Mal davon abgesehen das man keine Abgase (egal von welchem Motor erzeugt) zu anderen blasen sollte.
Wenn ich nen Moppel haben muesste, dann nur mit Gas.

Meine Erfahrung ist das wir eigentlich viel weniger Strom verbrauchen als immer angenommen. Alles auf LED umstellen, alles was auf 12V betrieben werden kann auch auf 12V umstellen und ein wenig Solar FLACH (ja schon wieder so ein Ratschlag der von dir nicht gewuenscht ist) und auch alles ausschalten was nicht wirklich gebraucht wird.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter AEG SW1500
Wechselrichter müffelt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt