Dometic
anhaengerkupplung

Markise oder Tarp? 1, 2, 3


RichyG am 12 Okt 2017 09:40:39

Hallo und guten Morgen liebe Foristen,
bzgl. einer Frage hier im Forum wo und wie man am besten ein Vorzelt befestigt, habe ich mir mal wieder Gedanken gemacht was denn die Vorteile und Nachteile einer Markise sind.
Als wir unseren Weinsberg 2015 bekamen war daran (fast) wie bestellt eine Markise montiert. Für mich damals ein schöner Gedanke, das Ding beim Ankommen einfach ausfahren zu können. Das diese zu kurz war, empfinde ich heute nicht mehr nur als Nachteil, da immer wieder von Problemen mit der Aufbautüre berichtet wird. Aber das soll nun nicht das Thema sein.
Vielmehr stelle ich mir inzwischen die Frage, ob ich mir die Summe von fast 700,-€ nicht hätte sparen und/oder sinnvoller hätte anlegen können. 20 kg Gewicht wären im Moment nicht das ausschlaggebende Argument dagegen, jedoch für eine lange Reise durchaus dankbar einzusparen. Mit dem Ausfahren alleine ist es bei Ankunft ja auch nicht getan. Schließlich will sie immer windstabil abgespannt sein. Ein schlechtes Gefühl bei starkem Wind bleibt trotzdem und nicht nur einmal bin ich trotz Abspannung raus und habe sie eingefahren. Schon oft wurde sie nass eingefahren und war dann nach evtl. zwei/drei sehr windigen Tagen ziemlich muffig beim Ausfahren. Ebenso dringt Wasser bei der letzten Jahreswäsche vor dem Einwintern ein. Auch nicht schön.
Mit einer einfachen, oder an den beiden Enden auch etwas nach unten gebogenen Kederleiste wäre die gleiche Wirkung zu erzielen. Das Einziehen eines Tarps ist in der vergleichbaren Zeit erledigt, in der eine Markise ausgefahren wird (meine praktische Erfahrung aus Reisen mit Mietmobilen in Afrika, die keine Markisen kennen). Es müssen dann noch zwei bis drei Alustangen aufgestellt und abgespannt werden. Schon ist das Dach fertig. Sollte der Sturm die Konstruktion tatsächlich abheben (die Kräfte welche an der Aufbauhaut zerren verteilen sich nach meiner Meinung an einer Kederleiste besser), kann nicht viel passieren und kaputt gehen.
Schade, dass ich mir doch nicht genügend Gedanken vor dem Kauf gemacht habe. Dabei war ich sicher, alles gut bedacht zu haben :( :oops:
Trotzdem würde mich eure Meinung hierzu interessieren! Schließlich ist das Fehlen einer Markise heutzutage fast ein Nogo und so wichtig(?) wie die Heizung.

quax1968 am 12 Okt 2017 09:49:55

Hallo Richy,

wir haben uns bewusst beim Kauf gegen die Markise entschieden und diese Entscheidung auch nicht bereut. Bei uns war es in erster Linie die Gewichtsfrage, aber auch das was Du beschreibst. Sturmsicherung...

Als Ersatz habe ich 2 Saugnäpfe an denen ich einen leichten Sonnenschutz mit 2 Zeltstangen befestige. Das Zusatzgewicht ist ca. 1 kg. Der Aufbau geht recht schnell. Und bei Sturm, würde auch nicht viel passieren. Nachteil natürlich, man muss die Seile ja irgendwo befestigen können. Auf Schotter ist das dann eher nicht möglich.

Aber wir nutzen diesen Sonnenschutz eh extrem selten.

Viele Grüße
Claus

Jagstcamp-Widdern am 12 Okt 2017 10:00:03

pro und contra Markise gabs schonmal irgendwo....
für mich: Womo OHNE Markise undenkbar, weil ich die als "drauszensitzer" wirklich laufend nutze.
dafür musz eine Markise aber min. 4m, besser 5m sein.

tarp in kederleiste ist unpraktisch weil: das einfädeln "hoch droben" ist unbequem und dauert länger als Markise rauskurbeln, abspannen bei festen böden geht schlecht, beim nasseinpacken habe ich einen nassen sack im Auto.

alle bisherigen Markisen habe ich gebraucht gekauft (< 300€), alle haben fast ohne pflege (auszer etwas silikonöl für die gelenke) gehalten, obwohl ich die oft klitschnass reinleiere und dann wochenlang so stehen lasse...

allesbleibtgut
Hartmut

edit: irgendwo (pm?) gabs mal eine Umfrage nach dem überflüssigsten womozubehör, da hat (für mich unverständlich) die Markise gewonnen!

scubafat am 12 Okt 2017 10:04:43

Ich mag das Gemache mit dem raus und reinkurbeln auch nicht. Habe immer das Gefühl sie könnte mei WoMo beschädigen. Mir würde ein Sonnensegel besser gefallen.
Aber meine Frau wollte wieder eine Markise!

RichyG am 12 Okt 2017 10:05:29

Hallo Hartmut,
zum Einziehen bei hohen Fahrzeugen gibt es seit Jahrzehnten das da:
--> Link

Jagstcamp-Widdern am 12 Okt 2017 10:07:32

richy - das findest du komfortabel, um mal 2 h im trockenen zu sitzen?

allesbleibtgut
hartmut

RichyG am 12 Okt 2017 10:07:49

scubafat hat geschrieben:Aber meine Frau wollte wieder eine Markise!

Das ist allerdings ein unschlagbares Argument und wäre bei uns ebenso :wink: Aber meiner Frau ist es egal wo der Schatten herkommt :ja:

Aretousa am 12 Okt 2017 10:08:00

Wir nutzen unsere Markise sehr häufig, um den Kühlschrank im Schatten zu haben. Dafür wird die M. aber nur wenig ausgefahren und an zwei "Schühen" an der Womowand befestigt. Ansonsten spannen wir die Markise nur selten ab. Fahren sie nur bei Bedarf aus und abends und bei Abwesenheit auf jeden Fall ein.

Altmaerker39638 am 12 Okt 2017 10:10:25

Hallo Richy,
wir haben uns für eine Markise entschieden und diese Entscheidung auch nicht bereut. Aber diese Markise wird wirklich nur für kurze Einsätze genutzt, da längere Nutzung mit viel Abspannung für Sturm/Sturmsicherung... u.ä. verbunden ist und es trotzdem ganz schön eine Belastung der WoMo-Wand bedeutet.
Für längere Nutzung haben wir uns eine Vorzelt angeschafft, das wird in die Kederleiste der Markise eingezogen.(Also M. rausfahren, Keder einziehen und M auch einziehen) Es ist ein Kampa Ace Air 400,ein aufblasbares Wohnmobilvorzelt mit einer Tiefe von 300 cm & 400 cm Breite.. Das Ace AIR verfügt im Dachbereich über Klarsichtfolienfenster. Die Fenster an den Seiten und an der Vorderseite können mit den Gardinen verschlossen werden. Alle Wandelemente können mit einem Reißverschluss herausgenommen werden. ( Aufblasbares Wohnmobil Vorzelt ; Größe L mit H = 250-265 cm für unser Mobil + Kederlänge: ca. 450 cm & - Ausgestattet mit 4 und 6 mm Keder + - Dachfenster & Große Fenster mit Gardinen & Insektenschutztüren in den Seitenwänden + Alle Wände sind herausnehmbar & Alle Luftkammern sind miteinander verbunden + - Mit einem Ventil aufzupumpen + Packmaß: 85 x 37 x 37 cm & Gewicht: ca. 24 kg
& im Lieferumfang enthalten sind: Handpumpe, Windblende, Abspannseilen, Heringe und Tragetasche. Ich habe dazu den E-Kompressor von Kampa gekauft.
Das nutzen wir dann immer, wenn die Standzeit mehrere Wochen ist; der Aufbau dauert ca. 15-20 Minuten...

RichyG am 12 Okt 2017 10:11:33

Jagstcamp-Widdern hat geschrieben:richy - das findest du komfortabel, um mal 2 h im trockenen zu sitzen?

Wie gesagt - in meinen Augen nicht komfortabler aber eben auch nicht unkomfortabler. Aber das Tarp hat in meinen Augen Vorteile.
Aber mich interessieren ja die unterschiedlichen Meinungen dazu und ich will nicht Recht behalten :wink:
Und bei 2 Std Gebrauch gebe ich Dir absolut recht!

VS1400 am 12 Okt 2017 10:24:24

Hallo,

unser Mobil hat auch eine Markise und war bereits auf der Messe "im Paket" enthalten.
Ich finde die Markise sehr praktisch wenn man "unterwegs" ist, also 1-2 Tage stehen und dann weiter fahren.
Schnell aus kurbeln und dann abends wieder rein.

Wir fahren aber auch gerne mit dem Mobil für 1-2 Wochen auf einen CP. Dort stehen wir dann meistens unter Bäumen.
Da fahre ich die Markise nicht aus, dafür haben wir uns einen Coleman Event Shelter (3,6x3,6m) zugelegt. Der ist mit stabilen Stangen nicht ganz leicht (15Kg)
steht aber auch bei starkem Wind sicher. Gegen Regen muss man da halt noch mit Imprägnier Spray ran :mrgreen:

Für viele Einsteiger ist eine Markise bestimmt ein Kaufargument für ein WoMo. Ist daher für einen möglichen Wiederverkauf von Vorteil.

Viele Grüße aus OWL
Volker

cbra am 12 Okt 2017 10:27:30

am vorgängerwomo hatten wir noch eine plane (tarp) dabei, das war zu zwit in max. 5 min installiert. wir haben es aber selten, bzw. immer seltener genutzt.
beim jetztigen womo liegt die entsprechende kederleiste seit 4 jahren unmontiert rum und es fehlt uns nichts.

markise kam für uns nie in frage weil keine vorteile gegenüber plane aber viel schwerer und noch ein teil das kaputt werden kann.

warum nutzen wir das nicht.
# wir sind v.a. in der vor - oder nachsaison unterwegs und da genioessen wir es manchmal draussen in der sonne zu sitzen.
# wir sind so hoch dass sich im fall der fälle ohnehin immer etwas schatten ergibt.
# wir stehen im wesentlichen auf plätzen wo kein platz für markisen ist
# wir fahren gerne in windige gegenden
# wir sitzen fast nie draussen, weil wir in der heckgruppe mehr aussicht und komfort haben
# wenns regnet - warum sollte ich da draussen sitzen wollen?
# das ist so unwichtig dass es auch nicht im kommenden winter auf die ToDo Liste gesetzt wurde

thomas56 am 12 Okt 2017 10:28:44

ohne Markise ist für mich ein Womo noch gar nicht fertig!
Ob Regen oder Sonne, es ist immer ein schützendes Vordach.
Die Füsse an die Seitenwand geklickt, ist die Markise sofort ausfahrbereit und das noch am besten von innen per Knopfdruck auf der FB.
Auch ist es am Abend gemütlicher unter der Markise zu sitzen als völlig im freien.

Rockerbox am 12 Okt 2017 10:29:22

Servus Richy,

ich bzw. wir wollen auf unsere Markise nicht mehr verzichten. Wichtig ist m.M. nach aber, dass sie nahezu über die ganze Länge geht, also Aufbautür und Garagentür überdeckt und entsprechend hoch genug am Fahrzeug montiert ist, um die Aufbautür auch bei steil stehender Markise problemlos öffnen zu können.

Das Aus- und Einfahren dauert keine 2 Minuten. Auf Asphalt o.ä. werden die "Beine" in die entsprechenden "Schuhe" am Fahrzeug gesteckt, auf anderen Böden schraube ich 4 "Alu-Superwurm-Erdschrauben". --> Link
An 2 davon werden wieder die Steher montiert und die andern beiden dienen zur Sturmabspannung.

Das hat bis heute auch stärkeren Winden getrotzt.

bernie8 am 12 Okt 2017 10:30:43

Hallo Richy,

ist auch eine Frage der Gewohnheit.
Da wir selten länger stehen wird die Markise nur kurzeitig benutzt, meist auch nicht abgespannt.
Das raus- und reinkurbeln ist für mich kein Akt. Nachts kommt die immer rein.
Die Markise wird aber auch bei Regen benutzt, um z.B. den Grill anzuschmeißen. Hier wäre
ein Tarp nicht wirklich brauchbar. Die Auf- und Abbauzeit für irgendwas spielt für mich nicht
so die Rolle im Urlaub, ich hab ja Zeit.

uschi-s am 12 Okt 2017 10:35:00

Ich möchte auf unsere Markise nicht verzichten.
1. Sonnenschutz
2. Schutz bei leichtem Regen
3. Schützt es den Kühlschrank bei großere Hitze
4. Das "Geborgenheitsgefühl", wenn man darunter sitzt

Wir fahren aber auch sehr viel, auch an den Wochenenden, und sitzen gerne draußen. Da erfüllt im Hochsommer auch ein Baum seinen Zweck, der steht aber nicht immer da, wo ich ihn gerne hätte (die Markise übrigens auch nicht).
Ein Nachteil ist natürlich, dass die Angriffsfläche bei starkem Wind nicht zu vernachlässigen ist. Also IMMER Markise rein, wenn wir uns vom Wohnmobil entfernen

RichyG am 12 Okt 2017 10:35:49

thomas56 hat geschrieben:Auch ist es am Abend gemütlicher unter der Markise zu sitzen als völlig im freien.

Sehe ich absolut auch so! Geht aber auch mit Tarp :wink:

bernie8 hat geschrieben:Die Markise wird aber auch bei Regen benutzt, um z.B. den Grill anzuschmeißen. Hier wäre
ein Tarp nicht wirklich brauchbar.

Warum sollte hier ein Tarp nicht den gleichen Zweck erfüllen? Wir haben in ZA auch schon oft unter dem Tarp gegrillt.

Asterixwelt am 12 Okt 2017 10:38:05

Hallo Richy,

es ist wie immer individuell zu sehen mit einer Markise am WOMO. Wie haben eine Katze mit "an Bord" und die Markise schützt etwas die bezüglich aufheizen. Wie schon geschrieben wird der Kühlschrank auch etwas geschützt.

gruß

Michael

RichyG am 12 Okt 2017 10:42:05

Mir fällt auf, dass ich den Titel mißverständlich oder gar falsch gewählt habe!
Es sollte richtigerweise heißen: Markise oder Tarp!
Irgend ein Schutz - ob Markise oder auch ein Tarp ist auf jeden Fall richtig und wichtig! Das sehe ich absolut genau so!
Vielleicht könnte einer der "Grünen" :wink: dies noch ändern?

Grillolli am 12 Okt 2017 10:44:27

Bein uns eindeutig JA - weil

-wir immer draußen sind und bei einen kleinen Regenschauer kommt schnell die Markise raus
-die Super schnell ausgefahren ist - könnte mir nicht vorstellen noch irgendwo was herzuholen was dann auch noch eingezogen werden muss
-man die Markise auch nur mal 1 Meter ausfahren kann falls man eng steht oder so wie man es braucht

Außerdem gehörte die schon zur Ausstattung. Könnte mir trotzdem nichts anderes vorstellen

Gruß Olli

cbra am 12 Okt 2017 10:45:08

RichyG hat geschrieben:M....
Irgend ein Schutz - ob Markise oder auch ein Tarp ist auf jeden Fall richtig und wichtig! Das sehe ich absolut genau so!
....


nein, sehe ich nicht so - siehe oben. für mich hat der titel auch gepasst

RichyG am 12 Okt 2017 10:46:44

Sorry: Für MICH richtig und wichtig :wink:

thomas56 am 12 Okt 2017 10:56:20

Ein Tarp kann nie eine Markise ersetzen! Oft scheint die Sonne unter die Markise, da kann man sich aber dank dem festen Gestänge mit Seitenwänden/Frontteilen usw. behelfen.
Bei Tarp wäre das dann Lappen an Lappen. :eek:

RichyG am 12 Okt 2017 11:05:17

thomas56 hat geschrieben:Ein Tarp kann nie eine Markise ersetzen!

Die Markise kann es schon ersetzen. Aber bei den Seitenteilen hast Du absolut recht :wink: :ja:

Eifelwolf am 12 Okt 2017 11:08:23

So pauschal lässt es sich nicht beurteilen. Der Skandinavien-Reisende hat völlig andere Ansprüche an Sonnenschutz als der in Mittelafrika weilende. Der wochenlang auf einem (wo auch immer gelegene) CP hockende wiederum anderen Bedürfnisse als der stetig wechselnde Freistehende. Insoweit: Es lebe die Individualität!

So habe ich seit Mai (WoMo-Erhalt) tatsächlich bisher einen ganzen Abend die standardmäßig vorhandene Markise ausgefahren, sonst noch nie. Von meinen bisherigen T 3 kenne ich solch ein Ausrüstungsteil auch nicht :wink: . Am Tarp würde mich nicht zuletzt stören, dass ich es irgendwo wieder verstauen muss. Womöglich noch - es klang hier schon an - als "nasser Sack" :roll: .

RichyG am 12 Okt 2017 11:12:11

Interessante Beiträge!
Vielen Dank euch allen schon mal :daumen2:

Übrigens käme das nasse Tarp im Bedarfsfalle einfach in eine Tüte. Nimmt zusammengelegt kaum Platz weg. Die Alustangen sind dagegen schon eher unhandlich zu verstauen.

Lancelot am 12 Okt 2017 11:17:23

RichyG hat geschrieben: Es sollte richtigerweise heißen: Markise oder Tarp!

Natürlich Markise .. :!:
Bis ein Tarp befestigt und gespannt ist ... hab ich meinen kühlen Apero schon lang getrunken .. :ja:
umgekehrt auch : nachts kommt die Markise rein ! Jedesmal ein Tarp an-/abbauen wär mir zu viel Aufwand.

Garmin1234 am 12 Okt 2017 11:20:43

Wenn es regnet fahren wir die Markise oft nur einen 1/2 m raus als Schutz dass die Türe trocken bleibt, es nicht rein regnet und als Schutz beim Einsteigen. Da spanne ich auch nichts ab. Das geht sehr schnell und einfach und würde mir bei einem Tarp fehlen.

cbra am 12 Okt 2017 11:42:04

Lancelot hat geschrieben:....
Natürlich Markise .. :!:
Bis ein Tarp befestigt und gespannt ist ... hab ich meinen kühlen Apero schon lang getrunken .. :ja:
.....


wir trinken den gerne auch ohne markise oder tarp ;)

Stephan2703 am 12 Okt 2017 11:46:09

Wir hatten vorm Womo immer Wohnwagen. Teilweise mit 2 Vorzelten und eine Zeitlang auch mit Tarp. Beim Umstieg aufs Wohnmobil haben wir uns geschworen, nie mehr dieses Gerödel. Jetzt ist es so; anhalten, auskurbeln, Kaffee trinken. Nichts ist bedienungsfreundlicher als eine Markise.

Brei Sturm oder starkem Wind ist die Markise drinnen, ich allerdings auch.
Abgespannt habe ich die Markise auch noch nie. Entweder gehts ohne oder sie bleibt drinnen. Gewicht ist egal, wir reisen zu zweit und kommen nie über die 3,5T.

Wickinger am 12 Okt 2017 11:59:26

Mit vier Pers. wird bei längeren Standzeiten8(>3Tage) in der Vor- u. Nachsasion(Kühles Wetter) bei unserem 7,5m Alkoven die Markise mit einem Safariroom genutzt. Ist ein für uns ein enormer Gewinn an Wohnraum u. dort steht dann der Kocher u. Utesielien dafür. Es wird an den Seiten abgedichtet u. an der Seitenschürze vom WoMo ist eine Kederleiste angebracht, dort wird, wie man am WoWa auch sieht, ein Wetter/Windschutz eingezogen, damit es untern nicht zieht Man kann auch heizen, die Wärme hält sich auch. Wenn wir in der warmen Jahreszeit die 6 Wochen in den Ferien unterwegs sind wird bei Bedarf ein Allwetterschutz für die Kederleiste eingebracht, wird dann abgespannt u. hat uns auch bei starken Gewitter zusätzlich vor den Regen geschützt.(und natürlich auch vor der Sonne danach :D ) Wie schon erwähnt auch mal 1m ausgefahren, damit es bei geöffneter Tür nicht reinregnet.Makise wird dann bei Gelegenheit innerhalb der nächsten Tage getrocknet. Wann u. ob wir die Markise einfahren hängt von unserm Urlaubziel/Standplatz ab. In Kroatien wurde sie nach dem Gebrauch immer eingefahren, ein Nachbar wurde von der Bora überrascht u. hatte seine Markise plötzlich auf dem Dach. Fazit: Für uns ist eine Markise unverzichtbar.

quax1968 am 12 Okt 2017 12:07:50

Ich kenne ja beide Situationen.
Im ersten Womo hatten wir eine Markise. Und die haben wir auch oft genutzt.
Mit dem neuen Womo hatten wir bewusst darauf verzichtet und geschaut, ob wir diese wirklich vermissen. Und es war bei uns nicht so. Deshalb freue ich mich, dafür kein Geld ausgegeben zu haben.

Aber so sind halt die unterschiedlichen Bedürfnisse. Ich denke Richy hat sich vom Kopf her für den Tarp entschieden. Von dem her, ist die Entscheidung schon gefallen.

Was ich aber festgestellt habe, man findet meist immer einen Schatten an seinem Womo, sofern die Sonne nicht gerade senkrecht steht. Und wenn wir auf Campingplätzen stehen, suchen wir uns Schattenplätze. Ansonsten fahren wir ja, und schauen uns tagsüber die Gegend an. Da sitzen wir dann meist abends vor dem Womo. Und da brauche ich keine Markise.

Garmin1234 am 12 Okt 2017 12:17:34

wobei ich bei näherem nachdenke muss ich sagen dass wir beides haben. Manchmal hänge ich das Tarp vorne bei der Markise zusätzlich ein um mehr schatten zu bekommen (mit oder ohne zusätzlicher Stützen). Und einmal in Süditalien hätte ich die Makise wegen eines Baumes nicht rausbekommen, dann wurde halt nur das Tarp eingehängt und abgespannt, ging auch. Zwei Stützen hab ich mit, dh. ich kann es auch losgelöst vom Womo als Wind- oder Sonnenschutz verwenden oder einen zweiten Schattenplatz neben der Markise erzeugen

RichyG am 12 Okt 2017 12:22:59

quax1968 hat geschrieben:Ich denke Richy hat sich vom Kopf her für den Tarp entschieden. Von dem her, ist die Entscheidung schon gefallen.

Stimmt soweit: Vom Kopf her spricht für mich vieles für ein Tarp. Dennoch: Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.
Aber vielleicht bewahrt diese Diskussion ja den Einen oder die Andere vor einer anfänglich falschen Entscheidung. Ob nun gegen eine Markise oder gegen ein Tarp. Oder vielleicht auch gegen beides.
Wie gesagt, ich würde heute anders entscheiden.

geralds am 12 Okt 2017 12:33:41

Hallo,

wir fahren seit über 20 Jahren nur Fahrzeuge mit Markise.
Die kann auch mal bei leichtem Regen draußen bleiben. Sie ist bei Wind auch schnell eingekurbelt.
Man kann sie auch mal nur ein Stück rausfahren um den Eingang trocken zu halten.
Da ich Raucher bin aber nicht gerne im Fahrzeug rauche hilft mir die Markise auch bei Regen.

Für Schotter habe spezielle Heringe aus Spezialstahl. Die spalten eher mal einen Stein als dass sie nicht reingehen. Auf Asphalt stehen wir höchstens mal zum Schlafen für eine Nacht, da bleibt die Markise drin.
Müsste ich immer eine Plane (Tarp) ein- und ausfädeln, ich würde das nicht so häufig machen. Da bliebe der Sonnen- bzw. Regenschutz öfters ungenutzt.

Gruß

rkopka am 12 Okt 2017 12:51:15

Am ersten "Womo" einem alten LT hatte ich ein Vorzelt. Sehr mühsam, nur für längere Zeit, aber dann sehr praktisch. Danach immer Markisen.
Die Nutzung ist (wie schon erwähnt) sehr unterschiedlich. Bei nördlichen Zielen (bei mir meist im Spätsommer) bleibt sie fast immer drin. Bei südlichen Zielen, besonders wenn ich eine Woche oder mehr auf einem CP stehe, ist sie sehr praktisch. Nicht nur gegen die Sonne, sondern auch bei Regen, wenn man nicht so schnell alles wegräumen kann. Auch bei Modellflugtreffen ist der Sonnenschutz praktisch und bei Regen kann ich nicht alle Modelle sofort zerlegen und reinräumen. Oder wo Asphalt oder wenig Platz ist, nur einen Meter raus als Regenschutz.

Ginge da ein Tarp ? Vermutlich ja, wobei das bei mir auch sehr hoch angebracht werden müßte und auf manchen Plätzen gar nicht ginge (z.B. wenn man an einer abfallenden Kante oder neben einem Weg steht). Für kurze Stops würde es vermutlich nie benutzt werden. Wenn ich wüßte, daß ich immer nur für 1Woche+ auf einem CP stehe, dann wäre ein Tarp oder ein Vorzelt wohl eher passend.
Das mit dem Einfahren der Markise beim Weggehen ist ein anderes Thema, das wir ja schon oft durchgekaut haben.

RK

silent1 am 12 Okt 2017 13:31:26

Markise?!

Für mich das wichtigste Zubehör.
Ohne geht gar nicht. :nein:
Aus/einkurbeln ist eine Sache von unter 1 Minute.


Must have!!

RichyG am 12 Okt 2017 13:38:53

silent1 hat geschrieben:Aus/einkurbeln ist eine Sache von unter 1 Minute

Ja, bei solch kleinen Mobilchen wie Deinem geht das ganz fix. Aber bei meinem? :mrgreen:

silent1 am 12 Okt 2017 13:50:40

:evil:
Angeber! ;D

Im Ernst,
abspannen tue ich eigentlich nur selten.
Wenn Wind kommt wir das Ding eingewickelt (unter 1min :ja: )
Als wir jetzt in NL waren hab ich sie 1x über Nacht ausnahmsweisedraussen gelassen.
Am Vorabend hat es beim Grillen angefangen zu regnen und ich wollte sie am nächsten Tag mögl. trocken einrollen.
Da hatte ich aber vorher die Wettervorhersage nachgelesen und natürlich vernünftig abgespannt. :ja:
Da war es dann etwas über 1min. :lach:

RichyG am 12 Okt 2017 13:51:30

Das laß ich gelten :wink:

T4Freund am 12 Okt 2017 14:04:06

Hallo Richy,
auch wir gehören der Partei der Tarpnutzer an.
Das Ding wiegt incl. reichlich Abspannmaterial (Leinen, Heringe, Hammer) und drei Alu-Teleskopstangen genau 6kG.
Wir benötigen ca.5min für den Aufbau (ginge auch schneller, aber wir sind meist in der Freizeit unterwegs). Aufgrund des geringen finanziellen Einsatzes lassen wir das Tarp stehen wenn wir tagsüber auf Tour sind, da bei sehr heftigen Sturm der event. auftretende Schaden gering ist. Wir haben in 15 Jahren einmal einen Schaden gehabt, der Sturm war jedoch auch sehr heftig. Das Tarp war danach verzogen aber noch brauchbar, lediglich bei Regen bildete sich ein Wassersack, deshalb haben wir für Ersatz gesorgt.
Wenn ich mir die mittlerweilen anscheinend üblichen Zirkuszeltheringe anschaue, mit denen viele Markisennutzen dann einen 5cm breiten Gurt mit Stahlfederelementen über ihre Markise spannen um etwas mehr Starkwindfestigkeit (ich rede nicht von Sturm) zu erreichen, dann frage ich mich ernsthaft wo da der Komfortgewinn einer Markise liegt.
Wenns mal geregnet hat packen wir unser Tarp ganz einfach nass ein (Packsäckchen Durchmesser15cm bei 55cm Länge) und event. darauf liegendes Laub schütteln wir einfach beim Zusammenlegen ab und müssen nicht mit einem Besen herumhantieren. Alles in Allen bin ich sicher dass wir nicht mehr Aufwand als die Markisennutzer betreiben müssen.
Als Tarp nutzen wir vorgefertigte dünne Nylonplane von einschägig bekannten Outdoorausrüstern, die bereits mit Abspannösen und Verstärkungen an den belasteten Stellen ausgestattet ist. Lediglich den Keder lassen wir dann beim Schuhmacher annähen. Das kostet insgesamt keine 120€, wiegt wie gesagt komplett ca.6kG und kann bei Abwesenheit tagsüber oder bei Nacht problemlos den Kräften der Natur ausgesetzt bleiben. Einen prima Regenschutz ergibt sich bei richtiger Abspannung genau wie der Markise (auch hier gibt's Spezialisten denen es irgendwie immer gelingt einen Wassersack zu erzeugen).

Richy bleib bei deiner Überlegung und spar das Geld und das Gewicht.

Grüße,
Friedrich

RichyG am 12 Okt 2017 14:19:21

Servus Friedrich und danke für Deinen Beitrag,
wenn ich auf ein Tarp umsteige würde ich gerne eines aus Zeltleinwand haben wollen. Das kommt meiner romatischen Ader mehr entgegen :wink: Bei unseren Mobilen in Afrika habe ich mir das vom Vermieter stets extra beilegen lassen. Dort werden Tarps sehr oft benutzt. Wenn ich recht überlege kann ich mich an kein Mobil mit Markise erinnern. Selbst die großen Abenteuerfahrzeuge hatten Tarps davor. Ich mag diese Nylonplanen nicht, auch wenn sie sehr praktisch sind. Hast Du eine Kederleiste am Fahrzeug und ziehst das Tarp da ein? Hast Du evtl. ein Bild für mich?

quax1968 am 12 Okt 2017 15:30:46

Was ich aber auch schon ein paar Mal gesehen habe, ist dass manche Markise sich plötzlich nicht mehr einfahren lies. In einem Fall musste der Womo-Besitzer dann eine Werkstatt zu Hilfe rufen. Wenn es dumm läuft, kommt man dann ein paar Tage nicht mehr vom Platz. Das wird sicher nicht oft passieren, aber die Gefahr besteht halt dennoch.

Ich vermute da hat sich die Markise irgendwie verzogen oder die Mechanik hat gestreikt.
Nachteilig könnte man auch das zusätzliche Gewicht, welche auf die Seitenwand wirkt als Nachteil betrachten. Es gibt ja auch einige Leute die machen sich keinen Radträger an die Heckwand, weil befürchtet wird, dass diese dann irgendwann zu Undichtigkeiten führt.

Allein von dem her, würde ich die andere Lösung favorisieren. Vielleicht nicht ganz so bequem und komfortabel, aber dafür um einiges leichter. Und ob der Aufbau nun 1 Minute oder 5 Minuten dauert, wäre mir persönlich in der Freizeit egal.

jochen-muc am 12 Okt 2017 15:41:58

quax1968 hat geschrieben:Hallo Richy,
wir haben uns bewusst beim Kauf gegen die Markise entschieden... . Bei uns war es in erster Linie die Gewichtsfrage, aber auch das was Du beschreibst. Sturmsicherung...
Als Ersatz habe ich 2 Saugnäpfe an denen ich einen leichten Sonnenschutz mit 2 Zeltstangen befestige. Aber wir nutzen diesen Sonnenschutz eh extrem selten



Oh je da hat ein Stuaggada Fan einem Münchner die Gedanken 1:1 geklaut :motz: :mrgreen:

T4Freund am 12 Okt 2017 15:59:17

Hallo Richy,
ganz kurz noch.
Zeltplane (meinst du solche aus der Gründerzeit aus Baumwolle) ist mit Feuchtigkeit kritisch bei nass einpacken. Das ergibt schnell Stockfecken und muffigen Geruch.
Unser Tarp ist dunkelgrün und aus dem selben Material aus dem bei heutigen Zelten die Überzelte gefertigt sind.
Diese Tarps gibt's von Tatonka, Vaudee, und anderen Treckingzeltherstellern.
An unserem VW-Bus (seit 15Jahren im Einsatz) ist eine Kederschiene von Bandrupp angebracht.
An unser neu bestelltes Womo (Woelcke) werden wir auch nur eine Kederschiene anbringen lassen. Ob wir diese an der Oberkante (ca.2,7m Höhe) oder auf die Seitenwand in ca.2m Höhe werden wir noch entscheiden. Die lange Lieferzeit lässt für solche Überlegungen viel Spielraum.
(Bild hab ich z.Z. keins zur Verfügung wir sind kurz vor Aufbruch an den Kaiserstuhl oder Südschwarzwald wenn wir wieder zurück sind werde ich mal probieren ein Bild einzustellen. Darauf ist dann event. die Flexibiltät bei der Aufstellung zu erkennen. Wir können nämlich aufgrund mehrerer Befestigungsösen verschiedene Varianten des Aufbaus wählen.)

Gruß
Friedrich

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Tür-Mülleimer Ersatzteile woher?
Blinker Bei Hymer B614 SL auf X250 zu leise
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt