Dometic
hubstuetzen

Frostschutz Winterfestmachung TEC RoTec 727 lift


opapa am 13 Okt 2017 19:42:12

Hallo, unser gebraucht gekauftes Womo hat eine Druckwasserpumpe, einen (nachgerüsteten) Druckspeicher und verbraucherseitig neben Küchenspüle, Waschbecken und Toi im Bad eine sep. Dusche und eine Truma Combi 6. Erstmalig steht für uns nun die Winterfestmachung an, dazu habe ich folgenden Plan:
Frischwassertank ist derzeit leer, ich will ihn tw. füllen mit 10l Gemisch Rabbafrost Frostschutz (Fritz Berger) und Wasser (1:1), somit fortsicher bis -20°C, dann alle Verbraucher/ Armaturen damit durchspülen und dann alles wieder entleeren, auch den Abwassertank. Die evtl. verbleibenden Reste sollten doch unschädlich sein, da flüssig bis -20°, und auch die Syphons und/ oder Ansammlungen im Abwassersystem sind gleich mit geschützt.
Hat dazu jemand Anmerkungen oder Ergänzungen ? Dafür wäre ich dankbar, damit es im Frühjahr keine böse Überraschung gibt.
Danke und Gruß! Uwe

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Rockerbox am 13 Okt 2017 19:51:46

Vernünftig und vollständig entleeren sollte reichen, ich schütte mir auf alle Fälle KEINE chemische Keule in den FRISCHwassertank. Im Zweifelsfall mit Druckluft durchblasen, so halte ich es seit über 25 Jahren und mir ist noch nie etwas eingefroren.

silent1 am 13 Okt 2017 20:12:45

Nach schlechten Erfahrungen (defekte Kartuschen) mache ich es nun genauso wie Du es beschrieben hast Uwe. Allerdings nehme ich Winterban. Seitdem gab es kein Problem mehr.

xenio am 13 Okt 2017 20:15:36

Hallo,
wenn ich das Womo im Winter nicht nutze würde ich es auch mit Frostschutz machen. Man muss sich dann keinen weiteren Kopf machen....Wenn es für Frischwasser zugelassen ist und man handhabt es so wie beschrieben soll es wohl gehen...Nur weil es ein Frostschutz ist muss es nicht besonders toxisch sein. Sonst hätte es wohl keine Zulassung für Frischwassersysteme...
Von Chemie kann man sich wohl nicht frei machen. Ausdünstungen aus Möbeln, Farben, Kleidung, alle mögliche Kunststoffe in Haushalten....Aber am schlimmsten sind Alkohol, Rauchen, beides krebserregend und Übergewicht u. schlechte Ernährung...und trotzdem trinke ich gerne Weizenbier :razz:

Für mich kommt Frostschutz dennoch nicht in Frage, weil ich auch mal in der kalten Jahreszeit losfahre und dann nicht jedes Mal Frostschutz reinmachen kann, dann wieder spülen, wieder Frostschutz....Wenn es so unter - 4 Grad geht, mache ich abends die Heizung an und morgens, wenn ich mit dem Womo zur Arbeit fahre, sie wieder aus. Außerdem muss ich dann nicht kratzen. Natürlich entleere ich auch das Wassersystem.


Schöne Grüße
Jens

opapa am 13 Okt 2017 22:48:42

Danke für Eure schnellen und interessanten Post´s ! Werde die nächsten Tage bei gutem Wetter nutzen für die "Wasserspiele", und lieber mache ich etwas mehr als nötig als mich im Frühjahr zu ärgern.
Grüße und nochmals Danke! Uwe

rolf51 am 14 Okt 2017 08:27:48

opapa hat geschrieben:Danke für Eure schnellen und interessanten Post´s ! Werde die nächsten Tage bei gutem Wetter nutzen für die "Wasserspiele", und lieber mache ich etwas mehr als nötig als mich im Frühjahr zu ärgern.
Grüße und nochmals Danke! Uwe


Hallo,
es gibt es sehr gute Informationen mit Bildbeschreibung wie eine Wasseranlage entleert werden kann. Macht nicht viel Arbeit wenn man es ordentlich ausführt, man hat damit 100% Sicherheit selbst bei über 20 grad minus, zumindest bei mir.

Helmchen am 14 Okt 2017 08:30:19

Ich entleere ebenfalls das Wassersystem soweit, wie möglich, verwende aber kein Frostschutzmittel, da wir regelmäßig im Winter unterwegs sind.
Ich lasse allerdings die Alde auf ca. 8°C im Gasbetrieb laufen.

maranot575 am 14 Okt 2017 08:39:58

Frischwasser und Chrmie ist für mich ein Widerspruch an sich.
Ich entleere den Boiler und den Frischwassertank und mach alle Ablaufhähne auf und lass sie offen. Dann die geöffneten Hähne durchpusten - sehr mühsam mit dem Mund, aber ein Luftballon hilft da. Hähne offen lassen.
Hatte nie ein Problem.
Gruss Heinz

silent1 am 14 Okt 2017 08:55:31

So habe ich es auch gemacht Heinz.
Meine Kartuschen waren trotzdem kaputt. :ja:

axel1964 am 14 Okt 2017 17:15:06

silent1 hat geschrieben:So habe ich es auch gemacht Heinz.
Meine Kartuschen waren trotzdem kaputt. :ja:



Deshalb mach ich noch die Kantop Fahrerhausabtrennung rein und lasse den Ecomaten auf kleiner Stufe laufen. Funktioniert super, kostet nicht viel und wenn ich losfahre, ist die Hütte auch schnell warm. Hat letzten Winter einwandfrei funktioniert.

dibru2 am 14 Okt 2017 18:25:33

Hallo

Wie ich gerade lese, führen da verschiedene Möglichkeiten ans Ziel. Die Frostschutz- resp. Chemievariante ist wahrscheinlich die bequemere.
Ich persönlich entleere das ganze System und blase die Leitungen mit Pressluft aus. Nach dem Motto, wo kein Wasser ist kann auch nichts einfrieren. :)
Da ich einen Gasdurchlauferhitzer habe, schraube ich diesem die Ventile ganz raus. Die Armaturen und sämtliche Ventile bleiben selbstverstänlich nach dem ausblasen geöffnet. Auch die Ablassventile vom Frisch- und Abwassertank bleiben offen.

Bei uns zu Hause sind kurzfristige -20 bis sogar -30°C nichts aussergewöhnliches. So ist mir vor paar Jahren trotz allen aufgelisteten Massnahmen die Druckpumpe "erfroren". Seither baue ich diese samt Druckausgleichsgefäss kurzerhand aus.
Die ganzen Massnahmen dauern etwa eine Stunde... und die hat sich bis jetzt gelohnt.
Ich denke, einen Chemiecocktail mischen braucht ja auch seine Zeit :ja:

Grundsätzlich ist aber fraglich, welche Vorkehrungen Sinn machen. Wenn ein Womo im Winter zwischendurch gebraucht wird, ist meine Variante nicht wirklich zu empfehlen. Aber auch mit Frostschutz gräbt man sich eher selber eine Grube. Da wäre wohl die warme Garage am vernünftigsten. :lach:

gespeert am 14 Okt 2017 20:20:15

Du kannst den Tank ablassen.

Die Leitungen nicht mit dem Mund durchblasen, so kommen erst diverse Keime in die Anlage!
Einfach mit Druckluft.
Die Druckwasserpumpe abklemmen und kurz Leerlaufen lassen.

Ich nehme als Frostschutz nen billigen Fusel, das Zeug landet im Tank, nicht im Magen!
Wenn Du ne Brennerei kennst, kannst Du so u.U guenstig an grosse Mengen kommen (nein, kein Vorlauf oder Nachlauf sondern misslungene Herzstuecke, die geschmacklich nicht verkauft werden koennen aber absolut brauchbar sind.

angelinajolie am 15 Okt 2017 10:48:51

ich denke das Winter Ban ist hochwertiger wie das Rabbafrost

Mann am 15 Okt 2017 11:29:12

gespeert hat geschrieben:Einfach mit Druckluft.

was nimmt man da für einen Kompressor, bei den meisten kommt doch ölige Luft raus, oder irre mich da?
Ist unser kleiner vom Reifenset geeignet?
Außerdem schreibt mein Hersteller ma. 05bar, wie stelle ich das sicher?
Fragen über Fragen......

axel1964 am 15 Okt 2017 12:05:11

Oder einfach mit dem Luftballontrick. Luftballon aufblasen und über den Hahn schieben. Funktioniert bei mir super!!!

dibru2 am 15 Okt 2017 12:59:42

Mann hat geschrieben:was nimmt man da für einen Kompressor, bei den meisten kommt doch ölige Luft raus, oder irre mich da?
Ist unser kleiner vom Reifenset geeignet?

Da würde ich mir mal keine Gedanken machen. Jeder Kompressor gibt eh das ab, was er ansaugt... und da kann das bisschen Öl nicht schädlicher sein. Der Ölgehalt in Pressluft ist meines Wissens stark von der Temperatur und vorallem dem Gerät abhängig.
Bei der Ballonmethode weiss man auch nicht was alles reingepustet wird.

Keine Ahnung ob dein "Reifenaufblaser" geeignet ist. Ich denke eher nicht, da dieser vermutlich keinen Speichertank hat und nur konstant Luft rausbläst. (bis eben der Reifen voll ist)

Mann hat geschrieben:Außerdem schreibt mein Hersteller ma. 05bar, wie stelle ich das sicher?

Du willst ja die Leitungen nicht abdrücken sondern durchblasen. Also müssen dafür die Entnahmestellen geöffnet sein, so das die Luft enweichen kann... Somit erzeugst Du praktisch kein Druck. Druck baut sich erst bei Stau auf. Also nur solange noch Wasser in den Leitungen ist.

Petri40 am 15 Okt 2017 13:24:23

Mit dem Notfall Kompressor mach ich das schon jahrelang.
Siehe auch hier.

--> Link

fring00 am 28 Nov 2017 02:02:17

silent1 hat geschrieben:So habe ich es auch gemacht Heinz.
Meine Kartuschen waren trotzdem kaputt. :ja:


Was meinst du mit Kartuschen :?
LG
Wolfgang

Trashy am 28 Nov 2017 08:16:22

Bauformen mit nur einem Bedienelement zur Regelung werden als Einhandarmatur, Einhandmischer, Einhebelmischer oder Einhandhebelmischer bezeichnet. Diese Bauart, deren funktionaler Kern heute eine sogenannte Kartusche ist, wurde in den 1940er Jahren von dem US-Amerikaner Alfred M. Moen entwickelt.
In dieser Kartusche befinden sich zwei absolut plane Keramikscheiben, die gegeneinander verschoben bzw. verdreht werden können. An drei Löcher in der als Ventilsitz dienenden, feststehenden Keramikplatte sind Warm- und Kaltzulauf sowie der Ablauf der Armatur angeschlossen. Der dreh- und auf/abschwenkbare Hebel wirkt über zwei Lager auf die zweite (bewegliche) Keramikplatte, in die ein Kanal eingearbeitet ist, der je nach Stellung der beweglichen Platte die drei Kanäle der feststehenden Platte verbindet.
Da der Betätigungsweg bei Einhand-Mischbatterien sehr kurz ist, entstehen beim unvorsichtigen, schnellen Schließen Druckstöße, die auf Dauer das Rohrnetz schädigen und zu Schallschutzproblemen führen können.
Da auch nach dem Verschluss und Ablassen des Wassers aus der Zuleitung und Öffnen des Hebels Wasser in der Kartusche verbleibt, sind Einhebelmischer nicht frostsicher. Der Frost sprengt die Kartusche oder zerstört die Dichtungen.

So sagts die Wiki :)

fring00 am 28 Nov 2017 18:06:31

Alles klar, ich habe es verstanden :eek:
Für mich ist so was eine Mischarmatur :lach:
LG
Wolfgang

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Carado T447 H, Winterfestigkeit Wassertanks
Detlefs Avantage Schlauchverbinder undicht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt