aqua
hubstuetzen

nicht-beheizter Abwassertank - wie Einfrieren verhindern? 1, 2


schillig1 am 16 Okt 2017 20:31:45

Hallo zusammen!
Unser Wohnmobil hat leider keinen beheizten Abwassertank. Wenn wir jetzt trotzdem im Winter fahren wollen, kann man da das Einfrieren des Abwassertanks verhindern? Oder reicht es, eine Wanne unten drunter zu stellen? Kann uns sonst noch irgendwas einfrieren (Leitungen oder so) ? Wir sind noch keine Womo-Profis, also danke schon mal für eure Antworten! ;D

Trashy am 16 Okt 2017 21:45:26

Wanne drunter und offen lassen reicht in der Regel.

laka am 16 Okt 2017 21:54:02

Hallo -
der Wassertank ist also am Unterboden?
Wenn in Minusgrade gefahren wird, braucht man dann eine gute Isolierung sowohl des Tanks als auch der frei liegenden Wasserleitung und gegebenfalls der Heizungsleitungen. Meist wird eine isolierte Kiste am Unterboden benutzt.

laka am 16 Okt 2017 21:56:25

Hallo - noch mal ich.

Das passiert, wenn man die Augen nicht genau aufmacht. Sorry.
Ich hab nur "Wassertank" gelesen und nicht "Abwassertank".

felix52 am 16 Okt 2017 23:28:45

schillig1 hat geschrieben: Unser Wohnmobil hat leider keinen beheizten Abwassertank. Wenn wir jetzt trotzdem im Winter fahren wollen, kann man da das Einfrieren des Abwassertanks verhindern? Oder reicht es, eine Wanne unten drunter zu stellen? Kann uns sonst noch irgendwas einfrieren (Leitungen oder so) ? ;D


Moin Schillig1,
bei meinem Wohnmobil sind jeweils ein Abwassertank unter dem Toilettenraum sowie einer unter der Küchenspüle angebracht. Direkt darunter, also ohne
Zwischenleitungen. Das passt. Solltest Du einen einzigen Abwassertank mit dünnen und unter dem Fahrzeug fast ohne "Gefälle" zum zentralen Abwassertank verlaufenden Leitungen haben, könnte es dort zu Vereisungen (Verstopfungen" kommen.

Grüsse :)

Helmchen am 17 Okt 2017 09:20:21

Was ist denn "unser Wohnmobil" für ein Fabrikat und Modell? Vielleicht kann Dir mit diesen Angaben jemand direkt Auskunft geben.

cbra am 17 Okt 2017 09:25:13

einfach regelmässig etwas frostschutz / salzwasser in den abfluss / abwassertank?

thomas56 am 17 Okt 2017 09:30:42

im Tank kann man mit Mittelchen schon alles flüssig halten. Problem könnte irgend wann der Ablasshahn werden, da braucht man dann einen Fön!

andwein am 17 Okt 2017 10:45:01

cbra hat geschrieben:einfach regelmässig etwas salzwasser in den abfluss / abwassertank?

Mit Salz kannst du einen 80l Abwassertank bei -10°C nicht am Einfrieren hindern. Rechne mal aus wieviel Kilo Salz du da reinschütten musst. Die Menge Salz bildet ausserdem Krusten in den Leitungen. Dein Wasser läuft dann auch nicht mehr ab, aber nich weil es eingefroren ist sondern weil die Salzkrusten die Leitungen/Syphon verstopfen.
Das war jetzt ganz leicht übertrieben, sollte man aber mal überdenken, Gruß Andreas

thomas56 am 17 Okt 2017 10:53:24

einfach vor dem Ablassen noch ein paar mal heiss duschen!

Lumbes am 17 Okt 2017 11:01:27

Hallo,
Einfach Frostschutz ( Kühler oder Scheiben ) nehmen . Gibt keine Kruste.
LG. Lumbes

kybernaut am 17 Okt 2017 11:22:48

Lumbes hat geschrieben:Hallo,
Einfach Frostschutz ( Kühler oder Scheiben ) nehmen . Gibt keine Kruste.
LG. Lumbes



Ja nee is klar. Wie viel Frostschutz soll er denn in seinen ggf. 100l fassenden Abwassertank kippen. Bei handelsüblichem Fostschutz (bis -60) wären das gut 40 Liter damit bei minus 12 Grad nichts einfriert.
Eimer drunter und gut.

silver34 am 17 Okt 2017 15:31:08

kybernaut hat geschrieben:Bei handelsüblichem Fostschutz (bis -60) wären das gut 40 Liter damit bei minus 12 Grad nichts einfriert.


Hätte den Vorteil das er im Sommer nicht damit fährt, da er sparen muß um die Schulden die er dafür gemacht hat wieder abzubezahlen...

:D 8) :D

cbra am 17 Okt 2017 16:15:08

andwein hat geschrieben:...
Mit Salz kannst du einen 80l Abwassertank bei -10°C nicht am Einfrieren hindern. Rechne mal aus wieviel Kilo Salz du da reinschütten musst. Die Menge Salz bildet ausserdem Krusten in den Leitungen. Dein Wasser läuft dann auch nicht mehr ab, aber nich weil es eingefroren ist sondern weil die Salzkrusten die Leitungen/Syphon verstopfen.
...s


warum ignorierst du "frostschutz" in meinem beitrag ?

salzkrusten ? im siphon ? - da muss er aber schon brutalste mengen durchballern, und wenn - dann kann er die mit normalem wasser easy wegspülen.

in meiner badewanne habe ich noch nie relavante "salzkrusten" gesehen.


ebenso am ablaufhahn, da kommt ja von der anderen seite ohnehin das salz der strassenmeisterei dran.

aber es gibt ja auch normalen frostschutz (mein erster vorschlag) - sooo teuer ist der auch wieder nicht, wenn er konzentrat holt und das entsprechend der temperaturen zugibt sollte das machbar sein, und vermutlich billiger als den tank zu heizen

und wenn hier empfohlen wird "eimer drunter und gut" kann es ja nur um sehr kleine wassermengen gehen ;)

kybernaut am 17 Okt 2017 16:28:27

Naja, den Eimer kann er ja entsorgen sobald der voll ist und stellt ihn dann wieder drunter.

Aber mit Frostschutz? Wie soll das gehen? Konzentrat ist in der Regel pur bis -50 oder -60 Grad flüssig. Bei einer Mischung von 1:1 bis ca. -20 Grad oder 1:2 bis ca. -8 Grad.
Geht er also im Winter in seinem WoMo duschen....ich würde mal sagen dafür braucht man ca. 15 Liter Wasser....kann er 7,5 Liter Frostschutz hinterher kippen. Abwaschen im kleinen Waschbecken 5 Liter Wasser, ergo 2,5 Liter Konzentrat hinterher. Dann geht seine Frau duschen, nochmal 7,5 Liter Konzentrat. Hände waschen....Konzentrat.....Zähne putzen.....Konzentrat.

Ich würde sagen, lass das Wasser in ein Wassertaxi (40l) laufen und bring es weg bevor es einfriert. Mit dem ganzen Konzentrat, was Du mitschleppen musst, biste wahrscheinlich überladen :D

LG
Jo

WERNER1953 am 17 Okt 2017 17:19:37

20 L Eimer aus dem Baumarkt kaufen (kostet nur wenige Euro), unter das geöffnete Abwasserventil stellen und entsorgen, sobald der Eimer voll ist oder weiter gefahren wird.

Bodimobil am 17 Okt 2017 17:21:43

kybernaut hat geschrieben:Naja, den Eimer kann er ja entsorgen sobald der voll ist und stellt ihn dann wieder drunter.
...
Ich würde sagen, lass das Wasser in ein Wassertaxi (40l) laufen und bring es weg bevor es einfriert.


Dann musst du aber auch eine Entsorgungsmöglichkeit in Laufentfernung haben. Und immer dann rennen wenn das Wasser gerade läuft. "Mama, stop mal die Duscherei, ich muss den Eimer im Schneegestöber wechseln. In ca. 15 Minuten kannst du dich fertig abseifen."
Puh, was bin ich froh dank beheizter Tanks keine solchen Probleme zu haben.

Gruß Andreas

Gast am 17 Okt 2017 17:23:57

Lumbes hat geschrieben:Einfach Frostschutz (Kühler oder Scheiben ) nehmen .

Mit Verlaub, das ist ein verantwortungsloser, idiotischer Tip!

Kühlerfrostschutz ist giftig, Sondermüll, und darf nicht ins Abwasser gelangen! Schon gar nicht in den Mengen, die zum Frostfrei-Halten eines 100l Abwassertanks nötig wären.. :evil:

Deshalb muß ich das hier so klar sagen..

*Kopfschüttelnd* Thomas

angelinajolie am 17 Okt 2017 18:02:40

Vielleicht wäre die Klebefolie unten was dafür.........

--> Link

ubruesch am 18 Okt 2017 13:44:56

Wir haben das selbe Problem. Ungeheizter Abwassertank.
Wir haben uns bei Obelink einen 20 Liter Abwasserkannister gekauft. Ähnlich diesem. --> Link
Der Hahn bleibt offen und der Kanister kommt drunter.
Die 20 l reichen bei Leibe für fast alles. Auch für die Dusche der Frau inkl. Haare.
Oder Spülen oder so.
Wenn man dann fertig ist bringt man es gleich weg.
Bei uns ist das morgens halt die Morgentoilette und das spülen.
Dito Abends. Spülen und anderer Kleinkram.
Das Wasser friert ja auch nicht gleich ein. Zumindest bei den üblichen Temperaturen in Deutschland.
Und alles unter -20°C ist dann doch zu viel. Da will ich auch nicht mehr fahren.
So hat es zumindest bei uns die letzten 8 Jahre funktioniert.

Udo

Gast am 18 Okt 2017 14:18:48

Genau Richtig, dafür ein "positiv" .
So händeln wir das auch, wobei wir eh meist auf CP stehen und dort duschen.
Das bischen Wasser vom Händewaschen und ev. Spülen (wenn wir nicht auf CP sind) passt in den Abwasserkanister.
Man sollte Ihn nur schnell leeren. Ich habe schon einige Male den Kanister in der heimischen Garage auftrauen müssen. :lach:

Schrauber71 am 19 Okt 2017 21:09:44

Also Kühlerfrostschutz ins Abwasser halte ich gleichermaßen für nicht tragbar!
Aber der Hinweis Scheibenfrostschutz zu nutzen könnte denkbar sein? Es gelangt bei regulärer Nutzung auch so in die Umwelt, würde sicher nicht verkauft werden dürfen, wäre es Umweltunverträglich, oder irre ich da? Ich weiß jedoch auch nicht wieviel Konzentrat da rein müßte um ein sinniges Maß an Frostschutz zu erzielen?!

Gruß Manfred

andwein am 20 Okt 2017 11:12:05

cbra hat geschrieben: warum ignorierst du "frostschutz" in meinem beitrag ? salzkrusten ? im siphon ? -

Ich weiß nicht, vielleicht reden wir aneinander vorbei?
Frostschutz-Zusatz ist meist flüssig, da gibt es keine Verstopfungen. Aber Frostschutz ist ein weiter Begriff
Salz ist fest und kann Verstopfungen geben. Salzlösung ist flüssig, fließt durchs Abwassersystem in den Tank, bleibt aber in den Syphon und Biegungen der Abwasserleitungen stehen. Das Wasser verdunstet in der Winterpause, das Salz bleibt zurück.
Muss nicht, aber kann, ich kenne deinen Abstellplatz nicht. Deshalb ist Salz eine sehr ungünstige Lösung! und nun zum praktischen Teil des Vorschlages "Salz in den Abwassertank!
Eine gesättigte Kochsalzlösung hat einen Gefrierpunkt von −21 °C und enthält ca. 350 g Natriumchlorid (Kochsalz, NaCl) pro Liter. Für einen Abwassertank mit ca. 80l würde das einen Zusatz von ca. 28 kg bedeuten. OK für -10°C langen dir auch 14 Kg!!!!!!!
Nur meine Betrachtungsweise, Gruß Andreas

schillig1 am 20 Okt 2017 19:46:37

Hi Ralf, "unser Wohnmobil" ;D ist ein Dethleffs Advantage 6611, 6,92m
Wir werden es dann mal mit dem alten Abwassertaxi vom alten Wohnwagen und ggf. Frostschutz testen.

gespeert am 21 Okt 2017 21:42:27

Bei Kuehlerfrostschutz ist das nicht ohne!
Das Zeug ist teils mit giftigen Zusaetzen versehen und darf nicht in die Praerie gekippt werden!
Ein Einsatz in Wassertanks verbietet sich damit von selbst.

Wenn, dann geeignete Zusaetze fuer Trinkwasser, bei Trink und Brauchwassertanks.
Alle Mittel sollen nicht umweltschaedlich sein!!

diper am 21 Okt 2017 22:58:18

Kann man eigentlich eine Heizung im Abwassertank nachrüsten? :gruebel:
Oder ist das zu aufwändig? Der Tank hängt ja meist zugänglich unterm Auto...

andwein am 22 Okt 2017 14:01:53

Ich beschreibe mal meine Lösung:
Der Abwassertank hängt am Unterboden und ist mit 10mm Sperrkolz ummantelt. Zwischen Aussenwände Tank und der Ummantelung sind 35mm Platz, da passt ein Truma-Isothermrohr mit Löchern dazwischen. Das Isothermrohr bläst nach unten aus. Zwischen Tankboden und Kastenboden sind 20mm Platz für die Warmluft. Der Kasten ist fast luftdicht mit Dekaseal moniert. Die Abwasserleitungen laufen bei mir ca. 40cm am Unterboden zum Tank. Die drei Abwasserschläuche sind zusammengefaßt und stecken in einer dicken Halbrohr-Heizrohrisolierung. Die Heizrohrisolierung ist mit einem Halbbogen Blech vollständig abgedeckt (Schnee/Wasser) und mit Dekaseal und Unterbodenschutz behandelt.
Aus dem Wageninneren komme ich mit einem normalen Umluftheizstrang mit einer Strangsperre am Ende und dann einer Reduzierung auf 35mm Isotherm.

Das Ganze funktioniert, Heizung sollte aber Combi6 sein, eventuell kann man mit einem zusätzlichen Trumavent nachhelfen.
Gruß Andreas

Lancelot am 22 Okt 2017 14:06:46

diper hat geschrieben:Kann man eigentlich eine Heizung im Abwassertank nachrüsten? :gruebel:

Dazu haben wir schon mal seitenlang nach Lösungen "gebrainstormt" .. :razz:
--> Link

gowomo am 06 Nov 2017 17:21:05

Je nach dem hilft es auch schon viel den Tank zu isolieren. Auch ratsam bei den Leitungen.
Natürlich ist dies keine Lösung wenn man ewig bei -15° steht aber für Temperaturen um den Gefrierpunkt würde dies schon reichen.
Und bei tieferen Temperaturen & der auf lassen & Eimer drunter Technik frieren die Leitungen nicht ein. (Ist mir mal passiert)

Trashy am 06 Nov 2017 17:27:40

......es gab mal so einen Test der Sch.....hauschemie im gelben Forum.
Dabei kam heraus, das die grünen Tabs nicht ganz so gut wären wie die Blauen - aber die grünen würden erst um die - 20 Grad einfrieren.
Also eine Grüne auf 17,5 Liter macht nach Adam seinem Riesen rund 6 Tabletten bzw. Pulvertütchen für den Abwassertank.
Bin fast geneigt das mal zu testen wenns es friert. Ein Testeimer auf der Terasse sollte Klarheit bringen.
...wären dann aber immer noch gut 10 Piepen für einen Tank.

kurt2 am 06 Nov 2017 17:34:29

Bodimobil hat geschrieben:Dann musst du aber auch eine Entsorgungsmöglichkeit in Laufentfernung haben. Und immer dann rennen wenn das Wasser gerade läuft. "Mama, stop mal die Duscherei, ich muss den Eimer im Schneegestöber wechseln. In ca. 15 Minuten kannst du dich fertig abseifen."
Gruß Andreas


Hallo,
das ist wohl auch der Grund für den (oft verwendeten) "Zaubereimer".

rtiker am 06 Nov 2017 18:47:34

schillig1 hat geschrieben:Hallo zusammen!
Unser Wohnmobil hat leider keinen beheizten Abwassertank. Wenn wir jetzt trotzdem im Winter fahren wollen, kann man da das Einfrieren des Abwassertanks verhindern

In meinem Abwassertank hängt eine thermostatgesteuerte Heizpatrone. Vielleicht könnt ihr so was nachrüsten.

angelinajolie am 06 Nov 2017 18:52:49

Trashy hat geschrieben:Dabei kam heraus, das die grünen Tabs nicht ganz so gut wären wie die Blauen - aber die grünen würden erst um die - 20 Grad einfrieren.
Bin fast geneigt das mal zu testen wenns es friert. Ein Testeimer auf der Terasse sollte Klarheit bringen.
...wären dann aber immer noch gut 10 Piepen für einen Tank.


Berichte doch anschl. mal vom Ergebnis des Tests, danke.

angelinajolie am 06 Nov 2017 18:55:59

rtiker hat geschrieben:In meinem Abwassertank hängt eine thermostatgesteuerte Heizpatrone. Vielleicht könnt ihr so was nachrüsten.


Weißt du welche Heizpatrone das genau ist?

Nochmalig die Frage in diesem Zusammenhang, ob jemand etwas zu dieser Klebefolie Ultraheat Tankheizung sagen kann?

rtiker am 06 Nov 2017 19:04:54

angelinajolie hat geschrieben:Weißt du welche Heizpatrone das genau ist?

Leider nein. War in meinem Dexter von Karmann serienmäßig verbaut.

rtiker am 06 Nov 2017 19:11:56

Vielleicht könnte man den Abwassertank mit diesen Heizbändern für Fässer umwickeln.--> Link
In der Produktion habe ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Zum Betrieb wird aber Landstrom benötigt.

rtiker am 06 Nov 2017 19:24:15

Flexible Heizelemente --> Link

Gast am 06 Nov 2017 20:09:09

Hallo Rob,

könntest Du vielleicht noch sagen, wieviel Leistung fürs Auftauen eines z.B. 80kg Eisklotzes im Abwassertank bei -10°C Aussentemp. auf Ablauftemp. von mindestens +1°C nötig ist? :D
Aus der Formel aus dem Link..

Für die Bestimmung der Leistung zum Aufheizen eines Festkörpers dient die folgende Formel.
kW = (WT x Cpx Δ T)/3412 x h
Dabei gilt:
WT= Materialgewicht, lb
Cp= spezifische Wärmekapazität, BTU/lb-°F
Δ T = Temperaturanstieg, °F
3412 = Umrechnungsfaktor, BTU/kWh
h = Aufheizdauer, h


..werd ich nicht ganz schlau. Den Faktor des aussen hängenden, sich ständig weiter/wieder abkühlenden Tanks, müsste man natürlich auch noch einrechnen.. Und neben der benötigten Leistung wäre die Strom-Menge interessant, die dafür gebraucht würde..

BTW Was macht Ihr, wenn Euch mal der Abwassertank eingefroren ist? Ich hatte bisher das Glück, daß jeweils am nächsten Tag die Temperaturen wieder soweit anstiegen, daß ich ablassen konnte. Beim PKW ist mir mal die Scheibenwaschanlage bei einem plötzlichen Kälteeinbruch eingefroren. Da konnte ich abhelfen, in dem ich das Fzg. für ein paar Stunden in die 3. Ebene unter Bodenniveau in einer Tiefgarage geparkt habe. Das geht mit dem Womo ja nicht.

Nachdem ich heute mal wieder eine Grosspackung Teelichte gekauft habe, ist die Überlegung, ob man mit 40..50 Teelichtern in einer Kiste möglichst nahe unter dem Abwassertank diesen wieder soweit an-tauen könnte, daß er dann(unter Heisswasserzugabe von "oben"/Spüle) wieder geleert werden kann?
Nur so'ne Idee..

Gruss Thomas *Master of Improvisation* :D

rtiker am 06 Nov 2017 20:28:59

SchwarzerKrauser hat geschrieben:Hallo Rob,
könntest Du vielleicht noch sagen, wieviel Leistung fürs Auftauen eines z.B. 80kg Eisklotzes im Abwassertank bei -10°C Aussentemp. auf Ablauftemp. von mindestens +1°C nötig ist?

Hallo Thomas, die Fragestellung des TE lautet wie Einfrieren verhindern und nicht wie Gefrorenes wieder Auftauen. Dazu solltest du einen neuen Tröt aufmachen

Ulf_L am 06 Nov 2017 20:34:33

SchwarzerKrauser hat geschrieben:Hallo Rob,

könntest Du vielleicht noch sagen, wieviel Leistung fürs Auftauen eines z.B. 80kg Eisklotzes im Abwassertank bei -10°C Aussentemp. auf Ablauftemp. von mindestens +1°C nötig ist? :D


Hallo

Man sollte es vielleicht gar noch so weit kommen lassen, daß das Wasser gefriert :wink: . Wenn dann doch soweit kommt mußt Du erst die Energie ausrechnen um das Eis von -10°C auf 0°C zu bekommen. Dann von 0°Eis in 0°Wasser sind auch noch ca. 335 Joule (oder Watt Sekunden) pro Gramm nötig. Und dann noch von 0°Wasser auf 1° Wasser. da kommt schon was zusammen :eek:
-10° Eis auf 0° Eis -> 1648 kJ
0°Eis in 0°Wasser -> 26800 kJ
0°Wasser 1° Wasser -> 334 kJ
zusammen 28782 kJ oder kWs oder ca. 8 kWh

Gruß Ulf

Lancelot am 06 Nov 2017 20:49:52

SchwarzerKrauser hat geschrieben: Nachdem ich heute mal wieder eine Grosspackung Teelichte gekauft habe, ist die Überlegung, ob man mit 40..50 Teelichtern in einer Kiste möglichst nahe unter dem Abwassertank ....

Gruss Thomas *Master of Improvisation* :D

:gruebel:
Der "Master of Improvisation" möge bedenken (neben der mangelnden Effizienz), daß es bei "sehr nahe" am Abwassertank möglicherweise unerwünschte Nebenwirkungen geben könnte. So ein Löchlein ist schnell in den Kunststofftank geschmolzen .. dann löscht das Wasser die Teelichter ... und friert in Folge wieder ein ...
:lol:

Gast am 06 Nov 2017 21:19:57

Hallo Wolfgang,

ich hatte geschrieben "möglichst nahe am Tank" - nicht "sehr nahe am Tank".. :)

Ich hab oft abends vieeele Teelichte im Womo brennen. :D Geschätzt in 15cm Höhe kann man ohne weiteres die Hand da drüber halten.. Muss das nochmal ausprobieren. Aber warm wirds auf jeden Fall.. Aussen bei Frost und ~10cm unter dem Tank kann ich mir nicht vorstellen, daß das dem Kunststoff was anhaben kann. Ob das natürlich die gewünschte Wirkung erzielen kann, glaub ich fast selber nicht.. Aber Versuch macht kluch.. :)

At Ulf.. Puh.. Danke für die Berechnung. Hätte nicht gedacht, daß für den Übergang fest->flüssig so viel Energie verbraucht wird. Mathe/Physik war nie meine Stärke, obwohl ich auf nem naturwissenschaftl. ausgerichteten Gymnasium war. :oops:

Lancelot hat geschrieben: So ein Löchlein ist schnell in den Kunststofftank geschmolzen .. dann löscht das Wasser die Teelichter ... und friert in Folge wieder ein ...
:lol:

Dann friert es aber draussen ein und der Tank ist leer.. oder der Grossteil ist noch ein Eisblock drinnen. Verzwickt.. :D

Gruss Thomas

Gast am 06 Nov 2017 21:52:18

Edit:
Lancelot hat geschrieben:(neben der mangelnden Effizienz)

Dazu noch ein Wort.. Wäre es wirklich so abwegig, - wenn man eine Kiste mit entspr. vielen Teelichten so nah als möglich und ansonsten mit möglichst geringem Luftspalt rundum unter dem Abwassertank anbringt -, daß man einen eingefrorenen Abwassertank bei moderaten Minus-Temperaturen wieder auftauen könnte?
Der von mir angeführte 80kg-Eisblock ist ja eher theoretischer Natur und entsteht nicht über Nacht, aber manchmal kann man nicht mehr ablassen, weil sich am Tank-Boden und am Ablassventil schon Eis gebildet hat.. :?: Dann hat man natürlich das Problem, daß bei anhaltendem Frost tatsächlich der Inhalt zum Klotz gefriert..

Gruss Thomas *M.o.I.* :D

Lancelot am 06 Nov 2017 23:13:35

SchwarzerKrauser hat geschrieben: Wäre es wirklich so abwegig, .....

:ja: ... ziemlich !
Ein Teelicht liefert nur ca. 40 W für ca. 4 Stunden ... also nicht mal 0,2 kWh Heizleistung
--> Link Punkt 4

im Freien, ohne Iso ... :?

Gast am 07 Nov 2017 00:32:36

Lancelot hat geschrieben:.. also nicht mal 0,2 kWh Heizleistung

x50(Teelichte) =10kWh
Lancelot hat geschrieben:im Freien, ohne Iso ... :?

Nö, ich schrieb doch..
SchwarzerKrauser hat geschrieben:..eine Kiste (..) so nah als möglich und ansonsten mit möglichst geringem Luftspalt rundum unter dem Abwassertank..

Werde das im Fall des Falles ausprobieren.. Q.E.D. :)

Gruss Thomas *M.o.I.* :D

P.S. Der Link ist :)

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wassertank Einfüllstutzen unten möglich?
Länge Duschschlauch im Hymer Exsis-I
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt