Teryen am 18 Okt 2017 18:34:35

Hallo zusammen,
Als Womo-Neuling macht man sich so Gedanken woher die Energie kommt für das tägliche kochen, heizen und LapTop aufladen.
Zum heizen denkt man sich 2 Gasflaschen und alles ist gut. Und dann liest man dass eine Gasflache im Winter 2-3 Tage hält, also man so alle 5 Tage nachfüllen muss.
Schön und gut, wo füll ich die denn nun? Und wieviele verschiedene Flaschen brauch ich den so in Europa? Brauch ich einen Anhänger dafür? Oder doch besser auf LPG wechseln? Alternative wäre noch eine Dieselheizung.
Dann ist da noch die Kostenfrage. Ich denke dass ein Wechsel auf LPG günstiger ist als auf eine Dieselheizung. Ausser die Dieselheizung ist schon drin, was aber sicher Glück wäre. Dann aber braucht es warscheinlich einen Kompressorkühlschrank wegen weniger Energieverbrauch. Und für die Energie bräuchte es einen kleinen Generator, wenn man ein bischen länger stehen möchte. Auf Solarzellen möchte ich verzichten, die haben in Australien schon nicht funktioniert. Und zum kochen halt eine kleine Gasflasche die überall erhältlich sind.
Ich denke aber das günstigste wäre Wechsel auf LPG.
Was meint ihr? Wie seit ihr unterwegs wenns mal mehr als 2 Wochen Spanien sein soll?

Gruss Teryen

Junio am 18 Okt 2017 18:58:54

Wie lange soll die Europareise dauern? Zum Kochen reicht das Gas sehr lang. Ich hatte letztes Jahr 4 Wochen praktisch jeden Tag einmal warmes Essen gekocht (nicht nur aufgewärmt), dann mindestens 4 Tassen Kaffee. Verbrauch war nur 1 kg. Das bedeutet, dass man für das Kochen keine Sorgen haben muss, ob das Gas reicht.

Teryen am 18 Okt 2017 19:11:27

Junio hat geschrieben:Wie lange soll die Europareise dauern?

Solange es Spass macht :autofahren:

Hannezz am 18 Okt 2017 19:14:39

Teryen hat geschrieben:Hallo zusammen,
... Auf Solarzellen möchte ich verzichten, die haben in Australien schon nicht funktioniert....

Gruss Teryen


Hi Teryen,

wieso funktionieren Solarzellen in Australien nicht ? Wo war das Problem ?

Gruss,
Hans

Teryen am 18 Okt 2017 21:51:48

Hannezz hat geschrieben:wieso funktionieren Solarzellen in Australien nicht ? Wo war das Problem ?

Zu wenig Sonne! :roll:

OK, nicht ganz aber auch.
Ich hatte ein 120W Panell, das morgends, wenn es ganz exakt ausgerichtet war etwa 6A erzeugt hat. Sobald es wärmer wurde nur noch 3A. Mit alle halbe Stunde neu ausrichten. Abends, wenn die Sonne weg war, war auch die neue Batterie wieder leer. :? Die Kühlbox hatte alles gefressen. Dann half nur noch das Auto eine halbe Stunde oder mehr laufen zulassen.
War der Tag bewölkt, dann lief gar nichts.

Brijusta1 am 18 Okt 2017 22:35:45

Teryen hat geschrieben:Die Kühlbox hatte alles gefressen.


Bei 120WP ist es selbst in Australien nicht möglich, auch noch einen Kühlschrank zu betreiben, den würde ich auf alle Fälle über Gas laufen lassen. Laß Dir eine Gastankflasche einbauen, mit dem entsprechenden Adapter kannst Du europaweit an fast jeder Tankstelle Gas auffüllen.

volki am 18 Okt 2017 22:41:15

Hannezz hat geschrieben:Hi Teryen,wieso funktionieren Solarzellen in Australien nicht ? Wo war das Problem ?
Gruss,Hans

Das ist doch klar, bei uns scheint die Sonne von oben , downunder von unten. Darum heist es auch downunder :mrgreen:
:ironie:

volki am 18 Okt 2017 22:44:23

Junio hat geschrieben:Wie lange soll die Europareise dauern? Zum Kochen reicht das Gas sehr lang. Ich hatte letztes Jahr 4 Wochen praktisch jeden Tag einmal warmes Essen gekocht (nicht nur aufgewärmt), dann mindestens 4 Tassen Kaffee. Verbrauch war nur 1 kg. Das bedeutet, dass man für das Kochen keine Sorgen haben muss, ob das Gas reicht.

Ist das nicht ein Irrtum, 4 Wochen lang jeden Tag Essen gekochte und Kaffee gemacht mit nur 1 kg Gas?
.

Teryen am 18 Okt 2017 23:32:43

Brijusta1 hat geschrieben:Bei 120WP ist es selbst in Australien nicht möglich, auch noch einen Kühlschrank zu betreiben

Warum das? Das Solarmodul hätte theoretisch 10A liefern sollen und die Kompressorkühlbox 2,4A verbrauchen. Theoretisch, praktisch gings nicht.
Brijusta1 hat geschrieben:Laß Dir eine Gastankflasche einbauen, mit dem entsprechenden Adapter kannst Du europaweit an fast jeder Tankstelle Gas auffüllen.

Ich denke auch das ist die günstigste Möglichkeit ist. Wenn auch nicht billig. Und selber machen ist ja nicht erlaubt.

hampshire am 19 Okt 2017 00:12:47

Der Energievervrauch zum Heizen hängt von Außentemperaturen und der Fahrzeugisolation ab. Im Kastenwagen in Norwegen wirst Du mehr brauchen als mit einem Kabinenaufbau separat vom Führerhaus in Spanien.

Großzügig bemessene wiederbefüllbare Gastanks mit entsprechenden Adaptern für Heizung, Warmwasser, Kühlschrank und Kochen und eine elektrische Anlage mit ordentlich Bordbatteriekapazität und Solaranlage und ein benzinbetriebenes Notstromaggregat.
Ob Du nun LPG nimmst oder Propan/Buthan ist nebensächlich.

Dimensionierung nach Fahrzeug, Ort und Lebensgewohnheiten / Ansprüchen.

rkopka am 19 Okt 2017 00:33:51

Brijusta1 hat geschrieben:Bei 120WP ist es selbst in Australien nicht möglich, auch noch einen Kühlschrank zu betreiben
Was denn noch alles ?
Teryen hat geschrieben:Warum das? Das Solarmodul hätte theoretisch 10A liefern sollen und die Kompressorkühlbox 2,4A verbrauchen. Theoretisch, praktisch gings nicht.

Ich kenne jetzt dein Modul nicht, aber ich habe hier eines, das z.B. recht ungünstig angelegt war. 60Wp, aber 27V und ein einfacher PWM Regler. Damit sind schon mal nur etwa 2A möglich. Bei 12V Betrieb bleiben dann gerade mal 24W statt 60W. Auch wenn es vernünftige Spannung liefert, bringt ein PWM Regler nur etwa 80Wp statt 120Wp heraus bei idealer Sonne. Wenn das Panel dann nur in den Pausen verwendet wird (sonst halt der Motor), bringt es nicht viel. Etwas mehr Solar auf einem Dach (selbst flach), dafür aber den ganzen Tag über mit entsprechender Batterie reicht schon für eine Menge.

RK

gespeert am 19 Okt 2017 03:59:42

Kein Solar? Gib mal genaue Infos zur verbauten Anlage!

Junio am 19 Okt 2017 06:36:18

volki hat geschrieben:Ist das nicht ein Irrtum, 4 Wochen lang jeden Tag Essen gekochte und Kaffee gemacht mit nur 1 kg Gas?

Das war genau das, was die Gastankstelle mir berechnete.

Flatus am 19 Okt 2017 07:02:38

volki hat geschrieben:... Ist das nicht ein Irrtum, 4 Wochen lang jeden Tag Essen gekochte und Kaffee gemacht mit nur 1 kg Gas?.

Ist bei uns auch so. 1 Kilo Gas reicht gut für 4 Wochen kochen und täglich warm duschen.

Gruss Flatus
.

eijden am 19 Okt 2017 08:38:07

Hallo Teryen,
wir waren knappe 3 Wochen in Norwegen und Schweden unterwegs, teilweise mit echt frischen Temperaturen. Trotzdem hatten wir nur 1,5 Gasflaschen je 11 kg verbraucht, obwohl ich wirklich täglich gekocht habe. Es gibt fast überall in Europa Stell- oder Campingplätze mit Stromanschluss. Das entlastet enorm und dann kann man natürlich auch entsprechend die ganzen Elektrogeräte gebrauchen und aufladen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Truma Combi 6E, heult unterschwellig
Truma MonoControl CS/Gasumschaltanlage DuoControl verölt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt