aqua
anhaengerkupplung

Probleme mit dem Wechselrichter


Cnoser am 25 Okt 2017 15:46:06

Guten Tag liebe Community

Ich bin ein Selbstbauer und habe ein Problem beim Einbau von meinem Wechselrichter bei dem ich auf eure Hilfe hoffe.

Meine elektrische Anlage besteht aus einem unabhängigen 12V Kreislauf. Ich habe also nichts an die Starterbatterie/Lichtmaschine gehängt.
Ich betreibe eine 100Ah AMG Solarbatterie. Die wird gespiesen von einem 130W Solarpanel. Von da laufen die mitgelieferten Kabel in einen Laderegler und von da auf die jeweiligen Pole der Batterie. Soweit läuft alles gut. Von der Batterie führt ein 7,5qmm Massekabel zum Massepunkt an der Karosserie. Und ein weiteres 7,5qmm Kabel via Hauptschalter auf einen Plusverteiler. Von da aus gehen die Verbindungen zu den einzelnen Verbrauchern. Zum Beispiel zu einer 12V Steckdose an die ich meine Kühlbox hänge. Und von den Steckdose führt natürlich wieder ein Kabel zum Massepunkt. Das funktioniert alles einwandfrei. Nun möchte ich aber einen Wechselrichter anhängen. Das Gerät ist ein Ective CSI52 500W Gerät mit integrierter Ladefunktion und Vorrangschaltung. Ich hänge die mitgelieferten 6qmm Kabel vom roten Punkt an meinen Plusverteiler. Und vom schwarzen Punkt an den Minuspol der Batterie. Ausserdem habe ich ein 6qmm Kabel vom Massepunkt des WR zum Massepunkt der Karosserie geführt. Also dahin wo alle anderen Massekabel auch hinlaufen. Wenn ich jetzt den Hauptschalter umlege passiert noch nichts, aber sobald ich den WR einschalte piepst es kurz und dann brennt die 30A Flachsteckersicherung am Plusverteiler zum WR durch. Jedes mal. Und ich weiss nicht mehr weiter. Ich hoffe ihr könnt mir hier etwas behilflich sein. Ich bin kein Elektriker, hatte aber bis anhin noch nie Probleme mit meiner 12V Anlage.

Grüsse, Claudio

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Cnoser am 25 Okt 2017 15:56:29

Bild"

Land-Rover109 am 25 Okt 2017 22:05:03

Hi Claudio,

ist an dem WR eine Last angeschlossen? Oder ist das eingebaute Ladegerät sofort aktiv und lädt die Batterie?
Welche Leerlaufspannung hat dein Akku? Ist dieser voll geladen?

Ich vermute aber das deine 35 A Absicherung zu schwach ist, der WR leistet bis zu 1000 W für 2 sec., das sind dann schon > 80 Amp, und selbst bei Nennleistung (500W) hast du eine Stromaufnahme von >40 Amp.

Gruß
Roland

Cnoser am 25 Okt 2017 22:11:32

Hi Roland

Erstmal danke für die rasche Antwort.
Nein ich habe keine Verbraucher am AC Ausgang bisher. Und auch am AC Eingang für das integrierte Ladegerät liegt noch kein Strom an.

Ich habe eine 35A Sicherung genommen, da im Gerät selber auch 2 35A Sicherungen sind. Und einmal habe ich das rote rote Pluskabel direkt an den Hauptschalter gehängt ohne über den Plusverteiler zu gehen und da sind ebenfalls beide Sicherungen am WR durchgebrannt.
Aber wieso fliesst hier überhaupt so viel Strom selbst wenn ich keinen Verbraucher an den WR hänge?

Gruss, Claudio

Uwe1961 am 25 Okt 2017 23:20:24

Moin Claudio.
Ist schon komisch...was passiert denn wenn du mal testweise das Erdungskabel WR-Karrosserie abklemmst ?

Gruß, Uwe.

Cnoser am 25 Okt 2017 23:26:58

Hi Uwe
Ich glaube das selbe. Also auch eine durchgebrannte Sicherung wenn ich mich richtig erinnere. Aber werds nochmals ausprobieren. Hab auch schon versocht den minuspol vom WR direkt mit der Masse der Karosserie zu verbinden statt mit der Batterie. Gleiches Ergebnis. Sicherung futsch. Falsch verpolt kann ich auch ausschliessen. Hab ich kontrolliert. Und der rest der verbraucher (licht, kühlbox, usb-buchse) funktionieren.
Gruss, Claudio

Lorilon am 25 Okt 2017 23:31:46

So einfach wie simpel: Gerätedefekt? Ich hatte vor Kurzem auch an einem Ective rumgerätselt.

Cnoser am 25 Okt 2017 23:32:16

Kann es sein, dass die Starterbatterie vom Auto dieses „Chaos“ verursacht? Läuft ja über die gleiche Masse. Aber ist weder seriell noch paralell geschaltet zur Servicebatterie. Das Potenzial zwischen pluspol der Servicepatterie und der Masse stimmt jedoch. 12V (resp etwas mehr je nach ladestand der batterie).

Cnoser am 25 Okt 2017 23:35:45

Hi Lorilon

Ich glaube nicht. Müsste schon Zufall sein. Denn ich habe vorher einen anderen WR versucht einzubauen. Den hab ich mit der Solaranlage gratis dazubekommen. War 600W von einer anderen Marke und bei dem ist das selbe passiert. Ich hab mir gedacht dass ich da bloss was falsch verkabelt habe und habe mir den Ective besorgt weil der ein Ladegerät inklusive hat. Glaube nicht, dass da zwei mal ein Gerätefehler vorliegt, da ist viel eher irgendwo der Wurm drin.

gordan am 26 Okt 2017 09:30:50

Einfach zum Test: Wechselrichter direkt an die Batterie anschliessen und sehen was passiert!?
Vorher aber, die ganze Installation die du gebaut hast, von der Batterie abklemmen.

Grüße Gordan

Cnoser am 26 Okt 2017 09:53:59

Hi Gordan

Okay werd ich mal versuchen. Also auch Solar etc abklemmen. Bloss WR direkt an die Pole der ServiceBatterie klemmen? Und Massekabel von der Batterie zur Karosserie stehen lassen?

Gruss, Claudio

flo16v am 26 Okt 2017 10:10:41

Hi,

schau auch bitte mal nach ob das Pluskabel an der Schraubklemme des WR nicht an das Gehäuse kommt.

bei meinem 2KW Wechselrichter von Ective ist die Schraube vom Lüftungsgitter sehr nah am Kabelschuh der Plusleitung.

Gruß Flo

Cnoser am 26 Okt 2017 10:35:15

Hi Flo

Vielen Dank für den Tipp. Ich schau bei Gelegenheit nach und versuche mal wie oben beschrieben alles abzuhängen und bloss den WR an die Servicebatterie zu hängen.

rkopka am 27 Okt 2017 22:40:45

Cnoser hat geschrieben:Ich habe eine 35A Sicherung genommen, da im Gerät selber auch 2 35A Sicherungen sind.

Mal von den anderen Problemen abgesehen sind die Sicherungen im WR meist parallel geschaltet, weil so starke Sicherungen teuer und nicht so leicht zu bekommen sind. Also nimmt man einfach Standard Kfz Sicherungen parallel. Für 2 sek halten die auch einen etwas höheren Strom aus.

RK

Cnoser am 30 Okt 2017 07:52:37

Guten Morgen zusammen
Also vom pluskabel kommt nichts ans gehäuse vom WR. Und den Punkt mit den parallel geschalteten Sicherungen verstehe ich auch aber warum fliesst da überhaupt so ein hoher strom wenn gar kein verbraucher angeschlossen ist?

Wie soll ich den WR mit der Batterie alleine testen? An der Batterie das Massekabel bestehen lassen? Und dann beim WR plus auf plus und minus auf minus sowie ein kabel vom gehäuse direkt auf die karosserie legen?
Gruss und danke, Claudio

flo16v am 30 Okt 2017 08:54:23

Hi,

Ich würde den WR einmal direkt an eine Batterie anschließen an der sonst nichts anderes dran ist. Auch kein Massekabel zur Karosse.

rkopka am 30 Okt 2017 09:01:17

flo16v hat geschrieben:Ich würde den WR einmal direkt an eine Batterie anschließen an der sonst nichts anderes dran ist. Auch kein Massekabel zur Karosse.

Wenn vorhanden wäre ein Labornetzteil mit Strombegrenzung evt. sicherer, falls es doch wo einen Kurzschluß gibt. Für einen Lastbetrieb müßte es aber schon etwas stärker sein.

RK

Cnoser am 30 Okt 2017 15:14:40

Also liebe community und helfer. Habe heute nachmittag alles abgehängt von der batterie. Dann den plus vom WR zum plus der batterie geführt und den minus zum minus. Dann den WR eingeschaltet und schon sind die beiden 35A sicherungen durchgeschmoren.
Ich verzweifel hier langsam mit meinem ective csi52 wechselrichter :-(
Gruss claudio

xbmcg am 30 Okt 2017 15:45:38

Ich sag mal, der Wechselrichter ist defekt oder verpolt / falsch angeschlossen. Wo hast Du den her?

Cnoser am 30 Okt 2017 16:01:16

Verpolt sicher nicht. Hab ich extra mehrmals überprüft. Plus auf plus, negativ auf negativ.

Hab ihn online bei swissbatt24.ch bestellt.
Meinst du zurückschicken und neuen verlangen?

Dann hat mein schaltplan keinen grundsätzlichen mangel?

Gruss, Claudio

gordan am 30 Okt 2017 16:56:15

Cnoser hat geschrieben:Verpolt sicher nicht......Meinst du zurückschicken und neuen verlangen?

Gruss, Claudio


Sofort, ohne nachzudenken!

Grüße Gordan

Wokdi am 14 Nov 2017 09:14:38

Moin,

ich sehe das auch wie Gordan. Vermutl ist die Eingangsstufe futsch (dickes Mosfet-Transistorpaar, gerne als Gegentaktstufe, aber bei den Chinakrachern - und das sind sie fast alle - auch als Sparschaltung. Egal, wird jetzt zu speziell). Hast du ein digitales Multimeter? Falls ja, einfach mal auf Diodenprüfung stellen, die Plus-Spitze an den Plus-Eingang halten, Minus entsprechend und ablesen, was auf der Anzeige steht. Die Anzeige ist üblicherweise in Millivolt. Ich erwarte einen Wert von unter 10mV. Das kann man getrost auch Kurzschluß nennen. Wenn das so ist, kannst du die Strippen auch andersrum anlegen und es kommt derselbe Anzeigewert raus. Dann hast du Gewissheit: kaputt!
Wenn hingegen ein Wert um 300-500mV angezeigt wird, ist eine (intakte) Verpolsschutz-Diode davor, normalerweise aber nicht, denn deren Abwärme muß bei 500W irgendwo hin (bei 12V also rund 42A, unter Nennlast kommen da schnell 20W Abwärme zusammen!). In Gegenrichtung (gefahrlos machbar) sperrt diese dann (Anzeigewert "1____", gleichbedeutend mit "unendlich").

Wie passiert sowas? Lange Leitungen haben bei allem, was taktet, ihre Tücken. Taktet? Es kommen i.d.R. Schaltnetzteile zum Einsatz, die schalten im Prinzip ständig ein und aus und beaufschlagen damit einen Trafo. Das nennt man takten. Je nach Wicklungsverhältnis erhält man die gewünschte Ausgangsspannung (ganz grob umschrieben). Je höher die Taktfrequenz, desto höher die Gefahr, daß die Leitungslänge eine signifikante Induktivität darstellt, die sich je nach Eingangsschaltung dann zu blöden Resonanzen aufschaukeln kann. Muß nicht, kann aber. Oft liegt aber ein schnöder Bauteilefrühausfall zugrunde oder mangelnde Sorgfalt beim Aufbau (Geräte-intern!).
6qmm erscheint mir auch etwas mager, aber Kupfer ist halt teuer.

Lange Rede kurzer Sinn, dat Dingen is vermutlich hin.

Grundregel für alles was taktet: möglichst nahe an die Autobatterie damit, bei möglichst kurzen und dicken Zuleitungen ;)

Vielleicht hilfts für eine Schnelldiagnose ;)
LG Wokdi

Cnoser am 14 Nov 2017 09:30:30

Hi Wokdi

Wow, danke für die ausführliche Antwort. Ein befreundeter elektroingenieur hat mir das ziemlich ähnlich erklärt. Ich habe den WR zum Umtausch retour geschickt und warte nun auf Ersatz. Ich melde mich hier wieder sobald ich den neuen WR eingebaut habe.

rkopka am 14 Nov 2017 11:41:30

Wokdi hat geschrieben:Lange Leitungen haben bei allem, was taktet, ihre Tücken. ... Je höher die Taktfrequenz, desto höher die Gefahr, daß die Leitungslänge eine signifikante Induktivität darstellt, die sich je nach Eingangsschaltung dann zu blöden Resonanzen aufschaukeln kann.

Etwas ganz ähnliches gibt es im Modellbau. Das hat (auch mich) schon eine Menge Regler gekostet. Meist behebt man das mit dicken Elkos am Spannungseingang.

RK

Wokdi am 14 Nov 2017 22:13:44

Freut mich wenns hilft! :) Drücke die Daumen!

rkopka: genau da ist mir das Phänomen auch schon übern Weg gelaufen. Wenn du in jenem Forum unter dem gleichen Nick unterwegs bist, kennen wir uns. Die Welt ist mal wieder kleiner als man denkt, hihi :mrgreen: Bin meistens bei den Jettis unterwegs (und ab und an in "Fachdiskussionen" im "Café" ;) )

LG Wokdi

Cnoser am 12 Dez 2017 19:50:40

Hallo Zusammen

Zum Abschluss die Erfolgsmeldung!
Ich habe vor einer Woche das Ersatzgerät bekommen und nun verbaut. Klappt alles hervorragend. Bin froh dass es am Gerät lag und meine bescheidenen elektrischen Fähigkeiten doch noch ausreichen für den Selbstbau. Vielen Dank euch allen für die wertvollen Tipps.

Gruss, Claudio

Wokdi am 16 Dez 2017 15:05:06

Na herzlichen Glühstrumpf! Mögest du fortan immer "Saft" haben! :mrgreen:

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wechselrichter ohne saubere Sinuswelle Rolladenmotor??
Digitaler Stromerzeuger Denqbar-2200ER
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt