Dometic
motorradtraeger

3,85 t alle 2 Jahre zum TÜV ? 1, 2


Stefan.1 am 27 Okt 2017 16:14:03

Moins,

habe gerade dieses hier in einer Zeitschrift gelesen :

" Mussten Reisemobile über 3,5 Tonnen vor dem 1. November 2003 jährlich zum TÜV, gilt seitdem für die Hauptuntersuchung wieder eine Frist von 24 Monaten. "

verstehe ich das richtig, das ich mit 3,85 t Bauj. 2010 jetzt nur noch alle 2 Jahre zum TÜV brauche ?

Stefan

Anzeige vom Forum


mauimeyer am 27 Okt 2017 16:19:01

Jepp, bis das Fahrzeug 6 Jahre alt.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mauimeyer am 27 Okt 2017 16:20:14

... ist, dann wieder jedes Jahr.

Anzeige vom Forum


Asterixwelt am 27 Okt 2017 16:24:51

Hallo,

--> Link

Stefan.1 am 27 Okt 2017 16:31:45

mauimeyer hat geschrieben:Jepp, bis das Fahrzeug 6 Jahre alt.


. . . das habe ich ja gewußt !

aber es hat sich anders gelesen :? danke Dir.

Stefan

Stefan.1 am 27 Okt 2017 16:34:18

Stefan.1 hat geschrieben:mauimeyerJepp, bis das Fahrzeug 6 Jahre alt.

. . . das habe ich ja gewußt !

aber es hat sich anders gelesen :? danke Dir.

dann hat sich alles erledigt, fahre ich meinen Ford weiterhin mit 3,5 t . . .

Stefan

Rainer1806 am 27 Okt 2017 17:44:04

Moin,
Gewicht 4000 KG
EZ 05/2011
1. TÜV 05/2013
2. TÜV 05/2015
3. TÜV 04/2017
4. TÜV laut Kfz-Schein und Plakette 04/2019

danach jährlich

Rainer

macagi am 27 Okt 2017 17:50:11

Wobei auch versehentlich mal 2 Jahre gegeben werden. Ist uns mal passiert....pssst.

Solofahrer am 27 Okt 2017 18:06:10

Rainer1806 hat geschrieben:Moin,
Gewicht 4000 KG
EZ 05/2011
1. TÜV 05/2013
2. TÜV 05/2015
3. TÜV 04/2017
4. TÜV laut Kfz-Schein und Plakette 04/2019

danach jährlich

Rainer

Klever. :wink:
Wärst Du erst im Mai 2017 zum TÜV gefahren, dann hättest Du 2018 schon wieder hin gemusst. 8)

Klaus52R am 27 Okt 2017 18:35:27

Ist bei mir irgendwie nicht durchgedrungen, das mein Sprinter 516 in den ersten 6 Jahren (EZ 4/2016) nun nur noch alle 24 Monate, also 4/2018, 4/2020 und 3/2022, dann 3/2023 und dann jährlich zum TÜV muss. Danke für diesen echt guten Hinweis!

... hier noch ein Link: --> Link

BernhardK am 27 Okt 2017 22:27:42

Die Angaben in dem Link sind nicht mehr aktuell. Bei Überziehung des HU-Termins wird die Plakette nicht mehr zum eigentlichen Fälligkeitstermin geklebt sondern zum aktuellen Termin. Allerdings kostet die Überschreitung des Termins um mehr als 2 Monate 20 % mehr. Auch kann man nicht mehr profitieren wenn man einen Monat bevor das WoMo 6 Jahre alt wird zur HU fährt, um nochmal für 2 Jahre die Plakette zu bekommen. Ist das WoMo älter als 5 Jahre befindet es sich somit im 6. Jahr und muss dann jährlich zur HU.

Anzeige vom Forum


brainless am 27 Okt 2017 23:15:29

BernhardK hat geschrieben: Auch kann man nicht mehr profitieren wenn man einen Monat bevor das WoMo 6 Jahre alt wird zur HU fährt, um nochmal für 2 Jahre die Plakette zu bekommen. Ist das WoMo älter als 5 Jahre befindet es sich somit im 6. Jahr und muss dann jährlich zur HU.



So mag die angestrebte Regelung aussehen - aber die Praxis widerlegt -gottseidank- oft genug die Theorie.
Angeblich soll es einige Wohnmobilisten geben, die erst nach 95 Monaten (71 plus 24 Monate seit Erstzulassung) in jährlichem Rhythmus zur HU müssen,


Volker

Klaus52R am 27 Okt 2017 23:16:31

:arrow: BernhardK
Kannst Du bitte für Deine Hinweise eine verlässliche Quelle angeben? Danle.

RETourer am 28 Okt 2017 08:15:04

Klaus52R hat geschrieben::arrow: BernhardK
Kannst Du bitte für Deine Hinweise eine verlässliche Quelle angeben? Danle.


Wie wäre es mit Anlage VIII StVZO --> Link ?

Ab dem 49. Monat darf ein aaSoP/PI keine 2 jährige Plakette mehr zuteilen.
Das die Praxis anders aussieht...
Rechtlich ist die Sache für den aaSoP/PI klar. Er verstößt bei der Zuteilung gegen geltendes Recht.
Wenn man die Zuteilung der HU-Plakette analog zur Zuteilung der Umweltplakette sieht, könnte man dem Halter ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung anhängen. Da müsste sich ein Jurist mal intensiv mit beschäftigen, ab diese Analogie überhaupt zum Tragen kommt.

In dem Zusammenhang gleich der Hinweis:

Ab 01.01.2018 muss bei der Abgasuntersuchunge (UMA) zwangsweise wieder die Endrohrmessung durchgeführt werden. Abgasskandal sei Dank.

Ulf_L am 28 Okt 2017 09:59:09

RETourer hat geschrieben:[...]Ab 01.01.2018 muss bei der Abgasuntersuchunge (UMA) zwangsweise wieder die Endrohrmessung durchgeführt werden. Abgasskandal sei Dank.

Hallo Daniela

Ist zwar etwas offtopic, aber wird das dann wieder so eine Drehzahlorgie bis zum abregeln ?

Gruß Ulf

RETourer am 28 Okt 2017 10:01:03

Ulf_L hat geschrieben:Hallo Daniela

Ist zwar etwas offtopic, aber wird das dann wieder so eine Drehzahlorgie bis zum abregeln ?

Gruß Ulf


Für die Fahrzeuge, die keine Leerlaufdrehzahlbegrenzung haben: Ja!

Klaus52R am 28 Okt 2017 12:23:29

:arrow: RETourer

In der von Dir zitierten StVZO steht doch klar drin, dass in den ersten 72 Monaten eine HU alle 24 Monate gefordert ist...

2.1.6 Wohnmobile
2.1.6.1 mit einer zulässigen Gesamtmasse ≤ 3,5 t
2.1.6.1.1 bei erstmals in den Verkehr gekommenen Fahrzeugen für die erste Hauptuntersuchung
36

2.1.6.1.2 für die weiteren Hauptuntersuchungen 24 –
2.1.6.2 mit einer zulässigen Gesamtmasse > 3,5 t ≤ 7,5 t
2.1.6.2.1 bei erstmals in den Verkehr gekommenen Fahrzeugen in den ersten 72 Monaten 24
2.1.6.2.2 für die weiteren Hauptuntersuchungen 12 –

RETourer am 28 Okt 2017 12:33:32

49 Monate + 24 Monate = 73 Monate.

Klaus52R am 28 Okt 2017 12:47:54

Klaus52R hat geschrieben:... mein Sprinter 516 in den ersten 6 Jahren (EZ 4/2016) nun nur noch alle 24 Monate, also 4/2018, 4/2020 und 3/2022, dann 3/2023 und dann jährlich zum TÜV muss. ....


Verstehe ich nicht:
- von 4/16 bis 4/18 sind 24 Monate = 1. HU
- von 4/18 bis 4/20 sind 24 Monate, bislang in der Summe also 48 Monate = 2. HU
- von 4/20 bis 3/22 sind 23 Monate, in der Summe nun 71 Monate = 3. HU

Was ist daran falsch?
Kann die 73 Monate von Dir leider nicht nachvollziehen...????

RETourer am 28 Okt 2017 13:11:26

Die Plakette darf in den ersten 72 Monaten mit einer Laufzeit von 24 Monaten nur zugeteit werden, wenn die Frist von insgesamt 72 Monaten nicht überschritten wird.
HU im 48. Monat bleiben bis zum 72. Monat 24 Monate Laufzeit = Zuteilung einer 2 Jahresplakette OK
HU im 49. Monat bleiben bis zum 72. Monat 23 Monate Laufzeit = Zuteilung einer 2 Jahresplakette nicht mehr möglich.

Klaus52R am 28 Okt 2017 13:20:11

Danke RETourer für die Klarstellung. Damit habe ich also von Anfang an mit meinem Plan richtig und konform zur StVZO gelegen. 49 Monate war nie mein Plan!

RETourer am 28 Okt 2017 13:22:22

Klaus52R hat geschrieben:Danke RETourer für die Klarstellung. Damit habe ich also von Anfang an mit meinem Plan richtig und konform zur StVZO gelegen. 49 Monate war nie mein Plan!


Das beutet doch aber, dass du egal in welchem Monat nach dem 48. Monat zu HU gehst, du nur 12 Monate bekommen kannst.
Damit fällt dein Plan 71. Monat = 24 Monate ins Wasser. Du verschenkst nur einen Monat hast aber zumindest offiziell keinen Vorteil.

Klaus52R am 28 Okt 2017 14:44:20

Klaus52R hat geschrieben: ... also 4/2018, 4/2020 und 3/2022, dann 3/2023 und dann jährlich zum TÜV muss. ...


Hatte ich nie geplant....

stroem am 29 Apr 2020 18:03:22

Habe einen 4,5-Tonner, der ab dem nächsten Jahr das erste Mal nach schon 12 Monaten wieder zur Hauptuntersuchung muss.
Habe gestern den Prüfer gefragt, ob das sinnvoll ist. Unser WoMo wird im Jahr max. 5000 km bewegt. Stereotyp kam die zu erwartende Antwort, Wohnmobile stehen viel, da spielt Rost wegen der Bremsscheiben eine große Rolle. Meine Gegenfrage: Müssten dieser Logik folgend dann nicht alle Wohnmobile alle 12 Monate zur HU? Er grinste und meinte .. ja, ja, die gessezlichen Vorgaben. - Ich nehme mal an, dass auch er die Logik nicht wirklich sieht.
Wir ärgern uns schon, dass wir als WoMo jedes Jahr soviel Geld für eine gesetzlich vorgeschriebene Untersuchung abdrücken müssen. Das fühlt sich wie Abzocke an. Dass LKWs, die gewerblich ganz anderen Belastungen ausgesetzt sind, jedes Jahr zur HU müssen ... logisch. Aber Wohnmobile, die i.d.R. wenig km fahren, die kaum mehr als 80 bis 110 km/h langsam bewegt werden, die in aller Regel vom Besitzer als "Schätzle" behandelt werden ... muss das wirklich sein?!
Ich hoffe, auf einen sachlichen, netten und vor allem nicht rechthaberischen Meinungsaustausch. Nicht zuletzt auch darüber, ob in dieser Sache vielleicht eine Petition sinnvoll wäre?

mikeno am 29 Apr 2020 18:08:55

Eine Petition wäre sinnvoll.

partliner am 29 Apr 2020 18:36:35

ich besorg dann Popcorn und Bier :lol:

Birdman am 29 Apr 2020 18:59:49

Diese Diskussion ist ähnlich sinnvoll, wie die über die 3,5t.-Grenze und deren Auflagen. Genauso gut könnte man für Wohnmobile unter 3,5t. eine drei- oder gar vierjährige HU-Frequenz fordern, die fahren ja auch viel weniger als andere PKW und werden so liebevoll gepflegt. Oder für Motorräder. :wink:

Trashy am 29 Apr 2020 19:19:24

Ich überlege gerade....
EZ 6/14
Letzte HU 7/19
Plakette 7/21
Auflastung 10/19
Tüv hat den Temin nicht geändert.
Wann muss ich denn wieder hin?
7/21
7/20
10/20

Rockerbox am 29 Apr 2020 19:52:57

Stellt euch vor, in Österreich müssen ALLE Fahrzeuge JÄHRLICH zum TÜV („Pickerl“) und die leben auch noch alle und sind nicht in Armut verfallen .....

:D

Trashy am 29 Apr 2020 20:29:47

Das schöne Geld.. :cry: :cry: :cry:

stroem am 29 Apr 2020 21:11:19

Solche Formulierungen wie
".. könnte man für Wohnmobile unter 3,5t. eine drei- oder gar vierjährige HU-Frequenz fordern,.."
".. in Österreich müssen ALLE Fahrzeuge JÄHRLICH zum TÜV .."
".. das schöne Geld .."
sind weder sachlich, noch hilfreich und schon gar nicht konstruktiv.
Wer zu viel Geld hat und es ihm/ihr egal ist, wofür er abkassiert wird, muss sich ja nicht an einer Diskussion beteiligen, die das Ziel hat staatlich verordnete Gebühren als Abzocke zu entlarven, zu benennen u. ggf. mit Unterstützung wenigstens Unwillen zu demonstrieren, z.B. durch eine Petition.

Elgeba am 29 Apr 2020 21:28:06

Das der Staat Dich abkassieren will ist aber nur Deine subjektive Meinung,mehr nicht.Ein Wohnmobil ist nun mal ein teures Hobby,das wußtest Du doch vorher oder hättest es wissen sollen,also was soll`s. Angesichts unserer derzeitigen Probleme von einer Petition wegen solcher Kinkerlitzchen zu faseln finde ich schon grenzwertig wenn ich an die Leute denke die derzeit um ihre Existenz bangen müssen.


Gruß Bernd :evil:

Rockerbox am 29 Apr 2020 22:11:37

At Stroem,

dann kauf dir einen 3,5 Tonner, da haste 2 Jahre TÜV oder besser noch gar kein Mobil, da sparst am meisten!

Du wusstest doch VOR dem Kauf, was dich erwartet, was jammerst du denn jetzt rum?

Und was ich über eine Petition zu diesem Thema denke behalte ich besser für mich.

hmarburg am 29 Apr 2020 22:16:23

stroem hat geschrieben:...Mimimi...Unwillen zu demonstrieren, z.B. durch eine Petition.


Wo ist deine Petition? Du kannst jeder Zeit eine eröffnen, online stellen und um Unterschriften werben.
Alles andere ist, wie gesagt, Mimimi.

Also, lass es krachen!

stroem am 29 Apr 2020 22:27:52

Moderation:Entsprechend unserer Nutzungsbedingungen sind die Mitglieder gehalten, einen respektvollen Umgang mit anderen Mitgliedern, Firmen oder Moderatoren zu pflegen und in ihren Postings auf Beleidigungen oder Unterstellungen zu verzichten.
Der Inhalt dieses Beitrages wurde daher gegen diesen Hinweis ersetzt. Bitte beachte unsere AGB --> Link


hmarburg am 29 Apr 2020 22:43:38

stroem hat geschrieben:....Die Erhebung von Gebühren, Abgaben, deren Sinnhaftigkeit nicht schlüssig gegeben ist, bezeichnet man üblicherweise als Abzocke .. egal wie man das empfindet .. von mir aus auch gerne "überflüssige Einnahme für nicht erwiesene Sinnhaftigkeit einer Auflage" ... besser?!?...


Wo bleibt deine Petition?
Nicht labern, nicht jammern, nicht mimimi, machen!
Nimm endlich dein Recht in die Hand, mache eine Petition auf und sammle Stimmen.

kdupke am 30 Apr 2020 00:02:01

stroem hat geschrieben:Dieses Forum ist eine tolle Einrichtung. Aber Besserwisser schaden dem leider.


Zu diesem Satz bekommst Du meine Zustimmung, ansonsten stimme ich den anderen zu.

Abzocke ist dann, wenn ich nicht damit rechnen kann. Wir wissen, was auf uns zukommt, wie kann das dann Abzocke sein?

Aber wie ein anderer schon schrieb, her mit dem Popcorn.

gruss kai, ich finde wir sollten weniger Mineralölsteuer/KFZ-Steuer zahlen, wir fahren ja viel weniger und stehen viel mehr als andere leichtLKWs.

DigiMik am 30 Apr 2020 01:04:26

RETourer hat geschrieben:Die Plakette darf in den ersten 72 Monaten mit einer Laufzeit von 24 Monaten nur zugeteit werden, wenn die Frist von insgesamt 72 Monaten nicht überschritten wird.

Wie Du schon geschrieben hast, Theorie und Praxis... ;-)
Mir hat der TÜVler selbst vorgeschlagen, komm nen Monat früher, dann bekommst Du wieder 2 Jahre. Ich hätte dann fast 8 Jahre, bevor ich jährlich hin muss.
Danke für den Hinweis, dann weiß ich zumindest, zu welchem TÜV ich fahren muss ;-)

LG vom Mikesch

Rockerbox am 30 Apr 2020 07:35:52

stroem hat geschrieben:.... Bemerkungen darüber, ob ich mir etwas leisten kann oder nicht und hätte vorher überlegen müssen ... u.ä. sind einfach nur unverschämt und menschlich dumm.
Dieses Forum ist eine tolle Einrichtung. Aber Besserwisser schaden dem leider.


Du kannst gerne deine Meinung haben, du kannst gerne über den jährlichen TÜV jammern, du kannst auch gerne dagegen und gegen was auch immer eine Petition einbringen, aber du brauchst mich nicht als Besserwisser zu bezeichnen und schon gar nicht als unverschämt und menschlich dumm.

Daher: willkommen auf meiner Ignore-Liste.

stroem am 30 Apr 2020 07:52:44

hmarburg schrieb:
"Wo bleibt deine Petition?"

Entschuldige mal, wenn ich glaubte in diesem Forum einen Kreis der am Thema Interessierten anzutreffen. Davon habe ich mir eine gewissen Rückschluss auf das Maß an Interesse erhofft, um abschätzen zu können, ob sich eine Petition überhaupt lohnt. Wenn viele WoMo-Besitzer tatsächlich der Meinung wären, alles zu akzeptieren, was Vater Statt glaubt den Menschen an Abgaben zumuten zu müssen, weil man ja "vorher schon gewusst" habe, was auf einen zukommt ... dann könnte ich mir eine Petition in dieser Frage sparen.

Ich glaube aber, dass es nur eine laute Minderheit ist, die in diesem Forum immer wieder reflexartig besserwisserisch reagiert und glaubt erst einmal alles niedermachen zu müssen, was sie selbst gerade nicht so sehen oder eben anderer Meinung sind.

Die Petition werde ich auf jeden Fall anstoßen und werde das dann an dieser Stelle auch kommunizieren. Aber ganz ehrlich ... ich wäre positiv überrascht, wenn die Pet Erfolg hätte. Warum ich skeptisch bin, würde ins OFF-Topic abgleiten ..

Bleibt gesund ...

pipo am 30 Apr 2020 08:14:46

stroem hat geschrieben:Wenn viele WoMo-Besitzer tatsächlich der Meinung wären, alles zu akzeptieren, was Vater Statt glaubt den Menschen an Abgaben zumuten zu müssen, weil man ja "vorher schon gewusst" habe, was auf einen zukommt ... dann könnte ich mir eine Petition in dieser Frage sparen.

Google mal nach dem "Überholverbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5t" im Hinblick auf Wohnmobile. Dann wirst Du eine Abschätzung bekommen werlche Erfolgsaussichten Deine Petition hätte.

stroem am 30 Apr 2020 08:36:08

pipo hat geschrieben:Google mal nach dem "Überholverbot für Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse über 3,5t" im Hinblick auf Wohnmobile. Dann wirst Du eine Abschätzung bekommen welche Erfolgsaussichten Deine Petition hätte.


Was möchtest Du damit sagen? Was folgerst Du aus der Bedeutung dieses Verkehrszeichens im Hinblick darauf, ob man WoMos über 3,5 t jährlich zum TÜV fahren muss und eine Petition dagegen Erfolg oder Mißerfolg haben könnte?

topolino666 am 30 Apr 2020 08:40:53

pipo hat schon recht, der jährliche TÜV ist ärgerlich, aber gute 100 Euro und einem halben Tag später ist der Ärger vergessen - das Überholfverbot aber vervt richtig, und zwar bei jeder Fahrt!

Auch hier wurden die WoMos einfach "vergessen", (die Reisebusse dagegen nicht!!) und schon manche Aktion - evtl. auch Petition - lief ins Leere; einfach weil die Betroffenen aus Sicht der Verantwortlichen so verschwindend gering sind oder aber das Problem als "Luxusproblem" angesehen wird! :eek:

stroem am 30 Apr 2020 08:58:42

Ich sehe gerade, dass ein Posting von mir entfernt wurde mit dem Hinweis auf mögliche Übergriffe in der Formulierung. Akzeptiert.

Man erlaube mir einen aus meiner Sicht klärenden Hinweis dazu.
Es ist m.M. nach ein Unterschied, ob ich jemanden als Person angreife oder seine Aussagen. In dem o.g. Beitrag habe ich Aussagen angegriffen, keine Personen; ist an der Formulierung auch klar ersichtlich gewesen. Ja, es ist nicht jedem gegeben das zu unterscheiden. Das nicht bedacht zu haben, war ein Fehler, den ich in Zukunft vermeiden werde. Habe diese klärende Unterscheidung auch schon über Kurznachricht an einen der Diskutanden gepostet, der sich bedauerlicherweise als Person angegriffen fühlte.
Ich bitte aber auch nochmals an alle, ihre Antworten auf Beiträge, mit denen sie nicht einverstanden sind, auch konkret inhaltlich sachlich vorzutragen. Schulmeisternde Aussagen wie "hätt´ste vorher wissen können", sind - sorry - unsachlich, teilweise anmaßend - und was besonders bedauerlich ist, am Thema vorbei.

stroem am 30 Apr 2020 09:16:07

topolino666 hat geschrieben:pipo hat schon recht, der jährliche TÜV ist ärgerlich, aber gute 100 Euro und einem halben Tag später ist der Ärger vergessen - das Überholfverbot aber vervt richtig, und zwar bei jeder Fahrt!


Vielen Dank für den Beitrag. An dem kann ich konkretisieren, was ich im letzten Post schon ansprach - man verzeihe bitte den kleinen OFF-Topic-Ausflug.

Ich könnte jetzt so antworten:
Das Überholverbot hat mich noch nie gestört ... ist doch pillepalle sich über so was aufzuregen ... fahr schön langsam und rase nicht so, dann stört Dich das auch nicht ...
Wie fühlt sich so ein Beitrag an? Nicht gut, weil unsachlich und anmaßend. Das ist es genau, was ich meine, wie Beiträge nicht sein sollten.

Jetzt aber zur Sache.
An pipo: Hat es dazu schon Petition gegeben? Hast Du zufällig einen Link oder so?
Sollte die Pet lediglich das Überholverbot betroffen haben, könnte man an die Beantragung einer Erweiterung denken; an ein Zusatzschild wie in vielen anderen Fälle ja auch, auf dem z.B. "Ausgenommen Wohnmobile" steht oder abgebildet ist. Damit kann man auch konkret unterscheiden, an welchen Strecken es Sinn macht alle Fahrzeuge über 3,5t nicht überholen zu lassen und wo es Sinn macht, schnellere Wohnmobile überholen zu lassen. Dieses Zusatzschild kann ja auch noch auf über 3,5 bis max. 7,5 o.ä. beschränkt sein, wäre ein Kompormiss hinsichtlich Gewicht/Bremsen/Sicherheit/Streckenverlauf ...


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wohnmobil zu schwer
Rücktritt von Fährbuchung - Corona
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt