Caravan
luftfederung

Neubau Woelcke Expeditionsmobil 1, 2, 3, 4


ebi1 am 28 Okt 2017 09:47:37

Hallo!

Einige haben den Flopp in Afrika ja mitbekommen. Und auch, dass es wieder losgeht...

Die Woche habe ich das Basisfahrzeug bei Fa. Woelcke abgeliefert. Unser erstes Mobil war auch von Herrn Woelcke, und das war gut.

Unten nur zwei Bilder von der Basis und vom Grundriss. Viel schreiben werde ich dazu nicht. Wie ein Mobil aussieht, ist ja hinreichend bekannt. Und ob nun was links oder rechts ist, ist völlig Banane. Es muss alles funktionieren, und daran ist das letzte Projekt leider gescheitert.

Der technische Fortschritt in der Technik ist im Reisemobilbereich überschaubar. 2 Dinge, auf die wir uns besonders freuen, gibt es aber:

1. Die Fenster werden Plustherm SF3 GT sein. Leicht und besser als das allgemein bekannte Plastikzeug.
2. Das Mobil wird gasfrei sein. 3 x 160 Ah LifePo4 und reichlich Solar machen Gas überflüssig.

Kann sein, dass ich auf unserer Website mehr Bilder zeige, mal sehen. Wir hoffen, dass der Bau schnell voranschreitet, wir wollen wieder los.

Beste Grüße
Ebi




Eifelwolf am 28 Okt 2017 10:33:45

Schön, dass Du Dich nicht hast unterkriegen lassen :) ! Der blaue Atego dürfte so Baujahr ca. 2004 sein und einen Euro 2-Motor besitzen. Also das richtige für Regionen außerhalb des neumodischen "AdBlue-Areals" ;D .Der sieht aber noch richtig gut aus, auf dem Foto erscheint er nahezu neuwertig, scheint noch nicht viel mitgemacht zu haben. Viel Spaß damit!

ebi1 am 28 Okt 2017 10:43:02

Danke!

2001 / Euro3. Passt aber so, stand immer drin. Neue Sitze haben wir uns gegönnt, neue Bereifung auch, größerer Tank. Dann halt normale Überholung, nun steht das Ding vernünftig da.

JoFoe am 28 Okt 2017 10:53:37

Moin,
ja schön das es weitergeht . Und viel Spaß und gutes gelingen mit dem neuen Mobil.
Wäre trotzdem schön ab und zu was zu lesen . :top:

skytwo am 28 Okt 2017 11:57:00

Toll, darf man Fragen für welche Toiletten Form ihr euch entschieden habt (Kasette, TTT oder andere)?
LG Bernd

ebi1 am 28 Okt 2017 12:38:03

Im Moment steht Zerhackertoilette und Tank im Auftrag. Hatten im Flopp-Mobil eine von Jabsco. Ist ne Bootstoilette aus Porzellan. Muss mir aber noch die Trenntoilette anschauen, dazu hatte ich bisher nicht die Zeit. Musste das Ding erstmal auf den Weg bringen, ein paar kleine Änderungen wird es noch geben.

knallowamso am 28 Okt 2017 13:08:56

ebi1 hat geschrieben: Flopp-Mobil



...wo du davon sprichst/schreibst. Was wurde aus diesem Fahrzeug...?


Gruß Ronald

franzose01 am 28 Okt 2017 14:36:56

Salut Ebi,

klasse! Halte uns auf dem laufenden. Bin ab Mitte Dezember in Südafrika unterwegs. Lass was hören, wenn du da bist.

skysegel am 28 Okt 2017 15:43:13

knallowamso hat geschrieben:...wo du davon sprichst/schreibst. Was wurde aus diesem Fahrzeug...?

Vor allem würde mich interessieren, was mit dem anderen Fahrzeug nicht gestimmt hat, was man durch Umrüstung nicht hätte in Ordnung bringen können. Ich hatte seinerzeit den Thread interessiert verfolgt und mir kam das damals eigentlich so vor, als hätte das so im Großen und Ganzen Hand und Fuß gehabt, was ich da habt bauen lassen.
Das Desaster damals schien, soweit ich den Bericht noch in Erinnerung habe, auf mangelnde Redundanz in der Ausstattung mit Ersatzrädern und auf unzureichenden Kommunikationsmöglichkeiten zurückzuführen gewesen sein. Nichts, von dem ich annehmen würde, dass man das bei dem Fahrzeug nicht nachträglich hätte ändern können.

Ulli

Beduin am 28 Okt 2017 15:59:02

Freut mich das es für euch wieder weiter/los geht und drücke die Daumen das es schnell geht

ebi1 am 28 Okt 2017 16:29:44

Nur kurz...

Man hatte nicht auf mich gehört, ich wollte Kunststofftanks. Als wir dann die Panne hatten, waren 2 Stahltanks schon kaputt und leer. Schon die erste Testfahrt im November hatte eine Liste mit Problemen zur Folge. Das sollte bis Februar alles erledigt sein. War es nicht, die Sache ist eskaliert und wir sind, und das war nicht lustig, mit heiler Haut aus der Kalahari raus gekommen.

Da ich nicht alle paar Monate ne Testfahrt machen möchte, und die Gewährleistung womöglich in der Zeit, in der wir in D sind, abgelaufen wäre, habe ich beschlossen, einen Schlussstrich zu ziehen. Das Fahrzeug steht zum Verkauf und geht wohl in den nächsten Tagen an den neuen Besitzer. Die Probleme sind natürlich beseitigt worden. Das Problem bei so einer Sache ist, dass man das Vertrauen verliert. Hier in D fährt man ums Eck, wir mussten ja immer nach Südafrika fliegen. Mein Job ist es ja auch nicht, irgendwelche experimentierfreudige Menschen mit Testfahrten zu unterstützen. Das Zeug muss einfach funktionieren. Wir wollen reisen, sonst nichts.

Könnte ein Buch über Details schreiben, das bringt aber niemand etwas. Denke, dass die paar Zeilen und die Schlüsse daraus nachvollziehbar sind.

Viele Grüße, muss jetzt wieder Bundesliga schauen...
Ebi

ToMTuR.de am 28 Okt 2017 16:48:43

Hallo Ebi,

Ich freue mich, dass Ihr das Reisen nicht aufgesteckt habt. Und bei Frank wisst Ihr ja, was Ihr bekommt.

Wenn Du Dir die Toilette anschauen möchtest, darfst Du gerne jederzeit bei uns in Berlin vorbeischauen, ist ja immer auch so eine Reise wert. :D

Ansonsten verbaut Woelcke die Nature’s Head inzwischen regelmäßig, bestimmt hat er mal eine da zum Ansehen.
Oder Du schaust morgen oder Montag in Bern beim Caravan Salon vorbei oder Ende November in Leipzig oder nächstes Jahr auf der Abenteuer und Allrad...

Und wenn Du noch Fragen hast, dann ruf einfach an.

Liebe Grüsse, Harriet

Alter Hans am 28 Okt 2017 17:25:33

Hallo Ebi,
gratuliere Dir zu Deinem neuen Vorhaben und wünsch Dir mehr Glück dabei als beim alten.
Wann solls denn wieder losgehen?
Fernreiseberichte verfolge ich mit Freude.
Unsere Freunde haben gerade aus Chile geschrieben nachdem sie Südamerika schon kreuz und quer durchreist haben.
Freue mich auf Deine Berichte mit Fotos. Text brauchts nicht viel.

ebi1 am 28 Okt 2017 17:29:29

ToMTuR.de hat geschrieben:Hallo Ebi,

Ich freue mich, dass Ihr das Reisen nicht aufgesteckt habt. Und bei Frank wisst Ihr ja, was Ihr bekommt.

Wenn Du Dir die Toilette anschauen möchtest, darfst Du gerne jederzeit bei uns in Berlin vorbeischauen


Hi Harriet,

Berlin ist mir (um diese Jahreszeit) zu weit, und Bad Kissingen eindeutig zu spät. Ich sprech mal bei H. Woelcke vor.

Grüßle
Ebi

ebi1 am 28 Okt 2017 17:33:53

Alter Hans hat geschrieben:Hallo Ebi,
gratuliere Dir zu Deinem neuen Vorhaben und wünsch Dir mehr Glück dabei als beim alten.
Wann solls denn wieder losgehen?


Hallo Hans,

sind gerade aus Australien zurückgekommen...

Frühjahr geht es nach Südafrika / Lesotho. Das haben wir in der Frustzeit mit Freunden so geplant. Da waren wir gedanklich superweit vom Mobil weg. Letztendlich haben Bilder eines Freundes aus Afrika für den Rückfall gesorgt, und dafür sind wir ihm nun auch dankbar. Hoffe mal, dass es diesmal nicht des Glücks bedarf. Wird schon klappen.

Beste Grüße
Ebi

Erniebernie am 28 Okt 2017 18:02:19

Hallo Ebi,
Was ich nicht so ganz verstehe, warum lässt du dir das Fahrzeug bei Woelke bauen,der ja relativ lange Wartezeiten haben soll.
Es gibt doch auch sehr viele Ausbauer, die sich auf Expeditionsfahrzeuge spezialisiert haben, ich denke halt Woelke hat schon einen Namen und ggf. auch etwas Erfahrung im Ausbau solcher Fahrzeuge, jedoch kann ich mir vorstellen, das Firmen wie Flüss, Orangework oder Bocklet, Explorie doch etwas mehr Know-how haben.
Ich will die Firma Woelke nicht schlecht reden, die haben schon etwas drauf, aber interessieren täte es mich schon, warum gerade Woelke.
Viele Grüße
Bernhard

ebi1 am 28 Okt 2017 18:26:34

Hallo Bernhard,

ich glaube nicht, dass die genannten Firmen mehr Erfahrung haben. Ich würde mal sagen, dass nach dem 20. Mobil bei jeder Firma die nötige Erfahrung da ist. Wie gesagt, der Fortschritt in der Technik ist ja lächerlich, wenn man Reisemobile mit anderen technischen Dingen vergleicht. Woelcke baut, wenn ich richtig informiert bin, gerade ca. 40 Mobile im Jahr. Ein Freund von mir ist mit einem Woelcke - Frühwerk 8 Jahre um die Welt gezogen. Das hat auch schon gehalten. Und hält noch, es steht gerade in Namibia. Und zeigt die Wartezeit nicht auch, dass jemand einfach gefragt ist, was nie Zufall ist?

Unser erstes Mobil war von Woelcke, das war super. Herr Woelcke hat mir vorgestern 5 Monate Bauzeit angegeben. Außerdem soll das Mobil nach Bad Kissingen auf die Messe. Wenn das Mobil vielleicht nicht auf die Messe gehen müsste, und ich es früher haben könnte, wäre das toll. Ansonsten ist es so, dass wir ja im Frühjahr schon ne Reise geplant haben und wir erst im April zurückkommen. Was mich nicht hindern würde, eine kleine Testtour zu machen und das Mobil dann gleich aufs Schiff zu bringen. Da geht es aber wirklich nur um ein paar Wochen, die keine gewaltige Rolle spielen.

Vielleicht noch ein kleines Statement zu Fa. Woelcke: die Leute dort sind sehr, sehr angenehm, die Zusammenarbeit macht Spaß. Dort werden auf jeden Fall Fahrzeuge gebaut, bei denen die Realität auf der Reise noch eine Rolle spielt. Was ich sonst so immer lese, ist teilweise unfassbar. Man baut 1000-Liter-Tanks für Diesel ein. Ich bin wirklich weit herumgekommen. Ich kenne keinen Flecken, wo man das braucht. Gerade verkauft einer ein Mobil mit 800 Liter Schwarzwassertank. Wie irre sind die Leute denn, die so was bauen? Hat jemand Lust, mit fast 1 Tonne Sch... durch die Welt zu kutschieren? And so on. Ich habe Kontakt mit anderen Kunden, die ihr Mobil von Fa. Woelcke haben. Die sind alle zufrieden. Seit ich mal 10 Flugstunden Anreise hatte, schätze ich die 40 km ganz gewaltig.

Beste Grüße
Ebi

Erniebernie am 28 Okt 2017 19:32:21

Hallo Ebi,
Wie gesagt, ich möchte die Firma Woelke nicht schlecht reden, mir ging es hauptsächlich um die langen liefer, bzw. Fertigungszeiten bei Woelke. Aber das hast du ja geklärt.
Das so große Tanks verbaut wurden, liegt ja aber scheinbar im Sinne des Kunden, warum auch immer derjenige das so haben wollte.
Grüße
Bernhard

gespeert am 28 Okt 2017 20:48:34

Ok, mit ungetestetem Fz. loszuziehen geht nicht.

Dann solltest Du es mit dem Neuen so machen wie alle "vernuenftigen" Selbstbauer und Expeditionsfahrzeugbauer:

Man baut sich mit aller Sorgfalt ein Mobil oder fragt einen Hersteller.
Nach dem Bau oder Kauf sucht man sich in einschlaegigen Foren Hinweise zu Offroadparks oder verbringt einen wunderschoenen Tag mit Gleichgesinnten in der Kiesgrube. Da kann man testen und gucken ob was zu Bruch geht.
Ist das Material fehlerhaft, merkt man es sehr schnell.
Wir hatten da Spass bspw. in Euskirchen beim KAT-Treffen. Richtig im Schlamm fahren bringt jeden Mangel ans Tageslicht! Wie an einigen "neuwertigen" Mobilen festzustellen war!

gespeert am 28 Okt 2017 20:58:11

Grosse Dieseltanks haben ihren Sinn.
Es gibt einige Laender deren Sprit rationiert ist oder wo Diesel teils nur begrenzt verfuegbar sein kann.
Dann sind Reichweiten von 5000km ganz nuetzlich. Oder im Gelaende kann der Verbrauch aufgrund Kriechgang enorm ansteigen. Und die Tankstellen dort koennen eben nicht mal eben 200-300l adhoc abgeben.

Ein normaler Eigentuemer eines normalen Womos wird das nie begreifen koennen.
Er kommt auch nicht in solche Gebiete, sein Fz. wuerde glatt auseinandergeschuettelt

gespeert am 28 Okt 2017 21:11:22

800l Schwarzwasser?
Tja das ist die Kassette fuer Maenner!
Im Ernst, das kommt aus dem Yachtbereich wo eine Einleitung verboten ist, aber nicht alle zwei Tage ein Hafen angelaufen werden kann.
Die Trenntoiletten waren damals nur wenigen Leuten bekannt.
Viele Entwicklungen entstanden aufgrund Weltumrundungen.

ebi1 am 28 Okt 2017 21:13:00

ok, da lerne ich doch gerne was! Wo braucht man denn konkret 5.000 km Reichweite mit einer Tankfüllung? Ich muss doch wissen, wo ich besser nicht hinfahre.

Zur Kiesgrube: sorry, ist nicht meine Welt. Hab zu viele Leute gesehen, die es nicht über die Kiesgrube raus gebracht haben. Und auch welche, also echte Abenteurer, die tierisch offroad 100 Meter neben der normalen Straße gefahren sind. Das war vor ein paar Jahren in Tunesien. Ich reise "ganz normal", mal auf Straße und mal auf Piste oder kurz im Sand.

teuchmc am 28 Okt 2017 22:12:50

gespeert hat geschrieben:Grosse Dieseltanks haben ihren Sinn.

Ein normaler Eigentuemer eines normalen Womos wird das nie begreifen koennen.


Woher nimmst Du diese "Weisheit" ,dass Besitzer von "normalen" Womos den Sinn großer Tanks nicht begreifen können?
Irgendwat im Tee gewesen, was Dich zu dieser Ansage verleitet hat?
Sonnigen weiterhin. Uwe

gespeert am 29 Okt 2017 07:23:22

Diejenigen Camper die dem Klischee entsprechen.
Du verstehst was ich damit meine.
Tee? Ja, Ueberdosierung von Hopfenbluetentee! :lol:

Wer natuerlich auch auf Langfahrt geht, kennt diese oder aehnliche Probleme, Wasser oder Sprit in ausreichender Menge verfuegbar zu haben.

gespeert am 29 Okt 2017 07:27:14

Also wenn ich mit dem Fz. Nonstop Bayern-Tuerkei-Bayern fahren kann, mit 18Tonnen Womo kann das schon Spass machen.
Ist nicht mein Fz., aber mir bekannt.

Rhino ist ja gerade im Bau aber ich plane auch Zusatztanks.

ebi1 am 29 Okt 2017 07:39:04

Ja, es gibt die Klischee - Camper. Und unsere Meinungen decken sich da zu 100%.

Es gibt aber auch die, bei denen das Mobil im Mittelpunkt steht, da fehlt mir auch der Draht. Ich will was erleben, und die schönsten Reisen hab ich mit einem T2 gemacht. Hab schon mehrfach gehört, dass die Kiesgruben - Freaks keinen Pass haben, weil man den in der Grube nicht braucht und sie ansonsten nur auf Weltenbummlertreffen sind. Auch ein Klischee. Egal wie, es gibt so viele Ansichten wie es Menschen gibt. Soll jeder glücklich werden, wie er will.

RichyG am 29 Okt 2017 07:55:51

Kein Mensch fährt in Afrika mit 800 Litern Abwasser durch die Gegend. Das ist doch realitätsfremd. Das bleibt halt dann da, wo die Bevölkerung auch ihr Abwasser läßt. Und das ist seltenst in einer Kläranlage. Bevor nun wieder der Aufschrei und der erhobene Zeigefinger kommt - wir reden hier nicht über Mitteleuropa wo im Stundentakt eine Sanitärstation des Weges liegt.
Und dann möchte ich nicht 800 Liter stinkende Brühe irgendwo an einer Stelle ablassen. Das geht mit kleineren Mengen besser und belastet die Umwelt sicher weniger.
Aber ich denke Ebi, da bist Du schon genug gereist um das zu wissen :wink:

Guenni2 am 29 Okt 2017 09:05:47

Ich denke Ebi, Du solltest dankbar und froh sein, dass es nur 5Monate Bauzeit sind. Und die Messe in Bad Kissingen wird der maßgebliche Grund für die sehr kurze Wartezeit sein. Hier läuft schließlich das Klientel für solche Autos rum.
Jetzt schon viel Spaß mit dem neuen Reimo und beste Grüße aus Köln.
Günter

gespeert am 29 Okt 2017 10:14:00

Ebi,
So ist es.
zum Verheizen ist mir meine Basis auch zu schade, in die Kiesgrube geht es nur zwecks einiger Tests.
Auch werde ich nicht als Guelletransporter fahren.
Aber ich plane auch fuers Reisen, deswegen ist bei mir die Kabine im Focus, die Basis ist austauschbar.
Und kann sich als Motorfahrzeug oder Anhaenger darstellen. Eine moderate Dieselkapazitaet kommt bei mir auch mit, muss aber ggf. auch fuer Heizzwecke herhalten.

Aus diesem Grund wird auch die Technik zum grossen Teil in die Kabine integriert, welche normal im Fahrgestell haengt. Das ist tricky.

ebi1 am 29 Okt 2017 11:48:00

Guenni2 hat geschrieben:Ich denke Ebi, Du solltest dankbar und froh sein, dass es nur 5Monate Bauzeit sind.


Hallo Günter,
ich bin froh und außerdem extrem entspannt. Früher hat es an der Zeit gefehlt, nun habe ich Zeit und es gebricht am Mobil. Aber das sitze ich jetzt einfach aus.
Grüße
Ebi

RichyG am 29 Okt 2017 11:50:35

Luxusproblem :lach:

ToMTuR.de am 29 Okt 2017 14:56:54

gespeert hat geschrieben:
Aus diesem Grund wird auch die Technik zum grossen Teil in die Kabine integriert, welche normal im Fahrgestell haengt. Das ist tricky.


Was denn zum Beispiel? Bin ja neugierig... :)

VG Harriet

Guenni2 am 29 Okt 2017 16:35:55

Wasser, Elektrik und Heizung im Doppelboden. Nur der Gestank hängt am Rahmen. So bei unserem Reimo.

ToMTuR.de am 29 Okt 2017 18:09:48

So ist es bei uns auch. Aber vielleicht gibt es ja sonst noch was?

Liebe Grüsse, Harriet

Solofahrer am 29 Okt 2017 18:29:03

Guenni2 hat geschrieben:Wasser, Elektrik und Heizung im Doppelboden. Nur der Gastank hängt am Rahmen. So bei unserem Reimo.

Hmm, auch wenn ich keine Absetzkabine hatte, aber bei meinem Bimobil waren Frisch- und Abwassertanks sowie auch der Gastank im Aufbau. Sonst macht das doch keinen Sinn, oder?
Alles, was mit dem Fahrzeug zu tun hatte, hing am Rahmen und alles, was mit dem Aufbau zu tun hatte, war im Aufbau.

gespeert am 29 Okt 2017 19:17:00

At Harriet
Ja, der Weg ist etwas steinig weil einige Pruefer Oberbedenkentraeger sind.
Der Basisaufbau braucht etwas Zeit.

Im Kabinenaufbau sollen die Batterien in der Wand verschwinden, plus Elektronik. Platzverlust max. 15cm

Wassertanks und ein Tank fuer Treibstoff fuer die Heizung, trotzdem aber auch ein Gaskasten mit Platz fuer 3 Flaschen (2x 14 kg, 1x 11kg).

Mit dem Brauchwasser muss ich sehen, geplant ist eine showerloop fuer die Dusche. Laut einigen Sites sollen 10l Wasser einige Monate reichen, aber das muss ich testen. Ein Tank mit der Filtertechnik hinter der Duschkabine waere schon interessant. Mal sehen.
Ebenso die Abwasserbehandlung. Es gibt da einige Ansaetze fuer Kleinstklaeranlagen.
Interessant waere das insofern, da deren Steuerung ueber Klein-SPS wie Logo! erfolgt, welche ich auch fuer die Aufbausteuerung verwenden koennte.

Aber Systeme wie eta Powerplex erlauben eine busgesteuerte Elektrotechnik die sehr sparsam im Standby ist, aber auch diverse Moeglichkeiten bietet.
Trotzdem muss man vorsichtig sein, ich will auch im Fehlerfall keine Probleme haben.
Zusaetzlich soll die Elektronik sehr wenige Stoerungen abstrahlen.

RichyG am 29 Okt 2017 19:19:47

Und mit empfindlicher und komplizierter Elektronik möglichst sparsam umgehen. Je nach dem, wohin die Reise gehen soll :wink: Und wie man es eventuell selbst im Griff hat.

Guenni2 am 29 Okt 2017 19:29:04

Gestank im Aufbau? Ist das rechtlich zulässig? Ich weiß es wirklich nicht. Wegen 20g und der sicheren Befestigung?

wolfherm am 29 Okt 2017 19:53:55

Moderation:Hallo,

Hier geht es um den Neubau eines Mobils. Könnt ihr bitte eure interessanten Diskussionen in einem eigenen Thema weiterführen?

Viel Dank.


Guenni2 am 29 Okt 2017 20:05:44

Hätte Gastank , nicht Gestank heißen sollen. Die Autokorrektur hat es verbockt.

gespeert am 29 Okt 2017 20:14:36

:lol:

westallgaeuer am 29 Okt 2017 21:38:44

noch ne kurze Bemerkung zum 1000li-Dieseltank:
Das kann man auch als Bank sehen, wenn man z.B. da tankt wo's sehr günstig ist. Im Iran bunkern (ca. 0,15€/li) und dann fast bis nach Hause durchfahren. Da hat sich der 1000li-Tank schon mehrmals amortisiert :!:

Jonah am 29 Okt 2017 22:41:50

Ja, gut, aber immer erst über den Iran fahren, ist dann ja auch nicht sooo günstig. ;D

ät Ebi
Also ich drücke euch die Daumen, dass alles mit dem neuen Mobil so klappt, wie ihr euch das wünscht. Ab und zu ein paar Bilder wären aber doch seeehr schön. Bin neugierig. 8)

ebi1 am 01 Dez 2017 14:15:31

Wenig passiert bisher, aber nun wenigstens mal ein Bildchen, das zeigt, dass es nun los geht.


RichyG am 01 Dez 2017 16:43:18

Immerhin. Es fängt wieder an interessant zu werden! Ich freu mich schon auf Neuigkeiten.

womopark
  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Einzel oder Zwillingsbereifung ?
Grundriss Postkoffer Iveco Daily mit Saxas Aufbau gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt