Caravan
motorradtraeger

Dauerhaft an 220 Volt oder nur gelegentlich? 1, 2


Heimdall am 10 Nov 2017 09:01:47

andwein hat geschrieben:Und warum soll ich dem c-Tek mehr trauen als dem eingebauten Lader???? Weil das Marketing besser ist oder was ist an deren Ladekurven besser (nicht anderst) als bei Schaudt??
Fragend, Andreas

Lädt der Schaudt Lader auch mit einer IUoU Kennlinie und für AGM mit einer Ladeschlussspannung von 14,7 Volt?
Auf eine brauchbare Antwort hoffend.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Petri40 am 10 Nov 2017 14:24:48

Sorry, wenn ich jetzt mal etwas stänkere.

andwein hat geschrieben:
Und warum soll ich dem c-Tek mehr trauen als dem eingebauten Lader???? Weil das Marketing besser ist oder was ist an deren Ladekurven besser (nicht anderst) als bei Schaudt??
Fragend, Andreas


Nun Andreas, es gibt ellenlange Ausführungen zu dem Umstand, dass einige der eingebauten EBL’s nicht die Ladespannung bringen, wie sie z.B. eine AGM braucht.
War das Unfug, was dort geschrieben wurde?

Ja, das ist genau die richtige Frage ... Sehr gut Andreas! :D
Leider bekommt man nie eine brauchbare Antwort.
Grüße, Alf


Die brauchbare Antwort ist dann wahrscheinlich die, dass es jeder handhaben kann wie er will.
Es ist im Grunde genommen egal weil, irgendwie fließt in jedem Fall „Saft“ auf die Batterie.
Wenn vielleicht auch keine volle Ladung erreicht wird, aber bis zu nächsten Steckdose kommt man immer.
Und wer weiß schon so genau, wie lange eine Batterie überhaupt so hält.
Angaben dazu findest Du auf keiner Batterie.
Was machen all die AGM’s derjenigen Wohnmobilisten, die hier nicht mitlesen.
Deren Batterien werden wohl nie richtig voll?
Sie leben nicht so lange?
Ja, wie lange sollten sie denn halten?
Eine Batterie kann aus unterschiedlichen Gründen schlapp machen. Wer kann dann schon genau sagen was letztendlich die Ursache war, es sei denn, diese war ganz offensichtlich zu erkennen.

surfoldie11 am 10 Nov 2017 15:45:37

Absoluter Schmarren ist es, dass einige User hier es einfach nicht kapieren wollen oder können, dass es AGM`s mit 14,4V und andere mit 14,7-8V Ladeschlussspg. gibt. Es gibt nicht DIE AGM - Accus sondern eben für spez. Anwendungen/Hersteller auch unterschiedlich konstruierte Modelle.
Wurde hier 1000-fach erläutert.

JAAAA AGM1 mit 14,4V AGM2 mit 14,7-8V.

Es ist einfach unerträglich immer wieder dasselbe Geschreibsel zu sehen. Liegt`s am Alter oder woran sonst?

Gruss Paul

Heimdall am 10 Nov 2017 19:32:06

Petri40 hat geschrieben:Was machen all die AGM’s derjenigen Wohnmobilisten, die hier nicht mitlesen.
Deren Batterien werden wohl nie richtig voll?
Sie leben nicht so lange?
Ja, wie lange sollten sie denn halten?

Genau deren Akku's werden nie ganz voll, sulfatieren und können dadurch große Kristalle bilden die vom Laden/Entladen nicht wieder in Blei (negative Platte) oder Bleidioxyd (pos. Platte) umgewandelt werden können wie die kleinen. Diese großen Kristalle nehmen also keinen Strom mehr auf. Uuuund die B. leben dadurch einfach nicht so lange weil diese Kristalle als Bleischlamm zu Boden sinken und die Platten immer dünner werden. Die Stromspeicherfähigkeit also nachlässt.
Es heißt doch immer man soll die B.nach Stromentnahme möglichst schnell wieder voll laden, ja oder ja? :) Also nicht viertel oder halbvoll sondern V O L L !!!
Und voll geht nun mal nur mit der richtigen Ladeschlussspannung! Logisch oder?

Übrigens meine Banner AGM's gehen MIT CTEK nun ins achte (8) Jahr.....und so wie es ausschaut leben die noch einige Jährchen. Da hat sich das CTEK wohl gelohnt meine ich. :mrgreen:

mowgli am 11 Nov 2017 10:31:45

Meine Banner AGM ist nun 5 Jahre alt und wird nur über Lima geladen. Habe kein Solar und kein Bordladegerät.Wird nur über Winter 2-3 mal mit einem C-Tec Lader zuhause aufgeladen. Mit 1x100Ah ohne Solar ist sie natürlich immer stark belastet und ich muß jetzt über Ersatz nachdenken.
mowgli

Heimdall am 11 Nov 2017 10:32:58

Heimdall hat geschrieben:Übrigens meine Banner AGM's gehen MIT CTEK nun ins achte (8) Jahr.....und so wie es ausschaut leben die noch einige Jährchen. Da hat sich das CTEK wohl gelohnt meine ich. :mrgreen:

NACHTRAG: Mit CTEK und BOOSTER
Der Sterling B2B Booster lädt während der Fahrt mit 14,8V und das fix eingebaute CTEK am Landanschluss ebenfalls mit 14,8V.

andwein am 11 Nov 2017 12:22:40

Heimdall hat geschrieben:.....Lädt der Schaudt Lader auch mit einer IUoU Kennlinie und für AGM mit einer Ladeschlussspannung von 14,7 Volt? Auf eine brauchbare Antwort hoffend.

An alle die jetzt mit der Frage der Ladespannung AGM 14,4/14,7V kommen!!
1. Der Beitrag fragt ob das 230V Ladegeräte dauernd (Winterpause) oder nur gelegentlich angeschlossen/eingeschaltet werden soll!! Wir reden also hier nicht von einer Leer zu Volladung sondern von einer Erhaltungsladung (Kompensation Selbstentladung + stille Verbraucher). Die Ladeschlussspannung 14,4 oder 14,7V spielt in dieser Erhaltungsladung keine Rolle!
Und nun zu dem Thema Dauer oder gelegentlich:
2. Da niemand hier weiß wie die Ladung der Batterie zeitlich gesteuert wird, sollte ein gelegentlicher Ladezyklus mindestens 24h dauern.
3. Bei allen Ladern, egal ob Schaudt/CBE oder c-Tec läüft die Ladung I und die Uo meist zeitgesteuert und nicht spannungsgesteuert!!. Die wäre nämlich aufgrund der Platten-Oberflächenspannung genauso ungenau wie die Zeitsteuerung nach der Formel "für Batterie geeignet von 60-90A 0 A", also ca. 6-9A über 10h (C10), dann umschalten auf Uo und 14,4/14,7V mit geringem Strom (0,1-0,5A). Nur eine Kapazitätsmessung zu Beginn der Ladung und eine kontinuierliche Strommengenmessung würde die Ladephasen direkt an den augenblicklichen Ladezustand (SOC) anpassen können. Genau diese Messungen macht ein guter Batteriecomputer, der regelt aber nicht das Ladegerät sondern zeigt nur auf seinem Display einen Zustand.

Wer diese Aussage bezweifelt soll sein Lademodul öffnen, darin ist bei fast allen ein Timer-Chip, z.B. NE555, verbaut. Wer sich die grundsätzlichen Fragen zur Batterieladung wie z.B. "Woher weiß der Lader dass die Batterie genügend lange geladen wurde und jetzt voll ist" stellt und weiß, dass kein Lader wissen will wie der augenblickliche SOC ist, welche Kapazität die zu ladende Batterie hat und wieviel Ampere der Lader trotz weiterer angeschlossenen Verbraucher liefern kann, der weiß damit dass die Ladung mit den Standardladern schlicht ein Kompromiss und keine punktgenaue Ladung ist.
Sorry, war für viele wahrscheinlich wieder zu technisch
Gruß Andreas

rkopka am 11 Nov 2017 12:41:02

andwein hat geschrieben:Wer diese Aussage bezweifelt soll sein Lademodul öffnen, darin ist bei fast allen ein Timer-Chip, z.B. NE555, verbaut.

Ich hab keines geöffnet, wundere mich nur über so eine Wahl. Das ist ein klassischer Timerchip, wird aber normal eher für kurze Zeiten benutzt oder zur Takterzeugung. Bei hier einigen Stunden dürfte er recht ungenau werden. Heutzutage wäre eine uController Lösung sicher deutlich billiger und einfacher. Andererseits tendieren funktionierende Lösungen dazu zu bleiben, auch wenn sie überholt sind.

RK

geralds am 11 Nov 2017 14:43:20

Hallo,

wenn ich das Womo über Winter abstelle, muss ich meine Batterie pflegen, d.h. Sulfatierung verhindern.
Sulfatierung entsteht beim Entladen der Batterie. Entladen wird die Batterie durch "stille" Verbraucher wie z.B. das Radio, aber auch wenn die Batterie abgeklemmt ist, durch Selbstentladung. Ein Kapazitätsverlust der Batterie entsteht wenn sich harte Kristalle gebildet haben, die auch durch das Laden der Batterie nicht mehr aufgelöst werden. Das gilt es also zu verhindern.

Methode a)
Batterie zunächst voll aufladen (mit Spannungen meist von 14,1V - 14,7V, je nach Batterietyp und Batterietemperatur)
Anschließend die Batterie dauerhaft am Ladegerät (mit der Ladeerhaltungsspannung meist um 13,8V) halten.

Methode b)
Batterie regelmäßig voll aufladen, damit die beginnende Sulfatierung wieder abgebaut werden kann.
Wenn "stille" Verbraucher an der Batterie hängen muss natürlich in kürzeren Intervallen geladen werden, als wenn die Batterie abgeklemmt ist.

Zum Intervall kann ich natürlich nur meine Meinung hier äußern, andere sehen das vielleicht anders.
Meine Empfehlung:
Wenn "stille" Verbraucher an der Batterie hängen - alle 14 Tage
Wenn die Batterie abgeklemmt ist, bei Säurebatterien einmal im Monat.
Wenn die Batterie abgeklemmt ist, bei AMG-Batterien oder Gel-Batterien alle 2 Monate.

Es sollte eine Temperaturkompensation im Ladegerät für die Batterien vorhanden sein (Temperaturfühler an der Batterie), da die genannten Spannungen (hier im Forum und auch in den Doku´s der Batterien) sich auf 25° beziehen. In nicht geheizter Umgebung sollte (muss) die Spannung bei niedrigeren Temperaturen erhöht werden.

Gruß Gerald

andwein am 11 Nov 2017 15:13:51

rkopka hat geschrieben:..Ich hab keines geöffnet, wundere mich nur über so eine Wahl. Das ist ein klassischer Timerchip, wird aber normal eher für kurze Zeiten benutzt oder zur Takterzeugung. RK

Da stand z.B.. Ich wollte nicht alle gebräuchlichen Chips aufzählen
Gruß Andreas

andwein am 11 Nov 2017 15:16:17

geralds hat geschrieben:...wenn ich das Womo über Winter abstelle, muss ich meine Batterie pflegen, d.h. Sulfatierung verhindern.
Sulfatierung entsteht beim Entladen der Batterie. Gruß Gerald

Richtig, wenn es nasse Bleibatterien sind, unbewiesen wenn es AGM oder Gel-Batterien sind und falsch wenn es Bleikristall oder LiFeYPO4 Batterien sind.
Sorry, Gruß Andreas

rtiker am 11 Nov 2017 15:39:37

Was passiert eigentlich mit den Batterien der Wohnmobile die monatelang als Standuhren bei den Händlern stehen? An Landstrom hängen die doch fast nie. Kauft man dann im Frühjahr ein WoMo mit mangelhaften Batterien?

geralds am 11 Nov 2017 15:48:34

Hallo Andreas,

da fehlen aber noch ein paar Batterietypen, bei denen keine Sulfatierung stattfindet. :D

Soweit ich gelesen habe, findet Sulfatierung auch bei Gel- und AGM-Batterien statt, nur werden die Kristalle festgehalten, können sich also nicht unten ansammeln.

Gruß Gerald

Micha1958 am 11 Nov 2017 15:51:36

56 Beiträge....und der TE weiß nun so viel wie vorher :roll:
Genau wie ich.

Gruß vom 14-Tage-Anstöpsler Micha

andwein am 11 Nov 2017 16:25:44

Micha1958 hat geschrieben:56 Beiträge....und der TE weiß nun so viel wie vorher Genau wie ich. Gruß vom 14-Tage-Anstöpsler
Micha

Na ja, du hast doch deine Lösung sicherlich mit Bedacht getroffen, bist also nicht involviert. Was der TE aus der Diskussion mitgenommen hat weiß ich nicht, eigentlich war die Eingangsfrage auch schon mit den ersten zehn Beiträgen beantwortet.
Dazu lernen kann man allerding in diesen Diskussionen immer, der eine mehr, der andere weniger. Das Forum ist halt keine Diskussionsgruppe mit drei Mitspielern sonder ein für jeden offenes Forum mit unterschiedlichen Ansichten und Wissensständen.
Auf welche Gruppe von Lesern sollte ich mich deiner Meinung nach mit meinen Antworten einstellen?????
Fragend, Andreas

Micha1958 am 11 Nov 2017 16:36:51

Dich meinte ich ja gar nicht, Andreas. Ich schätze und lese Dein Wissen (auch in Buchform) immer gerne.

Das Problem bei Foren ist halt daß zu einer Frage unterschiedlichste Meinungen kommen und am Ende hat man oft keine Antwort.
Ich geb Dir aber Recht, mit jeder Meinung lernt man doch ein wenig dazu.

Am Rande:
Deinen Satz "warum einem Ctek mehr vertrauen als einem EBL" fand ich supergut.

Gruß Micha

klink_bks am 11 Nov 2017 16:50:59

:) Also ich mache das so ! :)

Bevor das Fahrzeug fuer 3 Monate abgestellt wird,
werden die Batterien vorher so gut wie moeglich voll geladen.
Dazu mache ich noch eine groessere Abschlussfahrt und haenge die
Batterien auch noch fuer 2 Tage an Landstrom.
Und einmal waehrend der 3 Monate Winterpause wird eine Auffrischung ueber
Ausssenstrom vorgenommen. Und das wars dann.
Im letzten Jahr konnte die Auffrischung leider nicht vorgenommen werden,
der Carado ist aber trotzdem problemlos nach 3 Monaten angesprungen.
Und das ist gut so.

Gruss von der schoenen Mittelmosel
Achim

marmarq am 11 Nov 2017 16:55:31

Interessant: Wenn ich unsere alte fast volle 85er Exide Gel ans 25A C Tek hänge, ist die Anzeige in wenigen Minuten auf Pos5. (siehe beil Bildanhang)
Die gut 50% entlade 110er Blei Kristall, hängt ne gefühlte halbe Ewigkeit bei Pos 1-2 fest.
Ein Timer mit div. festgelegten Lademodi ist im C-Tek, Tatsächlich?

Ich denke, ich werde die Schweden direkt mal mit diese Frage bemühen!



Gr mani

Heimdall am 11 Nov 2017 17:34:49

andwein hat geschrieben:
Und warum soll ich dem c-Tek mehr trauen als dem eingebauten Lader???? Weil das Marketing besser ist oder was ist an deren Ladekurven besser (nicht anderst) als bei Schaudt??
Fragend, Andreas

Darauf habe ich gefragt ob der Schaudt Lader auch IUoU Kennlinie mit 14,7V LSS kann und hoffte auf eine einfache Antwort die den nicht so elektr. fitten Usern die hier Hilfe und Rat suchen helfen könnte.
Darauf mit einer wissenschaftlichen Abhandlung (Nebelwand) zu antworten finde ich nicht sehr hilfreich. Und wie man sieht hat ihnen das auch nicht geholfen. :roll:

Heimdall am 11 Nov 2017 17:53:26

marmarq hat geschrieben:...fast volle 85er Exide Gel ans 25A C Tek hänge, ist die Anzeige in wenigen Minuten auf Pos5.
Die gut 50% entlade 110er Blei Kristall, hängt ne gefühlte halbe Ewigkeit bei Pos 1-2 fest.
Ein Timer mit div. festgelegten Lademodi ist im C-Tek, Tatsächlich?
Ich denke, ich werde die Schweden direkt mal mit diese Frage bemühen!

Das wäre toll. Die Antwort aus Schweden wäre wirklich interessant. Vielleicht haben die BleiKristall Menschen dazu eine Erklärung?

Petri40 am 12 Nov 2017 10:15:16

Es ist einfach unerträglich immer wieder dasselbe Geschreibsel zu sehen. Liegt`s am Alter oder woran sonst?


Ja,ja Paul, das Alter. Da passieren die tollsten Sachen.
Aber einfach nicht lesen das sollte doch je älter, je leichter fallen. :eek:


Heimdall
Also nicht viertel oder halbvoll sondern V O L L !!!
Und voll geht nun mal nur mit der richtigen Ladeschlussspannung! Logisch oder?


Ich hatte ausdrücklich geschrieben:
Sorry, wenn ich jetzt mal etwas stänkere. :ironie:

At Heimdall,
mir ist das völlig klar, schließlich lese ich hier schon jahrelang und das mit der Konsequenz, dass ich auch ein CTEC angeschafft habe. Habe ja auch eine AGM 2.
Andreas hat in seinem Kommentar eine Frage gestellt die, wenn ich es richtig verstanden habe, den Vorteil insbesondere eines CTEC zumindest bezweifelt oder für überflüssig hält.
Und …, Andreas weiß als Fachmann wovon er spricht.

Und noch einmal das Zitat, welches mich etwas verwirrt:
andwein hat geschrieben:
Und warum soll ich dem c-Tek mehr trauen als dem eingebauten Lader???? Weil das Marketing besser ist oder was ist an deren Ladekurven besser (nicht anderst) als bei Schaudt??
Fragend, Andreas


Am Rande:
Deinen Satz "warum einem Ctek mehr vertrauen als einem EBL" fand ich supergut.
Gruß Micha


andwein hat jedoch auch geschrieben:
Und mit den "Schaudt Kästen" hast du natürlich recht! Ein CTEK ist oft besser als ein Schaudt oder anderes Standartladegerät.
Andreas


Siehe:
--> Link

Ach und Micha, kannst Du Deinen Kommentar „super gut“ bitte auch genauer begründen?

Micha1958 am 12 Nov 2017 11:00:19

Ja kann ich, Petri.

Ich bin einfach der Meinung daß Schaudt ein renommierter Herteller ist der in Abertausende Fahrzeuge verbaut ist.
Für einen Normalbenutzer mit normalen Batterien halte ich deshalb deren EBL´s mit den entsprechenden Einstellungen
Blei, Gel oder falls vorhanden AGM für eine sichere, sinnvolle und ausreichende Lösung.
Optimieren kann man sicher immer, ich seh da jedoch keinen Bedarf.

Die Super-Fachleute mögen das evtl. anders sehen, ich bin aber ein normaler WoMo-Benutzer.
Übrigens ist bei mir ein EBL 263-5 verbaut und auf GEL gab es bisher keine Probleme.

Gruß Micha

andwein am 13 Nov 2017 11:19:09

Petri40 hat geschrieben:Andreas hat in seinem Kommentar eine Frage gestellt die, wenn ich es richtig verstanden habe, den Vorteil insbesondere eines CTEC zumindest bezweifelt oder für überflüssig hält. Und …, Andreas weiß als Fachmann wovon er spricht.

Danke für die Blumen! Aber die Frage kann eigentlich jeder stellen
Nur ein Kommentar zu diesem Zitat: Ich habe tatsächlich nach dem Grund gefragt, nicht rhetorisch sondern tatsächlich. Und ich hatte die leichte Hoffnung, dass mir jemand einen nachvollziehbaren, technisch fundierten Grund liefert. Hat aber niemand!!!
Bleibatterieladung ist ein Kompromiss!! Egal wo und mit welchen Batt-Typen sie durchgeführt wird
Gruß Andreas

Heimdall am 13 Nov 2017 15:56:28

Petri40 hat geschrieben:Andreas hat in seinem Kommentar eine Frage gestellt die, wenn ich es richtig verstanden habe, den Vorteil insbesondere eines CTEC zumindest bezweifelt oder für überflüssig hält. Und …, Andreas weiß als Fachmann wovon er spricht.

Also da bin ich mir nicht ganz sicher. Einmal heisst es, dass ein CTEK besser ist als die "SCHAUDT Kästen", dann wieder fragt er natürlich nicht rein "rethorisch" :roll: was an den CTEK besser sein soll, obwohl er genau weiß dass die Schaudt Kästen mit dem LAS 1218 nur eine LSS von 14,3 V haben. Und bei dem IUoU Ladeverfahren - von dem wir hier doch immer reden - ein Laden der AGM Batt. bis zur LSS einfach notwendig ist, weil sonst das Ladegerät zu früh von der Strom- auf die Spannungsregelung umschaltet und dadurch AGM Batt. nie ganz voll geladen werden.
Und um auf den Thread Titel zurückzukommen, ist das mit ein Grund warum ich gegen das "Dauerhaft an 230V..." hängen bin.
Ein Vorteil eines Zusatzladegeräts liegt imho auch noch darin, dass bei Ausfall eines LG noch ein zweites zur Verfügung steht.

Heimdall am 13 Nov 2017 16:59:22

Hier hat Volki seine interessante Erfahrung mit "immer am Strom..." gepostet. Da sieht man mal was alles passieren kann:
volki hat geschrieben:....den Strom immer dran lassen... dann zeigten sich im Folgejahr Probleme.
Bei Calira in Kaufbeuren wurde ein Wasserschaden "festgestellt" und die Platine ausgetauscht.
Auf Nachfrage scheint es möglich, dass durch das immer unter Strom stehen, sich Wärme entwickelt und daher Schwitzwasser entstehen kann.

Gast am 13 Nov 2017 17:02:38

Ja,

so ist das mit dem Indernett. Permanente Wiederholung macht Irrglauben erst glaubwürdig.

Grüße, Alf

kamann am 13 Nov 2017 18:49:24

Hallo:
Ein Grund für mich das Womo immer am Strom zu lassen:
Mein Womo steht in einer Dunklen Garage, wenn man in die Garage geht macht man das Licht an. Und wenn man dann ins Womo geht macht man im Womo auch das Licht an. Und wenn man das Womo nach längerer Zeit wieder verläßt tritt man in die helle Garage und dann wird meist das Licht im Womo vergessen auszumachen! und nach einer Woche ohne Landstrom bleibt dann das Womo dunkel!! :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
mfG KH

andwein am 13 Nov 2017 18:50:44

Heimdall hat geschrieben:...Also da bin ich mir nicht ganz sicher. Einmal heisst es, dass ein CTEK besser ist als die "SCHAUDT Kästen", dann wieder fragt er natürlich nicht rein "rethorisch" was an den CTEK besser sein soll, obwohl er genau weiß dass die Schaudt Kästen mit dem LAS 1218 nur eine LSS von 14,3 V haben.

Zuerst einmal "besser als Schaudt (oder XYZ)" hängt immer von den individuellen Anforderungen ab. Für AGM I (14,3V) ist Schaudt OK, für AGM II (14,7V) reichen die alten Schaudt nicht für eine Vollladung. Deshalb werde ich die Sätze "besser als" nur akzeptieren wenn nachvollziehbare Gründe dafür angegeben werden
Hallo "Heimdall", dann mache ich es mal anderst:
Vorteil/Nachteil C-TEC Vorteil/Nachteil Schaudt
+Transportabel, auch für Pkw nutzbar - nicht für andere Fahrzeuge nutzbar
- Zusatzkosten für 2. Lader (wem ist der 1. schon def. geg. + ist bereits in Womo-Lieferung enthalten
- relativ teuer im Vergleich zu anderen mobilen Ladern
+/- automatische Batt-Erkennung (ist bei Womo unnötig) +/- einstellbare Ladekurve
- autom. Entsulfatierung bei Gel/AGM möglich Batt-Schaden + keine unklaren Ladekurven, einfach aber effektiv
+ geht bis 14,7V - geht nur bis 14,3V, ist aber für alle nicht AGM II Batts OK
+/- Recond und Pulse Mode ist toll für offene Blei-Batts + keine Batt-Schädigung geschlossener Batt-Systeme durch
Rec/Pulse
Diese Liste kann jeder gerne für sich und seinme Anwendungen vervollständigen. Ich habe nichts gegen C-Tec. Für meine beiden Pkws verwende ich ein C-Tec ähnliches Gerät mit einem Preis von 18 Euro. Das MXS 5A kostet beim günstigsten Anbieter über 60 Euro. Vergleichbare mobile Lader Medion 25 Euro, Voltcraft 48 Euro
Und nochmals: ich habe gefragt was die Vorteile gegenüber Schaudt und Konsorten sind, ich habe immer noch keine Antwort. Auch die oftmal wiederholte Darstellung des Ladeablaufes eines C-Tec erklärt nicht was daran besser ist.
Gruß Andreas

Gast am 13 Nov 2017 19:37:30

Das Gute an den 5A Cteks ist , dass man ein gutes Gefühl hat nach dem Kauf ... was nix kostet kann ja nichts taugen. :lol:

Aber mal im Ernst: hat man eine richtige WoMo-Batterie mit wenigstens 200 Ah, dann kann so ein Ctek mit 3 oder 5 A Nennstrom wenigstens keinen Schaden anrichten. So lange dauert die Ausgleichsphase nicht, dass da große Mengen Wasser verdunsten.

Sorry, Andreas, wieder keine Antwort auf deine Frage.

Heimdall am 14 Nov 2017 10:38:30

Andreas, danke für deine Zusammenfassung.

andwein hat geschrieben:Zuerst einmal "besser als Schaudt (oder XYZ)" hängt immer von den individuellen Anforderungen ab. Für AGM I (14,3V) ist Schaudt OK, für AGM II (14,7V) reichen die alten Schaudt nicht für eine Vollladung.........

Da geschätzt über 90% der AGM Nutzer AGM II (14,7V) Batt. eingebaut haben ist die Frage besser oder nicht so gut, für mich geklärt.
Das Argument Pulse/Recond sei gefährlich ist imho weit hergeholt, da ich annehme dass CTEK Käufer/Nutzer genau so des Lesens von Bedienungsanleitungen mächtig sind wie nur EBL Nutzer.
Recht hast du mit dem Preis, da gibt es wirklich billigere. Ob die auch dasselbe bieten wie CTEK kann jeder Interessent solcher Ladegeräte für sich selbst entscheiden.
Ich habe bisher hier nur Positives darüber gelesen und auch ich bin mit meinem MXS10 glücklich. :lol:

bernie8 am 14 Nov 2017 16:24:09

Hallo,

Und wegen euch habe ich mir ein Ctek gekauft :cry: , schämt euch :D

Im Falle der Erhaltungsladung spielt es aber vermutlich keine Rolle, das kann mein 17,99,- Euro Lidl Gerät auch.
Macht wahrscheinlich eh das gleiche wie das Ctek.

Edit:
Um zur Eingangsfrage beizutragen.
Unser WoMo hängt auf der Einfahrt auch am Dauerstrom (an eingebautem Cramer Lader), genau wie der Vorgänger, keine Probleme bisher.
Wichtig ist, dass es einen Modus zur Erhaltungsladung, wie auch immer gibt.

andwein am 14 Nov 2017 18:22:27

Heimdall hat geschrieben:Andreas, danke für deine Zusammenfassung. Ich habe bisher hier nur Positives darüber gelesen und auch ich bin mit meinem MXS10 glücklich.

Und das finde ich gut, Hauptsache es erfüllt seinen Zweck!
Ich wollte mit meiner Frage auch nur mal darauf hinweisen, dass doch einige Produkte, die in/für Womos eingesetzt werden nicht durch ihre Funktion bestechen sondern nur durch ihren Ruf. Ich gehöre halt zu den Technikern, die gerne mal tiefer reinschauen und dann erstaunt fragen: Was ist daran im Vergleich zu ähnlichen Produkten soviel wert?????
Freundliche Grüße, Andreas

Heimdall am 17 Nov 2017 11:58:48

andwein hat geschrieben:........Was ist im Vergleich zu ähnlichen Produkten soviel wert?????
Freundliche Grüße, Andreas

Für MICH ist es:
Bequem, handlich (ich benütze es für 4 AGM, 1 wartungsfreie BS und 1 BS) in div. Fahrzeugen.
Hat 2 versch Ladekabel (1x mit Zangen, 1x mit Ösen) und einem Verbindungsstecker zum bequemen umstecken der Ladekabel UND einem Temperatursensor UND u.a. eine LSS von 14,7 Volt und eine Recond Einstellmöglichkeit.
Im WOMO habe ich es mit 2 Schrauben fix eingebaut, kann es aber nur mit Lösen der 2 Schrauben und dem Verbindungsstecker bequem heraus nehmen und mit den Zangen bei den anderen Batt. verwenden.
DAS alles zusammen ergibt für MICH ein gutes bequemes Ladegerät - sozusagen eine "Eierlegendewollmilchsau" - das den Preis absolut rechtfertigt. :ja:

andwein am 17 Nov 2017 14:54:45

Das verstehe ich ja alles! Ich finde es für DICH ja auch OK, aber es beantwortet nicht die Frage warum das fast baugleiche Medion/Lidl Gerät (oder andere zu einem geringeren Preis) die von dir genannten Anforderungen nicht erfrüllt.
Sorry, ich will weder dir noch deiner Entscheidung zu nahe treten, ich habe einfach ein/zwei Fragen in einem Forum gestellt.
Das Thema C-Tec interessiert ja sicherlich nicht nur dich sondern auch viele anderen, die in der Winterpause ihre Batterien mit einer Erhaltungsladung (13,6-13,8V) versorgen wollen.
Gruß Andreas

Gast am 17 Nov 2017 15:17:04

Zumindest für das Paco bzw. Winner habe ich hier im Forum eine ausführliche Bewertung mit eigenen Versuchen und Messungen veröffentlicht: --> Link

Die anderen Geräte sind hier: --> Link
Bewertet (Achtung, nicht neutraler Test.

Nach meinen bisherigen Messungen und Recherchen sind alle "Universalgeräte" nicht für alle Batterien geeignet.

Grüße, Alf

Trashy am 29 Nov 2017 08:24:23

Hallo,

bin auch gerade am überdenken was sinnvoll ist. Die Aufbauakkus müssen wohl vor dem nächsten Sommerurlaub in den Schrott.

Da ich Landstrom nur auf Stellplätzen beziehen kann, bzw. mit dem Moppel selbst erzeuge bin ich auf andere Arten der Erhaltungs- und Wiederaufladung angewiesen.

Die Neuen sollen ja AGM werden, nur werden diese u.U. nicht ganz voll.

Von Schaudt gibt es für die 99er einen Zusatzlader in zwei Ausführungen. Die Ausführung BUS besitzt drei Einstellungen und kann somit auch AGM II mit 14,7 Volt vollständig laden.

Ich stelle mir nur die Fragen:

- ob dieser Lader auch an meine ca. 2014 oder 2014 hergestellte 99er passt?

- wann dieser Zusatzlader aktiv ist. Nur bei Fahrbetrieb oder auch bei Anschluss an das 230V Netz?

Auch über Solar denke ich natürlich nach, wobei mir da noch Daten fehlen was z.B. ein 100W Panel an einem trüben Dezembertag noch an Ah zu Stande bekommt.

Heimdall am 29 Nov 2017 10:07:30

Trashy hat geschrieben:Ich stelle mir nur die Fragen:
- ob dieser Lader auch an meine ca. 2014 oder 2014 hergestellte 99er passt?
- wann dieser Zusatzlader aktiv ist. Nur bei Fahrbetrieb oder auch bei Anschluss an das 230V Netz?

Dieser Zusatzlader passt auch für deine "99er" was auch immer das sein mag. :wink:
Der Zusatzlader ist nur an 230V aktiv.

surfoldie11 am 29 Nov 2017 13:42:28

MOin,
die Lobhudeleien auf C-Tek Geräte sind ja fast schlimmer als die auf deutsche Autos....
Andwein hat doch völlig Recht. Nehmt mal die Markenbrille ab und schaut auf die Innereien. Da habe ich schon vor 2 Jahren mal darauf hingewiesen dasss die lütten Lidl-Gerät und die lütten von Ctak BAUGLEICH sind.
Will aber keiner hören, nur mit Label von genehmen Marken ist es gut was die Billigheimer verkaufen. Jeder biegt sich seine Begründung eben so zurecht wie es ihm passt.
Verglechbares sieht der objektive Betrachter beim Thema SUV, Elektronik aus China usw. Überall Stammtischdenken.
Techn unbedarfte User müssen eben glauben - und das tun sie auch...sonst nix.
Gruss Paul

alpi1 am 29 Nov 2017 16:19:40

Ich denke, ich werde die Schweden direkt mal mit diese Frage bemühen!



Gr mani[/quote]

Hallo Mani,

dann solltest Du Dich aber direkt an die Schweden wenden. Die deutsche Vertretung ist, ich drücke mich mal vorsichtig aus, nicht so technikaffin. :razz:


Gruß

Udo

rolf51 am 29 Nov 2017 17:41:59

Hallo,
wenn vergleich Ctek mit Lidl, dann bitte auch die möglichen Zubehör Variationen. 5A Ladung zu 3,8A, 8 Stufen zu sieben. Up's sind ja Baugleich? Man muss für den Namen mehr auf den Tisch legen wie auch bei anderen Produkten. Es muss sich keiner schämen mit seinem Ctek oder Lidl Gerät zufrieden zu sein und es hier kund zu tun.

kamikaze am 05 Dez 2017 16:18:51

Ich verstehe nicht mehr von Volt, Ampere, Widerstand etc. als ich vor Urzeiten in der Schule gelernt habe. Kennlinien usw.???
Mich interessiert nicht so sehr, was intern abgeht, sonst müsste ich mir ja auch die Kennfelder des Motormanagement meines Autos mal genauer anschauen. Ich meine,
was der Hersteller verbaut hat, muss grundsätzlich funktionieren.

Mit dieser "Selig die Bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer" - Einstellung habe ich unser Mobil seit dem Kauf im Herbst 2016 immer am Strom, egal, ob es vor dem Haus steht oder wie jetzt in der dunklen Scheune oder eben auf dem SP oder CP. Also im Grunde 24/7/365. Hat bisher noch nicht geschadet. Der Stromverbrauch lag im letzten Winter bei 40 KWh in 4 Monaten für 3 Batterien. Die sind seit Anfang an drin, und das sind jetzt über 7 Jahre. Ich schliesse mich also der "Immer-angesteckt-lassen-Fraktion" an. Andere Verfahren mögen aber mindestens genauso gut sein.

Gruß
Günter

Nemotimo am 26 Jan 2018 21:54:05

Hallo, ich bin neu hier im Forum und habe die Beiträge mit Interesse gelesen. Vielleicht habe ich ja was übersehen, aber ich wundere mich, dass hier nichts über Batterietypen steht. Wir fahren einen Hymer cl 678, Erstzulassung 06.2017 mit serienmäßiger AGM Batterie. Wir haben für die Zeit von Apri bis Oktober einen Saisonplatz auf einer Freizeitanlage. Uns beschäftigt die Frage, ob es gut ist, ständig Landstrom eingesteckt zu lassen. Wir machen das, um den Kühlschrank in Betrieb lassen zu können. Gut oder nicht gut ?

uCler am 30 Jan 2018 00:49:45

Hallo Forum,

eine Bleibatterie gilt mit einer Ruhespannung von z.B. AGM 12,8 Volt als vollgeladen.

Johnson Controls gibt für die Varta AGM eine Ladeerhaltungsspannung von 13,8 Volt an. Warum? Ist das Maximum? Wozu soll das gut sein?

Um den TE aufzugreifen, was spricht dagegen, die Batterie dauerhaft (während der Winterpause) an eine Spannung von 12,8 - 13 Volt zu hängen?

Keine Zeitschaltuhr(en)
Kein überladen
Keine Temperatukompensation
.....

Liebe Grüsse
Udo

(dem sein Kalender sagt, der Kasten müsste mal wieder einen Tag an Landstrom)

Trashy am 30 Jan 2018 08:30:38

Nichts spricht dagegen.
Kleine Mopedbatterien kann man durch Dauerladung schnell totladen, auch mit einem Ctek - so meine persönliche Erfahrung. Liegt wohl an der Bauart.
Aber die Fahrzeugakkus sind doch erheblich größer von der Kapazität.
Merkwürdig finde ich dass sich Landstrombesitzer Sorgen machen ob ihre EBL den Akku totlädt. Auch eine EBL kennt ja Ladeschluss und Erhaltung. Wichtig ist eh nur die Spannung, wenn die stimmt kann es zu keiner Überladung kommen.
Die EBL macht dann nicht mehr als die Solaranlage, die uns im Moment gerade mal so den Ladeerhalt spendiert. Ich habe noch nie gehört das jemand sein Sonnendach abklemmt.....

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Sat IP
Wer hat Erfahrung mit Westech WT-Combi MPPT 1000
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt