aqua
motorradtraeger

Langzeiterfahrungen Winston Lifeypo4 Es geht weiter


lisunenergy am 05 Nov 2017 19:59:37

Heute habe ich den ultimativen Jahrestest meines Winston Prototypen wieder vorgenommen. Entladen habe ich mit einem Heizlüfter ohne Pause. Die Kapazität beträgt 12 Volt 160Ah. Die Besonderheit dieses Jahr war eine Kühlbox von Engel auf -18 Grad. Dem Akku wurden also jeden Tag -50 Ah abverlangt. Was wieder sehr interessant war, war zu sehen, das der Akku so einen hohen Strom über die ganze Zeit geliefert hat. Kurz um der Akku ist wie am ersten Tag. Seit 2011 ist der Akku nun schon bei Wind und Wetter in Betrieb.


url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Und für alle die praktische Beispiele benötigen 50 Tassen Kaffee oder 16 Liter Wasser am Stück gekocht.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Tuppes am 08 Nov 2017 15:57:04

Wenn ich nicht selber nun bereits seit 2 Jahren so zufrieden mit dem "gelben Strom" wäre, würde ich o.a. als "Werbetrick" abtun. Fest steht aber, dass ich seit der Zeit in der ich auf LiFePO4 umgestellt habe, keinerlei Probleme mit der Stromversorgung meines Wohnmobils mehr hatte (auch wenn ich den "gelben Strom" nicht zu Heizen benutze :ja:).
Ich habe in gut 30 Jahren Wohnmobilfahren so manchen Akku (und Akkutypen) in Gebrauch gehabt. Dass ein Akku nach 6 Jahren noch die volle Kapazität hat, ist mir bisher nicht untergekommen - im Gegenteil: das war so normalerweise der Zeitpunkt, wo man bei Blei-/Gel- oder AGM-Akkus an einen Austausch denken musste (ich weiß, es gibt Beispiele, da haben sie länger gehalten...). Jetzt bin ich gepannt (und zuversichtlich), dass auch mein LiFePO4 so lange (und länger) halten und sich die Investition (noch mehr) gelohnt haben wird.
Danke für den Test und den Bericht. Fakten sind immer besser als Polemik.
Erhard (Tuppes)

thomker am 18 Nov 2017 17:46:24

hab auch mal screengeshottet :mrgreen:

400Ah Test mit 2 KW Heizlüfter über WR, weiter hab ich mich nicht getraut...wäre aber noch länger gegangen, Spannung unter Volllast nicht unter 11,6V


flo16v am 19 Nov 2017 11:52:51

Hi,

warum zeigt der BC 0% an wenn erst 381 aus dem 400Ah Akku raus sind?

andwein am 19 Nov 2017 12:13:46

flo16v hat geschrieben:Hi, warum zeigt der BC 0% an wenn erst 381 aus dem 400Ah Akku raus sind?

Siehe als Möglichkeit meinen letzten Beitrag in dem verlinkten Threat
--> Link
Gruß Andreas

thomker am 19 Nov 2017 13:33:36

Moin,

Andreas, könnte ne mögliche Ursache sein, war seit Wochen nicht mehr synchronisiert da fast immer nur bis 80% voll. Ist auch so gewollt von mir. Ist mir auch nicht sooo wichtig, ob die Prozente 100% stimmen. Die nahezu vollständige Endladung war auch nur meinem Spieltrieb geschuldet, werde ich aber nicht regelmäßig machen, war halt ganz lustig, bis spät abends mit Strom zu heizen. :mrgreen:

Habe den Eindruck, daß der BMV am Ende doch die Spannung mit in die Berechnung einfließen läßt, war unter Last längere Zeit bei 11,65 V bei 165-170 A Entladestrom. Hätte also theoretisch noch 4-5% anzeigen müssen. Vielleicht spielt das bisschen Peukert da auch ne Rolle, war ja schon ordentlich, was ich da rausgezogen habe.

Was mich ein bisschen gewundert hat, ist, daß es bei der Ladung über Lima, später über Steckdose noch relativ lange gedauert hat, bis die 0% wieder in nahezu korrekter Berechnung umgesprungen ist.

Am Ende der Vollladung, also kurz vor Sync bei 14V fehlten laut BMV noch 8-9%. Das passt meiner Meinung nach ganz gut zu Deiner Theorie.

Gruß
Thomas

lisunenergy am 20 Nov 2017 09:23:13

Man darf nicht vergessen, das Winston mindest. 10% mehr drinn hat wie darauf steht. Durch hohe Ströme und den Werten , die ja auch nur Näherungswerte sind kommt
diese Abweichung zustande. Die gezählten Ah sind aber sehr realistisch, da man es ja auch über die Zeit sieht. Im Winter oder ohne Zuladung entstehen enorme Abweichungen, da der 500 A Shunt diese einfach nicht erfasst! Daher ist immer wichtig die Spannung im Auge zu behalten. Alles unter 13 Volt Ruhespannung bedeutet nachladen .Wichtig ist auch die Volladung von Zeit zu Zeit. a. Zellausgleich und Synchronisation. Daher auch schauen das dieser Wert eingestellt ist.

LG Sonnentau

lisunenergy am 07 Apr 2018 20:41:41

Heute war der Tag ,wo ich mal wissen wollte ob mein Akku nach der totalen Tiefentladung noch genügend Kapazität hat !? Eine Zelle war ja bei 1volt angekommen, da ich den Wechselrichter vergessen hatte. Nach lvp lag Schnee auf den Modulen und die Ladetechnik hat weiterhin Strom verbraucht. Durch eine behutsame Ladung von 1A könnte der Akku gerettet werden. Heute habe ich also den Test gemacht um zu sehen was los ist.
Ja was soll ich sagen, der Akku ist trotzdem wie am ersten Tag

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]




Stocki333 am 08 Apr 2018 07:03:28

Hallo Lars
Glückwunsch zur Rettung deines Accu. Diese Meldung ist ja wie Weinachten und Ostern zusammen. Dieses Ergebnis hätte ich nicht erwartet. Denn was dir als Profi passiert ist kann uns jederzeit viel leichter passieren. Es ist einfach ein gutes Gefühl, das nicht immer gleich alles verloren ist. Freue mich schon auf deine Messungen in der Zukunft.

LG Franz

lisunenergy am 05 Aug 2018 08:27:16

Die Langzeiterfahrungen gehen weiter. Wir sind in Tirol an der Zugspitze und liegen hier bei 1290 m direkt am Berg.
Nach dem ich ja vergessen hatte den Wechselrichter auszuschalten, war der Akku nach 14 Tagen oder länger bei 1 Volt pro Zelle angekommen. Durch die Rettung mit der Ladung von 1 A ist der Akku nach wie vor bei 100% .
Um zu sehen wie sich der Akku weiterhin schlägt, läuft rund um die Uhr eine Engelkühlbox im Frostmodus-20 Grad. Der Strom kommt von 300 Watt Solar . Natürlich nur von Mai bis September.
Hier auf dem Platz kommt noch ein externes Solarmodul dazu, welches 100Watt hat . Durch Freunde die neben uns stehen , wird der Verbrauch natürlich viel höher und ich möchte wissen, wann es so weit ist, wenn es Solar nicht mehr schafft. Allein 8Tassen Kaffee + Rüherei + Kühlbox + warmes Wasser über Strom, Handy, Tablet wird dem Akku einiges abverlangen. Durch die Berge und immer wieder Wolken, wird es interessant.

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]



url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

lisunenergy am 05 Aug 2018 16:57:49

:cry: Nach dem Frühstück waren es Minus 107 Ah welche wir aus dem Akku entnommen hatten. Durch die Bewölkung der Berge und meiner alten Solarladeregler ist nicht all zu viel heute reingekommen. Die Engelkühlbox läuft mit 5 minütige Pause durch.



url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url

lisunenergy am 06 Aug 2018 07:51:03

Wir sind bei 51 % angekommen, und das Frühstück muss noch ein wenig warten. Da schlechtes Wetter gemeldet wurde bin ich selbst sehr gespannt was, wir heute verbrauchen und was die Sonne in den Bergen liefert . Die Kühlbox zieht in einer Nacht um die -30 Ah .

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

lisunenergy am 06 Aug 2018 17:27:05

So das Wetter war besser wie erwartet. Es sind zwar nicht 100% geworden, aber immerhin ein guter Wert.


lisunenergy am 07 Aug 2018 07:54:38

Nach dem wir wieder bei 50% angekommen sind, wird es weiterhin interessant, weil das Wetter in den Bergen sehr unberechenbar ist. Unsere größten Verbraucher waren wieder Induktionsherd , Wasserkocher und Gefrieherbox. Natürlich ist der Akku viel zu klein für solche Orgien, aber wir wollen sehen, was die alte Dame noch so kann.
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

egocogito am 07 Aug 2018 10:15:12

Ich habe eine Frage:

Es heißt doch, dass bei einer Ruhestromspannung von 13V der Akku leer ist und alsbald nachgeladen werden sollte.

Nach einer Stromorgie mit der Induktionsplatte, sollte es wie lange dauern, dass sich die Ruhestromspannung wieder erholt und über 13V gehen, so der Akku nicht leer ist?

lisunenergy am 07 Aug 2018 16:48:17

13 Volt Ruhespannung bedeutet das der Akku bei sehr kleinen Strömen noch ungefähr 20% hat . Das ist aber abhängig von verschiedenen Faktoren wie Wärme , und sehr kleine Verbraucher. Hat man auf dem Battmonitor 80% stehen und 13 Volt, so ist klar das schnell eine Aufladung erfolgen soll. Dies passiert meistens im Winterlager ohne Landstromanschluss. Wie wenig Spannungsdifferenz zwischen voll und fast leer ist, sieht man schön am Battmonitor.

lisunenergy am 07 Aug 2018 17:28:11

Heute war ein Tag wie schon lange befürchtet. Der Himmel voller Wolken und nur am Abend ein kleiner Lichtblick. Die 3 Bier waren natürlich vergessen und schön tiefgefroren als wir wieder am Basislager waren.


Der Ertrag war sehr mäßig und wir haben aber genug für die Nacht
url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

egocogito am 07 Aug 2018 22:12:34

Danke, das deckt sich mit meiner Beobachtung. Was war passiert?

Wir standen zwei Wochen durchgehend auf einem Platz, bekamen täglich zwischen 60 und 70Ah über Solar herein und nutzten Strom, wie wir ihn brauchten, also völlig ungeniert. Der BC zeigte immer zwischen 60 und 80% an. Am letzten Tag gab es intensiven Stromverbrauch mit der Induktionsplatte und der BC sank auf 110Ah. Als nach ca. 20 Minuten nach dem Abschalten des letzten Verbrauchers die Spannung immer noch bei 13V lag, rückte ich mit dem Messgerät aus und konnte direkt an den Sammelschienen 12,99V messen......Alarmstimmung, denn der Abend war da und im Hinterkopf der Drift des BC und die 13V Ruhestromspannung, also praktisch leer.

Okay, da ich sowieso am nächsten Tag tanken und LPG nachfüllen musste, wurde das gleich erledigt, und über den Booster kamen 20Ah rein, die für die Nacht in jedem Fall reichen müssten.

Am nächsten Tag bei der Fahrt den BC nicht aus den Augen gelassen und sobald er auf 300Ah sprang, die geladenen Ah aufgeschrieben und gewartet, bis die Spannung auf 14,6V stieg und der Booster abregelte. Es gingen dabei noch 42Ah rein, die offensichtlich durch den BC-Drift begründet waren (nicht schlecht bei drei Wochen nach der letzten Sync. :eek: ). Somit waren am vorgestrigen Abend noch rund 70Ah drinnen und ich hätte mir jeglichen Stress ersparen können.

Danke für die Information.

lisunenergy am 08 Aug 2018 09:46:30

Der Verbrauch über Nacht war wieder gleich und wir sind wieder bei 50% angekommen.

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]

Einige Kaffee und Würstchen später



url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url

lisunenergy am 08 Aug 2018 18:26:42

Sonne und Gewitter wechselten sich heute ab. Der Akku hatte wieder 85% . Kaiserschmarrn und 4 Tassen später waren es 59% . Kaltes Bier natürlich auch von der Sonne gekühlt.


url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url

lisunenergy am 09 Aug 2018 10:27:35

Heute war aus dem Akku schon mehr raus. Das Wetter ist sehr unbeständig und die Gefrieherbox will am Tag 60 Ah . Dazu kommt noch Induktionsherd und Kaffeeautomat . Ohne Solar wäre natürlich schon sehr lange Ruhe.
Auf alle Fälle stört es den Akku überhaupt nicht, was wir da alles so veranstalten.




Heimdall am 09 Aug 2018 11:36:18

Sorry OT: Lars, bitte sag nicht dass das in der Pfanne dein "Kaiserschmarrn" sein soll?! Da dreht sich einem Tiroler der Magen um. :wink:
Übrigens, gut dass du deinen Tirol-Urlaub nicht vorangekündigt hast, sonst hättest du Arbeit bekommen. :ja:
Weiterhin noch schöne Tage im "heiligen Land" Tirol.

lisunenergy am 09 Aug 2018 12:04:04

Bei mir sind es Rüherei mit Schinken und Lauchzwiebeln.
Mit echten Tiroler Eiern.

Heimdall am 09 Aug 2018 14:29:19

OK, einverstanden, kann auch gut sein. :top: :lol:

Mods, sorry OT, bitte löschen.

lisunenergy am 09 Aug 2018 17:56:02

So liebe Freunde des leichten Akkus . Meine Zeit der Muße ist leider morgen vorbei. Heute war ein wechselhaftes aber schönes Wetter in den Bergen. Ich hoffe ich konnte wieder mal mit praktischen Tests aufzeigen, was ein LiFeYPo4 Akku mit Solar in der Praxis schafft . Der Akku ist wie am ersten Tag von 2011 und hat nichts an Power verloren . Selbst die Tiefstentladung vom Winter , hat dieser schadlos überstanden. Das BMS hat schlimmeres verhindert. Ich selbst habe gestaunt, das die Gefrieherbox und die Induktion sehr gut funktioniert hat. Natürlich wäre ein Akku mit 200-400Ah eine wesentlich bessere Kombination. Das zusätzliche Solarmodul ist sehr sehr gut, und hat in den Bergen die ein oder andere Ah mehr eingelagert. Was mir noch nicht gefällt sind die alten Solarladeregler. Diese behindern enorm den Ladestrom . Da ich aber wissen möchte ob diese den Akku schädigen müssen sie noch bleiben.




lisunenergy am 12 Aug 2018 17:45:48

Damit ich nicht nur allein meine Erfahrungen poste, würde ich mich freuen, wenn andere auch ihre Berichte und Erfahrungen veröffentlichen. Auch Fertigakkus .
Akkus sollten schon 4 Jahre und länger im Betrieb sein.

biauwe am 13 Aug 2018 20:43:45

4 Jahre 7 Monate
684 Übernachtungen
Start mit einen 60 Ah LiFeYPO4 von Winston.
Bis heute sind noch 3 weitere LiFePO4 ( 20, 22 und 100 Ah) dazugekommen. Alle parallel mit einen 80 Ah Gel-Akku verschalten.
Ladetechnik ist Standard für Blei/Gel-Akkus.
Solaranlage 840 Wp mit 3 Solarreglern.
Tagesverbrauch bis zu 5200 Wh.

Probleme: keine

PS.: Einen Unterschied ob mit oder ohne "Y" hab ich bis heute nicht feststellen können.

egocogito am 13 Aug 2018 22:40:50

Wirklich 5,2 kWh/d Verbrauch?

Wie ist sich das ausgegangen?

Die Frage ist interessenhalber und keine Provokation.

biauwe am 14 Aug 2018 08:36:02

Im Somer geht das.
Ich mache warmes Wasser und der Kühlschrank läuft mit 12 V.
Die Solaranlage liefert.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

lifeypo4 300 Ah, MPPT 100 20, Module Voc 21V od 42V
Balancing von Winstonzellen
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt