Caravan
motorradtraeger

Lithium Ionen Batterie, Händlerempfehlung? 1, 2, 3


travelspirit am 12 Nov 2017 21:06:09

Wer kann einen guten Händler für Lithium ionen Batterien empfehlen, vieen Dank im voraus!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

bernierapido am 12 Nov 2017 22:39:46

Lisunenergie. de, incl. BMS und guter Beratung. Lithiumbattrien ohne BMS halten nicht lange.

Tobias54321 am 13 Nov 2017 08:12:43

Guten Tag,
Kann Faktor empfehlen, haben gerade die 300 Ah Zellem für unter 379 € im Angebot.
BMS ka nun mitbestellt werden.
Die Beratung ist auch gut.
Gruß Tobias

Tobias54321 am 13 Nov 2017 08:35:36

Kosten 389€ die 300 Ah Zellen

Tobias54321 am 13 Nov 2017 08:39:16

Die Firma ECS --> Link berät sehr gut, hat ein TOP BMS System
mit einer Schnittstelle kann man alles auf`s Smartphon (Android) bekommen.

mv4 am 13 Nov 2017 09:04:17

Wenn du ein fertiges System haben willst....Einbauen und fertig.
D+W Energiesysteme

xbmcg am 13 Nov 2017 10:35:03

LiTrade scheint ein Direktimporteur zu sein, ich denke, die sind recht gut.

Bei den BMS: ich mag die Lösung nicht von ECS / 123BMS mit den Platinen direkt auf den Zellen.
Mir ist eine gekapselte BMS Lösung lieber, die nur die Leitungen zu den Zellen hat (R.E.C. oder LiTrade BMS).

Man muss die Polverbinder ja mit entsprechenden Anzugsmomenten wegen der hohen Ströme verbinden,
ich möchte da keine Leiterplatten dazwischen klemen, zumal das Ganze ja auch noch dynamischen Belastungen
während der Fahrt ausgesetzt ist..

Tobias54321 am 13 Nov 2017 10:53:50

xbmcg hat geschrieben:LiTrade scheint ein Direktimporteur zu sein, ich denke, die sind recht gut.


Hi,
ja, LiTrade macht den Direktimport und ist sicherlich auch eine Empfehlung.

Es gibt spezielle Schrauben für die Leiterplattenbefestigung, da pssiert nichts.
img[url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild
Mit der großen Schraube wird der Zellverbinder befestigt, darüber dann das Lipro.
Quelle: FAKTOR.de
super Shop.
Gruß
Tobias

handyman2 am 14 Nov 2017 22:38:25

Habe auf zwei 100Ah Fertig Batterien von Fraron, LiFePO4, umgestellt. Beratung und bei zusätzlichen Fragen, sehr kompetente Antworten. Weil bei mir die Batterien in der Nähe von der ALDE Heizung stehen, und im Winter geheizt wird, fand Ich diese Variante gut.

Außenmaße völlig identisch mit die viel genutzte Exide ES900 (auch bei mir) daher eine völlig einzueins Auswechseln.
Kabel lösen, Bodenverankerungen lösen, alte raus, neue reinschieben, wieder festdrehen, Kabel anschließen ... EBL auf Nass oder AGM, Zusatzlader gleiches, VOTRONIC auf AGM2, Victron BM, auf 200AH, Charge efficientz auf 99, Peukert auf 1.04, und das wars ... (Werte und Einstellungen auf Empfehlung von Fraron)

2x 27kg gingen raus ... 2x 14kg wieder rein. Bei mir kein Problem, den Ich fahre Maxi Alko Chassis, 4,25 Tonnen, aber für 3,5 Tonner sind’s wieder 26kg weniger.

Testen muss Ich jetzt noch, aber bin guter Hoffnung ;–)

M.fr.gr, Daniël

Gast am 15 Nov 2017 07:58:36

Ich habe den 200 Ah Fertig Akku von Lisunenergie und bin damit sehr zufrieden.
Eine gute und kompetente Beratung die man auch versteht, wenn man nicht der absolute Fachmann ist.

VG Norbert

Tuppes am 15 Nov 2017 08:51:14

Kann mich Küstenpaul (Norbert) nur anschließen. - Habe auch diesen Akku (wenn auch "alten" Bausatz) seit nunmehr knapp 2 Jahren in Betrieb: keinerlei Stromprobleme - einfach klasse!
Die Beratung (auch nach dem Kauf!) ist hervorragend - das habe ich in diesem Umfang bisher nur sehr selten erlebt.
Erhard (Tuppes)

Sprinterklasi am 15 Nov 2017 12:16:38

bernierapido hat geschrieben:Lisunenergie. de, incl. BMS und guter Beratung. Lithiumbattrien ohne BMS halten nicht lange.


Hallo, kann man so sehen, ich sehe es anders:
Ich wollte in 2012 aus Gewichtsgründen unbedingt einen Li-Akku. Bei dem ganzen Zubehör ( z.B. von Sonnentau, heute Lisunenergie) habe ich mich erstmal erschrocken. Kostete ja bald mehr, als der eigentliche Akku. Ist technisch sicher erste Sahne, war mir aber einfach zu teuer.
Habe dann bei Faktor für damals 500 € vier 100Ah-Zellen erworben, dazu Balancer für ca. 50€ und damit funktioniert der Akku bis heute ( ca. 65.000 km) zu meiner vollsten Zufriedenheit. Habe nur 80 Watt-Solar auf dem Dach und brauche im Sommerhalbjahr nie Landstrom. (im letzten Sommer vier Wochen und 4500 km durch Norwegen) und nie unter 13V.
(Ich habe erst überlegt, ob ich hier überhaupt schreiben soll, da ich von den Technikfreaks doch nur Haue bekomme),
trotzdem schöne Grüße, klasi

Luxi am 15 Nov 2017 12:21:49

handyman2 hat geschrieben:Habe auf zwei 100Ah Fertig Batterien von Fraron, LiFePO4, umgestellt. Beratung und bei zusätzlichen Fragen, sehr kompetente Antworten. Weil bei mir die Batterien in der Nähe von der ALDE Heizung stehen, und im Winter geheizt wird, fand Ich diese Variante gut.


Hab das auch so gemacht...läuft super

Jürgen

Bodimobil am 15 Nov 2017 12:47:14

Ich habe den 200 AH Bausatz von Lisunenergy. Ich hätte auch den Fertig Akku genommen wenn er denn in meinen Batteriekasten gepasst hätte.
Der Bausatz passt jedoch wunderbar hinein zusammen mit einem selbstgebauten Gestell. Eingebaut hat ihn mir dann Peter (WomoTechnikService).
--> Link
Es mag günstigeres geben, aber da ich kein Elektrotechniker bin habe ich mich auf die guten Referenzen hier im Forum verlassen.
Ich habe mir gesagt lieber 2000€ ausgeben ohne Probleme als 1500€ mit viel Basteln und Unsicherheiten ob das alle so richtig ist.
Als Elektroniker wäre ich wahrscheinlich auch einen anderen Weg gegangen.

Gruß Andreas

glideconsultant am 15 Nov 2017 13:16:54

hi :-)

hat jemand bitte einen tipp für lithium batterien mit etwa 100ah im 'standard-mass' 353 x 175 x 190 (von denen ich 2 unter einen aktuellen duacto sitz bringen muss). büttner (mt li 95) und super b (epsilon) haben welche im programm, diese kosten allerdings an die (bzw. über) 1.700€.

nun hätte ich im battcenter in berlin die 'rpower' mit 100 ah um knapp 1.300€ gefunden, die aber derzeit nicht lieferbar ist. kennt jemand das battcenter und dieses produkt und kann eine empfehlung (oder warnung) aussprechen ?

danke.

lg
glider
sunlight T65 *2018
____________________________________________________________
('when was the last time you did something for the first time ?')

lisunenergy am 15 Nov 2017 13:26:08

Hallo klasi,
Wenn sich jemand darüber beschwert, das Bausätze mit Markenprodukten vorgefertigter verzinnter Kabel, Kupferwinkel, Sicherungen ,Relais im Yachtstandard , inizialgeladene Akkus umreift , immer noch zu teuer findet der sollte doch überlegen ob er nicht ein wenig ungerecht handelt ? Reine billige Lastbalancer mögen zwar gehen ! Wenn aber mal irgendwas an der Zellchemie ist ,möchte ich nicht darüber schlafen. So was kann Jahre keine Probleme bringen. Warum haben fertige Systeme diese Sicherheit ? Die würden so was ganz schnell weg lassen wenn es nicht notwendig wäre.!! Wenn es für Dich so passt ist es ok.

Sprinterklasi am 16 Nov 2017 22:20:41

Hallo lisunenergie,
mein Beitrag sollte auf keinen Fall eine "Beschwerde" sein.Gerade die Beiträge, die noch unter Sonnentau liefen, habe ich seit Jahren sehr beachtet. Vielleicht hätte ich mich sonst garnicht für einen Li-Akku entschieden. Ich wollte in meinem Beitrag nur darlegen, daß es auch anders geht, ohne daß es gleich der absolut sichere letzte Stand der Technik sein muß. Das die angebotene Technik ihren Preis wert ist, habe ich überhaupt nicht in Abrede gestellt. Ich hoffe insofern ist alles gut.
Eine Überladung halte ich für ausgeschlossen, das schafft meine Lima nicht, Tiefentladung sollte der EBL verhindern. Was ich allerdings nicht habe ist eine Einzelzellüberwachung.
Schöne Grüße auch weiterhin, klasi

lisunenergy am 16 Nov 2017 22:38:02

Ob Sonnentau oder Lisunenergy meine Schreibweise ist gleich. Lisunenergy wurde so verlangt. Meine Idee ist ja der Selbstbau der Lifepo4 Akkus .Daher arbeite ich immer wieder an praktikablen Lösungen. Viele verstehen es nicht aber nur mit Produkten kann eine Bewegung entstehen. Auch wenn deine Lima nur 14 Volt hat, so kann eine einzelne Zelle extrem schnell über 4 Volt ansteigen. Gerade bei einem Zelldefekt ist es noch schneller möglich! Sicherheit ist für mich extrem wichtig , weil ich ebend auch schon Zellen gesehen habe , wo alles zu spät war. Ein anderer Punkt ist Solar. Hier kann bei einem Reglerdefekt die volle Modulspannung von 19 Volt am Akku Anliegen. Das ist der Grund für die Überwachung.
Liebe Grüße Sonnentau

handyman2 am 16 Nov 2017 22:49:07

Hallo Glider,
Genau die Habe ich verbaut, Siehe Fraron 100AH
Gewicht: 13,2kg (ohne Verpackung)
Abmessungen (L x B x H): 353 x 175 x 190mm (Preis zurzeit 999€)
Good Luck!
M.fr.Gr. Daniël

glideconsultant hat geschrieben:hi :-)

hat jemand bitte einen tipp für lithium batterien mit etwa 100ah im 'standard-mass' 353 x 175 x 190 (von denen ich 2 unter einen aktuellen duacto sitz bringen muss).
lg
glider
sunlight T65 *2018
____________________________________________________________
('when was the last time you did something for the first time ?')

bestager am 16 Nov 2017 23:43:44

Sprinterklasi hat geschrieben:Eine Überladung halte ich für ausgeschlossen, das schafft meine Lima nicht,


Moin klasi,

sorry, wenn ich mich hier einmische.
Du solltest dich mal mit dem Ohmschen Gesetz befassen.

Es handelt sich hier um eine Reihenschaltung von Einzelwiderständen.
Wenn die Innenwiderstände der Einzelzellen über den gesamten Spannungsbereich gleich sind
und im Alter gleich bleiben, gibt es auch keine Abweichungen.

Aber sind sie gleich? Und bleiben sie gleich?

Gruß, Charly

Gast am 16 Nov 2017 23:45:09

lisunenergy hat geschrieben:Ob Sonnen...

Auch wenn deine Lima nur 14 Volt hat, so kann eine einzelne Zelle extrem schnell über 4 Volt ansteigen. Gerade bei einem Zelldefekt ist es noch schneller möglich! Sicherheit ist für mich extrem wichtig , weil ich ebend auch schon Zellen gesehen habe , wo alles zu spät war. ...

Liebe Grüße Sonnentau


Hallo Lisunenergie,

Eine Frage: hat dein System neben der OVP über die Einzelzellen eine weitere OVP über die Spannung über den gesamten String?

Grüße, Alf

flo16v am 17 Nov 2017 23:09:58

Hi,

wozu wäre das genau gut?

Ich frage weil ich bei meinem Lithium Akku "nur" die Gesamtspannung überwache.

Ich denke es ist besser wenn mal die einzelnen Zellen überwacht und dementsprechend abschaltet.

glideconsultant am 18 Nov 2017 01:16:20

handyman2 hat geschrieben:Hallo Glider,
Genau die Habe ich verbaut, Siehe Fraron 100AH
Gewicht: 13,2kg (ohne Verpackung)
Abmessungen (L x B x H): 353 x 175 x 190mm (Preis zurzeit 999€)



danke daniel,

(ich war nicht mehr sicher, ob bei all den spannungs-fragen und ohmschen gesetzmässigkeiten im richtigen thread bin ;-))

greenakku bietet 100ah-lions sogar noch um 10€ günster an.
nicht deswegen, sondern auch wegen der bluetooth überwachung und dem (zumindest am foto) gediegeneren bauweise, tendiere ich eher zu diesem typ.
aber: da die 210mm hoch sind passen sie mir wohl nicht mehr unter den ducato sitz ... oder ?
(noch dazu, wo ich 2 stück brauche ... die faron hat die 'klassischen' 190mm)

danke, dass ihr mich daran hindert, blödsinn zu machen ;-)

lg
glider
sunlight T65 *2018
____________________________________________________________
('when was the last time you did something for the first time ?')

handyman2 am 19 Nov 2017 20:37:45

Hallo Glider,

Ob die bei dir unter den Sitz passen, weiss ich nicht, bei meinem Hymer sitzen die hinter die Seitenklappe .... unter die Sitzbank. Alles schön eng eingebaut. Es passt alles, nur bräuchte Ich mehr Zeit um die EBL von Gel auf Nass Batterie umzustellen als das Ich bräuchte um die Alten raus zu bekommen .... da kam Ich ohne ziehen sämtlichen Stekker, und unter Hilfe eines kleinen Stiftes, erst gar nicht ran .... !!

Was Ich auch sehr schätze, die neuen haben unten die gleiche .... ehhh heißt das Rille? Auf deutsch ?... wie die Exide und sind daher bei mir bombenfest zu sicheren mit die gleiche Boden Befestigung ...
Durch die Standard Batteriepolen , schiebt man die alte Anschlüsse auch wieder ruck zuck drauf, fest und fertig. Danach die Werte für wie gesagt, EBL, Zusatz Ladegerät auf Nass und VOTRONIC Ladebooster (12v Max 45A) auf AGM2, den Victron BM700, chargeeffeficientz auf 99 und de Peukert auf 1.04 (Auf Empfehlung von Fraron)

M.fr.gr. Daniël

handyman2 am 19 Nov 2017 20:46:30

Etwas deutlicher sieht Ihr alles auf diese Bilder ....

Bild

Bild

Bild

glideconsultant am 22 Nov 2017 22:29:18

so:
hab mir 2 frarons gekauft (netter kontakt, prompte antworten etc. ... danke daniel für die empfehlung) und werde sie im winter einbauen lassen.

kann auf bedarf gerne feedback geben, die berichte werden aber nicht sehr detailliert ausfallen können, weil ich meinen jupiter (mein panel) nicht allzu viel beobachten werde. bin generell nicht so der 'hinterfrager' und bei akkus dreht es sich ja primär um 'geht' oder 'geht nicht'.

am liebsten würde ich nächstes jahr berichten: '... hatte immer genug strom und weiss nicht warum' ;-)

danke nochmals für die hilfe hier.

lg
glider
sunlight T65 *2018
____________________________________________________________
('when was the last time you did something for the first time ?')

christiancastro am 22 Nov 2017 23:50:48

Es gibt viele Möglichkeiten günstig zu kaufen, ich persönlich bezahle lieber etwas mehr und habe dann auch techn. Hilfe zur Verfügung, ich bin Handwerker aber kein Elektroingenieur und somit auf Hilfe bei den Feinheiten des elektr. Stroms angewiesen, auch habe ich keine Lust einen Akku für fast 1000,- ins Nirwana zu schicken weil ich irgend ein Kabel falsch angeschlossen habe.

Im Frühjahr 2018 möchte ich gerne auf Lithiumakkus umsteigen und werde da auf die Hilfe von amumot hoffen um das Ganze reibungslos zum Laufen zu bringen.

flo16v am 23 Nov 2017 11:35:40

Hi,

mit Amumont und Victron hast du einen guten Anprechpartner und ein Super System meiner Meinung nach

benimar62 am 23 Nov 2017 13:07:42

flo16v hat geschrieben:Hi,

mit Amumont und Victron hast du einen guten Anprechpartner und ein Super System meiner Meinung nach



Das kann ich nur bestätigen :daumen2:
seit Anfang 2015 kein Landstrom mehr nötig :lol:
Gruß franz

Amumots Helfer Max :lach:
Bild

Bild
Bild

xbmcg am 23 Nov 2017 13:25:07

lisunenergy hat geschrieben:... Auch wenn deine Lima nur 14 Volt hat, so kann eine einzelne Zelle extrem schnell über 4 Volt ansteigen. Gerade bei einem Zelldefekt ist es noch schneller möglich! Sicherheit ist für mich extrem wichtig , weil ich ebend auch schon Zellen gesehen habe , wo alles zu spät war.


Hallo Sonnentau,

Du bist ja schon lange in der Branche unterwegs und hast schon viel erlebt.

Kannst Du mal was zu den Problemen / Ausfällen / Ursachen und Folgen schreiben?
Wie zuverlässig sind die Zellen und Schutzbeschaltungen der verschiedenen Lösungen,
gibt es auch redundante Ansätze (dass man die Zellen z.B. durch parallel 2 unabhängige
Module überwacht und so den Fehler eines Moduls erkennt / minimiert)?

Ich will mir mal eine größere Anlage bauen und suche nach brauchbaren Lösungen um
die Schutzelektronik besser zu überwachen, sie ist ja auch eine potentielle Fehlerquelle.

lisunenergy am 27 Nov 2017 07:02:19

Es ist nicht ganz einfach zu sagen, wie gut einzelne Systeme funktionieren . Es würde auch nichts bringen, die verschiedenen Systeme anzugreifen und schlecht zu reden. Jedes hat sein Vor und Nachteile. Was ich sagen kann ist folgendes : bei den billigen Fertigakkus muss man sehr auf die Kühlung bei hohen und langen Lasten achten. Ein Mosfetrelais erzeugt Wärme die abgeführt werden muss ! In einem Kunsstoffgehäuse ist das nicht so schnell möglich. Ich hatte einen China Akku der die Bohrmaschine nur mit halber Leistung versorgte . Wichtig wäre noch zu wissen welche Zellen verbaut wurden. Hier gibt es gewaltige Qualitätsunterschiede ! Erkennbar bei den Modellbauern.
Wichtig sind immer Systeme die reparabel sind. Ein vergossenes Gehäuse ist da suboptimal. Bei den einzelnen Komponenten sehe ich viele Möglichkeiten ein langes und sicheres System zu bauen. Selbst bei neuesten Produkten, ist eine kostengünstige Umstellung möglich. Wer sehr weit weg fährt sollte sich ein System zulegen, welches sehr gut selbst zu reparieren ist. Je einfacher um so besser sind die Chancen, das es auch ein Fremder schnell versteht .Systeme die eine Lvp und ovp haben sind schon mal richtig gut. 100% Sicherheit gibt es nicht ! Ein verklebtes Relais oder ein durchlegiertes Mosfetrelais schalten einfach nicht mehr . Ansonsten empfehle ich immer Rauchmelder zu installieren. Die kosten ja kein Geld mehr. Das ist aber unabhängig von Lithium oder Blei !

Ulf_L am 27 Nov 2017 08:04:55

xbmcg hat geschrieben:[...]gibt es auch redundante Ansätze (dass man die Zellen z.B. durch parallel 2 unabhängige
Module überwacht und so den Fehler eines Moduls erkennt / minimiert)?[...]


Hallo

Zwei Module reichen dazu eigentlich nicht. Wenn eins sagt es liegt ein Defekt vor, das zweite sagt alles OK, welchem willst Du dann glauben ?

Aber der Tip mit dem 100Ah fertig-Akku von Fraron ist ja mal echt gut. Damit könnte man glatt zwei bestehende LA95 Bleiakkus ersetzen. Da wäre ja eine Gewichtsersparnis von gut 40 kg drin .... leider aber anscheinend erst wieder ab Februar lieferbar.

Gruß Ulf

RalfW am 01 Dez 2017 19:30:26

Hallo,

weiss jemand, ob die Victron-Energy's LiFeYPO4 oder LiFePO4 sind?

Gruss
Ralf

WomoTechnikService am 01 Dez 2017 19:38:13

RalfW hat geschrieben:weiss jemand, ob die Victron-Energy's LiFeYPO4 oder LiFePO4 sind?


hatten wir schon mal... in den blauen Akkus stecken die gelben Zellen...

LG Peter

benimar62 am 01 Dez 2017 20:29:24

RalfW hat geschrieben:Hallo,

weiss jemand, ob die Victron-Energy's LiFeYPO4 oder LiFePO4 sind?

Gruss
Ralf


Hallo Ralf

Auf der Seite von AMUMOT ( André ) nach unten scrollen,da hatt er eine geöffnet. :D --> Link

Gruß franz

RalfW am 01 Dez 2017 23:27:21

hatten wir schon mal... in den blauen Akkus stecken die gelben Zellen...

LG Peter


Hallo Peter,

ich war bishr auch der Meinung, dass in den Victrons LiFeYPO4 stecken. Ich kenne auch das Foto von Andre Bonsch mit der oben offenen Victron, wo man die gelben Winstons sieht. Welche Farbe haben denn die LiFePO4? Ich dachte, die wären auch gelb?

Ich frage deshalb nach, da ich die explizite Aussage von Prevent-Germany habe, dass in den Victrons die Zellen sind "die nicht so weit in den Minusbereich können".

Gruss
Ralf

andwein am 02 Dez 2017 16:45:33

RalfW hat geschrieben:....ich war bishr auch der Meinung, dass in den Victrons LiFeYPO4 stecken. Ich kenne auch das Foto von Andre Bonsch mit der oben offenen Victron, wo man die gelben Winstons sieht. Welche Farbe haben denn die LiFePO4? Ich dachte, die wären auch gelb? Gruss Ralf

Die Frage ist meiner Meinung nach sehr berechtigt, auch mein Kenntnissstand ist, die Farbe gelb der Zellverpackung sagt nicht darüber aus ob es Lithium mit Y oder ohne Y ist. Ich bin über jeden Hinweis dankbar, der mir eine Unterscheidung ermöglicht.
Die LiFePO4 Zellen gibt es in Gelb oder Blau, wohl ein Unterschied der Hersteller.
Die Victron Batterieblöcke, auch von FraRon vertrieben, werden als LiFePO4 bezeichnet.
Die bei Nothnagel angebotenen Zellen von Winston sind LiFeYPO4-Zellen, aber auch gelb
Für mich ergibt deshalb (bis jetzt) Winston gelb = LiFeYPO4, alle anderen Gelb oder blau LiFePO4
mein Kenntnissstand, Gruß Andreas

Gast am 02 Dez 2017 16:53:29

Wenn man das Datenblatt der victron liest oder die Betriebsanleitung, ist als klar ... kein Yttrium in der Batterie!

Grüße, Alf

RalfW am 02 Dez 2017 22:51:28

Ich habe heute vom Victron Salesmanager auf meine Frage, ob sich LYP- oder LFP-Zellen in der 200 Ah Smart befinden, diese Antwort erhalten:

" ... Hier finden sie weitere Infos die ihnen eventuell weiter helfen.

--> Link

ich hoffe Ihre fragen sind damit beantwortet
...."

Gruss
Ralf

alusha am 03 Dez 2017 12:08:05

Umstellung auf Lifeypo Batterien
Seit 2 Jahren lese ich in Foren über die Umstellung auf LifepoBatterien mit dem Ergebnis, das ist gut , hat seinen Preis, kommt aber zunächst bei mir nicht in Frage. Die vorh Batterien- alle ca. 10 Jahre alt – 1 Starterbatterie 95 Ah, 1 Versorgerbatterie im Motorraum 100 Ah und 2 Versorgungsbatterien in der Sitzbank je 100 AH verrichten ihren Dienst im Sprinter Kastenwagen ohne Meckern. Strom habe ich genug auch für die Standklima. Just im Sommer dieses Jahres- Stressfaktoren durch einen Wohnungsanbau treten auf-, funktioniert der Trafo der Calira nicht mehr und wird zunächst mit einem externen Ladegerät überbrückt. Dann im September stelle ich und ein Profi fest, daß auch die Wohnraumbatterien in der Sitzbank schwächeln und kurze Zeit später daß die Starterbatterie beim Starten sich schwer tut und auch die Versorgungsbatterie im Motorraum zusammenbricht. Warum nur alles auf einmal? So was tun? Im Schlaumeier stundenlang mich“ fortgebildet“ aus dem Stadium des Laien nicht richtig rausgekommen. Auffällig geworden ist mir bei der Recherche jedoch daß ein paar Experten in den Foren schreiben. Der Name Sonnentau ist mir jedoch aufgefallen, der mir den Eindruck erweckte, daß er ein Fan der Geschichte ist. Mit ihm telefoniert, guten Eindruck gewonnen, meinen Sohn kontaktiert, er soll sich in den Umbau mit einbringen. 200 AH mit empfohlenen Komponenten bestellt -2 Ladegeräte 1 Booster und Inst Material. Lieferung innerhalb 1 Woche.
Nach 2 Wochen hat sich mein Sohn- aus Zeitgründen ohne rechte Vorkenntnisse mit der Sache beschäftigt. Ich habe die Sitzbank ausgeräumt. Kabel sortiert , Installationsorte der Komponenten –Batterie, 2 Lader u Booster u 2 vorh Inverter festgelegt. Mein Sohn hat die Installations-Verkabelung und Befestigung gemacht. Da der Sitzkasten klein ist wurde es trotzdem eine Nachtarbeit bis 22,00 Uhr. Batterie reingestellt. Angeschlossen. Funktioniert. 2 Tel Gespräche zu unchristlicher Zeit mit Herrn Eilzer räumten noch bestehende Unklarheiten aus. Wir hatten an diesem Samstag während der Installation auch noch die Befürchtung, daß wir den Conrad-Laden stürmen müßten. Das hat sich nicht bewahrheitet. ‚Erstaunlicherweise war das komplette Installationsmaterial für den Umbau in der Lieferung dabei. Mein Sohn deklarierte die übersandten Komponenten als absolut top, insbesondere die zusammengebaute Batterie und war froh dies nicht selbst noch tun zu müssen.
Für Nachahmer kann ich sagen, daß auch ich als Laie, wenn ich mich mehr mit der Thematik befasst hätte , den Umbau durchführen hätte können. Hinderlich waren in meinem Fall nur die beengten Platzverhältnisse. Da kam mein Sohn besser damit zurecht. Die Tests der vergangenen 3 Tage waren höchst positiv. Der Batteriecomputer mit Bluetooth, Service von Sonnentau und die Komponenten eine Schau, die Gewichtsersparnis enorm. Zwar ein paar Scheine verloren, die wachsen aber wieder nach. Ich freue mich auf die Praxis beim Skifahren im Dez. Evt hilft mein Senf noch unentschlossenen Nachahmern.
[/[size=50]size]


handyman2 am 03 Dez 2017 12:22:52

Hallo,

Meine Erste Erfahrungen mit die beide Fraron Lithium 100Ah Batterien.

Bei der Abfahrt gestern, aus den Niederlande nach Bad Münstereifel, ging nach 10 Sekunden den Ladestrom auf den VictronConnect auf 44,2A ... (habe VOTRONIC 1245 Ladebooster) aber auch schnell wieder runter, weil die Batterien ja voll waren ... und nach 2 Minuten, 14,4 V und 0,1A (auf Androidtelefon und VictronConnect Bluetooth App gut zu überwachen)

Seit gestern Mittag um 12 Uhr, auf den Stellplatz. Kein Stromanschluss. Alde Heizung läuft, WACO CRX 110 Kompressor Kühlschrank auf 4-6 Grad, Alphatronics FS und Canal Digitaal M7 Satreceiver, abends mehrere Stunden (länger dann normal ;-) LED Beleuchtung, IPad und Handy aufgeladen.

Bis jetzt (11 Uhr) .... es schneit und isst kalt ... und diesen Morgen seit 8.30 Uhr, Ferseher und Satreceiver laufen lassen ... um die Batterien möglichst „viel zu belasten“ .... wir haben und brauchen keinen Wechselrichter, der Kaffee wird auf die altbekannte Weiße aufgekocht (Gas)

Fast 60Ah benutzt, Spannung > 13 Volt



Nur kann Ich noch nicht richtig verstehen warum dann die restliche Stunden von ?..... 50% Entladung ausgehen. Höre gerne ob Ich da noch was ändern muss.
Bin aber schon richtig begeistert, den bei meine alte Gels wäre Wir schon in die Problemzone geraten. Da hatte Ich schon 12,1 Volt im Display und bei mehr Verbrauch fing das Hymer Display auch an Rot zu blinken. Schon mal Abschaltung gehabt.

M.f.gr. Daniël

lisunenergy am 04 Dez 2017 13:38:30

Poste doch mal deine Einstellungen über Screenshot. Da kann ich Dir sagen was noch fehlt. Nur 2 Werte einstellen reicht nicht.

handyman2 am 04 Dez 2017 20:22:10

lisunenergy hat geschrieben:Poste doch mal deine Einstellungen über Screenshot. Da kann ich Dir sagen was noch fehlt. Nur 2 Werte einstellen reicht nicht.

Hallo,

Wieder Zuhause .... hier kommen die Screenshots:



Jetzt am Display:



Gestern ging die maximal Ladung während die Rückfahrt erst auf 44 Ampere aber rasch lief Sie zurück auf 30 .... 26 .... um nach 10 Minuten um die 22 A zu pendelten ... Voltage ging langsam höher von 13,6 .... 13,8 .... und während die 1,5 Stunden Fahrt waren nach Aussage vom Victron BM so um die 35 A geladen ... Zuhause am Stromanschluss wurden die restliche Ampere dan vom Schaudt EBL und Zusatzlader mit um die 21 A nachgeladen, erst kurz vor dem „Ende“ wurden die 14,4 Volt erreicht ...

Beim nochmaligen durchlesen vom VOTRONIC manual, könnte eine hohe Temperatur der Batterien ein zurück regelen der Ströme um die Hälfte bewirken (?) etwas schlechte Kontakte, zu niedrigen Querschnitt der Kabel, wodurch eine zu niederige Spannung ankommt, letzteres erscheint mir nicht der Fall, Kabel sind 16 mm Quadrat, Verschraubungen sind fest. Nichts wackelt, und die Sense+ Leitung ist gut. Werde zur Sicherheit morgen mal messen, komm da von draußen schlecht ran, muss die Sitzauflage von der Bank abgeschraubt werden ...

Habe auch mal Temperaturmesser gegen eine der Batterien geklemmt (Drahtlos) den in der Sitztruhe befindet sich auch die ALDE Heizung und die hat dieses Wochenende richtig gut geheizt. ;–)
Könnte ja sein das es da 45 Grad plus wird, jetzt im Winter, und dadurch die Reduzierung der Ladeströme um ungefähr die Hälfte passiert. Wenn dann könnte man da noch „Abschotten“ und eventuell eine extra Ventilatons Lücke einsetzen.

PS: Habe jetzt bei 100% volle Batterien nochmal „Synchronisiert „. (+ und - gleichzeitig 3 Sekunden gedrückt)

Danke für es mitdenken!

M.fr. Gr. Daniël

IchBinsWieder am 04 Dez 2017 20:57:02

handyman2 hat geschrieben:Gestern ... erst auf 44 Ampere aber rasch lief Sie zurück auf 30 ... 26 ... um nach 10 Minuten um die 22 A ... ... und während die 1,5 Stunden Fahrt waren nach Aussage vom Victron BM so um die 35 A geladen ... am Stromanschluss wurden die restliche Ampere ... mit um die 21 A nachgeladen, erst kurz vor dem „Ende“ wurden die 14,4 Volt erreicht ..

Wie stark waren die Batts entladen?
Wenn ich richtig rechnen kann, müßten das 56Ah gewesen sein also SoC 72%.
Ehrlich gesagt hätte ich da andere Werte erwartet und nicht nach 10min nur noch 22A Ladung.
Ist das LiFePO typisch? Ich denke nicht

handyman2 hat geschrieben:Beim nochmaligen durchlesen vom VOTRONIC manual, könnte eine hohe Temperatur der Batterien ein zurück regelen der Ströme um die Hälfte bewirken (?) ...

Temperatursensor für Spannungsanpassung? Ist das nicht unüblich für LiFePO :?: :?: :?:

handyman2 am 04 Dez 2017 21:08:42

Hallo Charlie,

Danke, für deine Antwort.
Bis zu die Abfahrt so um die 65Ah entnommen. Spannung, Blieb schön stabil ....
Erste Screenshot vom vorigen Post, liegt noch einige Stunden davor ...

Aha ... könnte das vielleicht das runter regelen vom VOTRONIC Ladebooster VCC 1245 bewirken, mal ohne Tempsensor probieren. Der war noch da für die „alten Gel Batterien“ ... 2x 80Ah Exide.

M.fr. Gr. Daniël

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

LFP und BleiGel kombinieren
Umrüstung auf LiFePo4 bei Neufahrzeug
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt