Dometic
anhaengerkupplung

Werksgarantie, was beinhaltet diese?


schneutzl am 21 Nov 2017 20:26:48

Guten Abend,
nach 8 Jahren und über 200.000km mit unserem zuverlässigen Dethleffs haben wir uns vor knapp 4 Wochen ein neues, gebrauchtes Wohnmobil aus der Vermietung zugelegt. Das alte wurde in Zahlung genommen.
Es handelt sich um einen Dethleffs Trend 5887. Der Wagen ist Erstzulassung 6/2016, hat 20.000km runter und entspricht genau dem, was wir wollten: ein Alkovenmodell mit hinten 2 Stockbetten.
Am 9.November haben wir ihn in Hessen abgeholt und auf unseren Stellplatz am Haus abgestellt. Letzten Freitag waren wir in Essen in der Werkstatt unseres Vertrauens, um den Einbau einer Solaranlage zu besprechen. Der Chef stellte eine Leiter ans Womo, stieg drauf und rief mich nach oben. Mir schwante sofort Unheil. Er wies auf zwei ca 6cm lange Risse im GFK-Dach hin, meinte, das sehe wie Spannungsrisse aus. Diese befinden sich auf der Beifahrerseite im Bereich flaches Dach/Übergang zum Alkoven, dort wo bei Regen das Wasser steht. Auf dem Photo sieht es irgendwie verbogen aus, an der Markise ist aber definitiv nichts zu sehen.



Zuhause angekommen haben wir uns sofort mit dem Händler in Verbindung gesetzt, dieser bat um eine Email mit Photo des Schadens. Montag haben wir dann telefoniert. Da das Womo noch Werksgarantie hat, ist eine Reparatur in autorisierten Werkstätten in unserer Nähe möglich, wir brauchen nicht nach Hessen. Dethleffs bezahle selbstverständlich die Reparatur. So weit, so gut.
Wir haben in der Werkstatt im Münsterland angerufen, wie das Prozedere ist. Auch hier bat man um eine Email mit Photo, Fahrgestellnummer etc. Nachmittags rief der Werkstattleiter an, sie würden sich mit Dethleffs in Verbindung setzen, wenn ein Werkstatttermin frei sei, könnten wir kommen. Dann würde alles hinderliche abgebaut, die Leisten entfernt, laminiert..., das dauere einige Tage. Das war uns sofort klar, dass das nicht auf die Scnelle geht.
Nun haben wir ein hinderliches Problem: das Womo hat ein Saisonkennzeichen bis Ende des Monats. Wenn der Termin tatsächlich noch diesen Monat ist, fahren wir es die 40km hin. Bei Abholung wird es dann schon Dezember sein, da dürfen wir nicht mehr auf die Straße. Ein rotes Kennzeichen, das wir vom Händler/Reparaturbetrieb erbeten haben, stellen sie uns nicht zur Verfügung, das "machen wir nicht".
Dann wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben als ein Kurzzeitkennzeichen beim Straßenverkahrsamt (oder wo man das bekommt) zu holen. Also Kosten. Die Fahrt zum Amt, die Warterei dort. Zudem die zur Werkstatt zu fahrenden Kilometer mit zwei Autos, irgendwie müssen wir ja wieder nach Hause kommen. Dazu noch der Zeitaufwand.
Zahlt uns Dethleffs eine Entschädigung für diesen Aufwand? Oder sind die raus mit der für uns kostenlosen Reparatur? Müssen wir diese angeben, wenn wir das Womo wieder verkaufen? Gibt es eine Wertminderung? Wir haben etliche tausend Euros bezahlt für ein intaktes Wohnmobil!
Wir unterstellen nicht dem Händler, dass er uns was "angedreht" hat. Wenn wir nicht zufällig wegen der Solaranlage in unserer Werkstatt gewesen wären, wäre uns erst wer-weiß-wann aufgefallen, dass dort oben eine Undichtigkeit besteht. Also noch Glück im Unglück.

Wir haben mit unserer Rechtsschutzversicherung gesprochen, falls es Ärger gibt, zahlen die den Anwalt... Aber noch wollen wir kein schweres Geschütz auffahren.

Was meint Ihr, wie sollen wir uns verhalten?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

ManfredK am 22 Nov 2017 01:02:20

Im Zuge der Garantie werden Verbringungkosten häufig nicht übernommen. Steht aber mit Sicherheit in den Garantiebedingungen.
Allerdings kannst du diese Verbringungskosten deinem liefernden Händler im Zuge der Gewährleistung in Rechnung stellen.

Richard57 am 22 Nov 2017 10:41:48

Hallo,
wichtig ist vor allem,daß der Verkäufer oder das Werk den Reparaturauftrag vergibt!

Gruß Richard

Anzeige vom Forum


kurt2 am 22 Nov 2017 12:07:17

schneutzl hat geschrieben:Zahlt uns Dethleffs eine Entschädigung für diesen Aufwand? Oder sind die raus mit der für uns kostenlosen Reparatur? Müssen wir diese angeben, wenn wir das Womo wieder verkaufen? Gibt es eine Wertminderung?
Was meint Ihr, wie sollen wir uns verhalten?


Hallo,

die (Werks-)Garantie ist eine freiwillige und frei gestaltbare Dienstleistung deines Herstellers gegenüber dem Kunden hinsichtlich der Haltbarkeit oder der Funktion des Produktes, bzw Teile des Produktes, über einen vom Garantiegeber bestimmten Zeitraum.
In den Garantiebestimmungen sind genau die Teile, die von der Garantieerklärung umfasst werden aufgeführt, bzw ausgeklammert.
Eine Garantiezusage ersetzt die gesetzliche Gewährleistung (24 Monate) in keinem Fall, sondern findet immer nur zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung Anwendung.

Wenn du also wissen willst, was die Garantie des Herstellers beinhaltet musst du dessen Garantiebedingungen lesen. Hier ist klar der Umfang, die Dauer, sowie deren Ausschlüsse (z.B. Vermietung, bestimmte Kilometerleistung etc.) beschrieben.


Ungeachtet dessen hast du aber auf jeden Fall zusätzlich den Gewährleistungsanspruch (grundsätzlich 2 Jahre) gegenüber deinem Händler.
Weil es sich bei dem Fz um einen Gebrauchtwagen handelt konnte dieser die Gewährleistung auf 1 Jahr verkürzen. Diese Verkürzung muß aber im Kaufvertrag festgeschrieben sein. Ein allgemeiner Gewährleistungsausschluß wäre unwirksam.

Du befindest dich bei einem Kauf von „vor 4 Wochen“ innerhalb dieser Jahresfrist. Somit besteht grundsätzlich ein Gewährleistungsanspruch gegenüber deinem Händler. Weil sich der Mangel innerhalb der ersten 6 Monate ab Gefahrübergang (Fahrzeugübergabe) zeigte, bist du in der äußerst angenehmen Situation nicht beweisen zu müssen, dass der Mangel bereits bei Fahrzeugübergabe bestand, sondern es wird i.d.R. grundsätzlich angenommen, dass er bereits damals bestand (Beweislastumkehr). (In diesem Fall müsste der Händler beweisen, dass der Mangel bei Gefahrübergang nicht bestand).

Dieser Gewährleistungsanspruch umfasst das ganze WoMo, also auch das Dach.

Ich rate dir, auf jeden Fall einen Gewährleistungsanspruch gegenüber deinem Händler geltend zu machen mit der Aufforderung den Mangel zu beheben. Jetzt kann der Händler seinerseits die Garantie des Herstellers bemühen. Das kann dir aber egal sein denn primär haftet hier der Händler für die Nacherfüllung (der Hersteller wäre hier nur Erfüllungsgehilfe des Händlers).

schneutzl hat geschrieben:Zahlt uns Dethleffs eine Entschädigung für diesen Aufwand


Wenn du den Mangel auf Garantie beheben lässt, ist die Antwort ausschließlich den Garantiebedingungen zu entnehmen.
Beziehst du dich auf deinen Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Händler (Nacherfüllung) so hat der Händler sämtliche Kosten zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen. (BGB§439II).

schneutzl hat geschrieben:Müssen wir diese angeben, wenn wir das Womo wieder verkaufen? Gibt es eine Wertminderung?

Ich würde fairerweise die fachgerechte Reparatur beim Wiederverkauf benennen. Eine Wertminderung gibt es nicht, da ja kein (Unfall-)Gegner und wieder fachgerecht repariert wurde.

rkopka am 22 Nov 2017 12:26:33

ManfredK hat geschrieben:Allerdings kannst du diese Verbringungskosten deinem liefernden Händler im Zuge der Gewährleistung in Rechnung stellen.

Müßte in dem Fall nicht im Ganzen die Gewährleistung zutreffen ?

schneutzl hat geschrieben:Wir unterstellen nicht dem Händler, dass er uns was "angedreht" hat. Wenn wir nicht zufällig wegen der Solaranlage in unserer Werkstatt gewesen wären, wäre uns erst wer-weiß-wann aufgefallen, dass dort oben eine Undichtigkeit besteht. Also noch Glück im Unglück.

Sollte nicht sowohl der Händler bevor er ein Fahrzeug verkauft, als auch der Kunde vor dem Kauf mal eine Blick aufs Dach werfen ? Sonst weiß man ja u.a. nicht, ob vielleicht ein Hagelschaden besteht. Bei der Anmeldung der Kasko ist der Berater hochgestiegen und hat sich alles angeschaut.

RK

heinzelmo am 22 Nov 2017 13:52:01

Für mich schaut das so aus als ob da an der leiste ein "Druck" ausgeübt wurde und dadurch der Schaden entstanden ist. Hier würde ich auf jeden Fall den Verkäufer in die Gewährleistungspflicht nehmen.

pipo am 23 Nov 2017 09:43:09

schneutzl hat geschrieben:das Womo hat ein Saisonkennzeichen bis Ende des Monats. Wenn der Termin tatsächlich noch diesen Monat ist, fahren wir es die 40km hin. Bei Abholung wird es dann schon Dezember sein, da dürfen wir nicht mehr auf die Straße.

Das dürfte IMHO Dein Problem sein. Du kannst ja das Mobil auch nächstes Jahr wenn das Fahrzeug wieder zugelassen ist reparieren lassen.
Hast Du nicht eine Kleine Werkstatt in der Nähe die ggf. ein rotes Kennzeichen für die Rückführung ausleihen würde?

Ansonsten Kurzzeitkennzeichen und freuen, dass das Womo repariert wieder zu Hause steht.

schneutzl am 23 Nov 2017 23:03:26

Danke für Eure Anregungen und Tips.

Wir wollen das Womo auf jeden Fall jetzt reparieren und nicht noch den Winter über draußen stehen lassen. Heute habe ich mit dem Reparaturbetrieb im Münsterland telefoniert, wir fahren den Wagen nächsten Mittwoch (am 30.11.) hin. Dann kann er in Ruhe bearbeitet werden. Zum Abholen wollen sie irgendwie ein rotes Nummernschild organisieren, dass sie ihn wieder vom Hof bekommen.

Wegen der Verbringungskosten wird sich unser befreundeter Anwalt mit dem Händler, der uns dieses Womo verkauft hat, in Verbindung setzen. Wir werden sehen, was dabei herauskommt. Ich werde mich dann wieder melden und Bescheid geben.

Vielen Dank

pipo am 24 Nov 2017 09:16:58

schneutzl hat geschrieben:Dann kann er in Ruhe bearbeitet werden. Zum Abholen wollen sie irgendwie ein rotes Nummernschild organisieren, dass sie ihn wieder vom Hof bekommen.

Eine sehr vernünftige Lösung!!

palstek am 24 Nov 2017 14:32:03

heinzelmo hat geschrieben:Für mich schaut das so aus als ob da an der leiste ein "Druck" ausgeübt wurde und dadurch der Schaden entstanden ist. Hier würde ich auf jeden Fall den Verkäufer in die Gewährleistungspflicht nehmen.


Sehe ich auch so. Daher sollte euer Anwalt vorsorglich den verkaufenden Händler in die Pflicht nehmen, sonst könnte es Probleme geben, falls Dethleffs die Garantieübernahme ablehnen sollte.

Ich habe auf dem Foto mal Hilfslinien eingezeichnet, um nicht durch Licht und Schatten einen falschen Eindruck zu bekommen. Wie man an der rechten Linie ungefähr in der Mitte sieht, ist die Leiste eingedrückt, evtl. durch Kontakt mit einem Ast o.ä.

Bild

schneutzl am 24 Nov 2017 20:03:30

at palstek


"Ich habe auf dem Foto mal Hilfslinien eingezeichnet, um nicht durch Licht und Schatten einen falschen Eindruck zu bekommen. Wie man an der rechten Linie ungefähr in der Mitte sieht, ist die Leiste eingedrückt, evtl. durch Kontakt mit einem Ast o.ä."


Es sieht wirklich so aus. ABER genau in dem Bereich geht die "Schräge" zum Alkoven los. Ist auf dem Bild sowas wie ne eine optische Täuschung.
Außerdem frage ich mich, WIE da Druck ausgeübt worden sein soll, da ist doch die Markise angeschraubt. Wenn's ein Ast oder was gewesen wäre, der darauf gefallen wäre, hätte diese doch eine Macke gehabt. Um dort ne Delle reinzukriegen, hätte man ein Brecheisen (!) dazwischen klemmen und hebeln müssen.

Der Händler im Münsterland regelt die Reparatur mit Dethleffs über die Fahrgestellnummer, uns soll es recht sein.
Hauptsache wir werden geholfen.

Ärgern tut es uns schon.

palstek am 25 Nov 2017 11:29:21

schneutzl hat geschrieben:ABER genau in dem Bereich geht die "Schräge" zum Alkoven los. Ist auf dem Bild sowas wie ne eine optische Täuschung.


Gut, dann steht ja einer Garantieabwicklung nichts im Wege.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Hauptuntersuchung und KBA
Auflasten und später wieder retour ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt