Butschimobil am 22 Nov 2017 17:59:49

Hallo, was ist denn die beste Fährverbindung, um im Sommer nach Island zu fahren. Wir würden auch kreativ, zB von England, etc. fahren, wenn das Sinn macht. Wie sind Eure Erfahrungen?
Liebe Grüsse,
Achim

DirksBiMo am 22 Nov 2017 18:23:23

Moin,

es gibt nur eine.

--> Link

....alternativ kannst Du das Mobil über Smyrilline Cargo über Rotterdam verschiffen.
Buchbar auch über das Büro in Kiel oder die Damen in Thorshavn helfen Dir am Telefon weiter.
--> Link)

Die dritte Möglichkeit ist entweder bei Samskip direkt zu Buchen ... die verladen das Mobil auf einem Flatrack auf den normalen Containerfrachter ab Cuxhaven 1 x wöchentlich oder alternativ
aus Holland (Rotterdam) möglich
--> Link
--> Link

oder

Sven Strumann von --> Link hilft auch weiter.

Die Arnarfell wäre eines der Schiffe, die auf der Route fahren.
--> Link
Gruß
Dirk

Butschimobil am 22 Nov 2017 19:32:34

Hallo Dirk,

Danke für die schnelle und SUPER ausführliche Antwort. Ich hab mal bei Smyrilline geschaut. Im Sommer kostet das 4745 Euro hin und zurück (zwei Erwachsene, ein Kind, günstigste Kabine, WoMo 7,79m). Geht das günstiger oder ist das ein realistischer Preis?

Liebe Grüsse,
Achim

DirksBiMo am 22 Nov 2017 19:39:44

Geht das günstiger oder ist das ein realistischer Preis?


... Völlig normal.... das geht nur günstiger, wenn ihr die Einzelbetten unten im Schiff nehmt oder ne Innenkabine, oder ihr verschiebt die Reisezeit in die Nebensaison .... aber das ist nicht so prickelnd.
Wenn ihr das in 2018 machen wollt, würde ich zügig Buchen .... tut nur einmal weh beim Bezahlen ... :wink: trotz der immer wieder angesprochenen Touristenschwemme werdet
ihr wunderschöne Natur und Landschaftseindrücke bekommen.
Alternativ halt verschiffen und dann rüber Fliegen, aber vorher unbedingt mit dem Versicherer das Seetransportrisiko abstimmen.
Das sehen die Versicherer durchaus unterschiedlich.
Ansonsten macht der Container Dampfer wenig sinn, wenn man dann noch die teure Frachtpolice kauft.

Gruß

Dirk

Elgeba am 22 Nov 2017 19:44:14

Ich rate von der Verschiffung auf dem Containerfrachter ab.Wenn das Wohnmobil an Oberdeck steht ist es auf dem Flatrack jedem Wetter ausgesetzt inclusive Seeschlag. Ich bin mit dem Containerfrachter Island und zurück gefahren,der Nordatlantik ist kein Mittelmeer,wir hatten selbst im Juni Windstärke 8,da kommt einiges an Gischt und Wasser an Deck.

Gruß Bernd

Gogolo am 22 Nov 2017 22:24:54

Wenn ihr ein Wohnmobil mit Überhöhe habt, dann ist es jetzt möglicherweise fast zu spät, für 2018 einen Wunschtermin für die Überfahrt bzw. Rückfahrt zu erhalten.

Island ist landschaftlich sehr schön aber definitiv überlaufen und nicht mehr als Reiseziel zu empfehlen! Auf 320.000 Einwohner kamen in diesem Jahr über 2 Millionen Touristen. Wenn da ein Kreuzfahrtschiff in Reykjavik mit über 4000 Passagieren anlegt, dann stehen rund 50 Busse dort um die Touristen zu den Touri-Zielen zu karren.Da war dann Schluss mit lustig!



Habe die Ehre

Gogolo

Butschimobil am 22 Nov 2017 23:35:14

Danke, wir wägen gerade die Optionen ab. Voll ist es im Sommer leider überall und wir sind noch an die Ferien gebunden.
Liebe Grüsse
Achim

KAWAMANE am 23 Nov 2017 00:24:52

Moin Achim,
wenn ihr euch für eine Verschiffung auf einem Frachtschiff/Containerschiff entscheidet, würde ich auf eine Verschiffung "unter Deck" bestehen.
Versicherung abklären war schon gesagt (ist wichtig).
Alle Fächer und Schränke entweder proppenvoll oder ganz leer. Es darf sich wirklich nichts bewegen können. Das Schlimme beim Seegang ist nicht das hin und her sondern die teils heftigen Stöße.
Alle Türen zusätzlich mit starken Klebeband zukleben.
Gruß
Bruno

DirksBiMo am 23 Nov 2017 09:27:38

definitiv überlaufen und nicht mehr als Reiseziel zu empfehlen! Auf 320.000 Einwohner kamen in diesem Jahr über 2 Millionen Touristen


...das kann man so sehen, muss man aber nicht :wink:
Für diejenigen, die "Island von früher" kennen mag diese Sichtweise zutreffen, für diejenigen, die das Land erst jetzt kennen lernen kann das auch anders sein.
Richtig ist, das die Hotspots zu den Haupt Touri Zeiten meist sehr voll sind und das dass ein oder andere Ziel, welches früher nur mit dem 4x4 Fahrzeug erreichbar war, heute mit normalen Reisebussen angefahren wird.
Dennoch kann man auch die Hotspots zu den Tagesrandzeiten quasi "für sich" haben und auch bspw. Landmanalaugar wird in den Abendstunden ruhiger.
Wenn man sich dann zum Wandern in die Berge verdrückt trifft man auch über längere Zeiten kaum oder keine Menschen.
Und dann sind da ja noch die Gegenden, die vom Flugzeug und Kreuzfahrtschiff Massentourismus nicht so gut erreicht werden .... die Ostfjorde bspw. .... wunderschöne Gegenden sind da zu finden... vielleicht sogar schöner, als die immer wieder beworbenen Plätze :wink:
Relativierend muss man ganz einfach sagen, dass die 2 Millionen Touris sich über das ganze Jahr verteilen und gemessen an der Gesamtzahl, kommt nur der kleinere Teil mit dem eigenen Mobil.
Viel Spaß auf Island.

würde ich auf eine Verschiffung "unter Deck" bestehen.


... das wird man sich wohl kaum aussuchen können :wink:

Gruß

Dirk

Gogolo am 23 Nov 2017 09:40:00

Dirk, ich gebe dir ja größtenteils recht.

Wir haben aber Island schon vieeel schöner und ruhiger erlebt. Die Krone des Ganzen ist aber das neue Verbot, mit Wohnmobilen übernacht frei zu stehen. Man MUSS einen Campingplatz zum übernachten anfahren. Und das wird auch kontrolliert und die Leute werden von den Rangern oder Grundbesitzern weggeschickt!

Merke: Mit einem Wohnmobil auf Island macht es definitiv nicht mehr so viel Spaß wie früher.


Siehe auch hier im Forum: --> Link


Habe die Ehre

Gogolo

Elgeba am 23 Nov 2017 22:22:20

Bei einer Verschiffung mit dem Containerschiff hast Du keinerlei Einfluss auf den Standplatz an Deck,das entscheidet der Disponent der Reederei und dessen Computer.

Gruß Bernd

teamq am 24 Nov 2017 16:57:44

Wir waren dieses Jahr 3 Wochen im Mai/Juni auf Island unterwegs - mit Allrad- Feuerwehr- Magirus.
Nach der Hälfte der Zeit haben wir Bekannte mit Wohnmobil in Seydisfjördur in Empfang genommen und sind dann gemeinsam im Süden gereist. Man ist mit dem normalen Wohnmobil schon ziemlich eingeschränkt. Je nachdem wie man da zu seinem Gefährt steht, kann das schon wehtun, wenn man nur von der Hauptstrasse auf den Parkplatz fährt.

Unser Fazit, wenn nochmal Island wieder nur mit was gelände- und allradtauglichen Ende Juni/Juli/Anfang August, denn dann kann man fast uneingeschränkt das Hochland bereisen und mit den tollen einsamen Übernachtungsplätzen ist das auch kein Problem.

Für fast das gleiche Geld, was die Fähre kostet, waren wir 5 Wochen zum Nordkapp unterwegs, was bei uns in der Erinnerung auch als die schönere Reise hängengeblieben ist.

Allen Islandreisenden viel Spaß bei Feuer und Eis ...

Das Auto ist aufgrund eines Motorschadens nicht mit der Nörrona zurückgekommen und wurde von Reykjavik nach Rotterdam verschifft. Hieß für unser letztes Team von Seydisfjördur wieder zurück nach Reykjavik und heimfliegen. Dazu mußte das Auto auch noch von Rotterdam abgeholt werden.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

18 Highlights unserer zweimonatigen Maltareise Teil 1
Island - aktuelle Situation
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2017 AGB - Kontakt