Caravan
anhaengerkupplung

Hymer Eriba 57 Citroen Baujahr 1992


cryptix am 26 Nov 2017 17:10:23

Hallo Forum,

ich melde mich heute eventuell ein letztes Mal, um eure Meinung zu hören. Danach habe ich alle Womos, die in meinem Budget sind und im Umkreis abgegrast.

Hier also die harten Fakten:

Hymer Eriba Aufbau
Citroën Fahrwerk
95 Ps TD
151.000 KM
Zahnriemen bei 130.000 KM gewechselt
TÜV '18 dran
3-Punkt-Gurt hinten
Das Wohnmobil ist ganzjährig angemeldet und steht an der Straße
Unterboden macht einen guten Eindruck

Für Bilder:

--> Link

Nun zu meinen "Entdeckungen" und Fragen:

1. Am Heck war jeweils die rechte und linke Unterbodenplatte feucht und wurde ausgewechselt. Laut Feuchtigkeitsmessgerät Trotec BM31 sind diese auch trocken 15-23 Digits (vergleichbar mit unserer Hausaußenwand). Allerdings befindet sich mittig unter der Heckstoßstange eine kleine Stelle ca.15x15cm die als feucht angezeigt wurde ca. 80 Digits. Diese scheint auch als habe man versucht, diese zu versiegeln. Was haltet ihr von den Stellen bzw. dieser "feuchten" Stelle

Hinten rechts, trocken:



Hinten links, trocken



Hinten mittig, feucht, 15cmx15cm ca:



2. Eine weitere feuchte Stelle habe ich unter der 4er Dinette entdeckt. Dort war eine Kiste abgestellt, quasi genau an der Wand. Dahinter hat sich etwas die "Tapete" gewellt. Parallel zum Kabelschacht habe ich auch 82 Digits gemessen. Kurz dadrüber waren es aber nur 20-30 Digits. Am Fenster über der 4er- Dinette konnte ich auch normale Werte messen. Der Unterboden hat auch normale Ergebnisse gehabt.

Ich dachte immer, der Aufbau sei unverrotbar und habe kein Problem mit Wasser. Wie würdet ihr das bewerten? Schlimm?



3. Das Wohnmobil ist ganzjahres angemeldet und stand bis zur Besichtigung heute seit ca. 5 Wochen draußen. Ich habe am Anfang in den Seitenwänden auch leicht erhöhte Feuchtigkeitswerte wie 30-35 Digits gemessen,vor allem in den Schränken, die aber, nachdem die Heizung ihren Teil dazubeigetragen hat, wieder gesunken sind und auf einem Normalwert zwischen 15-20 Digits waren. In den Schränken fühlte sich die Außenwand auch ganz leicht klamm an. Ist das normal für ein Mobil, dass die ganze Zeit an der Straße steht? Würde man diese Werte auch haben, wenn es im WInterlager in der Scheune steht und einfach "atmet"? Oder sind die Werte schlimm?

Über eure Meinungen freue ich mich wie immer!!!

Genießt den Sonntag

Gruß

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Elgeba am 26 Nov 2017 17:37:16

Lass es! Die "Reparaturversuche" und die verbliebenen "feuchten Stellen" deuten darauf hin das da noch mehr im Argen liegt.Wie sieht es denn mit Rost aus? Funktionieren die Bordgeräte,wie sieht das Wassersystem aus?

Gruß Bernd

cryptix am 26 Nov 2017 18:27:11

Könnten deshalb auch die erhöhten Werte in den Außenwänden kommen? Unter dem Fahrzeug sah es mit dem Rost aus meiner Laienperspektive und den Vergleichen, die ich schon gesehen habe, in Ordnung aus. Allgemein sah der Unterboden bis auf die Stellen in Ordnung aus.

Auffällig war eine Stelle an der Frontstoßstange:



Unter der Windschutzscheibe sah es auch in Ordnung aus, wie ich fand:



Heizung funktioniert, Wasser war abgelassen.

Elgeba am 26 Nov 2017 21:33:30

Hast Du mal das Dichtgummi angehoben?Die Roststelle an der Naht des Windlaufs würde mir zu denken geben.Die Roststelle an der Stoßstange ist leicht zu beheben,aber das Fahrzeug ist verwahrlost und was mit der Maschine ist weißt Du auch nicht.Was die erhöhten Messwerte betrifft hat unser Experte Turbo Kurtla mal sehr treffend gesagt das die Feuchtigkeit immer von oben nach unten sickert.Wenn da ewig nichts an den Nähten zwischen Seitenwand und Dach gemacht wurde sind die mit Sicherheit spröde und damit wasserdurchlässig.

Gruß Bernd

ubruesch am 27 Nov 2017 18:53:10

Geht beim Camp nicht da er nur PU in den Wänden hat.
Die Ecken hinten kommen garantiert von den Heckleuchten.
Die Mitte feucht sieht mir aus als wäre das die tiefste Stelle und da läuft nun mal Wasser hin.
Die reparierten Stellen sind vielleicht mit Siebdruckplatten repariert. Da kannste lange warten bis die wieder feucht sind.
Der Boden ist nach alter Manier gebaut. Holzrahmen mit Styropor und Sperrholz oben und unten.
Beim Camp 57 sitzt hinten links das Bad. Da kommste schlecht an die Heckleuchte ran.

Die feuchte Stelle in der Dinette kann eigentlich nur von Außen über die Schrauben womit die Schürze befestigt ist reinkommen.
Wie gesagt, die Wände bestehen aus Alu/PU/3 mm Sperrholz. Und nur das Sperrholz nimmt Wasser.
Kannst du kontrollieren indem du die Schrauben in dem Bereich mal raus schraubst. Sitzen unter der dicken Gummileiste in der Seitenschürze.
Gebe auch zu bedenken das wenn da eine Kiste gestanden hat das diese Stelle prädestiniert für Kondenswasser ist. Wird ja Ganzjährig gefahren.
Besonders wo davor noch der Gaskasten eingebaut ist. Auch wieder eine Kältebrücke.
Die Heizung im Fußbereich der Dinette ist eh besch...
Schau dir die Holzleisten die rund rum gehen noch mal an. Die sind so 3 cm breit. Schraubenzieher mal drücken. Wenn die fest sind ist das schon mal gut.
Die Tapete löst sich bei mir da genauso ab. Ich beobachte die Stelle aber erst seit 9 Jahren.
Die Leiste von unten ist bei mir fest.

Was mich viel mehr stört ist der Rost der aus der Fuge am Windleitblech kommt.
Für mich deutet das darauf hin das dieses schon mal gewechselt wurde und die Nähte nicht richtig versiegelt wurde.
Dann meine bedenken noch zum Citroen/Peugot. Die haben andere Motoren drin wie der Fiat. Die Ersatzteilversorgung wird schwieriger.

Aber ich lass jetzt mal die Fachleute ran.
Ich fahre meine Camp 64 noch weiter. Muss ja die Stelle unter der Dinette im Auge behalten. :wink:
Übrigens, die Ecken hinten links und rechts sind bei mir natürlich auch geschädigt. Aber mittlerweile wieder alles trocken.
Werde, wenn ich endlich mal Zeit habe die Sache in Angriff nehmen. Ist bei mir aber einfacher da ich hinten quer das Bett habe.
Komme also super dran an den Boden.

Ich würde es vom Preis und davon abhängig machen wie lange du denn dieses Wohnmobil fahren willst.
Wenn es nur für ein oder zwei Jahre ist, kein Thema.
Wenn es länger sein soll musst du mit der ein oder anderen Reparatur rechnen.

Udo

cryptix am 28 Nov 2017 12:19:30

Guten Morgen, vielen Dank für deinen Beitrag!

Die PU-Bauweise der Wände und die "Unverrottbarkeit" daraus, war auch mein Hintergedanke bei der 4er- Dinette. Ebenfalls der Gedanke mit dem Kondenswasser durch die Kiste bzw. der Kabelschacht, der auf dem Bild zu sehen ist, der das wahrscheinlich noch verstärkt bzw dass es erst durch die Befestigung des Kabelschates gekommen ist, weil evtl. von innen nach außen gebohrt wurde.

Die beiden Platten, die in den Ecken gewechselt wurden, sind laut Verkäufer nur die unteren Holzplatten. Waren ja auch trocken laut Messgerät. Die Heckleuchten wurden versiegelt und seitdem gibt es wohl kein Problem mehr mit den Ecken.

Welche Holzleiste meinst du genau? Eine, die am Boden rum läuft? Oder eine am Unterboden?

Was sagst du zu den etwas erhöhten Werten in den Schränken?

Verglichen mit den anderen Womos, die ich mir angeguckt habe, sieht das Windleitblech gut aus. Als ich das Gummi angehoben habe,
war dort nichts zu erkennen bzw. das Gummi war noch recht fest. Würde ein nachträgliches Versiegeln Sinn machen?

Die Ersatzteillage ist natürlich ein Punkt. Ich habe mal aufgeschnappt, dass man sich aber teilweise bei Fiat bedienen kann?

Also in meinen Vorstellungen würde ich das Womo gerne so 3 - 4 Jahre fahren. Dafür sind 9.999 Euro VHB zu viel, definitiv.
Aber sollte es klappen und wundersamerweise ein Preis von ca 6500 € zu Stande kommen, bin ich heiß. Damit hätte mein Budget auch einen schönen Puffer für Reparaturen.

Einen schönen Tag wünsche ich

Gruß

ubruesch am 28 Nov 2017 13:02:11

Ich meinte den Holzrahmen am Unterboden.
Auf diese sind die Seitenwände aufgesetzt und die Alu Außenhaut geht als Tropfkante über diese Holzleisten.
In diese Holzleiste, etwas breiter wie eine Dachlatte, wird auch die Alu Schürze an der Seite verschraubt.
Wenn diese verrottet ist kann Wasser von unten durch den Spalt Seitenwand Bodenplatte dringen.
Aber wenn du dir den von unten genau angesehen hast sollte das passe.
Normalerweise sind die alten Hymer, so wie Kurt es auch immer sagt, nur mit schwarzer Sprühfarbe versehen.
Und so sieht auch meiner aus. Da wird nur schwarze Farbe gesprüht.
Wenn diese Randleisten dick mit Unterbodenschutz zugekleistert sind wäre ich vorsichtig und würde einen Schraubenzieher mitnehmen.

Wegen den Holzplatten von unten.
Da hat er wohl nur Kosmetik gemacht.
Wie Kurt immer sagt, Wasser kommt immer von oben.
In dem Fall von den Rücklichtern. Da wird der Boden von oben auch nicht gerade neu sein.
Meiner ist jedenfalls weich in den Ecken und von unten hat sich eine Schicht vom Sperrholz delaminiert.
Mir war aber erstrangig wichtig das er nach der Abdichtung der Rücklichter trocken ist, so wie die letzten 2 Jahre. Der Boden und die Arbeit muss warten.

Bei dir steht links das Badezimmer drauf und rechts Schränke.
Durchfallen kannst du also nicht. Bei deiner Planung von 3 - 4 Jahren würde mich das weniger stören.
Vorausgesetzt er ist jetzt dicht. Schön wäre wenn du den oberen weichen Boden nachweisen könntest.
Kann man den Preis drücken.

Die Windschutzscheibe kann man mit einem Dichtmittel ähnlich dekalin eindichten. --> Link
Ist weicher wie Dekalin. Hat mir der Konservierer vor 8 Jahren empfohlen damit das Windleitblech nicht weggammelt.
Die Verbindungsstelle solltest du auch neu dichten.
Aber für 4 Jahre würde ich da nicht zu viel dran machen.

Wenn du ihn nimmst ist eine gute Adresse die CX-Basis. Ist der selbe Motor wie im C25 oder halt im CX.
Die können dir jedenfalls weiterhelfen.

Udo

Nachtrag: Wegen den Schränken. Der Hobel steht immer draußen. Da ist es innen auch kalt, auch in den Schränken.
Wenn du den nun anheizt wird es zwar innen wärmer aber in den Schränken bleibt es erst mal kalt. Die Schränke sind zwar hinterlüftet aber es brauch ewig bis die temperiert sind.
Und wo schlägt sich Feuchtigkeit nieder? Natürlich an den kalten Flächen. Das dieses nur oberflächig ist zeigt ja auch das nach dem erwärmen die Messwerte stimmen.
Wo sich auch gerne mal die Tapete kräuselt ist an den kleinen Alkovenfenster links und rechts. Ist bei mir auch aber es ist alles dicht.
Das Ding ist 27 Jahre alt.

ubruesch am 28 Nov 2017 13:13:50

Check den Boden von innen durch die Toilettenklappe. Auch da mit Schraubenzieher.
Auf dem Boden liegt PVC, da siehst du so nichts. Aber wenn du den mit dem Schraubenzieher drücken kannst ist er da weich.
Was mich nicht überraschen würde.
Auf der anderen Seite musst du mal in den Schrank klettern. Weiß allerdings nicht ob du da an den PVC Boden ran kommst oder ob da ein Zwischenbrett eingelassen ist.

Habe eben noch mal die Bilder angesehen.
Das mittlere Wasser könnte auch durch die Heckklappe kommen.
Checken.

Udo

kiteliner am 28 Nov 2017 13:32:52

Kann konkret zu diesem Fz-Modell nichts sagen, finde aber das Fz auf den Bildern schon recht verwahrlost.
Mir wäre dafür der Preis von 10k€ zu hoch, auch wenn gerade der Kurs für Käufer ungünstig steht.
Wenn man ein Fahrzeug pflegt, ist draußen stehen nicht so sehr das Problem, solange es nicht in einer hohen Wiese steht. Allerdings sieht dieses Auto nicht nach Pflege in der letzten Zeit aus. ggf. sind die hinteren Ecken auch nur zugeschmiert.
Wenn ich von der Optik auf die Technik schließen kann :?: Die sollte 100% funktionieren und selbst dann steckst zu da einiges an Geld rein, von daher müsste da, meiner Meinung nach, am Preis noch einiges gemacht werden.
Außer, du sagst, ich will den 1 Jahr fahren und dann wieder verkaufen. Die Chancen, dass du den dann, sofern du jetzt nichts aufmacht, wieder für teuer Geld los wird, bestehen durchaus, aber dann muss man halt einen Anfänger finden.

cryptix am 28 Nov 2017 14:45:07

Erstmal Udo, super deine Beiträge! Helfen mir wirklich weiter und ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Leider steht das gute Stück rund 90 Kilometer entfernt von mir. Muss also sehen, in wie weit sich das realisieren lässt.

kiteliner:

Wieso findest du das Fahrzeug verwahrlost? Auf den Bildern ist das Womo noch voll beladen und deshalb etwas "unaufgeräumt", aber einmal sauber machen und das glänzt wieder. Ansonsten ist es halt auch 27 Jahre alt.

Wie gesagt, würde natürlich gerne auf 6500 - 7000 kommen, aber das ist eher utopisch.

Gruß

cryptix am 28 Nov 2017 14:45:46

Dir auch danke thomas

ubruesch am 28 Nov 2017 15:29:47

Nein nicht utopisch.
Das ist eher der reelle Preis.
Die 10 k sind eher wünsch dir was.
Problem ist nur das wenn er lange genug wartet wird einer kommen und ihn dafür nehmen.
Würde also nicht zuviel Energie da rein stecken. Von den Camps gibt es reichlich.

Was mir noch auf den Fotos aufgefallen ist.
Bei der Heckansicht scheint es so als wäre zwischen Fenster und rechter Ecke in dem goldfarbigen eine riesen Blase im Alu.
Kann aber auf dem Foto täuschen. Wenn dem so ist mit dem Eigentümer reden und diese Blase von innen nach außen anstechen.
Aber nicht durch das Alu. Reicht ein Nagel für. Nach dem 3 mm Sperrholz kommt ja nur PU.
Wenn du da den Nagel vorsichtig durchschiebst und dann wieder raus ziehst wird es zu 99% zischen.
Das ist der Kleber zwischen Alu und PU der sich gelöst hat. Nur Wasser sollte keines raus kommen.
Aber aufpassen. Nicht nach außen durchstechen.
Kann man ja gut in dem Schrank machen. Da stört ein 1 mm Loch im Holz dann auch nicht so.

Der Wagen sieht benutzt aus, aber nicht verwahrlost.
Eine Grundreinigung hat er aber schon nötig.

Hier mal ein anderer der einige Vorzüge hätte.
--> Link

cryptix am 28 Nov 2017 19:02:52

Die Blase ist mir so gar nicht aufgefallen, danke. Müsste man nochmal überprüfen.

Immerhin bin ich froh, dass ich nicht ganz falsch liege mit meiner Preisvorstellung.

Den Link, den du geschickt hast, ist wirklich interessant, vor allem als Fiat aber aus HH ist der auch 800 km entfernt und leider nicht um die Ecke.

Gruß

ubruesch am 28 Nov 2017 20:00:42

War ja nur als Beispiel damit du dich nicht auf den einen versteifst.
Der aus Süden ist ein Fiat mit 95PS. Auf 3,5t aufgelastet mit Luftfederung.
Solar auf dem Dach und Fahrradträger zum ausziehen.
Und der ist billiger wie deiner. Kontrolliert muss der natürlich auch werden.
Bilder lügen öfters.

cryptix am 28 Nov 2017 21:53:12

War auch absolut nicht böse gemeint, würde ich mir auch sofort angucken, wenn er 200 km von hier stehen würde. Aber du hast Recht, versteifen macht keinen Sinn und deshalb suche ich auch weiter. Falls du/ihr was wisst immer gerne raus damit! Habe dem Verkäufer meine äußerste Schmerzgrenze wären 7500, er hat kein Stress das zu verkaufen und wolle sich melden. Von daher alles kann nichts muss! Schönen Abend euch

cryptix am 13 Dez 2017 15:39:43

--> Link

Grüß euch!

Bin mal wieder fündig geworden. Wieder auf Citroën Basis. Wäre erstmal das einzige, was mich stört in Bezug auf die Ersatzteile im Vergleich mit dem Ducato. Ist das dramatisch?

Schönen Tag! Gruß

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fiat Ducato 290 Hymer Alkoven
Kaufberatung Peugeot 280L BJ 1988 mit Bimobil Husky 230
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt