Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

2000er Mercedes Sprinter Koffer als WOMOumbau


Spitzi am 26 Nov 2017 19:50:08

Ich hoffe ja mal, ich bin hier in der richtigen Rubrik.

Seit paar Tagen bin ich ja nun stolzer Besitzer eines Mercedes Sprinter, 2,2 CDI, 167000km auf der Uhr, aus dem Jahr 2000.
Der noch- LKW stammt sozusagen aus Ersthand, von einer Tischlerei. Aber wer alles drauf rumgeritten ist, kann ich nicht sagen.
Es gibt einen Schwung Rechnungen für KD usw, also hat das Fahrzeug immer wieder mal einen Schraubär :-? zur Seite gehabt.

Die Maße des Koffers sind natürlich das Wichtigste für Ausbauer:
Länge 2,30m
Breite 2,10m
Höhe 2,18m ... alles innen gemessen.
Der vorhandene Innenausbau, lach, sind 5mm Sperrholztafeln mit schlecht eingepasstem Styropur dahinter. Dazwischen gibt es freie "Streifen", wo die Klickstangen zur Ladungssicherung reinpassen. Das sind Stahlrohre in Teleskoptechnik mit einer starken Feder innen, prinzipiell nicht übel die Dinger.

Textkopie des Bauplanes Nr. 3 ( weil ich ständig neue Ideen habe) :

Planung Nr.3 , B- Version 12. Nov. 2017
Der vorhandene Lattenrost von 1,40m x 2,00m macht es mgl, gleich von Anfang an das Bett und dessen Platzbedarf nicht zu unterschätzen. So habe ich heute den Schlafrost in diversen Positionen am Kofferboden verlegt, um ein Gefühl für den restlichen Raum zu erhalten. Jedes Legen desselben brachte neue Erkenntnisse und ebenso Erschrecken über die Möglichkeiten, den vorhandenen Raum völlig zu verstellen.
Das letztendliche Resultat sieht jetzt gut aus, Gedanken und Ideen folgen.

Planung:
Bein einer Kofferlänge von 3,70m, Breite 2,10m und Höhe von 2,18m (alles Innenmaße) muss man sich Mühe geben, alles unterzubringen. Vor allem so, dass auch alles immer erreichbar ist. Aber es gibt jetzt eine vernünftie Lösung, die nur noch etwas ausgefeilt werden muss:

Das Bett kommt auf 1,40m Höhe quer an die vordere Stirnwand. Das Bett wird kippbar aufgehängt, so dass wir es schräg nach oben wegspannen können.

Darunter folgt eine Eckbank, rechts längs in Fahrrichtung, Länge 1,40m, passend zum darüber schwebenden Bett – eine richtige Lümmelbank.
Davor ein Tisch der beweglich bleibt und auf Hub- Gestell auch in der Höhe verstellt werden kann. Links davon gibt es 50 cm breit einen Gang, der ebenso 1,40m lang ist. Den brauche ich, um den links angeschlagenen Schrank zu bedienen. Dieser ist ebenso 1,40m lang und 0,40m tief. Die Höhe geht bis rauf an das Hochbett, also 1,40m hoch. Es werden Schiebetüren verbaut.

Unter das Bett kommen zwei 12V- LED- Spots, genau über den Tisch.

Die Wand zum Küchenblock wird als Schlafabgrenzung bis zum Dach gezogen. In diese Wand kommen auf Augenhöhe die Steueranzeigen.

Linksseitig nach dem Bett/Schrank folgt eine Küchenzeile von ca. 1,20m Länge. Die Küchenplatte wird dabei in Fahrtrichtung um 20 cm unter das Bett verlängert.
An der Küchenplatte kommt ein Schiebefenster 45 x 80 cm hochkant in die Wand. So bleiben die tragenden Spanten unangetastet.
Darüber ein Hochregal mit 12V- LED- Spots nach unten gerichtet.
In die Küchenplatte wird ein Spülbecken eingelassen. Gekocht wird auf einer mobilen 2fach-E-Platte, die verschwindet im doppelten Boden unter der Küchenplatte.

Der Wasserhahn führt nur Kaltwasser.

Links an der Hochwand zum Bad kommt noch ein schmales Schrankregal von 15cm Breite und der vollen Tiefe auf die Küchenplatte. Entweder als Auszugsschrankteil oder eben als normale Regallösung.
Die vorhandene Kühlbox mit Dreifachbetrieb kommt unter die Eckbank/ Stirnwand. Dort müssen somit 230V und 12 V- Dosen sein !!

Der Clou:
Nach dem Küchenblock folgt Richtung Heck das Bad. Dieses bekommt den restlichen ca- Meter in Längsrichtung, aber 90 cm Tiefe. Richtung Hecktür kommen das Waschbecken, Spiegel usw. Richtung Küche gibt es eine Unterbaubox, welche mit in den Kücheschrank geht. In die Box kommt das Mobil-WC auf einem beweglichen Grundbrett. So stört es nicht im Bad und kann gegebenenfalls herausgezogen werden.
Das Bad bekommt wohl eine Kassettentür.

Der restliche Laderaum, sozusagen hinten rechts hat eine Fläche von etwa 1,20m x 2,40m längs. Genug Platz für ein Motorrad und später auch als extra Wohnfläche.
Wichtig: An der rechten Längswand müssen die Wandverankerungen frei bleiben. Hier wird das Mopped gegen die Wand gezurrt.

Energie:
Es wird eine 230V- Außenversorgung angestrebt. Für stromlose Nächte wird eine übliche extra 12V- Batterie in die Eckbank längst eingebaut. Dort findet sich extra noch ein Ladegerät mit 230V- Versorgung.
Sämtliche Leuchten werden als 12V- LED ausgeführt und von der Batterie versorgt.
Es wird eine 12V- Ladedose für die Kühlbox an der Eckbank eingebaut. Daneben eine 230V- Dose für Außenstrom.
Eine weitere 230V- Doppeldose kommt neben den Küchenblock und eine 12V- Kombination mit 12V- Steckdose, Voltmeter und USB neben den Küchenblock.
Eine 230V- Dose kommt in das Bad.
2x 12V- LED- Rundlampe mit Deckenschalter über Stehbereich
1x 12V- LED über Küchenzeile.
1x LED- Schwanenhals- Spot in Badecke.
1x LED- Leseleuchte am Bett.
1x 230V- Steckdose an Längswand hinten rechts für Wandheizer.
1x 12V- Autosteckdose für Kühlschrank von „Louis“ im Heck.

Wassertanks:
48l – Trinkwassertank hinter Bad, mit Zugang von der Heckklappe oder "Dockingding" seitlich an der Außenwand.
20l- Kanister extra bei Bedarf
Abwassertank außen unter dem Koffer

Zwangslüftung:
1x Solardachlüfter mit Dauerbetrieb im Laderaum

Markise:
Gebrauchtkauf, schon erledigt

Türen, Fluchtwege:
1x Seitentüre rechtsseitig
1x Hecktüren, von innen zu öffnen.

Fenster:
1x Badkippfenster 50 x 30 cm
1x Kippfenster an der Eckbank 50 x 30 cm
1x Küchenschiebefenster 45 x 80 cm hochkant
Später eventuell ein Heckfenster in der Hecktür.

Farbgestaltung:
Hell…..ist wichtig!
Es wird eine Kombination aus Fichtenbretter mit Nut und Feder und weißen Wänden. Dazu schwarze Möbelplatten für Tisch und Küche sowie rote Kanten darum.
Der Wand- Heizkörper im Laderaum wird rot lackiert gekauft.

---------------

Warum eigentlich einen Koffer? Warum kein Bus oder Teilintegrierter?
Das erklärt sich fast von alleine. Das mitgeführte Motorrad riecht nach Benzin und bei der Kofferlösung werden wir wenigstens vorne im Lenkhäuschen nicht vom Geruch belästigt. Wenn das Motorrad am Campingplatz draußen parkt, ist schön Platz im Koffer und der Fahrzeugduft bleibt draußen.

Spätere folgen noch Hängeschränke und eventuell Solarzeug. Je nach Erfahrungen.....

SOWEIT ZUM PLAN !

Bis Dienstag habe ich langes Wochenende und kann ausbauen. So sind die kleinen Fenster schon eingebaut, das Loch für das Küchenfenster ist schon vorbereitet. Die Deckendämmung ist ewingeklebt aber da kommt das erste

PROBLEM:

Der Koffer hat sechs Dachteile, davon sind 4 in Alu und zwei in Plexiglas. Da ich nur eine Dachscheibe weiter nutzen will, habe ich neben den Aluflächen auch eine Plexi zugedämmt. Bei den heutigen Arbeiten, mit E-Heizung, hat es irgendwann angefangen zu tropfen. Das Aludach harmoniert mit der Dämmung aber das Plexi beschlägt wie verrückt und es tropft.

Was kann ich tun?
Soll ich einfach die Dämmung (selbstklebende Kautschukplatte 19mm) aus dem Plexi wieder rausfummeln und lass eben doch 2x Lichteintritt oder gibt es eine Alternative?


Bilder folgen gleich

Spitzi am 26 Nov 2017 20:11:43

Sprinter Außenansicht:


Bauplan innen:

Das Hochbett kommt über die Sitzecke, quer in den Koffer und lässt sich dann schräg hochklappen, mit allem Bettzeug drauf.

Dachansicht innen, vor dem dämmen:


Dachansicht mit Solarventi und Dämmung:


Fensterbilder:


Lach, die Löcher sind drin und das kleine Fenster ist eingebaut.




Eigentlich wollte ich die Bilder oben passend einfügen aber irgendwie....so geht es auch.

Gruß Spitzi

Spitzi am 26 Nov 2017 21:54:00

Update:
Die große Suchmaschine sagt, dass ich das Armaflex eventuell zu kalt auf das Dach- Plexiglas geklebt habe. Somit schlechte Verklebung, Luftblasen und darin Kondesation.
Also müsste ich das noch einmal entfernen und bei höherer Temperatur neu verkleben.

Wenn dem so ist, sollte ich das Plexiglas innenseitig vor dem Bekleben mit einem Grundlack vorstreichen? Erhöht das die Klebeverbindung???
Würde es zusätzlich Sinn haben, das ungenutzte Plexiglas außen anzustreichen? Zum Bsp. mit Dachlack? Hilft das gegen die Bildung von Kondenswasser?

Danke für Eure Infos.

Gruß Spitzi

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Wo fang ich denn nur an?
Gurtbock für Einzelsitz und Beckengurt gesucht
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt