Dometic
luftfederung

Hilfe Anfänger 4 Wochen Elternzeit im WoMo durch Italia


familygoldi am 26 Nov 2017 23:24:12

Hallo zusammen,

Ich bin absolut neu hier, daher will ich mich erstmal vorstellen. Ich bin Marcel 29 Jahre jung mit meiner Frau Daniela 31 und meinem Sonnenschein Julian 2,5 sowie ab Februar unsere Tochter...

In Europa haben wir noch keinerlei WoMo Erfahrung. Waren aber mit unserem Sohn 2016 2 Wochen in Florida und dieses Jahr 3 Wochen im wilden Westen mit WoMo unterwegs oft ohne jegliche Anschlüsse mitten in der freien Natur.

Nun wollen wir 22.03 bis 23.04 ein Abenteuer in Italien verbringen. Wir würden gerne bis Palermo und zurück, also den ganzen Stiefel abfahren.

Der Fokus soll weniger auf Städte liegen und mehr auf die Natur mit kleinen Wanderungen, Rad Touren und ein bisschen Stadt natürlich auch. Für unsere Kinder sind wir gut ausgestattet so das kleine Touren problemlos möglich sind.

Wir haben allerdings noch keinerlei Ahnung was auf uns zu kommt in Europa und würden uns über Hilfe freuen.

Ideen / Hilfe oder Links zu Routenvorschläge

Wie finde ich gute Campingplätze oder besser noch auch mal Plätze wo man an schönen Orten einfach so mal übernachten darf oder wie es in den USA heißt boondocking Möglichkeiten.

Wie gut kommt man mit den eu WoMo überhaupt ohne Anschlüsse aus (USA problemlos 4 Tage mit Batterie im fahren laden)

Ich werde mich hier natürlich im Forum einlesen, aktuell komme ich aber mit der Struktur noch nicht klar.

Verzeiht mir vielleicht dumme Fragen oder ähnliches...

Ich würde mich über jeden Tipp / jede Hilfestellung freuen um unser Abenteuer ein ganz besonderes Highlight werden zu lassen.

Achso angemietet haben wir ein Sunlight T68 Bj. 2016

Freue mich von euch zu hören.

Gruß Marcel

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Jonah am 26 Nov 2017 23:45:17

Hallo Marcel, herzlich willkommen. Im März kann es noch kalt sein, da werdet ihr sicher auch ab und zu die Heizung anmachen. Und die hat ein Gebläse und das braucht Strom (also Saft von der Aufbaubatterie). Ansonsten könnt ihr sicher ohne Landstrom so rund 2 Tage stehen, wenn der Kühlschrank dann über Gas läuft.

Guck doch mal bei uns in der Stellplatzkarte nach: --> Link

Da haben einige auch Fotos mit hochgeladen, das gibt euch evtl. schon mal einen ersten Einblick zum Thema Infrastruktur auf dem Platz. Ein Problem können CP sein. Die werden zu eurer Reisezeit noch nicht alle offen sein. Aber das könnt ihr ja vorab recherchieren.

Wo wohnt ihr denn? Guckt euch doch mal einen Stellplatz für Womos bei euch in der Ecke an. So komfortable Plätze wie in den USA gibt es hier eher nicht. Da ist der Ablauf aber überall in etwa gleich. Man hat oft eine Ver- und Entsorgungsstation auf, oder neben dem Stellplatz, wo man hinfahren muss und dann da Wasser nachfüllen und Abwasser entsorgen kann.

Das werden bestimmt super schöne 4 Wochen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß auf der Reise. :ja:

familygoldi am 27 Nov 2017 00:14:12

Hallo Michaela,

Danke für die schnelle Rückmeldung.

Wir kommen aus dem schönen Sauerland...

Ich habe schon mal grob geschaut wegen den CP. Allerdings ist dort genau Osterferien wo viele selbst schon in Südtirol wieder auf machen. Aber da sind wir ja auch relativ spontan, müssen ja nun erstmal Ideen sammeln wie in etwa eine Route aussehen kann.

Ich denke nicht das die Plätze in den USA komfortabler waren oder so. Kommt aber immer drauf an wie man es selbst definiert. Für uns sind Traumplätze mitten in der Natur, nah am Wasser oder so. Wir brauchen meistens eher kein Luxus und Co. Im wilden Westen waren viele Plätze mitten in der Natur / Wüste oder Wald und bot ausser einer Feuerstelle manchmal nicht mal Wasser oder Strom. Aber dennoch waren es die besten Plätze für uns und unseren Sohn...


Hier mal unser Reisebericht wer Interesse hat mal zu schauen.

--- Sobald ich verlinken darf wird er nachgereicht---

Für uns ist wichtig eine grobe Route zu haben, vielleicht mit ein paar Festpunkten und dann pro Tag schauen wie weit wir kommen. Mal ein Luxus Platz vielleicht, oder vielleicht auch mal ein Parkplatz an einem schönen Highlight oder oder oder. In Italien scheint es schwieriger zu sein als in den USA, dort durfte man nur auf cp schlafen. Wie ich gelesen habe darf man in Italien auch teilweise außerhalb schlafen. Da muss ich mich noch richtig mit beschäftigen. Die Karte hört sich gut an, werde ich in Ruhe durcharbeiten.

Freue mich aufjedenfall über viele nette Unterstützung.

Gruß und danke Marcel

Jonah am 27 Nov 2017 00:22:49

Hallo Marcel, guck doch mal hier, da gibt es eine Übersicht, ob man frei übernachten darf: --> Link

Und ihr fahrt ja außerhalb der Sommermonate, da werdet ihr ja doch viel mehr Platz für euch haben und braucht nichts vorbuchen. Das ist ja dann schon mal eine Erleichterung.

familygoldi am 27 Nov 2017 00:34:37

Hi,

Danke für den Link. Eine ähnliche Seite oder sogar das gleiche vom ADAC habe ich auch schon gesehen, da steht ja für Italien dass es Region für Region unterschiedlich ist.

Aber da sehe ich auf dem Flyer gleich das nächste... Die camping Rabatt Karte vom ADAC wo man ja irgedwas um die 8,50 Euro inklusive App zahlt und vergünstigt schlafen kann. Gleiches oder ähnliches gibt es ja auch über acsi habe ich gesehen. Verstehe nur die Preise nicht. Habe mal 3 Plätze mir auf der cp Website angeschaut und komme mit regulären Preisen bei teilweise weniger raus als würde ich über acsi buchen. Möglich aber auch, dass ich die Preisgestaltung nicht kapiere, diese war in den USA definitiv komfortabler. Da gab es einen Gesamtpreis pro Stellplatz inklusive Strom, Wasser, Abwasser sofern vorhanden. Was ich bisher gesehen habe wird hier in Europa oft alles einzeln bepreist.

Sorry, ich stelle hier in einem Thread fragen über Fragen und verschrecke so bestimmt die potentiellen Helfer.

Hier nochmal der Link mit Reisebericht vom wilden Westen

--> Link

Gruß Marcel

schuga am 27 Nov 2017 09:25:51

Hallo,

Italien ist ein wunderbares Land zum Freistehen. Natürlich ausgenommen die Touristenhochnburgen und oft am Meer. Ansonsten war Freistehen nie ein
Problem.

Wie schon jemand vorher geschrieben hat sehe ich auch das Problem eher in dem Stromverbrauch für die Heizung. Schließlich habt ihr ein Baby dabei, da sollte
es schon schön warm im Womo sein. Denn selbst Womo-Stellplätze in Italien haben nicht sehr oft Strom. Oder wenn, nur ganz wenige Dosen. Das wäre dann wieder
ein Plus für die CP.

Allerdings beschränken sich meine Erfahrungen nur vom Norden bis hinunter nach Umbrien. Wie es ganz unten im Süden mit dem Freistehen läuft - kann ich nicht sagen.

Ich wünsche euch eine schöne Reise - Italien ist immer ein Traum :)

Gabi

pipo am 27 Nov 2017 09:28:23

Hallo Marcel, herzlich willkommen im Forum und Glückwunsch zu eurer Entscheidung :top:

Über Rabattkarten hast Du dich ja schon informiert :mrgreen:

Wegen der Kälte und dem wechselhaften Wetter solltet ihr Norditalien schnellstmöglich überspringen und die entsprechenden Ziele auf der Rücktour abklappern.

Was die Route betrifft würde ich folgende Hotspots nicht auslassen:
Gardasee - Venedig . Cinque Terre - Rom - Gegend um Neapel/Capri - Sizilien - Gargano - Toscana
In dieser Jahreszeit ist Sardinien ein Traum. Überlegt es euch.

Stellplätze findet ihr hier in der Stellplatz Datenbank oder ihr installiert euch eine gute APP (Aktuelle Diskussion --> Link)
Die großen Campingplätze in Norditalien werden wegen den Osterferien in Deutschland geöffnet sein. Je südlicher ihr kommt umso später machen die CP auf (Anfang Mai)
Trotzdem ist die Stellplatz Infrastruktur in Italien Topp. Auf Camping info --> Link findet ihr eine super Übersicht über Campingplätze und deren Öffnungszeiten

Die Preisgestalung in Italien ist ähnlich wie in Amerika. Alles drin plus die Personenanzahl. Bei Rabattkarten sind immer 2 Erw., Fahrzeug, Strom, warme Dusche und 1 Hund inkludiert :wink:

Ansonsten schaut mal in die Top 100 Reiseberichte --> Link Vielleicht findet ihr ja einen guten Reisebericht :ja:

maritzebill am 27 Nov 2017 12:17:23

Hallo,

hier findet ihr jede Menge Stellplätze in bella Italia --> Link
Es gibt auch eine APP und eine Datei fürs Navi.
Dafür muss man sich anmeldet, aber das funktioniert so einfach wie bei jeder anderen Website.

Lieben Gruß
Maritzebill

vadda am 27 Nov 2017 13:05:18

Für Naturliebhaber kann ich die Abruzzen wärmstens empfehlen. "Das wilde Herz Italiens" titelte eine Reisemobilzeitschrift, den kann man googlen.
Einige Berichte über die Abruzzen findest du auch hier: --> Link

Gruß,
Klaus

buccaneer am 27 Nov 2017 13:31:14

vor 3 Jahren war ich von Mitte Dezember bis Mitte Januar in Italien unterwegs.
um schnell in den Süden zu gelangen habe ich die Fähre bvon Genua nach Palermo genommen
(Kosten waren günstiger als Diesel und ggf. Maut) ... in 24 Std. auf Sizilien

zurück bin ich langsam den Stiefel raufgetingelt
als SP Führer hatte ich den vom ADAC an Bord ... die einfachen Bauernhöfe haben sich teilweise als alte, gediegene Weingüter oder Olivenhaine gezeigt
... ansonsten habe ich mich "treiben lassen"

viel Spaß auf eurer Reise in den Frühling

familygoldi am 27 Nov 2017 15:49:53

Hallo zusammen,

Danke für die vielen Infos. Die werde ich heut Abend in Ruhe mal alle genauer verfolgen...

Gardasee, Verona, Venedig, Pisa, Vesuv und Pompeji haben wir schon sehr ausgiebig erkundet und würden wir weg lassen. Rom waren wir im Rahmen einer Kreuzfahrt schon mal, soll aber definitiv nochmal auf dem Programm da wir dort für vieles keine Zeit hatten.

Die Idee mit der Fähre finde ich Mega, aber bekomme ich dann nicht das Problem dass ich mich mehr oder weniger entscheiden muss auf welcher Küstenseite ich dann wieder zurück fahre oder ich immer Zick Zack fahren muss (Geografisch sehr unbewandert)


Ich kenne das Wetter Verhältnis nicht und wie stark der Kälte Einbruch in eu womos ist. In den USA hatten wir auch wenige nächste sogar mit Frost und ohne Strom und mit Kind. Dick eingemummelt und zusammen gekuschelt war uns da eher zu warum als zu kalt. Noch dazu haben wir es immer sehr kalt bei uns im Haus, unser Sohn ist selbst dann noch warm wenn ich mich in die Decke einrolle. Aber klar, mit Baby muss es schon etwas wärmer sein, wollen ja auch nicht survival Urlaub machen.

Aufjedenfall bin ich erstmal sehr glücklich und dankbar über die Hilfe...

pipo am 27 Nov 2017 16:07:33

familygoldi hat geschrieben:Ich kenne das Wetter Verhältnis nicht und wie stark der Kälte Einbruch in eu womos ist.

Ende März kann es auch in Deutschland bereits erträglich warm sein. Allerdings auch noch hässlich kalt. Den Sunlight könnt ihr schön hochheizen, daher dürfte dies kein Problem sein. Macht es euch einfach und nehmt die Fähre nach Sizilien. So seit ihr sehr schnell im Frühsommer, der Euch anschließend Richtung Norden begleiten wird :mrgreen:
Apropo, mit dem Mietmobil werdet ihr wenn überhaupt 2-3 Tage autak sein. Wichtig ist ausreichend abgepacktes Wasser für das Baby mitzunehmen.

19grisu63 am 27 Nov 2017 16:18:51

Wichtig wäre es auch, sich über die Gasversorgung rechtzeitig Gedanken zu machen. In einem Mietmobil wird wohl kaum ein Gastank verbaut sein, Ihr hat also serienmäßig 22 kg Gas an Bord. Das kann bei entsprechenden warmen Temperaturen vier Wochen reichen, bei kälteren Temperaturen kann es aber auch mal eng werden. Macht Euch also Gedanken, ob Ihr evtl. mit entsprechenden Adaptern eine italienische Flasche anschließt oder lieber noch eine dritte Flasche als Reserve mitnehmt. Vereinzelt gibt es wohl auch die Möglichkeit, die deutschen Flaschen zu tauschen (eher in Norditalien) oder befüllen zu lassen. Dazu wird aber auch meist ein Fülladapter benötigt und ob so eine Füllstation gerade auf Eurer Strecke liegt, wisst Ihr vorher auch nicht. Gerade wenn Ihr mit Kleinkind häufiger heizen müsst, ist Gas absolut wichtig.

topolino666 am 27 Nov 2017 18:25:47

pipo hat geschrieben:Wichtig ist ausreichend abgepacktes Wasser für das Baby mitzunehmen.


Pipo, wieso ist das wichtig?

.... unser Mädl hat jetzt die letzten 7 Jahre seit sie mit uns mitfährt noch kein abgepacktes Wasser gehabt.

Gerade zur idyllischen Vorstellung vom Freistehplatz am Meer mit Feuerstelle von der der TE träumt widerspricht sich doch das "Plastikwasser".

OT an den TE:
Was bezahlt Ihr denn für den Mietzeitraum fürs Womo?

pipo am 27 Nov 2017 18:38:39

topolino666 hat geschrieben:Pipo, wieso ist das wichtig?

Wenn man ausschließlich Stillt ist es unwichtig, sobald aber ich zu füttere oder egal warum auf Fläschchen umstellen muss würde ich nur Wasser aus Flaschen oder Galonen für die Zubereitung nehmen.

familygoldi am 27 Nov 2017 23:56:56

Guten Abend zusammen,

Italien hat andere Gasanschlüsse? Gute und wichtige Info!!!
Wir werden einen Gasgrill mit nehmen und dann noch eine dritte Flasche, ich denke und hoffe dass diese als backup reichen wird, ansonsten muss ich mich mal schlau machen ob ich mir einen adapter für alle fälle besorge.

Thema Wasser kennen wir ja schon aus den USA, da haben wir immer Galonenweise Wasser dabei gehabt, welches wir sogar fürs kochen verwendet haben, so hatten wir das für Italien eigentlich auch wieder vor.

Das mit der Fahrt auf dem Schiff (erste Recherche ca. 230 €) ist eine gute Idee, aber:

Wenn. Ich den Stiefel dann hoch fahre muss ich mich ja für eine Küstenseite entscheiden, oder aber ich muss immer zick zack fahren oder ist eh nur eine Küstenseite je Abschnitt interessant?
Wenn ich runter und hoch fahre kann ich ja den ganzen Stiefel umranden...? Geografisch absolute ober Niete :lol:

Ja der WoMO Preis war ein echtes Abenteuer für sich. Extrem viele Anbieter die im Prizip fast alle die gleichen Modelle anbieten aber extreme Preisunterschiede hatten und ohne ordentliches handeln zahlt man gerne deutlich mehr. War etwa wie auf nem Basar. Am Ende hatten wir Preise von 3600 Euro bis 1900 Euro für immer das selbe Modell oder extrem ähnlich.
Wir haben uns natürlich für die 1900 Euro entschieden. Ich denke für 4 Wochen ein Mega guter Preis!?

Freue mich weiter von euch zu hören, nun stöbere ich mal etwas in den vielen Verlinkungen die ihr mir heute zur Verfügung gestellt habt.

Gruss Marcel

Jonah am 28 Nov 2017 01:02:20

Ja, für 4 Wochen ist das ein mega guter Preis. Prima, dass ihr so günstig mieten konntet.

Aretousa am 28 Nov 2017 10:05:48

Hier mal ein Reisebericht Italien April/ Mai --> Link
Bestimmt mit völlig anderem Reiseverhalten, als ihr es mit 2 Klienkindern haben werdet. Aber evtl. ist die eine oder andere Anregung drin.
Sardinien finde ich auch klasse, haben wir aber nur im Herbst bereist. --> Link

pipo am 28 Nov 2017 11:50:58

familygoldi hat geschrieben:Italien hat andere Gasanschlüsse? Gute und wichtige Info!!!
Wir werden einen Gasgrill mit nehmen und dann noch eine dritte Flasche

Ich möchte mal anmerken, dass im April das Wetter ab Mittelitalien bereits sehr warm ist und sehr selten unter 10° fällt. Wenn ihr dann zum Ende der Reise in Norditalien an kommt dürften schon locker Tagestemperaturen von deutlich über 20° drin sein. Beobachtet die Vorhersagen und richtet danach ggf. eure Fahrziele.

Wenn. Ich den Stiefel dann hoch fahre muss ich mich ja für eine Küstenseite entscheiden, oder aber ich muss immer zick zack fahren oder ist eh nur eine Küstenseite je Abschnitt interessant?

Du kannst Zick Zack fahren. Aber das ergibt sich ja aus den Zielen die Ihr anfahren wollt.

Wenn ich runter und hoch fahre kann ich ja den ganzen Stiefel umranden...? Geografisch absolute ober Niete :lol:

Definitiv ja.. :mrgreen:

familygoldi am 28 Nov 2017 13:58:39

pipo: Du kannst Zick Zack fahren. Aber das ergibt sich ja aus den Zielen die Ihr anfahren wollt.


Ja klar, aber genau da weiß ich ja nicht weiter aktuell... Ursprünglich war die Idee Italien komplett zu umranden ohne Fähre. Gargano und Bari zählen aufjedenfall genauso dazu wie auch definitiv Rom nochmal. Neapel können wir weg lassen, da wir ja Vesuv, Pompeji und Neapel schon gesehen haben. Ist denn zwischen Neapel und Palermo beispielsweise noch etwas interessantes auf der unteren Seite, oder wäre es da dann sinnvoll Bari und Gargano oben längs zu fahren - später dann kann man ja einmalig die Seite nach Rom wechseln - jedes zick zack sind ja auch immer mal um die 200 km Entfernung die zurück gelegt werden, sehr häufig zick zack macht da ja dann sicher auch keinen Sinn.

Ich habe mich mal dem Thema Fähre noch mehr gewitmet, da ich dieses als sehr gut empfinde bis auf meine aktuellen zick zack Bedenken.

Von Genua nach Palermo sind ja 20 Std. Schifffahrt - somit wäre ein ganzer Tag futsch auf See, das finde ich etwas blöd. Da ist mir dann folgende Idee gekommen.

Von Genua oder sogar erst Livorno nach Olbia (Livorno daher da der Preis 150,00 € günstiger ist wenn ich jetzt buchen würde) ein paar Tage Sardinien und dann von Cagliari weiter nach Palermo.

Hier wäre es so dass beide Fähren erst abends starten und man 8-12 Stunden unterwegs ist, somit also nur die Nächte wo man eh schläft dafür genutzt haben um vorwärts zu kommen und keinerlei Tage dabei auf See "verschenkt haben".

Was haltet Ihr von der Idee? Und was sagt Ihr zu meinen Zick-Zack Bauchschmerzen.

Hier echt nochmal ein dickes Lob und Danke an euch - ich bin manchmal echt nicht sehr leicht und möglicherweise kompliziert - bisher helft ihr mir absolt großartig weiter ohne auch nur ein bisschen Kritik geäußert zu haben - das kenne ich aus anderen Foren echt anders - da nerve ich scheinbar relativ schnell und stelle "blöde Fragen"

EIN DICKES DANKE :oops:

mowgli am 28 Nov 2017 14:35:06

Du musst das so sehen, für die meisten Womo-Fahrer ist nicht die Reise das Ziel sonder das Ankommen :mrgreen: . Deshalb die schnelle Fahrt mit der Fähre. Ich würde die Strecke mit dem Womo machen, ist besser wie immer Zick-Zack. Eher immer Schlangenlinien an der Küste entlang.
mowgi

pipo am 28 Nov 2017 17:18:05

familygoldi hat geschrieben:Von Genua oder sogar erst Livorno nach Olbia (Livorno daher da der Preis 150,00 € günstiger ist wenn ich jetzt buchen würde) ein paar Tage Sardinien und dann von Cagliari weiter nach Palermo.

Ich hatte ja in meinem ersten Posting Sardinien erwähnt. Auch wenn die Insel noch schläft, werdet ihr allein dort eine Woche locker verbringen können..

familygoldi am 28 Nov 2017 22:13:11

Du musst das so sehen, für die meisten Womo-Fahrer ist nicht die Reise das Ziel sonder das Ankommen


Hmm... ich dachte gerade auf da ist der Weg das Ziel. Eine Rundreise hat ja nun nicht nur ein Ziel, daher muss man ja schauen das die km die man fährt immer teil des ziels sind.

Wenn ich die Möglichkeit der Fähren nehme, dann nur weil ich den weiteren Weg besser und schöner genießen kann, und genau da muss ich nun mal abwegen.

Wir haben da die Kreuzfahrt Mentalität, wir wollen immer viel in kurzer Zeit sehen, machen uns einen guten Überblick und wissen dann für die Zukunft was man noch intensiver machen kann. Zumal wir mit fast 3 jährigem und Baby eh kein Mamutt Programm machen können und Tagelanges Sightseeing wo die Kids gar nichts von haben. Zu lange an einer Stelle muss aber auch nicht sein. Wir müssen nun mal schauen ob wir Sardinien und Sizilien vernünftig rein bekommen und dann der Rest kein Sprint wird, oder ob wir einfach nur den Stiefel einmal mit schlangenlinien umrunden. Dafür werde ich nun erstmal Reiseberichte stöbern für inspirationen...

Ein paar Hotspots haben wir ja schon gesehen, so dass wir ja einiges bewusst ausklammern oder auf ein minimum reduzieren können. Dadurch muss man ggf auch nur 2 mal zick zack fahren wenn man nicht umrandet. Aber mit eurer Hilfe bin ich schon ein großes Stück weiter.

Neben dem Zick Zack habe ich aber noch eine Frage.

Sollte ich sardinien und sizilien machen. Es wurde ja gesagt eine Woche Sardinien, dann Sizilien auch 1 Woche? Komme ich dann mit 2 Wochen gut aus den ganzen Stiefel komplett wieder rauf ? Ist natürlich abhängig von dem was ich will...

Schönen abend euch

waldfee am 28 Nov 2017 22:58:39

Hallo,

ich finde für jede Insel eine Woche viel zu kurz und zu stressig, gerade mit Kindern. Auch wenn ihr nur Hotspots wollt, ist weniger mehr.

Wir haben auf Sizilien eine Familie mit Baby im VW-Bus getroffen, das war im April. Heizung war da kein Thema, es war schon richtig schön warm. Wir wandern auch, in Sizilien im Zingaro Nationalpark und im Naturschutzgebiet Vendicari. Beides sind Gebiete, in denen man auch nicht so lange Wanderungen, gut mit Kindern, machen kann. Am Naturschutzgebiet Vendicari gibt es einen Parkplatz, wo auch einige Wohnmobile übernachtet haben. Nach Zingaro sind wir von unserem Stellplatz am Strand beim
Monte Cofano gefahren, dort standen wir frei, abends sind wir wieder dorthin zurückgekehrt.

In Sardinien haben wir ebenfalls auf Campingplätzen, Stellplätzen und auch frei gestanden. Wir haben Verbotsschilder beachtet und Einheimische gefragt, wenn wir uns unsicher waren. Auch dort sind wir gewandert. Ausgehend von Orgosolo mit seinen berühmten Murales, die wir erst mal in Ruhe angesehen haben,

sind wir von dort weiter zum Forsthaus gefahren, am südlichen Ortsende Richtung Montes auf der SP48 links den Pass hoch, immer weiter geradeaus über die Hochebene Pratobello, nicht abbiegen, bis ganz zum Schluss das Gebäude der Forstverwaltung auftaucht ,fast 19 km ab Orgosolo. Wir haben ganz oft zum fotografieren gehalten, da dort am Wegesrand ständig Schweine, Ziegen, Schafe auftauchten. Am Forsthaus haben wir übernachtet. Natürlich haben wir vorher die "Forstmänner" gefragt. Am nächsten Morgen sind wir dann zum Monte San Giovanni gewandert, eine sehr schöne Wanderung.

Auch am Capo Testa sind wir gewandert, in dieser Gegend ist allerdings schon das Parken mit dem Wohnmobil schwierig. Es gibt dort überall Womoverbote. Wir sind von Santa Teresa di Gallura mit den Rädern dort hoch gefahren, haben die dann dort festgebunden und sind zu Fuß dann weiter.

Viele Grüße
Sigrid

pepe20 am 28 Nov 2017 23:13:34

...lasst´s ruhig angehen 8)
Wir haben bisher 3x 4-wöchige Urlaube bis Süditalien / Inseln gemacht, teilweise mit Fährfahrten - jede Gegend lohnt sich, wenn man sie erleben will!
Kurz: Auf der Adria-Seite runter, "Sohle" bis Tropea und fast durch´s Inland zurück, tolltolltoll! Dann auf der "Rom-Seite" bis Sizilien runter mit Pompeji, aber ohne (!) Rom und Neapel und viel Sizilien *tolltolltoll* und mit Fähre ab Palermo zurück, diesen Sommer Sardinien (find ich ganz anders als Italien...) ab Nizza (! supergünstig) durch die französischen Alpen angefahren.
Und wir sind bestimmt noch nicht fertig mit dem Land :) ...überall gibt es wunderschöne Strände, Städte, SP und CP.
Mit Kindern ist der Weg (!!!) ja nochmal anders, müsst ihr dann gucken.

familygoldi am 03 Dez 2017 23:50:22

Hallo zusammen,

ich habe nun einige Reiseberichte gelesen und mir mal rausgeschrieben was wir grundsätzlich erstmal interessant finden und das mal in eine Reihenfolge gebracht:

------------------------------------------------------

Start Ziel km Fahrzeit Bemerkung
Altena - Mals, Bozen 790km 09:00 Zwischenstopp Samnaun und am Reschensee
Mals, Bozen - Bardolino 215km 03:00 Zwischenstopp in Meran / Forst Brauerei
Bardolino - San Marino 300km 03:00 ggf. Maranello
San Marino - Gran Sasso 300km 04:00 Camp Imperatore & Bergdorf Stefano di Sessanio
Gran Sasso - Gargano 270km 03:30 mit Vieste - Bootstour Kalkfelsen
Gargano - Polignano 250km 04:00 Castel del Monte, Grotta Palazzese
polignano - Sila NP. 306km 05:00 Monopoli, Alberobello, Locorotondo, Sassi di Matera
Sila NP - Messina 250km 04:00 ???
Messina - Taormina 55km 01:00 Alcantara Schlucht und vermeindlich schönste Stadt Siziliens
Taormina - Ätna 56km 01:30 so hoch wie möglich
Ätna - Syrakus 100km 01:30 Siracusa Parco Archelogio
Syrakus - Vendicari 45km 00:50
Vendicari - Agrigent 200km 03:30 Ausgrabungsstätte Agrigento
Agrigent - Selinunt 100km 01:30 ggf. Ausgrabungsstätte Selinunte
Selinunt - Monte Confano 130km 02:30 ggf. Ausgrabungen Segesta, Monte Confano
MC - San Vito Lo Capo 22km 00:30
S.V.L.C - Zingaro 50km 01:00
Zingaro - Cefalu 151km 02:30 ggf. Palermo, Madonie Park mit WoMo möglich?
Cefalu - Tropea 300km 04:30
Tropea - Cliento NP. 380km 05:00 ggf. Paestum
Cliento NP - Sorrento 103km 03:00 Amalfi Küste, ggf. Capri,
Sorrento - Albaner See 282km 04:30 Lattari Mountains
Albaner See - Rom 26km 01:00
Rom - Saturnia 187km 03:00 Bolsenasee, Pitigliano, Schwefelbad Saturnia
Saturnia - Maremma 92km 01:40 Laguna di Orbetello
Maremma - Florenz 200km 03:00 San Gimignano
Florenz - Clinque Terre 160km 02:00
Clinque Terre - Zermatt 450km 06:30 Matterhorn
Zermatt - Altena 830km 09:00

------------------------------------------------------

Mit 33 Tagen Reisezeit, würden wir uns so wohl eherkeinen gefallen tun denke ich mal?

Jetzt habe ich das große Problem was ich wieder weg streichen soll - alternativ einfach 2 Wochen früher los fahren und 6 Wochen reisen^^

Nun dürft ihr mich mal steinigen^^

Liebe Grüße und schönen ersten Advent

Marcel

rolf51 am 04 Dez 2017 08:35:15

Hallo Marcel,
wie Du schon angemerkt hast, die Alternative nehmen. Damit kannst Du locker und entspannt deine Tour durchführen.

Aretousa am 04 Dez 2017 08:43:16

Für die Tour würde ich auf jeden Fall, wenn möglich, 6 Wochen einplanen. Ansonsten wird es stressig.
Auf italienischen Landstraßen ist ein Stundenschnitt von 50-60 km keine Seltenheit.

pipo am 04 Dez 2017 09:39:26

familygoldi hat geschrieben:Jetzt habe ich das große Problem was ich wieder weg streichen soll - alternativ einfach 2 Wochen früher los fahren und 6 Wochen reisen^^

Fahrt los, gewöhnt euch an das Tempo, erfahrt ob ihr wirklich alle Punkte sehen müsst, setzt euch Highlights, stresst euch nicht. Und wer würde bei 2 Wochen mehr Abenteuer schon nein sagen??

taps am 04 Dez 2017 12:23:33

Hallo Marcel,
herzlich willkommen hier!
klingt ja wirklich nach einer schönen Reise.
Vielleicht schafft Ihr nicht alles...auch egal, Italien ist ja nach Eurer Reise noch da:-)
Meine Highlights waren Siena und San Marino.
Gruß
Andreas

familygoldi am 04 Dez 2017 17:51:32

Hallo zusammen,

Die Verlängerung um 2 Wochen steht nun echt im Fokus, allerdings muss das auch erstmal gut überlegt sein, gerade als Selbstständiger... Wir wollen ja eh kein straffen Zeitplan nur eine grobe Richtung. Eure Tipps sind und waren aufjedenfall Gold wert.

Schönen Abend allen

Gruß Marcel

Jjoerg am 05 Dez 2017 10:34:53

Hallo Marcel,
auch selbständig habe ich 2014, 3 Monate Elternzeit genommen. Italien ist nicht mein bevorzugtes Reiseland, deswegen kann ich Dir dazu nichts sagen!
Generell zur Elternzeit und Selbstständigkeit! Das Elterngeld rechnete sich, zu mindestens für mich überhaupt nicht. Hat bloß den Fall ein bisschen gemindert.
Bei mir (8 Mitarbeiter) musste ich bei der Jahresabrechnung feststellen, dass zusätzlich zu der Minderung durch das Elterngeld, die Gesamtunternehmensbilanz des Jahres eine Umsatzeinbuße von 30% verzeichnete!

Aber:

ES WAR JEDER CENT UND MINUTE WERT! Die gemeinsame Zeit habe ich genossen und würde es jederzeit wieder tun.

Wir haben ja eine Skandinavienrunde gemacht (10.000 km) und die Erkenntnis mitgenommen, dass wir zu starr auf unsere Planung geschaut haben und viel zu viel auf dem Weg übersehen haben.

Plane so viel Du kannst und sei bereit in Samnaun das ganze über Bord zu werfen und bei Bedarf stehen zu bleiben oder nach rechts oder links abzubiegen. Vielleicht kommt Ihr nicht mal so weit, weil das Kind andere Meinung ist.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß!

lg Jörg

AnJoSoJo am 16 Apr 2018 16:20:12

Hallo zusammen,

ich weiß ja nicht, ob das aktuell ist.... aber:
Wir waren letztes Jahr 2 Monate in Europa fast ausschließlich mit einem Mini-Wohnmobil in der Elternzeit unterwegs. Unser Sohn war damals etwa ein halbes Jahr alt und auch wir haben einige Tage in Italien verbracht bevor wir weiter nach Korsika gereist sind.
Kurze Zusammenfassung: Es war wunderschön und wir würden es sofort wieder machen.
Die Langversion gibt es als Blog hier:

--> Link

Viel Spass beim Stöbern uns selber reisen,
viele liebe Grüße

Sören

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Adria vs Toskana Pfingsten 2018
Gardasee Ostern 2014, hätt ja so einfach sein können...
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt