Dometic
motorradtraeger

Ist ein Ducato 62KW alpentauglich? 1, 2


ScrATCHI am 27 Nov 2017 18:57:55

Hallo erstmal,

ich bin ganz neu hier. Ich bin als Kind mit meinen Eltern mehrmals im Jahr mit dem Wohnwagen unterwegs gewesen.
Nun habe ich selbst eine kleine Familie und im nächten Jahr möchten wir 2 Monate in der Elternzeit eine größere Tour machen. Danach soll das Wohnmobil auch eigentlich erstmal wieder verkauft werden, da wir Zugriff auf einen Wohnwagen haben (Damit wollen wir die Tour allerdings nicht machen, da wir immer nur 3-4 Tage an einem ort bleiben wollen)

Jedenfalls habe ich nun einen Ahorn mit 6,1m länge gefunden. Dieser steht auf einem Ducato 2003 BJ (neueres Gesicht) und hat den 62kw Motor. Wir stellen uns gerade die Frage ob dies für unser Vorhaben ausreicht. Wir möchten gen Süden, Tschechien, Wien, Slowenien, Italien. Da werden wir die Alpen nicht meiden können. Ich muss in der Steigung keinen LKW Überholen, will von diesem aber auch nicht überholt werden. Sollen wir uns lieber nach etwas stärkerem umschauen?

Viele Grüße,

Scratchi

Anzeige vom Forum


Gast am 27 Nov 2017 19:18:50

Hi,

ich wurde schon mit einen 1,8-Tonner mit 25 PS über die Alpen gefahren ... Absolut problemlos.



Grüße, Alf

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Solofahrer am 27 Nov 2017 19:47:26

OK, Du bist nicht der Schnellste auf der Piste und trägst ggf. zur Entschleunigung bei. — Na und? Du bist doch nicht auf der Flucht.
Wenn Euch der Ahorn sonst prima gefällt, dann würde ich nicht weiter suchen.

Anzeige vom Forum


Stefan.1 am 27 Nov 2017 19:49:04

Moins,

ich bin vor 30 Jahren mit einem Ford Transit / Rimor 3,1 t mit 72 PS ! sämtliche Pässe, Grimsel, Furka, Großglockner, Val de Isere u.s.w. und sogar bis nach Griechenland gefahren, ich habe nix vermißt, bin überall hingekommen, wo ich heute mit 140 PS hinfahre :D

Stefan

JoFoe am 27 Nov 2017 20:06:47

Stefan.1 hat geschrieben:Moins,

ich bin vor 30 Jahren mit einem Ford Transit / Rimor 3,1 t mit 72 PS ! sämtliche Pässe, Grimsel, Furka, Großglockner, Val de Isere u.s.w.


Vor 30 Jahren waren alle anderen Mit-Verkehrsteilnehmer auch nicht besser Motorisiert . Das hat sich aber geändert . :ja:
Inzwischen ist ein vernünftiges mitschwimmen im laufenden Verkehr vonnöten . Oder aber ein sehr dickes Fell :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Alf ein sehr schönes Foto :ja: :ja: Das wäre mal ein netter Tröd: Zeig her eure alten Reisebilder

Heimdall am 27 Nov 2017 20:13:33

ScrATCHI hat geschrieben: Wir möchten gen Süden, Tschechien, Wien, Slowenien, Italien. Da werden wir die Alpen nicht meiden können. Ich muss in der Steigung keinen LKW Überholen, will von diesem aber auch nicht überholt werden. Sollen wir uns lieber nach etwas stärkerem umschauen?
Scratchi

Über die Alpen kommst du sicher, aber von heutigen LKW's mit einigen hundert PS überholt zu werden wirst du nicht immer verhindern können. Die überholen manchmal auch Duc's mit 130PS. Lass sie doch, die Jungs arbeiten!! die habens eilig und müssen ihre Termine einhalten. 8)

spinnerei am 27 Nov 2017 20:17:48

Hallo,

ich mach's so, daß ich rechts ran fahre, wenn ich gemütlich unterwegs sein will oder das Auto nicht schneller kann. Und das unabhängig von der PS-Zahl.

Besonders mit dem Womo, wo oft der Weg das Ziel ist, entspannt das deutlich.

Viele Grüsse

Gast am 27 Nov 2017 20:30:42

Lieber Alf,

wieder mal nutzt Du ein Thema mit dem Versuch, Dich (vermeintlich) zu profilieren.. :roll: Dazu schenkst Du uns sogar ein Foto aus Deiner Jugend mit dem ach so tollen Alf.. :lach: Dein Beitrag bringt dem TE genau Null-Komma-Null-Nix.. Daß man damals auch mit dem Bulli über die Alpen fahren konnte, dürfte den TE weniger interessieren. Damals hatten die wenigsten Autos mehr als 50PS. Wenn Du heute mit sowas an einer Autobahnsteigung (mit 500PS-Brummis an der Stosstange) hochkriechst, ist das was anderes.

Zum Thema: (Scheint dieses Womo zu sein.. --> Link )

Ich bin so einen 2.0JTD mit 84PS mal in nem leeren Ducato-Kastenwagen gefahren. Das war echt ne lahme Kiste. Wenn ich mir vorstelle, das ganze mit Wohnmobilausbau und vollgeladen und dem Luftwiderstand eines Alkoven.. :eek: Ehrlich, ich würde mir das nicht antun wollen. Der Motor hat nicht nur wenig Leistung, sondern auch wenig Hubraum und entsprechend fehlt es an Drehmoment. So eine Maschine fährt im Womo wahrscheinlich ständig am Anschlag. Nicht umsonst scheinen Womos mit diesen kleinen, leistungsschwachen Motoren Ladenhüter zu sein. Deshalb werden sie ja oft entspechend günstig angeboten. Ist nur meine Meinung, da vielleicht wieder Stimmen kommen, man kommt ja auch mit 75PS überall hin und ist ja nicht auf der Flucht.. :wink:

Mich würde es jedenfalls stören und stressen, mit einem untermotorisierten Fahrzeug zum Verkehrshindernis zu werden. Selbst mit meinen 128PS und 2.8l und nur 3,4to. bin ich nicht gerade übermotorisiert, obwohl ich eher der gemütliche Fahrer bin. Aber es passt. :wink:

Das Inserat finde ich übrigens sehr wenig aussagekräftig. Nicht mal der Kilometerstand ist angegeben. "Ausstattung: Garantie - Markise - WC".. :eek: Was ist das denn?
Nur 6 Bilder, die wenig aussagen. At TE scratchi: Hast Du das Mobil schon live begutachtet? Der Preis wäre ja nicht schlecht, wenn es dicht und trocken und rostfrei ist. Eventuell könnte man per Chiptuning 20 zusätzliche Pferdchen mobilisieren, damit es bergauf fahrbar wird. Da könntest Du ja mal googeln für die 2.0JTD-Maschine.

Gruss Thomas

Edit: Ooops.. In der Zwischenzeit kamen mehrere Beiträge dazu.. Ich bleibe aber dabei: Man kann das nicht vergleichen mit wie es vor 30 Jahren ging. Heute ists halt anders. At spinnerei.. Fährst Du auch auf der Autobahn rechts ran? :D

Gast am 27 Nov 2017 20:35:08

Wahnsinn, wie man hier angegangen wird ... :roll:

Gast am 27 Nov 2017 20:53:17

Lieber Alf,

wundert Dich das? Gehe mal in Dich und schau Dir den Eingangsbeitrag des TE und Deine Antwort in Beitrag #2 an.
Fällt Dir was auf? Glaubst Du, das hilft dem TE bei seiner Fragestellung? :roll:
Und sorry für OT. Hoffentlich kommen jetzt nur noch Beiträge, die sich auf die Ausgangsfrage beziehen..

Gruss Thomas

Edit: Oh, Vielen Dank für die schnellen Negativ-Bewertungen. Hätte ich mir ja denken können.. :D
At Alf.. Meine Kritik an Deinem Beitrag habe ich lieber öffentlich geäussert, statt Dir ein Minus zu verpassen. Ich machs mir nicht leicht.. Andere gehen lieber den anderen Weg. :roll:

Rimini am 27 Nov 2017 21:00:42

SchwarzerKrauser hat geschrieben:Fällt Dir was auf? Glaubst Du, das hilft dem TE bei seiner Fragestellung? :roll:


Glaubst Du ernsthaft, Deine persönlichen Anwürfe an Alf helfen dem TE? Für private Streitereien gibt es die KN, aber dann kann natürlich niemand sonst Deine geistreichen Ergüsse lesen...

RichyG am 27 Nov 2017 21:02:26

Hallo Thomas,
was soll die Aufregung???? Alf wollte damit ausdrücken, dass eine Alpenüberquerung kein unlösbares Problem auch mit schwächeren Fahrzeugen darstellt. Ich hab das verstanden. Der TE hat auch noch nicht rückgemeldet, dass er da ein Problem sieht.
Also ruhig Blut und nicht gleich so aggressiv wegen Lapalien.
Auch Du hast doch nur Deine Meinung kundgetan. Ob die richtig ist????
Die Alpen sind seither meines Wissens nicht höher geworden.

walterm am 27 Nov 2017 21:08:37

Ich bin bis vor 3 Jahren mit so was gefahren. Und habe das Leben sehr genossen.
Es hat gar keinen Sinn, da herum zu argumentieren, es hängt davon ab, ob man schneller sein will oder nicht. Ein Fernlaster, der eine Zeit hinter mir warten muss, muss eben warten. mein Standardtempo war 90, da spart man Treibstoff, und bergauf ging es eben langsamer.
Und meine Nachbarn, die sind unter Anderem begeisterte Mountainbiker und sonstige Leistungssportler, sind auch mit ihren 85 PS ganz zufrieden.
Zum Streckenfahren: rechne mit einem Schnitt von max. 70 kmh.
Gruß,
Walter

Alter Hans am 27 Nov 2017 21:25:00

Hallo Scratchi!
Bin mit den 75 kW meines T4 sehr oft in den Alpen unterwegs. Bei ca 2,8 bis 3,0 t Ges.gew..
Damit kann ich gut im Verkehr mitschwimmen und werde allenfalls (selten) von einem leeren Lastzug oder einer Solozugmaschine überholt.

Mit 62 kW hast Du knapp 20% weniger Leistung zur Verfügung als ich.
Das dürfte beim selben Gewicht noch ausreichen um einigermassen unbehelligt Pässe zu fahren.
Dabei kommts auch auf die Kurvengeschwindigkeiten an die Du fahren willst und kannst.

Also möglichst wenig Gewicht und alles gut verstauen.

hofihofi1 am 27 Nov 2017 21:42:52

Fahre seit 2000 einen eifelland 520 mit 90PS. ,habe 145000 km.drauf u.wir fahren eigentllich sehr viel im Gebirge.Man muss ein bisschen mehr Zeit haben u.dieMaschine nicht jagen,dann kommt man überall hin.Auf der Autobahn hänge ich mich meistens hinter einen LKW.der für mich ein angenehmes Tempo fährt.Ich überhole also eigentlich wenig u.ich finde das entspannend.Viel Spass u.Grüsse aus Salzburg

Elgeba am 27 Nov 2017 22:01:50

Ich würde mal sagen er ist bedingt tauglich. So lange Du nicht Strecken wie das Stilfser Joch,die Großglocknerstrasse u.ä.fahren willst mag es gehen,erfordert aber Geduld und bergab eine sichere Gebirgsfahrtechnik was für alle Wohnmobile zutrifft.


Gruß Bernd

PittiC am 27 Nov 2017 23:42:36

Klar gibt es dann immer welche die einem im Nacken hängen mit ihren vielen PS, sorry KW. Wenn möglich dann macht man halt Platz. Wenn du Pech hast sind soviele Radfahrer auf der Piste das du gar nicht schneller fahren kannst, ist uns diesen Sommer am Stilfser Joch passiert.

bernhard03 am 28 Nov 2017 00:04:01

Hallo Scratchi,
wir sind im Herbst mit unserem 2,0JTD 62KW in den französischen Alpen unterwegs gewesen. Wir haben dabei etliche Alpenpässe überquert. Unter anderem den Col de l’Iseran mit 2764 Metern ohne Probleme.

Gast am 28 Nov 2017 05:50:03

Ich denke auch, dass die 62 kW ausreichen. Man kommt eben nicht so schnell hoch, aber wen, außer einigen Rasern hinter einem, kümmert das?

Wichtiger als die 62 kW ist dabei eher die Frage der Streckenwahl. Bei vielen Routen gibt es eine weniger steile Alternative. So kann man statt über den steilen Katschberg vielleicht besser den Tunnel oder den in der Nähe befindlichen Übergang durch das Bundschuhtal nehmen, statt Zirler Berg fährt man eben über Imst, statt Brenner lieber den zahmeren Reschen usw.. Für viele Passstraßen findet man Infos zur max Steigung im Internet.

Bei Ausflügen vor Ort kann man evtl auch auf öffentliche Linienbusse oder Ausflugsbusse zurückgreifen. Dann kann sich auch der Fahrer die Gegend besser ansehen. Da fällt mir das Stilfser Joch ein. Dort habe ich vor Jahren den Bus nach oben genommen und bin zu Fuß nach Stilfs gelaufen, auf Wanderwegen mit einem tollen Panorama auf Ortler & den ganzen Rest. Mit dem eigenen Fahrzeug wäre die ganze Tour nur halb so schön gewesen, hätte ich kaum etwas gesehen.

Ich würde auch schauen, nicht so viel unnötigen Ballast mitzunehmen. Es muss ja nicht vor der Bergfahrt ein randvoller Kraftstoff- bzw. Wassertank sein.

Tinduck am 28 Nov 2017 07:36:32

Die Brennerautobahn fand ich eigentlich nicht besonders schlimm, da haben die Kasseler Berge fiesere Steigungen... oder meinst Du die alte Brennerstrasse?

Zum Thema: es kommt dabei auch auf Getriebe- und Differentialübersetzung an. Mit unserer ‚kurzen‘ Hinterachse komm ich die meisten Autobahnsteigungen noch im 6. hoch, da ging früher im Duc trotz 1,7 Tonnen weniger (und nur 19 PS weniger) der 5. nicht mehr.
Natürlich werde ich dafür mit infernalischen 2500 U/min bei Tempo 90 ‚belohnt‘... aber irgendwas ist ja immer :D

Auf steileren Pässen gehts eh langsamer voran. Bergauf wird man ja vom Motor beschränkt, bergab ist viel gefährlicher. Bei modernem Motor und hohem Gewicht gilt ‚Runter einen Gang niedriger wie hoch‘. Früher reichte der gleiche Gang, aber die Motoren haben inzwischen so ein hohes Drehmoment, dass man niedertouriger hochfahren kann und dann bergrunter im gleichen Gang die Bremswirkung nicht reicht.

Auch wichtig: die Motortemperatur im Auge behalten und notfalls RECHTZEITIG Heizung und Gebläse auf Volldampf, so nutzt man den Heizungswärmetauscher als 2. Motorkühler.

Wenn das Womo sonst passt und Du oben Gesagtes beachtest, sehe ich kein Problem. Vielleicht ab und an mal in der Haltebucht stehenbleiben und die Eiligen passieren lassen, empfiehlt sich auch bergrunter.

bis denn,

Uwe

cbra am 28 Nov 2017 09:15:18

ja - es wird gehen. auf den den steigungen wirds zach werden. vor 30+ jahren hatten wir auch 3,5t bei irgendwas knappen 80 PS - das war damsl schon grenzwertig wenig, und die motorisierung der anderen verkehrsteilnehmer, besonders laster hat sich deutlich nach oben entwickelt. du wirst deutlich der langsamste sein.

da du aber offenbar die alpen eher nur kurz befährst sollte es machbar sein, du brauchst halt eine gehörige portion gemütsruhe, und es wäre nett & rücksichtsvoll wenn du immer mal die kolonne hinter dir vorlässt. naja - dann noch die temperaturen beachten und gut isses.

und womit ich gerade überfordert bin - ist da eigentlich die motorbremse auch schwächer? wenn ja solltest du das auch bergab bedenken, mMn fast wichtiger bremsschonend runterzurollen - überhitzende bremsen sind sehr scheixxe

Tinduck am 28 Nov 2017 09:46:04

Die Motorbremswirkung ist vom Hubraum abhängig, insofern ist der 2,0er da schon etwas im Nachteil. Immer schön piano :)

bis denn,

Uwe

rkopka am 28 Nov 2017 10:59:24

SchwarzerKrauser hat geschrieben:Ich bin so einen 2.0JTD mit 84PS mal in nem leeren Ducato-Kastenwagen gefahren. Das war echt ne lahme Kiste. Wenn ich mir vorstelle, das ganze mit Wohnmobilausbau und vollgeladen und dem Luftwiderstand eines Alkoven.. :eek:

Ich hatte 10 Jahre lang den 1,9lTD 84PS und ja, es ist kein Renner. Vor dem Berg einen LKW überholen bringt nichts, wenn der leicht und gut motorisiert ist. Aber mit entsprechender Einstellung zur Geschwindigkeit ist das kein Problem.

Ehrlich, ich würde mir das nicht antun wollen. Der Motor hat nicht nur wenig Leistung, sondern auch wenig Hubraum und entsprechend fehlt es an Drehmoment. So eine Maschine fährt im Womo wahrscheinlich ständig am Anschlag.

Am Berg, ja. Auf der AB über 100km/h auch. Mit der Kühlung muß man etwas aufpassen.

Nicht umsonst scheinen Womos mit diesen kleinen, leistungsschwachen Motoren Ladenhüter zu sein. Deshalb werden sie ja oft entspechend günstig angeboten.

Das wurden sie schon vor 15 Jahren. Ist halt auch eine Frage des Budgets. Bei mir war damals ein größerer Motor nicht drin.

Elgeba hat geschrieben:So lange Du nicht Strecken wie das Stilfser Joch,die Großglocknerstrasse u.ä.fahren willst mag es gehen,erfordert aber Geduld und bergab eine sichere Gebirgsfahrtechnik was für alle Wohnmobile zutrifft.

Die sichere Technik ist halt einfach, nicht zu schnell zu fahren und die Bremsen so wenig wie möglich zu nutzen. Das ist aber auch bei einem modernen Fahrzeug nicht anders. Ich fahre mit dem DUC250/130PS regelmäßig eine Steigung abwärts, wo ich das Problem habe, daß der 3.Gang nicht mehr zum Bremsen reicht und der 2. sofort hochtourt. Im 4. bei etwa 100km/h hilft dann der Luftwiderstand genug :-), aber das ist eine andere Geschichte.
Wer sich schnell verfolgt fühlt, oder 140km/h auf der Geraden und 120km/h an der Steigung fahren will, braucht was anderes. Wer etwas mehr Zeit hat, kommt auch mit weniger PS gut ans Ziel.

RK

kurt2 am 28 Nov 2017 11:50:30

JoFoe hat geschrieben:Alf ein sehr schönes Foto :ja: :ja: Das wäre mal ein netter Tröd: Zeig her eure alten Reisebilder


HAllo,
richtig, und wie man sieht, fuhr man damals auch im "feinen Zwirn", sprich Anzug in Urlaub.

kurt2 am 28 Nov 2017 12:01:02

Hallo,
mit dieser geringen Motorleistung wird "Reisen" zur Qual. Am Anfang geht es noch, man ist ja in Urlaubsstimmung und guter Laune. Das ändert sich recht schnell und geht in Frust über.
Natürlich kann man damit Pässe fahren etc, das Gezuckle geht einem aber schon bald auf den Geist. Der rechte Fuß möchte das Bodenblech durchdrücken, aber erfolglos, die Karre will einfach nicht schneller.

Zusätzlich sollte man bedenken, dass der Motor dieses Fz`s immer auf Höchstleistung läuft.

rkopka am 28 Nov 2017 12:08:14

kurt2 hat geschrieben:Natürlich kann man damit Pässe fahren etc, das Gezuckle geht einem aber schon bald auf den Geist. Der rechte Fuß möchte das Bodenblech durchdrücken, aber erfolglos, die Karre will einfach nicht schneller.

Zusätzlich sollte man bedenken, dass der Motor dieses Fz`s immer auf Höchstleistung läuft.

Das tut er, wenn man so fährt. Hier ist einfach Anpassung gefragt. Nicht immer auf Volllast und höchste Geschwindigkeit, die geht. Man paßt sich an das Fahrzeug an oder kauft ein anderes. Wenn mein PKW so reagieren würde wie mein Womo, wäre ich wohl auch frustriert. Beim Womo ist es eben normal so. Wenn man sich in Situationen bringt, die einen verrückt machen, dann ist man natürlich frustriert. Mit der richtigen Einstellung und Anpassung sieht das ganz anders aus.

Auch mit einem 180PS Womo wirst du an einem Paß nicht beliebig schnell fahren können, runter sowieso nicht. Und muß man auf der AB mit 150km/h fahren ? Wenn es vom Verkehr her überhaupt geht.

RK

kurt2 am 28 Nov 2017 13:05:56

rkopka hat geschrieben:Man paßt sich an das Fahrzeug an oder kauft ein anderes. Beim Womo ist es eben normal so.
RK


HAllo,
das war seine Frage.

rkopka hat geschrieben:Beim Womo ist es eben normal so.
RK

Mit entsprechender Motorisierung eben nicht.

rkopka am 28 Nov 2017 13:18:06

kurt2 hat geschrieben:Mit entsprechender Motorisierung eben nicht.

Umstellen mußt du dich immer. Auch wenn das Womo stark ist, wird es sich anders verhalten. Hier ein PKW Verhalten zu erwarten ist unrealistisch. Das ist die Physik im Weg. Auch Womo 180PS (mehr gibts kaum !?) wird für einen Ferrari Fahrer vermutlich lahm sein und auch ein besserer Mittelklassewagen fährt dir davon. Spätestens abwärts und bei Kurven ist die Leistung auch egal.

Aber das ist immer auch eine Frage des Budgets. Wer so ein Womo erwägt, hat normalerweise kein Geld für ein neueres oder stärkeres. Dann bleibt nur kein Womo oder eines, das eben kein Sprinter ist.

RK

Canadier am 28 Nov 2017 13:29:37

rkopka hat geschrieben:Auch Womo 180PS (mehr gibts kaum !?)

Hallo rk,
doch siehe --> Link :mrgreen:
Sorry für OT. Bild

rkopka am 28 Nov 2017 13:38:01

rkopka hat geschrieben:Auch Womo 180PS (mehr gibts kaum !?)
Canadier hat geschrieben: doch siehe --> Link :mrgreen:

Stimmt, ich war da jetzt auf die "normalen" 3-4,5t Womos eingestellt.

RK

Canadier am 28 Nov 2017 13:42:28

Ach sooooooooooo.
Nee is klar, war ja nur mal so zur Erheiterung. Bild

kiteliner am 28 Nov 2017 13:47:52

Ob das für dich geht, kannst du nur selbst beurteilen.
Rauf und runter kommt man damit sicherlich jeden entsprechend befestigten Weg, aber ob du das Ergebnis magst, ist (d)eine Sache. Den einen stört es nicht, wenn andere Verkehrsteilnehmer mit Lichthupe an deiner Stoßstangenecke kleben, der andere bekommt Panik.
Ich weiß auch nicht, wie dein Reiseverhalten ist. Wenn du schnell "mal eben" Strecke machen willst, ist das mit Sicherheit das falsche Auto. Wenn du mal hier und mal da ein paar km fahren willst und dann an der nächsten schönen Stelle ran fährst (und die Karawane an dir vorbeiziehen lässt) und dich umschaust, kann so ein Auto schön entschleunigen.

Ich habe kein Problem auf der Landstraße mit 60 zu fahren, die müssen LKW nun mal auch fahren, auch wenn es (fast) keiner tut, ist aber nicht jedermanns Sache, habe 130 PS bei 7,5to abgelastet, original 9,2to. Ist halt Schwermetall, da überlegt mancher ob er drängelt. :wink:

kurt2 am 28 Nov 2017 14:25:38

rkopka hat geschrieben: Hier ein PKW Verhalten zu erwarten ist unrealistisch. Das ist die Physik im Weg.
RK


HAllo,
das erwartet ja auch keiner, aber es macht schon einen gewissen Unterschied ob ich mit dem Verker auf der jeweiligen Strasse (und nicht vergessen: Das Thema heißt "alpentauglich") mitschwimmen kann, oder ständig wie eine Schnecke dahinkrieche mit einem Rattenschwanz von Bussen. Pkw, Lkw etc hinter dran.
Und vor allem: Man kann das ja nicht ändern! Wer absichtlich mal so langsam fährt, weil er die Landschaft bewundern möchte, ist OK, aber in diesem Fall?? Man muß das dann schon mögen.

PittiC am 28 Nov 2017 14:58:49

Trecker Willi hat es ja auch geschafft.

mercurius46 am 28 Nov 2017 15:03:35

Hallo Scratchi,

lass' Dich nicht verrückt machen! In den 70er-Jahren sind wir mit VW-Bulli und 38 PS völlig problemlos nach Kabul und zurück gekommen! Ach Gott, wenn ich daran denke!

Also: Lass' Dich nicht von den Nürburgring-Neurotikern verrückt machen. "Bissl was geht immer!" (Monaco Franze)

Gast am 28 Nov 2017 15:39:08

kurt2 hat geschrieben:Wer absichtlich mal so langsam fährt, weil er die Landschaft bewundern möchte, ist OK...

Find ich überhaupt nicht ok.
Wenn man nicht schneller kann, dann ist das so und keine Absicht.
Wenn man aber überzogen bummelt und andere müssen dann auch, dann ist das eher egoistisch.

Gruß Micha

cbra am 28 Nov 2017 15:56:41

kurt2 hat geschrieben:Wer absichtlich mal so langsam fährt, weil er die Landschaft bewundern möchte, ist OK...

Micha1958 hat geschrieben:Find ich überhaupt nicht ok.
Wenn man nicht schneller kann, dann ist das so und keine Absicht.
Wenn man aber überzogen bummelt und andere müssen dann auch, dann ist das eher egoistisch.

Gruß Micha

seh ich genau wie micha - wer bummeln will soll dann bitte bei jeder möhlichkeit rechts ran und den normalen verkehr vorlassen. wer nicht schneller kann bitte mindestens bei jeder zweiten möglichkeit.
mach ich auch so wenn nötig

ubruesch am 28 Nov 2017 16:00:34

Kann ja auch ganz nett sein.
Sind mit unserem damals 2010 auch das Timmelsjoch hoch.
Im ersten Gang konnte man hochziehen und wenn es dann in den zweiten ging dann ging dem guten die Luft aus.
Also im ersten bei gemäßigt Gas hoch.
13593
13592
Halt mal öfters rechts ran. Und das Pläuschen mit dem Rennradfahrer, der mich überholte, war auch ganz nett.

Will sagen, wenn man es nicht gerade eilig hat kommt man überall hin.
Und die anderen die durchblasen verpassen so Momente wie auf meinem Bildern vom Timmelsjoch.
zumindest unsere 95 PS haben uns bis jetzt 135000 km in den letzten 8 Jahren gefahren.

Udo

hypermotard am 28 Nov 2017 16:04:36

seh ich genau wie micha - wer bummeln will soll dann bitte bei jeder möhlichkeit rechts ran und den normalen verkehr vorlassen. wer nicht schneller kann bitte mindestens bei jeder zweiten möglichkeit.

:top: Sehr guter Ansatz!

kurt2 am 28 Nov 2017 16:09:07

Micha1958 hat geschrieben:.
Wenn man nicht schneller kann, dann ist das so und keine Absicht.
Gruß Micha


Hallo,
das Problem dürfte sein, dass es für den Pkw´Fahrer an 37. Stelle völlig egal ist, warum er die Passtrasse hinaufzuckeln muß.

Sei es wie es ist.
Letztlich können wir den TE die Entscheidung nicht abnehmen sondern lediglich Anregungen/Argumente liefern, sich dafür oder dagegen zu entscheiden. Dabei spielt natürlich seine ganz pers. Einstellung eine entscheidende Rolle.

Ich hoffe, er trifft die für ihn richtige Entscheidung.

ubruesch am 28 Nov 2017 16:11:22

Kommt auf die Stellen an.
Am Zirler Berg habe ich einmal angehalten. Hat mich fast eine Kupplung gekostet da wieder weg zu kommen.
Also nicht böse sein wenn der der nicht schneller kann nicht an jeder Stelle anhält nur damit die anderen schneller weg kommen.
Wenn vor dir ein Traktor lang dudelt must du schließlich auch dahinter bleiben wenn du nicht überholen kannst.

Bergbewohner1 am 28 Nov 2017 18:22:33

Elgeba hat geschrieben:Ich würde mal sagen er ist bedingt tauglich. So lange Du nicht Strecken wie das Stilfser Joch,die Großglocknerstrasse u.ä.fahren willst mag es gehen,erfordert aber Geduld und bergab eine sichere Gebirgsfahrtechnik was für alle Wohnmobile zutrifft.


Gruß Bernd

Also Bernd, ich binvor paar Jahren am Anfang meiner Wohnmobilzeit mit einem Duc sauger 95 Ps mehrmals die Glocknerstraße gefahren, keine Probleme. Fahren ja dort eh alle nicht so schnell, wollen ja was sehen.
Also keine Angst, das geht schon mit kleinen Einschränkungen.

Elgeba am 28 Nov 2017 22:01:55

Ein DUC Sauger mit 95 PS halte ich für ziemlich unwahrscheinlich,den gab es nicht.Ich habe auch nicht geschrieben das es unmöglich ist aber ich würde mich nicht darum reißen für Andere zum Hindernis zu werden.


Gruß Bernd

FWB Group am 28 Nov 2017 22:02:55

Alter Hans hat geschrieben:Bin mit den 75 kW meines T4 sehr oft in den Alpen unterwegs. Bei ca 2,8 bis 3,0 t Ges.gew..
Damit kann ich gut im Verkehr mitschwimmen


Nun, dagegen können wir was machen. Mit nur 80 KW fährst der Hans ganz geschmeidig den Berg im 4. Gang mit 2000 u/min hoch.
Völlig unangestrengt. Das macht Spaß!
Der normale ACV kackt ab und man muß in den 3. Gang.

kiteliner am 29 Nov 2017 10:49:48

Bei der ganzen PS-Diskussion noch ein Punkt.
Das ganze Auto ist alt! Fahrwerk, Bremsen, Dämpfung usw., keine Assistenzsysteme. Insgesamt wird man damit ganz anders fahren müssen als mit einem modernen WoMo und erst recht PKW!
auch der Ausbau ist ggf. ganz anders als moderne woMos.
Mach mal Testfahrten mit solchen Autos. ggf. wohnt ja ein Oldibesitzer hier aus dem Forum in deiner Nähe und macht mit dir/deiner Familie mal eine Fahrt. für den ersten Eindruck reicht ja auch das mitfahren, dann erfahrt ihr mal wie so was ist und du kannst sicherlich, wenn die Chemie stimmt, viel interessantes erfahren.
So etwas sich zu erlesen hilft sicherlich, aber Erfahrung kommt nicht nur sprachlich von fahren.
So was muss man mögen, sich dran gewöhnen oder hinnehmen führt, meiner Meinung nach eher zu Frust.




  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

ESP spritzt nicht mehr ein, Jumper 230 2,5TD
Fiat Ducato - defekte Drosselklappe - Verschleiß ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt