Caravan
motorradtraeger

Eura 635 Bj 2006 Stauklappe undicht


creepin am 27 Nov 2017 19:11:53

Hallo zusammen,

der Feuchtigkeitsmesser hat leider an meinem Euramobil mal wieder eine Undichtigkeit zu Tage gefördert.
Eine Stauklappe lässt offenbar Wasser in die Wand eindringen.
Ich vermute, dass die Nieten, mit denen die Scharniere gehalten werden (s. Kringel) nicht mehr dicht sind.





Weiss jemand, wie man hier am besten vorgeht? Nieten einfach ausbohren und neu machen? Oder Sika "drüberschmieren"? :roll:

Google konnte mir hier leider nicht weiter helfen. Diese Art Klappen scheint nicht so häufig zu sein?!
Bekommt man die Klappen zerstörungsfrei ausgebaut und neu eingedichtet? Hat das schonmal jemand gemacht?
Von innen wird der Rahmen mit merkwürdigen Metallkrallen an der Wand festgehalten.

Jens

Solofahrer am 27 Nov 2017 19:31:46

Dadurch dass diese Klappen nur mit Klammern in die Außenwand eingesetzt wurden und insbesondere weil sie beim "Herunterfallenlassen" immer eine gewisse Spannung auf die Scharniere geben, werden auch neu fixierte Nieten oder Schrauben keine längerfristige Lösung bringen.
Dauerelastisches Sikaflex erscheint mir hier die praktikabelste Lösung zu sein. Sika muss aber bei offener Klappe trocknen und daher geht diese Lösung nur, wenn Du auch einen geschützten Platz für Deinen Eura hast.

AntonCoeln am 27 Nov 2017 19:40:49

Der Rahmen ist eingeklebt und kann nach dem Ausbau nicht wieder verwendet werden, das Fahrzeug scheint mir Bj 2005 zu sein, ich glaube eher das die Feuchtigkeit von unter kommt

Gast am 27 Nov 2017 19:51:49

Ausserdem musst du die Schwallwasserdichtung im Bereich der Scharniere ausschneiden. Irgendwo muss ja Kondenswasser aus dem Rahmen nach aussen laufen.

Grüße, Alf

Torsti5 am 27 Nov 2017 21:35:22

ich kenne das Problem sehr gut.

Der Außenrahmen hat an einer Stelle einen Stoß. Schau mal nach ob dieser auf der unteren Seite der Klappe ist, auf der Seite an denen auch die Scharniere sind. Wenn ja, dann läuft oft an dieser Stelle Wasser rein. Die Nieten können ebenfalls Ursache sein. Am besten von innen den Abdeckgummi, der ist nur aufgesteckt, abziehen, selbst in den Stauraum hocken, Klappe zu und von außen jemanden kräftig Wasser draufspritzen lassen. Ich konnte damals ziemlich schnell feststellen wo das Wasser reinläuft. Wenn es so ist wie bei meinen damaligen Eura Aktiva 635 LS hilft nur Ausbau der Klappe und neue Klappe mit genügend Dichtmittel wieder einbauen. Bei mir mussten 3 Stück gewechselt werden

creepin am 27 Nov 2017 21:50:32

Torsti5 hat geschrieben:Wenn es so ist wie bei meinen damaligen Eura Aktiva 635 LS hilft nur Ausbau der Klappe und neue Klappe mit genügend Dichtmittel wieder einbauen. Bei mir mussten 3 Stück gewechselt werden


Wo hast Du das machen lassen und was kostet sowas? :?

creepin am 27 Nov 2017 21:54:41

AntonCoeln hat geschrieben:Der Rahmen ist eingeklebt und kann nach dem Ausbau nicht wieder verwendet werden, das Fahrzeug scheint mir Bj 2005 zu sein, ich glaube eher das die Feuchtigkeit von unter kommt


von unten? Wo genau?
Ich habe die Klappe zur Zeit komplett mit Panzertape abgeklebt und seit dem kommt kein Wasser mehr rein. Die Feuchtigkeit in der Wand geht messbar zurück und es tropft unten (unter dem Wagenboden) nicht mehr raus. Deshalb war meine These, dass es nur die Nieten oder der Aussenrahmen sein können.

AntonCoeln am 27 Nov 2017 21:59:36

Wenn das so wie beschrieben ist, kann ja nur die Klappe Ursache des ganzen sein, ich würde mir einen KV von einer Eura-Werkstatt, z.b. Fa.Schmitz in Sprendlingen einholen, und dann entscheiden. An den Nieten liegt es sicher nicht

Gast am 27 Nov 2017 21:59:56

Wenn du eine Garage für das Mobil hast, könntest du probieren, die Nieten der Scharniere auszubohren und erst mal die Klappe abnehmen und austrocknen lassen. Manchmal sieht man dann schon an Dreck wo sich das Wasser einen Weg gesucht hat. Dann die Löcher mit Dekasil MS5 füllen und die Nieten wieder einnieten.

Grüße, Alf

creepin am 27 Nov 2017 22:16:45

AntonCoeln hat geschrieben:An den Nieten liegt es sicher nicht


Ganz sicher, dass es nicht die Nieten sein können? Die halten ja diese kleinen Bleche, an denen die Scharniere befestigt sind. Das ganze arbeitet bei jeder Bewegung und der Hebel ist heftig.
Ich würde das nur sehr ungerne unnötigerweise aufmachen. Deshalb würde es mich interessieren, warum Du diese Stelle sicher ausschließt?

creepin am 27 Nov 2017 22:21:00

KudlWackerl hat geschrieben:Wenn du eine Garage für das Mobil hast, könntest du probieren, die Nieten der Scharniere auszubohren und erst mal die Klappe abnehmen und austrocknen lassen. Manchmal sieht man dann schon an Dreck wo sich das Wasser einen Weg gesucht hat. Dann die Löcher mit Dekasil MS5 füllen und die Nieten wieder einnieten.

Grüße, Alf


Die Klappe selbst ist gemessen trocken.
MS5 oder besser 8936? Wenn ich die Nieten raus habe, kann ich ja auch diese Belche abnehmen, alles gut neu eindichten und neu vernieten.

kurt2 am 28 Nov 2017 12:58:36

Hallo,
habe selbst einen 635 VB. Richtig ist, dass die Klappen, bzw deren Befestigung einen neuralgischen Punkt darstellen (auch wenn man sie beim Öffnen nicht fallen lässt).

Leider hast du in den Bildern zwar den Klappenhalter mit den Nieten, nicht jedoch die feuchte Stelle eingezeichnet.

Befindet sich diese unterhalb des Klappenhalters befürchte ich auch, dass entweder zw dem Rahmen und dem Halteblech oder direkt an den Nieten Wasser eingedrungen ist. Das Problem der Klappen ist, dass Wasser zwischen Rahmen und Klappe eindringen kann und sich am unteren Rand der Klappe sammelt. Ist nun das Klappenhalteblech oder die Nieten nicht mehr dicht, läuft es dort zwischen rein.

Ich denke dass das aber der günstigste Fall ist denn hier brauchst du tatsächlich nur die Nieten ausbohren, das Halteblech und die Nieten neu eindichten und wieder annieten.

Nur Sika drüberschmieren ist Murks!

Ich würde das erst mal probieren, den ganzen Rahmen ausbauen kannst du immer noch, wenn v.g. Maßnahme nicht hilft.
Prophylaktisch solltest du einen Gummi oder Moosgummi rund um die Klappe einziehen. Dann bleibt das Wasser bereits draußen.

Kajakus am 28 Nov 2017 14:47:49

Moin moin zusammen,
die verwendeten Nieten werden die einfachen Blindnieten sein, die sind NICHT dicht.
Das sind Alurohre, die meist mit einem verzinkten Drahtstift verformt werden, und sich dann im Bohrloch verklemmen.
Durch die Löcher sickert dann Wasser in den Unterbau.
Um zu prüfen, welcher Niettyp verbaut ist, muss eine herausgezogen werden.
Es gibt die Blindnieten auch Wasserdicht, die heißen "Bechernieten". Es gibt sie auch mit VA-Drahtstift, damit sie sich durch Galvanik nicht selbst zerstören. Als Bootsbauer hat man solche natürlich im Gebrauch.
Außen an den Nieten kann trotzdem immer noch Wasser seinen Weg finden, also beim Einbau abdichten, oder abdecken.
Das kann man dann selbstverständlich auch mit den einfachen Blindnieten machen, um Wasser nicht eindringen zu lassen.
Wenn nun aber schon alles nass ist, "darf" repariert werden.
Schöne Grüße,
Kajakus.

kurt2 am 28 Nov 2017 16:13:20

Kajakus hat geschrieben:Moin moin zusammen,
die verwendeten Nieten werden die einfachen Blindnieten sein, die sind NICHT dicht.
Es gibt die Blindnieten auch Wasserdicht, die heißen "Bechernieten". Es gibt sie auch mit VA-Drahtstift, damit sie sich durch Galvanik nicht selbst zerstören.
Kajakus.


Hallo Kajakus,
sehr guter Hinweis. Auch für mich interessant, sollte ich mal betroffen sein.
Das ist mir ein "Positiv" wert.

creepin am 28 Nov 2017 16:23:23

Das ist wirklich ein super Tipp! Danke!
Woher weiss man denn sooowas? ;D

Dann warte ich jetzt mal auf trockeneres Wetter und los gehts.
Werde berichten.

Nochmal danke an alle!

kurt2 am 28 Nov 2017 18:18:23

creepin hat geschrieben:Das ist wirklich ein super Tipp! Danke!
Woher weiss man denn sooowas? ;D


Ich vermute mal des Rätsels Lösung:

Kajakus hat geschrieben:Als Bootsbauer hat man solche natürlich im Gebrauch.
Kajakus.

Schramme am 28 Nov 2017 21:16:32

Bei meinem A635LS Bj.2005 sind alle Klappen oben angeschlagen. (Öffnen nach oben). Vielleicht hat Eura damals auf diese Weise versucht das Problem zu lösen? :?:

Torsti5 am 28 Nov 2017 21:18:43

creepin hat geschrieben:Wenn es so ist wie bei meinen damaligen Eura Aktiva 635 LS hilft nur Ausbau der Klappe und neue Klappe mit genügend Dichtmittel wieder einbauen. Bei mir mussten 3 Stück gewechselt werde

Wo hast Du das machen lassen und was kostet sowas? :?


bei wurde es im Rahmen der Garantie direkt im Werk erledigt. Somit kann ich zu den Kosten nichts sagen.

Torsti5 am 28 Nov 2017 21:28:52

so eine Stoßstelle (siehe Markierung) gibt es auch am Rahmen. Wenn diese Stoßkannte an der Unterseite ist und nicht richtig mit Dichtmittel unterfüttert ist läuft, so war es bei mir, die Brühe rein


Torsti5 am 28 Nov 2017 21:31:06

Torsti5 hat geschrieben:so eine Stoßstelle (siehe Markierung) gibt es auch am Rahmen. Wenn diese Stoßkannte an der Unterseite ist und nicht richtig mit Dichtmittel unterfüttert ist läuft, so war es bei mir, die Brühe rein



Die Nieten müssen von unten natürlich ebenfalls mit Dichtmittel unterfüttert sein

Kajakus am 29 Nov 2017 21:50:41

Moin moin zusammen,
so etwas weiss man, wenn man ordentliche und fachgerechte Arbeit abliefern "muss"!
Im Bootsbau gibt es sonst schnell Reklamationen.
Schöne Grüße,
Kajakus.

murksmax am 30 Nov 2017 11:15:16

Kajakus hat geschrieben:Es gibt die Blindnieten auch Wasserdicht, die heißen "Bechernieten". Es gibt sie auch mit VA-Drahtstift, damit sie sich durch Galvanik nicht selbst zerstören.


:daumen2:

Moin zusammen,

bitte beachten: V2A/V4A liegt in der Spannungsreihe noch höher als verzinkter Stahl! Beim Nieten in Alu sollte man also einen Blindniet aus Alu nehmen (gibt es auch als Bechernieten). Der Dorn kann dann gerne aus Edelstahl sein, damit sich dort keine Rostbrühe sammelt. Aber bei dem Papierdünnen Material des Aufbaus nicht direkt mit Edelstahl vernieten, sonst beschwört man dort ein Elektrolyseproblem herauf!

Und wer wissen will, was man mit Blindnieten noch alles machen kann, darf mal ein Blich auf diesen Webshop --> Link werfen. Die haben eine schöne Übersicht 8)

kurt2 am 30 Nov 2017 13:16:53

Schramme hat geschrieben:Bei meinem A635LS Bj.2005 sind alle Klappen oben angeschlagen. (Öffnen nach oben). Vielleicht hat Eura damals auf diese Weise versucht das Problem zu lösen? :?:


HAllo,
führte aber offenbar nicht zum gewünschten Erfolg (oder hat bei deinem WoMo der Mechaniker einfach mal umgedreht :wein: ?), denn bei meinem 635VB, Bj 2006, sind die Klappen wieder unten angeschlagen.

Schramme am 30 Nov 2017 19:34:07

kurt2 hat geschrieben:HAllo,
führte aber offenbar nicht zum gewünschten Erfolg (oder hat bei deinem WoMo der Mechaniker einfach mal umgedreht :wein: ?), denn bei meinem 635VB, Bj 2006, sind die Klappen wieder unten angeschlagen.


:) ...das habe ich auch erst gedacht. Aber mir sind noch andere 2005er begegnet die auch oben angeschlagen sind. Ich finde es gut, nur die Dichtung leidet schnell beim einhaken in den Klappenhalter. Vorteil: die Nieten sind oben :lach:

Schramme am 30 Nov 2017 19:52:48

23251

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Heckleiter umsetzen Fiat Ducato 280 Hochdach Homer
Knaus Treveller 685 HFG - Bodenplatte Abtropfkante
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt