Caravan
hubstuetzen

Was leistet ein 100W Modul an einem trüben Dezembertag? 1, 2, 3


Trashy am 01 Dez 2017 20:47:03

Hallo.
ich überlege ein Solarzelle auf dem Dach zu installieren.
Ich denke erstmal an 100 Wp vielleicht mal mehr. Die Ladeelektronik wird entsprechend ausgelegt.
Zunächst ist das Ziel die Aufbaubatterien über die Woche wieder zu füllen bzw zu puffern.
Was leistet so ein Monomodul an einem trüben Wintertag?
Sind 50 Wh realistisch?

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

skytwo am 01 Dez 2017 20:56:29

Soviel ich bisher hier gelesen habe, sollte es nix bringen, aber die Experten werden es dir genau erklären.
LG Bernd

Roman am 01 Dez 2017 20:58:56

Nö, nach meiner Erfahrung kommt da so gut wie nichts rüber....

Die Dinger benötigen schon intensiven Sonnenschein. Selbst im Herbst oder Frühjahr habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei tief stehender Sonne, der Ertrag sehr gering ist.
Je nachdem welche Regionen man bevorzugt bereist, stellt sich heute schon die Frage, ob man das Geld für die Solarpanels nicht besser in eine Brennstoffzelle investiert....

Gruß
Roman

Gast am 01 Dez 2017 20:59:03

Trashy hat geschrieben:Hallo.
...
Sind 50 Wh realistisch?



Das kommt zwar auf den Standort und das Wetter an, kann aber durchaus hinkommen. :wink:

Grüße, Alf

Idurz am 01 Dez 2017 21:01:38

Streng genommen müsstest du schreiben, wo dein Standort ist. In Äquatornähe sollte so einiges an Ah zusammen kommen.
In Norddeutschland, hinterm Deich, kommt auch bei blauem Himmel und Sonnenschein nichts nennenswertes zusammen.
Grüße
Rudolf

felix52 am 01 Dez 2017 21:20:38

Seit 10 Jahren ist meine Lieblingsfrage hier im Forum: "Was bedeutet Hinterm Deich"

Ansonsten gibt es neben den üblichen Kriterien (welcher Solarregler, ist die Batterie leer oder voll, ist die Batterie bei - 5 Grad oder + 20 Grad Celsius,
steht das Wohnmobil gerade in einer Scheune) wohl nichts Wesentliches zu sagen.
Die Frage ist einfach zu undifferenziert. :)
An einer solchen Stelle möchte ich einfügen: "Bitte diesen Beitrag nicht bewerten." :)

Mehr und genauere Infos wären hilfreich, etwa auch zum Begriff "trüb".

Trashy Das sollte funktionieren insgesamt pro Woche. Ein trüber Tag kann überbrückt werden. Selbst 7 Tage.

Grüsse
:)

Idurz am 01 Dez 2017 22:24:30

Upps, Klammera.. sind im Forum nicht zugelassen...

-- trashy: Jemand der aus Jever kommt, weiß nicht was "Hinterm Deich" bedeutet?
Wir in Hannöverschen machen auch nicht die Hose mit der Kneifzange zu....

Tatsächlich ist es die Frage eine Ahnungslosen...

Grüße
Rudolf (mit 500 Watt auch dem Dach, die im Dezember bei sonnenklarem Himmel und "hinterm Deich" keinen nennenswerten Ertrag haben...)

rkopka am 02 Dez 2017 01:20:01

Roman hat geschrieben:Die Dinger benötigen schon intensiven Sonnenschein. Selbst im Herbst oder Frühjahr habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei tief stehender Sonne, der Ertrag sehr gering ist.

Ganz so schlimm sehe ich das nicht. Ich hab mich in Schweden im Spätsommer gewundert, daß selbst recht spät abends bei sehr tief stehender Sonne immer noch etwas Strom floß. Gut, nicht die Welt, etwa 0,5A bei 200Wp, aber das war schon fast in der Dämmerung.

Je nachdem welche Regionen man bevorzugt bereist, stellt sich heute schon die Frage, ob man das Geld für die Solarpanels nicht besser in eine Brennstoffzelle investiert....

Wenn du das gleiche Geld wie für eine Brennstoffzelle in Solar investierst (vorausgesetzt es steht genug Dachfläche zur Verfügung :-)), dann wird Solar wohl fast genausoviel bringen, zumindest am Tag, selbst bei miesem Wetter. Nördlich des Polarkreises im Winter allerdings nicht.

RK

berny2 am 02 Dez 2017 01:23:42

Idurz hat geschrieben:Grüße
Rudolf (mit 500 Watt auch dem Dach, die im Dezember bei sonnenklarem Himmel und "hinterm Deich" keinen nennenswerten Ertrag haben...)

Könnte auch die Antwort auf die Frage des TE sein. Tippe (auch) auf den mA-Bereich. :(

fotoLux am 02 Dez 2017 09:50:51

Ich benutze zusätzlich zu den fest installierten Panels ein 100W-Faltmodul von Solarswiss. Richtig positioniert bringt das Ding im Winter bei Sonne gefühlt mehr Ertrag als die 270W auf dem Dach (Messdaten habe ich keine).

Gast am 02 Dez 2017 10:02:29

Wenn die geneigten Foristen bitte den Unterschied zwischen W und Wh beachten würden, wären manche Antworten besser verständlich.

Danke.

Trashy am 02 Dez 2017 10:07:03

Hallo Lux,

das habe ich auch schon gelesen dass die Solarkoffer ertragreicher sind. Für unterwegs sicher eine gute Sache.

Aber wie ich schon schrub war die Intension zunächst einmal nur etwas Erhaltung und Ladung über die Woche in die Akkus zu bringen, gerade in der Winterzeit.

Der Standort ist also zu Hause, Jever hinterm Deich wenn man so will. Dazu das häufigste Wetterszenario wie heute. Trüüüüüüb.

hampshire am 02 Dez 2017 10:10:02

Bei einem trüben Wintertag wie ich trüb verstehe leisten Solarzellen so gut wie nichts.

silverdawn am 02 Dez 2017 10:12:31

Roman hat geschrieben:
Je nachdem welche Regionen man bevorzugt bereist, stellt sich heute schon die Frage, ob man das Geld für die Solarpanels nicht besser in eine Brennstoffzelle investiert....



Am besten beides, ich hatte vor 7 Jahren das Büttner Hybrid System, Solar plus Brennstoffzelle, einbauen lassen und dadurch noch nie Stromprobleme gehabt.

Gruß
Harald

Gast am 02 Dez 2017 10:32:13

Hallo!

Meine 400Wp Anlage lümmelt aktuell bei trüben Wetter so zwischen 0-20 Watt rum. Dabei wird ein Ertrag von 0-5Ah/Tag erzielt. Also nicht nennenswert.

Gruß,
René

sch8mid am 02 Dez 2017 10:52:48

Aktuell kann ich Dir das folgendermassen beantworten.
_________________
Solarmodul 240 W - flach auf dem Dach
Regler Victron 75/15 Bluetooth dongle
Akku Exide Gel 140 Ah

Süddeutschland - 2.12. 2017 grauer Dezembertag -komplette Bewölkung - Uhrzeit 9.30 - Temp. - 3 Grad C T4 California
Aktuelle Verbraucher
Thinkpad Laptop
Dieselheizung (läuft aktuell auf 1,5 Kw )

Batteriespannung 12,66 V
Solarmodulspannung 36,92 V - 42,13 V
Solarmodulstrom - 0,6 - 0,8 A

Erfahrungsgemäss kann bei den herrschenden Wetterverhältnissen der Modulstrom bis 12-13 Uhr noch auf
ca 0,8 bis max. 1, 5 A ansteigen.
Somit wird auch bei den aktuellen Verhältnissen meine Standheizung durch das Solarmodul knapp gepuffert.
Es handelt sich allerdings um ein sehr hochwertiges Modul mit zusätzlicher anamorpher Beschichtung . (HIT- Technik) Das zahlt sich zusammen mit einem MPPT - Tracker als Regler bei diesen Wetterverhältnissen aus. Ich würde den Gewinn gegenüber herkömmlichen Modulen und einem PWM Regler bei diesen Bedingungen auf 20- 30 % beziffern. Nicht viel , aber es summiert sich.
Im Sommer leistet die Kombi bei aufgestelltem Dach und guten Verhältnissen > 1 KWh .


Nette Grüsse

Armin

fotoLux am 02 Dez 2017 10:54:39

Trashy hat geschrieben:...das habe ich auch schon gelesen dass die Solarkoffer ertragreicher sind. Für unterwegs sicher eine gute Sache..... Dazu das häufigste Wetterszenario wie heute. Trüüüüüüb.

Klar, ohne richtig Sonne nützt Dir auch ein Solar-Faltpanel nichts. Habe letzten Winter mein 100Wp-Faltpanel hinter der Windschutzscheibe meines Kawa positioniert. Das hat gereicht, um bei Standzeiten vor dem Haus die 100Ah-Batterie bei Laune zu halten. Allerdings hatten wir einen recht sonnigen Winter.

Ich denke einfach, wenn Du nur ehr nur ein kleines Panel auf Dein Dach kriegst, wäre ein Solarkoffer bzw. ein Faltpanel wahrscheinlich eher geeignet.

marco2 am 02 Dez 2017 12:26:34

sch8mid hat geschrieben:Dieselheizung (läuft aktuell auf 1,5 Kw )

Somit wird auch bei den aktuellen Verhältnissen meine Standheizung durch das Solarmodul knapp gepuffert.




Reschpekt! 1500W/12V=125A und das im trüben Winter, die Dinger will ich auch. :lol:

Greetz aus Mittelfranken

Trashy am 02 Dez 2017 12:37:16

marco2 hat geschrieben:Reschpekt! 1500W/12V=125A und das im trüben Winter, die Dinger will ich auch. :lol:

Greetz aus Mittelfranken


Versteh ich nicht.....

Armin schreibt kWh und nicht kW.

Danke an Armin,
das sind realistische, gute Werte. Rund 36 Volt bei 0,6 Ampere macht Pi mal Daumen 21 Wh bei guten 240 Wp Panels.
Für meine zunächst geplanten 100 Wp macht das dann rund 8 Wh, also nix.

sch8mid am 02 Dez 2017 12:54:17

marco2 hat geschrieben:Reschpekt! 1500W/12V=125A und das im trüben Winter, die Dinger will ich auch. :lol:

Greetz aus Mittelfranken



Vielleicht hast du überlesen , dass da "Dieselheizung" steht . Und da zählt nur der Lüfter und das kleine Dieselpümpchen. Hier bei mir so ca. 0,8 - 1, 1 Ah Verbrauch im Mittel. Und das kann das Solarmodul nahezu immer puffern.

Nette Grüsse

Armin

seppr am 02 Dez 2017 13:33:16

Die Frage bezog sich auf das Wiederaufladen und das Puffern der 100 Ah Batterie. Zwei unterschiedliche Aufgaben.

Das Wiederaufladen wird wohl eher nicht möglich sein (an trüben Wintertagen).

Das Puffern, also den Ausgleich der Selbstentladung der Batterie dürfte schon gehen, zumal das ja nicht an einem Tag geschehen muss und trübe sowie weniger trübe Tage dazu beitragen.

andwein am 02 Dez 2017 16:52:24

Roman hat geschrieben:Nö, nach meiner Erfahrung kommt da so gut wie nichts rüber.... Die Dinger benötigen schon intensiven Sonnenschein. Gruß Roman

Das ist auch meine Erfahrung, aber die Antwort kann man vertiefen:
Monokristallin = gut bei direkte Einstrahlung, bei tiefstehender Sonne aufstellen
Polykristallin = besser bei diffuser Einstrahlung (Winter), bei tiefstehender Sonne aufstellen
Im Winter, nach der Sonne ausgerichtet und zwischen 11 und 15 Uhr, würde ich 20-30% erwarten.
Gruß Andreas

Gast am 02 Dez 2017 16:57:13

Das war aber nicht die Frage, nach dem Tagesertrag in Wh war gefragt.

:roll:

mercurius46 am 02 Dez 2017 17:03:19

andwein hat geschrieben:Im Winter, nach der Sonne ausgerichtet und zwischen 11 und 15 Uhr, würde ich 20-30% erwarten. Gruß Andreas


Sehr optimistische Einschätzung! Ich fahre mit 150 Wp auf dem Dach, einer 115er-Victron Energy GEL im Aufbau und einer 90er-efoy im Doppelboden. Alles koordiniert von Büttner-Elektronik. Will sagen: Im Winter kommt da nichts Gescheites vom Himmel...

berny2 am 02 Dez 2017 19:31:14

mercurius46 hat geschrieben:Will sagen: Im Winter kommt da nichts Gescheites vom Himmel...

Etwas mehr käme dann vom Himmel, wenn man die Moduloberflächen reinigt. :idea:

Trashy am 02 Dez 2017 19:43:17

Brennstoffzelle finde ich Klasse aber 2600 Piepen für die Kleinste?
Das ist komfortabel aber unrentabel.

Duelken50 am 02 Dez 2017 23:34:24

Für die Erhaltungsladung der Bordbatterie (en) sollten 100 W ausreichen. (Sagte auch der Verkäufer meines Womohändlers)
Bei mir jedenfalls sinkt die Anzeige nicht unter 12,5V im Panel.
Zusätzlich habe ich jedoch den Stromschalter ausgestellt. Bis auf Aussenlicht und Heizungsuhr scheinen alle Stromverbraucher im Aufbau ausgeschaltet zu sein.
Die Starterbatterie ist nicht mit dem Solarstrom verbunden.

Meine auf dem Hausdach nach Süden und ohne Verschattung installierte Anlage mit 6,4 Kwp lieferte gestern 3 KW Strom.

Starterbatterien kommen auch mehrere Tage ohne jegliche Stromzufuhr schadlos aus. Warum sollen dann die Bordbatterien anders reagieren?

Gruß
Duelken 50

Roman am 02 Dez 2017 23:46:01

Trashy hat geschrieben:Brennstoffzelle finde ich Klasse aber 2600 Piepen für die Kleinste?
Das ist komfortabel aber unrentabel.


Ich glaube nicht, dass man im Zusammenhang von Autarkie, von Rentabilität sprechen kann..."Rentiert" sich ein Womo überhaupt....?

Gruß
Roman

silo am 03 Dez 2017 00:59:34

... aber wenn die kWh über €10 kostet hört der Spass auf !
( so wars bei meiner efoy, die nach einigen Stunden im Müll landete)

silverdawn am 03 Dez 2017 09:12:33

Trashy hat geschrieben:
Brennstoffzelle finde ich Klasse aber 2600 Piepen für die Kleinste?
Das ist komfortabel aber unrentabel.



Schon 7 Jahre lang problemlos und fehlerfrei immer Strom zu haben bedeutet für mich Qualität.

Wie sagte Sir F.H.Royce

" Qualität bleibt bestehen, wenn der Preis längst vergessen ist !"

Gruß
Harald

mercurius46 am 03 Dez 2017 10:44:52

Trashy hat geschrieben:Das ist komfortabel aber unrentabel.


Stimmt! Aber eine Brennstoffzelle muss sich für mich nicht rentieren! Die Autarkie ist für mich unbezahlbar, denn auf dem Bankkonto wird das Festgeld derzeit jedes Jahr automatisch weniger.

Ach Gott - wenn ich daran denke, dass es mal 9% Zinsen/Jahr gab...

nanniruffo am 03 Dez 2017 11:42:59

mercurius46 hat geschrieben: Will sagen: Im Winter kommt da nichts Gescheites vom Himmel...


Naja, diese harte Aussage finde ich in Bezug auf Rudy und den Mann im roten Mantel schon etwas ungerecht. :D

Tom

ChiliFFM am 04 Dez 2017 11:57:46

Ich habe eine 150 Watt Platte waagerecht auf'm Dach.
Votronic MPP Regler mit Votronic Solarcomputer, Anzeige lasse ich immer auf der (k)Wh Anzeige stehen.

WoMo steht jetzt im Winter auf gewerblichen Abstellplatz im Freien.
Ich komme so ca. 1 Mal im Monat vorbei und resette dabei den kWh-Wert.

Ich werde jetzt im Winter so mit rund 1,5 kWh empfangen.
Macht bei angenommenen 30 Tagen im Schnitt 50 Wh täglich.
Bei angenommenen 13 Volt sind das runde 3,8 Ah täglich.

Reicht locker, um Aufbaubatterie (200 Ah) und Starterbatterie geladen zu halten.

xbmcg am 04 Dez 2017 12:24:33

Hallo Hans, das kannst Du so nicht rechnen.

Was Du am Regler abliest, ist die Energiemenge, die Deine Batterie vom Solarregler abnimmt,
aber nicht die Leistung, die Deine Anlage unter den gegebenen Bedingungen leisten kann,
das ist in der Regel mehr.

Bei sauberen Platten und Bewölkung in dieser Jahreszeit kann man mit bis zu 10% der
Panel-Nennleistung einfahren, bei Sonnenschein auch schon mal 20-30% wegen dem niedrigen
Sonnenstand, die niedrigen Temperaturen helfen ein wenig beim Ertrag.

Trashy am 04 Dez 2017 14:20:32

Es geht ja auch um die Energiemenge.
Er hat 2,4 kWh in den Batterien. Nutzbar sind sagen wir 1kWh.
1,5 kWh bläst im der Sonnenwind in die Akkus.
D.h. eine normal entladene Batterie wird in 30 Tagen gefüllt und für die Starterbatterie bleibt auch noch was übrig.
Oder jegliche Selbstentladung wird wirksam kompensiert. Selbst bei 25 Wh/Tag immer noch wirksam um die Akkus bei Laune zu halten.

Hans, welche Anlage hast du da??

ChiliFFM am 05 Dez 2017 11:22:48

xbmcgabcdef hat schon nicht ganz unrecht.
Was ich da ablese ist das, was die Batterien und evtl. kleine Verbraucher an Energie abnehmen konnten (bevor der Regler begrenzt hat).
Möglich, dass bei leeren Batterien oder mehr Verbrauchern auch viel mehr möglich gewesen wäre als meine 1,5 kWh pro Monat.

Das ist es, was er meint.

Hans, welche Anlage hast du da??

Das meiste schrieb ich ja schon: 150 Watt Panel (Hersteller weiss ich nicht, 08/15 Teil), einen Votronic MPP 350 Duo Digital, der ist via EBL an Aufbau- und Starterbatterie angeschlossen (Aufbau ist 200 Ah AGM, Starterbatterie Standard vom Iveco). Dazu den Votronic LCD-Solar-Computer S als Anzeige.
Also überhaupt gar nichts besonderes.

andwein am 05 Dez 2017 13:34:03

ChiliFFM hat geschrieben:xbmcgabcdef hat schon nicht ganz unrecht. Was ich da ablese ist das, was die Batterien und evtl. kleine Verbraucher an Energie abnehmen konnten (bevor der Regler begrenzt hat).

Der Regler begrenzt den Ladestrom der Aufbaubatterie nicht, das macht diese durch ihre zunehmende Ladung selbst! Möglicherweise wird der Erhaltungsladestrom der Startbatterie begrenzt.
Aber wenn er eine Anzeige hat, zeigt er halt das was fließt, also vielleicht 5A in die Aufbaubatterie und 0,5A in die Startbatterie, also insgesamt 5,5A. Der Batteriecomputer für die Aufbaubatterie sieht aber nur 5A, obwohl der Solarregler 5,5A insgesamt abgibt.
Man sollte also immer die gesamte Technik/Verschaltung im Blick haben bevor man die mögliche Solarladung der Aufbaubatterie rechnet.
Gruß Andreas

ChiliFFM am 05 Dez 2017 15:40:20

Du nun wieder mit deiner Oberschläue. Das bringt mich auf die Palme. :roll:
Ist doch für die Kernfrage völlig unerheblich, wer oder was den Strom begrenzt (auch wenn du natürlich recht hast).
Konzentrier dich doch mal darauf, einen Mehrwert zu liefern statt alles bis ins kleinste unwesentlichste Detail zu korrigieren.
Fakt ist, meine angezeigten 1,5 kWh ist der Wert, der von meiner Solaranlage abgenommen wurde.
Möglicherweise hätte sie mehr liefern können, aber dafür fehlten die Abnehmer. Das versteht jeder, denke ich.

Und ausserdem habe ich keinen Batteriecomputer für die Aufbaubatterie, sondern einen Solarcomputer.

Für die Eingangsfrage des Thread-Eröffners reicht das Bisherige als Information (hoffe ich).

berny2 am 05 Dez 2017 16:00:07

ChiliFFM hat geschrieben:Du nun wieder mit deiner Oberschläue.
Ist doch für die Kernfrage völlig unerheblich, wer oder was den Strom begrenzt (auch wenn du natürlich recht hast).
Konzentrier dich doch mal darauf, einen Mehrwert zu liefern statt alles bis ins kleinste unwesentlichste Detail zu korrigieren.

Wen meinst Du??? (Tipp: Zitatfunktion nutzen,) :idea: :razz:

geralds am 05 Dez 2017 16:44:32

Hallo,

habe heute mal ca. 13Uhr nachgeschaut, die Anzeige schwankte zwischen 0,3 und 0,4A, abgelesen am Solarregler.
Batteriespannung 12,9V, also noch nicht voll. (In den letzten Tagen lag Schnee auf den Solarzellen).
Die Solaranlage hat 360Wp.
Trüber, mittelgrauer Himmel nähe Nürnberg.

Reicht gerade mal gut für Kleinverbraucher und Ladeerhaltung.

Gruß Gerald

andwein am 05 Dez 2017 16:49:11

ChiliFFM hat geschrieben:Du nun wieder mit deiner Oberschläue. Das bringt mich auf die Palme.

Er meint mich, "andwein", den Oberschlauen, den Oberlehrer, den was weiß ich sonst noch.
Hallo ChiliFFM, sei halt ein bisschen toleranter. Ich schreibe doch auch nicht "Du regst mich auf mit deinen unklaren Aussagen" sondern frage eventuell nach. Sorry dass ich Aussagen, die definitiv falsch, sind so nicht stehen lassen möchte. Andere glauben das ja womöglich oder verlassen sich darauf, nach dem Motto "wenn das einer schreibt muss es ja stimmen".
Ich finde, das sind technisch, naturwissentschaftliche Themen, da könnte man genau sein. Ich bin weder Politiker noch Bischoff, ich halte es halt mehr mit Tatsachen als mit Glaube.
Freundliche Grüße, Andreas

ChiliFFM am 05 Dez 2017 17:37:52

andwein hat geschrieben:Sorry dass ich Aussagen, die definitiv falsch, sind so nicht stehen lassen möchte.

Genau das ist ja das oberlehrerhafte Verhalten: immer alles verbessern nur um des Verbesserns willen.
Ich schrieb ja, dass du im Detail sogar Recht hast - war aber für den inhaltlichen Kern völlig unerheblich.

Du magst Spass daran haben, den ganzen Tag im Forum Beiträge zu suchen, die du verbessern kannst.
Tue dir selbst und deinen Mitmenschen einen Gefallen und halte einfach mal die Finger still, wenn es keinen Mehrwert bringt.
Weder ist es notwendig, alle kleinen Ungenauigkeiten zu korrigieren noch hat dich jemand für diese Rolle auserkoren.

Und damit soll es jetzt auch wieder gut sein.

IchBinsWieder am 05 Dez 2017 17:44:45

ChiliFFM hat geschrieben:Genau das ist ja das oberlehrerhafte Verhalten: immer alles verbessern nur um des Verbesserns willen.
Ich schrieb ja, dass du im Detail sogar Recht hast - war aber für den inhaltlichen Kern völlig unerheblich.
......


Ich finde es super wenn inhaltliche Sachen durch andere korrigiert werden.
Das Verhalten von Andreas empfinde ich dabei nicht als oberlehrerhaft .. sondern als lehrreich.

Mag sein, das es besser wäre wenn du an deiner Kritikfähigkeit arbeitest.

gerri86 am 05 Dez 2017 18:19:25

Ich bin schon oft froh gewesen, den Andreas als korrigierende Instanz hier zu lesen.

Wenn ich wirklich mal darauf angewiesen war, Fakten zu erfahren, genau durchdacht und aufwendig recherchiert - dann konnte ich mich auf ihn verlassen. Gerade die Kontrolle der Gemeinschaft sorgt doch letztlich für die verlässlichen Informationen im Netz, von denen jeder profitiert.
Das ist bei Wikipedia nicht anders als in Foren.

Hatte auch nie den Eindruck, es ginge ihm hier darum den Oberlehrer zu spielen.

Nögel am 05 Dez 2017 21:18:23

Etwas zum Thema:

Mitte November bei strahlenden Sonnenschein gemessen.
Ein 100Wp Modul bringt liegend 20Watt in der Mittagszeit, dies Modul wurde zur Sonne ausgerichtet, bringt dann 55Watt, alles nach MPPT Grid Inverter gemessen.
Am ganzen Tag, hatte ich so einen Ertrag in der Zeit zwischen 9:30 bis 15:30Uhr, von 85Wh pro 100Wp Modul.

Ein Modul 100Wp zu Sonne ausgerichtet bringt 4,1A ; 330Wp liegend bringen zusammen nur 4,8A bei 15,5 bis 15,9V am Inverter Eingang gemessen. Da fehlt noch was, es sind Umwandlungsverluste.

An einen grauen Tag (ohne Sonne) kommt es darauf an wie hell es ist, der Ertrag liegt am Tag zwischen 6Wh und 30Wh pro 100Wp Modul. Spitzenleistung bringt es dann 5Watt.

Bitte um Nachsicht, falls die Einheiten nicht korrekt sind.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Warum extra mc4 Stecker
Solarmodule Seriell parallel gemischt
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt