aqua
luftfederung

AdBlue-Problem in Fernreiseländern - einfache Lösung? 1, 2


Tinduck am 02 Dez 2017 07:51:35

Hallo Zusammen,

mir kam gerade auf dem Denkerörtchen der Gedanke, dass die ganzen AdBlue-Probleme (Beschaffung) in diversen Fernreiseländern doch auch ohne (illegale, weil Zulassungsverlust in D) Eingriffe in die Motorsteuerung bzw. Adblue-Tanküberwachung zu umgehen sind.
Destilliertes Wasser zum Batterienachfüllen gibt es ja wirklich überall, wenn man das in den Adblue-Tank füllt, ist zwar das Abgas nicht mehr sauber, aber zumindest dürfte die Füllstandsüberwachung dann nicht mehr meckern. Dem Adblue-Einspritzsystem dürfte es auch nicht schaden, geht ja eh grösstenteils Wasser durch. Wie sehen das die Fachleute im Forum? Hat das schon mal jemand gemacht?

bis denn,

Uwe

Tinduck am 02 Dez 2017 08:21:08

Kann bitte ein Admin den blöden Typo im Titel korrigieren? Danke!

bis denn,

Uwe

gespeert am 02 Dez 2017 08:29:51

Das funktioniert nicht.
1. Gibt es Sensorik die dies erkennt. Die Folgen gehen von Leistungsreduzierung bis kein Motorstart mehr in xx km.

2. Reines Wasser gefriert bei 0 Grad.
Ist Wasser in der Anlage und Du bekommst Frost, werden sich die Folgekosten zur Wiederherstellung der Funktionalitaet auf mehrere Tausend Euro belaufen.

Das Ausprogrammieren waere billiger als die Folgekosten wegen Pfusch.

Janeway am 02 Dez 2017 08:30:16

Warum nicht einfach vor der Abreise den AdBlue-Tank voll machen und notfalls noch einen Kanister mitnehmen?
Bei meinem PKW tanke ich immer Kanisterweise nach. Kostet ein fünftel gegenüber dem Freundlichen.

--> Link

gespeert am 02 Dez 2017 08:38:16

Xx janeway
Es gibt Fz. der ersten Baureihen wo der Tankstutzen nicht offen zugaenglich ist.
Dort muss einiges zerlegt werden um den Tank fuellen zu koennen.

Hast Du einen Defekt oder keinen Urin mehr, reduziert die Motorsteuerung die Leistung oder verhindert den Wiederstart. In abgelegenen Gegenden ein sehr ernstes Problem!

peter1130 am 02 Dez 2017 08:56:11

gespeert hat geschrieben:Xx janeway
Es gibt Fz. der ersten Baureihen wo der Tankstutzen nicht offen zugaenglich ist.
Dort muss einiges zerlegt werden um den Tank fuellen zu koennen.

Hast Du einen Defekt oder keinen Urin mehr, reduziert die Motorsteuerung die Leistung oder verhindert den Wiederstart. In abgelegenen Gegenden ein sehr ernstes Problem!



Das was du meinst ist kein Adblue. Adblue Tanks sind immer zugänglich müssen aber nicht am Tankeifüllstutzen sein.

ebi1 am 02 Dez 2017 08:58:53

Hallo Uwe,

zunächst mal zum destillierten Wasser: funktioniert.

Man kann Fahrzeuge auch legal umcodieren lassen, habe ich vor Jahren gemacht. Ich habe in D dennoch Adblue getankt, weil ich die Umwelt nicht über Gebühr belasten wollte. In Namibia habe ich satte 5 € je Liter ausgegeben, obwohl ich ohne Adblue hätte fahren können. Warum soll ich dort die Umwelt mehr verschmutzen? Die Beschaffung war super einfach und schnell.

Was ist bei Dir ne Fernreise? Australien? Da gibt es Adblue. Südamerika? Da gibt es Adblue. Nordamerika? Da gibt es Adblue. In manchen Ländern Afrikas und in Asien wird es schwer bis unmöglich. Kommt halt darauf an, wo einen die Reise hinführt.

Grüße
Ebi

Helmchen am 02 Dez 2017 09:29:14

Hallo Uwe,
vielen Dank für die Gedanken, die du dir gemacht hast, aber zumindest beim 906er Sprinter Bj. 2015 wird das nicht funktionieren. Bei dem merkt das System das.
Vor 3 Tagen hatten wir mal wieder die Störungsmeldung mit Motorkontrollleuchte. Die Auswertung der Fehlermeldung ergab, dass die AdBlue-Qualität nicht in Ordnung war. Es wird vermutet, dass sich durch längeres Stehen im Tank der Harnstoff abgesetzt hat und damit die eingespritzte Mischung nicht mehr stimmte.
Wir hatten übrigens schon "viel Spaß" mit dem System, insbesondere nach einem Softwareupdate im April d. J.. Ich habe jedenfalls die Vermutung, dass es damit zu tun hat.
Bisher hat aber alles im Rahmen der Garantie geregelt werden können.

ebi1 am 02 Dez 2017 09:41:15

Janeway hat geschrieben:Warum nicht einfach vor der Abreise den AdBlue-Tank voll machen und notfalls noch einen Kanister mitnehmen?
Bei meinem PKW tanke ich immer Kanisterweise nach. Kostet ein fünftel gegenüber dem Freundlichen.

--> Link


Bei einer Fernreise? Da sollte der Tank dann aber schon ein paar hundert Liter aufnehmen können.

skytwo am 02 Dez 2017 11:03:16

ebi1 hat geschrieben:Bei einer Fernreise? Da sollte der Tank dann aber schon ein paar hundert Liter aufnehmen können.



Wie hoch soll den dader Verbrauch von AdBlue sein? Mit unserem Geschäftswagen ( Vito) kommen wir mit einer füllung über 8000 Km, wen man da einen 10 Liter Kanister mit hätte, sollte es doch bis zur nächsten möglichkeit des Nachtankens langen, oder übersehe ich da was?
LG Bernd

ebi1 am 02 Dez 2017 11:11:29

Es kommt halt auf die Region an. Und auch, wie lange Du unterwegs bist. Die Mobile, die für Fernreisen geeignet sind, schlucken vermutlich deutlich mehr als ein Geschäftswagen. 5% vom Sprit wird (ungefähr) Adblue verbraucht, die Angaben und Erfahrungen schwanken da etwas. Schluckt das Ding 20 Liter / 100 km, brauchst Du 1 Liter Adblue / 100 km. Und dann muss man halt sehen, wo es hingehen soll.

Gruß
Ebi

Helmchen am 02 Dez 2017 12:23:49

Der 519 cdi Sprintertank fasst 18 Liter und braucht ca. 3 Liter/1000 km.

ebi1 am 02 Dez 2017 15:10:36

Losgegangen ist es mit Fernreise. Das, was ich als Fernreise ansehe, ist dann auch fern und nur die allerwenigsten Leute werden das mit 519 machen.

Wobei der Verbrauch echt niedrig ist, keine Frage.

Helmchen am 02 Dez 2017 18:01:14

ebi1 hat geschrieben:nur die allerwenigsten Leute werden das mit 519 machen


Meine volle Zustimmung. Und wo es uns hinzieht, gibt es ohne Probleme AdBlue :)

Meine Antwort war übrigens nicht auf Deinen Hinweis bezogen, sondern auf skytwo.

Solofahrer am 02 Dez 2017 18:07:56

So lange die Versorgung in den Ländern, die ich bereisen oder nur durchqueren möchte für AdBlue noch nicht gesichert ist, werde ich – bevor ich in diese Länder hinein fahre - die AdBlue Technik ausprogrammieren (lassen). Und bevor ich wieder in die EU einreise, wird sie wieder einprogrammiert.

ebi1 am 02 Dez 2017 21:03:29

Helmchen hat geschrieben:
Meine volle Zustimmung. Und wo es uns hinzieht, gibt es ohne Probleme AdBlue :)

Meine Antwort war übrigens nicht auf Deinen Hinweis bezogen, sondern auf skytwo.


Sorry, Mißverständnis!

Helmchen am 02 Dez 2017 22:46:49

Alles gut

mogger am 03 Dez 2017 10:01:31

Ein Fernreisemobil Euro5 oder Euro6, ZGG 10,5 t, z.B. Mercedes, verbraucht ca. 18 bis 20 Liter Diesel und ca. 0.5 bis 0,7 Liter AdBlue auf 100 km normale Straßenfahrt. Der AbBlue-Tank fasst in der Regel 25 Liter. Jetzt kann man sich ausrechnen wie viele km mit einer AdBlue-Füllung gefahren werden können .
Berücksichtigt werden muß, der AdBlue-Tank kann nicht komplett leer gefahren werden. Es sollten mindestens ca. 2 - 3 Liter Reserve übrig bleiben. Es verblieben nach Adam-Riese ca. 22 Liter AbBlue bis zum nachtanken. Bei einem unterstellten Verbrauch von ca. 0,6 Liter, kann man 3500 bis 3800 km weit fahren.
Das ist die Berechnung bei normaler Strassenfahrt. Auf der Piste kann der Verbrauch je nach Gelände um bis zu vielfachem höher sein.
Einen 20 Liter AdBlue-Reservekanister würde ich nicht in einem Stauraum lagern in dem sich andere Haushaltsgegenstände befinden. Ein mögliches Leck dieses Kanisters sollte mit einkalkuliert werden.

Grüße

sloter am 03 Dez 2017 10:10:41

Hallo
Ich würde den AD Blu Kanister in einer zusätzlichen dichten Box lagern.

Elgeba am 03 Dez 2017 10:23:28

Ich würde AD Blue in Stahlkanister umfüllen und dann wenn irgend möglich aussen am Fahrzeug befestigen.

Gruß Bernd

sloter am 03 Dez 2017 10:44:19

Elgeba hat geschrieben:Ich würde AD Blue in Stahlkanister umfüllen und dann wenn irgend möglich aussen am Fahrzeug befestigen.

Gruß Bernd

Und wie würdest du das AD Blue dann Einfüllen?. Bei jedem AD Blu Kanister ist ein Einfüllschlauch dabei.

Solofahrer am 03 Dez 2017 13:11:02

Vielleicht eine dumme Frage: Was ist an AdBlue gefährlicher / giftiger als bei Benzin oder Diesel?

Gogolo am 03 Dez 2017 15:36:12

Bei unserer Asien-Reise sind wir 37.000km gefahren. Soviel AdBlue kann ich gar nicht mitnehmen... Da hat ja dann im Stauraum sonst nichts mehr Platz.

Mensch, was bin ich froh, noch einen Euro4-Motor zu haben. Und selbst mit dem war es nicht einfach mit der Dieselqualität zurecht zu kommen - Asien: 5000ppm Schwefel / EU 5ppm Schwefel. Da brauche ich gar nichts mehr dazu sagen... Die Mercedes sind alle auf Störung in der Motorsteuerung gelaufen (Notlaufprogramm). Auch bei mir war der DPF ziemlich voll Russ bevor ich ihn wieder freibrennen konnte.


Habe die Ehre

Gogolo

ThKunde am 03 Dez 2017 15:55:16

Einfach zu den großen Marken-Hersteller gehen, und sich Adblue in eine Service-Werkstatt, des Landes, indem man sich befindet, liefern lassen! Muss man ein wenig planen, aber dafür gibt´s anständige Qualität. Klappt besonders gut, bei den Fzg., mit dem Stern, da deren Werkstattnetz wegen der LKW, europaweit gut ausgebaut ist. Alles andere wie verdünnen, oder rumbasteln ist nicht gut, da es als Steuerbetrug ausgelegt werden könnte.

RichyG am 03 Dez 2017 16:06:18

ThKunde hat geschrieben:Alles andere wie verdünnen, oder rumbasteln ist nicht gut, da es als Steuerbetrug ausgelegt werden könnte.

In Asien? In Afrika? :eek:
Das interessiert dort niemanden, was Du in Deutschland an Steuern zahlst oder eben auch nicht.

Klaus52R am 03 Dez 2017 16:21:03

In Russland und Kasachstan gibt es AdBlue (mindestens) bei Mercedes Benz zu kaufen. Wir haben das jetzt in Almaty und Astrachan erfolgreich gemacht. Hatten zudem (nur) 3 Kanister zu je 10 Ltr. dabei. Nach insgesamt 23.500 km hatten wir immer noch Adblue im Tank unseres Euro 6 Sprinters. Versorgungsprobleme werden gerne herbei geredet, bisweilen von Leuten, die gar kein AdBlue benötigen!

Ach ja, das Notlaufprogram war bei uns kein Thema! Der Diesel bei Gazprom und Rossneft ist gar nicht so schlecht. In Russland gibt es mittlerweile sog. Euro 5 Diesel.

Bange machen gilt nicht!

Elgeba am 03 Dez 2017 16:47:25

Hallo, Walter

Den Einfüllschlauch würde ich mir für den Stahlkanister selbst basteln.


Gruß Bernd

Erniebernie am 03 Dez 2017 17:39:29

Ggf. Kann man sich im Ausland, wie es hierzulande manche Speditionen aus östlicheren Ländern machen, solche Adblue Emulgatoren einbauen. Diese überlisten die Motorsteuerung und gaukeln einen vollen Tank oder korrekte Werte vor.
Wie gesagt nur für das Ausland, wo es kein Adblue gibt.
Grüße
Bernhard

Klaus52R am 03 Dez 2017 18:08:32

Emulgatoren.... :lach:

Gogolo am 03 Dez 2017 19:59:52

Klaus52R hat geschrieben:Ach ja, das Notlaufprogram war bei uns kein Thema! Der Diesel bei Gazprom und Rossneft ist gar nicht so schlecht. In Russland gibt es mittlerweile sog. Euro 5 Diesel.

Bange machen gilt nicht!



Klaus, warst du schon einmal in der Mongolei, in Kirgisien, in Usbekistan (dort gab es nur Diesel aus Fässern, weil der offizielle Disesel wegen der Baumwollernte gesperrt war...) oder Turkmenistan? Soviel zu deiner Aussage: "Versorgungsprobleme werden gerne herbei geredet, bisweilen von Leuten, die gar kein AdBlue benötigen!"

Meinst du, dass es an dieser Tankstelle Adblue oder guten Diesel gibt?




Habe die Ehre

Gogolo

hampshire am 03 Dez 2017 20:24:18

Solofahrer hat geschrieben:Vielleicht eine dumme Frage: Was ist an AdBlue gefährlicher / giftiger als bei Benzin oder Diesel?


AdBlue ist eine 32,5 prozentige Lösung aus Harnstoff und demineralisiertem Wasser und damit ungiftig. Da ist nichts gefährliches dran.

Wasser in den AdBlue Tank zu geben funktioniert sicher für eine Weiterfahrt - die SCR Technik ist allerdings recht empfindlich und ich würde eher etwas Harnstoff in der Apotheke kaufen und eine Lösung anrühren als nur Wasser zu nehmen. Wasser sollte demineralisiert sein um Kristallbildung zu verhindern.

Erniebernie am 03 Dez 2017 21:57:53

Klaus52R hat geschrieben:Emulgatoren.... :lach:

ne, sollte natürlich Emulatoren heißen
Grüße
Bernhard

Klaus52R am 03 Dez 2017 22:01:52

Gogolo hat geschrieben:Klaus, warst du schon einmal in der Mongolei, in Kirgisien, in Usbekistan ...


Gogolo, genau da war ich... und zwar aktuell...!!! :mrgreen:

gespeert am 01 Feb 2018 19:51:55

Nein, wer glaubt, dass in diversen Laendern in Fern- und Nahost AdBlue erhaeltlich ist, hat ein Problem.
Und ein Groesseres beim Versuch sich dieses zu beschaffen oder die Motorsteuerung zu manipulieren.

Allradmobilist am 29 Jun 2018 15:14:04

Die Versorgung mit AdBlue wird immer besser werden, da es zur SCR-Technologie aktuell keine Alternative gibt. Die Erfahrungen von Klaus52R belegen das. Auch in Marokko gibt es das schon seit mindestens 5 Jahren.

Ansonsten hängt es auch vom Baujahr des Fzg. ab. Unser Vario, Bauj. 2010, signalisiert bei leerem Tank oder einer Störung an der AdBlue-Pumpe zwar, dass was nicht stimmt, geht aber nicht in den Notlauf. Wir haben das unfreiwillig feststellen dürfen, da während eines mehrmonatigen Aufenthalts auf Island die AdBlue-Pumpe streikte und der Motor völlig unbeeindruckt lief wie immer.

Man kann sich auch die sog. Behördenoption reinprogrammieren lassen. Wenn ma,n das an einem Ort an der Grenze oder gar im Ausland machen lässt, ist das auch nicht illegal.

Wer sich von einem Mercedes-Fahrgestell durch die Gegend tragen lässt und seine Reiseroute genau geplant hat (was meine Sache nicht wäre), kann auch den fast überall vorhandenem MB-Service in Anspruch nehmen.

andwein am 30 Jun 2018 16:48:53

Heißer Tipp, immer gut zu wissen.
Gruß Andreas

babenhausen am 30 Jun 2018 17:11:52

Wenn ma,n das an einem Ort an der Grenze oder gar im Ausland machen lässt, ist das auch nicht illegal.


Hast du dazu auch einen Nachweis? mit Quelle?

RichyG am 30 Jun 2018 18:47:57

Braucht es dazu denn wirklich einen Nachweis?
Was Du im Ausland mit Deinem Fahrzeug machst, interessiert den deutschen Gesetzgeber und seine Organe herzlich wenig. Solange Du Dich damit im Ausland aufhältst.

ebi1 am 30 Jun 2018 22:19:36

[quote="Allradmobilist"]

Man kann sich auch die sog. Behördenoption reinprogrammieren lassen. Wenn ma,n das an einem Ort an der Grenze oder gar im Ausland machen lässt, ist das auch nicht illegal..[/
[quote][/

Warum so kompliziert?

Ich hab hier in DE für unseren Vario damals einen Antrag gestellt und hab die behördliche Genehmigung bekommen. Und schon hatte ich ein Auto „mit hoheitlichen Aufgaben“

Es gib auch Leute, die anstelle von Adblue destilliertes Wasser rein schütten.

Grüße
Ebi

Allradmobilist am 30 Jun 2018 22:28:25

Ja, ich weiß, dass Du das hingekriegt hast. :D In Berlin undenkbar!!

Was die Legalität angeht, so interessiert es außerhalb Europas wirklich niemanden, welche Abgasqualität Dein Fzg. hat. Auch in Island nicht, welches politisch ja noch zu Europa gehört. Und in Europa brauchst Du ja nix machen, weil es überall AdBlue gibt (Island eingeschlossen). :)

Mit dem destillierten Wasser wäre ich seeehr vorsichtig. Reparaturen an der AdBlue-Anlage kosten schnell mal 2-3 T€. :x

babenhausen am 30 Jun 2018 22:29:48

Es gib auch Leute, die anstelle von Adblue destilliertes Wasser rein schütten.

Grüße



Das nennt man dann zumindest in D Steuerhinterziehung

RichyG am 30 Jun 2018 22:59:14

babenhausen hat geschrieben:Das nennt man dann zumindest in D Steuerhinterziehung

Wie an der Überschrift unschwer zu erkennen ist, geht es hier in diesem Thread um Fernreiseländer. Dazu würde ich nun Deutschland nicht zählen. :wink:

ebi1 am 01 Jul 2018 11:28:58

Bei allem Hauptaugenmerk aufs Adblue... Damit ist das Problem noch nicht richtig vom Tisch. Es gibt ja noch den Dieselpartikelfilter. Der geht zu, und daran kann man nur was ändern, wenn man ihn ausbaut. „Steuerhinterziehung“ wird nun wieder kommen. Man macht das ja nur wegen der weiten Reise, in Deutschland natürlich nicht.

Hat man auch das geregelt, kommt das Problem Schwefel ins Spiel. Kerstin, die den tollen Beitrag über Afrika geschrieben hat, könnte dazu ein paar Worte verlieren. Gen Norden geht es nun leider nicht weiter, wie es mal geplant war. Da geht nämlich der Motor über die Wupper.

Alles nicht so einfach. Wir haben unseren Euro 5 verkauft und haben nun Euro 3. Die Argumente dagegen kenne ich, sie sind mir aber egal. Ich möchte nicht am Motor festmachen, ob ich eine Landesgrenze passieren kann, oder vielleicht auch nicht. Hier in DE den ultramodernen Motor fahren, und dabei denken, man könnte alle Ecken der Welt besuchen, passt nicht zusammen. Ist leider so, da kann man diskutieren so lange man möchte.

Grüße
Ebi

hampshire am 01 Jul 2018 11:45:06

ebi1 hat geschrieben:Hier in DE den ultramodernen Motor fahren, und dabei denken, man könnte alle Ecken der Welt besuchen, passt nicht zusammen.

Das ist eine hervorragende Zusammenfassung.

Ich stelle mir gerade vor, die Armee bekommt umweltfreundliche Panzer und steht als gefechtsunfähiger Skulpturenpark in einem Krisengebiet herum, weil sie kein AdBlue mehr hat...
:lol:

babenhausen am 01 Jul 2018 11:56:40

Ich stelle mir gerade vor, die Armee bekommt umweltfreundliche Panzer und steht als gefechtsunfähiger Skulpturenpark in einem Krisengebiet herum, weil sie kein AdBlue mehr hat...



Genau so ist es aber,

Auch in den Kriesengebieten muss wie die Dienstvorschrift der Bundeswehr es anweist mit AdBlue gefahren werden,denn sie haben dort inzwischen auch Euro 5 und E6 Fahrzeuge.
Natürlich mit dem Schwefelarmen Diesel wie vorgeschrieben.

Auf besonderen Wunsch kann man sich auch noch Euro 3 Fahrzeuge bestellen geliefert werden sie jedoch ex EU.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Fahrgestelle Tatra oder Saurer
Grotamar 82 Biozidanwendung
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt