aqua
hubstuetzen

Erste Kroatien-Reise geplant für Juni 2018


BadHunter am 10 Dez 2017 13:00:11

Wie es schon in der Überschrift steht möchten wir gern nächstes Jahr im Juni für 2 Wochen nach Kroatien. Die Anfahrt aus Norddeutschland ist natürlich kein Pappenstiel, aber in 2 Etappen sollte das kein Problem sein... Die Anfahrt möchte ich, wie immer, ohne Mautstrecken planen, da unser Womo über 3,5 t liegt und wir auch das Motorrad auf dem Anhänger mitnehmen...
Gibt es da spezielle Tipps bzw. Routen, die Ihr uns empfehlen könnt?
Und was sollten wir in Kroatien auf jeden Fall sehen und machen?
Aufgrund der Entfernung und entsprechenden Fahrzeit möchten wir nicht bis in den Süden des Landes, vielleicht bis Höhe Zadar, aber ungern noch weiter runter.
Tolle Küsten sind ein Muss für uns, aber wir sind nicht die Badeurlauber, haben lieber schön gelegene Übernachtungsplätze, von denen aus wir mit dem Motorrad oder auch mal Fahrrad die Gegend erkunden können. Wie sieht es dann mit den tollen Landschaften mit Bergen und Schluchten, Wasserfällen und sowas aus? Findet man sowas auch küstennah oder, wenn nicht, wie weit von der Küste sind diese entfernt?

Wir sind für jeden Tipp dankbar, auch Tipps zu entsprechenden Büchern/Womo-Reiseführern (für unsere Schwedenreise im letzten Sommer hatten wir das tolle Buch "Mit dem Wohnmobil nach Südschweden, welches uns sehr gut bei der Planung geholfen hat...)

Danke schonmal im Voraus,

Jens

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

jorgito am 10 Dez 2017 16:45:14

Moin Moin,

zur Fahrtstrecke kann ich dir folgendes empfehlen !

Mautfrei nach Kroatien kommst du über :

Letzte Ausfahrt A93 Inntal Autobahn nehmen....dann über Kufstein, Kitzbühl, Obertauern(10€ Maut), Lienz, Oberdrauburg wäre Möglichkeit der Übernachtung....sehr schöner SP mit Schwimmbad und Bergpanorama...weiter über Spital immer der Drau entlang bis Villach....dann weiter neben der Autobahn bis Traviso Italien...dann Autobahn (ca. 15€ Maut) über Udine ,Trieste bis Koper....dann durch Slowenien die paar Kilometer bis Kroatien..... Tue dir nicht den Gailbergpass oder den Plöckenpass bis Tolmezzo an....du sparst sicher ein paar Kilometer.....aber dein Womo leidet :( ich habe das einmal getan.....muss wirklich nicht sein....es sei denn du hast ein wirklich robustes Auto mit leistungsstarken Motor....alles andere ist Quälerei !

In Kroatien selbst kann ich Dir Istrien empfehlen....Rovinj ist eine bezauberte Stadt.....auch die Südspitze ist wunderschön.....aber generell zählt, je weiter du südlich fährst umso schöner wird es.....und auch billiger :)

Grüssle

Jorgito

elhaki am 10 Dez 2017 21:36:15

Hallo Jorgito,
bist Du sicher, das die "paar Kilometer" in Slowenien keine Mautgebühr kosten? Ich denke, man kommt nicht ohne die 40 € Maut in Slowenien nicht nach Kroatien. Würde mich freuen, wenn es anders wäre. Bin gespannt auf Deine Antwort,

LG Elhaki

jorgito am 10 Dez 2017 21:38:52

nicht Obertauern....Felbertauern heißt das :)

von der Grenze Italien bis Koper ist für über 3,5 t mautfrei...sind auch nur 10 km Autobahn....dann ist eh Ende....und bis Grenze Kroatien nochmals ca. 30km über Land !

Dan-Hu am 11 Dez 2017 08:41:01

elhaki hat geschrieben:Hallo Jorgito,
bist Du sicher, das die "paar Kilometer" in Slowenien keine Mautgebühr kosten? Ich denke, man kommt nicht ohne die 40 € Maut in Slowenien nicht nach Kroatien. Würde mich freuen, wenn es anders wäre. Bin gespannt auf Deine Antwort,

LG Elhaki


Wir sind auch schon ohne Maut durch Slowenien gefahren. Einfach von Triest im Navi die Maut verboten und dann schon zT an der Küste bis nach Kroatien gefahren.
War sehr entspannt und landschaftlich schön!

Gast am 11 Dez 2017 09:16:55

elhaki hat geschrieben:Hallo Jorgito,
bist Du sicher, das die "paar Kilometer" in Slowenien keine Mautgebühr kosten? Ich denke, man kommt nicht ohne die 40 € Maut in Slowenien nicht nach Kroatien. Würde mich freuen, wenn es anders wäre. Bin gespannt auf Deine Antwort,

LG Elhaki


Natürlich geht das --> Link. Rund um Triest ist die italienische Autobahn kostenlos (Stand 2015). Dann fährt man ein paar km vor der Slowenischen Grenze runter, weiter über gute Landstraße. Weniger als 1 Stunde später hat man kroatischen Boden unter den Reifen. Zumindest wenn es über Rijeka geht, ist das eine schnelle und gute Alternative zur teuren Maut in Slowenien.

Im Salzburger Land kann man evtl die Maut der beiden Tauerntunnels sparen (falls Ihr überhaupt dort entlang fahren wollt). Ob Obertauern für Euer Gespann frei ist, müsst Ihr mal prüfen. Vom Katschberg rate ich ab. Das ist weder landschaftlich besonders schön, noch gut für das Fahrzeug. Eine zahmere Alternative ist das Bundschuhtal, wenn auch an manchen Stellen recht schmal. Die Ortsdurchfahrt von Salzburg ist nicht so toll. Eine nächtliche Fahrt dürfte besser sein. Zuvor kann man in Bayern ein paar Stunden Pause einlegen, hier --> Link ist der Weg zu einem Stellplatz bei Freilassing. Von der A8 muss man sowieso runter, ehe man nach Österreich einreist. Ansonsten ist man schon auf der Maut-Autobahn.

Für die Anreise nach Salzburg kann man statt über die A9/A8 über München auch die ruhigere Strecke über Regensburg nehmen. Entweder bleibt man dann auf der A3 bis Passau und nimmt die Strecke entlang dem Inn oder man biegt bereits bei Straubing von der Autobahn ab und folgt der Bundesstraße Richtung Burghausen.

Gast am 11 Dez 2017 09:21:18

Alternativ kann man von Passau auch entlang der Donau Richtung Linz fahren. Danach geht es über den Pyhrnpass und Hohentauern. Das sind beides sehr zahme Passstraßen. Weiter südlich erreicht man Klagenfurt. Allerdings muss man hier aufpassen, dass man nicht auf eine der Schnellstraßen kommt, denn die sind auch mautpflichtig.

soul am 11 Dez 2017 09:21:56

küstennah hast du den nationalpark paklenica:

--> Link

lg

volki am 11 Dez 2017 11:59:35

auch noch meinen Senf dazu und auch gleich ein paar Korrekturen:
"jorgito" schreibt:
Obertauern, da ist aber der Felbertauern-Tunnel /10€) gemeint. Der Rat, den Gailberg-"Pass* zu meiden ist falsch, das sind nur 3-4 Serpentinen, das schafft jedes Wohnmobil :idea: . Oben hätte es beim Gasthof auch einen SP zum Übernachten.

Von Köschach-Mauthen aus , der GAIL folgen, (B-111) kurz vor Arnoldstein b. Hermagor/Villach kommst du auf ein paar KM "Landstrasse"(B-83) nach Tarviso (I), ja nicht auf die A-2-Autobahn auffahren.

Die geratene Route von Oberdrauburg nach Spittal, verleitet dich in Spital auf die Autobahn (Go-Box) und die Landstrasse von Spital nach Villach und zum Grenzübergang Tarviso, ist lang, kurvig und geht erst noch durch die Stadt Villach, dh ist auch ein Umweg.

Die Route Tarviso-Udine-Triest nehme ich auch öfters. Am Ende der Autobahn oberhalb Triest, die Ausfahrt Basovizza (I) nehmen und über Kozina (SLO) auf der guten mautfreien Landstrasse E-61/7 bis Rupa (43 km) an der SLO/HR-Grenze. Ab da die HR-Autobahn bis Rijeka (2€). Von Rijeka aus entweder über Opatija nach Istrien, oder weiter Richt. Senj und Zadar.
Der Rat, von Triest nach Koper, ist "gefährlich", denn nach der SLO-Grenze NICHT auf die SLO-Autobahn zu kommen, schaffen nur wenige :!:
----------------------------
Von Senj nach Zadar
Küstenstrasse an "eher steiler" Bergflanke. Strasse windet sich um unzählige Buchten und über unzählige Höhen und Tiefen, und ist bei Bora (typischer Fallwind) sehr "ungemütlich". Die beiden Parks "Velebit" und "Paklenica"
(Siehe Wikipedia) sind vielleicht was du suchst. Am Ende dieser Route kommst du nach Zadar, ab da, bis etwa Sibenik, ist die Adria Magistrale (D-8) nicht mehr einem Berghang entlang, sondern eher in einer Ebene, daher hat es hier buchstäblich hunderte kleiner privater "Auto-Kamp" am Wasser. Istrien ist da eher mit Riesen-CP "gesegnet".

PS Hinter Sibenik ist der NP KRKA
.
von

rkopka am 11 Dez 2017 12:32:18

volki hat geschrieben:Von Senj nach Zadar
Küstenstrasse an "eher steiler" Bergflanke. Strasse windet sich um unzählige Buchten und über unzählige Höhen und Tiefen, und ist bei Bora (typischer Fallwind) sehr "ungemütlich".

Nicht nur ungemütlich. Bei entsprechendem Wind auch für Womos gesperrt. Da sind so große Schilder in Kroatisch mit einer gelben Lampe. Wenn die blinkt, darf man mit großen Fahrzeugen nicht dort weiterfahren. Die Polizei kontrolliert das auch !

RK

Beduin am 11 Dez 2017 13:15:33

Wenn du Lust hast in meinem Fundus zu stöbern :) 2013, --> Link
2014 --> Link
2017 --> Link
Zum hin kommen kann ich nicht viel sagen, ist bei mir immer sehr variabel ;D

bernierapido am 11 Dez 2017 14:03:15

Istrien im Juni ist bestimmt schön aber wenn du die malerischen Küstenorte und wunderschöne Buchten, die Plitvicer Seen und die Krka Wasserfälle sehen willst, solltest du Kroatin ab Zadar einplanen.
Ab dort sind die Weltkulturerbestädte wie Perlen auf einer Schnur aufgereiht. Über die Autobahn bis Zadar oder Sibenic (vo ndort aus die Krka-Wasserfälle) ist ein Katzensprung und auch die Nationalstraße von Karlovac zu den Plitvizer Seen lohnt sich.
Auch ich habe einige Reiseberichte über Kroatien auf meiner Homepage.
Mautfrei durch Östereich geht es über Kufstein, Kitzbühel, Mittersil, Lienz, Mauthen, Hermagor, Arnoldstein, Kransjka Gora

BadHunter am 11 Dez 2017 14:17:11

Wow, das sind ja eine Menge guter Tipps! Vielen Dank schonmal! Bin offen für weitere, werde mal so langsam in die Planung gehen um Weihnachten, da hat man ja etwas mehr Zeit...

volki am 11 Dez 2017 15:39:29

Plane nicht so viel. Fahre je nach Verkehrslage südlich Richtung Österreich. Du kannst es ja mit Wohnmobil darauf ankommen lassen. :mrgreen:

Einzig Österreich ist wegen der Go-Box oder ohne Go-Box, für über 3.5T Mobile eine "Routen-Planung" wert
Ob du die Maut in SLO ausgeben willst ist auch freiwillig

Pfingsten ist 2018 um den 20. Mai. Da könnte es schon sein, dass es in Istrien noch "Pfingst-Ferien-Macher" auf den bereits offenen CP hat

turbokurtla am 11 Dez 2017 16:41:11

volki hat geschrieben:Der Rat, von Triest nach Koper, ist "gefährlich", denn nach der SLO-Grenze NICHT auf die SLO-Autobahn zu kommen, schaffen nur wenige :!:

:daumen2:

Wickinger am 11 Dez 2017 17:54:11

In Kroatien gibt es viele kleine Campingplätze die z. T. bis ans Wasser gehen u. sehr schön sind. Günstige Stellplätze wie wir sie hier kennen sucht man vergebens. Freistehen ist verboten. Wenn ihr in den 2 Wochen es bis nach Zadar schafft, unbedingt die Altstadt besuchen. Ca. 15 min Fußweg entfernt hatten wir ein Parkplatz auf dem auch, gegen dementsprechenden Entgelt, große WoMo's parken konnten.

elhaki am 12 Dez 2017 18:46:56

Hallo an Alle und vielen Dank für die guten Tipps.
Ich habe schon feste Ziele in Kroatien. Im Juni auf den CP Valalta und im August weiter Richtung Süden, in die Nähe von Split. Bin mit meinem Wohnmobil und Boot unterwegs, von daher Versuche ich möglichst den direkten Weg auf für mich befahrbaren Straßen.
Habe auch schon die ein oder andere Anregung erhalten, so dass ich nächstes Jahr keine 40 oder sogar 80 € Maut in Slowenien fürs durchfahren lasse! :top: :top: :top:

Gast am 12 Dez 2017 22:18:45

An die Küste Istriens ist die von mir vorgeschlagene Strecke nicht so optimal. Man muss dann ziemlich lang kurvenreiche Landstraße fahren. Ich bin vor ein paar Jahren in Rovinj gewesen. Damals fuhr ich auf der Autobahn in SLO, da die Vignetten-Regelung noch anders war. Bin bei der Einreise in Kroatien nicht auf die Autobahn sondern auf die Landstraße. Das zog sich sehr, so dass ich auf der Rückfahrt die Autobahn nahm, was wiederum in Windeseile ging. Die bekannten Probleme, mautfrei über Koper zu fahren, und die dazu gehörigen Tipps würde ich beherzigen. Im Internet gibt es hierzu sehr gute Anleitungen, wobei wie immer nur die wirklich aktuellen Anleitungen genutzt werden sollten, einfach mal die Suchmaschinen bemühen, z.B. mit Begriffen wie "mautfrei slo koper"

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Reisebericht ZADAR tolle Stadt mit mediterranem Flair
Reisebericht Kroatien 2017
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt