cfx
hubstuetzen

Griechenland im Winter - ich brauche Eure Erfahrungen 1, 2


traveller69 am 12 Dez 2017 19:58:15

Hallo liebe Griechenlandfreunde!

Wir planen mitte Januar mit Minoan Lines (Anek/Superfast hat keinen Spartarif für Camper und COB gibt es erst ab 1.4.) ab Ancona (Venedig wäre auch schön, aber die Abrfahrtszeits um 4:30 ist nicht gerade angenehm) nach Patras zu schiffen und uns den Peleponnes anzuschauen.

Zurück geht es Mitte März, ob ab Igouminitsa oder wieder Patras ist noch ungewiss, das kommt darauf an:

Was sind die Must-Sees in Griechenland? Wo sind die schönsten Ecken?
Unsere Vorlieben sind Natur und (antike Kultur), Städte meiden wir eher.

Die Meteora-Klöster würden uns sehr reizen, kann man die im März im Wohnmobil anfahren?

Wir wollen Ruhe, kein Stress, zur Not würden wir uns auch auf den Peleponnes beschränken.
Welche Ecken lohnen sich dort?

Habt Ihr noch darüber hinaus Tipps und Tricks für uns Griechenland-Greenhorns?

Herzlichen Dank

volki am 13 Dez 2017 12:24:55

Wir planen mitte Januar mit Minoan Lines (Anek/Superfast hat keinen Spartarif für Camper und COB gibt es erst ab 1.4.) ab Ancona (Venedig wäre auch schön, aber die Abrfahrtszeits um 4:30 ist nicht gerade angenehm) nach Patras zu schiffen und uns den Peleponnes anzuschauen.
Zurück geht es Mitte März, ob ab Igouminitsa oder wieder Patras ist noch ungewiss, das kommt darauf an:
Was sind die Must-Sees in Griechenland? Wo sind die schönsten Ecken?Unsere Vorlieben sind Natur und (antike Kultur), Städte meiden wir eher.Die Meteora-Klöster würden uns sehr reizen, kann man die im März im Wohnmobil anfahren? Wir wollen Ruhe, kein Stress, zur Not würden wir uns auch auf den Peleponnes beschränken.Welche Ecken lohnen sich dort?


Ich würde euch eine Rundreise empfehlen, die einige antike Stätten einschliesst.
Da ihr ja genug Zeit habt, würde ich die Anfahrt durch Italien auch als Teil dieser Rundfahrt sehen. Es muss ja nicht innert kürzester Zeit Venedig oder Ancona erreicht sein. Italien hat viele SS-xx-Strassen, die 4 spurig, aber mautfrei sind.

Superfast bietet ab Bari, auf der Superfast I+II eine Verbindung nach Igoumenitsa und weiter nach Patras an.
Für mein 6,5 m WoMo + 2 Pax, mit Autoclub-(ADAC) und Senior-Rabatt zahlen wir zwischen 170-180 Euro (einfach) alles incl.
Ich weiss auch da gibt es bis 1.4 kein CoB, aber am Sonntag läuft die Fähre am Tag aus (13 Uhr) nicht erst am Abend, so dass u.U. auf eine Kabine verzichtet werden kann (Bari-Igoumenitsa nur 8 1/2 Std. reine Fahrzeit).
Entladen in Igoumenitsa, dann gleich auf die A-2 bis kurz vor Ioaninna (50 km) , Ausfahrt Dodoni. Besichtigung von Dodoni.
--> Link
Freie Übernachtung auf dem grossen Wiesen-Parkplatz daneben, oder hier: (Seite 10)
--> Link

Ob ihr die Altstadt von Ioaninna besucht, überlasse ich euch.
Dann weiter auf der A-2 "bergwärts" bis Metsovo, dann die A-2 an der Ausfahrt "Kalabaka/ Meteora-Klöster" verlassen und in Serpentinen talwärts zu den Klöster. (Besuchszeit möglichst früh, bevor die Busse aus Athen kommen)

Weiter nach Trikala und Lamia. Gleich an der Strasse Richt. Athen befindet sich die Thermopylen
--> Link)
In der Nähe hätte es warme Thermal-Quellen --> Link

Nachher ein paar Kilometer zurück, zur Strassen-Abzweigung zur E-65 nach Itea und Delfi.
Kurz vor Itea zweigt die Strasse rauf nach Delpfi ab
--> Link (Übernachten auf Ganzjahres-CP in Delfi)

Nach der Besichtigung Weiterfahrt Richt. Athen, bis Livadia und Theben. In Theben auf die E-962/3 nach Mandia und Elefsina/Eleusis. Ob ihr jetzt nach Athen weiter wollt, überlasse ich euch.

Von Elefsina entweder auf der Autobahn oder der alten Nationalstrasse nach Korint.
Da gibt es Alt-Korinth und auf dem "Berg" Akro-Korinth
--> Link
--> Link
Am Abend, wenn die Besucher weg sind, bietet der Parkplatz oben auf dem Berg, einen fantastischen Übernachtungsplatz. (Vorsicht: das dortige Restaurant war teuer und mangelhaft).

Nach dem Besuch weiter, entlang der Ostküste des Peloponnes nach Epidaurus zum Theater
--> Link
Dann weiter nach Nafplio/Nauplia.
Hie hat es mehrere Ziele:
Nauplia mit der Zitadelle, vor der Stadt liegt Tyrins und etwas weiter weg, das berühmte Mykene
--> Link
--> Link
--> Link

Nachher von Nauplia weiter nach Tropoli an der Autobahn nach Kalamata. Diese beim Abzweiger nach Sparta verlassen und weiter nach Mystra. --> Link

Weiter nach Gytio. Hier hat es 2-3 Ganzjahres-Camping-Plätze.

Nachher weiter nach Areopoli und zu den Höhlen von Pyrgas Dirou :
--> Link

Nachher weiter nach Kalamata und weiter entlang der Küste bis Koromi, weiter um diesen südlichen Zipfel nach Finikunda und Methoni.
Weiter entlang der "viel-besuchen" Westküste des Peloponnes, bis Katakolon und Olympia
--> Link
--> Link)

Anschliessend weiter nach Patras.
Jetzt entweder auf die Fähre nach Bari oder Ancona oder (nur 2-3x /Woche nach Venedig

oder weiter über die Grosse Brücke nach Andirion und auf der A-5 / A-2 nach Ioaninna-Igoumenitsa
oder
auf der Küstenstrasse nach Messalongi, Etoliko, Astakos, Mitikas, Palairos. Preveza nach Igoumenitsa
-------------------------------------------------

Sollte es bei dieser gegenwärtigen "verrückten" Wettersituation, im Januar viel Schnee bei deiner Ankunft in Griechenland haben, fährst du einfach umgekehrt
Vorher Ticket anpassen. Es kostet immer gleich viel, ob du in Patras oder Igoumenitsa, zu- oder aussteigst.
Ein Hin-+ Retour-Ticket hat meist 30% Rabatt auf dem Retour-Fahrt

werzi am 13 Dez 2017 12:50:11

Hallo Volki

Das ist nun mal eine Reiseempfehlung aller erster Güte 8) 8)

Werde ich so (fast) ohne Änderungen übernehmen.

Darf kein Bewertungen abgeben, wäre aber von mir ein gaaanz D I C K E S positiv
Dankeschön für die Mühe die du dir gemacht hast.

Werner

FWB Group am 13 Dez 2017 12:56:44

Dem ist nichts hinzuzufügen und das mit dem Klick hab ich für dich übernommen. :wink:

werzi am 13 Dez 2017 13:05:05

Dankeschön

volki am 13 Dez 2017 16:03:51

Danke für die Blumen :lol:

Vielleicht auch an andere Leser, die in der letzten Zeit viele negative Postings zu der ganzen Fähren-Geschichte lesen
1.) stundenlange Verspätungen4.) frühzeitig ausgebuchte Camping on Board- / Camping all inklusiv-Passagen
(Dass da meistens Minoan/Grimaldi-Lines Schuld war, löst das Problem auch nicht.)

Reisende die Zeit haben, sollten sich einmal diese Variante überlegen:
Ab Bari bietet Superfast mit den beiden Schiffen SF 1 + SF 2 eine Verbindung nach Igoumenitsa und Patras an.
2.) Reisende nach Venedig werden schon n Ancona "rausgeworfen", ohne Entschädigung
3.) Gebuchte Passagiere bekommen ein paar Kilometer vor Venedig einen Anruf, sie müssen nach Ancona fahren.

Beide Schiffe haben echtes CoB (Camping on Board)
Auf dieser Route gilt für's Auto oder Wohnmobil der 25 % Rabatt der Autoclubs (SYC) zB. ADAC, ÖAMTC, TCS, usw.
Ältere Passagier erhalten Senior-Rabatt.
Überfahrt dauert "nur" 8 1/2 Stunden Fahrzeit nach Igou. Bari ab 19.30 Igou an 05.30 (GR-Zeit)
Treibstoff-Zuschlag nur 3 €/Fahrt+Pax
ab 31.5 hält die Fähre am Donnerstag auch in Korfu
am Sonntag legt die Fähre schon um 13.30 ab und ist vor Mitternacht in Igou
im August (2017) gabs am Freitag und Samstag noch Zusatz-Kurse, auch mit Halt in Korfu, Bari ab 13 Uhr

Ich zahle für WoMo 6m und 2 Pax, CoB, Vor-Nach-Saison um die 180 Euro (einfach). Eine der Hin-oder Rückfahrten erfolgt meist der Balkan-Adria entlang
-----------------------------------
Alternative zur Autobahn A-14 nach Bari
Distanz Ancona-Bari, laut Google Maps = 466 km/4 1/2 Stunden

Wer aus dem Norden kommt, kann alles auf der Küstenstrasse SS-16 mautfrei fahren, aber es sind halt unzählige Orte zu durchfahren,
oder
von Cesena aus gibt es die mautfreie E-45 nach Perugia und Terni. Dann nach L'Aquila und auf der SS-17 bis zur mautpflichtigen A-25 nach Pescara. Dann weiter auf der Adria-Autobahn. Wer will kann dann die Abzweigung zur Gargano-Halbinsel nehmen oder weiter auf der A-14 bis Cerignola. Ab da wieder auf der 4 spurigen SS16 nach Bari.

Wer aber doch nach Ancona will:
Es gibt seit Kürze eine "neue" mautfreie, 4 spurige Verbindung von der A-1, etwa auf der Höhe von Sinalunga, zum Trasimeno-See und Perugia. Dann nach Fabriano, Jesi und Ancona-Nord. Fast alle Tunnel unter den Bergen sind bereits fertig, neu, breit und hell. Ein Teil der Strecke hat noch Gegenverkehr auf der Autobahn. Ich bin diese Strecke im Herbst 2017 selber gefahren, SUPER
.

Ulf_L am 13 Dez 2017 18:19:58

FWB Group hat geschrieben:Dem ist nichts hinzuzufügen und das mit dem Klick hab ich für dich übernommen. :wink:

Dito, auch das mit dem Klick.
Auch von Mir Danke.

Gruß Ulf

traveller69 am 13 Dez 2017 20:38:09

Hallo Volki,

vielen herzlichen Dank, dass ist ja schon eine komplett ausgearbeitete Rundreise. Ich denke ich werde dann gleich in Patras starten und die Runde umgekehrt abfahren.
Da ich nicht so gerne auf der Straße bin, wird es für uns wohl Ancona bleiben, vielen Dank auch für die Anfahrtbeschreibung! Die ist mit Sicherheit noch nicht auf meinem Navi drauf. Insgesamt kommt uns die Überfahrt durch den Camping-all-inclusive-Tarif von Minoan sehr günstig: 363€ (Hin und zurück, 2 Personen, Hund, Innenkabine, Womo 6m, Frühbucher- und ADAC-Rabatt) inkl. Buchungsgebühr des Reisebüros. COB wäre zwar schöner, geht aber leider so früh im Jahr noch nicht...

geloni am 16 Dez 2017 00:36:49

Eine (sehr empfehlenswerte!) Ergänzung hätte ich da noch:

Von Kalamata Richtung Messini/Koroni/Pylos, am Ortseingang Messini (beim Lidl) Richtung Meligalas. Nach ca. 12 km links Richtung Ithomi = Aincient Messene. Meiner Ansicht nach mit das Beste und Schönste aus der Antike, was man in Griechenland anschauen kann.
Lohnend ist auch das kleine Museum In der alten Agora von Kalamata.

Zu beachten: Alle Museen und teilweise auch die Ausgrabungsstätten sind montags geschlossen.

Außerdem auf dem Ostfinger des Peloponnes die venezianische Festung Monemvasia, und südlich von Megalopolis der [b]steinerne Wald[/b].

Gute Reise!

G.

geloni am 16 Dez 2017 18:50:14

Entschuldigung:

In meinem vorher gehenden Beitrag habe ich den Besuch des steinernen Waldes empfohlen.
Dabei ist mir ein Irrtum unterlaufen: Der steinerne Wald liegt südlich von Neapolis (nicht Megalopolis!) an der Südspitze des Ostfingers.
Es handelt sich dabei um eine große Ansammlung monumentaler petrifizierter Baumstämme - ein einmaliges, sehenswertes Naturdenkmal!


Gruß G.

traveller69 am 19 Dez 2017 22:46:29

Super, ist bereits notiert :)

jagy am 31 Dez 2017 12:27:58

Griechenland - Peloponnes - im Winter würde mich auch sehr interessieren . Ich habe nun einmal nach Stellplätzen und Campingplätzen gesehen . Es gibt offenbar wenige Campingplätze, die über den Winter offen sind und Stellplätze, die ich gefunden habe, bieten relativ selten Entsorgungsmöglichkeiten . Ich frage mich, wie man das mit der Entsorgung dann organisiert . Grauwasser in die Landschaft kann doch nicht die Lösung sein - und das WC (ohne Chemie, da SOG ) ?
Über Hinweise zu praktische Erfahrungen würde ich mich freuen.
LG
Jakob

volki am 31 Dez 2017 12:58:01

jagy hat geschrieben:Griechenland - Peloponnes - im Winter würde mich auch sehr interessieren . Ich habe nun einmal nach Stellplätzen und Campingplätzen gesehen . Es gibt offenbar wenige Campingplätze, die über den Winter offen sind und Stellplätze, die ich gefunden habe, bieten relativ selten Entsorgungsmöglichkeiten . Jakob

Griechenland ist in dieser Hinsicht nicht wie Spanien!

Camping in GR --> Link
ist aus 2014, Peloponnes ist in D

--> Link

All-Year-CP weiss ich im Moment nur solche:
bei Gitio und Finikounda (Peloponnes)
dann die um Athen
und die bei Delphi
und den in Alexandroupolis, fast an der türkischen Grenze.

Entsorgung:
es hat jetzt an allen Autobahnen, speziell den Neueren, richtige Toiletten Häuschen (immer Männlein, Weiblein und Behinderte)
Vieler Orts stehen auch noch Dixi-Häuschen speziell an Stränden, ausser man hätte die "eingezogen". Dann immer wenn ihr in Taverne isst oder trinkt, Wirt fragen.

Wenn du keine Chemie in das Grauwasser gibst oder nur etwas BIO, und du dieses Wasser zB nach dem Leeren des Schwarzwassers
( :!: ), in die Kassette fliessen lässt, ist 1. die Kassette gespült und ein Baum in der "Pampa" ist dir für dieses gezielte Wasser dankbar. Du darfst mit dem Wasser sogar ein paar Schritt abseits gegen. :cry:
.

jagy am 31 Dez 2017 13:23:09

volki hat geschrieben:Griechenland ist in dieser Hinsicht nicht wie Spanien!
.


Hallo Volki,
Danke für deine nützlichen Hinweise .

Was meinst du denn mit deinem Vergleich zu Spanien? . Kannst du ihn mal kurz erläutern?

LG Jakob

volki am 31 Dez 2017 14:58:06

Was man so hört, :mrgreen: treibt es "tausende" deiner Landleute nach Süd-Spanien oder gar Marokko, (Agadir) zum Überwintern.
Da soll es Plätze geben, wo sich Hunderte finden, mit Animation, Bier-Seligkeit usw.

Spanien soll da insofern besser geeignet sein, auch könne man da zB über Weihnachten, mit dem Flugzeug schnell nach Deutschland zurück, und auf dem Platz werde inzwischen nach dem WoMo geschaut. Wahrscheinlich ist Süd-Spanien auch "näher", als das doch weit entfernte Griechenland.
.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Planung Anreise mit Camping on Board
Spring 2018, Überland nach Griechenland und zurück
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt