Dometic
cw

Umrüstung auf LiFePo4 bei Neufahrzeug


tomtom61 am 02 Jan 2018 00:13:39

Hallo zusammen, kurze Vorstellung: Da Neu im Forum und dann gleich mit neuem kleinem Womo Dethleffs auf Fiat Ducato.

Vorhaben:
Original Technik (Akku) auf vernünftige Neue Technik umrüsten. Um mehrere Tage Autak stehen zu können.
IST:
Schaudt EBL102, AGM Akku 95 oder 100Ah Fertig!

SOLL: bzw. Meine Vorstellung :-)
- AGM raus - 2x 100Ah LiFePo4 rein = ca.4 Fache Kapazität
- Ladebooster 45A Votronic vcc-1212-45
- Wechselrichter 3000W -Vermutlich ECTIVE SSI302 4in1 Sinus-Inverter 3000W/12V Sinus-Wechselrichter mit MPPT-Solarladeregler, Ladegerät und NVSECTIVE SSI302
- 2-3 x 100W Solarpanel

MEINE FRAGEN und BEDENKEN
1. Kann die vorhandene EBL102 die LiFePo4 laden? Denn die Ladekurfen Einstellung vom EBL lassen sich laut Anleitung nicht auf LeFePo umschalten.
Benötige ich ein extra Landstromladegerät?
2. Benötige ich für die LiFePo4 auch einen anderen Solarregler? Da ich ja mit höheren Strömen laden kann?

Gruß
tom

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

mv4 am 02 Jan 2018 00:34:57

Zu 1 "Ladekurven" benötigt dieser accu nicht...Ob du noch einen Zusätzlichen Ladegerät benötigst...Da würde ich erstmal abwarten wie das in der Praxis wenn du unterwegs bist funktioniert....Wenn du nicht gerade mit Strom kochen willst...Denke ich eher nicht.

Zu 2 wenn dein Solarregler zu die Leistung der Zellen passt braucht du kein anders ...mpp Regler

lisunenergy am 02 Jan 2018 09:40:27

Hallo Tom,

4 fache Kapazität stimmt nicht. Es ist bei Blei mindestens das doppelte notwendig um bei hohen Lastströmen dies zu erreichen. Denn 1 Ah sind 1 Ah . Es gibt nämlich Bleiakkus die sind auch sehr tief zu entladen.

Ich rate von Geräten mit 4 in 1 ab . Bei einem Defekt ist alles aus. Hatte so einen Fall , der sehr stressig wurde.

Altes Ladegerät auf Säure und Tempsensor entfernen. Kleines LiFePo4 Ladegerät parallel. Oder Ladegerätsicherung entfernen und nur Lifepo4 Ladegerät verwenden. Alle anderen Funktionen bleiben dadurch erhalten.

Solarladeregler sollte für LiFePo4 geeignet sein. Spannungsreconect prüfen !

tomtom61 am 02 Jan 2018 12:32:18

lisunenergy hat geschrieben:4 fache Kapazität stimmt nicht. Es ist bei Blei mindestens das doppelte notwendig um bei hohen Lastströmen dies zu erreichen.


Danke lisunenergy!!!
Solarladeregler für LiFePo4 -> Empfehlung?
:-) Das mit dem 4 fach war auch nur theoretisch gemeint. Selbst wenn es nur 3-fach ist, ist es gut.
Ja, ich denke gerade auch über getrennte Geräte nach.
Brauche dann
Lader für LiFePo4 Akkus 230v->12V Landstrom
Lader für LiFePo4 Akkus 12V -> 12V während der Fahrt - also Ladebooster
Lader beim stehen - Solarladeregler für LiFePo4 Akkus
Natürlich Solarpanels
LiFePo4 Akkus 2x 100Ah
Wechselrichter 3000W mit USV Funktion
Vorrangschaltung

Muss ich wirklich nur die Sicherung am EBL 102 für die LAdung entfernen und kann dann einen starken 230/12V Lader anklemmen?
Das wäre ja super einfach :-)

Habt ihr Empfehlungen für die "Geräte"
Ich denke der Ladebooster 45A Votronic vcc-1212-45 ist ok ?

Gruß
Tom

angstroem am 02 Jan 2018 15:31:15

Hallo Tom,
den VOTRONIC ladebooster mit 45A habe ich auch,
ist super das neue Modell hat die Nr. 3323.

Solarregler würde ich die Smart Serie von Victron nehmen,
kann per Smartphone abgefragt werden.

Batteriemonitor ist wichtig zur Überwachung
Victron BMV 712 Smart (auch über Smartphon abfragbar)

Solarmodule habe ich von SunPower 3 x 100 Watt

Wechselrichter mit Fernbedienung zur Abschaltung,
um den Ruhestromverbrauch zu vermeiden.

Brauchst du wirklich 3.000 Watt ?

Grruß
angstroem

thomker am 02 Jan 2018 21:24:57

Hallo Tom,

der Fiat hat keine Lima-Abschaltung zur Verbrauchsbegrenzung, von daher würde ich es erst mal ohne Booster versuchen, geht bei mir wunderbar. Bischen Vorsicht ist geboten, wenn die LI gaaanz leer sind, da gibt's dann bei Motorstart schon sehr hohe Ladeströme, bei mir mit 2x10mm2 Kabel bis zu 70 A kurzzeitig. Da ist mir schon mal die 40 A Sicherung von der Starterbatterie zum EBL durchgebrannt.

Frage: warum 2x100 Ah statt 1x200 Ah? Oder möchtest Du unbedingt Fertigakkus?

Gruß
Thomas

p.S.: Ladegerät würde ich erst mal so lassen, brauchste sowieso fast nicht mehr...

tomtom61 am 02 Jan 2018 22:46:41

thomker hat geschrieben:Frage: warum 2x100 Ah statt 1x200 Ah? Oder möchtest Du unbedingt Fertigakkus?
p.S.: Ladegerät würde ich erst mal so lassen, brauchste sowieso fast nicht mehr...

Hallo Thomas,
Wenn 1x200Ah Platztechnisch geht... ja. Wollte die im Ducato unter den Beifahrersitz bauen.Ich denke da brauche ich 2 Stück.
Leider hatte ich bisher keine Zeit um mich um die Akkus zu kümmern. Marke wolltemich erst mal hier im Forum einlesen, was so empfohlen wird.
Aktuell denke ich, dass ich Akkus mit Management nehme um diese "Sicher" zu nutzen. Und ein günstiger Preis ist wichtig.

Wie meinst du das? Ladegerät brauche ich nicht?

angstroem hat geschrieben:Brauchst du wirklich 3.000 Watt ?

Hallo Angstroem,
danke für die vielen Anregungen. Werde mir die Produkte ansehen :-)
3000Watt: Nun, Die Idee dahinter war/ist, dass ich die tägliche und nur morgendlich auftretende Situation in den Griff zu bekommen.
Wer kennt das nicht? Sommer Spanien - Landstrom max 6A - Klimaanlage (4,2A) läuft weil 28° - Kaffemaschine (7-8A) einschalten - UPPS Sicherung raus
Änliches wenn man zwar an die Klimaanlage denkt, aber die Kaffeemaschine läuft und die Frau unedingt ihre Haare Föhnen muss.

Die Idee ist, alles über den Wechselrichter laufen zu lassen, der danfür 10-15min alle Geräte versorgen kann. Dazu muss ich mir aber noch ein paar Gedanken bzgl. Schaltungstechnik machen.

Das Problem mit Campingplatzsicherung habe ich bereits mit einer "Einstellbaren Sicherung" gelöst. Ich kann 1-16A in 0,1A Schritten per Knopf einstellen. Sehe immer den aktuellen Stromverbrauch auf einem 3-stelligen LED Display. Ist der verwendete Strom > dem eingestellten, schaltet meine Steuerung den kompletten Strom ab, bevor die Stellplatzsicherung anspricht. Dann einfach Verbraucher ausschalten und Knopf drücken - Strom wieder da.

Auch an alle anderen DANKE für eure Tipps
Gruß
Tom

thomker am 02 Jan 2018 23:25:41

Klimaanlage mit 4,2 A bei 220V? Das sind knapp 1000 W. Wenn du das umrechnest auf 12V macht das 83 A aus der Batterie + Verluste durch den WR. Das geht nicht lange gut.

Gruß
Thomas

thomker am 02 Jan 2018 23:27:22

Sorry, so brauchste natürlich ein Ladegerät mit 100 A, aber dann ist die 6 A-Absicherung auf dem Cp viel zu wenig... und die 200 Ah Batterie nach 2 Std leer.

Gruß
Thomas

nuggetad am 03 Jan 2018 10:13:23

Wenn Du eh immer am Landstrom hängst, dann schau Dir mal die Victron Multiplus an.
Die nutzen als Quelle den Netzstrom und den Akku und haben ein einstellbares Limit für den Landstrom.
Bis die Akkus voll sind, zieht der also die 6A vom Netz und liefert an 230V was notwendig ist - egal ob das weniger oder mehr als 6A sind. Die Differenz kommt aus den Akkus oder fliesst in die Akkus.
Ladegerät ist auch verbaut. Das ist also ein 3-in-1-Gerät.
Zusätzlich würdest Du noch den B2B-Charger verbauen (falls nötig) und den Solarregler).
Gruss, NuggetAD

WomoTechnikService am 03 Jan 2018 10:34:39

Thema Akku: In diesem Thread --> Link ist beschrieben, wie der 160er Akku von Lisunenergy --> Link unter den Beifahrersitz passt. Er entspricht von der nutzbaren Kapazität etwa 3 x 90 Ah Blei und hat das berühmte "Y", so dass er auch unter 0 Grad zu laden geht...

Thema Multiplus: Bitte beim Multiplus beachten, dass die Leistungsangabe des Wechselrichters durch Victron in VA erfolgt, also für rein ohmsche Lasten. In der Anleitung findet man dann den Wert in Watt... Ist ein bisschen eine Mogelpackung, der mit 2000 VA (also z.B. Halogenstrahler, Heizteppich, "alte" Kaffee(filter)maschine o.ä.) angegebene Multiplus kann nur 1600 Watt, bzw. ab 40 Grad nur noch 1450 Watt. Also Staubsauger, Fön, Kaffeepadmaschine, Klimaanlage usw. sind als induktive Lasten nur bis zur Wattangabe möglich...

LG Peter

tomtom61 am 03 Jan 2018 22:32:14

nuggetad hat geschrieben: schau Dir mal die Victron Multiplus an.

Ja cool,genau, das was ich suche. Leider konnte ich keine Infos (auch nicht in den Herstellerdaten) finden, ob LiFePo4 damit geladen werden können.
Bis auf den sehr hohen Preisbin ich begeister.
Ich dachte,dass ich einfach 2 LFP parallel schalten kann?

Gruß
Tom

nuggetad am 03 Jan 2018 22:54:19

Warum sollen die keine LiFePO4 können? Man findet bspw. folgenden Hinweis: "U. a. Kommunikation mit dem BMS einer Lithium-Ionen-Batterie
möglich."

an Peter: Einen Fön oder eine Kaffeepadmaschine als induktive Last zu bezeichnen ist schon etwas weit hergeholt - bei 950W ohmscher Heizleistung und 50W induktiven Last vom Motor ...

WomoTechnikService am 04 Jan 2018 09:28:25

nuggetad hat geschrieben:Einen Fön oder eine Kaffeepadmaschine als induktive Last zu bezeichnen ist schon etwas weit hergeholt - bei 950W ohmscher Heizleistung und 50W induktiven Last vom Motor ...


Wir haben es getestet... Hauptlast war beim Test ein Staubsauger, also induktiv, Fön dazu und damit über 1600 Watt - Abschaltung... wenn man nur den Motor des Fön gerechnet hätte und die ohmsche Last, also den Heizwendel bis 2000, hätte es gehen sollen - aber bei gemischten Lasten verschiebt sich der cos phi (ich finde keine Taste dafür) irgendwo dazwischen und der Multiplus schaltet ab, der achtet auch ganz genau auf die Temperatur, wenn es über 40 Grad ist, schaltet er bereits bei 1450 W ab.

LG Peter

tomtom61 am 04 Jan 2018 09:51:59

WomoTechnikService hat geschrieben:.


Damit ist dies sehr teure Gerät für mich RAUS.
Tom

nuggetad am 04 Jan 2018 12:01:38

Die Limitierung der Leistung erfolgt doch nur für den Anteil der netzparallel (d.h. aus der Batterie) erzeugt wird. Im Netzparallelbetrieb zieht das Argument also nicht wirklich. Und dieses Szenario war ja gerade gefragt - die Klimaanlage wird ja wohl kaum im 24/7-Betrieb beim Freistehen laufen.

Welches Gerät für Netzparallelbetrieb würde denn Peter empfehlen? Für mich klingt das jetzt wie ein 90A-Netzladegerät (zieht knapp 6A aus dem Campingplatz) und ein 4000W-Dauerlast-Sinus-Wechselrichter, über den dann Klimaanlage (1000W), Staubsauger (900W) und Fön (2000W) gleichzeitig versorgt werden können? Bei Gesamtwirkunggrad des Systemes kann man dann auch gleich noch eine grössere Klimaanlage verkaufen. ;D

Und sorry "VA" heisst nicht "rein ohmsche Lasten" - sondern Scheinleistung. Und das zu berechnen (d.h. aus Wirk- und Blindleistung die Scheinleistung) sollte für einen Elektriker nicht das Problem sein - Pythagoras ist jetzt nicht wirklich höhere Mathematik. Ein Fön mit 2000 Watt und ein Staubsauger mit 800 Watt reissen einen 2000-Watt-WR. Wenn der nicht gleich abschaltet, dann wird er zumindest so heiss, dass er das Ende der Garantie nicht erlebt.
Auch für die anderen Wechselrichter gelten die Gesetze der Physik. Und ohmsche Verluste ergeben sich nun mal aus dem Strom - und zwar unabhängig vom Phasenwinkel - und damit aus der Scheinleistung und nicht aus der Wirkleistung.

Den Victron gibt es auch als 3000VA-Version für 1470€. Ich würde mir in einem solchen Fall mal beide Systeme planen lassen und Angabe des Nutzungs-Szenarios und der verwendeten Verbraucher - bspw. von Peter und von Amumot. Und dann soll doch jeder erklären, warum das System des anderen ach so schlecht ist. Ich möchte hier keinen Victron verkaufen - es geht rein um das Lösungsprinzip. Das ist nämlich das, was unter "Hybrid-Wechselrichter" läuft - das Prinzip wird vielleicht bei SMA als "Sunny Island" noch besser erklärt.
(Das ist aber ein Gerät für den stationären Einsatz und Geräte, die soft umschalten und die Netzleistung parametrisieren können sind eher selten.)

PS: Das Szenario, wo im Wohnmobil - die Hausfrau, die einfach böse immer Geräte einschaltet - gleichzeitig den Staubsauger und den Fön verwendet, ist mir noch etwas unklar.

PPS: So - jetzt macht mich rot!

mjunker am 04 Jan 2018 13:20:58

WomoTechnikService hat geschrieben:Wir haben es getestet... Hauptlast war beim Test ein Staubsauger, also induktiv, Fön dazu und damit über 1600 Watt - Abschaltung... ....... - Temperatur, wenn es über 40 Grad ist, schaltet er bereits bei 1450 W ab.
LG Peter


Das Ergebnis von Peters Tests kann ich für einen Victron MultiPlus Compact 12/2000/80 bestätigen. Desweiteren bleiben bei diesem WR von den deklarierten 80A Landladestrom ca. 61-65A übrig. Das wurde sogar von einem VictronSP bestaetigt !

Für uns taugt dieser WR z. Zt. trotzdem, weil ich vorher viel Reserven bzgl. unseres Nutzungsverhaltens eingeplant hatte. In Ordnung ist das marketingtechnische Verhalten von Victron absolut nicht, es ist imho Wettbewerbsverzerrung und es wird eine falsche Erwartungshaltung geschnürt. Zumal es überhaupt nicht notwendig ist, der WR ist trotz alledem ein sehr wertiges Gerät und, eine richtige Konfiguration vorausgesetzt bei Beachtung der tatsächlichen Leistungsfähigkeit, es stabil, gut und mit geringem Eigenverbrauch betrieben werden kann. :?:

nuggetad am 04 Jan 2018 17:54:45

Hallo mjunker,

die Kommunikation in den "bunten" Prospekten ist sicher nicht ganz optimal. Dafür gibt es aber vernünftige Manuals mit technischen Angaben. Und da sieht man dann auch das Problem. Diese Geräte sind nicht für den Plug-and-Play-Endkunden gedacht. Da gehört eine Planung durch den Fachmann dazu. Und gerade im Bereich schwacher Netzanschlüsse und Spitzlastabdeckung habe ich eigentlich nichts viel Konkurrenz gefunden.
Für uns ist die Serie auch nichts, da wir quasi nie Landstrom haben und ich daher schon die Kabeltrommel als unnützen Ballast sehe ;-=

Aber nun zur Frage: Was heisst, dass nur 61..65A Ladestrom übrigbleiben? Durch die Begrenzung des Landstromes und bei gleichzeitigem Stromverbrauch im Wohnmobil?

Gruss, NuggetAD

mjunker am 04 Jan 2018 18:19:42

Prinzipiell hast du recht und das mit dem Endkunden kann man so sehen, ist es aber nicht. Die Hardware ist ueberall fuer den Endkkunden direkt zu erwerben.

Fuer mich und bestimmt fuer viele andere auch, ist es schon recht schwierig, ein wertiges Produkt finden zu koennen, wenn man selbst nur oberflaechliches Wissen zur Verfuegung hat und das dann mit den Handbuechern aufzubessern und dann noch eine gute Entscheidung zu treffen, halte ich schon fuer recht viel verlangt. Selbst erfahrene Fachkompetenzen koennen dabei Schwierigkeiten bekommen, wenn sie mit der entsprechenden Hardware noch nicht gearbeitet und/oder keine Erfahrung haben. Na ja, wir benoetigen wohl auch keinen Landstrom, koennen es aber nutzen, wenn es denn mal sein muss und alle Stricke gerissen sind ;).

Zur Beantwortung deiner Frage. Wenn unser WR an Landstrom angeschlossen wird, laedt er unseren Aufbauakku mit max. 61-65A und nicht wie im "bunten Prospekt" gedruckt, mit 80A ( nee :mrgreen: auch im Datenblatt). Bei keinem aktuellem Verbrauch oder Begrenzungen ==> 16A Landstrom !

schippi am 04 Jan 2018 21:03:06

mjunker hat geschrieben:Wenn unser WR an Landstrom angeschlossen wird, laedt er unseren Aufbauakku mit max. 61-65A und nicht wie im "bunten Prospekt" gedruckt, mit 80A ( nee :mrgreen: auch im Datenblatt). Bei keinem aktuellem Verbrauch oder Begrenzungen ==> 16A Landstrom !


Das konnte ich vor einer Woche auch beobachten. Anstatt mit 120A Ladestrom zu arbeiten schob mein 12/3000/120-50 nur ca. 100A in die LiFeYPO4!

Das Problem war relativ schnell ausgemacht: am CEE - Anschluss des Platzes lagen bei dieser Belastung nur noch ca. 210V~ an. Der Multi begrenzte den Ladestrom um die Spannung nicht noch weiter einbrechen zu lassen. Der Spannungsfall in der 230V~ Anlage des Betreibers war in meinem Fall offensichtich die Ursache.

Axel1960 am 05 Jan 2018 17:46:38

Hallo,

mein Multiplus 12/3000/120 hat noch nie mehr als 105 AH geladen.

Wahrscheinlich liefert er die 120 Ah nur bei 12 Volt Ladestrom.

mjunker am 05 Jan 2018 18:15:13

Axel1960 hat geschrieben:Hallo,

mein Multiplus 12/3000/120 hat noch nie mehr als 105 AH geladen.

Wahrscheinlich liefert er die 120 Ah nur bei 12 Volt Ladestrom.


Noeee. Ist von Victron einfach marketingtechnisch nicht korrekt dargestellt !
Wie ich schon schrieb, ist das von einem VictronSP auch so kommuniziert worden.

Trotz alledem, haben wir wertige und leistungsfähige Hardware von Victron, die halt in einigen Bereichen nicht ganz das Versprochene bringen. Aber es bleibt hoffentlich bei jedem genügend über ...

Axel1960 am 05 Jan 2018 18:24:30

Ich hatte mal einen Sterling Ladebooster, das Gerät sollte 120Ah laden. Als ich dann nachfragte weshalb nur 95 Ah ankommen, hieß es die 120 Ah wären die Eingansleistung.

Die mogeln alle

mjunker am 05 Jan 2018 18:32:06

Hehehe, jo jo, da fühlt man sich so richtig ernstgenommen ... :abgelehnt:

Wie es anders zu gehen scheint, sieht man wohl bei Votronic --> Link

Taunuscamper am 05 Jan 2018 20:55:27

Die Multiplus kann softwaremäßig auf einen bestimmten Ladestrom eingestellt werden. Wenn sie herstellerseitig eingebaut ist, wird der Ladestrom in der Regel der Kapazität der verbauten Akkus angepasst. Waren in meinem Fall 80A also ungefähr 0,2 C der Gelbatterien. Es ist aber die 12/3000/120-16 verbaut. Kann man änder (lassen)!

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Lithium Ionen Batterie, Händlerempfehlung?
12Volt und 2 x 200Ah LiFeyPO4 Parallel ?
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt