Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Anreise Grainau


reiler am 05 Jan 2018 08:53:06

Hallo,
nächste Woche ist es wieder soweit, unser 2. Winterurlaub im Postkoffer beginnt. Es geht wieder nach Grainau.

Jetzt zu meiner Frage. Letztes Jahr standen wir Stunden im Stau auf dem Fernpass. Sollte ich vielleicht die 70 km mehr in Kauf nehmen und über München anreisen, anstatt bei Stuttgart Richtung Bodensee und Fernpass zu fahren. Achso wir fahren von Reil aus los.

Vielen Dank für eure Hilfe

Bernd

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

haasi am 05 Jan 2018 09:01:23

Hallo

fahr doch einfach ab Kempten über die B 12 unnd B 23 nach Marktoberdorf und Peiting. Sind 15 min mehr. Am schönsten wäre jedoch über das Ammertal am Plansee vorbei. Weiß nur nicht, ob die Straße im Winter fahrbar ist.

jochen-muc am 05 Jan 2018 09:30:48

Das kommt auf die Uhrzeit an Bernd.

Meine Oma (jetzt meine Eltern) wohnen in Grainau das ist meine zweite Heimat wo wir auch regelmäßig hinfahren.

Aber auch hier von München aus stehtst Du inzwischen sehr oft im Stau, weil halt viele Wochenendausflügler die Richtung nehmen.

Sowohl Hin wie auch Zurück.

Da stehst dann halt direkt nach Der Autobahn.

Insofern wird es nicht viel bringen Du stehst so oder so :D

Hilft nur antizyklisch fahren, also so dass Du erst ab Mittag /Nachmittag in dem Bereich bist, dann kannst die A 95 / B2 problemlos fahren

Jagstcamp-Widdern am 05 Jan 2018 10:14:01

oder du fährst ein stück "verkehrtrum" :!:
minga, a95, kochelsee, Walchensee und dann "zurück" nach garmisch...

geschätzte 20 km Umweg und ca. 1h länger, aber "antizyklisch"...

allesbleibtgut
hartmut

Gast am 05 Jan 2018 10:48:33

Samstag ist Bettenwechsel in den Skigebieten. Da ist es auf allen Straßen voll. Man kann dennoch gut durchkommen, wenn man zu echten Tagesrandzeiten fährt, aber nicht erst morgens um 8 Uhr. Man sollte an den Engpässen vor 7 Uhr vorbei sein, besser sogar noch früher. Alternativ kann man auch abends/nachts anreisen. Mit dem Bett im Fahrzeug ist das bekannterweise recht einfach möglich.

Bezogen auf Eure Strecke gilt das genauso wie auf allen Strecken in die Skigebiete. Es ist -fast- egal, in welches Skigebiet es geht und welche Autobahn oder welche Landstraße man nimmt.

Neben den Bettenwechslern kommen auch die Heerscharen der Tages- bzw. Wochenendskifahrer. Die wollen spätestens um 9 Uhr auf der Piste sein. Gestartet wird dann z.B. in Nürnberg um 4 Uhr oder ein kleines bisschen später. Ist im Prinzip nur eine Rechenaufgabe, wie man dem aus dem Wege geht.

Fazit: nicht sie Strecke ist entscheidend, sondern die Uhrzeit.

Birdman am 05 Jan 2018 12:37:21

Wie die anderen schrieben: es kommt halt darauf an. Die Strecke vom Autobahnende A95 bis Garmisch kann je nach Situation echt nervig sein, ist halt für die Münchner Tagesausflügler die Ein- und Ausflugschneise und verengt sich zudem von der 2-spurigen Autobahn auf nur eine Spur ohne wirkliche Überholmöglichkeiten. Mitte November stand ich Sonntag Nachmittag 1h zwischen Garmisch und Autobahn, nach Weihnachten in der Gegenrichtung wegen einem kleinen Auffahrunfall 1,5h nach Garmisch rein. Ich gehe mal davon aus, dass bei vollem Fernpaß auch die Anfahrtsroute über die A95 nicht wirklich besser läuft.

Für die vorherige Anfahrt: Wenn Du eh die A7 ab Ulm nimmst, probier doch mal statt über Stuttgart vorher die A6 über Heilbronn und dort dann bereits auf die A7. Rund um Stuttgart (die Einheimischen nennen es mittlerweile "Staugart") kann es nämlich auch oft recht zäh werden, da habe ich auch schon diverse Stunden im Autobahnstau zubringen dürfen. Die A7 fährt sich oberhalb Ulm recht entspannt mit wenig Verkehr. Sind allerdings rund 35Km mehr.

Hobelmax am 06 Jan 2018 00:27:47

Hallo nach Reil,
Wir kommen gerade (vor 2 Stunden) aus unserem Winterurlaub aus Seefeld zurück.
Wir fahren seit 3 Jahren immer über Garmisch und dann je nach Lust und Laune über die Autobahn Richtung München, oder wie heute über Land Rtg Oberammergau/Augsburg.
Ich hatte auch überlegt über den Fernpass an Grainau vorbei zu fahren, war aber froh es nicht gemacht zu haben, wegen Staumeldung durch Unfall auf dem Fernpass und Blockabfertigung am Grenzübergang.
Wir sind über die A7 und dann über die A6 an Heilbronn vorbei nach Hause an die Mosel gefahren. Mit Womo und Anhänger incl.2 Pausen sind wir 9 Stunden unterwegs gewesen, incl. 2 Minuten Stau bei Sinsheim.
Wünsche schönen Urlaub.
Gruss aus der (ehemaligen Verbandsgemeinde K.-Bd)

Hobelmax am 06 Jan 2018 00:39:40

Hallo Bernd.
Nachtrag
Ein Nachbar von uns, ist mit seiner Freundin vor 2 Tagen aus Ischgl zurück an die Mosel gefahren.
Sie wählen den Weg über Stuttgart. ...
11 Stunden hat die Heimreise mit dem Pkw gedauert.
Das war ein Grund für mich, diese Region zu meiden.
Kleiner Denkanstoß :
....die Freundin kommt auch aus Reil.
Wünsche einen schönen Urlaub bei einem guten Glas "Nachtarsch"

reiler am 06 Jan 2018 10:49:37

Guten morgen,

danke für Eure Antworten, ich mach das abhängig von den Staumeldungen, wir werden am nächsten Freitag morgens früh hier losfahren, mal sehen was uns erwartet.

Bernd

Palmyra am 06 Jan 2018 12:05:10

Servus

komme ich von der A 7 habe ich meist am Autobahnende Stau Richtung Fernpass - will aber jemand nach Grainau fährt er ja in Lermoos die Bundesstrasse runter und dann die B23 zurück nach Grainau

Kommt ihr die A 95 dann ist Morgens bis Mittags immer Stau am Autobahnende - der eine Tunnel ist in Bau - beim anderen überlegt man noch die Art der Technik - am frühen Nachmittag gehts andersrum. Seit 40 Jahren wird diskutiert - bisher leider ohne Ergebnis - dies ist die schwarze Landesregierung von Bayern.

Der Verkehr am Ende der Autobahn geht ja einmal Richtung Mittenwald - Zirler Berg - Inntal ( Brennero )und die andere Abzweigung Griesen - Fernpass - Inntal ( Reschenpass ) war übrigens gestern wegen Lawinengefahr gesperrt und man braucht kein Pickerl bzw. Mautbox ( einer der Gründe für das hohe Verkehrsaufkommen )

Am einfachsten wäre bei Reutte ein langer Tunnel dann komm ich im Inntal wieder raus - die schwarz-grüne Landesregierung in Tirol will aber keinen weiteren Ausbau ( sonst wird noch mehr Verkehr angelockt ) - auf dem Fernpass sind mehrere Reklameschilder für die Anreise mit der Bahn zusehen.

Sind die Urlauber früher für ein paar Wochen gekommen - fährt man heute für ein paar Tage in Urlaub - deshalb sind jetzt die Strassen immer voll - egal an welchen Wochentagen oder zu welcher Tageszeit.

Selbst frühmorgens rein nach München ab 6 Uhr staut es sich bereits ....

Einzige Alternative auch für Schifahrer ist die Bundesbahn - stündlich von Garmisch oder München in jede Richtung und dies mit dem Werdenfelsticket für 22 Euro ( hin und zurück ) ...

Und der Verkehr soll ja nochmals um die 30% zunehmen - also am Besten man bleibt daheim . :lol:

Lockenbaeren am 06 Jan 2018 18:30:19

Hallo,
wir sind Donnerstag vor Weihnachten problemlos über den Fernpass (M - Garmisch - Biberwier) und am Mi, 3.1. wieder zurück gefahren. Also antizyklisch und trotz Schneetreiben am Mi.
Ich schätze, dass es Freitag, wenn Ihr sehr früh los fahrt, nicht so voll wird. Die Ferien sind überall zu Ende und es wird eher Rückreiseverkehr geben - vor allem Samstag. Die WE-Ausflügler sind erst am Freitag Abend oder Samstag früh unterwegs und wenn, dann bei schönem Wetter wie heute!

Einen schönen Urlaub!

Bille

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

SP am Wasser über Silvester gesucht Rhein Main Gebiet
Frage schöner Stellplatz Raum Frankfurt Main
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt