aqua
anhaengerkupplung

Fiat Ducato 250 -Hinterachse komfortabler federn


StefanDucato am 11 Jan 2018 21:49:09

Hallo ich habe an meinem Ducato 250, Westfalia Columbus 600d an der Hinterachse schon eine Zusatzluftfederung nachgerüstet. Ab Werk hatter er nur ein Federblatt je Seite und hing mit 3500 kg fast bis zu den Gummianschlägen durch. Mit der Luftfederung kann ich zwar das Heck anheben aber er springt unverändert hart durch Straßenunebenheiten insbesondere hinten.

Ich vermute ich bräuchte auch bessere Stoßdämpfer für die Hinterachse. Kann mir jemand einen Rat geben was da das Beste wäre?


Gast am 11 Jan 2018 22:31:20

Ich denke das Problem liegt vielmehr bei den Reifen welche am Limit ihrer Tragfähigkeit sind und deswegen auch mit hohem (zu hohem?) Luftdruck gefahren werden.

Poste doch mal deine genaue Reifenbezeichnung und deinen Luftdruck

rolf51 am 12 Jan 2018 09:15:05

Hallo,
ich habe hinten Gasdruckstoßdämpfer verbaut.

Anzeige vom Forum


StefanDucato am 12 Jan 2018 09:42:47

Ich hab So. & Wi. Räder in 225/ 75 R16 C 116/114 R der einzigen lt. Fzg.-Papieren zulässigen Größe mit 4 bar.
U. Luftfederung mit 3 bar.

18 Zoll ORC Räder für 2000,- wollt ich nicht investieren.
Auch kein kompletten Goldschmitt Fahrwerkskitt für vorn u. hinten. ( Vorn ist es OK).
Ich dachte es gibt sicher bessere Stoßdämfer für die Hinterachse als die billigen Seriendämpfer. Und hoffe jemand hat Erfahrung welche da eine Verbesserung bringen.

fomo am 12 Jan 2018 09:48:56

StefanDucato hat geschrieben:Mit der (Zusatz-)Luftfederung kann ich zwar das Heck anheben aber er springt unverändert hart durch Straßenunebenheiten insbesondere hinten.

Eine Zusatzluftfederung verhärtet immer die Federung, da diese einer parallelen Feder entspricht. Das war also zu erwarten.

spider53 am 12 Jan 2018 13:03:49

Wie schon der Name sagt ist der Stoßdämpfer zum dämpfen und die Federung zum federn da. Am weichsten ist das ganze ohne Stoßdämpfer, nur kann man so nicht fahren, da die Schwingungen der Feder nicht gedämpft werden und (theoretisch) endlos weitergehen. Jeder Stoßdämpfer macht das Fahrwerk also tendenziell härter, da er dem Ein- und Ausfedern entgegenwirkt. Wenn die Dämpfung zu gering ist und das Womo bei jeder Lenkbewegung schwankt wie ein Schiff, ist auch nichts gewonnen.

Eine blattfedergeführte Starrachse hat auf schlechten Straßen ihre Grenzen. Vielleicht ist Deine Erwartungshaltung an ein Leicht-LKW-Fahrwerk zu hoch. Mit dem Luftdruck bist Du ja schon recht tief. Ich fahre 4,5 bar, aber das ist auch von genauen Reifentyp und der Achslast abhängig. Eventuell sind C-Reifen anstelle der meist verbauten CP-Reifen eine Möglichkeit, da bei denen die Flanke nicht so steif ist.

zappa am 15 Jan 2018 18:42:12

3,0 bar Luft ist eigentlich bei 8" Balg und 3,5 To Ggw. (bis 2,3To HA) zu viel.
Mit 1,5 bar fährt die Fuhre recht ordentlich gefedert.
Und die Polymere auf den Blattfedern sind keine Federwegbegrenzer, sondern Federelemente. Z

chicolini am 20 Jan 2018 14:12:18

Ja frohes Neues auch noch nachträglich von meiner Seite.

Auch ich hatte die Problematik der Zusatzfeder an der Hinterachse, da mein X250 ( allerdings Peugeot ) voll auf den Anschlaggummis auflag, sprich Federung oder gar eine Reserve war schlicht nicht mehr gegeben.
Anmerken möchte ich ( Danke Peugeot ) dass ich einen 3,5to habe, und das Fahrzeuggewicht bei gerade mal 2870 KG liegt, sprich noch lange nicht voll ausgeschöpft ist!

However, ich habe mich nach langem hin und her denken und rechnen für einee zusatzfeder entschieden, nicht Luft- sondern Stahlfeder sprich Spiralfeder von Kuhn Autotechnik.
Schnell und einfach eingebaut, mit Teilegutachten für eine evtl, gewünschte Auflastung, solide verarbeitet und was den Fahrkomfort angeht kein Vergleich zu vorher!
Auch bleiben die Becher und Küchenhelfer seither an Ihrem Platz und das Gerappel bei schlechten Strassen ist nahezu verschwunden.

Ich würde diese Version jederzeit wieder wählen, da mir auch die simple Konstruktion bezgl. Fehler-bzw. Defektanfälligkeit einfach besser taugt als eine Luftfeder.
Einzig das Niveau der Hinterachse kann ich nicht regulieren, aber das war auch nicht Sinn der Sache.

Vielleicht hilft das ja einem hier bei der Etnscheidungsfindung.

Grüße Ole

Bluebandito am 20 Jan 2018 15:36:40

chicolini hat geschrieben:nicht Luft- sondern Stahlfeder sprich Spiralfeder von Kuhn Autotechnik.
Ich würde diese Version jederzeit wieder wählen, da mir auch die simple Konstruktion bezgl. Fehler-bzw. Defektanfälligkeit einfach besser taugt als eine Luftfeder.
Einzig das Niveau der Hinterachse kann ich nicht regulieren, aber das war auch nicht Sinn der Sache.


Ich darf zu 100% zustimmen. Hatte am Vorgänger Fahrzeug teure 8 Zoll Goldschmitt als Zusatzfederung eingebaut, hauptsächlich zum Anheben des Hecks wegen des großen Koffers.
+ Das Heck ging hoch, ja das hat prima funktioniert.
- Die Nivellierung hatte nie ausgereicht! Die Keile hatte ich trotzdem benötigt.
- Der Fahrkomfort hatte sich in keinster Weise verbessert, was ich auch verstehe. Warum denn auch!

Zusätzliche Stahlfedern sind aus meiner Sicht die bessere Lösung.

rolf51 am 20 Jan 2018 19:00:02

Hallo,
mein Fahrkomfort hat sich deutlich verbessert, hauptsächlich Seitenwind. Die Nivellierung hat immer ausgereicht. Bei Fährauffahrten oder Ausfahrten aus Parkplätzen hat mir schon manchen Schaden verhindert.
Daher Daumen hoch zu einer Luftunterstützung. Bessere Federn nur für vorne.
Jeder hat seine eigene Erfahrungen.

Gast am 20 Jan 2018 20:05:22

rolf51 hat geschrieben:Hallo,
mein Fahrkomfort hat sich deutlich ...

Jeder hat seine eigene Erfahrungen.


Ohne Angabe der zulässigen und der tatsächlichen Achslast sind die hier geposteten Erfahrungen allerdings nichts wert.

Beispiel oben der 225er Reifen mit 4 Bar. Luftfederung mit 3 Bar. Ist das wenig oder viel Druck? Wir wissen es nicht.

Grüße, Alf

Gast am 22 Jan 2018 22:34:50

Vielleicht lässt sich ja ein Muster erkennen was funktioniert und was nicht, wenn jeder seine Werte schreibt.

Ducato 244 Maxi
Tatsächliche Achslast ca. 1600kg/2000kg
Je 2St 6" Bälge je Blattfeder
Reifen Nokian LT Reifen 225/75 R16 4,1bar/4,7bar

Mit 1,5Bar gleiten ich sehr komfortabel dahin, bei 3,0Bar wird das Fahrwerk deutlich härter, lässt sich dann aber "sportlich" fahren da das schwanken wirklich deutlich reduziert wird.

Niveau Regulierung ist kaum möglich.

GeoCamper am 24 Jan 2018 19:30:21

Hallo
Meine Erfahrungen:
LMC Liberty Finish A 700 G
Fiat Ducato 250 Heavy 40 Breitspurfahrwerk auf 4,5t aufgelastet
Reifen Michelin Agilis 225/75 R16 4,8bar/4,9bar


VB SemiAir Luftunterstützung von Carsten Stäbler mit Kompressor
8" Bälge

Bei 2,0 bar ist das Fahrverhalten im Vergleich zur Hubhöhe perfekt und ein komfortables Fahren möglich.
Bei 3,5 Bar wird das Fahrwerk zu härt.
Ab 4,5 bar fängt das Heck an zu hüpfen :mrgreen:

Die Hubhöhe an der Heckschürze beträgt von 0,5 bar auf max. 8 bar fast 20 cm.
Natürlich ist ab 3,5 bar nur noch 5 km/h erlaubt, aber bei 3,5 bar ist die Hubhöhe schon bei 12 cm.
Wichtig war für uns, dass das Heck nicht mehr aufsetzt.

Das Gewicht liegt bei unserem LMC reisefertig ohne Personen auf der Vorderachse bei 1520 kg (max. 2100 kg) und
auf der Hinterachse: 2260 kg (max. 2500 kg)

Gruß
Carsten


  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Vollluftferderung für Ducato nachrüsten
Dröhngeräusche beim Ducato 244
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2020 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt