Zusatzluftfeder
anhaengerkupplung

Umrüstung Hymer B680 auf LiFePO4 400Ah


mikeno am 13 Jan 2018 18:53:28

Ich lese schon seit 2 Jahren immer wieder Artikel zu Thema Umbau auf LiFePO4. Solange meine 3 AGM Batterien 95Ah, die im Zwischenboden verbaut sind, noch rüstig waren, ergaben sich hieraus nur Gedankenspiele zum Thema. Hierbei hatte ich stets das Problem, wohin mit der neuen Batterie. Der alte Platz im Zwischenboden mit einer Einbauhöhe von 21cm in meinem Womo schied als neuer Standort aus. Alles viel zu eng.

Als ich in der vergangenen Saison merkte, wie den alten Batterien langsam der Saft ausging, habe ich nun im Nov 2017 mich konkret auf die Suche nach dem richtigen Platz für die neue Batterie gemacht. Die Vermutung, dass der richtige Ort im Seitenstaufach unter der Sitzgruppe sein könnte, hatte ich schon länger. Aber erst bei einer näheren Betrachtung und Ausbau der oberen Regalreihe, viel mir auf, dass ich dieses Regal auch tieferlegen könnte, um so die nötige Bauhöhe,-tiefe und -breite zu erzielen. Ich bestellte mir 2 Alu-Profile (30x30 Nut 8 1N B Raster) in der entsprechenden Breite und ließ die vorhanden Regalbretter im Baumarkt um ca 2cm in der Tiefe kürzen.

So sieht nun das Ergebnis aus. Es ergibt sich nun genügend Platz für sogar 700Ah LiFeYPO4.
Bild[/url]

Da ich durch die vorhergehende Lektüre im Forum das Engagement, das Fachwissen und die freundliche Art des Forumsmitglieds "Sonnentau" kennen und schätzen gelernt habe, war für mich klar, als Dank meinen Auftrag an die Fa. Lisunenergy zu vergeben. Ich habe mit Lars meine Wünsche diskutiert, wir haben Bilder ausgetauscht und ich habe dann Ende November den Auftrag vergeben.

Pünktlich im neuen Jahr ist nun diese Kiste aus Dresden bei mir eingetroffen.
Bild[/url]

Alles ausgepackt stellte ich fest, dass alle Teile die Reise unversehrt überstanden hatten.

Es ist eine LiFeYPO4 400Ah mit der Alukiste von Lisunenergy und Megalast 500 geworden.
[/img]Bild[/url]

Als Beigut zur Batterie kamen folgende Teile mit.
Batteriemonitor Victron BMV712 Smart
Blue Power IP22 Charger 12/30
BlueSolar Charge Controller MPPT 100/50 und Bluetooth Dongle
2 Sammelschienen (Lisunenergy) industrial
Votronic Standby Charger
Adapter Batteriemonitor Votronic auf Victron

Bild[/url]

Ich habe die Victron Peripherie ohne Kompromisse gewählt. Das Zusatzladegerät Schaudt LAS1218-2, der Solarladeregler Morningstar Tristar TM60 und der Votronic LCD Solar Computer werden ersetzt. Mit einem Laborladegerät habe ich probeweise die Victrongeräte ans Netz angeschlossen und mit der Android App von Victron gekoppelt. Das Firmware Update für die 3 Victron-Komponenten lief reibungslos. Nun habe ich alle wichtigen Daten griffbereit sogar im Mobilfunktelefon verfügbar. Es werden nicht nur die Lade- und Entladeströme aufgezeigt und gespeichert, sondern sogar der Ladestrom von den 600Wp Solarzellen vom Dach werden angezeigt. Die Ingenieure der Fa. Victron haben hier ganze Arbeit geleistet und sich an kundenfreundlicher Bedienung angelehnt.

Der vorhandene Votronic Ladebooster VCC 1212-45 wurde ins Werk eingeschickt und für wenig Geld auf Li umprogrammiert. Von der Firma Votronic auch sehr kundenfreundlich.

Besonders gut gefällt mir die Alukiste und die Adapterplatte Votronic2Victron von Lisunenergy. Weiteres später...

Gruss Michael und noch mal Vielen Dank an Lars.

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

Gast am 13 Jan 2018 19:01:30

Sehr schön! Schaut schon vor dem Einbau gut aus... Da hast du deine Batteriekapazität verdreifacht! :razz:

Was kosten denn die tollen Sammelschienen?

Grüße, Alf

mikeno am 13 Jan 2018 19:10:19

KudlWackerl hat geschrieben:
Was kosten denn die tollen Sammelschienen?


Hallo Alf,
Du weißt ja, dies ist auch eine Spezialanfertigung von Lisunenergy. Die Nennung meines Preises würden Dir nichts nützen, da ich einen Paketpreis habe.

Gruß Michael

Bodimobil am 13 Jan 2018 19:20:17

KudlWackerl hat geschrieben:Was kosten denn die tollen Sammelschienen?

mikeno hat geschrieben:Hallo Alf,
Du weißt ja, dies ist auch eine Spezialanfertigung von Lisunenergy. Die Nennung meines Preises würden Dir nichts nützen, da ich einen Paketpreis habe.

Gruß Michael


Wahrscheinlich sind die Sammelschienen kostenlos!
.
.
.
.
.
Du muss nur bei bei Lars 400AH LiPO + den ganzen Victron Kram kaufen :lach:

Ich habe auch 200AH bei Lars gekauft. War wohl zu wenig für kostenlose Sammelschienen :(

Gruß Andreas

lisunenergy am 13 Jan 2018 21:29:30

Ich verstehe nicht warum die Sammelschienen kostenlos sein sollen ? Warum ist es Victronkram ?
Ich merke gerade, das es Leute gibt , die gern stänkern wollen, obwohl ich diese mit 10 Mails und 1-2 Stunden beraten habe . Gekauft haben Sie nur den Akku und alles andere schön bei den Kistenschiebern im Online-Shop nach dem sie wusten was sie jetzt benötigen !

Gast am 13 Jan 2018 22:09:01

Hallo Michael,

viel Spaß mit dem Akku und den Victron Geräten. Du wirst begeistert sein.
Ich habe das gleiche Set allerdings mit einem 200 Ah Fertigakku bei Lars gekauft und bin nach fast
1 Jahr super zufrieden damit. Hatte meinen Einbau hier im Forum mal dokumentiert.

Andreas,
ich habe auch den 200 Ah Akku und den Victron Kram inclusive Stromschienen bei Lars gekauft
und musste die Schienen auch bezahlen :lol:
Die super Beratung war es mir einfach wert.

Viele Grüße

Norbert

mikeno am 14 Jan 2018 00:31:47

kuestenpaul hat geschrieben:
und musste die Schienen auch bezahlen.


Hallo Norbert,
vielen Dank für den Verweis auf deinen Einbau. So wie Du bin ich auch dankbar, wenn man als Laie in einer schwierigen Materie durch den Dschungel von Unwägbarkeiten geführt wird. Ich habe ebenso für meine Sammelschienen einen kalkulierten Preis bezahlt. Ich habe das gern bezahlt, weil das Prinzip Leistung sich auch lohnen soll. Hochwertige Produkte haben ihren Preis. Der despektierliche Begriff "Victron Kram" finde ich nicht angemessen.

Viele Grüße Michael

Bodimobil am 14 Jan 2018 00:32:41

Da ist aber etwas gehörig falsch angekommen - vielleicht habe ich das auch nicht deutlich genug gemacht, dass das nicht ganz ernst gemeint war!
Ich denke ich muss mich dafür entschuldigen!
Natürlich müssen die Sammelschienen was kosten. Ich dachte nur, bei 400Ah + die ganzen Victron Geräte kann man die eher einpreisen als bei meinen "nur" 200Ah.
Lars, entschuldige wenn das bei dir anders angekommen ist. Ich schätze deine Arbeit sehr und denke, dass es keinerlei Grund gibt an deinen Preisen rumzumäkeln.

Übrigens habe ich den Rest nicht bei irgendwelchen Kistenschiebern bezogen sondern bei Peter!!!

Gruß von einem zufriedenen Kunden

Andreas

lisunenergy am 14 Jan 2018 11:12:11

Natürlich müssen die Sammelschienen was kosten. Ich dachte nur, bei 400Ah + die ganzen Victron Geräte kann man die eher einpreisen als bei meinen "nur" 200Ah.
.


So etwas kann man doch nur behaupten, wenn man alle Details kennt ! Die Montage des Akkus, der Holzkiste und das Adapterblech waren z.B kostenlos . Dies habe ich gemacht, weil ein respektvoller Umgang mir entgegengebracht wurde ! Alle Geräte sind schon programmiert und müssen nur noch angeklemmt werden.
Ich ärgere mich, das ich darauf angesprungen bin. Sorry

thomker am 14 Jan 2018 13:28:55

Hallo Lars,

reg dich nicht auf, ist nur ein Forum hier. Ich weiß nicht, wie hoch Dein Deckungsbeitrag ist, ist mir auch egal, Das "Packet" muss für mich stimmen, tut's auch. Ich geh auch nicht 40-60 Wochenstunden ehrenamtlich arbeiten... (Wieviele Stunden Support hast Du schon unentgeltlich investiert?)

Gruß
Thomas

lisunenergy am 15 Jan 2018 09:17:29

Schwamm darüber! Bin nicht nachtragend und habe es nur nicht so stehen lassen wollen. Kommen wir zum Projekt LiFeYPo4 zurück.

Bodimobil am 15 Jan 2018 12:45:41

lisunenergy hat geschrieben:Schwamm darüber! ...


So sehe ich das auch und hoffte das das Thema aus der Welt wäre.

Eigentlich hätte ich negativ bewertet werden müssen (bevor ich mich dafür entschuldigt habe), da ich nicht deutlich genug gemacht hatte, dass mein Beitrag nicht ganz ernst gemeint war.
Dass Lars jetzt negativ bewertet wird weil er sich gegen den vermeintlichen Vorwurf gewehrt hat bzw. mal etwas richtig gestellt hat führt diese ganze Bewerterei ad absurdum.

Es tut mir so leid, dass durch meinen nicht ernst gemeinten Beitrag dieses Thema so zerschossen wurde. Mir wäre am liebsten, alle Beiträge die nichts zum Thema beitragen, würden gelöscht.

Ausserdem: Wenn ich zu unrecht negativ bewertet werde sage ich - was solls. Wenn ein gewerblicher zu unrecht negativ bewertet wird ist das Geschäftsschädigung.

Andreas

andwein am 15 Jan 2018 16:40:52

Bodimobil hat geschrieben:...So sehe ich das auch und hoffte das das Thema aus der Welt wäre.
Eigentlich hätte ich negativ bewertet werden müssen (bevor ich mich dafür entschuldigt habe).
Dass Lars jetzt negativ bewertet wird weil er sich gegen den vermeintlichen Vorwurf gewehrt hat bzw. mal etwas richtig gestellt hat führt diese ganze Bewerterei ad absurdum. Andreas

Da stimme ich dir vollauf zu, wenn Bewertungen, dann positive zur Sache oder zu guten Erklärungen. Aber bei einem Forum, dass sehr viele Meinungen präsentiert finde ich eine Bewertung zur Meinung oder abweichenden Moralvorstellungen absolut unnötig.
Verteilt ein Lob zur Bewertung und ignorriert Dinge, die nicht so gefallen. Das ist meine Meinung dazu und eigentlich sogar ein Aufruf.
Gruß Andreas

berny2 am 15 Jan 2018 16:50:38

andwein hat geschrieben:... bei einem Forum, dass sehr viele Meinungen präsentiert finde ich eine Bewertung zur Meinung oder abweichenden Moralvorstellungen absolut unnötig.
Verteilt ein Lob zur Bewertung und ignoriert Dinge, die nicht so gefallen. Das ist meine Meinung dazu und eigentlich sogar ein Aufruf.
Gruß Andreas

Dem schliesse ich mich an. :ja:

sternleinzähler am 16 Jan 2018 00:47:53

andwein hat geschrieben:......einem Forum, dass sehr viele Meinungen präsentiert finde ich eine Bewertung zur Meinung oder abweichenden Moralvorstellungen absolut unnötig.
Verteilt ein Lob zur Bewertung und ignorriert Dinge, die nicht so gefallen. Das ist meine Meinung dazu und eigentlich sogar ein Aufruf.
Gruß Andreas


Dem schließe ich mich auch an! :ja: ! :ja: !

WomoTechnikService am 16 Jan 2018 08:38:30

andwein hat geschrieben:..einem Forum, dass sehr viele Meinungen präsentiert finde ich eine Bewertung zur Meinung oder abweichenden Moralvorstellungen absolut unnötig. Verteilt ein Lob zur Bewertung und ignorriert Dinge, die nicht so gefallen. Das ist meine Meinung dazu und eigentlich sogar ein Aufruf.


:daumen2:

LG Peter

mikeno am 18 Mär 2018 18:45:36

Der Einbau der neuen Energieversorgung ist nun abgeschlossen und hat bis kurz vor meiner Abreise nach Portugal gedauert.

Ich stehe nun nach 4 tägiger Anreise auf dem Campingplatz „Parque de Campismo Do Rio Alto“ im Norden von Portugal bei Agucadoura und finde nun die Zeit meinen Bericht zu vervollständigen.

Wie ich ja schon vorab beschrieben habe, findet die LiFeYPO4 ihren neuen Platz im Seitenstaufach. Wenn ich nun schon diesen Platz als Nutzfläche opfere, so war mein Ziel, neue Nutzfläche im alten Batteriefach zu schaffen. Dies ist mir jedoch nicht vollständig gelungen. Ich habe es so gelöst, dass mit dem Einbau von Verteilerpfosten die Verbindung zu den Sammelschienen hergestellt wurde.



Die restliche Elektronik im alten Batteriefach wurde mit Sperrholzverblendungen von der restlichen Nutzfläche getrennt.



Als neue Zentrale für die Sammelschienen wurde die Rückwand hinter der Hydraulik der Hubstützen gewählt. Die Sammelschiene + und – wurde hier mittig nebeneinander befestigt und U-förmig ein Verdrahtungskanal Größe 60x40mm für die Verlegung der Kabel genutzt. Auf den Sammelschiene (+) wurde zur Absicherung 5 Bolzensicherungen verwendet. Die Verbindungskabel zu den Ladegeräten wurden so kurz gehalten, aber dennoch im Kabelquerschnitt 16qmm ausgeführt.




Links neben der Masse-Sammelschiene habe ich einen Masse-Hauptschalter zum Shunt-500 hin eingebaut.



Ebenso hat sich ein Platz rechts neben der Batterie für einen Hauptschalter Plus gefunden.



Auf der Vorderseite des Batteriegehäuses habe ich ein CellLog8S mit Verbindung zu den einzelnen Zellen der Batterie angebracht. Das angeschlossene USB-Kabel wird zur Stromversorgung des CellLogs genutzt und überträgt auch die Logdaten zum Raspberry Pi3.




Der Votronic Stand-by Charger zum Laden der Starterbatterie ist neben dem Raspberry Computer.
Auf Anraten der Fa. Votronic soll wenn Starterbatterie und Bordbatterie unterschiedlich sind nicht ununterbrochen die Starterbatterie von der Bordbatterie geladen werden. Hierfür habe ich einen LED-Schalter zwischengeschaltet.



Der Victron Solarregler MPPT 100/50 wurde am alten Platz des Morningstarreglers befestigt und der Bluetooth Dongle an der Rückwand unterhalb der Sammelschiene platziert.



Das Ladegerät Victron Blue Power IP 22 12/30 hat den Platz mit dem Schaudt Zusatzladegerät LAS1218-2 getauscht. Am EBL-29 wurden die Sicherungen Zusatzlader und Laden gezogen.



Das Victron BMV712 füllt das Loch vom Votronic LCD Solarcomputer mit der Adapterplatte von Lisunenergy perfekt aus.



Zur Ladungssicherung habe ich der LiFeYPO4 eine Antirutschmatte unterlegt und mit einem System von 8 Gurtbügeln das Batteriegehäuse mit dem Rahmen über 2 Spanngurte fest verbunden.
Zusätzlich an Frontseite wird die Batterie durch ein Rechteckrohr gehalten.



Damit bei späteren Werkstattbesuchen der Individualausbau nicht zum Brief mit 7 Siegeln wird, habe ich die Kabel mit Kabelschildern durchgehend gekennzeichnet. Die Beschriftung wurde mit einem Brother P-Touch erstellt.

Ich bedanke mich noch einmal bei meinem Hauptlieferanten Lisunenergy recht herzlich für die Unterstützung. Diese Arbeiten können auch von Laien mit einem gewissen technischen Verständnis durchgeführt werden. Ich habe durchgehend versucht, die Kabel farblich Plus (rot) Masse (schwarz) kenntlich zu machen.

Ach ja beinahe hätte ich es vergessen. Vor der Abreise habe ich mir auch noch ein Krups Nespresso Gerät mit Aufschäumer zugelegt.



Das Ergebnis sieht so aus und schmeckt ausgezeichnet.

url=https://www.wohnmobilforum.de]Bild[/url]


Gruß Michael

Gast am 18 Mär 2018 20:01:24

Hallo Michael,

herzlichen Glückwunsch. Das sieht richtig gut aus :top: :top:
Ich habe bei mir die gleichen Victron Geräte verbaut und bin super zufrieden.

Viele Grüße

Norbert

mantishrimp am 18 Mär 2018 21:19:00

Hallo,

:top: sehr schöner Einbaubericht und vor allem sind alle Leitungen vorbildlich beschriftet.

Rockerbox am 18 Mär 2018 21:21:31

Vorbildliche Arbeit und klasse Bericht! :top:

Gast am 18 Mär 2018 21:31:20

Wenn ich das richtig verstanden habe ist die Reihenfolge der Klemmen:

Batterie
Würfelsicherung
"Superlast" :D
Hauptschalter manuell
Sammelschiene
Wüfelsicherungen zu Hauptverbrauchern
Flachstecksicherungen zu Nebenverbrauchern
... Verbraucher
Hauptschalter Minus
Batterie

? Richtig?

Warum hast du auf den Würfelsicherungen diese roten Abdeckkappen? An der Stelle sitzt doch die Isoliermutter oder?

Grüße, Alf

lisunenergy am 18 Mär 2018 21:37:22

Warum hast du auf den Würfelsicherungen diese roten Abdeckkappen? An der Stelle sitzt doch die Isoliermutter oder?


Es ist nicht die billige cF8 von Putenz mit Isoliermutter. Es ist die Phillipi Yachtsicherung. Diese ist am Sockel isoliert. Daher die Kappe.

Auch ich muss sagen , das viele Firmen nicht so gute Arbeit abliefern wie es hier aufgeführt wurde. Die Bilder sprechen für sich.

Gast am 18 Mär 2018 23:04:37

Diese?

Bild

Grüße, Alf

lisunenergy am 19 Mär 2018 08:41:09

Ja

xbmcg am 19 Mär 2018 08:53:24

Sehr schön gelöst.

Vor allem gefällt mir die Beschriftung von dem Diodenkabel, damit man es nicht verkehrt herum einbaut. :lach:
Hat das einen bestimmten Grund, dass Du den Batteriehauptschalter in die Minus-Leitung eingebaut hast?

Bild

mikeno am 19 Mär 2018 09:47:52

hatte auch vorher schon einen Hauptschalter Minus für Starterbatterie und Bordbatterie. Möchte sicher gehen, dass bei Wintereinlagerung die LiFeYPO4 nur noch CellLog und BMV712 als Verbraucher übrig bleiben. Falls mal eine Notabschaltung erforderlich wäre, würde ich Hauptschalter (-) zuerst und dann erst Hauptschalter (+) betätigen, abgesehen von der Wirksamkeit der Megalast 500.

mikeno am 19 Mär 2018 10:22:08

Hallo Lars,

Bild

wie auf dem Bild zu sehen ist, verwende ich am Shunt oben nicht die Originalschraube. Diese ist mir unerreichbar hinter die Hubstützenhydraulik gefallen. War auch nicht mit einem Stabmagneten zu greifen. Hat die magnetische Ersatzschraube einen negativen Einfluß auf das Messergebnis des Shunts?

mikeno am 19 Mär 2018 11:14:38

KudlWackerl hat geschrieben:? Richtig?

Bild

Hallo Alf,
Richtig!
habe mich an dem Schema des obigen Bildes orientiert. Zusätzlich habe ich manuelle Hauptschalter (-) und (+) eingeschleift.

Michael

Gast am 19 Mär 2018 12:54:56

Hallo Michael,

ich will ja nicht rumkritteln, weil du hast das sehr schön gemacht, vor allem die Beschriftung ist super (bei mir immer nur Isolierband mit Kuli-Gekritzel) :lol: Dein Mobil bietet aber auch super Vorraussetzungen mit dem möglichen Einbauplatz ...

Eine Sache solltest du aber bedenken: Jede Klemmstelle ist eine mögliche Fehlerquelle und verliert bei großer Leistung auch ein wenig aufgrund der Übergangswiderstände. Soviel ich bei Lars aka Sonnentau gelesen habe, kannst du die Anlage über die "Superlast" abschalten (?) damit sind deine beiden zusätzlichen Hauptschalter schon mal unnötig. Man könnte auch sagen superliquide (überflüssig) :wink:

Für die Winterpause könntest du zusätzlich die erste Würfelsicherung vor der "Superlast" herausnehmen. Für Gürtel mit Hosenträger - wenn man das will - würde ein Hauptschalter genügen.

Vermutlich stört das aber alles in der Praxis nicht, weil der Wechselrichter mit Vollast und die sonstigen großen Verbraucher nur kurz läuft und ansonsten immer nur geringe Ströme vorhanden sind.

Wegen der einen Schraube musst du dir übrigens keine Sorgen machen, der Strom läuft vom Messingblock über die Kontaktfläche direkt in den CU-Kabelschuh. Es geht kaum was durch die Schraube. Wichtig ist: Anziehen mit richtigem Drehmoment, meist ist das mehr als man sich nach Gefühl traut.

Grüße, Alf

P.S. fehlt da im Schaltbild von Lisunenergie nicht eine Feinsicherung am Abgang der Plusleitung vor der "Superlast" zum BMS? Hoffentlich gibt es da in der "Sonderprogrammierung" oder in der Kette der EV-Balancer nie einen Kurzschluss gegen Masse, gleiches gilt für die Versorgung des Shunt!

egocogito am 19 Mär 2018 13:33:27

Schön verwirklicht und mit Akribie eingebaut, dafür gab's auch ein Plus von mir.

Was ich jetzt nicht verstehe, und das meine ich Ernst: Bei dem 500A-Batterieschalter wurde die Zuleitung mit einer Schutzkappe versehen, die Ableitung aber nicht. Ebenso sind auf den beiden Sammelschienen die größeren Anschlüsse mit Schutzkappen versehen, die kleineren nicht und die Schienen auch nicht abgedeckt. Jetzt meine ernstgemeinte Frage, hat das eine besondere Bewandtnis oder sonst einen technischen Grund?

mikeno am 19 Mär 2018 13:40:39

KudlWackerl hat geschrieben: Für Gürtel mit Hosenträger


wenn man das Beispiel wählt, derjenige, der die Hose hält mit mit Gürtel und Hosenträger hat eine resultierende Kraft horizontal und vertikal. Dies ist also Ansichtssache. Bei der Wintereinlagerung früher habe ich zuerst alles von den drei Bordbatterien abgeklemmt. Dies ist mir jedoch zu aufwenig, deswegen der Einsatz von Hauptschalter. Auch die wirkungsweise des EBL ist nicht immer klar. So lebe ich nun erst einmal mit dieser Redundanz und sehe weiter, ob sich dies bewährt. Wir befinden uns hier mit den neuen Batterien immer noch im Experimetierstadium und in 2 Jahren wird der Erkenntnisstand wieder ein anderer sein. Bei dem Apolloprogramm der NASA wurde aus diesem Grund sogar mit mehrfacher Redundanz, wenn möglich, gearbeitet.

xbmcg am 19 Mär 2018 13:42:48

egocogito hat geschrieben:Schön verwirklicht und mit Akribie eingebaut, dafür gab's auch ein Plus von mir.

Was ich jetzt nicht verstehe, und das meine ich Ernst: Bei dem 500A-Batterieschalter wurde die Zuleitung mit einer Schutzkappe versehen, die Ableitung aber nicht.
egocogito hat geschrieben: Ebenso sind auf den beiden Sammelschienen die größeren Anschlüsse mit Schutzkappen versehen, die kleineren nicht und die Schienen auch nicht abgedeckt. Jetzt meine ernstgemeinte Frage, hat das eine besondere Bewandtnis oder sonst einen technischen Grund?


Normal ja, alles was rot ist braucht ein Verhüterli (Plus),
alles was schwarz ist, nicht unbedingt - ist Masse,
und damit überall im Fahrgestell vorhanden.

Kann man isolieren, muss man aber nicht unbedingt

Die Schutzkappen auf den Schienen gehören zu den Sicherungshaltern darunter.

lisunenergy am 19 Mär 2018 14:50:43

Bei den Schienen nehmen wir immer Flüssiggummi und streichen es danach ein. Es geht aber auch eine Abdeckung aus Plexiglas. Passieren tut immer was beim Schrauben. Da ist die Abdeckung immer ab.

Gast am 19 Mär 2018 15:02:03

Lars,

Sagst du noch was zu meinem letzten Post scriptum?

Grüße, Alf

Medusa am 19 Mär 2018 16:59:41

Hallo tolle Anlage sieht Klasse aus . Wir sind am 26.03 mit den Einbau einer 200 Ah Anlage dran bei uns uns baut sie Peter ein :razz: :razz:

egocogito am 19 Mär 2018 23:39:12

xbmcg hat geschrieben:Normal ja, alles was rot ist braucht ein Verhüterli (Plus),
alles was schwarz ist, nicht unbedingt - ist Masse,
und damit überall im Fahrgestell vorhanden.

Kann man isolieren, muss man aber nicht unbedingt

Die Schutzkappen auf den Schienen gehören zu den Sicherungshaltern darunter.


Meine nächste Frage wäre dann gewesen: Was kann bei den kleinen Anschlüssen auf der Sammelschiene weniger Kurzschluss erzeugen als bei den großen....

Ich lasse es aber, eigenlich hat lisunenergy eh die richtige Antwort gegeben.

lisunenergy am 20 Mär 2018 07:17:07




Lars,

Sagst du noch was zu meinem letzten Post scriptum?

Grüße, Alf.






Die Sicherungen sind auf den Produkten schon darauf, daher ist es nicht eingezeichnet . Wenn ich mal Zeit habe,ändere ich das noch mal. Zur Zeit habe ich einen 15 Stunden Tag .

andwein am 22 Mär 2018 18:52:25

mikeno hat geschrieben:Der Einbau der neuen Energieversorgung ist nun abgeschlossen und hat bis kurz vor meiner Abreise nach Portugal gedauert. Gruß Michael

Sauber eingebaut, tolle Kabelbeschriftung, gut dokumentiert. Dafür muss es einfach Punkte geben.
Viel Spass mit dem Strom, Andreas

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Warum ist der Ladezustand bei LiFePO4 so schwierig ?
Erfahrung mit LiFeYPO4
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt