Dometic
luftfederung

Tipps für Nord-Norwegen gesucht


apollonia am 15 Jan 2018 10:58:41

Diese Jahr soll es mal nicht nach Schweden gehen, sondern weiter in den Norden, nach Vardø.

Die Planung sieht derzeit so aus:

Mein Mann fährt eine Woche bis nach Luleå vor und ich komme hinterher geflogen. Ab dann laufen 4 Wochen, eine Woche ist für die Rückfahrt kalkuliert, bleiben also 3 Wochen da oben.
Von Luleå soll es "über den Inari" nach Kirkenes gehen, Grense Jakobselv und dann nach Vardø und Hamningberg. Und wenn man schon mal hier oben ist, soll auch das Nordkapp folgen, nicht dass man sich später mal ärgert.

Das sind die bis jetzt feststehenden Ziele. Jetzt kommt die Frage: was gibt es hier oben noch zu sehen, was man nicht auslassen sollte? Damit ist sowohl Norwegen als auch Finnland gemeint. Wir wandern gerne, sind gerne in der Natur, aber auch die Kultur ist bei uns gut aufgehoben.

Die Reisezeit ist ab Mitte August.

Gibt es sonst etwas, das zu beachten ist, da anders als in Schweden?

Die Lofoten und Senja wollen wir uns für einen eigenen Urlaub aufheben.

Freue mich auf eure Tipps und Anregungen!

Anzeige vom Forum

Hier findest Du vielleicht schon, was Du suchst: --->Link

willi_chic am 15 Jan 2018 12:05:34

nicht auslassen sollte man das:



grüße klaus

PS könnte im August schwierig werden

Sprintertraum am 15 Jan 2018 12:14:43

apollonia hat geschrieben: ... Jetzt kommt die Frage: was gibt es hier oben noch zu sehen, was man nicht auslassen sollte?


Hallo
Schon mal, eine schöne Reise :lol:

Vardø, meine Empfehlung;
Das Auto in der City stehen lassen und Richtung Norden wandern. Man kann auf der linken Seite der Insel anfangen und dann auf der rechten Seite mit Blick auf die Barentsee zurück wandern. In der City Vardø gibt es eine alte Militär Verteidigungs Anlage. Im Norden der Insel eine vom II WK. Ansonsten gibt es dort ein Hotel, eine Tankstelle und zwei Läden. :mrgreen:


Ansonsten Kirkenes mit King Crab essen, Hammerfest und logidsch das Nordcap.

barfoot am 15 Jan 2018 12:38:16

Uns hat Vardö überhaupt nicht gefallen. Aber das ist alles Geschmacksache....
Viel schöner fanden wir die gesamte Strecke wenn man von Vardö nach Hamningberg fährt. Sehr spezielle Gegend/Natur die wir so in Norwegen nirgends gesehen haben.
Gang am Schluss der Strasse in Hamningberg biegt man links ab und kann dort von der Gemeinde einen sehr grosszügig angelegten Stellplatz nutzen.

Mit google maps kann man ja schon mal schauen was einen so erwartet.
Live ist das natürlich viel atemberaubender....

Gruss, Martin

Trashy am 15 Jan 2018 12:58:40

Mitte August geht King Crab noch.
Ihr fahrt einen Teil unserer Tour 2017.
Das richtige Nordkapp des Festlandes besuchen...Slettness Fyr
und natürlich die Trolle anschauen..in Posanger am Trollholmsund 70.306849, 25.179454.
Dann Richtung evtl. Richtung Harstadt und Andenes zur Walsafari

Harald01 am 15 Jan 2018 13:13:30

Hallo,

wir haben seinerzeit das tourristisch erschlossene Nordkap ausgelassen und haben uns bei Gamvik aufgehalten (Wandern und Ruhe ohne Ende).
Hier noch eine Info aus "Wicki":

Gamvik ist eine Kommune in der norwegischen Provinz (Fylke) Finnmark. Sie umfasst die Siedlungen Mehamn, Skjånes, Langfjordnes, Nervei und Gamvik. Verwaltungssitz ist Mehamn.

Gamvik liegt an der Küste der Barentssee in der Osthälfte der Halbinsel Nordkyn. Mit dem Kap Kinnarodden liegt der nördlichste Punkt Kontinentaleuropas auf dem Kommunegebiet. Bis zum Jahr 2000 war Gamvik der nördlichste Anlegepunkt der Hurtigruten.

Etwa 3 Kilometer nördlich der Ortschaft befindet sich der am nördlichsten gelegene Leuchtturm am europäischen Festland Slettnes fyr, der gegen Gebühr auch besichtigt werden kann.

Ebenso befand sich in Gamvik der vielleicht seinerzeit nördlichste Festland-Campingplatz der Welt, das sogenannte "Camp 71°N". Er ist mittlerweile geschlossen.


Grüße
Harald

bonjourelfie am 15 Jan 2018 13:21:43

Hallo,

mir hat Tromsö sehr gut gefallen. Und nicht weit entfernt sind die Lyngenalpen, dort wär ich gerne länger geblieben. Ein Grund noch einmal hoch zu fahren. --> Link

LGElfie

skysegel am 15 Jan 2018 13:34:57

Warum fliegst Du nicht nach Kirkenes? Oder interessiert Dich die Strecke bis Inari besonders? Bis Lulea müssten eigentlich auch 4 Tage reichen, wenn man sich auf dem Weg nicht noch was angucken will. Ich würde lieber da oben mehr Zeit verbringen.
Waffeln essen im Slettness Fyr Cafe würde ich nicht auslassen. Man kann da oben ein paar interessante Bodendenkmale erwandern. Von Mehamn aus kann man zum Kinnarodden wandern (wofür ich leider keine Zeit hatte, als ich auf Nordkinnhalvøya war). Ist anspruchsvoll (weit), geht aber, wenn man sich mit dem Boot hinbringen lässt und zurück läuft, wie man so hört.
Neben dem Nordkapp (71°10' 21" N), was ein Muss ist, wenn man schonmal da ist, unbedingt zum Knivskjellodden (71°11' 08" N). Leichte Wanderung bei gutem Wetter. Die Norweger haben getan was sie können, damit man sich auch bei schlechtem Wetter und Schnee nicht verlaufen kann. Alta musste ich aus Zeitgründen leider auch auf Wiedervorlage setzen. Ist eine hochinteressante Stadt.

Ulli

apollonia am 15 Jan 2018 15:18:40

Danke, da sind ja schon ein paar schöne Anregungen dabei.
Wie lange mein Mann nach Luleå fährt ist eigentlich unerheblich. Er hat in den letzten beiden Jahren allerdings festgestellt, dass das alleine Fahren anstrengender ist als zu Zweit. Hauptsache er ist am Flughafen, wenn ich lande.
Ich fliege nach Luleå wegen der Fahrt durch Finnland, sprich wegen dem Inarisee. Von daher dürften in dieser Ecke auch Tipps kommen, es gibt doch oben ja eine Menge Nationalparks / Naturschutzgebiete. Also mehr im Land, als an der Küste.

ät Elfie: von den Lyngenalpen hatte ich schon in deinem Reisebericht gelesen. Die wäre dann ja etwas für die Heimatrichtung.

Canadier am 15 Jan 2018 17:11:59

Hallo Susanne,
wir wollen auch im Juni /Juli hoch bis zum Nordkap .
Wir fahren auch die E4 hoch und dann über Finnland um zum Nordkap zu gelangen .
Zurück soll es dann ein Stück durch Norwegen gehen, bis Mo i Rana. Dann wieder Richtung Schweden.
Da wir noch keine Erfahrung in den nördlichen Ländern haben, lese ich hier gerne mit, und werd mir vielleicht den einen oder anderen Tipp "stibitzen"

Elgeba am 15 Jan 2018 17:32:10

Der Inari ist ein ganzes System von Seen,wenn Du Zeit und Lust hast kannst Du ein Wasserflugzeug für einen Rundflug mieten,erst dann siehst Du die Ausdehnung dieses Seensystems.Wenn Du im August dort hoch fährst denk unbedingt an Mückenschutzmittel und daran Dein Wonmobil mückendicht zu machen.

Gruß Bernd

teamq am 15 Jan 2018 17:35:20

In Finnland wollten wir gern in die Amethystmine bei Luosto. Leider haben wir nicht bedacht, dass zwischen Schweden und Finnland 1 h Zeitunterschied besteht. Rovaniemi haben wir natürlich auch mitgenommen. Das Goldwaschen in Tankavaara ist sprichwörtlich ins Wasser gefallen (Regen quer).
Wir sind die landschaftlich schöne Strecke 971 nördlich vom Inarisee nach Kirkenes- kein Zollbeamter beim Übergang von F nach N. Kirkenes selbst hat uns nicht gefallen. Sind dann noch bis zur Schengengrenze. In Bugøynes durften wir einen Blick in die King Crab Fabrik nehmen und uns nebenan im Restaurant damit satt essen. Slettnes Fyr bzw. Gamvik ist schon genannt. Die Wanderungen zum eigentlichen Festlandsnordkap und dem wirklich nördlichsten Punkt auf Mageroya sind auch genannt. Wandern geht im Stabbursdalen Nationalpark auch gut. Am Kåfjord bei Alta fanden wir das Tirpitzmuseum auch sehr interessant und ein Stückchen weiter rum um den Fjord kurz hinter der Brücke links kann man wunderbar angeln und übernachten (was am Wochenende auch viele einheimische tun). In Hammerfest den Siksakveien zum Aussichtspunkt über der Stadt und in Tromsø mit der Seilbahn zur Fjellstua mit grandiosem Blick über die Stadt. Das Polaria in Tromsø fanden wir auch sehr interessant und natürlich in die Ølhallen der nördlichsten Brauerei der Welt, der Mack Brewery, die Bier mit 23% anbietet, natürlich zu norwegischen Preisen. Wir haben den 23% nicht getraut und uns lieber ein normales gegönnt.
Gute Reise schon mal

berny2 am 15 Jan 2018 21:29:38

Hallo Elfie,
da wir gerade von Nationalparks "sprechen": Bei der Kreuzung vor Kirkenes bei den beiden Tankstellen kann man auf der 885 nach Süden und zum Övre Pasvik Nasionalpark fahren. Dort gibt es auch einen Dreiländereck N-FIN-RUS. Den Hügel sollte man jedoch nicht umrunden, da das den russischen Grenzern nicht gefallen dürfte - hatte ich früher öfters gelesen :roll:
Die 885 endet in einer norwegischen Grenzpolizeistation; zum Dreiländerpunkt muss man, glaube ich, vorher irgendwo abbiegen und dann weiterwandern.

schneutzl am 16 Jan 2018 00:20:14

skysegel hat geschrieben:Neben dem Nordkapp (71°10' 21" N), was ein Muss ist, wenn man schonmal da ist, unbedingt zum Knivskjellodden (71°11' 08" N). Leichte Wanderung bei gutem Wetter. Die Norweger haben getan was sie können, damit man sich auch bei schlechtem Wetter und Schnee nicht verlaufen kann.

Ulli


Ich war bis jetzt 3x am Knivskjellodden, mein Mann 3x, unsere Kinder jeweils 1x. Als leichte Wanderung würde ich das nicht gerade bezeichnen. Der Hinweg ist okay, da hat man ein Ziel vor Augen, aber der Rückweg zieht sich. Wir haben das bei schönem Wetter gemacht, bei einer Wanderung allerdings begann es die letzten 5km vor dem Parkplatz zu schütten wie aus Kübeln. Das war schon doof. Auch unsere Jugend, die wandern gewohnt ist, war groggy.

Man arbeitet sich von Troll zu Troll, wenn man allerdings unten in der Bucht angekommen ist, ist es mit der Markierung so gut wie vorbei. Da guckt man, wo von anderen über diese schrägen Felsen gelaufen wurde, die Moose darauf sind zum Teil recht rutschig. Wir waren auch nicht die Einzigen, die den Weg gesucht haben, noch andere liefen kreuz und quer. Diese schätzungsweise 2km bis zur Landmarke und zum Gästebuch sind nicht schön zu laufen. Gerade wenn es feucht ist.

Das letzte Mal waren wir 2017 kurz vor Mitternacht da. Wir wollten die Mitternachtssonne übr dem Nordkapfelsen sehen. Dem war nicht so. Da hätten wir noch ein paar Stunden warten müssen. Da wäre ein Highlight gewesen. Wenn wir nochmal hinlaufen, werden wir wohl erst um Mitternacht starten.

Den Övre Pasvik, der in einem anderen Bericht erwähnt wird, haben wir noch nicht besucht. Jedes Mal, wenn wir da oben in der Ecke waren, hat es geregnet und alles war neblig. Wir hoffen auf ein stabiles Hochdruckgebiet, wenn wir das nächste Mal dort sind.

skysegel am 16 Jan 2018 00:36:52

schneutzl hat geschrieben: Als leichte Wanderung würde ich das nicht gerade bezeichnen. Der Hinweg ist okay, da hat man ein Ziel vor Augen, aber der Rückweg zieht sich.

Hm, ich dachte, das wär nur bei mir so gewesen, dass die als ich hin bin in der Zwischenzeit was mit dem Rückweg gemacht haben :?
Ok, das sind halt 9 km eine Strecke. das muss man wissen. Ob das schwierig ist, ist allerdings relativ. Die Steigungen auf der Strecke sind minimal und der ausgetretene Weg breit wie die A2 bei Hannover. Es gibt in Nordnorwegen vergleichbare Wanderungen, die sind ein ganz anderes Kaliber. Die Dronningruta auf Langøya z.B. oder praktisch alle Wanderungen auf den Lofoten.

Ulli

willi_chic am 16 Jan 2018 14:51:03

ein Tip wäre ein Stück mit den Hurtigruten zu reisen, geht prinzipiell wie mit dem Bus von Hafen zu Hafen
dazu von Hurtig Norge den aktuellen Fahrplan beschaffen oder in ein örtliches Reisebüro gehen und dort für den nächsten Tag organisieren lassen

ein sehr empfehlenswertes Teilstück ist von Stokmarknes nach Svolvaer durch den Raftsund und Trollfjord, dazu mit Bus/Fähre/Bus von Svolvaer nach Stokmarknes und mit dem Schiff wieder zurück, ist eine Tagesreise

grüße klaus

Trashy am 16 Jan 2018 14:58:13

Ja, das ist sehr empfehlenswert.
Schau mal in den Plan - es geht auch hin und zurück per Schiff an einem Tag.

apollonia am 16 Jan 2018 15:26:40

Na, das ist ja mal ein Tipp, Danke!

brina1510 am 30 Jan 2018 13:37:00

Uns hat die Straße nach Havoysund sehr gut gefallen und von Kirkenes in Richtung Nordkapp würde ich die Straße am Meer entlang nehmen, ist die Landschaftliche schönere Strecke in meinen Augen... Nordkapp sollte man nicht auslassen, wenn man schon mal in der Nähe ist (und auf gutes Wetter hoffen, drei Grad und Nebel ist defintiv das falsche Wetter).....

berny2 am 30 Jan 2018 15:24:05

Ich kann brina1510 nur zustimmen. "...von Kirkenes in Richtung Nordkapp würde ich die Straße am Meer entlang nehmen, ist die Landschaftliche schönere Strecke in meinen Augen..."
Das ist die frühere E6, die jetzige RV98, welche zwischenzeitlich stark saniert wurde. Von dieser gibt es auch noch Abzweigmöglichkeiten gen Norden, bspw. Mehamn --> Link.

"...um Nordkapp sollte man nicht auslassen, wenn man schon mal in der Nähe ist (und auf gutes Wetter hoffen, drei Grad und Nebel ist defintiv das falsche Wetter).....
Dann sollte man sich zwei Tage Zeit lassen, evtl. Ausflüge nach Gjesvaer und Skardvag machen.

brina1510 am 01 Feb 2018 16:47:37

berny2,

wir waren vor ein paar Jahren schon mal dort, mit richtig schönem Wetter....letztes Jahr waren wir einfach noch mal dort, weil wir uns gesagt haben, wenn wir eh mal in der Nähe sind, dann können wir da vorbei fahren....hatte bei dem Wetter auch seinen Reiz, nur wenn die Heizung nur noch auf Sparflamme funktioniert (Dinge die ich JETZT kann, den Ventilator vom zweiten heizkreis wieder richtig verschrauben) sind 3 Grad und Nieselregen und Nebel echt uncool :-D war eben Kuschelwetter :-D

hartkatroll am 18 Mär 2018 19:39:02

Hier mein Tipp (aber bitte nicht weiter sagen):

Wir waren im Herbst wieder in Nordnorwegen unterwegs. U.a. auch auf der Ostseite der Varangerhalbinsel. Nachdem wir das Städtchen Vadsø passiert hatten, haben wir einen Übernachtungsplatz gesucht. Dabei sind wir auf den Flecken Ekkerøy gestoßen. Die alte Fischersiedlung hat uns auf Anhieb gefallen, so dass wir dort drei Tage bei wunderbaren Sonnenschein verbracht haben.
Man kann sehr schön auf der Zufahrt zur Insel Ekkerøya stehen. Dort gibt es eine Wiese am Sandstrand mit Blick auf die Innere und Äußere Bucht.

Video: --> Link

24056

Man kann sehr schön auf der Zufahrt zur Insel Ekkerøya stehen. Dort gibt es eine Wiese am Sandstrand mit Blick auf die Innere und Äußere Bucht.

viele Grüße
Elke + Karsten

berny2 am 18 Mär 2018 20:10:28

Danke Euch beiden, sehr schöne Bilder, ... da kommen Erinnerungen auf... an unsere vorletzte Tour nach Hamningberg - und an den begonnenen Versuch, das Ostkapp zu erreichen. Hatten wir aber aufgegeben, da wir bei einem Reifenschaden relativ einsam gewesen wären. :roll:

apollonia am 19 Mär 2018 09:35:23

Danke für den Tipp Karsten, da wären wir wohl glatt dran vorbei gefahren.

berny2: was ist bei dir das Ostkapp?

berny2 am 20 Mär 2018 00:44:39

apollonia hat geschrieben:berny2: was ist bei dir das Ostkapp?

Das ist südl. Vardö, Kibergneset, lt. Karte "fastlandets östligste punkt."

juhei am 21 Mär 2018 01:52:16

Moin,
auch von mir vielen Dank .
Die Tips liegen voll auf meiner geplanten Route.

Gruß Jürgen

Trashy am 21 Mär 2018 08:34:43

Wer schon nach Ekkerøya fährt sollte sich Vardö nicht entgehen lassen und wenn man schon mal da ist über Kirkenes nach Jakobs Elv weiterfahren.

berny2 am 21 Mär 2018 14:01:26

Trashy hat geschrieben:Wer schon nach Ekkerøya fährt sollte sich Vardö nicht entgehen lassen und wenn man schon mal da ist über Kirkenes nach Jakobs Elv weiterfahren.

... und dabei teilw. in 5m Abstand zur russischen Grenze und vor dem Ende der Strasse links die König-Oscar's Kapelle nicht versäumen.

  • Die neuesten 10 Themen
  •  
  • Die neuesten 10 Reiseberichte
  • Die neuesten 10 Stellplätze

Gesucht, Kamera-Drohnen-Erfahrungen in Norwegen
Nord Norwegen, Wohnmobil im Oktober
Alle Rechte vorbehalten ©2003 - 2018 AGB - Datenschutzerklaerung - Kontakt